Radio, Rückfahrkamera, Endstufe, DSP, Frontsystem, Aktivsubwoofer(unter-sitz) für Amarok Bj 2020

+A -A
Autor
Beitrag
don-carlos
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Jul 2020, 13:21
Hallo liebe Community,

Mein Vater hat Amarok erworben und mich gebeten die Anlage darin auszutauschen.

- Budget: ca. 1000€ bis 1500€ (ohne den Einbau des Radios und der Rückfahrkamera) schätze Ich
- Zielsetzung: guter klang
- Vorraussetzungen: Es soll aktuell von einer Werkstatt das doppeldin Touchscreen ab Werk Autoradio verbaut werden (aktuell ist nur das kleine ohne LCD verbaut), sowie eine Rückfahrkamera (mein Vater hat die Entscheidung scheinbar überhastet getroffen). Er versucht gerade vom Vertrag zurück zu treten bzw. das Autoradio das verbaut werden soll auszutauschen.

Die wichtigste Frage vorab: Welches Radio wäre aus eurer Sicht die beste Wahl? Wichtig ist, dass es sich in die Optik integriert und so ähnlich aussieht wie das Werk-Radio. Ich persönlich habe bisher immer positive Erfahrung mit Pioneer gemacht, aber auf der Website finde Ich an Fahrzeugen nur Golf und Polo. Funktioniert denn ein anderes Autoradio als das Werksraadio in dem Auto? Bei neueren Fahrzeugen gibt es da doch öfter Probleme wenn Ich irgendeines nehme. (Also doch vielleicht lieber Werk Radio mit High-Low Adapter verwenden?)

Für die anderen Komponenten bin Ich für alle Vorschläge dankbar, wobei das noch Zeit hat.
Ich hatte so gedacht an folgende Budgetverteilung:
- 250€ bis 500€ Frontsystem
- 200€ aktiver Sub für unter dem Sitz
- 200€ bis 300€ Endstufe
- 200€ bis 300€ DSP

Vom Musikgeschmack hört er gerne:
- Klassik (mittel häufig)
- Rock (überwiegend)
- Jazz (eher weniger)
- Metal (eher weniger)

Musikgeschmack Mutter:
- Kate Bush und andere Interpreten so ähnlich wie Kate Bush

Ich freue mich über jede Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen,
Don Carlos


[Beitrag von don-carlos am 28. Jul 2020, 13:35 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#2 erstellt: 28. Jul 2020, 14:03
Wer wird das einbauen und den DSP einmessen?
don-carlos
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Jul 2020, 21:07
Ich werde den Einbau machen, DSP einmessen habe Ich keine Ahnung von. Falls es sich zu schwer gestaltet muss Ich mich versuch einzulesen oder jemand anderes muss es machen. Im zweifelsfall kommt eben keiner rein. Aber mit werksradio kann Ich das doch eh vergessen oder lohnt sich das dann noch trotz adapter?
Car-Hifi
Inventar
#4 erstellt: 29. Jul 2020, 05:13
Tach auch,


don-carlos (Beitrag #1) schrieb:
Die wichtigste Frage vorab: Welches Radio wäre aus eurer Sicht die beste Wahl?

Markenware! Alpine, JVCKenwood, Pioneer oder Sony (in alphabetischer Reihenfolge).


Wichtig ist, dass es sich in die Optik integriert und so ähnlich aussieht wie das Werk-Radio.

Das wiederum wird schwer. Die meisten Radios sehen eben wie ein Fremdkörper aus. Aber die meisten Nachrüstradios bieten mehr "Fietschers" als die OEM-Radios. Vor allem auch bei der Klangeinstellung.


Funktioniert denn ein anderes Autoradio als das Werksraadio in dem Auto?

Ja. Man braucht passende Adapter und Einbaublenden.


Bei neueren Fahrzeugen gibt es da doch öfter Probleme wenn Ich irgendeines nehme.

Das würde ich so pauschal nicht unterschreiben.


(Also doch vielleicht lieber Werk Radio mit High-Low Adapter verwenden?)

Kann man aber auch machen. Bzw. gleich einen modernen Verstärker mit Hi-Eingang nehmen.


Ich hatte so gedacht an folgende Budgetverteilung:
- 250€ bis 500€ Frontsystem
- 200€ aktiver Sub für unter dem Sitz
- 200€ bis 300€ Endstufe
- 200€ bis 300€ DSP

Vielleicht willst Du Dir mal DSP-Verstärker ansehen. Und viel Geld für Dämmung einplanen. Der Amarok ist ist ja recht preiswert zusammengebaut.


Ich werde den Einbau machen, DSP einmessen habe Ich keine Ahnung von. Falls es sich zu schwer gestaltet muss Ich mich versuch einzulesen oder jemand anderes muss es machen.

Ja, einen DSP einzustellen ist nicht trivial. Das Geld für eine professionelle Einmessung solltest Du also in der Hinterhand haben. Auf der Seite von Audiotec Fischer gibt es eine recht gute und ausführliche Anleitung, warum man was wie einstellt.
zuckerbaecker
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2020, 13:58

don-carlos (Beitrag #3) schrieb:
Ich werde den Einbau machen, ?


Und Du hast schonmal einen Untersitzaktivwoofer eingebaut?
Und ein aktiv eingestelltes Frontsystem?
Mit Dämmmaterial und Spachtel und Harz gearbeitet?
don-carlos
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jul 2020, 17:21

zuckerbaecker (Beitrag #5) schrieb:

don-carlos (Beitrag #3) schrieb:
Ich werde den Einbau machen, ?


Und Du hast schonmal einen Untersitzaktivwoofer eingebaut?
Und ein aktiv eingestelltes Frontsystem?
Mit Dämmmaterial und Spachtel und Harz gearbeitet?


Jain. Frontsystem + Holzadapter + Endstufe + aktiver Subwoofer + dämmen(selbstklebende alubutyl-folie), aber Spachtel und Harz habe Ich bisher noch nicht zum dämmen verwendet(delle im kotflügel aber schon einmal).


Car-Hifi (Beitrag #4) schrieb:
Tach auch,

.
.
.



Ok, danke erstmal für deine Ausführliche Antwort! Einige moderne Autos haben ja diverse Möglichkeiten über die Headunit Einstellungen am Fahrzeug vorzunehmen(aber der Amarok ist da ja minimalistischer) und Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass in solchen Fällen oftmals nur die Werksradios funktionieren, da sonst angeblich sogar das Auto in manchen Fällen nicht mehr anspringt ohne umcodierung(Hörensagen).

Ich hätte dann erstmal als Radio sowas hier ins Auge gefasst:
https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/avic-evo1-g72-qyi
Wobei Ich da wohl erstmal rausfinden muss ob das auch direkt in den Amarok passt oder ob Ich da irgendeine Blende/Adapter brauche.


Car-Hifi (Beitrag #4) schrieb:

Vielleicht willst Du Dir mal DSP-Verstärker ansehen. Und viel Geld für Dämmung einplanen. Der Amarok ist ist ja recht preiswert zusammengebaut.

Also Endstufe mit integriertem DSP? Schau Ich mir mal an! Hast du da eventuell eine Empfehlung? Dämmmaterial hätte Ich so mit 50 Euro bis 100 Euro gerechnet(Vordertüren).


[Beitrag von don-carlos am 29. Jul 2020, 17:25 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2020, 20:10

don-carlos (Beitrag #6) schrieb:
Ich hätte dann erstmal als Radio sowas hier ins Auge gefasst:
https://www.pioneer-car.eu/de/de/products/avic-evo1-g72-qyi

Dieses Radio wird nicht passen. Es ist wirklich ganz speziell für den Golf 7 gemacht.


Wobei Ich da wohl erstmal rausfinden muss ob das auch direkt in den Amarok passt oder ob Ich da irgendeine Blende/Adapter brauche.

Für "normale" viereckige Radios wirst Du eine Blende und ein CAN-Bus-Interface brauchen.


Also Endstufe mit integriertem DSP? Schau Ich mir mal an! Hast du da eventuell eine Empfehlung?

Die beiden wahrscheinlich besten Hersteller sind (derzeit) auch die größten: Audiotec Fischer und Gladen/Mosconi. Sie haben verschiedenste Produkte im Programm. Musway ist eine gute preiswerte Alternative. Audison baut keinen Schrott, aber irgendwie waren deren Produkte immer unpassend für mich ausgestattet. Eton versucht mit großen Ambitionen in diesen Sektor vorzudringen. Andere Hersteller spielen (derzeit) keine große Rolle.


Dämmmaterial hätte Ich so mit 50 Euro bis 100 Euro gerechnet(Vordertüren).

Pro Tür?!

Im Ernst: der Amarok ist aus meiner Sicht ein Pickup im amerikanischen Format, der zum (niedrigen) amerikanischen Preis produziert wird - große, dünne Bleche und große, plane, dünne Kunststoffteile. Der Wagen dröhnt und klappert neu ab Werk. Oder etwas vorsichtiger und positiver formuliert: der Amarok ist für Orgien beim Dämmen und Bedämpfen ein sehr dankbares Fahrzeug.

Und ganz unernst war mir das mit den 50 bis 100 € pro Tür nicht. In meinem deutlich kleineren Seat Leon steckt in den Fronttüren Dämmmaterial für je 100 €. Hinten brauchte ich etwas weniger.

Im Auto hängt der Gesamtklang der Anlage zu mindestens 50-60% vom Einbau ab. Im Bereich des Tieftons ist eine dichte, stabile, nicht klappernde und nicht mitschwingende Aufnahme und Verkleidung das wichtigste Merkmal. Ein 300 € Lautsprecher, ungedämmt einfach "reingespaxt" wird deutlich schlechter klingen als ein 150 € Lautsprecher, dessen Einbauplatz für 150 € stabilisiert wurde.
don-carlos
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 29. Jul 2020, 20:47

Car-Hifi (Beitrag #7) schrieb:

Dieses Radio wird nicht passen. Es ist wirklich ganz speziell für den Golf 7 gemacht.


In kurzer Absprache mit meinem Vater wird es dann das Radio betreffend dann wohl das Volkswagen-Werksradio werden, weil alle anderen Modelle die sich bei Alpine, Pioneer und Co finden lassen zu stark von der Optik abweichen. Dann werde Ich wahrscheinlich nochmal um die 100€ bis 200€ für einen guten High-Low Adapter einplanen müssen. Hast du da eventuell auch nochmal einen Tip für einen guten ?


Car-Hifi (Beitrag #7) schrieb:

Die beiden wahrscheinlich besten Hersteller sind (derzeit) auch die größten: Audiotec Fischer und Gladen/Mosconi. Sie haben verschiedenste Produkte im Programm. Musway ist eine gute preiswerte Alternative. Audison baut keinen Schrott, aber irgendwie waren deren Produkte immer unpassend für mich ausgestattet. Eton versucht mit großen Ambitionen in diesen Sektor vorzudringen. Andere Hersteller spielen (derzeit) keine große Rolle.


Dann werde Ich mich da glaube Ich mal bei Eton umsehen, wenn die von Eton was taugen, hatte mit Eton bisher eig immer gute Erfahrung.
Edit: habe gerade diesen Verstärker gefunden und lese bisher Recht positives!
https://www.eton-gmb...duct/stealth-71-dsp/
Kostet um die 700€, womit Ich ca. bei dem wäre was Ich für Endstufe und DSP zusammen eingeplant hatte. Ich brauche aber eigentlich nur 5 Kanäle.
Und wenn jetzt der Sub aktiv ist und ein Low signal benötigt, muss Ich doch beim Ausgang vom AMP/DSP wieder mit einem adapter doktern, wenn kein high eingang da sein sollte... Also vielleicht doch einen ganz flachen kleinen aktiven sub in einem flachen vollgehäuse? Oder doch lieber einen anderen AMP/DSP?


Car-Hifi (Beitrag #7) schrieb:

Pro Tür?!

Im Ernst: der Amarok ist aus meiner Sicht ein Pickup im amerikanischen Format, der zum (niedrigen) amerikanischen Preis produziert wird - große, dünne Bleche und große, plane, dünne Kunststoffteile. Der Wagen dröhnt und klappert neu ab Werk. Oder etwas vorsichtiger und positiver formuliert: der Amarok ist für Orgien beim Dämmen und Bedämpfen ein sehr dankbares Fahrzeug.

Und ganz unernst war mir das mit den 50 bis 100 € pro Tür nicht. In meinem deutlich kleineren Seat Leon steckt in den Fronttüren Dämmmaterial für je 100 €. Hinten brauchte ich etwas weniger.

Im Auto hängt der Gesamtklang der Anlage zu mindestens 50-60% vom Einbau ab. Im Bereich des Tieftons ist eine dichte, stabile, nicht klappernde und nicht mitschwingende Aufnahme und Verkleidung das wichtigste Merkmal. Ein 300 € Lautsprecher, ungedämmt einfach "reingespaxt" wird deutlich schlechter klingen als ein 150 € Lautsprecher, dessen Einbauplatz für 150 € stabilisiert wurde.


Wirklich so viel? Dann hast du aber schon ziemlich viele Schichten übereinander oder? Ich bin letztes mal mit 2qm pro Tür gut ausgekommen und fand das Ergebnis eigentlich ganz befriedigend. Aber gut, dann muss Ich wohl 100€ bis 200€ für die Vordertüren einplanen. Und die Hintertüren hätte Ich erstmal mit Dämmen weggelassen, wichtig ist mir erstmal das Frontsystem. Bei Bedarf kann Ich das Rear-System ja später noch einmal angehen.


[Beitrag von don-carlos am 29. Jul 2020, 21:25 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#9 erstellt: 30. Jul 2020, 05:21

don-carlos (Beitrag #8) schrieb:
Dann werde Ich wahrscheinlich nochmal um die 100€ bis 200€ für einen guten High-Low Adapter einplanen müssen. Hast du da eventuell auch nochmal einen Tip für einen guten ?

Nein. Du nimmst einfach einen modernen Verstärker, der einen Hi-Eingang besitzt. Ein zusätzlicher Adapter stellt nur eine zusätzliche Fehlerquelle dar. Praktisch alle DSPs und DSP-Verstärker besitzen einen Hi-Eingang.


Edit: habe gerade diesen Verstärker gefunden und lese bisher Recht positives!
https://www.eton-gmb...duct/stealth-71-dsp/
Kostet um die 700€, womit Ich ca. bei dem wäre was Ich für Endstufe und DSP zusammen eingeplant hatte. Ich brauche aber eigentlich nur 5 Kanäle.

Wenn Du versuchen möchtest, den DSP selbst einzustellen, solltest Du Dir vorher(!) die Software ansehen. Kommst Du mit der Bedienung klar? Verstehst Du, welches Element wofür gedacht ist? Findest Du die nötigen Elemente, ohne parallel mit Google zu arbeiten?

Und wenn der DSP mehr Kanäle hat, als nötig ist, lässt man die zusätzlichen entweder frei, oder man wählt ein anderes, passenderes Modell.


Und wenn jetzt der Sub aktiv ist und ein Low signal benötigt, muss Ich doch beim Ausgang vom AMP/DSP wieder mit einem adapter doktern, wenn kein high eingang da sein sollte...

Nee. Du suchst Dir einen DSP-Verstärker, der einen prozessierten Low-Ausgang hat. Aus dem Grunde habe ich ja mehrere Marken genannt.


Wirklich so viel? Dann hast du aber schon ziemlich viele Schichten übereinander oder?

Nein. Ich habe praktisch nirgendwo mehrlagig gearbeitet. Ich habe einfach dickes Butyl benutzt (STP Bomb), viel Schaumstoff, Vlies und Wolle.


Aber gut, dann muss Ich wohl 100€ bis 200€ für die Vordertüren einplanen.

Müssen musst Du gar nichts. Ich wollte nur Hinweise geben. Klopf einfach mal außen aufs Blech und innen auf die Türverkleidung. Du wirst meine Einschätzung sicher teilen.


[Beitrag von Car-Hifi am 30. Jul 2020, 05:22 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 16. Sep 2020, 03:00
Also, Ich komme leider erst jetzt dazu mit dem Einbau zu beginnen. Ich habe anhand deiner Tipps bestellt und zu Hause jetzt bereitliegen:
- Eton Stealth 7.1 dsp-amp(wurde irgendwie trotzdem die hier, die auditec fischer waren zum Teil noch teurer)
- Eton MAS 160 (front 2wege)
- Eton PRX 170.2 (rear 2in1 - ht ist integriert da rückbank klang nicht so wichtig und kein ab werk Einbau platz für ht)
- Dämmmaterial: Alubutyl, fliess, schaumstoffmatten, etc. (kein sftp bomb, aber insgesamt über 300€ dämmmaterial, mit alubutyl in 2mm und 2,5mm dicke, kann sonst auch nochmal stp bomb dazubestellen)
- 8m 25quadrat schweisserkabel
- 50m 2,5quadrat ls kupferkabel
- gfk
- aderendhülsen, kabelschuhe, sicherung etc.

- holzadapter hab ich fertig

Mir kommen jetzt gerade noch zwei weitere Fragen auf und zwar soll ich von Radio zu Endstufe das high Signal über ls kupfer kabel laufen lassen? Und auch wenn du es nicht getan hast ist von mehrlagigem alubutyl (mehrere Schichten) abzuraten? Ich würde mir nämlich schon gerne etwas mehr mehr Mühe geben und dicker dämmen, wie du gesagt hast blechdose eben.

Untersitzwoofer hab Ich weggelassen, da Ich versuchen werde hinter die rückbank zwei boxen (geschlossenes gehäuse) zu setzen, da sollte Ich so ca. 10cm tiefe mit je 20l volumen hinbekommen, sodass zwei flache woofer reinpassen, das wäre viel schöner falls das klappt. Aber das werde Ich noch sehen ob und was da geht.

Saumässig danke für deine/eure hilfe, ich werde jetzt direkt mal loslegen und später heute abend oder morgen mal reinschreiben wies läuft. Und sorry dass ich so lange gebraucht habe bis es jetzt bei mir losgeht!

Gruss Don Carlos
Car-Hifi
Inventar
#11 erstellt: 16. Sep 2020, 19:09

don-carlos (Beitrag #10) schrieb:
soll ich von Radio zu Endstufe das high Signal über ls kupfer kabel laufen lassen?

Ja.


Und auch wenn du es nicht getan hast ist von mehrlagigem alubutyl (mehrere Schichten) abzuraten?

Nein. Allerdings muss das Alubutyl dann noch sorgsamer verarbeitet und vor allem angedrückt werden.
don-carlos
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 22. Sep 2020, 11:47
Also... Ich habe Rückbank und hinten fertig gedämmt. Verwendet habe Ich das Alubutyl von Surga Performance, welches Ich vorher schon verwendet habe und eigentlich ganz gut fand. Ich habe es bei der Hintertür am Außenblech in 2 Schichten aufgetragen (hinter ls einbauplatz eine mehr) und am Innenblech von vorn und hinten jeweils eine schicht. Ich denke das reicht. Loch verstärke Ich noch mit Blech und mache 2 Schichten Surga drauf und Innen kommt denke Ich noch eine Bitumenmatte drauf. Hinten ist jetzt ein Plastikadapter drauf, den verstärke Ich von innen nochmal mit Alubutyl, für vorne habe Ich Holzadapter.

rückbank lsrücktür photo_2020-09-22_13-42-17

Strom ist über Seitenleiste Fahrer verlegt, HI-Signal über Seitenleiste Beifahrer und LS-Versorgung über Mittelkanal.

Hinten (Rückbank) fange Ich jetzt an mit GFK zwei Rückwände für Subgehäuse anzupassen, Bilder mache Ich sobald Gehäuse fertig.

Bei der Vordertür hab Ich denk Ich bisschen scheisse gebaut, Ich habe einen STP Bomb Aero 12pack, 6 Rollen Surga Alubutyl, sowie 1 Rolle Reckhorn Orange und 1 Rolle Reckhorn Blau. Da das STP noch nicht da war und Ich davon ausgegangen bin, dass das Reckhorn besser als mein Surga ist habe Ich jetzt schon eine Schicht Orange und eine Schicht Blau aufs Außenblech der Vordertüren aufgetragen(Also 2 Schichten Reckhorn sind auf dem Außenblech der Vordertüren), das ist aber immernoch total wabbellig. Ich habe jetzt Ich forum auch nochmal bischen rumgeschnuppert und es scheint doch sehr wichtig zu sein, dass die stabilisierende Schicht direkt Kontakt mit dem außenblech hat. Außerdem wird auf das Reckhorn gewettert noch und nöcher, angeblich merkt man noch nichtmal, dass man das verbaut hat.

reckhorn

Besser Reckhorn wieder rausmachen und das BOMB Aero direkt aufs Aussenblech drauf? Das Reckhorn verbaut mir doch sonst total alle Chancen das Außenblech starr zu bekommen oder? Oder soll Ich einfach Bitumenmatten auf Reckhorn und dann Aero drüber kleben?


[Beitrag von don-carlos am 22. Sep 2020, 11:55 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#13 erstellt: 22. Sep 2020, 18:39
Das Aussenblech ist nicht so wichtig.
Vielmehr geht's um die Schallwand,
also das Innenblech,
wo der Lautsprecher montiert wird.
don-carlos
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 22. Sep 2020, 19:01
Puh, danke du rettest mir hier den arsch, alles nochmal raus reissen hätte ich jetzt keinen nerv zu, das klebt trotz allem ordentlich. Dann dämm ich das zwischenblech von vorn und hinten mit je einer schicht stp bomb aero und klebe sporadisch in der umgebung der tieftöner noch surga drüber.

Edit: hinten ist jetzt zu, lautsprecherring ist auch nochmal von innen nochmal mit surga überklebt. Loch hab Ich mit winkelblech was noch da war stabilisiert und 3 schichten surga drauf.
IMG_20200922_210237
Winkelblech


[Beitrag von don-carlos am 22. Sep 2020, 19:07 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#15 erstellt: 22. Sep 2020, 20:27
Schau Dir mal die Montage vom TMT an
.
http://www.hifi-foru...ead=50315&postID=4#4
don-carlos
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 22. Sep 2020, 21:07
Danke für den link! Das heisst am besten holzadapter mit gfk-spachtel einspachteln und dann drüber dämmen und oben auf schaumstoffklebeband. Ist es wichtig dass der adapter breiter ist und eingefräst bzw erfüllt das irgendeinen zweck? Oder kann der auch einfach den gleichen Durchmesser wie der tt haben? Und soll ich bevor ich den Adapter drauf lege zwischen blech und adapter irgendwas dämmendes machen oder einfach feste drauf geschraubt? Ich hab meine adapter bisher nie eingefräst ausser bei subwoofer Gehäuse die vorderwand wenn ich sonst zu weit rauskomme.
Neruassa
Inventar
#17 erstellt: 22. Sep 2020, 22:21

Das heisst am besten holzadapter mit gfk-spachtel einspachteln

Schrauben ist sinnvoller, Spachteln geht aber auch und bringt zusätzliches Gewicht.
Gewicht = Super.


dann drüber dämmen

Auch wieder Gewicht = Super.


oben auf schaumstoffklebeband.

Unter den LS Dichtband, gleicht Unebenheiten aus.
Hier geht auch Butylband, siehe 3 Absätze weiter unten. Macht aber Sauerrei beim Ausbau am TMT. Lässt sich aber mühevoll entfernen.


Ist es wichtig dass der adapter breiter ist und eingefräst bzw erfüllt das irgendeinen zweck?

Das hat den Zweck, dass man auf diesem äußeren Ring nochmal Schaumstoffringe draufkleben kann, sodass man die Distanz zwischen TMT und Türverkleidung verringert und den Klang "Durch den Tunnel" zur Türe zwingt, und dieser nicht teilweise zwischen Türverkleidung und Innenblech verpufft.
Sieht man hier:
http://www.hifi-foru...iza-6l-36_10613.html
http://www.hifi-foru...m-2-wege_154720.html


Oder kann der auch einfach den gleichen Durchmesser wie der tt haben?

Kann auch, ist halt nicht das Optimum.


Und soll ich bevor ich den Adapter drauf lege zwischen blech und adapter irgendwas dämmendes machen oder einfach feste drauf geschraubt?

Hab immer Affenkit / Butylband genommen, hält Bombenfest, dichtet ab.
Noch idealer wäre es, den Ring mit Karosseriekleber/Sikaflex einzukleben, ist aber dann kaum mehr rückrüstbar.


[Beitrag von Neruassa am 22. Sep 2020, 22:26 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 22. Sep 2020, 22:55

Neruassa (Beitrag #17) schrieb:

Das heisst am besten holzadapter mit gfk-spachtel einspachteln

Schrauben ist sinnvoller, Spachteln geht aber auch und bringt zusätzliches Gewicht.
Gewicht = Super.


dann drüber dämmen

Auch wieder Gewicht = Super.

...

Hab immer Affenkit / Butylband genommen, hält Bombenfest, dichtet ab.
...


Das heisst dann also affenkit, holzadapter drauf und festschrauben, drumrumspachteln, mehrfach mit alubutyl eindämmen und obendrauf auf adapterring dichtband und da drauf den tt. Ist denn STP Bomb Aero das richtige für das Innenblech, das ist extrem dick, oder zumindest dann für adapter und spachtel überdämmen lieber das surga alubutyl nehmen?

Ich denke ich werde dan nochmal einen breiteren holzadapter bauen und mit der Oberfräse innen was wegnehmen.
Car-Hifi
Inventar
#19 erstellt: 23. Sep 2020, 04:00
Das Problem beim STP Aero Bomb ist nicht die Dicke, sondern die Steifigkeit. Selbst wenn man das richtig gut vorwärmt (ich habe dafür immer einen Industrie-"Fön" benutzt) ist es immer noch recht schwer, das an stark konturierte Untergründe anzupassen.

Aber wenn man es verkleben kann, dann ist es sehr, sehr wirksam.
don-carlos
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 23. Sep 2020, 10:15
Also nehme Ich das am Innenblech für alle stellen an denen es geht. Zu klein Schnipseln bringt nehme ich an auch nix, wenn Ich klein Schnipseln müsste nehm Ich einfach das Surga.

Jetzt frag Ich trotzdem nochmal nach bevor Ich den TT dann Einbaue: soll Ich das Mas 160 Front System behalten, ist das dafür geeignet, dass Ich die Frequenz-Weichen weglasse und es aktiv über DSP betreibe? Die Frequenz-Weichen haben doch sicherlich mit zu dem Preis beigetragen... Bekomme Ich dann "mehr" für das geld wenn ich zurück schicke und andere nehme, gleich ohne frequenz-weichen?


[Beitrag von don-carlos am 23. Sep 2020, 10:16 bearbeitet]
zuckerbaecker
Inventar
#21 erstellt: 23. Sep 2020, 11:51
don-carlos
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 23. Sep 2020, 14:36
Das wären 465€, sind die denn viel besser bzw wie klingen die so für Rock/Metal/Klassik? Kann man die iwo probe hören? Und lohnen sich die mas eher gar nicht oder einfach nur weniger wenn ich die weichen wegnehme vom preis her?
don-carlos
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Sep 2020, 00:13
Oder behalte Ich das MAS 160 für den Fall, dass ich den DSP zurück schicke, falls Ich mich damit übernommen habe.

Die beiden Subwoofer (da bräuchte Ich sobald Gehäuse fertig evtl auch nochmal euren Rat bzgl. Was für welche sobald Ich die maximale Einbautiefe weiss) kann Ich ja auch nicht mit über den jetzigen Stealth 7.1 betreiben und müsste einem weiteren Verstärker über den prozessierten Sub Cinch Ausgang das Signal weitergeben (an sich ja kein Stress). Soweit Ich weiss kann Ich am DSP nicht einfach brücken und die Leistung auf Kanal 3 und 4 liefern einzeln auf 2 Ohm gerade mal 180 W jeweils, da könnte Ich im zweifelsfall die beiden Subs einer pro kanal anschliessen und einfach im Stereo betreiben, es ist ja eh einer rechts und einer links.

Dann müsste Ich die hochtöner Beispielsweise über Kanal 1 und 2 anschließen die tieftöner über 5 und 6, und die koaxial Lautsprecher von hinten über das Radio. Aber die kann Ich dann nicht mehr im DSP ansteuern, ausserdem kann Ich dann keine Mitteltöner mehr mit anschließen falls Ich später mal evtl. welche dazu tun möchte und die koax evtl. rauswerfe (ls-kabel für Mitteltöner ist prophylaktisch schon verlegt).

Soll Ich das mit DSP einfach verwerfen oder lohnt sich der vom Klangerlebnis her. Einmessen lassen falls Ich es nicht hinbekomme würde zur Not ja auch gehen, Geld ist in der Hinterhand und selbst wenn Ich lange bräuchte hätte Ich kein Problem damit.

Aber falls Ich beispielsweise einfach klassisch einen 6 Kanal Verstärker ohne DSP nehme wie z.B. Eton Power 150.6, kanal 1+2 für MAS Frontsystem, ht und tt mit frequenzweiche rangeklemmt und 3+4, 5+6 jeweils gebrückt auf die subs(je 300w), sowie Koax von Rückbank am Rafio (bzw. sonst auch Vierkanal mit Subs parallel auf Kanals 3 und 4) erspare Ich mir viel Arbeit und überschreite mit Sicherheit nicht meine Kompetenzen.

Ich bin mir gerade ziemlich unsicher, was würdet ihr mir raten? Ich will mich nicht übernehmen, hätte an sich aber schon gerne einen DSP verbaut(habe hohe Erwartungen an die Steigerung des Klangerlebnisses) und würde gerne auch mehr Erfahrung sammeln.

An der Stelle nochmal vielen Dank dass ihr 3 immer hier im Forum seid und helft wo ihr könnt und leuten wie mir eure Zeit schenkt!


[Beitrag von don-carlos am 24. Sep 2020, 00:14 bearbeitet]
Car-Hifi
Inventar
#24 erstellt: 24. Sep 2020, 04:29
Als großer Fan der klanglichen Möglichkeiten, die sich aus dem gezielten Einsatz eines DSP ergeben können, würde ich darauf nicht verzichten. Dann lieber ohne Lautsprecher hinten.
don-carlos
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 24. Sep 2020, 10:34
Okay danke dir! Dann bleibt der dsp jetzt. Bleibt nur noch die Frage ob Ich die MAS durch die Spezial-Lautsprecher vom Adrian austausche, das Überleg Ich mir noch mal und schaue mal ob Ich einen Laden finde in der Nähe in dem Ich die vll mal probehören kann.

Ich werde mich am Nachmittag erstmal ans fertig Dämmen der Vordertüren machen.
Neruassa
Inventar
#26 erstellt: 24. Sep 2020, 14:53
Andrian ... Eton...
Da würd ich nicht lang nachdenken...
don-carlos
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Sep 2020, 20:13
Ich hab von Adrian noch nie gehört würde halt schon gerne vorher probehören.
Neruassa
Inventar
#28 erstellt: 24. Sep 2020, 20:22

Ich hab von Adrian noch nie gehört

Mein Beileid.

Ob du die Probehören kannst, bezweifel ich.
Nur wenige Händler haben das.
Die ganzen ACR etc pp haben sowas nicht im Sortiment.


Händler mit Websites

ACR OELSNER Sound&Service
ACR Schleswig
Bänex Tuning
CarHifi-Berlin
CarHifi-Fischer
CarHifi-Store Bünde
Car Hifi umlimited
CarHifi-Zone
CHC Carhifi
Dr. CarHifi
Fortissimo
Hifi Music
HUB Car
i-sotec
just-SOUND CarHifi
Ley Multimedia
Ohm GmbH
PimpMySound
Planet-CarAudio
Poetter Car-Hifi
Toms Car Hifi
Wölfinger Car Audio


[Beitrag von Neruassa am 24. Sep 2020, 20:23 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Sep 2020, 21:26
Ich werd die mal durchschauen was in der Nähe ist, auf der Seite wären die runtergesetzt und auch in schwarz lackierter membran

https://www.carhifi-...ian-audio-hochtoener

https://www.carhifi-...dio-tiefmitteltoener

Sind das die gleichen oder irgendwie ein Auslaufmodell? Auf seiner Seite sind die alumembranen nackig. Ausserdem gäbs das teuerste Modell hts


[Beitrag von don-carlos am 24. Sep 2020, 21:28 bearbeitet]
Neruassa
Inventar
#30 erstellt: 24. Sep 2020, 21:55
Sind die gleichen.
Und du würd ich nicht lang überlegen.
don-carlos
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 26. Sep 2020, 18:28
Es gibt 100 tage ückgaberecht, Ich werd die mal bestellen sobald tür fertig gedämmt und beide zum Vergleich reinhängen, Probehören kann Ich die doch bestimmt kurz mit der Passiv weiche vom Mas System oder? Klar ist die nicht abgestimmt, aber der HT geht so nicht kaputt und die Charakteristig werd Ich doch wohl grob auf die Art und weise von den Adrian abschätzen können, oder? Oder soll Ich zum Testen das DSP dann schonmal grob voreinstellen dann, zumindest weiche halt.

Aber erstmal wichtiger, reicht das mit STP Aero oder soll Ich noch mehr drauf machen? Am Randnoch was(auf den Bildern aus dem Link war am Rand aber auch nix) ? Auf der Rückseite ist das Innenblech schon mit Surga gedämmt(zumindest so gut es ging, wie Ich halt hinkam). Würde mit dem surga nochmal ne Schicht über das STP machen, das kann Ich besser anpassen da Ich nicht alles mit der Akku flex schneiden muss wie das stp.

Bin leider noch nicht weiter mit den beiden vordertüren als so weit:

IMG_20200926_200934 IMG_20200926_200938 IMG_20200926_200943

Würde mit dem Surga den Adapter-Ring dann auch überdämmen, dann einspachteln und dichtband draufmachen. Der dickere Ring den Ich gemacht habe geht leider nicht in die türverkleidung, deshalb wird es der hier... Ring ist eingeschraubt und mit butylband unten drunter abgedichtet.
16011443995395493788191350186919

Aussenblech hab Ich jetzt jeweils 4 bitumen-matten noch drauf, Ich hoffe das bessert das Reckhorn auf.

Achja,Super Tipp mit dem Heizföhn! Ohne akku-flex und Heizföhn lässt sich das zeug echt nicht verwenden
don-carlos
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Okt 2020, 10:21
Frontsystem ist jetzt fertig verbaut, Türverkleidungen fehlen noch. Ich hab die Mas jetzt mal reingehängt mit frequenzweichen und habe gestern festgestellt, dass im unteren Mittelton bzw. oberen Tiefton bereich ein Dröhnen (Resonanz in der Kabine?) auftritt, bekomme ich das später mit dem dsp weg oder habe ich nicht genug gedämmt (Innenblech hat jetzt von innen 2 Schichten Surga und von aussen 1 bis 2 Schichten STP Aero Bomb und sporadisch Surga drauf, das Grosse Loch ist mit blech verstärkt und stp aero bomb verschlossen, Spachtel ist noch nicht drauf, da Ich vom Ring noch was wegschleifen muss damit türverkleidung drauf passt)? Der untere tiefton klingt etwas dumpf, aber es kommen ja noch 2 Subwoofer (ausserdem hängt bisher das Radio dran und nicht der amp). Adrians Lautsprecher sind zum Probehören unterweg .

Edit: Zwecks DSP einmessen lassen, Ich habe hier im Forum Leipzig des öfteren gelesen. Habe Sound Cars in Leipzig auf Google gefunden ist der das oder was ist in der Region Thüringen/Bayern/Sachsen empfehlenswert?


[Beitrag von don-carlos am 02. Okt 2020, 10:35 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 04. Okt 2020, 23:33
Hätte nochmal eine Frage zwecks subwoofer, hätte bisher alpine swr-t10 und jl 10tw3-d4 rausgesucht, die würden gerade so reinpassen und haben soweit ich das richtig gelesen habe keine polkernbohrung und können bis an die Rückwand. Die kosten jeweils 320€.

Hätte sonst noch doe Eton M10 Flat angesehen die sind nur bei 100€, sollen aber nicht so gut klingen.

Habe so um die 9 cm Einbautiefe wenns hinkommt. Ist einer von denen gut, oder nehme Ich lieber was anderes? Hätte budget für die beiden subs so ca 400€ bis 500€ aber so wie Ich das sehe lande Ich entweder drüber oder drunter.
Edvonschleck1337
Stammgast
#34 erstellt: 05. Okt 2020, 19:15
der Eton m10 Flat hat ja schon 9,1 Einbautiefe.
Hast du denn die Einbautiefe OHNE Gehäuse zur Verfügung?
Wenn du den Alpine in Erwaägung ziehst, nehme ich an du meinst ohne Gehäuse.
Ich habe den Eton RES 10A eingebaut welcher den m10 Flat eingebaut hat. Ich finde ihn echt gut und er kann auch echt gut Druck machen.
Ein Flat ist eigentlich immer ein Kompromiss...
Vllt passt bei dir der Eton RES Flat?
https://www.eton-gmb...er/product/res-flat/
don-carlos
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 05. Okt 2020, 20:14
Jap, Einbautiefe ohne Gehäuse, also der Platz den Ich im Gehäuse nach hinten hätte.

Was haltet ihr von denen hier:
https://www.kicker.com/comp-rt-10-2-ohm-subwoofer die würden von der Tiefe her auch gerade so hinkommen. Wären auch paar mm kürzer als die m10 flat. Und hätten keine polkernbohrung und könnten auf knatsch hinten ran. Und bezahlbarer als die jl und die alpine.

Den RES 10 flat würde Ich ungerne verbauen da das optisch nicht so aussieht und Ich die beiden Gehäusen fast fertig habe. Fehlen also nur noch die Subs (ohne Gehäuse).


[Beitrag von don-carlos am 05. Okt 2020, 20:17 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Okt 2020, 14:29
Also es ist im Prinzip alles fertig. Mein Vater hat sich für die MAS entschieden, deshalb haben wir jetzt die MAS behalten.

Auf Empfehlung von Herrn Eismann aus Leipzig (der auch höchst wahrscheinlich den DSP einstellen wird) hin habe Ich einen Center-Lautsprecher (MAS 80) in einem GFK-Gehäuse in der Ablage auf dem Amaturenbrett gebaut. Subwoofer CompRT 10 mit 2 mal 1 Ohm kommt heute oder morgen an. Eton Mini 300.2 ist da und an der Rückwand neben dem Stealth 7.1 fest gemacht. Ich habe an die Rückwand eine 3 Schichten GFK-Platte angepasst auf die Ich eine 8mm MPX platte geschraubt habe. Auf der Platte sind jetzt der Stealth 7.1 und der Mini 300.2 angeschraubt, die Platte verschraube Ich noch mit den beiden Subwoofer Gehäusen.

Die Subwoofer Gehäuse(CB, bisher noch nicht verleimt) sind 45cm(breit)*35cm(hoch)*12cm(durchschnittstiefe), somit liegt aber die Vorderwand des Gehäuse komplett an der Rücksitzbank an, was schlecht ist. Ich bin so schon nur knapp bei 12L Innenvolumen und komme wenn Ich vorne noch 2cm weghobel nur noch auf ca. 8L.
Ausgerechnet habe Ich mit hilfe der TS parameter ein optimales Volumen von 20,5L. Wenn Ich die 30% abziehe brauche Ich trotzdem mindestens 14L wenn Ich wolle reinlege. Ich werde noch probieren zur Fahrzeugmitte hin das Gehäuse zu erweitern, aber das bringt mir auch nur so 2L mehr.

Versenke Ich den Sub dann lieber und lasse das Gehäuse direkt an der Rückbank, sodass der Sub quasi direkt an/in die Rückbank spielt? Oder hobel Ich was vom Gehäuse weg, sodass zwischen Schallwand und Rückbank 2cm Platz ist, aber verliere noch mehr Volumen?

Dass die Membran nicht an den Rücksitz schwingen darf ist klar, dazu müsste Ich ihn auch ein sehr gutes Stück ins Gehäuse versenken wenn Ich das Gehäuse bis an die Bank gehen lasse. Die Rückbank ist übrigens wenn Ich das richtig beurteilen kann aus Stoff und nirgends komplett Massiv(bis auf Paar harte Verstrebungen).
Neruassa
Inventar
#37 erstellt: 14. Okt 2020, 16:58
Achte bitte auf die Impedanzen.
Dein Subwoofer hat 2 Ohm.
Die Mini kann das nicht gebrückt.
Die Stealth kanns am 7. Kanal scheinbar auch nicht.
Und gebrückt, auch nicht.


[Beitrag von Neruassa am 14. Okt 2020, 17:01 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Okt 2020, 19:18
Beide 1Ohm Spulen in Reihe -> 2Ohm, dann pro Kanal einer (CH 1 und 2 an der Mini bekommen jeweils einen Sub) und das prozessierte Signal vom DSP kommt mit Y-Adapter in den Mini.

Edit: Sonst bekomm Ich keine 620Watt (oder 580W was bei hifitest.de gemessen wurde) aus der Endstufe, den Sub gibt es leider nicht als 2x4Ohm. Oder soll Ich die beiden Subs(Spulen in Reihe also 2Ohm) nochmals in Reihe(->4Ohm) gebrückt an die Endstufe anschließen?

EditEdit: Den hier hab Ich https://www.kicker.com/comp-rt-10-1-ohm-subwoofer


[Beitrag von don-carlos am 14. Okt 2020, 20:15 bearbeitet]
don-carlos
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 12. Dez 2020, 17:40
Also, es ist eingemessen. Ich habe gestern bei Stefan Eismann in Leipzig einmessen lassen und muss sagen Ich bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Den mann kann ich bestens empfehlen, soweit Ich das einschätzen kann, weiss er was er macht. Das nächste mal bekomme Ich das einmessen denke Ich aber trotzdem selbst hin. Ich habe aufmerksam von der Rückbank aus aufgepasst und es ist kein Hexenwerk, so wie es hier oft beschrieben wird. Ich hatte mir ja bereits ein UMIK Messmikro bestellt was demnächst endlich mal ankommen sollte... Einen DSP für mein eigenes Auto würde Ich gerne als nächstes in Angriff nehmen, dann aber selbst einmessen.

Hier noch ein paar Bilder von den subwoofern:

IMG_20201008_213938
IMG_20201018_135054
IMG_20201018_155027
IMG_20201030_173819
IMG_20201206_185010
IMG_20201206_203447
IMG_20201212_125116
IMG_20201212_125048

Gehäuse ist nicht geleimt, da ich echt grosse spaltmasse zur gfk wand hin hatte. Ich habe die spalte mit glasfaservlies vorm zusammen schrauben vollgestopft und dann polyesterharz reingegossen, aussenseite vorher immer mit klebeband zugeklebt. Ging gut und wird richtig dicht! Montagekleber habe ich auch probiert, ist aber nicht zu empfehlen, schwerer dicht zu bekommen.

Der Teppich hat leider links oben in der Mitte etwas zu viel abgeschnitten bekommen. Die eton mini musste nach unten, da der gurt sonst drüber schleift, deshalb das loch.

So sollte der teppich eigentlich aussehen:
IMG_20201012_230143
Leider schliff der gurt dann links an der stufe.

Der center ist in der ablage überm radioschacht so eingebaut worden:
IMG_20201006_130502
IMG_20201006_170928
IMG_20201006_171129
IMG_20201012_185335
IMG_20201013_132536
IMG_20201012_185352
IMG-20201012-WA0003
Löcher unten gebohrt, weil gehäuse etwas zu klein, und mehr ablage Fläche sollte nicht geopfert werden.

Fernbedienung endstufe habe ich in eine große Unterlegscheibe gesetzt und in den Einbauplatz einer der Zigaretten anzünder:
IMG_20201005_181952
IMG_20201005_184749
IMG_20201005_213342
IMG_20201005_213432
IMG_20201005_215020

Die hochtöner habe ich zu gunsten der optik leider nicht ausgerichtet:
IMG_20201001_181954
IMG_20201001_191909
16077901720263714262217687543596
16077902290938457843846244092637

Falls jeman auch an dem Auto mal was machen will kann Ich den Tipp geben den Adapterring für Tieftöner so dünn wie möglich zu wählen(also nicht viel dicker als die 16er selbst, da sie sonst die TVK blockieren. Schaumstoff umrandung die mit der TVK abschliesst habe Ich auf den Metallrand der 16er geklebt, direkt um die sikke. Und was die Subs angeht, mehr wie 9cm einbautiefe geht nicht, besser 8cm oder bischen weniger sogar noch, sonst wird die Rückwand vom Gehäuse etwas dünn.

Ein Problem gibts allerdings noch, der Subwoofer knackt beim zündung ein und ausschalten und ab und an während der Fahrt, da dann auch mal ein wummern. Da die eton mini Gain auf Maximum (wirklich anschlag) hat knackts sogar recht laut, lauter als betriebslautstärke. Ich werde das Cinch Kabel vom DSP zur mini nochmal tauschen und vll den Pegel der anderen LS absenken, damit ich den Gain runterdrehen kann. Falls jemand aber noch eine Idee hätte wie Ich das anders beheben kann wäre Ich dankbar. Von zündungsremote wegzuwechseln auf signal oder btl erkennung werd ich noch machen, wird aber das sporadische wummern während der fahrt nicht eliminieren sondern nur beim ein/ausschalten.

Vielen dank an euch alle, dass ihr mir hierbei wieder mal so lieb geholfen habt. Ohne euch wäre Ich bei so gut wie allem bei meinen Projekten bisher an irgendeiner Stelle immer mal wieder aufgeschmissen gewesen.
zuckerbaecker
Inventar
#40 erstellt: 12. Dez 2020, 19:14
Viel Spaß damit
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivsubwoofer
DiCraft am 19.05.2006  –  Letzte Antwort am 20.05.2006  –  3 Beiträge
Aktivsubwoofer für Zafira B unter 200 EUR
lgccrick am 25.12.2014  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  6 Beiträge
Suche Endstufe+Subwoofer oder Aktivsubwoofer
Maldweister am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 26.04.2010  –  5 Beiträge
Endstufe für Frontsystem bis 700? (Ford Fokus MK3 Bj. 2011)"
Jimmi4ever am 28.12.2018  –  Letzte Antwort am 31.12.2018  –  2 Beiträge
Frontsystem an Axton A590DSP bis 350?
fortune2006 am 03.06.2020  –  Letzte Antwort am 21.10.2020  –  18 Beiträge
Welches Frontsystem für Fiesta Bj.99
KleenerGnom am 12.11.2004  –  Letzte Antwort am 15.11.2004  –  5 Beiträge
2 DIN Radio mit Rückfahrkamera
ketwiesele am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  2 Beiträge
BMW E91 Frontsystem 400? (DSP)
Neruassa am 29.08.2016  –  Letzte Antwort am 30.08.2016  –  6 Beiträge
Welcher AktivSubwoofer ist gut?
SyncroPassat am 17.02.2007  –  Letzte Antwort am 17.02.2007  –  2 Beiträge
DSP Endstufe für Tablet
Cluedo25 am 13.10.2018  –  Letzte Antwort am 14.10.2018  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder916.539 ( Heute: 21 )
  • Neuestes MitgliedDady1951
  • Gesamtzahl an Themen1.531.968
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.149.955

Hersteller in diesem Thread Widget schließen