Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|

Powerplant PS Audio Premier

+A -A
Autor
Beitrag
sound56
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 31. Okt 2008, 13:37
Hallo

Wer kennt den neuen Powerplant Premier von PS Audio aus eigener Hörerfahrung. Wer hat diesen Filter zuhause oder hatte dieses Teil.
Ist das Teil wirklich unverzichtbar? Die alten PS Audiogeräte waren wohl oft defekt.

Danke für eure Antworten.

Gruß
HiLogic
Inventar
#2 erstellt: 31. Okt 2008, 19:24

Ist das Teil wirklich unverzichtbar?

Ja. Absolut unverzichtbar. Diese Klarheit, Brillianz und Dynamik ist nicht mehr zu toppen. Einfach sagenhaft und jeden Cent der 2.268€ Wert!
sound56
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Nov 2008, 09:31
Hallo

das Gerät kostet übrigends € 2700,- (oder € 2800,-)

Niemand da, der sich damit auskennt? Laut Magazin wird ja der Strom NEU erzeugt, und wer nicht über das Gerät den Strom NEU macht, der hat noch NIE richtig Musik gehört. (SChreiben die)
Es wird eine Dauerbelatbarkeit von 1500 Watt angegeben. Anscheinend soll das auch für fette Endstufen reichen, was ich nicht glaube.

Also, wer hat den damit Erfahrungen gesammelt.

(Inzwischen tauchen die Teile immer mehr gebraucht auf, schon nach 3 oder 6 Monaten)

Gruß
jogi59
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2008, 10:05
Ich bezweifle zwar, daß das Powerplant Premier klanglich etwas bringt.
Aber wenn du so ein Gerät willst, suche mal bei Computerzubehör nach Online-USVs mit Sinus-Ausgang, tun dasselbe, aber der Preis ist ohne Highend-zuschlag.
Uwe_Mettmann
Inventar
#5 erstellt: 01. Nov 2008, 10:54

sound56 schrieb:
Niemand da, der sich damit auskennt?

Auch ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit dem Power-Plant-Premier, kann aber trotzdem etwas dazu schreiben.


So ein Gerät kauft man doch, damit alles was davor ist, keine Rolle mehr spielt, Spannungsschwankungen, Netzoberwellen oder auch HF-Störungen sollen keine Auswirkungen mehr zeigen. Nun kenne ich aber einen Hörbericht, der davon berichtet, dass sich der Tausch des Stromkabels des Power-Plants klanglich auswirkt. Nun, ich stehe solchen Hörberichten sehr skeptisch gegenüber aber Dir mag diese Aussage eine Hilfe sein.

Kommen wir zur technischen Seite des Gerätes. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Geräten baut der Power-Plant die Spannung am Ausgang nicht neu auf, sondern korrigiert vielmehr den Eingangssinus. Das heißt also, der Power-Plant fügt etwas hinzu, wenn der Momentanwert des Eingangsinuses zu niedrig ist und er entfernt etwas, wenn der Momentanwert zu hoch ist. Nun, unabhängig davon, ob solche Geräte praktisch sinnvoll sind oder nicht, faszinieren sich mich. Bei dem Power-Plant ist diese Faszination allerdings einer Enttäuschung gewichen, als ich lesen musste, dass der Power-Plant Netzoberwellen (Netzklirr) nur bis 350 Hz beseitigen kann. Der Netzfilter des Power-Plants arbeitet erst ab 10 kHz, so dass der Power-Plant Netzklirr und andere Störungen im Frequenzbereich zwischen 350 Hz und 10 kHz nahezu ungehindert passieren lässt. Diese Information stammt von einer Firma, die den Power-Plant in Deutschland verkauft. Von so einem Gerät erwarte ich aber, dass ein idealer Sinus aus dem Ausgang des Gerätes kommt, unabhängig davon, was vorne eingespeist wird. Diese Erwartung erfüllt der Power-Plant leider nicht.

Ach so, ehe ich es vergesse. Es könnte Probleme geben, wenn man an dem Power-Plant Geräte mit Netzfilter anschließt. Ein entsprechender Hinweis findet sich auch in der Bedienungsanleitung des Power-Plants. Es sieht wohl so aus, dass der Power-Plant anfängt zu schwingen, wenn man ein Gerät anschließt, welches eine Netzfilter mit größeren Endstörkondensatoren beinhaltet. Mir ist ein Fall bekannt, indem der Power-Plant in so einem Fall nicht mehr einwandfrei funktionierte. Abhilfe schaffte eine Kabeltrommel zwischen Power-Plant und dem angeschlossenen Gerät. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass dieser eine Power-Plant defekt war.

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass die normale Hausstromversorgung nicht so schlecht ist, wie einem immer eingeredet wird. In der Regel hat die Hausstromversorgung keinen klanglichen Einfluss. Wenn doch, stimmt etwas mit der Anlage nicht oder abweichend vom Regelfall ist die Hausstromversorgung sehr schlecht. Hier ein paar technischen Hintergründe zum Thema: Link


Gruß

Uwe
HiLogic
Inventar
#6 erstellt: 01. Nov 2008, 18:59

Niemand da, der sich damit auskennt?

Ich hab doch schon gesagt: Kaufen! Das Teil ist Gold Wert!
sound56
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 02. Nov 2008, 09:34
HiLogic

Bitte lies dir doch den ersten Beitrag nochmals langsam durch.

Die Fragestellung lautet ja nicht, ob sich jemand VORSTELLEN kann, ob das Teil hörbar ist, sondern ob jemand aus EIGENER HÖRERFAHRUNG das Gerät kennt.

Daher bitte nochmals, NUR ANTWORTEN, WENN SELBST GEHÖRT.

Egal, ob dann gekauft oder nicht.

Erfahrungen, die nicht SELBST getestet wurden, bitte hier nicht posten.

Danke
Killkill
Inventar
#8 erstellt: 03. Nov 2008, 01:46
Also ich habe den PS Audio PRenmier nicht, aber den PS Audio Power Plant 600, mit dem bin ich klanglich sehr zufrienden.

Hat leider nur 4 Steckdosen, und ansonsten 4(?) Powercon Steckverbinder (das ist eine Steckverbindung die im Profibereich recht viel benutzt wird, aber im Consumerbereich eigentlich gar nicht.)

Ich meine, dass das Gerät das Klangbild etwas "plastischer" macht Instrumente stehen weiter heraus und haben mehr Abstand zueinander. Da das meinen Hörgewohnheiten sehr entgegen kommt finde ich, dass es eine gute Anschaffung war.

Jedoch glaube ich, dass es natürlich auch von der indivudellen Stromsituation abhängt. Wenn die Anlage werktags, nachmittags zum beispiel anders klingt als nachts wäre das ggf. ein Hinweis auf ein "belastetes" Stromnetz.

Auch wenw ich das Gerät selbst empfehlen kann, würde ich trotzdem jedem Anderen empfehlen, es erst einmal an der Anlage zu testen, bevor man zuschlägt, da es wohl wirklich von der eigenen Anlage und der jeweiligen Stromversorgung abhängt, OB sich etwas tut, oder ob die wirklich nicht unerhebliche Investition es Einem denn auch wert ist.

Gruß,

KK
WinfriedB
Inventar
#9 erstellt: 03. Nov 2008, 11:58

Uwe_Mettmann schrieb:
Wenn doch, stimmt etwas mit der Anlage nicht oder abweichend vom Regelfall ist die Hausstromversorgung sehr schlecht.


Dem (vor allem dem ersteren) kann ich mich nur anschließen. Ist schon seltsam, daß Hersteller von Geräten, die 4-5stellige EUR-Beträge kosten, es nicht gebacken bekommen, daß ihre Geräte an üblichen Stromversorgungen keine Klangveränderungen zeigen.

Solche Klangänderungen können aber auch darauf hinweisen, daß der Hersteller schlicht und einfach die für die Verkaufsfähigkeit in der EU notwendige Prüfung auf eingestrahlte und leitungsgebundene Netzstörungen nicht gemacht hat.

In beiden Fällen sind IMHO solche Geräte ihren (meist nicht gerade niedrigen) Preis nicht wert.
OpenEnd
Stammgast
#10 erstellt: 03. Nov 2008, 12:37
Hochgezüchtete Rennpferde sind nunmal etwas empfindlicher und können nicht von jedem Freizeitreiter geritten werden.

Da hilft es dann auch nicht, wenn man viel Erfahrung im Mulireiten hat.

Es gibt nunmal solche Geräte, die auf Netzstörungen ansprechen ... und es gibt es, dass solche Geräte Menschen ans Herz gewachsen sind.
So profitieren meine Geithain RL-904, sowie mein Teac DV-50, wie auch mein Lavry Black von meiner Power Plant Premier.

Nun würde ich mich nicht trauen, die Entwickler von Geithain, Teac und Lavry als minderwertig darzustellen und gleichzeitig diese Firmen zu verdächtigen, sie würden CE nicht einhalten.

Irgendwie bin ich ständig an den "Poor Mans Moody Blues" erinnert.

Grüßle vom Charly


[Beitrag von OpenEnd am 03. Nov 2008, 12:38 bearbeitet]
WinfriedB
Inventar
#11 erstellt: 03. Nov 2008, 13:00

OpenEnd schrieb:
Hochgezüchtete Rennpferde sind nunmal etwas empfindlicher und können nicht von jedem Freizeitreiter geritten werden.

Da hilft es dann auch nicht, wenn man viel Erfahrung im Mulireiten hat.


Hochgezüchtete Rennpferde geraten aber nicht wegen jedem Kieselstein auf der Rennbahn ins Straucheln. Wenn ein Rennpferd nur unter sehr eingeschränkten Bedingungen seine Leistung bringt, dann ist es schlicht und einfach weniger leistungsfähig.

OpenEnd schrieb:

Es gibt nunmal solche Geräte, die auf Netzstörungen ansprechen ... und es gibt es, dass solche Geräte Menschen ans Herz gewachsen sind.
So profitieren meine Geithain RL-904, sowie mein Teac DV-50, wie auch mein Lavry Black von meiner Power Plant Premier.
Nun würde ich mich nicht trauen, die Entwickler von Geithain, Teac und Lavry als minderwertig darzustellen und gleichzeitig diese Firmen zu verdächtigen, sie würden CE nicht einhalten.


Mag sein, daß du Geräte, die auf Störungen reagieren, die ja keineswegs erst seit gestern existieren, für hochwertig hältst. Vielleicht hast du ja ähnliche Maßstäbe bei deinen eigenen Entwicklungen angelegt. Mag auch sein, daß du deren Funktion, weil du eine emotionale Bindung entwickelt hast, aufrecht erhalten willst. Hochwertiger werden die Geräte dadurch allerdings nicht.

Im übrigen ist bekannt, daß (zumindest vor einigen Jahren) im PC-Bereich mit den CE-Aufklebern auch äußert großzügig vefahren wurde. So manches Gerät ist dann bei unabhängigen Tests auf Störempfindlichkeit und -abstrahlung durchgefallen.

Einer unserer Kunden hatte auch gewaltige Probleme mit Netzstörungen bei einem unserer Geräte. Wir hätten natürlich auch was von "hochgezüchteten Rennpferden" daherschwurbeln können und ihm noch ein schönes Zusatzgerät verkaufen können. Wäre zwar gut für den Umsatz gewesen, ist aber nicht das, was bei uns für seriös gehalten wird. (Das Problem hat sich dann von selbst erledigt, nachdem bekannt wurde, daß es am Standort auch bei anderen Stromanschlüssen div. kurzzeitige Ausfälle gegeben hatte.)

OpenEnd schrieb:

Irgendwie bin ich ständig an den "Poor Mans Moody Blues" erinnert.


Keine Bange, meine finanzielle Leistungsfähigkeit wäre mit deinem Gerätepark, keineswegs ausgereizt. Allerdings würde ich, wenn sich Geräte insgesamt als zickig erweisen, eher über einen Wechsel derselben nachdenken als über Zusatzgeräte, deren techn. Konzeption (ich kenne die Geräte selber nicht) von anderen als fragwürdig beschrieben wurde.
Soundscape9255
Inventar
#12 erstellt: 03. Nov 2008, 13:03

OpenEnd schrieb:

Nun würde ich mich nicht trauen, die Entwickler von Geithain, Teac und Lavry als minderwertig darzustellen und gleichzeitig diese Firmen zu verdächtigen, sie würden CE nicht einhalten.


Genau dass macht aber indirekt jeder, der z.B. "besondere" Steckdosenleisten vorschaltet und von "Klangverbesserungen" berichtet...
OpenEnd
Stammgast
#13 erstellt: 03. Nov 2008, 13:08

Uwe_Mettmann schrieb:

sound56 schrieb:
Niemand da, der sich damit auskennt?

Auch ich habe keine persönlichen Erfahrungen mit dem Power-Plant-Premier, kann aber trotzdem etwas dazu schreiben.


So ein Gerät kauft man doch, damit alles was davor ist, keine Rolle mehr spielt, Spannungsschwankungen, Netzoberwellen oder auch HF-Störungen sollen keine Auswirkungen mehr zeigen. Nun kenne ich aber einen Hörbericht, der davon berichtet, dass sich der Tausch des Stromkabels des Power-Plants klanglich auswirkt. Nun, ich stehe solchen Hörberichten sehr skeptisch gegenüber aber Dir mag diese Aussage eine Hilfe sein.

Kommen wir zur technischen Seite des Gerätes. Im Gegensatz zu anderen ähnlichen Geräten baut der Power-Plant die Spannung am Ausgang nicht neu auf, sondern korrigiert vielmehr den Eingangssinus. Das heißt also, der Power-Plant fügt etwas hinzu, wenn der Momentanwert des Eingangsinuses zu niedrig ist und er entfernt etwas, wenn der Momentanwert zu hoch ist. Nun, unabhängig davon, ob solche Geräte praktisch sinnvoll sind oder nicht, faszinieren sich mich. Bei dem Power-Plant ist diese Faszination allerdings einer Enttäuschung gewichen, als ich lesen musste, dass der Power-Plant Netzoberwellen (Netzklirr) nur bis 350 Hz beseitigen kann. Der Netzfilter des Power-Plants arbeitet erst ab 10 kHz, so dass der Power-Plant Netzklirr und andere Störungen im Frequenzbereich zwischen 350 Hz und 10 kHz nahezu ungehindert passieren lässt. Diese Information stammt von einer Firma, die den Power-Plant in Deutschland verkauft. Von so einem Gerät erwarte ich aber, dass ein idealer Sinus aus dem Ausgang des Gerätes kommt, unabhängig davon, was vorne eingespeist wird. Diese Erwartung erfüllt der Power-Plant leider nicht.

Ach so, ehe ich es vergesse. Es könnte Probleme geben, wenn man an dem Power-Plant Geräte mit Netzfilter anschließt. Ein entsprechender Hinweis findet sich auch in der Bedienungsanleitung des Power-Plants. Es sieht wohl so aus, dass der Power-Plant anfängt zu schwingen, wenn man ein Gerät anschließt, welches eine Netzfilter mit größeren Endstörkondensatoren beinhaltet. Mir ist ein Fall bekannt, indem der Power-Plant in so einem Fall nicht mehr einwandfrei funktionierte. Abhilfe schaffte eine Kabeltrommel zwischen Power-Plant und dem angeschlossenen Gerät. Natürlich ist nicht auszuschließen, dass dieser eine Power-Plant defekt war.

Zum Schluss möchte ich noch darauf hinweisen, dass die normale Hausstromversorgung nicht so schlecht ist, wie einem immer eingeredet wird. In der Regel hat die Hausstromversorgung keinen klanglichen Einfluss. Wenn doch, stimmt etwas mit der Anlage nicht oder abweichend vom Regelfall ist die Hausstromversorgung sehr schlecht. Hier ein paar technischen Hintergründe zum Thema: Link


Gruß

Uwe


Hallo Uwe,

die Modifikation an der Power Plant Premier, die durch Dr.Ing.Moll vorgenommen wird, verbessert lediglich den Klirr im angesprochenen Bereich. Die Grunddämpfung ist selbstverständlich gegeben. Dr. Moll hat lediglich eine Verbesserung entwickelt. Darüberhinaus verbessert Dr. Molls Modifikation die Stabilität der PPP an hochkapazitiven Lasten, sowie an Geräten mit eingebauten Netzfiltern.

Grüßle vom Charly
kölsche_jung
Moderator
#14 erstellt: 03. Nov 2008, 13:21

OpenEnd schrieb:
.......Irgendwie bin ich ständig an den "Poor Mans Moody Blues" erinnert.....


du hast das Hörgerät, die mangelnde Hörfähigkeit, den Neid und was weiß ich was vergessen.....

bei dieser typischen High-Ender-"Argumentation" fühle ich mich erinnert an:
mangelnde Diskussionskultur
Argumentationslosigkeit

viel Spaß dabei....

übrigens, nicht alle die hier keine 10.000€ und mehr für Musikanlagen ausgeben, wären dazu nicht in der Lage......(einfach mal drüber nachdenken)

klaus
Killkill
Inventar
#15 erstellt: 03. Nov 2008, 13:37

bei dieser typischen High-Ender-"Argumentation" fühle ich mich erinnert an:
mangelnde Diskussionskultur
Argumentationslosigkeit


Ich glaube die mangelnde Diskussionskultur fängt da an, wo man die Anfrage des Threaderstellers nicht beachtet, dass ihn nur Hörberichte interessieren, und keine pro oder kontra Voodoodiskussion von mehr oder weniger berufenen Hobby-Elektroingeneuren.

KK
langsam
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Nov 2008, 13:55

Killkill schrieb:

bei dieser typischen High-Ender-"Argumentation" fühle ich mich erinnert an:
mangelnde Diskussionskultur
Argumentationslosigkeit


Ich glaube die mangelnde Diskussionskultur fängt da an, wo man die Anfrage des Threaderstellers nicht beachtet, dass ihn nur Hörberichte interessieren, und keine pro oder kontra Voodoodiskussion von mehr oder weniger berufenen Hobby-Elektroingeneuren.

KK


Stimmt!


Gruß, l
kölsche_jung
Moderator
#17 erstellt: 03. Nov 2008, 14:00

Killkill schrieb:

bei dieser typischen High-Ender-"Argumentation" fühle ich mich erinnert an:
mangelnde Diskussionskultur
Argumentationslosigkeit


Ich glaube die mangelnde Diskussionskultur fängt da an, wo man die Anfrage des Threaderstellers nicht beachtet, dass ihn nur Hörberichte interessieren, und keine pro oder kontra Voodoodiskussion von mehr oder weniger berufenen Hobby-Elektroingeneuren.

KK


da wir uns hier in einem öffentlich zugänglichen forum aufhalten, ist die einschränkung einer geschlossenen Benutzergruppe mE unzulässig. Worum geht es dem TE durch die Einschränkung?
Will er Tauglichkeitsdiskussionen verhindern?
klar, wenn ich nur die besitzer anspreche, bekomme ich nur positive antworten .... und genau darum soll es wohl bei dieser art und weise von Diskussion (oder Marketing?)gehen.
Sachliche und mE auch fundierte Bemerkungen wie zB. die von "Uwe_Mettmann" kann und sollte man hinnehmen können. (ansonsten sei halt der hinweis auf ein weniger technisches "High-End"-Forum angebracht)

klaus
WinfriedB
Inventar
#18 erstellt: 03. Nov 2008, 14:05

Killkill schrieb:

Ich glaube die mangelnde Diskussionskultur fängt da an, wo man die Anfrage des Threaderstellers nicht beachtet, dass ihn nur Hörberichte interessieren, und keine pro oder kontra Voodoodiskussion von mehr oder weniger berufenen Hobby-Elektroingeneuren.

KK


Sehr schön, daß du so genau über den Background aller Diskussionsteilnehmer Bescheid weißt, ohne jemals direkten Kontakt mit ihnen gehabt zu haben. Ist das die Diskussionskultur, die du hier wünschst?

Zumindest in meinem Fall geht dein "Argument" allerdings fehl, da ich kein Hobby-Elektroingenieur bin, sondern einer mit entsprechendem Studium und einiger Berufserfahrung, auch was Immunität von elektronischen Geräten bzgl. Netzstörungen betrifft und wie man Beeinflussung durch Netzstörungen vermeiden kann.


[Beitrag von WinfriedB am 03. Nov 2008, 14:09 bearbeitet]
OpenEnd
Stammgast
#19 erstellt: 03. Nov 2008, 14:30
Ja, klingt immer alles sehr souverän, wenn ständig und bei jeder Gelegenheit über Dinge, an denen sich Andere erfreuen mit den windigsten Argumenten herumkritisiert wird. Es ist schon ein Unterschied zwischen den Menschen, die sich etwas leisten, zu denen, die immer davon träumen, dass sie es ja auch könnten, wenn sie nur wollten.

Ich könnte auch einen Porsche fahren, wenn ich es denn wollte. Allerdings müßte ich dann ehrlicherweise auf meine geliebten Urlaube verzichten. Auch müßte ich meine Kinder während ihres Studiums zum Arbeiten schicken, da ich sie dann nicht mehr finanzieren könnte.

Klar, man könnte so viel, wenn .....

Grüßle vom Charly
sound56
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 03. Nov 2008, 14:39
Hallo

Nur zur Info, ich habe den PPP mal getestet und habe diesen Filter aber wieder zurückgegeben. Hat mir nicht so gefallen, aber ich verstehe, dass es in einem anderen Setup besser passen kann.

Ein paar Freunde im Umfeld haben den PPP auch getestet und z.T. behalten, bzw. hängen da nur noch die Kleinverbraucher dran. Ein Bekannter hat dauernd das Einschalten vom Kühlschrank usw. auf der Anlage. Weil eben behauptet wird, das der PPP den Strom >neu erfindet< hat er das Teil gekauft. Der war natürlich später auch etwas enttäuscht.

Ich will hier nicht nur >positive Antworten< sondern echte Höreindrücke von Leuten, die es ausprobiert haben.

Beitrag 4/5 ist da ja noch OK, wenn ich Zeit habe, werde ich mir auch mal einen Online-USVs zum Testen nach Hause holen.

Ansonsten lohnt das Scrollen nicht, weil die "unerfahrenen" Gegner sich ja überall schon ausgelassen haben

Grüße
WinfriedB
Inventar
#21 erstellt: 03. Nov 2008, 14:43

OpenEnd schrieb:
Es ist schon ein Unterschied zwischen den Menschen, die sich etwas leisten, zu denen, die immer davon träumen, dass sie es ja auch könnten, wenn sie nur wollten.


Ach Charly. Etwas kreativer darfs ruhig sein - das Drehen an der Neid-Unterstellungs-Gebetsmühle bringts irgendwie nicht.

Nochmals: in meinem Fall kannst du dir sicher sein, daß ich mir dein Equipment ebenfalls leisten könnte, ohne auf Nennenswertes verzichten zu müssen. Ob ich mir allerdings unbedingt etwas anschaffen würde (oder behalten wollen würde), das auf allseits bekannte Netzstörungen zickig reagiert und zur richtigen Funktion noch allerlei Zusatzgeräte braucht, würde ich mir allerdings sehr gut überlegen.
Killkill
Inventar
#22 erstellt: 03. Nov 2008, 18:36


da wir uns hier in einem öffentlich zugänglichen forum aufhalten, ist die einschränkung einer geschlossenen Benutzergruppe mE unzulässig.


Hier will keiner eine geschlossene Benutzergruppe schaffen. Es ist aber gegen die "Netiquette" ein genau definiertes Thema bewust zu missachten. Wenn du das thema anders dskutieren willst, mach doch einen eigenen Thread auf. ich glaue im Voodoo-Unterforum wirst du viele gleichgesinnte finden.



Worum geht es dem TE durch die Einschränkung?


Das kannst du ihn gerne selber fragen, aber bitte per PM.




(ansonsten sei halt der hinweis auf ein weniger technisches "High-End"-Forum angebracht)


DAS, ist das Errichten einer geschlossenen Benutzergruppe! Aber nichts Anderes erreicht die Anti-Voodoofraktion durch ihre mangelnde Toleranz gegenüber anderen Leuten mit anderen Prioritäten ja auch.

Hier geht es jedoch um ein "polizeibedürfnis, das sich ja nicht leute über ein thema im eigenen forum unterhalten dürfen, welches man selber nicht akzeotieren und tolerieren will. Reinstes kontrollbedrüfnis, Platzhirschtum oder auch schlicht und einfach Intoleranz.

Gruß,

KK


[Beitrag von Killkill am 03. Nov 2008, 18:44 bearbeitet]
Killkill
Inventar
#23 erstellt: 03. Nov 2008, 18:41

WinfriedB schrieb:

Killkill schrieb:

Ich glaube die mangelnde Diskussionskultur fängt da an, wo man die Anfrage des Threaderstellers nicht beachtet, dass ihn nur Hörberichte interessieren, und keine pro oder kontra Voodoodiskussion von mehr oder weniger berufenen Hobby-Elektroingeneuren.

KK


Sehr schön, daß du so genau über den Background aller Diskussionsteilnehmer Bescheid weißt, ohne jemals direkten Kontakt mit ihnen gehabt zu haben. Ist das die Diskussionskultur, die du hier wünschst?

Zumindest in meinem Fall geht dein "Argument" allerdings fehl, da ich kein Hobby-Elektroingenieur bin, sondern einer mit entsprechendem Studium und einiger Berufserfahrung, auch was Immunität von elektronischen Geräten bzgl. Netzstörungen betrifft und wie man Beeinflussung durch Netzstörungen vermeiden kann.



Lieber Winfried,

um dieses Thema nicht noch weiter in richtung "Off topic" zu ziehen antowrte ich dir gerne - per PM.

Gruß,

KK
kptools
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 03. Nov 2008, 21:20
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Hochgezüchtete Rennpferde"
kölsche_jung
Moderator
#31 erstellt: 03. Nov 2008, 21:51

Killkill schrieb:

...

ich schrieb:

(ansonsten sei halt der hinweis auf ein weniger technisches "High-End"-Forum angebracht)


DAS, ist das Errichten einer geschlossenen Benutzergruppe! Aber nichts Anderes erreicht die Anti-Voodoofraktion durch ihre mangelnde Toleranz gegenüber anderen Leuten mit anderen Prioritäten ja auch.


ich glaube, du hast mich gründlich missverstanden....
wenn jemand ein thema eröffnet, muss er damit rechnen, statements zu lesen, die ihm nicht genehm sind, auch wenn derjenige nicht das "Antwortanforderungsprofil" erfüllt.
wenn ich einen thread eröffne zum thema "mein auto kann fliegen" und zur bedingung mache, dass nur user deren autos auch fliegen können antworten dürfen, muss ich mich über gegenwind nicht wundern ....

wenn ich allerdings mit diesem gegenwind nicht klarkomme, halte ich es für ok, wenn mich irgendwer auf eine diskussionsplattform hinweist, in der meine ansicht unterstützt wird.
Durch den Hinweis wird mir eine weitere Möglichkeit eröffnet, ich werde ja nicht aus dem Forum geschmissen, solches habe ich hier zumindest noch nicht erlebt.

Insoweit gehen deine Vorwürfe: Reinstes kontrollbedrüfnis, Platzhirschtum oder auch schlicht und einfach Intoleranz vollkommen fehl.

Mir scheint vielmehr, dass du keine Lust hast, dich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen.

grüße, klaus
Sunfire
Stammgast
#32 erstellt: 03. Nov 2008, 21:59
Also ich habe mal einen Blindtest mit so nen Powerplant gemacht. Eine Anspeisung mit 3x2,5 mit nen C16 Abgesichert. Ne ist kein Klangmodul sondern ein ABB Automat.

Für den Test baute ich eine Umschaltung mit 2 Stück 35A Schütze die wir mittels einer art Wendeschützschaltung umschalten konnten. Auf einen hing direkt die Kette drann auf den anderen Schütz gings über so nen Powerplant. Die Hifi Elektronik war so gut gepuffert das die Geräte nicht "abstürzten". Gestestet wurden Komponenten von Parasound, Accuphase, Denon, Sony und Meredian. Die LS waren welche von Ayon um ca. 9000€. Die Box deckt normalerweise jeden fehler auf. Am Anfang sagten wir den Hörern welche Stromversorgung drauf war. 80% der Hörer glauben an die Powerplant. Dann bei einem Blindtest fiel das ergebniss genau anders aus.

Wer keinen vernünftigen Blindtest macht kann auch nicht sagen das das Teil so gut ist. Für mich sprechen technische Fakten mit dem ich sagen kann das das und das nicht funktioniert. Mit welchen Argument kommt dann der Voodooist daher?

Wie im 7ten Post steht müsste auch noch dabei stehen das nur Leute schreiben dürfen die das Teil in einen Richtigen Blindtest gehört haben. Sonst ists unfair

mfg francy
Uwe_Mettmann
Inventar
#33 erstellt: 03. Nov 2008, 22:42

OpenEnd schrieb:
die Modifikation an der Power Plant Premier, die durch Dr.Ing.Moll vorgenommen wird, verbessert lediglich den Klirr im angesprochenen Bereich. Die Grunddämpfung ist selbstverständlich gegeben. Dr. Moll hat lediglich eine Verbesserung entwickelt. Darüberhinaus verbessert Dr. Molls Modifikation die Stabilität der PPP an hochkapazitiven Lasten, sowie an Geräten mit eingebauten Netzfiltern.

Erstmal ein Wort zu den Modifikationen von Dr.Moll. Man kauft sich doch einen Power Plant Premier, damit das Thema Stromversorgung all für allemal abgehakt ist. Da finde ich es schon bedenklich, dass Tuning des Power Plant Premier überhaupt noch ein Thema ist.

Dass ein Teil der Modifikation die Stabilität des PPP bei kapazitiven Lasten betrifft, zeigt auch noch, dass das von mir berichtete Schwingen des PPP wohl doch nicht nur ein Einzelfall ist, sondern eher bei jedem Seriengerät auftreten kann.

Kommen wir jetzt zu dem Klirr. Der PPP baut ja den Ausgangsinus nicht von Grund auf neu auf, sondern korrigiert die Fehler des Einganssinussignals. Das bedeutet, dass er etwas hinzupackt, wenn dem Eingangsinus etwas fehlt und etwas entfernt, wenn beim Eingangssinus zuviel vorhanden ist. Wenn der PPP nichts macht, ist vereinfacht gesagt, der Eingangsinus auch am Ausgang vorhanden. Schauen wir uns jetzt mal die Aussage von Dirk Jambor (dessen Firma den PPP vertreibt) an:

nach Rücksprache mit PSAudio kann ich folgendes sagen:

1. Der Premier rekonstruiert die ideale Sinusform aus der verzerrten Eingangs-Netzspannung.
Dies betrifft den Frequenzbereich bis etwa zur 7. Harmonischen (~350 Hz)

2. Die Hochfrequenzfilter des Premier arbeiten ab etwa 10 kHz aufwärts.

Der PPP rekonstruierte bis zu einer Frequenz von 350 Hz also die ideale Sinusform. Über 350 Hz ist dies nicht mehr der Fall. Allerdings ist ja noch ein Netzfilter vorhanden, der laut Dirks Informationen ab 10 kHz einsetzt. Also ist die Wirkung im Frequenzbereich von 350 Hz bis 10 kHz stark eingeschränkt.

Der PPP kann den Klirr am Eingang und am Ausgang anzeigen. Der angezeigte Ausgangsklirr betrug laut Forenberichten meist so zwischen 0,5 bis 0,9%. Weil der PPP unterhalb 350 Hz laut Dirk optimal funktioniert, müssen also die 0,5 bis 0,9% am Ausgang zwischen 350 Hz bis 10 kHz liegen. Viel größer dürfte aber in diesem Frequenzbereich der Klirr im normalen Stromnetz auch nicht sein. Entsprechend gering dürfte also die Wirkung des PPP zwischen 350 Hz und 10 kHz sein.

Übrigens habe ich bei schlecht konstruierten Schaltnetzteilen gerade in diesem Frequenzbereich durch Netzklirr Funktionsprobleme feststellen müssen, so z.B. eine um bis zu 20 dB erhöhte Störaussendung.



sound56 schrieb:
Ein Bekannter hat dauernd das Einschalten vom Kühlschrank usw. auf der Anlage. Weil eben behauptet wird, das der PPP den Strom >neu erfindet< hat er das Teil gekauft. Der war natürlich später auch etwas enttäuscht.

Dass das Knacken durch den PPP nicht weg war, kann man aber nicht unbedingt dem PPP zuschreiben. Solche Knackstörungen breiten sich gerne über den Schutzleiter aus. Wie meist üblich, ist dieser auch bei dem PPP einfach durchverbunden. Somit liegen dann die Knackstörungen trotz PPP weiterhin an der Anlage an. Dein Bekannter sollte auch nicht versuchen, das Knacken durch irgendwelche Filter und/oder sonstige Stromversorgungsoptimierungsmaßnahmen zu beseitigen, sondern das Problem an der Wurzel packen. Entweder ist der Kühlschrank nicht in Ordnung oder die Anlage reagiert überempfindlich. Ursache solcher Überempfindlichkeiten sind meist eine falschen NF-Verkabelung und/oder Audiogeräte mit Schutzleiterverbindung/Erdverbindung. Wenn solche Probleme auftreten, sollte man auf jeden Fall gut geschirmte NF-Kabel verwenden, bei denen der Schirm auch wirklich an beiden Kabelenden an den Steckern angeschlossen ist. Leider ist dies gerade bei vielen High-End-Kabeln nicht der Fall, mit dem Ergebnis, dass Störungen wie z.B. das Kühlschrankknacken auftreten.


Gruß

Uwe
Killkill
Inventar
#34 erstellt: 03. Nov 2008, 23:37

kölsche_jung schrieb:

Killkill schrieb:

...

ich schrieb:

(ansonsten sei halt der hinweis auf ein weniger technisches "High-End"-Forum angebracht)


DAS, ist das Errichten einer geschlossenen Benutzergruppe! Aber nichts Anderes erreicht die Anti-Voodoofraktion durch ihre mangelnde Toleranz gegenüber anderen Leuten mit anderen Prioritäten ja auch.


ich glaube, du hast mich gründlich missverstanden....
wenn jemand ein thema eröffnet, muss er damit rechnen, statements zu lesen, die ihm nicht genehm sind, auch wenn derjenige nicht das "Antwortanforderungsprofil" erfüllt.
wenn ich einen thread eröffne zum thema "mein auto kann fliegen" und zur bedingung mache, dass nur user deren autos auch fliegen können antworten dürfen, muss ich mich über gegenwind nicht wundern ....

wenn ich allerdings mit diesem gegenwind nicht klarkomme, halte ich es für ok, wenn mich irgendwer auf eine diskussionsplattform hinweist, in der meine ansicht unterstützt wird.
Durch den Hinweis wird mir eine weitere Möglichkeit eröffnet, ich werde ja nicht aus dem Forum geschmissen, solches habe ich hier zumindest noch nicht erlebt.

Insoweit gehen deine Vorwürfe: Reinstes kontrollbedrüfnis, Platzhirschtum oder auch schlicht und einfach Intoleranz vollkommen fehl.

Mir scheint vielmehr, dass du keine Lust hast, dich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen.

grüße, klaus




Lieber Klaus,

ich verweise kurz auf die speziellen regeln der Foren Tuning und Voodoo:


1. Die Persönlichkeit des anderen ist vorrangig zu achten.

(...)

6. Unsachliche Beiträge (z. B. „Habe meine CD’s vom Papst segnen lassen. Klingt super!“) werden rigoros abgelehnt.

7. Es wird darum gebeten, sich innerhalb eines Threads an das aktuelle Thema zu halten. Wer abweichende Themen besprechen möchte, kann hierzu neue Threads eröffnen.


Eigentlich sollte damit die Streitfrage damit bereits hinreichend beantwortet sein. Mach einen neuen Thread auf, lästere dort über den PPP soviel du lustig bist. ODER: geh' in einen Hifigeschäft, und höre dir das Gerät an. Dann kannst du wiederkommen.

Wenn wirklich jemand einen Thread über fliegende Autos eröffenet und nur mit Besitzern eines fliegenden Autos darüber sprechen will, wird es meistens eine recht ensame angelegenheit. Es sei denn, man befindet sich in einem Stuntmanforum. Oder im Tuningforum dieser Website, da kriegt man sicherlich schnellstens gesellschaft, auch wenn man sie nicht haben will.


Mir scheint vielmehr, dass du keine Lust hast, dich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen.


Nein, ich habe aber vielleicht über einen Zeitraum von über zwei Jahren versucht, eine Annäherung von Holz- und Goldohren zu erzielen, bis mir klar wurde dass es den Holzohren in Mehrheit nicht um irgendein Musik- oder Hörerlebnis geht, sondern schlicht um wissenschaftliche Lufthoheit, oder stammtischhaftes "Alles Zu Teuer" & "Alles Betrüger!", "aber ich bin clever und habe die Geldmache durchschaut" Posen. Da kann und möchte ich fachlich und auch thematisch nicht mithalten. Dein falsches Beispiel da oben zeugt ja genau, dass eine faire, unvorbehaltene Argumentation schnell mit irgendwelchen hinkenden Vergleichen aus der Bahn getragen wird.

Gruß nach Köln!

KK
kölsche_jung
Moderator
#35 erstellt: 04. Nov 2008, 00:12

Killkill schrieb:

......

ich schrieb:
Mir scheint vielmehr, dass du keine Lust hast, dich mit Andersdenkenden auseinanderzusetzen.

Nein, .. aber .... Da kann und möchte ich fachlich und auch thematisch nicht mithalten.

Das liest sich für mich nach : Ich habe probiert mich mit den Andersdenkenden auseinanderzusetzen, hab aber inzwischen keine Lust mehr drauf....


Killkill schrieb:
Dein falsches Beispiel ....

beschäftigte sich mit dem Antwortanforderungsprofil, nicht mit dem PPP.

ich bemängelte nur das charly durch die blume unterstellte, jemand der den PPP nicht für klasse hält, sei ein (finanziell) armes Schwein...was ich im hinblick auf:
1. Die Persönlichkeit des anderen ist vorrangig zu achten.

für eine bedenkliche Aussage halte.

aber zum Thema, ja, ich habe mir diverse Stromverbesserer etc. in Läden angehört, konnte aber nie irgendwas hören....wie ich auch bei dem von mir bisher gehörten, meist als voodoo bezeichneten, Zubehör (cd-matten, tücher, stifte, anfräsen der cd, unterstellbasen....) leider keine wirkung erhören konnte, es wurden teils eklatante verbesserungen (für relativ kleines geld) versprochen, die hätte ich sicherlich mitgenommen.

meine Ohren sind übrigens weder aus Gold noch aus Holz, sie sind aus Knorpel und was weiss ich was, sind gut durchblutet und dienen zum (Musik) hören und damit die Sonnenbrille nicht rutscht

grüße, klaus
marschell
Stammgast
#36 erstellt: 04. Nov 2008, 00:21
wer einen unterschied hören will der wird ihn auch hören, auch wenn er definitiv nicht da ist :-)
kölsche_jung
Moderator
#37 erstellt: 04. Nov 2008, 00:35

marschell schrieb:
wer einen unterschied hören will der wird ihn auch hören, auch wenn er definitiv nicht da ist :-)


das wird nur schwer, wenn der nette Verkäufer dir nicht sagt, ob das Gerät oder oder oder an ist/drin ist/etc, kurz mal nicht hingeschaut und schon sind die Unterschiede weg....

klaus
OpenEnd
Stammgast
#38 erstellt: 04. Nov 2008, 08:58

ich bemängelte nur das charly durch die blume unterstellte, jemand der den PPP nicht für klasse hält, sei ein (finanziell) armes Schwein...was ich im hinblick auf:


Hallo Klaus,

das ist etwas, was ich absolut nicht ausstehen kann. Diese falschen Interpretationen. Die vergiften immer nur das Klima.

Ich habe gesagt, dass ein gutsituierter Mensch sich so eine PPP einfach kauft, wenn er sich davon einen Gewinn verspricht... und, dass andere Menschen lieber den "Poor Mans Moody Blues" anstimmen.

Hier in diesem Bereich des Forums wird dch alles, was irgendjemandem heilig ist, in Abrede gestellt. Wenn man nach diesem Forumsteil geht, braucht man sich keinerlei Gedanken um irgendwelchen Klang von elektronischen Gerätschaften machen. Lediglich Lautsprecher und Raumakustik zählen, aber nur wieder so lange, bis jemand sich mit tollen Lautsprechern oder einer anmaßenden Raumakustik meldet.
Schon wird dann wieder in die Suppe gespuckt. Wie kann man nur einen solchen diebischen Spaß daran entwickeln, anderen Menschen auf die Füße zu treten? Das ist eine ernstgemeinte Frage an einen Psychologen.

Was soll man von Menschen, die so handeln, denken? Ich habe ja schließlich auch schon einige der Forenabstreiter kennengelernt. Im persönlichen Umgang sind die fast alle OK. Erstaunlich ruhig werden sie in einer Diskussion Aug in Aug ohne Google.

Man muß die PPP nicht gutfinden. Mag auch sein, dass verschiedene Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen keine Unterschiede detektieren. Die brauchen dann auch keine PPP. Das ist doch vollkommen in Ordnung.

Versucht doch bitte mal, ohne Pöbelei zu diskutieren. Auch keine Monsterposts. Es ist ja nicht jeder Rentner, arbeitslos oder stiehlt seinem Arbeitgeber die Arbeitszeit.

Ich kann mich an Diskussionen auch nur im Rahmen meiner zeitlichen Möglichkeiten beteiligen. Daher lasse ich mir nicht auch noch irgendwelche Diskussionen aufs Auge drücken, die ich hier garnicht führen will.

Grüße vom Charly


[Beitrag von OpenEnd am 04. Nov 2008, 09:03 bearbeitet]
kölsche_jung
Moderator
#39 erstellt: 04. Nov 2008, 11:30
hallo charly,

entschuldige, aber so wie ich dein Ursprungposting verstanden habe, fand ich dies beleidigend.

Gleiches gilt übrigens für dein obiges....

Wie kann man nur einen solchen diebischen Spaß daran entwickeln, anderen Menschen auf die Füße zu treten? beinhaltet die Unterstellung, zB die technischen Erklärungen von zB Uwe_Mettmann sei Füße treten ...
Im persönlichen Umgang sind die fast alle OK., verstehe ich so, dass sie es hier nicht sind.....
dass verschiedene Menschen aus den unterschiedlichsten Gründen keine Unterschiede detektieren ..... wie kann das wohl gemeint sein? Meinst du das kaputte Hörgerät?...GÄHN
Versucht doch bitte mal, ohne Pöbelei zu diskutieren .... Hallo .....das schreibt der richtige, weil:
Es ist ja nicht jeder Rentner, arbeitslos oder stiehlt seinem Arbeitgeber die Arbeitszeit.kann doch eigentlich wieder nur als kleine (schlecht) versteckte Beleidigung aufgefasst werden...... ohne Pobelei hätte es wohl so aussehen können: ....und schreibt nicht immer solche Monsterposts, mir zB. fehlt aufgrund zuvieler Arbeit manchman die Zeit, diese alle durchzulesen..... na charly, geht doch oder......


Du magst einen technischen Hintergrund haben, dies kann und will ich nicht beurteilen, möglicherweise läuft dir dieser auch aus dem Ruder, auch das kann und will ich nicht beurteilen. Was deine rhetorischen Fähigkeiten angeht, denke ich, dass diese nicht so hoch entwickelt sind, wie du glaubst, wobei einer politischen Karriere nichts im Wege stehen sollte......
Aus meiner Sicht stecken deine Postings voller (schlecht versteckter) Beleidigungen. Entweder sind diese absichtlich darin (wobei ich mich dann frage, was dein oben genannter Psychologe darauf zu sagen hätte) oder aber sie sind aus versehen reingerutscht ...... was dann noch helfen könnte? Keine Ahnung!

also, wenn das etwas ist, was du absolut nicht ausstehen kannst. Diese falschen Interpretationen. ..... dann wähle einfach eine geschlossenere Sprache, eine solche, die unmissverständlicher ist und keinen Raum für Interpretationen läßt, dann gibts aber auch keine versteckten Beleidigungen mehr.

klaus
OpenEnd
Stammgast
#40 erstellt: 04. Nov 2008, 11:46
Hallo Klaus,

rein zufällig suchst du dir hier Uwe Mettmann aus. Dieser Uwe mettmann ist aber hier eine Ausnahmeerscheinung. Ja, es gibt auch hier Menschen, die sich zu benehmen wissen.

Zum Rest deiner freien Interpretation sage ich nichts weiter. Kostet einfach zuviel meiner wertvollen Zeit.
Diese zeit investiere ich dann lieber an anderen Stellen im Netz, wo sich hauptsächlich anständige Menschen aufhalten. Da gibt es dann überhaupt keine Notwendigkeit, Schärfe oder Wertungen der Personen in den Postings unterzubringen.
Rhetorisches Blah blah ist nicht mein Ding. Ich bin Ingenieur und kein Schriftsteller.

Hier bin ich nur aufgekreuzt, da ich das einseitige Gepöbel gegen die PPP nicht so stehen lassen wollte.

Also, noch mal zur PPP. Wer den Unterschied selbst an Studioequipment hören mag, kann mich in Regensburg besuchen.

Grüßle vom Charly


[Beitrag von OpenEnd am 04. Nov 2008, 12:02 bearbeitet]
jottklas
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 04. Nov 2008, 12:01

OpenEnd schrieb:

Zum Rest deiner freien Interpretation sage ich nichts weiter. Kostet einfach zuviel meiner wertvollen Zeit.
Diese zeit investiere ich dann lieber an anderen Stellen im Netz, wo sich hauptsächlich anständige Menschen aufhalten.

Hier bin ich nur aufgekreuzt, da ich das einseitige Gepöbel gegen die PPP nicht so stehen lassen wollte.



Da du anscheinend nicht auf Beleidigungen (s.o.) verzichten möchtest, wäre ich dir sehr dankbar, wenn du deinen Stuss konsequenterweise bei deinen "anständigen" Menschen absetzt...

Jürgen
Killkill
Inventar
#42 erstellt: 04. Nov 2008, 15:30

Das liest sich für mich nach : Ich habe probiert mich mit den Andersdenkenden auseinanderzusetzen, hab aber inzwischen keine Lust mehr drauf....


Ja, wenn du nur diese eine Zeile liest, und nicht die anderen Zeilen in dem Absatz kann man durchaus zu dem Eindruck kommen. Deswegen habe ich aber auch davor und danach etwas geschrieben. Das hast du dann dummerweise ignoriert.

Wenn du meine Aussage nun auf den einen Satz verkürzen willst, dann bestätigt das nur meine ursprüngliche Annahme, dass diese diskussionen nix bringen.


Killkill schrieb:
Dein falsches Beispiel ....

beschäftigte sich mit dem Antwortanforderungsprofil, nicht mit dem PPP.


Ach, und deswegen hast du es in den Kontext eines bewust irrsinnigen Threads gestellt?

MAchen wir doch mal ein anderes Beispiel: Sagen wir mal ich mache einen Thread mit dem thema auf "Wer von euch kann mir was zum Hobby "Tauchen" sagen", und wünsche, dass nu leute mit aktiver Taucherfahrung mir was dazu sagen.

Dann kommen plörlich irgendwelche anderen Leute und meinen, dass Tauchen viel zu teuer sei, zu gefährlich, zu elitär, zu umweltschädlich, was auch immer. Sie haben keine Taucherfahrung, wissen aber durch Bücher oder durch ihre eigene Physiologischen Grundkenntnisse, wie schädlich das sein kann, etc. Dann haben wir eine analoge Situation zu dieser Situation hier: Thema verfehlt.


ich bemängelte nur das charly durch die blume unterstellte, jemand der den PPP nicht für klasse hält, sei ein (finanziell) armes Schwein...was ich im hinblick auf:
1. Die Persönlichkeit des anderen ist vorrangig zu achten.

für eine bedenkliche Aussage halte.


Nein, du hast auch viele andere Sachen bemängelt, insofern ist das "nur" irreführend. Die pauschale Aussage von Charly, lässt sich sicherlich nicht auf alle Tuninggegner ausdehnen, wenn auch manche mit dem Hinweis auf ein exorbitantes Preisschild einer Tuningsache (zum Beispiel: "Diese Kabel kosten 1000 €, das MUSS Abzocke sein") sicherlich den Verdacht nahelegen, dass ihre monetäre Situation auch in die Entscheidungsfindung hereinspielt.

Die Verallgemeinerung, dass das bei allen Tuninggegnern der Fall ist, teile ich aber nicht. Auch hier gilt es zu differenzieren, und zwar auf beiden Seiten.

So, das war jetzt mein letztes OFF TOPIC Post in diesem thread. Ich bitte die Mitleser und den Threadersteller um verzeichung, aber ich wollte nochmal den Eindruck widerlegen, dass ich mich vor irgendeiner Auseinandersetzung drücken wollte.

KK
jottklas
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 04. Nov 2008, 16:36

Killkill schrieb:


MAchen wir doch mal ein anderes Beispiel: Sagen wir mal ich mache einen Thread mit dem thema auf "Wer von euch kann mir was zum Hobby "Tauchen" sagen", und wünsche, dass nu leute mit aktiver Taucherfahrung mir was dazu sagen.

Dann kommen plörlich irgendwelche anderen Leute und meinen, dass Tauchen viel zu teuer sei, zu gefährlich, zu elitär, zu umweltschädlich, was auch immer. Sie haben keine Taucherfahrung, wissen aber durch Bücher oder durch ihre eigene Physiologischen Grundkenntnisse, wie schädlich das sein kann, etc. Dann haben wir eine analoge Situation zu dieser Situation hier: Thema verfehlt.



Dieser Vergleich hinkt aber gewaltig, weil die Unterwasserwelt tatsächlich ein nicht zu leugnendes, also reales Phänomen darstellt, während die "Wirkungen" irgendwelcher "Stromverbesserungsmaßnahmen" im Regelfall nicht (hörbar) existieren...

Gruß
Jürgen
Butti2
Stammgast
#44 erstellt: 04. Nov 2008, 16:38

Killkill schrieb:
MAchen wir doch mal ein anderes Beispiel: Sagen wir mal ich mache einen Thread mit dem thema auf "Wer von euch kann mir was zum Hobby "Tauchen" sagen", und wünsche, dass nu leute mit aktiver Taucherfahrung mir was dazu sagen.

Dann kommen plörlich irgendwelche anderen Leute und meinen, dass Tauchen viel zu teuer sei, zu gefährlich, zu elitär, zu umweltschädlich, was auch immer. Sie haben keine Taucherfahrung, wissen aber durch Bücher oder durch ihre eigene Physiologischen Grundkenntnisse, wie schädlich das sein kann, etc. Dann haben wir eine analoge Situation zu dieser Situation hier: Thema verfehlt.

Diese Analogie ist im Zusammenhang mit dem Threadthema falsch.

Man müsste in einem Forum für Hobbytaucher einen Thread mit folgendem Inhalt eröffnen:

"Wer kann mir etwas zum Luftbefeuchter mit Luftionisierer sagen? Ich würde mit diesem Gerät der Firma X gerne den Sauerstoff behandeln, bevor dieser abgefüllt wird. Bitte nur Leute mit Erfahrung mit diesem Gerät posten.


Was denkst du wird passieren?
kölsche_jung
Moderator
#45 erstellt: 04. Nov 2008, 18:31

Killkill schrieb:
.....MAchen wir doch mal ein anderes Beispiel: Sagen wir mal ich mache einen Thread mit dem thema auf "Wer von euch kann mir was zum Hobby "Tauchen" sagen", und wünsche, dass nu leute mit aktiver Taucherfahrung mir was dazu sagen.

Dann kommen plörlich irgendwelche anderen Leute und meinen, dass Tauchen viel zu teuer sei, zu gefährlich, zu elitär, zu umweltschädlich, was auch immer. Sie haben keine Taucherfahrung, wissen aber durch Bücher oder durch ihre eigene Physiologischen Grundkenntnisse, wie schädlich das sein kann, etc. Dann haben wir eine analoge Situation zu dieser Situation hier: Thema verfehlt.


Hallo killkill,

wenn jedoch jemand ohne Taucherfahrung darauf hinweist, dass zu schnelles Aufsteigen lebensgefährlich sein kann, finde ich dass ok, für Tauchprofis mag das eine solche Selbstverständlichkeit sein, dass Sie es nicht extra bemerken .... der Anfänger, der sich nur im Net informiert hat, merkt es ja, wenn er im Krankenhaus wieder zu sich kommt, hast recht, ist auch früh genug.....

ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass du dich vor irgendeiner Auseinandersetzung drücken willst .... eher im Gegenteil

wobei ich dir da allerdings recht gebe, wir sollten es hier lassen, es hat tatsächlich keinen Sinn sich in diesem von Technokraten beherrschten Forum über solch wundervolles (=vollert Wunder) Zubehör objektiv, also im Hinblick auf objektive gemachte Hörerfahrungen, zu unterhalten.
Aber das kriegen wir schon hin....

bis dann, klaus
Killkill
Inventar
#46 erstellt: 04. Nov 2008, 19:51

Dieser Vergleich hinkt aber gewaltig, weil die Unterwasserwelt tatsächlich ein nicht zu leugnendes, also reales Phänomen darstellt


Wikipedia:
"Das Phänomen ist ein mit den Sinnen wahrnehmbares einzelnes Ereignis, im weiteren Sinne die sinnliche Wahrnehmung eines Ereignisses. Im heutigen Sprachgebrauch bezeichnet Phänomen (adj. phänomenal) auch eine Ausnahmeerscheinung. Die sogenannten Phänomene beziehen sich auch auf die Zauberei und vieles mehr."

Insofern ist deine Wortwahl wohl sehr unglücklich, zumindest nicht sonderlich treffend.

Der Anschluss eines Powerplant ist auch eine nicht zu leugnende, reale Erfahrung. Wo hinkt da mein Vergleich?

Tauchen kann man übrigens auch in der Badewanne. Kaum ein singuläres Ereignis.

KK
Martin_Gelte
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 05. Nov 2008, 17:51
Habe den PPP an diversen RL von ME-G laufen lassen, im BT nichts bemerkt.

An diversen CD-Spielern, Vorstufen, NICHTS.

Die RL 904 von Charly müssend defekt sein, oder wahrscheinlicher die PPP ("Made in China").

Oder die Luft dort oben ist einfach zu dünn.

MFG
langsam
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 05. Nov 2008, 20:21

Martin_Gelte schrieb:
Habe den PPP an diversen RL von ME-G laufen lassen, im BT nichts bemerkt.

An diversen CD-Spielern, Vorstufen, NICHTS.

Die RL 904 von Charly müssend defekt sein, oder wahrscheinlicher die PPP ("Made in China").

Oder die Luft dort oben ist einfach zu dünn.

MFG


Wie hast du die BTs mit den MEGs durchgeführt?
Du mußtest sie doch beim Wechsel der Stromversorgung abschalten, oder?

Gruß, l
Killkill
Inventar
#49 erstellt: 06. Nov 2008, 11:38

Die RL 904 von Charly müssend defekt sein, oder wahrscheinlicher die PPP ("Made in China").

Oder die Luft dort oben ist einfach zu dünn.


Schon mal erwogen, dass der Strom vielleicht unterschiedlich belastet ist? Ausserdem soll ja auch der Testzeitpunkt nicht ganz unwesentlich sein. Sonntag morgens ist sicherlich tendenziell weniger "los", als - sagen wir mal - Donnerstag abend.

KK
kölsche_jung
Moderator
#50 erstellt: 06. Nov 2008, 12:54

Killkill schrieb:
Schon mal erwogen, dass der Strom vielleicht unterschiedlich belastet ist? Ausserdem soll ja auch der Testzeitpunkt nicht ganz unwesentlich sein. Sonntag morgens ist sicherlich tendenziell weniger "los", als - sagen wir mal - Donnerstag abend.

KK


unterschiedliche, variierende "Stromqualitäten" oder gar "Stromverschmutzungen" müssten sich doch per MESSPROTOKOLL beweisen lassen......mE liegt die Beweislast dabei aber bei dem, der die Verschmutzung behauptet
...über die Frage, ob und inwieweit mögliche Störungen durch zB die PPP eleminiert werden, könnte man anschließend diskutieren
.....ja man könnte die Auswirkung sogar meßtechnisch überprüfen
.......und falls es Störungen gäbe und falls die PPP diese eleminiert, dann könnte man sogar darüber diskutieren, ob dies einen hörbaren Effekt haben kann
.........ggfs könnte man ja sogar nachmessen, ob sich die Versorgung hinter dem Netzteil durch den Einsatz der PPP ändert

Seh ich das jetzt so falsch? Durch eine solche Messreihe wäre den Gegner doch "das Maul gestopft".....
Wenn ich der Hersteller wäre, ich würde es so machen.

warum tun sie es nicht? ach stimmt, man hört es ja sofort

klaus
OpenEnd
Stammgast
#51 erstellt: 06. Nov 2008, 13:02
Hallo Klaus,

wer sollte wem das Maul stopfen und warum?

Den einen bringt das Gerät etwas, den anderen bringt es nichts. Wieder die nächsten vermuten, dass es ihnen nichts bringt und es gibt welche, die vermuten, dass es nichts bringen kann.

Es ist klare Technik. Verminderung des Netzklirres auf ca. 0.3% und um ungefähr den Faktor 10 verminderte Quellimpedanz für die angeschlossenen Geräte. Darüberhinaus die Konstanthaltung der Netzspannung für die angeschlossenen Geräte.

Ganz einfach Technik. Nicht mal im Ansatz Voodoo.

Mag sich jeder selbst sein eigenes Bild machen.

Gruß Charly
Killkill
Inventar
#52 erstellt: 06. Nov 2008, 14:10

warum tun sie es nicht? ach stimmt, man hört es ja sofort


Stimmt. Was hat die Diskussion in einem Hififorum denn schon mit Hören zu tun?

Für mich reicht das, für den Themenersteller augenscheinlich auch. Ich erwarte nicht, dass du Dich davon überzeugen lässt, aber wenn du Messwerte willst, dann miss' doch.

Aber du solltest zumindest verstehen, dass es einigen leuten reicht, wenn es gut/besser klingt. Diese Leute haben das Missionieren meist aufgegeben. Ich zähle mich dazu.

Das Emoticon hinter deinem Zitat sagt m.E. mehr über Dich aus, als über die leute, die du damit zu kritiseren versuchst.

KK
HiLogic
Inventar
#53 erstellt: 06. Nov 2008, 15:04

Aber du solltest zumindest verstehen, dass es einigen leuten reicht, wenn es gut/besser klingt.

Und genau das ist in Frage gestellt! Es ist nicht gesagt / bewiesen das es "besser" klingt. Das wird lediglich behauptet. Und wenn man diesen behauptungen schon nicht wiedersprechen darf (siehe die bekannten Beispiele hier im Forum), dann wird ihnen eben via Meßreihen zu Leibe gerückt. Spätestens hier ist der Ofen dann aus.
Lass also bitte das schwadronieren sein wenn es weder Hand noch Fuß hat! Es reicht.


[Beitrag von HiLogic am 06. Nov 2008, 15:05 bearbeitet]
kölsche_jung
Moderator
#54 erstellt: 06. Nov 2008, 15:26

OpenEnd schrieb:
Hallo Klaus,

wer sollte wem das Maul stopfen und warum?
......


hallo charly, wenn ich der Hersteller wäre, würde ich denen, die mein Gerät kritisieren gerne das Maul stopfen.
warum? ich würde es nicht zulassen, dass schlecht über meine Gerätschaften gesprochen wird.
darf aber jeder halten wie´n glas bier....

klaus

@killkill
das emoticon sagt einzig und allein aus, dass mir das menschliche Gehör als einziges und dann auch noch verlässliches "Messinsrument" zu wenig ist. Denn die menschlichen Sinne sind weder genau, noch unbestechlich.

Wenn charly von: ...Netzklirr ....Quellimpedanz ... Netzspannung ... schreibt, sind das handfeste Dinge, die ich in den nächsten Tagen mit dem befreundeten Elektoing. besprechen kann.
Dieses ewige:"... ich hörs doch, ich hörs doch .... und meine Freundin aus der Küche ...." ist Nonsens.

Verlass dich doch nicht auf subjektive Eindrücke.
Kleines Beispiel? .... 3 Behälter mit Wasser füllen, kalt (10 Grad) mittel (25 Grad) heiß (40 Grad). Stell die Behälter in obiger Reihenfolge vor dich und stecke deine linke Hand in das kalte Wasser und deine rechte Hand in das heiße....1 Minute akklimatisieren lassen und anschließend die beide Hände aus den jeweiligen Behältern nehmen und sofort in das mittlere Gefäß stecken ......
Nachdem du das gemacht hast, erzählst du mir bitte noch mal die Geschichte von der Unfehlbarkeit menschlicher Wahrnehmung.

klaus
langsam
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 06. Nov 2008, 15:46
Ich hätte da nochmal eine Frage....

Wie lässt sich ein aussagekräftiger Blindtest mit einer Stromversorgung realisieren? Damit meine ich keine Laborversuche mit Taschenreaktor und Puffern, sondern etwas, was der geneigte Interessent zuhause durchführen kann.

Ich habe manchmal das Gefühl, dass es Situationen gibt, in denen die reflexhafte Blindtestforderung in der Praxis nicht zu erfüllen ist. Ein Schelm, wer dahinter Absicht vermutet.

Also, meine Bitte an die Technikfraktion: Vorschläge wie es zuhause gehen kann.

Gruß, l


[Beitrag von langsam am 06. Nov 2008, 16:02 bearbeitet]
pinoccio
Hat sich gelöscht
#56 erstellt: 06. Nov 2008, 16:30

Killkill schrieb:

MAchen wir doch mal ein anderes Beispiel: Sagen wir mal ich mache einen Thread mit dem thema auf "Wer von euch kann mir was zum Hobby "Tauchen" sagen", und wünsche, dass nu leute mit aktiver Taucherfahrung mir was dazu sagen.

Dann kommen plörlich irgendwelche anderen Leute und meinen, dass Tauchen viel zu teuer sei, zu gefährlich, zu elitär, zu umweltschädlich, was auch immer. Sie haben keine Taucherfahrung, wissen aber durch Bücher oder durch ihre eigene Physiologischen Grundkenntnisse, wie schädlich das sein kann, etc. Dann haben wir eine analoge Situation zu dieser Situation hier: Thema verfehlt.


Wurde tatsächlich nach "Hifi" gefragt? Wenn man bei deinem Beispiel bleiben würde, hat am Threadanfang jemand nach dem Fülldruck der Sauerstoffflaschen gefragt bzw. ob man den Unterschied von 0,002 Bar beim Abtauchen am Geschmack erkennen könnte.

Gruss
Stefan


[Beitrag von pinoccio am 06. Nov 2008, 16:33 bearbeitet]
Sunfire
Stammgast
#57 erstellt: 06. Nov 2008, 17:24
Interessant wäre es wie die Spannung nach der Gleichrichtung und der Siebung aussieht. Ich denke mal dem Netzteil ist das egal was da ankommt. Wird sowieso gleichgerichtet und geglättet.

mfg francy
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
PS Audio "Power Plant"
Matze81479 am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  118 Beiträge
Suche Power Plant Premier
andijulia1702 am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 31.07.2012  –  8 Beiträge
Isotek Premier Stromkabel sinnvoll?
softdown3 am 23.11.2020  –  Letzte Antwort am 04.12.2020  –  114 Beiträge
Test von PS AUDIO POWER PLANT
Hörzone am 23.08.2007  –  Letzte Antwort am 28.08.2007  –  6 Beiträge
PS Audio Noise Harvester
Audiofan100 am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 03.10.2006  –  4 Beiträge
PS Audio Wandler Tuning
acsot am 19.01.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  39 Beiträge
Netzkabel an PS-Audio Quintet
t3 am 03.01.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2018  –  15 Beiträge
PS Audio, HMS energia, Burmester 948 wie tun die?
aloitoc am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  15 Beiträge
Power plant und High-End Netzkabel
blackdressed am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 21.02.2008  –  27 Beiträge
AUDIO-SPLITTER 6.5mm KLINKE VERTEILER FÜR KOPFHÖRER 5FACH GESUCHT?
Service-GWF am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedRewire
  • Gesamtzahl an Themen1.535.464
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.216.292

Hersteller in diesem Thread Widget schließen