Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|

Euer Traum Front-System

+A -A
Autor
Beitrag
Letar
Stammgast
#1 erstellt: 13. Dez 2007, 12:46
hallo zusammen,

das thmea frontsysteme lässt mich einfach nicht los

für welches frontsystem würdert ihr euch entscheiden wenn ihr a) 500€ hättet, b) 1000€ und c) ein anderer zahlt.
geht davon aus, dass alles notwendige vorhanden ist und die euros rein fürs LS zur verfügung stehen, für korrekte LS aufnahme (festigkeit/ausrichtung) sowie dämmung ist gesorgt, das ganze soll aktiv betrieben sein oder zumindest bei passivbetrieb eine entsprechend angefertigte weiche haben.

vllt. kurze kopiervorlage.
----------------------------------------------------
bis 500€:
HT:
betrieben an:
TMT:
betrieben an:

bis 1000€:
HT:
betrieben an:
TMT:
betrieben an:

ab 1000€:
HT:
betrieben an:
TMT:
betrieben an:

evtl. begründung:
----------------------------------------------------

so in der art. wollt ihr nicht aktiv betreiben dann entsprechend ändern bzw. natürlich auch wenn ihr ein 3 wege system oder doppel combosystem verbauen würdet.

hoffe ihr habt etwas lust zu träumen

sl
TDI_Driver
Stammgast
#2 erstellt: 13. Dez 2007, 12:50
bis 500€ würde ich sagen Adrians TMT+HT+Weiche(evtl.modifiziert) lege ich mir bestimmt zu in ferner Zukunft oder falls mal mein Alpine den Geist aufgibt
s3v3rin
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2007, 13:27
Sers,

zu a)
Hertz Space1
Hertz HV165
@ Audison LRx4.1K (gebraucht mit Glück^^)

zu b)
Hertz Space1
Hertz ML1600
@ Audison VRx4.300 (gebraucht)

zu c)
Hertz ML280 @ VRx2.400
Hertz ML500R @ VRx2.400
Hertz ML165 @ Thesis HV Venti
(Hertz ML1600 @ Thesis HV Venti)
(Thesis könnte man aber auch gegen VRx austauschen )
Oder die selbe Kombination an ner VRx6!
Mal schauen, wie das sich dan anhören wird

Wobei das Grosse Mille auch gut passiv betrieben werden kann!!!
Die anscheinen sehr aufwändige Weiche hab ich leider noch nicht genau unter die Lupe genommen, aber ich gehe davon aus, dass jeder Zweig nen IN für separate Amps hat...
Also bleiben die Amps wie oben.


Ich weiss... aber ich mag die elettromedia Sachen halt^^

Grüssle


[Beitrag von s3v3rin am 13. Dez 2007, 13:30 bearbeitet]
Simon
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2007, 16:10
Hi!

Grundsätzlich alles gebraucht.
Da bekommt man einfach am meisten fürs Geld.

500€
Scan Speak D2904
Andrian Audio A165.g
AMA Stereo
Audison VR209

1000€ (derzeitigs Setup)
Morel Integra Ovation 4
an Audison VR 209
DD W6.5
an SPL S-4002 (wird vermutlich ersetzt)

wenn wer anderer zahlt
Görlich Z HT
Görlich Z 100 MK III
2 Phase Evolution Aliante 8
an Genesis Quad Mono Class A
und Genesis Dual Monoblock
(Oder zwei Masterstroke Class A und eine MSK 3000 falls die Genis nicht aufzutreiben sind.)

und freundlich grüßt
der Simon
R@/eR
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2007, 17:39
Hi!



Wenn geld keine rolle spielt

TT: 2x diabolo 16XS Pro seite @ Eton PA 2802
MT: Diabolo M100XS @ Eton PA 2802
HT: Diabolo R25XS @ Eton PA 2802


das ganze dann natürlich Aktiv!

sollte dann pegel und dynamik ohne ende haben und dazu noch nen super detailgetreuen und "direkten" klang


mfg benni
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 13. Dez 2007, 17:55
das beste zweiwegesystem,welches ich bisher gehört habe(im auto)ist das rainbow germanium mit meinen selbstbauweichen.
mein system ist ohne eq bereits so abgestimmt,daß man eigentlich nur noch eine gute zweikanalendstufe benötigt:
glaube nicht,daß fertige systeme da mithalten können.
auch nicht die,die dreimal(oder mehr)so viel kosten.
vasiyet
Stammgast
#7 erstellt: 13. Dez 2007, 20:07

-soundiman- schrieb:
das beste zweiwegesystem,welches ich bisher gehört habe(im auto)ist das rainbow germanium mit meinen selbstbauweichen.
mein system ist ohne eq bereits so abgestimmt,daß man eigentlich nur noch eine gute zweikanalendstufe benötigt:
glaube nicht,daß fertige systeme da mithalten können.
auch nicht die,die dreimal(oder mehr)so viel kosten.


@soundiman

ich dachte du bist gegen das FS Rainbow Germanium 265.25 ?!
Wie kommt´s...
Simon
Inventar
#8 erstellt: 13. Dez 2007, 20:24
Hi!

Die Weichen machden denk Klang.

Ich würde mal vermuten, dass man den Klang mit jedem bissl besseren Prozessor auch hin bekommt.
Oder was außer Filter und EQ ersetzen die Weichen?

und freundlich grüßt
der Simon
Tylon
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2007, 20:26
Schlicht und einfach Hertz MLK3. schon einfach wegen der Weiche.
Drunter hab ich kein Traumsystem, weil ich schon in dem Bereich direkt drunter bin und quasi zufrieden

Ach ja........ Betrieben an ner SS Da Vinci


[Beitrag von Tylon am 13. Dez 2007, 20:36 bearbeitet]
hg_thiel
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2007, 20:30
Eventuell meinte er das im Zusammenhang mit Benutzung der mitgelieferten passiv Weichen.

Mein Traumsystem ? Was als nächstes reinkommt:

DLS Nobelium 6 Tiefmitteltöner in bassreflex oder geschlossenen Doorboards

40 mm invers Kalotten von MB Quart, die ich schon habe und eine Bühne erreicht hab, die ist echt schon sehr geil. Also nach Gehör eingestellt

event. Breitbänder im Mittelton... mal schauen
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Dez 2007, 21:06
stimmt,eigentlich meine ich nur die ls aus dem germanium-system,in welchen eine menge klangpotential steckt,welches die originalweichen bei weitem nicht rausholen.
das originalsystem finde ich mangelhaft.

die hertz mlk3-weichen sind auch keine im fahrzeug speziell angepassten weichen.
aus meiner sicht sind auch die dinger mangelhaft.
für das geld sollte schon mehr drin sein.

ein prozessor kann den frequenzgang zurechtbiegen.
aber zb. nicht dem system einen natürlicheren klangcharakter geben.
die passiven bauteile in allen variationen bieten hier fast grenzenlose möglichkeiten.
die flanken kann man nur passiv stufenlos zurechtrücken.
man kann auch einfluss auf die impedanz nehmen.


[Beitrag von -soundiman- am 13. Dez 2007, 21:15 bearbeitet]
Simon
Inventar
#12 erstellt: 13. Dez 2007, 21:16
Hi!

-soundiman- schrieb:
die flanken kann man nur passiv stufenlos zurechtrücken.

Imho geht das auch aktiv wunderbar.
Halt nicht mit den günstigen Geräten.
Mit billigen Weichen geht das aber auch nicht.

-soundiman- schrieb:
man kann auch einfluss auf die impedanz nehmen.

Ist das beim Aktivbetrieb unbedingt notwendig?

Ich bin einfach der Meinung, dass sowohl aktiv als auch passiv eine hervorragende Qualität erreich werden kann.

und freundlich grüßt
der Simon
Tylon
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2007, 21:19

Simon1986 schrieb:


-soundiman- schrieb:
man kann auch einfluss auf die impedanz nehmen.

Ist das beim Aktivbetrieb unbedingt notwendig?

Ich bin einfach der Meinung, dass sowohl aktiv als auch passiv eine hervorragende Qualität erreich werden kann.

und freundlich grüßt
der Simon


da hat der mann wohl recht....... impedanz is mir egal.
phase und lautstärke muss passen.
und frequenzgang kann man bügeln
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 13. Dez 2007, 23:40
ich will billig und einfach.
ihr nicht?
also betreibe ich mein frontsystem nur an einer endstufe.
die teuersten prozessoren wird wohl kaum einer drin haben bzw.sich leisten können.
passiv kann man den klang individueller formen.
nicht nur den frequenzgang "verbiegen".
im heimbereich redet man erst garnicht über spielzeug.
ich orientiere mich an homehifi und nicht an dem was irgendwelche selbsternannten carhifiexperten emfehlen.
einige von diesen experten haben schon gemerkt,daß ich eigentlich gar keine ahnung von carhifi habe.
dumm nur,daß es keine unterschiede zwischen den physikalischen gesetzen im auto und im wohnzimmer gibt.
Tylon
Inventar
#15 erstellt: 14. Dez 2007, 00:17
nein. billig und gut is so ne sache. und zwar nicht meine.

ich betreibe meine front aktuell an 3 endstufen.
an nem PXA

der PXI is doch bissl teuer, aber wird kommen, wenn nötig (gott hab ich nen schaden)

im heimbereich gibts klaro solches zeug. biamping, eq und LZK fähigkeiten hat heut quasi jeder 400 euro surround-receiver eingebaut.
von audyssey will ich gar nicht reden.........

und: klar gibts eben doch unterschiede. nicht zu unrecht stimmt man schon das unnötigste, also den woofer anders ab wie daheim. physik im vakuum is auch anders wie in atmosphäre
pimpmysound
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2007, 01:26
Mich würde mal konkret interessieren, was an den Passivweichen ab Werk alles so schlecht sein soll?
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 14. Dez 2007, 05:08
sorry,ich weiß nicht was ein pxa/pxi oder surroundreceiver ist.
meine anlage(größtenteils gebraucht)hat nur einige hundert euro gekostet.
aber klingt.
zb. auch deshalb,weil ich meine ht´s nicht falsch(zb.in die a-säule )einbaue.
highend-anlagen daheim haben keine klangregler,lzk oder eq´s.
die sollen einfach nur klingen.
mit lzk oder ggf.auch einem para-eq kann man dann im auto noch den feinschliff bewerkstelligen.

fertigsysteme haben keine im fahrzeug angepassten weichen,sind in der regel mit billigsten bauteilen ausgestattet und weisen primitivste schaltungen auf.
einige hersteller haben ja nicht mal ein auto da.
davon konnte ich mich schon persönlich überzeugen.


[Beitrag von -soundiman- am 14. Dez 2007, 11:49 bearbeitet]
ex:TStarGermany
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 14. Dez 2007, 06:29
ich bin einfach gestrickt, ich hab mir ein Morel Elate 6 zugelegt, fuehle mich mit dem teile aber irgendwie ueberfordert :ß
pimpmysound
Inventar
#19 erstellt: 14. Dez 2007, 09:23
Warum ist der Einbau der Hochtöner in der A-Säule falsch? Wo wäre deiner Meinung nach der richtige Einbauplatz? Was meinst du mit primitiver Schaltung?

Mit PXA ist das Teil hier gemeint: http://www.alpine.de/index.php?id=pxa-h701

Highend-Anlagen daheim brauchen keine LZK und nicht in dem Maße wie im Auto einen Equalizer, weil man dort die Lautsprecher deutlich einfacher ideal ausrichten kann und der Hörer seine Hörposition relativ einfach so wählen kann, dass es passt.


[Beitrag von pimpmysound am 14. Dez 2007, 10:12 bearbeitet]
Letar
Stammgast
#20 erstellt: 14. Dez 2007, 09:46
oha, das hat sich ja für zu einem richtig interessanten thema entwickelt, sehr schön und vielen dank für die antworten

sl
Simon
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2007, 09:55
Hi!

-soundiman- schrieb:
also betreibe ich mein frontsystem nur an einer endstufe.

Eine AMA Stereo und eine Audison VR209 kosten zusammen nicht mehr als eine neue Eton EC 300.2.
Du wirst aber zugeben müssen, dass Laufzeitkorrektur eine feine Sache ist, die den Klang ganz schön aufwertet.
Und dafür braucht man für jeden LS einen eigenen Verstärkerkanal und ob dann passiv oder aktiv getrennt wird, ist von den Kosten her imho egal.


-soundiman- schrieb:
ich will billig und einfach.

Ich hab mir eine gebrauchte Aktivweiche mit eingebauten EQ besorgt.
Und da will ich mal sehen, dass ich eine aufs Auto angepasste Passivweiche um den Preis bekomm.

Für jemanden, der sich noch nie selbst mit Weichenbau befasst hat und die Weichen anfertigen lassen muss (vielleicht auch noch ein paar 100 km fahren muss, damit er wirklich bei einem Profi ist), ist meine Variante doch die günstigere. Oder?

und freundlich grüßt
der Simon
Harrycane
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2007, 10:07

pimpmysound schrieb:
Warum ist der Einbau der Hochtöner in der A-Säule falsch? Wo wäre deiner Meinung nach der richtige Einbauplatz.


Jetzt will ich es auch wissen.

(Ich habe übrigens Soundiman Weichen drin...)


[Beitrag von Harrycane am 14. Dez 2007, 10:08 bearbeitet]
Deepflyer
Inventar
#23 erstellt: 14. Dez 2007, 10:13
@Soundiman

Ich Respektiere deine Arbeit die Du in die von dir gebauten Weichen steckst zu 100%! Was mir aber in den letzen Monaten immer wieder aufstoßt sind halbwahre Aussagen und das deine Lösung immer der Weisheits lezter Schluss ist ! Sorry, aber mit solchen Aussagen sinkt bei mir stätig der Glauben an deine Kompetenz, die ich mal sehr hoch eingeschätzt habe .


Gruß Deep
Simon
Inventar
#24 erstellt: 14. Dez 2007, 10:21
Hi!

Deepflyer schrieb:
@Soundiman
... und das deine Lösung immer der Weisheits lezter Schluss ist !

Deshalb auch meine kritischen Aussagen.
Ich weiß ich hab es schon so oft geschrieben, aber anscheinend kann ich es nicht oft genug schreiben.
Imho ist sowohl aktiv als auch passiv ein tolles Ergebnis zu erziehlen.
Nur dass meine Postings nicht noch als Angriff aufgefasst werden.

und freundlich grüßt
der Simon
FCM
Stammgast
#25 erstellt: 14. Dez 2007, 12:20

(Ich habe übrigens Soundiman Weichen drin...)


und? merkts was?

2. würd mich jz auch intressiern was an der a-säule so schlecht sein sollte. hab selbst verschiedenste posis ausprobiert und mit der a-säule war ich eigentlich am zufriedensten
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Dez 2007, 12:24
@deepflyer
was für halbwahrheiten denn?
ich bin hilfsarbeiter in der fabrik.
du musst akzeptieren,daß es auch weniger kompetente leute gibt,die hier ihren standpunkt darlegen.

kann mir doch keiner erzählen,daß es ihm spaß macht,zig endstufen und anderen kram zu kaufen und einzubauen und dann gegebenenfalls immer noch unzufrieden umherzufahren.
da kenne ich einige.
lzk hat doch nichts mit klang,der aus der anlage kommt zu tun.
die lzk rückt die optimale phaselage auf die hörposition.
wenn man wenig geld ausgeben will,kann man aktiv kein vernünftiges ergebnis zustande bringen.
das ist nun mal so,weil man nicht die einstellmöglichkeiten hat.
will das keiner verstehen?

a-säule:
hier und im spiegeldreieck(noch schlimmer)hat man mit den meisten reflexionen zu tun.
die überhöhungen im frequenzgang kann man mit einem eq beseitigen,was aber nicht verhindert,daß ein teil des freqenzbandes immer noch als reflexionen kommt.
das geht auf kosten der echten räumlichkeit,wie sie auf dem tonträger zu finden ist.
der optimale einbauplatz ist dort,wo die wenigsten reflexionen auftreten.
vorne auf dem armabrett.
um den ht herum für eine weiche fläche sorgen.

meine weichen habe ich zwischenzeitlich so aufgebaut,daß diese für die jeweiligen hörposition zugeschnitten sind.
jaa,ihr habt richtig gelesen.
ich fahre mit 2 verschiedenen weichen umher.
juhou,ich bin total begeistert davon.
im auto mit 2 gleichen weichen umherzufahren,ist genauso,als wenn ich zu hause mit 2 verschiedenen weichen höre.


[Beitrag von -soundiman- am 14. Dez 2007, 12:25 bearbeitet]
Simon
Inventar
#27 erstellt: 14. Dez 2007, 12:34
Hi!

Und was ist, wenn ich die HTs genau gleich ausgerichtet habe?
Also genau zwischen den Kopfstützen?
Dann haben sowohl Fahrer als auch Beifahrer beide HTs unter ca. 10°.
Brauch ich dann auch unterschiedliche Weichen?
NEIN! Dann hab ich exact die selben Reflexionen.
Imho die allerbeste Möglichkeit.

An meiner aktiven Weichen mit EQ dreh ich einfach so lang herum, bis ich das Optimum für mich herausgefunden habe.
Wollte ich das mit einer passiven Weiche machen, würde es wesentich länger dauern und ich müsste ein riesen Sortiment an Bauteilen haben.

Und wenn ich wenig Geld ausgeben will, ist eine vom Experten angefertigte Weiche auch nicht billig.

und freundlich grüßt
der Simon
Deepflyer
Inventar
#28 erstellt: 14. Dez 2007, 12:53
@Soundiman

Halbwahrheiten sind für mich Äusserungen von Dir wo du eben deine Lösung als die einzigst wahre darstellst. Oder Lautsprechsystem wie z.b. das Germanium als absolut Mangelhaft darstellst (sprich es ist nicht mal annähernd 300 EUR wert), mit deinen Weichen ist es aber Plötzlich ein 1500 EUR System. Es geht mir hier einfach nur um die EXTREMEN Darstellungen die du von dir gibst. Alles was die Hersteller bauen ist totaler Krampf, und alles was du baust ist das non plus Ultra. Und solche extrem Formulierungen, erreichen oftmals das Gegenteil von dem was beabsichtigt ist. Zurück zum Germanium, ein tolles System für das was es kostet im Vergleich mit anderen "unmodifizierten" Systemen. Würde ich es nicht selber besitzen, würde ich mir nach dem lesen deiner Beiträge niemals dieses System kaufen, weil ich denken würde es ist totaler Schrott!! Fakt ist aber im Vergleich mit anderen eben unmodifizierten Systemen, gehört es mitunter zu den besten. Aber du ziehst hier mehr oder weniger alles was nicht von Dir "verbessert" wurde durch den Kakao, und das in einer extremen Form. Das sind halbwahrheiten und Gründe dafür die mich etwas an der Kompetenz zweifeln lassen!


Gruß Deep


[Beitrag von Deepflyer am 14. Dez 2007, 12:55 bearbeitet]
crazyvolcano
Stammgast
#29 erstellt: 14. Dez 2007, 13:18
Hmmm komisch in manchen Sachen hat der Soundiman recht aber gerade beim Thema Sub z.B. wird die Sache passiv extrem teuer aufgrund der Spulen die benötigt werden. Ob das dann besser klingt als die Weichen die heute schon in der Endstufe sind weiss ich nicht. Aber man sollte die Preise für Weichenbauteile immer im Auge behalten, ansonsten kann die Weiche mehr kosten als die Lautsprecher zumal ich der Meinung bin je weniger Bauteile im Signalweg desto besser.


Hmm Hochtöner auf dem A-Brett haben aber dann das Problem mit Scheibenreflexionen die mittels der Weiche kompensiert werden müssen. Es gibt im Auto fast keine Plätze wo keine Reflexionen auftreten.


[Beitrag von crazyvolcano am 14. Dez 2007, 13:20 bearbeitet]
Deepflyer
Inventar
#30 erstellt: 14. Dez 2007, 13:21
Natürlich hat Soundiman in gewissen Sachen recht, und mit seinen Weichen wird auch sicherlich ein deutlicher Fortschritt erzielt. Aber die extreme Ansicht, Beurteilung und Bewertung anderer Systeme, Möglichkeiten und Wege zum ziel sind meiner Meinung nacht total überzogen und führen eben zu solchen Meinungen.


Gruß Deep
DerSensemann
Inventar
#31 erstellt: 14. Dez 2007, 13:21
Davon, dass man 'nen Subwoofer passiv trennen soll, hat auch kein Soundiman der Welt geschrieben, oder?
R@/eR
Inventar
#32 erstellt: 14. Dez 2007, 13:22

Deepflyer schrieb:
@Soundiman

Halbwahrheiten sind für mich Äusserungen von Dir wo du eben deine Lösung als die einzigst wahre darstellst. Oder Lautsprechsystem wie z.b. das Germanium als absolut Mangelhaft darstellst (sprich es ist nicht mal annähernd 300 EUR wert), mit deinen Weichen ist es aber Plötzlich ein 1500 EUR System. Es geht mir hier einfach nur um die EXTREMEN Darstellungen die du von dir gibst. Alles was die Hersteller bauen ist totaler Krampf, und alles was du baust ist das non plus Ultra. Und solche extrem Formulierungen, erreichen oftmals das Gegenteil von dem was beabsichtigt ist. Zurück zum Germanium, ein tolles System für das was es kostet im Vergleich mit anderen "unmodifizierten" Systemen. Würde ich es nicht selber besitzen, würde ich mir nach dem lesen deiner Beiträge niemals dieses System kaufen, weil ich denken würde es ist totaler Schrott!! Fakt ist aber im Vergleich mit anderen eben unmodifizierten Systemen, gehört es mitunter zu den besten. Aber du ziehst hier mehr oder weniger alles was nicht von Dir "verbessert" wurde durch den Kakao, und das in einer extremen Form. Das sind halbwahrheiten und Gründe dafür die mich etwas an der Kompetenz zweifeln lassen!


Gruß Deep



da muss ich mich dem deepflyer zu 100% anschließen!

außerdem geht es mir auch tierisch auf die nerven dass du immer alles so darstellst als ob ein passives system mit angepasster weiche, automatisch besser klingt, als ein aktives system. und das stimmt ganz einfach nicht!

ein carhifi system muss/sollte die richtigen trennfrequenzen, flankensteilheiten, phasenlage, laufzeit und einen möglichst optimalen frequenzgang am hörplatz haben.

wie man dass bewerkstelligt, ob mit passiven bauelementen oder mit einem guten DSP macht keinen unterschied, ausser das es mit passiven bauelementen ne riesen löterei ist!

und genau deshalb habe ich mich zb für AKTIV entschieden, nicht weil ich behaupte das gezieltes passives abstimmen schlechter klingt, sondern weil es aktiv genausogut klingt und weniger aufwand macht


also nicht immer gleich angegriffen fühlen und nen povokanten text schreiben, sobald das wort "aktivbetrieb" fällt, lieber soundimann



mfg benni


ps:

@ Threadersteller: sorry dass ich deinen thread hier für "offtopic" missbrauche aber das musste mal raus...
crazyvolcano
Stammgast
#33 erstellt: 14. Dez 2007, 13:33
Hmm hat er tatsächlich nicht geschrieben. Aber ansonsten hinkt der Vergleich Aktiv-Passiv und müsste Aktiv vs Teil-Aktiv heissen oder ???

lzk hat doch nichts mit klang,der aus der anlage kommt zu tun.
die lzk rückt die optimale phaselage auf die hörposition.
wenn man wenig geld ausgeben will,kann man aktiv kein vernünftiges ergebnis zustande bringen.
das ist nun mal so,weil man nicht die einstellmöglichkeiten hat.
will das keiner verstehen?

Hmm hat es nicht??? Wenn die Phase vom HT zum MT nicht passt klingt es also gut??? Dann wären ja Auslöschungen durch Phasendreher völlig egal? Zu hause hat man solche Dreher teilweise nicht, da der Abstand vom HT zum MT erheblich kleiner ist und die Position der Treiber (durch vorschieben und zurückversetzen) variiert werden kann um ein zeitrichtiges Verhalten zu erhalten.

Aber recht hat er damit das es aktiv halt erheblich teuerer wird.


[Beitrag von crazyvolcano am 14. Dez 2007, 13:41 bearbeitet]
DerSensemann
Inventar
#34 erstellt: 14. Dez 2007, 13:34
Eigentlich geht es hier um Traumfrontsysteme...
Ich habe übrigens keins.
ex:TStarGermany
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 14. Dez 2007, 13:40
soundiman kann mir ja mal weichen bauen fuer die morel elate, die nur halb so gross sind wie die originalen in der mitte aufgeteilten handbaelle ^^

@R@/eR+deepflyer:
threads wie der hier driften schnell in die bezirksliga ab,wenn meinungen nicht mehr zu themen,sondern zu personen abgegeben werden. das is nich akzeptabel.


[Beitrag von ex:TStarGermany am 14. Dez 2007, 13:42 bearbeitet]
crazyvolcano
Stammgast
#36 erstellt: 14. Dez 2007, 13:43
Ich finde das Eton HQ ganz nett :-)
Letar
Stammgast
#37 erstellt: 14. Dez 2007, 13:56

TStarGermany schrieb:

@R@/eR+deepflyer:
threads wie der hier driften schnell in die bezirksliga ab,wenn meinungen nicht mehr zu themen,sondern zu personen abgegeben werden. das is nich akzeptabel.


sehr schöner einwurf, daher bitte wieder back to topic und meinungsaustausch über techniken bzw. systeme

sl
Mario
Inventar
#38 erstellt: 14. Dez 2007, 14:10
Also ich muss Soundiman mal verteidigen:
1. Das Feedback, dass er von Nutzern seiner von ihm entworfenen Frequenzweichen bekommt, ist hier durchweg positiv.
2. Will ich vollaktiven Betrieb und seine Vorteile nicht schlecht darstellen. Aber wenn ich an das Gewicht von mehreren Endstufen denke. Seit ich die Erfahrung mit meinem schweren Subwoofer gemacht habe, bin ich phobisch gegenüber fest installierten Zusatzgewichten im Auto veranlagt. Nur weil ich gern Musik mit gutem Klang im Auto genieße, muss sich doch keiner gezwungen sehen, sein Fahrzeug in einen Audio-Transporter umzuwandeln. Denn dies geht auch zu Lasten des Fahrspasses! Und wollte man gerade die Fahrfreude nicht durch Hifi etwas aufwerten?
3. Von einem passiven Betrieb des Subwoofers hatte Soundiman überhaupt nicht gesprochen.

Zurück zum Thema:
Ein Traumsystem habe ich auch nicht. Es kommt auch immer auf die Einbauvoraussetzungen des Autos und das Budget des Nutzers an.
s3v3rin
Inventar
#39 erstellt: 14. Dez 2007, 14:28

Mario schrieb:
...Und wollte man gerade die Fahrfreude nicht durch Hifi etwas aufwerten?
...


Oder die nicht vorhandene Fahrfreude mit Musik kompensieren!!!
Mit manchen Autos macht es nämlich keinen Spass, nen Bergpass hinauf (und auch runter!!) zu fahren.
Da quält man sich hoch, und ist froh drüber, dass man wenigstens gscheit Musik hören kann!
Ob jetzt nochmal 100kg mehr drin sind oder nicht...

Zum Traum-FS:
Siehe oben!
Auch in die verschiedenen Preisklassen unterteilt!!!

Grüssle
Deepflyer
Inventar
#40 erstellt: 14. Dez 2007, 14:42
@Mario

Du hast einfach schlicht und ergreifend nicht verstanden was ich und teilweise auch die anderen hier gemeint haben !

So jetz kann auch ich wieder back to topic kommen, obwohl es das Traumsystem schlechthin für mich nicht gibt. Es gibt so viele Systeme die mich reizen würden mal zu hören und im eigenen auto zu verbauen.


Gruß Deep
Letar
Stammgast
#41 erstellt: 14. Dez 2007, 14:48

Mario schrieb:

Zurück zum Thema:
Ein Traumsystem habe ich auch nicht. Es kommt auch immer auf die Einbauvoraussetzungen des Autos und das Budget des Nutzers an.


das budget steht ja eingangs und spielt beim träumen keine rolle
Tylon
Inventar
#42 erstellt: 14. Dez 2007, 16:19
Leute................


ihr könnt sagen was ihr wollt, aber meine 3 Front-Endstufen mit 4+4+8 Kilo machen im Vergleich zur Zusatzbatterie (24 Kilo), dem Sub (ohne gehäuse 24 kilo) und der subendstufe (allein über 10 kilo) und den kabeln/kupferschienen (15-20 kilo) das kraut definitiv NICHT fett.

da lohnt es eher, den sub auf 10 kilo abzuspecken und nicht an dieser stufe zu sparen um die HTs aktiv zu betreiben.

ICH FÜR MEINEN TEIL möchte das Hertz MLK3 eben MIT weiche an 6 kanälen der da vinci MIT LZK von einem prozzi aber getrennt durch die Weiche haben.
das heißt VORTEILE UND PROBLEME aus beiden welten.

UND: @soundiman
wenn die hertz-3-wege-mille weichen scheiße sind, DANN weiß ich wirklich nicht mehr weiter. dann bist du ein künstler oder einstein, wenn du das mit home-equipment in paar tagen schneller und besser hinzauberst. die flexibilität der weichen ist unglaublich.


UND: Passiv KANN im Auto total geil sein. DAS PASSENDE AUTO (Focus z.B. hat nur 30 cm von HT zu TMT bei radialem identischem abstand zum hörer) vorrausgesetzt, weil da keine LZK zwischen ht und tmt nötig ist.
Links und Rechts LZK brauchts trotzdem.

Meine Wahl neue Front steht: Hertz mille
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 14. Dez 2007, 18:26
ich habe doch nie was von scheiße geschrieben.
es ist meine meinung,daß das germanium so wie es ist,nicht den ansprüchen eines hififreaks genüge tut.
die anderen systeme kenn ich nicht so genau.
das slx klingt in sich homogener.
ich habe zum germanium immer geschrieben,daß in den lautsprechern ein riesiges klangpotential steckt.
die abstimmung macht überwiegend den klang aus.

der tmt wird im germanium unsauber getrennt.
das liegt an seinem frequenzgang,auf welchem das einfache 12db tpf in keinster(abgesehen von einem recht hohen c) weise eingeht.
dadurch kommen die stimmen unnatürlich und sehr angestrengt rüber.
das ist eigentlich das hauptproblem.
im hpf befinden sich billigste mkt-kondensatoren radialer bauform.
diese lassen den hochton kalt und ebebfalls unnatürlich wirken.
die 0,10mh-spule,die rainbow zwischen spannungsteiler und hpf positioniert hat,ist völlig unaudiophil(gift),versoftet zwar den problembereich,kostet dem hochton aber zusätzlich an brillianz.
irgendwie klebt der klang durch die unsaubere trennung an den lautsprechern.
keine bühne bzw.räumlichkeit.
so,nun ist´s noch mal physikalisch erklärt.
für 400euro könnte man meiner meinung nach mehr bekommen.
davon,daß ich aus einem 400euro-system ein konkurtenzloses (traum-)sytem gemacht habe,könnt ihr euch bestimmt im kommendem jahr auf diversen treffen überzeugen.

der sub hängt bei mir übrigens an einer monoendstufe mit filtern.

ja,ich bin der meinung,es ist die bessere lösung,daß geld nicht in fertige systeme zu stecken,sondern in einzelne ls,die man abstimmen lässt,als ein fertiges system zu kaufen.
ja,ich bin davon überzeugt,daß man so auf alle fälle(vor allem mit wenig geld)zu einem besseren ergebnis kommt.
das ist nicht MEINE LÖSUNG,sondern ein genereller lösungsweg.
es ist mir auch klar,daß man mit einer sehr aufwendigen aktiven anlage einen akzeptablen sound erreicht.
will mir so etwas mal anhören.
alles bisher gehörte hat mich nicht überzeugen können.

hertz mille:
fertige dreiwegeweichen zum system?
da bin ich mir sicher,daß hier deutlich mehr rauszuholen ist.
die weichen sind bestimmt nicht totale scheiße.
legt mir doch nicht immer was in den mund,was ich nicht gesagt habe!
das ergebnis,was aus dem system kommt wird meiner ansicht nach mangelhaft(man könnte deutlich mehr rausholen,plv ist schlecht)sein.

mfg
soundi
Tylon
Inventar
#44 erstellt: 14. Dez 2007, 18:31

-soundiman- schrieb:

hertz mille:
fertige dreiwegeweichen zum system?
da bin ich mir sicher,daß hier deutlich mehr rauszuholen ist.
die weichen sind bestimmt nicht totale scheiße.
legt mir doch nicht immer was in den mund
,was ich nicht gesagt habe!
das ergebnis,was aus dem system kommt wird meiner ansicht nach mangelhaft(man könnte deutlich mehr rausholen,plv ist schlecht)sein.

mfg
soundi



du wiedersprichst dir in 2 zeilen selber....... kennst du die weichen? die sind so groß wie ne endstufe.

DAS is die weiche


edit: bild geändert. session nicht gültig sonst.......


[Beitrag von Tylon am 14. Dez 2007, 18:38 bearbeitet]
Simon
Inventar
#45 erstellt: 14. Dez 2007, 18:55
Hi!

-soundiman- schrieb:
ja,ich bin davon überzeugt,daß man so auf alle fälle(vor allem mit wenig geld)zu einem besseren ergebnis kommt.

Wenn man die Weichen von einem Profi anfertigen lassen muss oder wenn man selbst viele Bauteile zu Hause hat und die Weichen selbst bauen kann?
(Unter der Voraussetzung, dass man LZK nutzt. Was imho dem Klang zugute kommt.)


-soundiman- schrieb:
das ist nicht MEINE LÖSUNG,sondern ein genereller lösungsweg.

Bei Home- oder Car-Hifi?


-soundiman- schrieb:
es ist mir auch klar,daß man mit einer sehr aufwendigen aktiven anlage einen akzeptablen sound erreicht.

@ Deep
Würde mal sagen, dass das deine Aussage bestätigt.

@ Soundi
Es sagen doch alle, dass deine Weichen wirklich gut sind.
Hab von keinem etwas anderes gehört.
Aber solche Aussagen erscheinen mir sehr unseriös.

und freundlich grüßt
der Simon
NixDa84
Inventar
#46 erstellt: 14. Dez 2007, 19:02
Zitat:

es ist mir auch klar,daß man mit einer sehr aufwendigen aktiven anlage einen akzeptablen sound erreicht.


>-<
Sorry aber die Aussage kann ich gar nicht unterschreiben.
Wüsste nicht warum eine Anlage SEHR aufwendig sein müsste um "akzeptablen Sound" zu erreichen. Das ist so ziemlich verkehrt. In erster Hinsicht geht es um ordentlichen Einbau / Ausrichtung. Den Rest bügelt dann der EQ schon gerade...
Der Nachteil an einem abgestimmten System (Selbstbauweiche) ist natürlich das austauschen. Möchte Mensch mal das System wechseln kann er gleich neue Weichen kaufen...
hg_thiel
Inventar
#47 erstellt: 14. Dez 2007, 19:41
Ich versuche mal zusammenzufassen:


alle fertigen passiven Weichen holen niemals alles aus den beliegenden Lautsprechern raus, weil sie sehr universell gehalten werden und an jedes Auto angepasst sein müssten, geht aber leider nicht.


denke da ist sich jeder einig!

so, laut unserem soundiman kann man durch angepasste passive Weichen oder komplett neu gebaute enorm viel rausholen.

bezweifelt wohl auch niemand, oder ?

jetzt kommt der punkt, wo die meinungen wohl auseinander gehen.

lasse ich mir extra angepasste weichen bauen oder vorhandene modifizieren, kostet mich das je nachdem wie hoch der aufwand ist, zwischen 30 und 300 Euro würde ich mal schätzen. Vielleicht kann soundiman dazu mal was sagen.

diese weichen könnten wohl perfekt werden und sich spitze anhören.

jetzt bin ich aber jemand, der gerne verschiedene lautsprecher ausprobiert und kann mir keine passiven weichen selber bauen. jetzt könnte ich mir natürlich jedesmal welche bauen lassen, geht auf dauer ins geld.
da bin ich der meinung, mir eine aktvie lösung anzuschaffen damit ich selber die weichen stellen kann
natürlich ist das auf einen schlag teurer, aber meiner meinung nach lohnender für so einen wie mich!
NixDa84
Inventar
#48 erstellt: 14. Dez 2007, 20:21
Genau das was ich geschrieben habe...
-soundiman-
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 14. Dez 2007, 21:20
klar,braucht man eine sehr aufwendige aktive weiche,um annähernd die möglichkeiten einer passiven weiche zu haben.
man benötigt zum beispiel auch einen para-eq,welcher kanalgetrennt jeden ls einstellen kann.
das kostet.
oder nicht?

es werden von einigen leuten immer wieder andere ls ausprobiert,weil das ergebnis nicht zufriedenstellend ist.
man baut sich doch im normalfall keine anlage ein,um immer wieder andere ls auszuprobieren.
es bedarf viel arbeit,ein system zum klingen zu bringen.
warum sollte man das immer wieder kaputt machen???
klar,kann man mit einer aktiven weiche ganz einfach was verstellen.
mir macht das "spielen"mit meinen bauteilen mehr spaß.
wenn man das auto wechselt kann man das passive system auch übernehmen.
vorraussetzung hierfür ist eine möglichst ähnliche einbauposition der ls.
passiv sowie aktiv muss die anlage beim ls-wechsel neu eingestellt werden.
das kostet beim fachmann so oder so.
es ist falsch,mit dem eq alles richten zu wollen.
überhöhungen im frequenzgang kann man glattbügeln,trotzdem kommt ein teil der schallwellen als reflexionen zum hörer,was auf kosten einer echten räumlichkeit geht,wie sie auf dem tonträger gespeichert ist.
auf unsauberkeiten im übernahmebereich trifft das gleiche zu.
eine saubere trennung kann man nicht mit einem eq einstellen.


[Beitrag von -soundiman- am 14. Dez 2007, 21:22 bearbeitet]
Tylon
Inventar
#50 erstellt: 14. Dez 2007, 22:16
und reflexionen kannst du mit ner passivweiche beheben?
Clarion_Power
Inventar
#51 erstellt: 14. Dez 2007, 22:47
Ich würd mir mal was suchen was um die Milllionen kostet, dann das ganze so einbaun lassen dass das Fahrzeug nicht mehr fahrbar ist . Dann hast du was feines^^
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
16,5cm Frontsystem für Radiobetrieb
WarlordXXL am 07.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  12 Beiträge
LS-Aufnahme versteifen
roadrunner123 am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 07.04.2007  –  5 Beiträge
Front LS im Corsa B
BG_98 am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 23.08.2005  –  13 Beiträge
Welche Front-LS in Corsa b City?
ricko am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 21.03.2006  –  5 Beiträge
Welches front System
TEufel93 am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 16.12.2011  –  11 Beiträge
LS GTO 506 ce oder P550 c
Basswut am 14.08.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  7 Beiträge
Frontsystem B Corsa
Peer0910@Bass.Leegebruch am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  13 Beiträge
Welches dieser Frontsysteme
Steve83 am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.03.2005  –  12 Beiträge
Welches Frontsystem?
ledschgi am 07.11.2013  –  Letzte Antwort am 07.01.2014  –  4 Beiträge
Ls empfehlung für front :-)
wetoo am 23.04.2004  –  Letzte Antwort am 26.04.2004  –  10 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.078 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliednerushawac
  • Gesamtzahl an Themen1.389.726
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.463.460