blinde Plexiglashaube

+A -A
Autor
Beitrag
Hörma
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 13. Mrz 2005, 20:28
Hallo,

hat jemand einen Tipp, wie man blinde und leicht oberflächlich zerkratzte Plexiglashauben beim Plattenspieler wieder einigermaßen renovieren kann? Hab 'nen alten Fischer MT 6225 aus den späten 70ern, da gibts bestimmt keinen Ersatz mehr.

Gruß
Achim
hf500
Moderator
#2 erstellt: 13. Mrz 2005, 20:40
Moin,
Lackpolitur fuers Auto.
Damit habe ich schon einige blinde Plexiteile wieder ansehnlich gemacht.
Das Ergebnis ist natuerlich abhaengig vom Ausgangszustand, aber einen
Versuch ist es wert.

73
Peter
detegg
Inventar
#3 erstellt: 13. Mrz 2005, 20:45
... im Motoradfachhandel gibt es Politurpaste für Helmvisiere aus Kunststoff - damit bekommst Du auch kleine Kratzer weg und es glänzt wie neu .

Gruß - Detlef
Hörma
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 13. Mrz 2005, 22:45
Hallo zusammen,

danke für die Tipps, werde es mal versuchen, kann ja nicht mehr viel schlechter werden.

Gruß
Achim
markusred
Inventar
#5 erstellt: 14. Mrz 2005, 07:16
Beim BMW-Händler gibt es ne Tube Polierpaste für Kunststoffscheiben von Cabriodächern.
hf500
Moderator
#6 erstellt: 14. Mrz 2005, 20:21
Moin,
die teuerste Moeglichkeit:
Polierpaste fuer Handy-Displayfenster.
Fuer das Geld kann man auch etwas anderes
aus dieser Richtung finanzieren und hat mehr davon ;-)

Zum Polieren von zerkratzten CDs soll Zahnpaste gut geeignet sein.
Das Material (Makrolon) ist zwar mit dem der Plattenspielerdeckel nicht identisch,
aber es sollte trotzdem funktionieren.

Allen Poliermitteln ist gemeinsam, dass sie eine Aufschwemmung von staubfeinem Schleifmittel
in einer Traegerfluessigkeit (evtl. mit Zusaetzen, z.B. Wacs in Lackpolitur) darstellen.

73
Peter
fjmi
Inventar
#7 erstellt: 17. Mrz 2005, 12:35

hf500 schrieb:
Zum Polieren von zerkratzten CDs soll Zahnpaste gut geeignet sein.
Das Material (Makrolon) ist zwar mit dem der Plattenspielerdeckel nicht identisch,
aber es sollte trotzdem funktionieren.

Allen Poliermitteln ist gemeinsam, dass sie eine Aufschwemmung von staubfeinem Schleifmittel
in einer Traegerfluessigkeit (evtl. mit Zusaetzen, z.B. Wacs in Lackpolitur) darstellen.

73
Peter

ich hab noch nie von erfolgreicher zahnpastereinigung gehört/lesen ... aber schon von sehr vielen nicht!erfolgreichen -> unbrauchbar!
CD's bestehen übrigens zu 99,***% aus polycarbonat

und was sind da die dinger mit denen man kratzer wegbekommt? (sowas bräuchte ich nämlich)
Henning81
Stammgast
#8 erstellt: 17. Mrz 2005, 13:32
Also ich habe bis jetzt immer Displex genommen und damit recht erträgliche Ergenisse erzielt. Man kann sicher keine Wunder erwarten, aber es wird schon recht gut.
pilotpirx
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 17. Mrz 2005, 23:06
Polycarbonat von Bayer heisst Makrolon Hab`s im Boot als Frontschutzscheibe eigebaut.
fjmi
Inventar
#10 erstellt: 18. Mrz 2005, 09:06
maaakrolooon ....bleibt trotzdem PC ...immer diese eigennamen da wird man ja *******

gibts auch pasten wo kunstoff drinnen ist, der sich in den kratzern 'absetzt' ?
Django8
Inventar
#11 erstellt: 18. Mrz 2005, 11:01

ich hab noch nie von erfolgreicher zahnpastereinigung gehört/lesen ... aber schon von sehr vielen nicht!erfolgreichen -> unbrauchbar!


Das stimmt, es funktioniert nicht (hab's ausprobiert). Man erhält nur ein Geschmiere aber die Kratzer bleiben. Pasten für Handy-Display funktionieren hingegen gut (geht auch bei Kratzern in Kunststoffgläsern von Armbanduhren etc.). Ist zwar nicht ganz billig, man braucht aber jeweils auch nur wenig. Allgemein gilt: Stumpfe Plexiglas- und Kunststoffflächen lassen sich mit nicht fettender Möbelpolitur wieder zu Glänzen bringen. Hat die Fläche jedoch Kratzer, bringt das auch nicht viel.
Als ich meinen Plattenspieler (gebraucht) gekauft habe, musste ich zuerst die Haube reinigen. Die war nicht nur verschmutzt, sondern auch verklebt (Klebebandrückstände). Also habe ich die Haube mit Spülmittel, Alkohol und Benzin zuerst mal gründlich gereinigt. Danach war sie zwar sauber, sah aber ziemlich stumpf und milchig aus (Sie hatte aber zum Glück keine grossen Kratzer). Dann habe ich die Haube mit etwas Möbelpolitur "poliert". Das Teil sah danach (fast) wie neu aus!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Philips Kompaktanlage aus den 70ern
vdm am 07.05.2008  –  Letzte Antwort am 08.05.2008  –  3 Beiträge
Pioneer aus den 70ern
knicknase am 21.07.2007  –  Letzte Antwort am 23.07.2007  –  15 Beiträge
Fischer SP-7000BX
tobitobsen am 15.05.2006  –  Letzte Antwort am 26.04.2016  –  48 Beiträge
welcher verstärker und Plattenspieler aus den 70ern?
muffi67 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 05.09.2009  –  18 Beiträge
Infinity Elektrostaten aus den 70ern
Big_Daddy am 29.06.2004  –  Letzte Antwort am 30.06.2004  –  5 Beiträge
Plattenspieler/Receiver Anschluß
passsok am 02.02.2008  –  Letzte Antwort am 03.02.2008  –  10 Beiträge
Kompaktanlagen aus den 70ern
8bitRisc am 09.05.2012  –  Letzte Antwort am 12.05.2012  –  6 Beiträge
Fischer RS270
bastelkind am 28.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.11.2005  –  3 Beiträge
Erzatzlampen für Marantz aus den 70ern.
Guidobln am 15.06.2007  –  Letzte Antwort am 15.06.2007  –  4 Beiträge
Plattenspieler Fisher MT-750
kainici am 26.12.2007  –  Letzte Antwort am 27.12.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.211 ( Heute: 3 )
  • Neuestes MitgliedEdwardSer
  • Gesamtzahl an Themen1.485.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.264.084

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen