Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

K&H FM2002 vs. Sansui TU 9900

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 23. Sep 2006, 18:19
Hallo Leute,...

Da ich mir selber noch eine weitere Hifi-Komponente gestatte (ja,..sowas kann ICH selber entscheiden!), habe ich mich für einen Tuner entschieden.

Klar kann ich auch mit meinem Receiver Radio hören, aber ich möchte mir noch einen Tuner mit "Spitzenempfang" gönnen.

Nach etwas Überlegung habe ich diese in die engere/sehr enge Auswahl genommen:
______________________

Klein & Hummel FM 2002

und

Sansui TU-9900
______________________



...beide sind bestimmt nicht die schlechtesten, aber mich würde interessieren welchen Ihr bevorzugen würdet- und warum!

Erst hatte ich auch an einen Grundig T-9009/9000 gedacht, aber der ist mir nicht "Klassisch" genug, obwohl man ja sonst nur bestes von dem hört!

Oder was habt Ihr sonst für passende Alternativen?
aileena
Gesperrt
#2 erstellt: 23. Sep 2006, 18:26
TU 9900.

Der klingt etwas besser und sieht wesentlich besser aus. Der Klein und Hummel soll einen Tick besser empfangen - marginal. Habe ich damals nicht festgestellt als ich mich für den SANSUI entschieden habe: Aber es sind heute Oldies, da müßte man vorher einen Neuabgleich machen. Beides sing Geräte, die über jeden Zweifel erhaben sind.
Stormbringer667
Gesperrt
#3 erstellt: 23. Sep 2006, 18:28
Vielleicht solltest du auch Kenwood in deine engere Wahl einbeziehen.Meines Wissens hatten die mal ein Spitzenmodell,das jahrelang Referenz in diversen Hifi-Postillen war.Leider weiß ich die Typenbezeichnung nicht mehr.Und auch Onkyo hat mal ein paar feine Sachen gebaut.Oder du holst dir wieder einen STT-1.


[Beitrag von Stormbringer667 am 23. Sep 2006, 18:32 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#4 erstellt: 23. Sep 2006, 18:31
STT-1...andere,...ganz andere Liga...

...aber nicht schlecht!



ist der K&H eigentlich noch ein wenig teurer als der TU 9900?
aileena
Gesperrt
#5 erstellt: 23. Sep 2006, 18:44
Ich hatte die Alternativen vergessen:

Sansui TU x1 nicht mehr bezahlbar
Kenwood KT 600, quasi Vorläufer vom KT 917
Kenwood KT 917
Kenwood L 02T - etwas besser als alle vorgenannten, aber deutlich moderner.
Accuphase T101
Pioneer TX9800 ist aber nicht so gut wie die von Dir auserkorenen oder der KT 917 (dafür gibt es wahrscheinlich wieder geharnischten Protest) . Und meiner war immerhin neu angeglichen beim Vergleich mit dem TU 9900. Getauscht gegen Receiver.
Und dann gibt es etliche Exoten, auch gut - aber selten und noch teurer.
Stormbringer667
Gesperrt
#6 erstellt: 23. Sep 2006, 18:45
Quad?
Gelscht
Gelöscht
#7 erstellt: 23. Sep 2006, 18:51
Ohhhh ...der Sansui TU x1 würde mir auch gefallen, den füge ich noch zu den anderen beiden hinzu!!!
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 23. Sep 2006, 19:17
Moin,

Klein & Hummel FM 2002, das war schon immer mein Traumtuner!

Laß doch die Finger von den Japanern!
Die deutschen Geräte finde ich besser!

Komisch, seit der WM entwickele ich auch bei HiFi einen gewissen Patriotismus...
aileena
Gesperrt
#9 erstellt: 23. Sep 2006, 19:31
Der K+H war vor 27 Jahren auch mein Traum, unerreichbar. Und dann habe ich vor Jahren das Glück gehabt beide meiner Traumtuner zu hören - der Tu 9900 hat das Stechen gewonnen. Und ich war mit meinem KT 1000 oder dem KT 7001 nicht unzufrieden.
Telefünkchen, der TU 919 ist auch ebenbürtig, vom Klang etwas weniger fein und voll, hat schon eine kleine Digitalanzeige. Hätte ich für 700,- im Paket bekommen können. Leider war meine Frau dabei. Heute ärgere ich mich. Mein TU9900 hat übrigens ein verchromtes Gehäuse. Sieht sehr edel aus - damals passend zu einer Burmester-Anlage
(nicht meine).
Und wenn ich heute einen 917 erwischen würde, ich nähm ihn auch noch. Irrational, ich weiß. Man soll nur einen haben...
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 23. Sep 2006, 19:40
Moin Peter,

ein bisschen mehr hättest Du aber schon polarisieren können. Jetzt weiß fünkchen nur, dass es noch mehr schöne Töchter, äh Tuner gibt!
Die Entscheidung fällt ihm jetzt noch schwerer. Die Boxenfrage ist ja auch noch immer offen, oder hat sich da was getan?
aileena
Gesperrt
#11 erstellt: 23. Sep 2006, 19:48
Wie soll man polarisieren, wenn die Unterschiede marginal sind? Da kann nur der persönliche Geschmack entscheiden. Tuner, noch dazu so teure sind heute eh unvernünftig...Sagt man
Und trotzdem, den 2002 und den 917 würde ich direkt neben den 9900 stellen. Ich habe ja noch eine Reihe sog. Oberklasse Tuner. CT 700 v.Yamaha, KT 615 und noch ein paar KT 5500...
Am Ende des Jahres fliegen einige Kenwood aber raus. Was zu viel ist, ist zu viel.
Stormbringer667
Gesperrt
#12 erstellt: 23. Sep 2006, 19:56

Am Ende des Jahres fliegen einige Kenwood aber raus.


Ich werde dir mal meine Google-Earth-Koordinaten zuschicken,damit du weißt,in welche Richtung du werfen mußt......
aileena
Gesperrt
#13 erstellt: 23. Sep 2006, 20:22
Suchst Du? Die passen aber nicht zu Pios...Optisch.
Gelscht
Gelöscht
#14 erstellt: 23. Sep 2006, 20:30
nochmal zu den Preisen:

was kosten die den in etwa:

TU-9900 und TU x1

FM 2002
Stormbringer667
Gesperrt
#15 erstellt: 23. Sep 2006, 20:33

aileena schrieb:
Suchst Du? Die passen aber nicht zu Pios...Optisch. :D


Ach......nur so......
aileena
Gesperrt
#16 erstellt: 23. Sep 2006, 20:42
Den X1 findet man kaum, wenn dann mt Preisen jenseits von 1.500,- Der TU 9900 ist für 500,- bis 600,- zu bekommen. Der FM 2002:???
Gelscht
Gelöscht
#17 erstellt: 23. Sep 2006, 20:48

Den X1 findet man kaum, wenn dann mt Preisen jenseits von 1.500,-


...der scheidet somit gerade aus!
7rm7
Stammgast
#18 erstellt: 23. Sep 2006, 21:17
Du solltest einmal nach einen Yamaha T2 Tuner bei Ebay suchen - zwar selten aber für 250 - 500 Euro zu bekommen. Alternativ ein Onix Tuner BWD1 + Soap 2 Netzteil (Ebay ca. 700 Euro).
aileena
Gesperrt
#19 erstellt: 23. Sep 2006, 21:20
Wäre ich auch nicht bereit auszugeben. Da hört die Begeisterung auf.
Milo_Minderbinder
Inventar
#20 erstellt: 23. Sep 2006, 23:53
Hi telefünkchen,

ganz klare Antwort: K+H FM 2002.
Soweit ich weiß, bietet der damalige Entwickler Reinhard Wieschhoff auch heute noch Updates und Service für sein Produkt an.

Im Januar 1980 gab K+H einen Sonderdruck mit sämtlichen Originaltestberichten, die über diesen Tuner gemacht wurden heraus:

Gerald O. Dick in der AUDIO 1/78 bescheinigte dem FM 2002 beste Empfangsverhältnisse im Stuttgarter Talkessel, der Art, daß keiner der Vergleichstuner ihm das Wasser reichen konnte - er lobte den professionellen Aufbau, ausgesuchte Bauteile, die für lange Lebensdauer bürgen und die schwäbische Wertarbeit im Inneren des Gerätes und das luftige und durchsichtige Klangbild.

FONO FORUM 9/79 empfahl den K+H FM 2002 als hochwertigen Empfangsbaustein mit erstklassigen Meßergebnissen und einfacher Bedienbarkeit.

Die HIFI STEREOPHONIE 1/76 lobte die Selektionseigenschaften und das Großsignalverhalten und wies auf ein zum Vergleichsgerät(jeder weiß welches hier gemeint ist) geringfügig luftigeres und durchsichtigeres Klangbild hin.

Die STEREO 1/79 erwähnte den professionellen Charakter mit Hinweis auf K+H als Hoflieferant bundesdeutscher Rundfunk- und Fernsehanstalten; daß es wohl keinen Tuner auf dieser Welt gibt, der rauschärmer empfängt und daß der Tuner konventionelle Technik in höchster Vollendung und solidester Verarbeitung bietet.

Die schweizer UNTERHALTUNGS-ELEKTRONIK 9/76 ging auf die professionelle Qualität ein, wobei sämtliche technische Sollwerte genauestens spezifiziert und auch erfüllt werden. Im Vergleich zum Referenzgerät Revox A720 ergaben sich keinerlei Unterschiede in den Empfangseigenschaften und ordnete ihn in die höchste Qualitätsstufe ein.

Die RADIO FERNSEH PHONO PRAXIS 10/76 lobt die kompromißlose Qualität und die auf europäische Empfangsverhältnisse zugeschnittene Abstimmung sowie den Direktanschluß eines Bandgeräts zur Erzielung höchstmöglicher Aufnahmequalität. Das Klangbild ist füllig und transparent und von ausgezeichneter Räumlichkeit.

Ulrich Wienforth in der HIFI EXCLUSIV 3/79 lobte das professionelle Innenleben, die Skalengenauigkeit sowie niedrigsten Klirrfaktor bei hoher Trennschärfe. Die ausgezeichneten klanglichen Eigenschaften sind gekennzeichnet durch einen markanten und sauberen Tieftonbereich; verfärbungsfreie Mitten und plastische Reproduktion des Musikgeschehens, sowie gute Ortbarkeit und sehr gute Tiefenstaffelung. Der Vergleichstuner Sequerra FM1 wird im Hochtonbereich um eine winzige Nuance brillanter empfunden. Der spartanische Bedienungskomfort ist eine Empfehlung für HiFi-Puristen.

Meine persönliche Empfehlung um den CD-Sound aus dem Radio ertragen zu können: McIntosh MR71.


MfG - Milo


[Beitrag von Milo_Minderbinder am 24. Sep 2006, 00:02 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2006, 00:29
Bitte daran denken, daß alte Spitzenhäubchen, äh, Spitzentuner heutzutage einer Generalüberholung beim Fachmann nicht abgeneigt sein dürften - nach 30 Jährchen mal neue Elkos, je nach Bedarf ein paar Reparaturen, vielleicht ein paar Tweaks hier und da (beim TU-9900 hängen wohl irgendwelche Tantals im Signalweg rum, und die Ausgangs-Opamps sind uralt und entsprechend mies), und ein kompletter Neuabgleich. (Gerade extrem klirrarme FM-Meßsender gibt es nicht gerade an jeder Straßenecke. Einen weggelaufenen HF-Abgleich wieder in etwa hinzubiegen, das schaffe ich - mit S-Meter - auch nach Gehör, aber dieses ZF-Zeug ist ohne gutes Equipment praktisch nicht machbar.) Kostet sicher nochmal ein paar hundert extra. Beim FM2002 wäre wohl Mr. Wieschhoff himself der Experte.

Hmm, für was ist denn nochmal der letzte TU-9900 weg...? 500 oder so? Jedenfalls genug.

Bei Pioneers soll der TX-9500 II übrigens besser sein als der 9800er. fmtunerinfo.com nebst zugehöriger Yahoo! Group dürfte ja wohl bekannt sein, die deutschsprachige Group highend_radio eher weniger.

IMO: Die klassischen Supertuner sind, weil jeder um ihre Qualitäten weiß, sehr begehrt und die Preise teils jenseits von gut und böse. Gleichzeitig sind jedoch auch sehr gute Geräte (4/5-Gang) unter 200 bzw. unter 100 zu haben - mein neuer KT-1100 fiel z.B. sehr deutlich in letztere Kategorie. Die alten Kenwoods haben netterweise einen abnehmbaren Unterboden (gab's IIRC auch noch anderswo), damit sind die leicht zu modifizieren. Was ich so bisher an Geräten mit Pulse-Count- oder später PLL-Detektor in den Fingern hatte, war auch ziemlich rauscharm, das scheint lange eine Stärke der 4ma geblieben zu sein. (Klar gibt's auch Kritikpunkte, weder Schirmung noch Hochwertigkeit der Gehäusekonstruktion haben mich bis dato besonders beeindruckt.) Bei "Digitalen" (gerade der unbekannteren Sorte aus den frühen 80ern) macht man leichter ein Schnäppchen - bei Analogen zahlt man ganz klar auch für die Haptik und Optik, sonst wären z.B. KT-6040 und KT-6050 teurer -, wobei da schon mal Amnesie durch ausgelutschte Goldcaps auftreten kann (besonders ab 2. Hälfte 80er), bei Analogen würde mir spontan nur der Onkyo T-4090 einfallen (da ist mal einer für 2,72 plus Versand weg...), 4 Gänge und 4x 280 kHz; der T-9 von derselben 4ma ist etwas bekannter und - meist nach Neuabgleich, die Abgleichstabilität war wohl nicht so toll - auch ziemlich gut. Ach ja, und die letzten Kenwood KT-900 (4 Gänge, 4 Filter) sind auch bloß für ein paar wenige Fragezeichen weggegangen - nun gut, das Modell geht wahrscheinlich erst als hypsch durch, wenn man's komplett (vom Abstimmknopf abgesehen) auf schwarz umlackiert hat :KR, und es ist mir aufgrund der größeren Sparsamkeit bei den Elkos und des komplexeren Signalweges nicht ganz so sympathisch wie der KT-80 (mit dem es sich im Prinzip das UKW-Frontend mit dem Bipolar-Mischer teilt), aber daraus läßt sich auf jeden Fall auch was machen, denn Filterbestückung, Detektor (Pulse-Count) und MPX (HA12016) taugen. (C65 und C66 sollte man ohne weiteres durch je 47 Ohm ersetzen können. Das Brücken der entsprechenden Cs beim KT-80 - jaja, etwas quick'n'dirty - hat dort jedenfalls einiges gebracht. Koppel-Elkos ohne nennenswerte Vorspannung, dazu 25 Jahre alt, sind halt einfach Mist. Beim KT-80 kommen maximal 5 mV Gleichspannung raus, ohne weiteres vertretbar.)


[Beitrag von audiophilanthrop am 24. Sep 2006, 00:36 bearbeitet]
DB
Inventar
#22 erstellt: 24. Sep 2006, 07:02
Hallo,

für mich gäbe es da keinen Zweifel: FM2002. Auf alle Fälle ein Gerät mit LC-Kreisen.

MfG

DB
jeff_rowland
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 24. Sep 2006, 12:22
Hallo !
Ich verfolge mit großem Inteesse die Frage : K+H FM 2002 vs Sansui T 9900
Ich besitze seit ca. 30 Jahren einen Sansui 9900 und bin recht zufrieden damit.
Der kostete damals ca. 2000 DM, als Auslaufmodell bekam ich ihn für 1.500 DM.
Er sieht sehr edel aus,ist ausgezeichnet verarbeitet und verfügt über eine Anfaßqualität, die man heute nur noch selten findet.
Klanglich habe ich noch nichts vermißt, muß aber zugeben, daß ich auch keine aufwendigen Vergleiche durchgeführt habe.
Bei Ebay ging letztlich ein sehr gut erhaltenes gebrauchtes Gerät für ca. 800 € weg....
Soweit zum Sansui.
Der K+H FM 2002 spielt sicher noch in einer anderen Liga.
Dürfte aber in der Anschaffung sehr hoch sein und kaum noch angeboten werden.Wer würde schon ohne zwingende Not einen derart seltenen Klassiker verkaufen ?
Alternativen gibt es sicher, kommt auf den Geschmack an.
Ich persönlich kann Kunststoffgehäuse nicht ausstehen.
Sagt aber nichts über Empfangsqualität und Musikalität aus.
lg Jeff R
Gelscht
Gelöscht
#24 erstellt: 24. Sep 2006, 13:48

Wer würde schon ohne zwingende Not einen derart seltenen Klassiker verkaufen ?



...das passiert täglich bei ebay 1000mal
Stormbringer667
Gesperrt
#25 erstellt: 24. Sep 2006, 13:50

telefünkchen schrieb:

Wer würde schon ohne zwingende Not einen derart seltenen Klassiker verkaufen ?



...das passiert täglich bei ebay 1000mal ;)


Hartz IV sei Dank..........
hifi-collector
Stammgast
#26 erstellt: 24. Sep 2006, 14:38
Hallo Telefünkchen,

ich würde einen analogen Tunerklassiker heutzutage nur nach Haptik und Optik kaufen. So dolle ist der Klang fast aller heutigen Rundfunksendungen eh nicht mehr und wenn man den Tuner ans Kabel anschließt, braucht man die hohen Sensitivitäten auch nicht mehr. Ich habe sowohl K+H FM 2002, als auch Accuphase T-101, Revox B-760 und Sansui TU-9900. Alle 4 Tuner sind hervorragende Geräte und werden heute teuer bei Ebay gehandelt. Angeschlossen ist momentan der Accuphase, aber weniger aus klanglichen Gründen. Haptisch und optisch bevorzuge ich den Sansui und den Accuphase. Wenn Du weniger Geld ausgeben möchtest, würde ich an Deiner Stelle nach unterschätzten Tunern suchen, die man manchmal spottbillig bei Ebay schießen kann. So z.B. die Denon Trommel-Tuner TU-400, TU-500 und TU-850. Optisch und haptisch erste Sahne und von Klang und Empfang bestimmt nicht schlechter, als die o.g. teuren Tuner. Auch der völlig unterbewertete Onkyo T-9 ist technisch super, da ist die Optik allerdings nicht so schön. Yamaha T-2 oder Kenwood KT-1100 sind auch exzellente Tuner und meist nicht so teuer.

Nur meine Meinung

Gruß

Andreas
jeff_rowland
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 24. Sep 2006, 16:00
Gleich 1000 mal?..
Nun, ich habe spaßeshalber mal bei Ebay reingeschaut.
Den Sansui 9900 gibts immerhin einmal, den K+H FM 2002 allerdings nicht für Geld und gute Worte.
( Wird aber dringend gesucht !! )
Ein paar Accuphase wären noch im Angebot.., ein Restek, bei Mcintosh leider Fehlanzeige.
Aber vielleicht habe ich ja gerade die falsche Zeit erwischt...
mfg
Jeff R.
Gelscht
Gelöscht
#28 erstellt: 24. Sep 2006, 16:16
ja..ja...
Gelscht
Gelöscht
#29 erstellt: 24. Sep 2006, 18:03
oder vielleicht sowas ...das wäre dann wieder ein Telefunken- Rückfall

http://cgi.ebay.de/T...QQrdZ1QQcmdZViewItem
aileena
Gesperrt
#30 erstellt: 24. Sep 2006, 19:55
Dann doch lieber bezahlbare Sansui: 717, 719, 7900...
hf500
Moderator
#31 erstellt: 24. Sep 2006, 20:03
Moin,
Grundig RT50?
;-)

73
Peter
Gelscht
Gelöscht
#32 erstellt: 24. Sep 2006, 20:05
,...wenn ich alles so überschlage, tendiere ich irgentwie zum Sansui...
Gelscht
Gelöscht
#33 erstellt: 24. Sep 2006, 20:09
Moin Fünkchen!

Wolltest Du Dir nicht eigentlich Boxen und einen weiteren schwarzen Receiver kaufen?

Warum jetzt noch einen Tuner?

Empfangen die Marantze so schlecht?

Gelscht
Gelöscht
#34 erstellt: 24. Sep 2006, 20:39
...kein weiterer Receiver,...das einzige was ich wechseln würde ist mein 2385/silber- gegen einen schwarzen 2385.
(in ferner- ganz ferner Zukunft vielleicht noch einen 2325,..den brauche ich dann aber eigentlich nicht wirklich!)

...Lautsprecher sind ein anderes Thema , stehen aber in keinem Zusammenhang mit Anschaffungen von anderen Komponenten,..in diesem Fall - des Tuners.

...nein die Receiver empfangen nicht schlecht und sind nicht schlecht, aber es könnte trotzdem besser sein, was den Empfang angeht!...der Sansui sieht auch zu gut aus...desweiteren rechne ich nicht mit der Einstellung des Sendebetriebs der althergebrachten Methode!

Ein Tuner wäre dann mein drittes, klassisches Gerät!...mehr will ich dann auch nicht,...dann ist schluss- ich bin ja kein Sammler, sondern "Nutzer"
audiophilanthrop
Inventar
#35 erstellt: 24. Sep 2006, 21:15
Ja, der TU-9900 würde mir optisch auch zusagen, das Design hat einfach Klasse.

An relativ erschwinglichen, aber guten Thunfischen gäbe es z.B. noch die Sanyo-Plus-Kisten (etwas weiter unten gab es auch Sanyos mit Fisher-Label mit gutem Klang, auch SABA hat mal für den hiesigen Markt angepaßte Sanyos verkauft, Sanyo war aber halt von der Plus-Serie abgesehen mehr so'n Gemischtwarenladen), oder Sonys ST-A6B. Auch Philips hatte ein paar "dicke Dinger" im Angebot. Man muß sich halt ein bißchen umsehen, was gerade so im Angebot ist, und ggf. bei fmtunerinfo.com schmökern.


[Beitrag von audiophilanthrop am 24. Sep 2006, 21:24 bearbeitet]
lakritznase
Inventar
#36 erstellt: 24. Sep 2006, 23:35
Vom Hörensagen ist der HIER im Set angebotene Tuner auch nicht sooo schlecht ... Und durch den Wiederverkauf des Verstärkers evtl. auch finanzierbar.

Gruss, Ralph
Curd
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 25. Sep 2006, 08:03
Hallo,

ein typischer Bienchen Fred

Beantwortung:
Sansui - weil Du den wenigstens käuflich erwerben kannst....
( wird hin und wieder angeboten )

Deine Wahl soll ja klassisch ausfallen und vom Design vom feinsten sein.



Mein Yamaha T-2 fällt da ein wenig aus dem Rahmen.
Achtung nicht zu verwechseln mit dem T-1 - irrigerweise wird der ebenfalls in der Bucht als TOP Gerät bezeichnet und IMHO im Vergleich zum T-2 viel zu teuer gehandelt - das einzige was die beiden gemeinsam haben ist das Gehäuse! Der T-2 war damals mehr als doppelt so teuer!

Der T-2 ist zwar ein Vertreter der 70ziger ( 1978 ) das sieht man ihm jedoch nicht an.

Aber als erster seines wegweisenden Designs (Slime-Line) hat er Technik( u.a. ein 7-Gang Dreh-Ko) anstatt Luft im Gehäuse verpackt.

Beim Empfang ist er der beste meiner Geräte die ich je hatte oder habe ( auch der nun neu hinzugekommene KT-1000 ist schwächlicher ( Dachantenne ) Beim Klang ebenso ( allerdings ist der KT-1000 noch nicht einer Überholung zugeführt ) Klang ist IMHO ohnehin subjektiv. Das Thema schlechte UKW Sender kennen wir ja.

Ein zweiter Yamaha Kandidat CT 7000 - wenn es darum geht Geräte zu empfehlen die man toll findet aber nicht kaufen kann weil sie nicht auffindbar sind....

Bei weiteren Empfehlungen mal kurz angefragt:
Spielt Geld eine Rolle? Ich denke schon jeder hat eine andere Grenze. Und bei den anvisierten Spitzen-Tunern werden die Unterschiede marginal sein, vielleicht sogar nicht hörbar? und Du wirst doch nach dem Design kaufen
7rm7
Stammgast
#38 erstellt: 25. Sep 2006, 10:22
Wenn Du einen klanglich hervorragenden Tuner suchst, der auch bezahlbar ist, dann Yamaha T2. Obwohl mein Naim NAT 5 schon richtig gut klingt, besser als Linn, Accuphase T 105 und sogar T 103 ... klingt der Yamaha besser! Der Onix Tuner liegt zwischen Naim NAT 5 und T 2.

Wer hat Erfahrungen mit einem Naim NAT 2 Tuner oder verkauft einen?

Der einzige Nachteil beim Radiohören, sind die vielen schlechten Sender. Wenn Du aber abends einen Sender mit guter Qualität gefunden hast, dann bleibt der CD-Spieler mit Sicherheit aus. Die klanglichen Unterschiede der Tuner sind deutlich hörbar.
Schwergewicht
Inventar
#39 erstellt: 25. Sep 2006, 17:42
Hallo,
einer der allerbesten Tuner war IMHO der Kenwood 1100, allerdings nur in der 1. analogen Version. In der Relation zu seinen momentanen Gebrauchtpreisen ein Schnäppchen. Hat mir klanglich und vor allen Dingen empfangsmäßig besser gefallen als z.B. mein Accuphase T 103, oder Onkyo 9090 und fast den Grundig 9000 erreicht.

In silber:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Und in schwarz:

http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 25. Sep 2006, 18:40

und Du wirst doch nach dem Design kaufen


...nein nicht völlig, aber etwas,...und etwas mehr!




ein typischer Bienchen Fred


..ja..ja...ich weiß....und ich wiederhole mich auch ständig. Aber ich brauche Wochen und Monate für eine Meinungsbildung und noch länger für eine Kaufentscheidung ...ich sage nur LS

Ich habe mir eben nochmal ein Paar Tu 9900 bei ebay angesehen. Was gute Fotos und Präsentation doch alles ausmachen. Die Bieter stürzen sich alle auf einen...



Schwergewicht:
..interessant finde ich auch immer noch den 9000er von Grundig. Das Design finde ich übrigens auch gut, aber passend zu Receiver ist es natürlich nicht. Es wäre aber bestimmt eine relativ Preisgünstige Alternative,...denn ich kann ja bekanntlich auch kein Geld sch...


...ich höre übrigens immer mehr Radio. Obwohl die meisten Sender natürlich Mist sind!...Radio kann man nur noch Abends hören...dann läuft noch was erträgliches!
Gelscht
Gelöscht
#41 erstellt: 25. Sep 2006, 18:49
jeff_rowland
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 25. Sep 2006, 18:59
..etwas anderes wäre mir beim Anblick dieses Tuners auch nicht eingefallen...
mfg
Jeff R.
Curd
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 25. Sep 2006, 19:02

telefünkchen schrieb:
oohhhhhh..


http://cgi.ebay.de/K...QQrdZ1QQcmdZViewItem




Hat den jetzt extra einer für Dich eingestellt

p.s.
Ist schon i.O. mit Deiner Meinungsbildung - Dümmer wird man nicht davon wenn man sich intensiv mit der Materie beschäftigt
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 25. Sep 2006, 19:03

Hat den jetzt extra einer für Dich eingestellt



...den Eindruck hatte ich eben auch,....die sollen ja schließlich recht selten sein
audiophilanthrop
Inventar
#45 erstellt: 25. Sep 2006, 21:08

7rm7 schrieb:
Wer hat Erfahrungen mit einem Naim NAT 2 Tuner oder verkauft einen?

Meinst du den NAT 02? Der soll gelinde gesagt ziemlich lausige Empfangseigenschaften haben (insbes. Großsignalverhalten).
7rm7
Stammgast
#46 erstellt: 25. Sep 2006, 21:13
... ja (Naim NAT 02), dafür soll er aber verdammt gut klingen !


[Beitrag von 7rm7 am 25. Sep 2006, 21:14 bearbeitet]
audiophilanthrop
Inventar
#47 erstellt: 25. Sep 2006, 21:39

telefünkchen schrieb:
..interessant finde ich auch immer noch den 9000er von Grundig. Das Design finde ich übrigens auch gut, aber passend zu Receiver ist es natürlich nicht. Es wäre aber bestimmt eine relativ Preisgünstige Alternative,...denn ich kann ja bekanntlich auch kein Geld sch... :L

Deutlich über 100 muß man IIRC auch für den dicken Grundig hinlegen; das gleiche in grün bzw. mit Fernbedienung hieß T9009. Auch nicht schlecht ist übrigens der altbekannte T7500/ST6500 (klingt gut, Trennschärfe wegen der Kompromißbandbreite nur mittel), meiner hat schon für viele Aufnahmen herhalten müssen. Weitere sehr gute Synthis sind Sony ST-J75 und ST-S555ES (diesen vorzugsweise mit dem zugehörigen Adapterkabel kaufen, das ist nämlich eins von den Modellen mit dem ACT-Anschluß (Audio Current Transfer) - sonst muß man mit je 620 Ohm abschließen und dann parallel die Spannung abgreifen), Akai AT-93 und Pioneer F-9, auch Kenwoods KT-3300D und KT-1100SD brauchen sich durchaus nicht zu verstecken (KT-6040/6050 eh nicht), ebenso wie Onkyos T-909 und T-9060 und noch ein paar andere wie Hitachis FT-5500 mkII oder JVCs FX-1100. Ach ja, und an einheimischen Fabrikaten mit gutem Klang gibt es noch Telefunken RT200, Braun CE-1020 (der ist IIRC ziemlich selten) und T1, auch Siemens hatte IIRC um '80 gute Geräte.

Noch ein oft übersehener Analoger übrigens: Aiwa AT-9700.


telefünkchen schrieb:
...ich höre übrigens immer mehr Radio. Obwohl die meisten Sender natürlich Mist sind!...Radio kann man nur noch Abends hören...dann läuft noch was erträgliches!

Abends? Ich würde sogar fast sagen nachts. Ich bin ganz froh, eine Free-Radio-Station "vor der Haustür" zu haben, bei der meine Lieblingssendungen zu menschenwürdiger Zeit kommen. Beim DLF muß man ja bis 1 Uhr warten. Bayern4Klassik kommt leider mit etwas mehr Multipath-Gezwitscher rein, als mir eigentlich lieb ist, ein Dipol hat halt seine Grenzen. (SWR2 ist praktisch ein Lokalsender, aber zumindest IMO haben die Bayern da das bessere Programm.) Noch etwas schlechter sieht's bei FM4 aus.


[Beitrag von audiophilanthrop am 25. Sep 2006, 22:06 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#48 erstellt: 26. Sep 2006, 08:09
Moin,

Schwergewicht schrieb:
Hallo,
einer der allerbesten Tuner war IMHO der Kenwood 1100, allerdings nur in der 1. analogen Version.

Wie schon erwähnt: alles irgendwo auch Geschmackssache, der "digitale" KT-1100SD ist der rauschärmste Empfänger, den ich je besessen habe, in klanglicher Hinsicht würde ich ihn (oder den 3300er) dem von Dir empfohlenen 1100 jederzeit vorziehen. Den KT-1000 oder die ganze Onkyo-Sippschaft T-9, 4090, 9900 und 9990 mag ich übrigens persönlich gar nicht empfehlen, aber ich weiß, es gibt viele Fans... und die können womöglich auch gut hören...

Viele Grüße von

Brent
Gelscht
Gelöscht
#49 erstellt: 26. Sep 2006, 15:28
Moin,
hat hier eigentlich schon mal jemand einen Revox vorgeschlagen?

Dann gibt es da noch einen Telefunkentuner mit ganz vielen Kunststofftasten. Der ist auch interessant.
Curd
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 26. Sep 2006, 16:33
Nööö Nööö
die haben alle nicht das klassische Fünkchen Design
Gelscht
Gelöscht
#51 erstellt: 26. Sep 2006, 17:03

rollo1 schrieb:
Nööö Nööö
die haben alle nicht das klassische Fünkchen Design :D


rollo, was ist denn das für ein Design?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Sansui TU 9900
Morgan am 05.09.2004  –  Letzte Antwort am 06.09.2004  –  4 Beiträge
Sansui TU 9900
Morgan am 07.09.2004  –  Letzte Antwort am 08.09.2004  –  3 Beiträge
Bedienungsanleitung Sansui TU 9900
Morgan am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2009  –  13 Beiträge
Sansui TU 9900 Wieschhoff
Morgan am 25.10.2004  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  7 Beiträge
sansui tu 9900/919
aileena am 02.12.2005  –  Letzte Antwort am 03.12.2005  –  4 Beiträge
sansui tu 9900
aileena am 21.01.2006  –  Letzte Antwort am 01.03.2007  –  6 Beiträge
Sansui TU 9900
baeriltis am 10.09.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  11 Beiträge
Sansui TU-9900
b.k. am 08.11.2014  –  Letzte Antwort am 09.11.2014  –  4 Beiträge
Sansui TU-9900 oder TU-919
Papa_San am 03.01.2015  –  Letzte Antwort am 09.01.2015  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für den Sansui TU-9900 ?
stern71 am 17.08.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  61 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder897.838 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedZeusel@68
  • Gesamtzahl an Themen1.496.239
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.446.751

Hersteller in diesem Thread Widget schließen