Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welcher Verstärker für den Sansui TU-9900 ?

+A -A
Autor
Beitrag
stern71
Stammgast
#1 erstellt: 17. Aug 2011, 05:54
Hallo,

Ich suche einen passenen Verstärker für meinen TU-9900.
Welches ist die standesgemäße Verstärkererweiterung?
Natürlich sollte es modellmäßig passen, der Amp etwa aus der selben Zeit stammen und absolute Oberklasse sein.
Leitung braucht er allerdings keine sehr große zu haben, da ich Ihn mit wirkungsgradstarken Lautsprechern in Zimmerlautstärke betreibe.

Danke und Gruß,
Heiko
celsius
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2011, 17:52
au 9900, au 11000 oder au 20000
stern71
Stammgast
#3 erstellt: 18. Aug 2011, 06:40
Hallo,

Besten Dank!
Also der AU-9900 scheint ja der direkte Verwandte des TU-9900 zu sein.
Aus diesem Grund werde ich dem Ausschau halten.

Gruß, Heiko
Jeremy
Inventar
#4 erstellt: 18. Aug 2011, 19:50
Der AU-9900 ist zwar absolut naheliegend, aber mich hattte er seinerzeit - obwohl v. Ruesselschorf top überholt - klangl. nicht so recht überzeugt (ich bin auch TU-9900 Besitzer). Er klang relativ dunkel - warm konnte man das schon nicht mehr nennen und hatte auch nicht die Leistung(-sreserven), die ich erwartet hatte.

Er konnte meine damaligen Dynaudio Focus 220 nicht adäquat antreiben, ein Marantz 1200B, Pioneer SA-9800, 9500-II und diverse andere Hifi-Klassiker-Amps und div. Receiver schon und ohne jegliche Probleme.

Zudem werden diese AU-9900 und 11.000 etc.(der etwas mehr Leistung hat), inzwischen so exorbitant teuer gehandelt (man möchte sagen, es sind explizit, also mehr noch, als andere bekannte Hifi-Klassiker, regelrechte Vintage-Spekulationsobjekte geworden - natürl. erst recht die Vor-End-Kombis v. Sansui aus dieser Serie), daß ich mir das überlegen würde, ob's unbedingt ein AU-9900 oder 11.000 sein soll - klar passen sie optisch optimal.
Bei der Preisentwicklung für die gen. Sansui's könntest du dir z.B. auch schon sowas leisten, sofern mal wieder einer angeboten wird: http://cgi.ebay.de/w...id=p3984.m1438.l2649
Immerhin geht ein AU-11.000 auch schon an die 1000er Marke ran, die Überholung noch nicht eingerechnet.
Und klangl. ist's kein Vergleich zu so einem aktuellen Luxman.

Bei mir sieht's so aus:
Luxman L-505u + Harman Kardon 630 001

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 18. Aug 2011, 19:54 bearbeitet]
Deubi61
Stammgast
#5 erstellt: 21. Aug 2011, 15:50

Jeremy schrieb:
Der AU-9900 ist zwar absolut naheliegend, aber mich hattte er seinerzeit - obwohl v. Ruesselschorf top überholt - klangl. nicht so recht überzeugt (ich bin auch TU-9900 Besitzer). Er klang relativ dunkel - warm konnte man das schon nicht mehr nennen und hatte auch nicht die Leistung(-sreserven), die ich erwartet hatte.


...Hallo , zusammen..!

...Nun ja , was den Sound der beiden kleineren Sansui's AU 9900 & AU 11000 anbetrifft , kann ich bestätigen , das beides keine Top of the List - Geräte waren , von der Leistung und vom Klang her Rangieren z.b. die Kombinationen CA/BA 2000 - CA/BA 3000 , sowie deren Vollvertärker-Pendant AU 20000 in einer GANZ anderen Liga....

...Sie werden zu hohen Preisen gehandelt , gar keine Frage - sind jedoch nach einer Vernünftigen überholung , z.B. durch Ruesselschorf - jeden Cent wert...!

Gruss , Deubi...
stern71
Stammgast
#6 erstellt: 21. Aug 2011, 15:55
Hallo Deubi,


nach einer Vernünftigen überholung , z.B. durch Ruesselschorf - jeden Cent wert...!


Gibt es da irgendwelche Sachen, die man unbedingt machen sollte?
Wenn ja, was?

Bei einem Tuner kann ich mir einen Neuabgleich etc. durchaus vorstellen, denn im laufe der Zeit ist die Drift schon ziemlich groß, aber bei einem reinen Verstärker?

Gruß, Heiko
Deubi61
Stammgast
#7 erstellt: 21. Aug 2011, 17:45
...Hallo , Heiko..!

..Das kommt ganz darauf an , in welchem Zustand sich das Gerät befindet - Ich kann aus eigener , sehr Guter Erfahrung mit Ruesselschorf berichten , das er nach einer Eingangsuntersuchung am Oszilloskop erstmal sämtliche Schalter & Poti's sehr Gründlich reinigt ( Verschmutzte oder oxidierte Kontakte stellen bei solch alten Geräten die ergiebigste Fehlerquelle dar..) und danach Entscheidet , welche Bauteile sinnvollerweise ersetzt werden müssen - es handelt sich dabei meist nur um die Bekannten elektrolytischen Kondensatoren , welche nach mehr als 30 Jahren oftmals am Ende ihrer Lebensspanne angelangt sind...

...Wie auch immer - Das Ergebniss einer solchen Überholung war im Fall meiner ,,Black-Faces'' CA 2000 / BA 5000 wirklich verblüffend , ein viel klareres Klangbild , sowie nochmal eine Portion Extra-Punch für den auch vorher nicht gerade Schwachbrüstigen BA 5000....

Gruss , Deubi....
stern71
Stammgast
#8 erstellt: 21. Aug 2011, 21:06
Hallo,

Da wir gerade bei der Reparatur sind.

Wie schon geschrieben besitze ich den TU-9900.
Zur Zeit speise ich den Tuner in einen Sansui Eight Deluxe.
Das ist natürlich nicht stilecht und für mich eher suboptimal.
Aus diesem Grund suche ich nach einem passenden Amp für den TU-9900.
Der AU-9900 soll es werden!
Falls jemand einen zu verkaufen hat, kann er sich ruhig bei mir melden.

Der optischer Zustand meines Tuners ist sehr gut.
Leider sind ein paar kleine Defizite vorhanden.
Beleuchtung und Netzteil habe ich schon überarbeitet.
An den eigentlichen Tuner traue ich mich nicht so ohne weiteres heran.
Er müsste neu abgeglichen werden.
Weiterhin ist ein leichter Versatz an der Frequenzanzeige vorhanden.
Mit minimaler Justage der Oszillatorfrequenz ist das Problem fast behoben.
Allerdings ist immer noch eine kleine Differenz von Bandanfang zum Bandende vorhanden.
Also hier muss eine Profi mit exzellentem Messequipment und der nötigen Erfahrung ran.

Deshalb meine Frage:

Wen könnte man speziell für Sansui-Tuner (Prudukte) empfehlen.
Wer hat so etwas schon mal machen lassen und welche Erfahrungen habt Ihr gemacht?
Was habt Ihr gezahlt?

Ihr könnt mir auch gern per PM schreiben.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Gruß, Heiko
?
Jeremy
Inventar
#9 erstellt: 21. Aug 2011, 22:10
Helmut, also 'ruesselschorf', hat meinen TU-9900 abgeglichen. Er hat ja Meßsender etc. zur Hand.

Was den AU-9900 anbelangt: Du wirst unter klangl. Gesichtspunkten, enttäuscht sein. Ein sehr mittenbetonter Klang.

Aber probier's ruhig aus - ich wollte es damals auch nicht glauben und habe mich von der eindrucksvollen Optik+Haptik verführen lassen.

Hatte ein sehr gut erhaltenes Exemplar, von einem Erstbesitzer, der ihn im Audio-Markt angeboten hatte. Wie gesagt, von Helmut top überholt.
Trotzdem klang er nicht besonders gut. Oberer u. untere Frequenzbereich sind etwas unterbelichtet - die Mittenwiedergabe dominiert.

Der Amp war top in Ordnung - es war wohl die damalige Klangphilosophie v. Sansui.

Der AU-20.000 ist natürlich sehr viel besser und spielt in einer anderen Liga - aber auch verdammt teuer.

Also - meine Warnung nutzt vermutl. nix, du willst es wissen. Probier's ruhig aus, verkaufen kannst du ihn problemlos wieder; die Preise/Wertstabilität für diese Sansui-Serie ist ja sehr hoch; hatte ihn dann auch wieder über ebay verkauft.

Es sei denn, es geht dir mehr um die schöne Optik und massive Haptik.
Anschauen und anfassen kann ja auch Spaß machen - Musik hört man dann mit einem anderen Gerät.

Beste Grüße
Bernhard
stern71
Stammgast
#10 erstellt: 24. Aug 2011, 18:10
Hallo,

Entschuldigt, die verspätete Antwort.

Das höre ich ja gar nicht gern.
Mitteltonlastiger Klang beim AU-9900?

Ich bin überhaupt kein Freund davon.
Im Gegenteil lieber etwas mehr in Richtung minimaler Bass- und Höhenanhebeung.

Aber kann man mit den AU-990 dieses Defizit nicht ausgleichen?
Der Besitz doch Klangsteller oder bin ich falsch informiert?

Könnt Ihr mir mal eine Richtwert geben, was man für einen AU-9900, AU-11000 oder einen AU-20000 ungefähr als Kaufpreis investieren müsste.

Danke und Gruß,
Heiko
andisharp
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Aug 2011, 19:56
Lass dir so was nicht einreden, kein vernünftiger Verstärker, auch nicht der AU-9900, ist mittenlastig. Der gute Jeremy ist bekannt für seine unhaltbaren, höchst subjektiven Klangbeschreibungen. Ich würde nichts darauf geben.
db_powermaster
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Aug 2011, 21:26
Klartext. Sehr schön, Udo!

Ich kann nur was zum AU-20000 und der CA/BA2000 Kombi (eigentlich baugleich mit dem AU-11000) sagen.
Beide Verstärker machen ihren Job sehr gut, der AU-20000 ein bisschen besser, so mein subjektiver Eindruck.
Mit einem dem AU-9900 machst Du sicher auch nix verkehrt.....

Kaufpreise (geschätzt). Hab schon lang nicht mehr intensiv geschaut:

AU-9900 ~700-800
AU-11000 ~800-1.000
AU-20000 ~1.200-1.8000

richten sich natürlich auch nach dem Zustand des jeweiligen Gerätes.......

VG
Sascha
Jeremy
Inventar
#13 erstellt: 25. Aug 2011, 08:37

andisharp schrieb:
Lass dir so was nicht einreden, kein vernünftiger Verstärker, auch nicht der AU-9900, ist mittenlastig. Der gute Jeremy ist bekannt für seine unhaltbaren, höchst subjektiven Klangbeschreibungen. Ich würde nichts darauf geben.


Ich hatte mich seinerzeit mit den Initiatoren dieser Seiten: http://www.hifi-stud...sansui_AU-11000A.htm über meinen Höreindruck bezügl. des AU-9900 ausgetauscht - man kennt sich dort mit den klass. Sansui's, speziell auch aus der gen. Serie, sehr gut aus und hatte meinen Höreindruck (mittenbetontes Klangbild des AU-9900) bestätigt.

Auch Heiko könnte sich dort gerne nach den AU-9900/11.000 erkundigen.

Als Vergleichsgerät hatte ich damals einen (ebenfalls v. Helmut überholten) Marantz 2270 genutzt, der deutlich natürlicher und auch kraftvoller klang - die Unterschiede waren wirklich eindeutig nachvollziehbar (zugunsten des 2270).

Zumindest würde ich Heiko empfehlen (und dagegen kann hier ja keiner was haben), sich den dann angebotenen/in Frage kommenden AU-9900 oder 11.000, beim Anbieter vor Ort mal anzuhören und davon seine Kaufentscheidung abhängig zu machen.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 25. Aug 2011, 08:40 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 25. Aug 2011, 09:28
Der Marantz hat die Loudness schon eingebaut, natürlich ist das keineswegs ganz im Gegenteil.
Jeremy
Inventar
#15 erstellt: 25. Aug 2011, 11:04
Naja - du weist ja ohnehin immer alles besser.

Ich kann nur aus meiner damaligen Hörefahrung sagen, daß der AU-9900 ein deutlich eingefärbtes Klangbild hatte - wie schon beschrieben.
Ich hatte ja auch etliche weitere Vintage-Verstärker, darunter Pioneer SA-9800, 9500, A-27, Marantz 1200B etc., die alle sauberer und neutraler klangen, als der AU-9900.

Und auch dem 2270 würde ich ein viel neutraleres Klangbild bescheinigen, als dem AU-9900.

Es ist halt so: Man kann auf eine Anfrage v. jmd. zu einem bestimmten Gerät schweigen, oder, sofern man schon diesbezügl. eigene Erfahrungen gesammelt hat, diese auch weitergeben (darür ist solch ein Forum doch eigentl. da - oder?).

Ich habe ja geschrieben - sofern er am AU-9900 festhalten möchte, sollte er doch wenigstens ein (hoffentl. gut erhaltenes) Exemplar beim betreffenden Anbieter vor einer Kaufentscheidung mal Probe hören (doch eigentl. kein schlechter Ratschlag - oder?).

Oder - z.B. - auf die Sansui-Folgeserie, die eine etwas andere Klangabstimmung hat, ausweichen - also etwa einen AU-919.

Was wären denn deine Vorschläge?
Du hast doch m.W. reichlich Erfahrung mit klass. Accuphase McIntosh, Sansui? etc.
Was empfiehlst du denn unserem Themensteller Heiko?

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 25. Aug 2011, 11:05 bearbeitet]
stern71
Stammgast
#16 erstellt: 25. Aug 2011, 16:50
Hallo Leute,

Das ist schon so in Ordnung.
Bitte streitet euch nicht und antwortet so konstruktiv weiter.
Ich bin für jeden Hinweis dankbar und weiß jetzt worauf ich achten muss.
Sollte sich mittelton-lastige Klang des AU-9900 nicht bestätigen, dann umso besser.

Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen dem AU-9900 und dem AU-9900A?

Euch allen ein schönes Wochenende!

Gruß, Heiko
Jeremy
Inventar
#17 erstellt: 25. Aug 2011, 18:01
Der 'A' hat m.W. ein hochwertigeres Volume-Poti eingebaut - ohne Gewähr!
Der AU-919 wäre keine Alternative für dich?

Und frage wirklich telefon. oder per Mail mal bei denen nach - das ist kein schlechter Tipp: http://www.hifi-stud...sansui_AU-11000A.htm

BG
Bernhard
stern71
Stammgast
#18 erstellt: 25. Aug 2011, 19:16

Der AU-919 wäre keine Alternative für dich?


Optisch gesehen gefällt mir der 9900er wesentlich besser.
Er würde perfekt zum TU-9900 passen.

Ich glaube schon, dass der Amp im Vergleich zu anderen etwas mitteltonlastiger ausfällt.
Meist Du nicht das wäre mit den Klangstellern auszugleichen?

Gruß, Heiko
stefan_4711
Inventar
#19 erstellt: 25. Aug 2011, 19:38
Einzelmeinungen zu diesem Thema gibt es en masse...

Die beste Quelle bzgl. Sansui findest du hier...

Audiokarma.org... Exclusively Sansui

... und irgendeiner in dem Forum hat die Frage nach dem besten Sansui Amp zo ziemlich stellvertretend für alle wie folgt beantwortet

- "AU-999, AU9500, AU-9900, AU-11000, AU-20000, AU-717, AU-919, AU-xxx ... you can't go wrong with any of these amps".

Jeremy
Inventar
#20 erstellt: 25. Aug 2011, 19:43
Alao nach meinen Erfahrungen mit jenem gen. Exemplar das ich hatte, nicht. Ich kann mir halt auch nicht vorstellen, daß meiner so ein 'Ausreißer' gewesen sein soll.

Und wie gesagt, von Helmut Thomas einwandfrei überholt und abgeglichen. Lief damals an Dynaudio Focus-220, wie ich schon geschrieben hatte.
Wie auch immer - kaufe (resp. ersteigere) nicht 'blind', (hatte ich damals über Audio-Markt fehlerhafterweise gemacht; obwohl - das Exemplar war wirklich gut erhalten).

Höre ihn dir auf jeden Fall vorher an. Sofern das nicht geht, laß es! Das sind meine ehrlichen Ratschläge!

BG
Bernhard
andisharp
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Aug 2011, 20:20
Vielleicht sind deine Tröten einfach Schrott, oder du halluzinierst zu stark?
Jeremy
Inventar
#22 erstellt: 25. Aug 2011, 21:43
Ja klar - außer Provokationen kommt sonst nix von dir.
Paß' mal besser auf, daß du nicht zu stark halluzinierst - ok!

Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 25. Aug 2011, 21:44 bearbeitet]
Deubi61
Stammgast
#23 erstellt: 26. Aug 2011, 06:32
...Moin zusammen..!

...Falls Andisharp & Jeremy damit fertig sind , Ihre gegenseitige Hochachtung zum Ausdruck zu bringen - - Hier nochmal ein Tip an den Themenersteller Heiko : Dein TU 9900 ist einer von Sansui's Top-Tunern , am besten käme er Klanglich & Optisch an einem der Top - Geräte der Ära '75 - '79 zur Geltung , CA/BA 3ooo sowie AU 20ooo sind nur sehr selten zu finden - CA/BA 2ooo dagegen tauchen hin und wieder bei E-Bay auf , und sind Klanglich über die gegenüber dem AU 99oo bestehenden zweifel erhaben....

Gruss vom Deubi & viel Glück bei der Suche nach Deinem/Deinen Sansui's....
ixobert
Stammgast
#24 erstellt: 26. Aug 2011, 09:07
Guten Morgen zusammen,
auch wenn es beim eher unbeliebten "Polen" ist gibt es hier die Die gesamte BA/CA 2000 Kombi mit Tu9900 zu dem Preis für den andere Anbieter nur die Endstufe verkaufen

Edit: http://www.ebay.de/i...&hash=item3f0ce0d103


[Beitrag von ixobert am 26. Aug 2011, 09:08 bearbeitet]
five-years
Inventar
#25 erstellt: 26. Aug 2011, 09:33
und wech ist sie...
Jeremy
Inventar
#26 erstellt: 26. Aug 2011, 10:33
Also, ich finde Deubi's Vorschlag, auf die CA/BA-2000-Kombi 'upzugraden', wirklich gut (welcher Vintage-Hifi-Freund könnte sich der Ausstrahlung dieser Sansui-Serie entziehen!).
Aber (wie man eben wieder bei der gen. Auktion gesehen hat), angesichts der Begehrlichkeit und (inzw.) Popularität dieser Sansui's in der Hifi-Klassiker-Szene, schwer zu kriegen und wenn, dann teuer.

In Dreieich-Sprendlingen gab's mal einen Händler namens Störmer, der diese Sansui's besaß.
Ob da noch was zu holen ist, weis ich allerdings nicht.
Vielleicht könnte Heiko das mal recherchieren.

BG
Bernhard
db_powermaster
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Aug 2011, 12:05
wie denn jetzt, auf einmal "gut"?
warum sollte die Vor-/End-Kombi anders klingen, als das technisch identische Vollverstärkerpendant (AU-11000)? Nur weil die Technik in zwei Gehäusen untergebracht ist?
Sag jetzt bitte nicht, dass es auf das Verbindungskabel zwischen Vor- und Endverstärker ankommt.......
andisharp
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Aug 2011, 12:36
Die CA/BA-2000-Kombi ist alles andere als selten und man ist keineswegs auf überteuerte Händlerangebote angewiesen.
Deubi61
Stammgast
#29 erstellt: 26. Aug 2011, 19:03

ixobert schrieb:
Guten Morgen zusammen,
auch wenn es beim eher unbeliebten "Polen" ist gibt es hier die Die gesamte BA/CA 2000 Kombi mit Tu9900 ...


...Wieso ,,Unbeliebt''..? - Wer solche Preise für vielgesuchte Vintage-Raritäten macht , könnte ganz schnell mein ,,Bester Freund'' werden....
@ Heiko - wie Du siehst , bleiben solche Angebote , bei denen Reelle (..wenn auch hohe..) Preise für die von Dir gesuchten Gerätschaften verlangt werden , nicht allzulange am Markt - Alternativ dazu wäre es auch Interessant , eventuell einen Blick über'n grossen Teich nach USA zu werfen ...

...Am Beispiel meines BA 5000 wird klar , dass sich das lohnen kann : Marktwert hier in Europa für ein gut erhaltenes Exemplar : 3000,- Euro , meinen ersteigerte ich via Ebay bei einem Händler in L.A. für umgerechnet 1.100,- Euro , Luftfracht & Zoll kassierten zusammen 400,- Euro , die dringend nötige Überholung kostete bei ruesselschorf 400,- Euro - macht zusammen 1.900,- Euro für meinen Traum-Amp ....

...und ein Abenteuer war's obendrein....

Gruss , Deubi....


[Beitrag von Deubi61 am 26. Aug 2011, 21:52 bearbeitet]
stern71
Stammgast
#30 erstellt: 29. Aug 2011, 09:44
Hallo,

Kurzer Zwischenstand:

So, ich habe einen AU-9900 ersteigert.
Muss aber noch auf die Lieferung warten.
Sobald er eingetroffen ist, werde ich euch informieren.

Gruß, Heiko
Jeremy
Inventar
#31 erstellt: 29. Aug 2011, 11:49
War vermutl. dieser - oder?: http://www.ebay.de/i...&hash=item3cbb3ba834

Na, ich wünsch' viel Glück! Berichte gerne mal.

BG
Bernhard
stefan_4711
Inventar
#32 erstellt: 29. Aug 2011, 17:55

stern71 schrieb:
Hallo,

Kurzer Zwischenstand:

So, ich habe einen AU-9900 ersteigert.
Muss aber noch auf die Lieferung warten.
Sobald er eingetroffen ist, werde ich euch informieren.

Gruß, Heiko


Hier ein schöner Link mit dem du die Wartezeit überbrücken kannst.

MyOldVintageHifi / Sansui AU-9900A
stern71
Stammgast
#33 erstellt: 30. Aug 2011, 23:55
Hallo,

Richtig getippt Bernhard !
War aber auch der einzigste der zur Zeit angeboten wurde.
Weil Selbstabholung und mitten im Sommer angeboten hätte ich den Preis allerdings nicht vermutet.
Dieser lag ganz knapp unter meiner persönlichen Grenze.

Toller Link, danke Stefan!
Was soll man weiter sagen, wenn man sowas liest:

The original AU9900A sounded so good I sold my AU-20000 (and kept the 9900A).

Viele Grüße sendet, Heiko

P.S. Der Verkäufer hat sich mittlerweile gemeldet und versucht einen sehr sicheren Versand zu realisieren.
Ich hoffe nur, dass das gute Stück heil ankommt.
Drückt mir bitte die Daumen....


[Beitrag von stern71 am 30. Aug 2011, 23:56 bearbeitet]
cell1010
Stammgast
#34 erstellt: 31. Aug 2011, 07:05

stern71 schrieb:

P.S. Der Verkäufer hat sich mittlerweile gemeldet und versucht einen sehr sicheren Versand zu realisieren.
Ich hoffe nur, dass das gute Stück heil ankommt.
Drückt mir bitte die Daumen.... :)


Hallo,

ich hätte das vorher nicht geglaubt, was die Teile wirklich wiegen. Da ich bis vor kurzem nur relativ leichte "Neuzeitverstärker" hatte, sind die ~20kg eines solchen Geräts nicht zu unterschätzen. Deshalb würde ich niemals auf dem Posteweg die Verbringung organisieren, sofern es garnicht anders geht. Es mag zwar schon X-mal gut gegangen sein, aber das Risiko wäre mir zu hoch. Kannst du das Teil nicht anders zuu dir bringen?

Beste Grüße
Manuel
stern71
Stammgast
#35 erstellt: 31. Aug 2011, 07:40
Hallo Manuel,

Leider nicht.
Abholung ist auf Grund der Entfernung nicht möglich.

Gruß, Heiko
Jeremy
Inventar
#36 erstellt: 06. Sep 2011, 08:33
Ist der AU-9900 inzwischen (hoffentlich heil) angekommen?
Jeremy
Inventar
#37 erstellt: 14. Sep 2011, 09:53
Mich hätte ja schon interessiert (gerade auch nach den vielen engagierten 'Pro AU-9900' - Beiträgen hier), wie die Sache nun ausgegangen ist?
Der Themensteller sollte seinen ersteigerten AU-9900 inzischen ja schon lange erhalten haben - oder?
Wie ist er denn nun - der AU-9900?

Teuer weggegangen ist er ja, mit satten 671€, schon - ich hatte für meinen (2007) 450€ bezahlt.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 14. Sep 2011, 12:00 bearbeitet]
Deubi61
Stammgast
#38 erstellt: 14. Sep 2011, 16:59
...Na , nun lass dem Heiko mal so'n büschen Zeit , Jeremy...

...Ja , in den ersten Jahren der Online - Auktionshäuser konnte man noch so manches Schnäppchen ergattern , ich erinnere mich an eine CA/BA 3ooo , welche für 800,- Euro ihren neuen Besitzer fand - hätt' ich da bloss mitgeboten...

Gruss , Deubi....
Jeremy
Inventar
#39 erstellt: 14. Sep 2011, 17:25
Ich bin gespannt, ob er sich überhaupt nochmal meldet......

Jedenfalls - wenn man berücksichtigt, daß ein (definitiv viel aufwendiger aufgebauter) KA-907 - immerhin Gold-Edition(mit kar definiertem und behebbarem Defekt - beim gen. AU-9900 stand gar nix über dessen techn. Zust.) - für rd. 604,-- € zu kriegen ist: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180717195900
sind >670,-- € für den 9900er ein eindeutig überzogener Preis.
Das nur mal als Anmerkung.

BG
Bernhard
Deubi61
Stammgast
#40 erstellt: 14. Sep 2011, 18:56
...Ein ganz klarer Fall - sich mit einem KA 907 zu messen , dürfte sogar einen AU 20ooo bis an seine Grenzen bringen - Absolut tadellose Geräte , auch von der ,,Innenarchitektur'' her sehr Hochwertig - jedoch leider nicht so Zeitlos schön wie Sansui's ,,Black Faces''...
stefan_4711
Inventar
#41 erstellt: 14. Sep 2011, 19:34

Deubi61 schrieb:
jedoch leider nicht so Zeitlos schön wie Sansui's ,,Black Faces''...


Wie wahr, wie wahr...

Black is beautiful.

9500_impressions_ 001
Deubi61
Stammgast
#42 erstellt: 15. Sep 2011, 06:20
...Genau DAS meine ich mit ,,Zeitlos '' !

AU/TU 9500 sind schon einzigartige Geräte , noch dazu sehr geschmackvoll Arrangiert auf den Stahlschaltschränken...

...Sehr schönes Bild - Danke Stefan...!
db_powermaster
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Sep 2011, 20:36

Jeremy schrieb:
Ich bin gespannt, ob er sich überhaupt nochmal meldet......

Jedenfalls - wenn man berücksichtigt, daß ein (definitiv viel aufwendiger aufgebauter) KA-907 - immerhin Gold-Edition(mit kar definiertem und behebbarem Defekt - beim gen. AU-9900 stand gar nix über dessen techn. Zust.) - für rd. 604,-- € zu kriegen ist: http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=180717195900
sind >670,-- € für den 9900er ein eindeutig überzogener Preis.
Das nur mal als Anmerkung.

BG
Bernhard


Für >670,- bekommt man ja auch schon ein schönes Fahrrad .....
wenn man halt gerad keins braucht, kann man das Geld natürlich auch in was anderes anlegen, was einem gefällt........
stern71
Stammgast
#44 erstellt: 18. Sep 2011, 05:14
Hallo,

Na, klar melde ich mich noch.
War ein paar tage auf Korfu und habe den Sansui wirklich erst kurz vor dem Abflug erhalten.

Zum Glück hat der Verkäufer das gute Stück sehr gut verpackt.
Aber darauf habe ich ja auch gedrängt und mehrfach hingewiesen.
Der optische Zustand ist ausgesprochen gut.
Leider ist er technisch nicht wirklich vollkommen in Ordnung.
Kontaktprobleme an den Schaltern machen mir das Leben momentan schwer.
Es setzt immer wieder ein Kanal aus, wird leise oder bringt leichte Störungen.
Werden die Schalter dann ein paar mal bewegt ist wieder für 5 Minuten Ruhe.
Schade, aber da habe ich dem Verkäufer doch wohl sehr blind vertraut.
Auf der anderen Seite war mir klar, dass ein Gerät aus dieser Zeit doch schon mal einer Überholung bedarf.

Deshalb wollte ich fragen, ob es leicht ist an die frontseitigen Schalter bzw. deren Kontakte zu kommen.
Ist eine mechanische Reinigung möglich oder kann ich es nur mit oxydlösendem Kontaktspray versuchen?
Welches Kontaktspray ist zu empfehlen?

Zum Klang kann ich deshalb noch keine verlässlichen angaben machen.
Trotzdem kommt es mir so vor als ob der 9900 wirklich etwas neutraler aufspielt als der Sansui Eight deluxe (wohlgemerkt in Mittenstellung aller Klangregler)
Für mich ist das aber kein Problem, denn man hat ja genügend Möglichkeiten mittels Filter den Klang an den Hörraum bzw. die Lautsprecher anzupassen.

Jetzt muss ich erst mal die Kontaktprobleme in den Griff bekommen...
Danke für eure Hilfe!

Gruß, Heiko


[Beitrag von stern71 am 18. Sep 2011, 05:15 bearbeitet]
cell1010
Stammgast
#45 erstellt: 18. Sep 2011, 06:10
Hallo,

erst mal herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Verstärker.

Ich weiß nicht wie handwerklich begabt/erfahren du bist. Also ich habe meinen ersten teuren Klassiker auch versucht selbst zu bearbeiten. Habe dies aber schnell wieder aufgegeben, da der Schaden größer geworden wäre, als alle verbesserungen. An einem billigen Teil kann man üben, aber ich würde bei einem solchen Teil und ohne Erfahrung die Dienste eines Technikers bevorzugen. Da musst du selbst wissen, was du dir zutraust.

Hier mal eine Beschreibung eines solchen Restaurateurs (Armin), wie man Kontakte richtig reinigt:
Kontakte reinigen

Beste Grüße
Manuel
andisharp
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 18. Sep 2011, 10:22
Ich würde sagen, das ist völlig normal für so ein altes Gerät. Man kann es allerdings wieder hinbekommen. Entweder man macht es selbst, oder man lässt es machen. Wenn man partout nicht löten kann oder will, dann besser von einem erfahrenen Reparateur machen lassen, der lötet dann auch noch nach und stellt den Ruhestrom richtig ein. Danach hat man wieder für Jahrzehnte Ruhe.
Deubi61
Stammgast
#47 erstellt: 18. Sep 2011, 15:37
...Hallo , Heiko..!

...Schön , das Dein 'sui unbeschädigt angekommen ist , als Reinigungs-und Pflegespray kann ich Oszillin T6 empfehlen - und nicht vergessen : Gerät vom Netz trennen & nach dem Reinigungsvorgang 8 std bis zur Wiederinbetriebnahme warten...

..An die meisten Potis&schalter solltest Du - nach Demontage des Deckels /Bodenplatte - von Oben oder unten gelangen , mit ausnahme des Volumen-poti's , der ist vollverkapselt...

...auf den Tuner-umschalter rechts unten ist besonderes Augenmerk zu legen (..der hat sich bei meinem CA 2ooo besonders lange meinen Bemühungen wiedersetzt..)

..am Besten nach einem Schema vorgehen : einen Schalter/Poti nach dem anderen nicht zu sparsam mit Oszillin versorgen , dann ca. 40-50 mal betätigen - und ab zum nächsten , so vergisst man auch keinen...

..Was oft vergessen wird : die Cinch-buchsen sollten auch gereinigt werden , aussen kommt man gut mit einer Metallpolitur zurecht , für's Innenleben einfach irgendeinen alten stecker zur hand nehmen , Reiniger in die Buchse , stecker rein & ein paar mal drehen....

...und jetzt viel Spass , nimm' Dir mal so'n paar Stunden zeit für deinen neuen Schwarm....
stern71
Stammgast
#48 erstellt: 19. Sep 2011, 05:32
Hallo,

Eigentlich wollte ich an dem Gerät nicht selbst Hand anlegen.
Hatte nämlich schon einmal einen Yamaha Verstärker der genau eine Woche lief.
Danach hat es das halbe Netzteil hochgerissen.
Wie sich später heraus stellte, wurde dort schon mal laienhaft repariert.
Aus diesem Grund wollte ich diesmal auf Nummer sicher gehen und habe mein finanzielles Budget nicht umsonst bis an die Grenze ausgereizt.

Deshalb habe ich auch beim Verkäufer vorab angefragt, ob der Verstärker technisch in Ordnung ist oder irgendwelche Macken oder Makel hat.
Er versicherte mir, dass alles in Ordnung wäre.
Leider musste ich feststellen, dass dem nicht so ist.
Kontaktprobleme sind keine Frage von gestern und heute, sondern eine schleichende und langfristige Sache.
Spätestens nach meinem Nachfragen hätte ich mir gewünscht, dass er das Gerät noch mal anschließt und gründlich durchcheckt.
Da er sich momentan im Umzug befindet und der Verstärker, so wie ich erfahren habe, eine Weile nicht genutzt wurde, wird da wohl etwas auf der Strecke geblieben sein.
Es handelt sich auch nicht nur um einen Schalter sondern es sind gleich mehrere die Kontaktprobleme aufweisen.
Ich werde den Verkäufer heute anschreiben und Ihm das Problem erklären.
Will auch nicht gleich, mit dem Käuferschutz von Paypal aufwarten, da ja ein nicht ordnungsgemäß funktionierendes Gerät einen erheblichen Mangel darstellt.

Denke aber dass man sich gütlich einigen kann.
Am Telefon war er zu mindestens angenehm freundlich.
Vielleicht mit einem finanziellen entgegenkommen, so dass ich das Gerät fachkundig reparieren lassen kann.

Ich halte Euch auf dem laufendem, was daraus wird.

Gruß, Heiko
Jeremy
Inventar
#49 erstellt: 19. Sep 2011, 08:26
Sorry Heiko, aber ich muß es so direkt sagen: Das alles hättest du dir ersparen können, wenn du auf meinen Rat gehört hättest - is halt so.

Ein AU-9900 auf einem 'Weißbinderstuhl' abgelichtet und ohne Zustandsbeschreibung im Auktionstext!
Der Verkäufer wollte den los sein - ist doch klar!
("Er versicherte mir, dass alles in Ordnung wäre.")
Meinst du wirklich, der sagt dir die Wahrheit über den Zustand des Geräts?!

Schau jetzt, was du noch raushandeln kannst (und verhandle entschieden!)und dann ab damit zu Helmut Thomas oder Armin Kahn.

Ich würde mind. 200,-- € zurückfordern - das ist in etwa der Betrag, den die Generalüberholung kosten wird.

Na dann viel Erfolg!

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 19. Sep 2011, 08:33 bearbeitet]
stern71
Stammgast
#50 erstellt: 04. Okt 2011, 21:18
Hallo,

Wie versprochen melde ich mich noch einmal und schreibe was aus meinem Problem geworden ist.

Ich habe den Problemfall bei Ebay gemeldet und eine Teilrückzahlung von 150 Euro angeboten um das Problem aus der Welt zu schaffen.
Die Kommunikation ging sehr schleppend.
Weiterhin war der Verkäufer auch noch im Urlaub.
Man hat sich mittlerweile geeinigt und der Betrag von 150 Euro ist heute auf meinem Konto gelandet.

Jetzt kann ich den Sansui ganz in Ruhe überholen lassen.
Nochmals Dank an alle die geholfen haben.

Gruß, Heiko


[Beitrag von stern71 am 04. Okt 2011, 21:19 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#51 erstellt: 04. Okt 2011, 21:45
Schade, hab den Thread jetzt erst gesehen.

Meine Empfehlung bei Klassikern wäre der Kenwood KA-907
gewesen.Ist zwar auch nicht billig zu haben, im Vergleich zu anderen Klassikern aber immer noch bezahlbar.

http://www.audioinnovationen.de/assets/images/Kenwood-KA907-offen.jpg
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
sansui tu 9900
aileena am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  6 Beiträge
Bedienungsanleitung Sansui TU 9900
Morgan am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  13 Beiträge
Sansui TU-9900
b.k. am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.11.2014  –  4 Beiträge
sansui tu 9900/919
aileena am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  4 Beiträge
Sansui TU 9900
Morgan am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  4 Beiträge
Sansui TU 9900
Morgan am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  3 Beiträge
Sansui TU 9900 Wieschhoff
Morgan am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  7 Beiträge
Sansui TU 9900
baeriltis am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  11 Beiträge
Sansui TU-9900 oder TU-919
Papa_San am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  4 Beiträge
K&H FM2002 vs. Sansui TU 9900
am 23.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.10.2006  –  71 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.263 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedcocacolamann
  • Gesamtzahl an Themen1.454.033
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.666.478

Hersteller in diesem Thread Widget schließen