Technics-Bandmaschinen

+A -A
Autor
Beitrag
densen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Mrz 2011, 12:04
hallo,

ich will mir einen traum erfüllen und eine Technics kaufen.
wo sind die gravierenden unterschiede zwischen RS1500, RS1506 und RS1700?
wie schaut es klanglich aus, welche ist die beste?

LG dieter
ars_vivendi1000
Inventar
#2 erstellt: 15. Mrz 2011, 12:16
Hallo Dieter,
schaue bitte im Thread "Technics RS-1800+ alle anderen Bandmaschinen"...Mit Bildern usw.
Zu Deiner Frage:
Das Beste ist immer 2 Spur, die alltagstauglich Beste ist die RS-1500. Besser ist aber die RS-1520-gabs nur in den USA-also Eigenimport über ebay.
Die RS-1700 ( autoreverse sieht schöner aus ...)
Bist Du jetzt verwirrt ? Das Thema ist sehr komplex. Ich selbst bin schon sehr lange ein Technics Bandmaschinen Sammler
und erlaube mir deshalb ein Statement.
Mit der Auswahl solltest Du aber wohlüberlegt vorgehen, weil leider z.B.: in ebay viel Schrott unterwegs ist. Ein sehr gutes Exemplar einer 1500er sollte um die 600 zu bekommen sein, eine RS-1520 aus den USA in den "Vollkosten" umd 1500. Also besonnen suchen..


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 15. Mrz 2011, 12:23 bearbeitet]
densen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Mrz 2011, 12:32
hallo werner,

na ich könnte eine 1500 oder auch eine 1506 oder 1700 haben.
alle geräte mit einem jahr garantie und revidiert plus zubehör!!
allerdings nicht für 600 euro!
etwa zum doppelten kurs!

LG dieter
harald64646
Stammgast
#4 erstellt: 15. Mrz 2011, 12:37
hi,

als ex rs-1506 (1/4 spur, band kann beidseitig,nach drehen der spule (wie cassette) bespielt werden 2 spur aufnahmen, (nur eine seite bespielbar) können abgespielt werden
eigentümer kann ich zum praktischen betrieb soviel sagen.

laufzeiten je seite
9,5cm sek 3 stunden
19 cm sek 1,5 stunden
38 cm sek 45 minuten

bei rs 1500 nur 1 seite bespielbar
bei rs-1506 beide seite bespielbar
rs-1700 auto reverse, band muss nicht von hand gedreht werden
1/4 spur maschine

bei rs-1500 können 1/4 spur bänder abgespielt werden
bei rs-1506 könen halbspurbänder abgespielt werden

ich würde für den normalbetrieb zuhause eine rs-1506 bevorzugen, ist vom preis her um 500 + - zu bekommen, gibt ein schönes wiki dazu worauf man achten sollte, insbesondere die lager und die bremsen, auch selbstservice wird erklärt.(googel)

p.s. 1200.- würde ich nicht für die geräte bezahlen.

gruß
harry


[Beitrag von harald64646 am 15. Mrz 2011, 12:38 bearbeitet]
ars_vivendi1000
Inventar
#5 erstellt: 15. Mrz 2011, 13:07
Hallo Dieter,
von Nick "modecast"/Berlin?

Beorge Dir mal vorher ein Handbuch über Tonbandgeräte-gibts einige.
Klanglich ist 2 Spur immer besser als 4 Spur.
Oder andersherum eine 19er Aufnahme 2 Spur ist besser als eine 38er 4 Spur.
Das Bandmaterial gibts heute noch neu und ist in Relation zu damals nicht mehr zu teuer. Habe gerade eine alte Maxell UD-XLI aufgemacht ( DM 69.- das war vor 30 Jahren )
Der Bandverbrauch steigt logischerweise mit der Geschwindigkeit. Wenn ich meine RS-1800 er mit 76er laufen lasse, ist nach ca. 22 min. Schluß pro Seite.
Für den Hausgebrauch sind 19 völlig ausreichend , gerade für einen Einsteiger ins Thema.

Gerade zum Thema Reparatur wird viel geschrieben auch viel Blödsinn, gerade von welchen die nur nachplappern ohne selbst jemals Erfahrung gesammelt zu haben-lasse Dich nicht beirren.
Außer Bremsen ( ca. 2000 Betriebsstunden ) Und ein Tropfen Öl auf die Achse des Zwischenrades des Zählwerkes brauchst Du im Prinzip nichts, eine übliche Pflege vorausgesetzt.

Ersatzteile ( Kopfblöcke, auch neu-allerdings teuer/ebay ) gibts auch heute noch vereinzelt.

Also in Ruhe und überlegt handeln.
densen
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 15. Mrz 2011, 13:10
jau richtig, von modcast/berlin!!

kennst du die firma?

irgendwas darüber zu berichten?

denke das angebot ist nicht übel, wenn es stimmt was die schreiben, vonwegen komplett überholt usw.
mit bandmaterial, spacer und nab! oder?
inspirionman
Neuling
#7 erstellt: 16. Mrz 2011, 10:01
Moin, Moin,...habe vor 4 Monaten eine RS 1500 mit Orginalhaube und 2x Orginalspulen bei eBay für 928,00€ ersteigert und bin echt zufrieden ! Nur beim schnellen Vorlauf dies markerschütternde QUITSCHEN was ich in den kommenden Tagen mit BALLISTOL auf's Zählwerkrädchen dann abstellen kann! Hatte schon mal die Rückwand ab aber dies Rädchen noch nicht ins Auge nehmen können,...ansonsten bin ich aber wirklich mit der RS zufrieden ; in den 70er Jahren war es ja wie bei vielen so , das diese Modelle einfach unerschwinglich waren und es bei mir "nur" zu einer SONY 755 gereicht hat , wo man aber auch schon 1750,00DM hinblättern mußte! Die 1800 Maschinen sind ja sehr rar , toll so eine zu besitzen! Dann allen TECHNICS Liebhabern weiterhin viel Freude mit den echt tollen Bandmaschinen
ars_vivendi1000
Inventar
#8 erstellt: 10. Jan 2016, 21:32
Hallo, ich will mal aktualisieren mit folgenden Hinweisen, vielleicht nützlich für R2R Technics User

Mal einige Anmerkungen zur "Technics Bandmaschinen" Historie:

Angefangen mit anspruchsvolleren Bandmaschinen ( vierstellige Typen Namen ) wurde 1966 mit der RS-1000,
dann 1972 mit der RS-1030 ( Großspuler ), auch in Europa verkauft. Dann die RS-1060 ( Asien + Amerika )
und die RS-1080 ( im Rollwagen mit einem Preis von 1,5 Mio Yen )

Die hier bekannte RS-Serie ( RS-1500/1506 identisch bis auf den Kopfblock ) und RS 1700 ( Auto Reverse,nur 1978 auch in silber )
kamen 1976/77 auf den Markt. Dann 1978 die RS-1800, zweiteilige quasi Profi Variante mit 76/38/19 Geschwindigkeit. Dann 1980 ( amerikanischer Markt ) die RS-1520 (NAB/IEC) Entzerrung und die seltenste RS-Maschine, die RS-10A02.
Es gab noch zwei Abstecher: die RS-777 in 1978 ( Kleinspuler 7 " ) mit Reverse und 38er 19 / 9,5 Geswchwindigkeit.
Außerdem 1980 die RS-14D24, eine 250 kg 24 Kanal Digitalmaschine mit "Isolated Loop Bandführung, nur in einer Vorserie gebaut und mit 5,5 Mio Yen zu teuer.

Besonderheiten sind der Direkantrieb mit "fettem" Single-Capstan gegen zwei Andruckrollen in der Isolated Loop Bandführung. Wohl die schonenste Bandführung ? Es ist ein Matsushita Patent-bis zum Auslauf dort liegend.
Eine ähnlich Bandführung mit dicker unterer Umlenkrolle gab es bei einer Profi "3M", zu sehen in dem 72er Belmondo Film "Angst über der Stadt" .
Der Kopfblock ist innerhalb einer Minute bei der RS Serie tauschbar, die Machine "erkennt" ihn dann-also aus RP-2224 ( Zweispur umschaltbar aus Vierspur Wiedergabe) oder RP-2422 ( Vierspur mit 2 Spur Wiedergabe ) ergibt dann eine RS-1500 oder RS-1506
Einer Auto-Reverse ( RS-1700/777) kann man auch mit diesen Kopfblöcken ausrüsten.

Es gab auch die besseren Schmetterlings-SX ( Sendust Extra ) Kopfblöcke mit Ausnahme für RS-10A02 mit reiner 2 Spur Ausführung ( RP-2220 SX) und den Ultra seltenen RP2R2P HF ( Laser geschnitten ) für 100 000 Yen.
Die Bezeichnung war unterschiedlich nach den Märkten: Europa bis 1977 "National Technics" dann nur noch Technics, Amerika " Technics by Panasonic und im Profi Bereich "R&B Series" In Asien/Japan stand immer hinter Technics der Typ: also Technics 1500, hier die Ausnahme Technics RS-1800-weltweiter Vetrieb, aber nur ~ 600 Stück gebaut.
Die Seriennummern waren für den Amerika Markt abweichend geprägt auf Metall, sonst generell auf Papier und ab 1983 auf Alufolie. Produktionsdatum erkennbar an zweitem Buchstaben, z.B.: A = Januar und erster Ziffer, z.B.: 8 = 1978

Die Technics RS-Maschinen gehören weltweit zu den gesuchtetsten im Consumer Bereich. Entsprechend bewegen sich die Preise.Es gibt in den USA mit http://www.j-corder.com/ einen umtriebigen Händler, der wie auch hier in Deutschland ein bekannter online Anbieter zu heftigen Preisen am Markt ist. Sein "optisches" Tuning trifft aber den Geschmack des "alten Europa" kaum. Mit http://www.tapeheads.net/ gibt es einen qualifizierten Tuner, der wie Corder auch, immer in Las Vegas zur CES ausstellt.
Ersatzteile braucht man i.d.R. wenig und es ist alles beschaffbar. Spezielle Teile/Kopfblöcke in USA/Japan; geht aber allerdings preislich in die Ecke "Freak".

Reparaturen kann man, sofern man einen Scheibenwischer wechseln kann, selbst durchführen, wobei der Rep.-Bedarf eher im mechanischen Bereich liegt.
Bei langen "stromlosen Standzeiten" sind aber dann die Elkos fällig: Grünspan an den Füssen-ausgelaufen/verfrmt.

In den Jahrzehnten, in denen ich mich mit den Maschinen beschäftige, hatte ich nie ein ernsthaftes, nicht lösbares Problem. Die Bremsbeläge werden so zwischen 1000-1500 Betriebsstunden fällig.Neu belegt mit Spaltleder oder Kork oder aus Japan mit den original Filzen in 3 "Reibungswertklassen" gelingt das jedem in Kurzer Zeit. Lediglich die Motorschrauben müssen gegen lange Schrauben ersetzt werden und der Motor nach hinten gezogen werden: Voila!

Die Bremse ist eine Kombination aus elektrischer und mechanischer Bremse. Die Reels sollten nicht länger auf unbenutzter Vorspannung bleiben, sonst gibt es das Federproblem-umhängen in größere Vorspanung am innenliegenden Hebelwerk ist dann nötig. Ausgeleierte Federn sieht man am nicht Stoppen des Reels bei abgelaufenen Band.
Das Zwischenrad des Bandzählwerkes braucht hin und wieder einen Tropfen Öl, (Balistol) sonst "kreischt es " erheblich.
Laien denken dann die Maschine ist defekt.

Falls man keinen "Wanderpokal" erstanden hat, an dem alles Mögliche defekt sein kann, belaufen sich die "Fehlerquellen" bei normal in Betrieb befindlichen Maschinen im üblichen Rahmen: Potis und Schalter ( Alps ) Kondensatoren / Kontakte. Solange die Maschine einmeßbar ist, ist ein Kopfspiegel ( Grenze etwa 3-4 mm ) durchaus tolerierbar. Die Vierspur Kopfspiegel (RS-1700 ) neigen zu einem Trapezbild.

Das einzige schwierige Problem ist, falls man keine "Gynäkologenfinger" hat, der Wechsel der VU Birnchen.

Bandmaterial gibt es hier bei Darklab,Thomann und Bluthardt. EE Band ist bei der RS-1520/10A02 möglich, mache ich aber nicht. Die alten Maxell Bänder habe ich alle noch mit prima alten Aufnahmen. Alle anderen alten Bänder habe ich entsorgt.

Meine Empfehlung für die ultimative aber bezahlbare RS Maschine wäre eine RS-1520 (aus den USA importiert ) möglichst mit einem SX-Kopfträgerblock nachgerüstet. Damit hat man auf lange Zeit viel Freude mit der Technics Bandmaschine!



[Beitrag von ars_vivendi1000 am 10. Jan 2016, 21:41 bearbeitet]
ars_vivendi1000
Inventar
#9 erstellt: 15. Jan 2016, 11:10
Bilder:












Die Sammlung ist nach Jahren komplett:
RS 1000,1500,1506,1520,10A02,1700,1700S,1800

jetzt ist es langweilig geworden, wo ist eine neue Herausforderung
achso, habe ja auch alle SONY,DENON,Tascam,Victor,Akais .top of the line- trotzdem ?
Achja, mal das Thema DAT beackern...


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 15. Jan 2016, 12:14 bearbeitet]
DB
Inventar
#10 erstellt: 15. Jan 2016, 11:53
Der Platz auf/neben den Lautsprechern ist für Magnetbandgeräte geradezu optimal ...


MfG
DB
MacPhantom
Inventar
#11 erstellt: 15. Jan 2016, 17:42
Wow. Einfach wow.

Ich habe mich gerade in die RS-1000 verliebt. Die ist für mich so ziemlich die schönste Bandmaschine überhaupt von Matsushita. Sieht mit ihrem schwarzen Unterbau und dem silbernen Spulenteil einfach wahnsinnig schön (technisch) aus. Gratuliere übrigens zum Erwerb dieser Seltenheit.
Ich werde wohl nie eine haben, aber nur schon der Anblick ist Freude genug.
ars_vivendi1000
Inventar
#12 erstellt: 15. Jan 2016, 18:24
Hallo Beni, ist übrigens ein US Modell, auf 117 V umstellbar und aus Marken- rechtlichen Gründen auf National gelabelt, später Technics by Panasonic.
Die Maschine gefällt mir für Bj. 1966 sehr gut, schon voll solid state und schöne symmetrische Optik. Wie damals halt nur 7 " und ohne Nab mit Gummiring
für Liegendbetrieb. Mit einem Preis von 1200 $ damals teuer!
timilila
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2016, 03:35

DB (Beitrag #10) schrieb:
Der Platz auf/neben den Lautsprechern ist für Magnetbandgeräte geradezu optimal ...
MfG DB

Auf 8 Bildern weit und breit kein LS zu sehen ... Du sollst auf die Maschinen achten !


[Beitrag von timilila am 16. Jan 2016, 03:36 bearbeitet]
RS-1700
Stammgast
#14 erstellt: 16. Jan 2016, 07:17

ars_vivendi1000 (Beitrag #8) schrieb:
...Die Bremsbeläge werden so zwischen 1000-1500 Betriebsstunden fällig.Neu belegt mit Spaltleder oder Kork oder aus Japan mit den original Filzen in 3 "Reibungswertklassen" gelingt das jedem in Kurzer Zeit. Lediglich die Motorschrauben müssen gegen lange Schrauben ersetzt werden und der Motor nach hinten gezogen werden...


Hallo Werner,

das mit den Schrauben kapiere ich nicht. Ich habe schon an mehreren Maschinen die Bremsen mit Spaltleder bestückt und noch niemals längere Schrauben einbauen müssen.

Hast Du eine Idee, wo man an die passenden Federn für die Bandzughebel und Bremsen bekommen kann?

Gruß von der Saarschleife, Michael
DB
Inventar
#15 erstellt: 16. Jan 2016, 12:27

timilila (Beitrag #13) schrieb:

DB (Beitrag #10) schrieb:
Der Platz auf/neben den Lautsprechern ist für Magnetbandgeräte geradezu optimal ...
MfG DB

Auf 8 Bildern weit und breit kein LS zu sehen ... Du sollst auf die Maschinen achten ! :*

Ach nein, Bild gelöscht... hätte ich es doch lieber quoten sollen?
Ja, es sind Heimbandgeräte. Ganz nett.

MfG
DB


[Beitrag von DB am 16. Jan 2016, 12:29 bearbeitet]
hifi-collector
Stammgast
#16 erstellt: 16. Jan 2016, 12:45

RS-1700 (Beitrag #14) schrieb:

ars_vivendi1000 (Beitrag #8) schrieb:
...Die Bremsbeläge werden so zwischen 1000-1500 Betriebsstunden fällig.Neu belegt mit Spaltleder oder Kork oder aus Japan mit den original Filzen in 3 "Reibungswertklassen" gelingt das jedem in Kurzer Zeit. Lediglich die Motorschrauben müssen gegen lange Schrauben ersetzt werden und der Motor nach hinten gezogen werden...


Hallo Werner,

das mit den Schrauben kapiere ich nicht. Ich habe schon an mehreren Maschinen die Bremsen mit Spaltleder bestückt und noch niemals längere Schrauben einbauen müssen.

Hast Du eine Idee, wo man an die passenden Federn für die Bandzughebel und Bremsen bekommen kann?

Gruß von der Saarschleife, Michael


Ich habe auch schon bei mehreren Maschinen ohne längere Schrauben die Bremsen neu mit Leder bestückt. Geht problemlos, wenn man die Motoren vor dem Ablegen mit etwas weichem Tuch umwickelt.

Gruß

Andreas
toleon
Inventar
#17 erstellt: 16. Jan 2016, 14:00

ars_vivendi1000 (Beitrag #9) schrieb:
Bilder:


Liegt das jetzt am Bild, oder ist die Grundplatte tatsächlich so fleckig?

Ansonsten: Hut ab! Die Maschinen sind wirklich zum niederknien!
ars_vivendi1000
Inventar
#18 erstellt: 16. Jan 2016, 15:23
Meine Intention nach Jahrzehnten Beschäftigung mit Technics Bandmaschinen war, einige Informationen und Tipps w.o. weiterzugeben

Gern beantworte ich die Fragen:

Das gelöschte Bild war ein Stapelbild mit 3 Bandmaschinen, beim Umräumen anläßlich des Besuches eines HF Moderators bei mir entstanden, er wollte mal alles live sehen

Das Band auf der RS 1700s auf der Monitor 2 Box war ein zu entsorgendes Scotch. Ich habe alle alten Bänder außer Maxell, die wirklich top sind, entsorgt.

Beim Bremsen reparieren werden am Motor die 3 Original Schrauben gegen deutlich längere getauscht. Somit kann der Motor nach innen gezogen werden
und vorn kann die Bremse revidiert werden.Dannach wieder die alten Schrauben einsetzen.

Die Federn kann man umhängen in ein anderes Loch für höhere Vorspannung, wenn sie ausgeleiert sind müssen durch probieren andere Zugfedern gefunden werden.

Es sind tatsächlich Flecken auf der Frontplatte, die ich noch entfernen muss. Nach 50 Jahren ist das normal.

Übrigens erfreuen sich die "ganz netten" Heim Maschinen von Technics großer Beliebtheit-weltweit:

hier ein Ergebnis aus japan vom 14.Januar 2016

http://page18.auctions.yahoo.co.jp/jp/auction/w133618366

407 (!) Gebote und 1 610 000 Yen Endpreis.
ars_vivendi1000
Inventar
#19 erstellt: 20. Jan 2016, 13:07
sodele, nach ein paar Stunden Arbeit sieht die RS 1000 wieder wie neu aus und ist optisch im "Japan" Zustand, also nicht für US/Kanada Export.



MacPhantom
Inventar
#20 erstellt: 20. Jan 2016, 14:46
Und jetzt sieht auch die Aluplatte hinter den Spulen wieder aus wie neu. Tolle Arbeit; das Endresultat kann sich sehen lassen.
ars_vivendi1000
Inventar
#21 erstellt: 20. Jan 2016, 14:47
danke Beni

Alles Ist Metall ( logo 1966 ! )

Die unter Platte (schwarz ) ist sogar ein Gußteil (Alu Druckguß) Hinter den Motoren sind 2 Grundplatten, die entfernt werden können und das sind Löcher für ÖL... (Motorachsen) Sobald das Teil elektrisch ok ist ( 8 Relais funktionieren noch nicht ) gibts Bilder von innen.

hier noch paar Bilder:





Wer so eine RS 1000 sucht, sollte mal in Canada suchen , da hat man die größte Chance...


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 20. Jan 2016, 14:58 bearbeitet]
toleon
Inventar
#22 erstellt: 20. Jan 2016, 17:29

ars_vivendi1000 (Beitrag #19) schrieb:
sodele, nach ein paar Stunden Arbeit sieht die RS 1000 wieder wie neu aus und ist optisch im "Japan" Zustand, also nicht für US/Kanada Export.

Sauber!
Aber was ist der Unterschied zwischen Japan und US/Can?
ars_vivendi1000
Inventar
#23 erstellt: 20. Jan 2016, 17:49
Umstellen auf 117 V möglich, Beschriftung auf Englisch ( rein Japan: nur Japanisch ) und als Matsushita Marke "National" Brand
toleon
Inventar
#24 erstellt: 20. Jan 2016, 18:22
Aah, danke für die Erklärung!
elgwapo61
Neuling
#25 erstellt: 08. Feb 2016, 12:19
Hallo
ich besitze eine Technics RS 1800 Bandmaschine. Ich habe sie Anfang der 80-er Jahre neu gekauft. Eigentlich habe ich sie so gut wie nie benutzt. Ich schätze sie lief 30 bis 50 Stunden. Das letzte mal Anfang der 90-er Jahre. Kürzlich habe ich sie wieder angeschlossen. Natürlich läuft sie einwandfrei. Möchte sie aber überprüfen lassen, um sie guten Gewissens verkaufen zu können. Wo gibt es kompetente Service Stellen ? ? Die Maschine ist komplett mit den Deckeln und original Technics Spulen. Eine Gebrauchsanweisung ( Operating instructions ) in Englisch und Deutsch ist auch dabei.
MfG Berni
ars_vivendi1000
Inventar
#26 erstellt: 08. Feb 2016, 15:14
Ist ja fein. Unterlagen (Service ) gibts beim Schaltungsdienst Lange in Berlin.
Zeig und doch mal Bilder , am Besten auch eins mit der Serien Nummer ( habe eine umfangreiche Liste dazu ) Da kann ich genau sagen wann gebaut und wo ausgeliefert .


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 08. Feb 2016, 15:16 bearbeitet]
elgwapo61
Neuling
#27 erstellt: 12. Nov 2016, 14:07
Hallo
Die Seriennummer : R1800510
Eine frühe.
MfG Berni
hifi-collector
Stammgast
#28 erstellt: 12. Nov 2016, 14:48
Wo kommst Du denn her, Berni?

Ich wohne in NRW und habe schon dutzende von Technics RS geserviced.

Gruß

Andreas
ars_vivendi1000
Inventar
#29 erstellt: 12. Nov 2016, 18:03
ups, 10 Monate Zeit für die Seriennummer ?
Meine, RS 1800, ist die "503", ein "Weltmodell" mit 110-240 V und wurde damals in England verkauft.
Ich habe sie neulich komplett reviedieren lassen-ist wieder top ( u.a. > 300 Elkos getauscht, Schalterkur, Nachlöten und den IC für Capsatn neu )



[Beitrag von ars_vivendi1000 am 12. Nov 2016, 18:06 bearbeitet]
hifi-collector
Stammgast
#30 erstellt: 12. Nov 2016, 18:19
Kann ich bestätigen, Werner, die klingt super!

Lieben Gruß, auch bitte an Deine Frau

Andreas
ars_vivendi1000
Inventar
#31 erstellt: 13. Nov 2016, 10:40
Hallo Andreas,
herzlichen Dank.Ich hoffe wir sehen uns demnächst mal wieder, im Ried oder in BO
hifi-collector
Stammgast
#32 erstellt: 13. Nov 2016, 17:05
Hallo Werner,

sehr gerne

Lieben Gruß

Andreas
elgwapo61
Neuling
#33 erstellt: 07. Dez 2016, 11:57
Hallo ich komme aus der Schweiz. (Schaffhausen). Gekauft habe ich das Gerät in einem Hi Fi Shop in Saudi Arabien. Wie gesagt habe das Gerät eigentlich nie benutzt.
elgwapo61
Neuling
#34 erstellt: 07. Dez 2016, 11:59
Das Gerät ist eigentlich neu.
MacPhantom
Inventar
#35 erstellt: 07. Dez 2016, 12:33
Hmm, ich würde die RS-1800 gerne mal sehen. Wohne nicht weit von SH entfernt...
ars_vivendi1000
Inventar
#36 erstellt: 07. Dez 2016, 14:44
Was mich als jemanden, der viel in der Welt unterwegs war, wundert, ist der Umstand, dass die RS 1800, die hier in Rede stehend ist, aus einem streng religiösen Land kommt, wo Musik ein "no go" ist Genauso wie ehedem oft geäußert, dass ein Paar SE A 1 und SU A 2 auch von dort stammen sollte,
was mittlerweile als Falschangabe gilt.


... wenn ein Japaner etwas will, zahlt er wirklich jeden Preis:

http://page15.auctions.yahoo.co.jp/jp/auction/t495473859 für ein RP 086 (Batterie Anschluß für RS Geräte sage und schreibe ~ 1700 €


[Beitrag von ars_vivendi1000 am 07. Dez 2016, 14:49 bearbeitet]
elgwapo61
Neuling
#37 erstellt: 07. Dez 2016, 22:44
Ich weiss nicht wie es Heute in Saudi Arabien aussieht. Aber Anfang der 80er Jahre gab es in den Shopping Mals. Hi fi Geschäfte in denen mann nur die exklusivsten Geräte finde konnte. Ich habe das Gerät dort neu gekauft. Nie angeschlossen. Und als mein Arbeitsvertrag zu Ende war in die Schweiz mitgenommen. Wo ich es zum ersten mal ausprobierte. War mir zu umständlich. Nun steht es abgedeckt seit mehr als 20 Jahren unbenutzt herum. Übrigens 50 Kg schwere Klipsch Boxen habe ich auch von dort als Umzugsgut mit in die Schweiz genommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Technics RS 1500-US Bandmaschine
ratfink am 29.05.2007  –  Letzte Antwort am 01.06.2007  –  9 Beiträge
Technics
sonicfurby am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  9 Beiträge
Technics & AudioScope
ElefantenSuelze am 29.12.2018  –  Letzte Antwort am 09.01.2019  –  9 Beiträge
Technics
Cosmicmen87 am 20.09.2009  –  Letzte Antwort am 21.09.2009  –  3 Beiträge
Mein kleiner Technics Schrein
bubiboy43 am 23.02.2007  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  30 Beiträge
Frage zu Technics Kondensatoren
Mad_Max7 am 04.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  7 Beiträge
Technics SB-RX50, SB-RX70
koalabär am 11.12.2009  –  Letzte Antwort am 03.12.2020  –  28 Beiträge
Technics Anlage aus Erbmasse
delisches am 04.05.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  24 Beiträge
TECHNICS SA-5600x RECEIVER
salinastal am 18.06.2014  –  Letzte Antwort am 20.06.2014  –  16 Beiträge
Service für Technics-Klassiker
bubiboy43 am 23.01.2007  –  Letzte Antwort am 23.01.2007  –  4 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder905.365 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedAbdelmalik_
  • Gesamtzahl an Themen1.510.808
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.742.128

Hersteller in diesem Thread Widget schließen