Telefunken S600, Technics SU-V450, Heco Prof. 550 - die richtige Kombi für Metal auf kleinem Raum?

+A -A
Autor
Beitrag
zwinst
Neuling
#1 erstellt: 15. Jan 2019, 00:45
Hallo, bin neu hier und habe mal ein paar Fragen an die erfahrenen Leute.

Aaalso, ich habe einen schicken Telefunken S600 geschenkt bekommen. Optisch supi, Knöpfe soweit ich das bisher testen konnte i.o. und die verharzte Mechanik vom Lifterhebel ist in Arbeit. Muss nur noch was finden, was diesen Stein, ähm dieses verharzte Fett lösen kann... Und den Umlenkhebel geradebiegen.
Drin steckt leider nicht das Shure V15/III sondern ein Excel QD700CII, wofür ich schon eine neue Jico Nadel bestellt habe.
Verstärkt wird mit einem Technics SU-V450, den ich günstig geschossen habe und wiedergeben sollen nach etwas überlegen und Preis-Leistung/Verfügbarkeit-Abwägen die Heco Professional 550. Die stehen einmal in zerschossen gekauft schon hier... Geld gabs zum Glück mal zurück, also bin ich da wieder offen für Vorschläge.
Das Zimmer hat 18m² und ich will im Grunde nur, dass diese 3 Alben gut klingen: Opeth - Deliverance, Dream Theater - Train of Thought, Megadeth - Rust in Peace.
Also hauptsächlich Metal und auch mit ordentlich Bässen und hohen Stimmen. Ansonsten würde z.b. auch Stoner ala Kyuss und Orange Goblin oder Rock wie King Gizzard and the Lizard Wizard laufen.
Ach und die komplette Judas Priest Diskografie soll natürlich auch "Tru" klingen


Nun die Fragen:

Ist der Tonabnehmer dafür ok? Oder sollte ich auf längere Sicht eher nochmal was investieren und wenn, dann in was?

Hat jemand Erfahrung mit den Professional 550 in so einer Anwendung? Ich kenne von vergleichbaren bisher nur die PSM 800, welche ich auf einer Party geschrottet habe - und die haben meine Definition von "Lautsprecher" damals tiefgreifend verändert, als ich sie das erste mal hörte. Wenn die 550 vergleichbares abliefern, bin ich zufrieden. Besseres ist aber auch... ja, besser.

PS: Ich weiß, dass die 550 dem Verstärker ordentlich unterdimensioniert sind und ich da aufpassen muss, aber ich bedenke dabei die Größe des Zimmers und die überalterten Nachbarn. Voll aufgedreht wird niemals - da käme dann ein angeklebter Begrenzer auf halbem Weg dran.
Hatte den Verstärker auch noch nie weiter als 4/10....
busch63
Stammgast
#2 erstellt: 15. Jan 2019, 18:39
Da kann man allerlei nehmen.......HECO 650, Profiton 380 und ….z.B. Canton Quinto 530 oder 520, Canton GLE70, Magnat AllRibbon 5 / Mig Ribbon 5 / Pro5s bzw. 5m, oder Braun L620 / L630 bzw. L730 ( je nach Platz).

ganz cool und kaum beachtet: ITT P1-80 (bzw. identisch von Grätz) gibt's oft für kleines Geld.
oder Grundig Super HiFi 650 Professional / 850 Professional (aber teuer)

gibt auch von SABA einige Schätzchen: Box 700, 1240

… als Sofortlösung hätte ich verschiedene weitere Modelle für kleines Geld parat... einfach PN.
Neepa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 15. Jan 2019, 20:32
Habe die 850 Professional und sage zu diesen folgendes:

-recht guter Bass bei der Größe des Treibers
-Mitten sind ein Traum
-Höhen sind ein wenig schwach und mann kann bei der E-Gitarre von Green Day teilweise ein leises Zischen hören wo der Hochtöner scheinbar nicht mehr kann.

Alles in allem guter Lautsprecher für Bass und Mitten jedoch etwas unterbesetzt bei den Höhen. Recht schwierig und relativ selten in angemessenem Zustand zu bekommen und dann nur in Regionen gegen/über 200 Euro. Kein Lautsprecher der jeden Monat einmal auftaucht bei den üblichen Verdächtigen.

Falls diese mal ins Auge genommen werden sollten. Ist aber natürlich etwas individuell abhängig vom eigenen Hören.


[Beitrag von Neepa am 15. Jan 2019, 20:33 bearbeitet]
Wuhduh
Inventar
#4 erstellt: 15. Jan 2019, 21:24
Nabend !

Zum Telefunken: Hurra, das Über-Über-Bastelmodell aus den 70zigern überhaupt.

Das glatte Headshell ist nur für die Erstausrüstungs-Systeme geeignet. Das gelochte Headshell ist für die Shure V15III und trotz Schraubmontage kaum anderweitig verwendbar. Du brauchst ein Headshell, an dem Du den Überhang einstellen kannst.

Für den verharzten Lift brauchste eine Lösungsmittelhaltige Flüssigkeit. 1x mußte ich radikal Nitroverdünnung nehmen.

Diverse Reparaturtipps findest Du hier via Suchfunktion oben rechts.

Die " geschrotteten " ( ??? ) Heco sind die Nachwehen vom berüchtigten Taunussound und als geschlossene Konstruktion für Rüpelmucke nicht geeignet. Bitte nie vergessen, daß alle Bauteile ALT sind und recht schnell mal ein Chassis getoastet werden kann.

MfG,
Erik
zwinst
Neuling
#5 erstellt: 18. Jan 2019, 08:50
Zu teuer sollte es nicht werden. Würde die Grenze für die Boxen bei so 60€ setzen - Zeit habe ich ja, da wird schon was günstiges auftauchen auf kurz oder lang.

In der Höhe bin ich aber auch begrenzt auf ~47cm. Sonst passen die Spikes und Steinplatten nicht mehr drunter.


Das mit der Bastelei beim S600 sehe ich entspannt. Es gab ihn immerhin geschenkt. Mit Nitroverdünnung kam ich bei dem Harz allerdings nicht weiter. Hab mir eine neue Mimik für 10€ bestellt, das erspart mir auch gleich das Geradebiegen des Hebels da. Die Ersatzteilverfügbarkeit ist ein netter Nebeneffekt der Tatsache, dass man die Dinger fast nur geschlachtet findet.

Die Headshell ist gelocht und der Überhang lässt sich m.E. einstellen, sofern ich da nicht was grundlegendes missverstanden habe. Muss mich aber für die Justage vor der Inbetriebnahme auch noch etwas mehr belesen.

Mit geschrottet meinte ich kaputt gemacht. Die PSM800 hingen an einem 2x80W Harman Kardon Verstärker (alles vom Sperrmüll damals), alle Regler und auch das Eingangssignal waren partygerecht wohl am Anschlag und irgendwann flogen dann die Hochtöner durch. So wie man das halt macht, wenn man keine Ahnung hat.
the_reaper
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jan 2019, 11:19

zwinst (Beitrag #5) schrieb:

In der Höhe bin ich aber auch begrenzt auf ~47cm. Sonst passen die Spikes und Steinplatten nicht mehr drunter.


Hallo...


für was sollen denn die Spies und die Steinplatten gut sein?
zwinst
Neuling
#7 erstellt: 18. Jan 2019, 14:26
Damit die Lautsprecher nichts über den, ich nenne es mal Tisch, richtung Plattenspieler übertragen. Das muss halt alles auf einer Ebene in meiner großen Eigenbau-"Regal"-Wand stehen, hab keinen Platz das anders anzuordnen. Den Plattenspieler stell ich dann auf ne dicke Schaummatte und das sollte hoffentlich reichen, dass die Nadel nicht springt, wenn es mal etwas lauter wird.
busch63
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jan 2019, 15:53
Sehr geeignet sind die Waschmaschinen Unterlagen aus Gummiresten die man im Baumarkt bekommt, eine Platte reicht für alle Geräte/ Plattenspieler und auch Lautsprecher....
Günstiger und effektiver kenne ich nichts....
zwinst
Neuling
#9 erstellt: 18. Jan 2019, 17:51
Hab noch ein Stück dicke weiche Akustik-Schaumstoffmatte rumliegen. Nur noch zurechtschneiden und gut. Ohne die wird es dann aber auch nicht gehen, jedesmal wenn ich einen Knopf am Verstärker drücke springt die Platte...

Was anderes: Ich habe eine günstige N700CR Nadel von Stylus, also Jico, gekauft und die ist nicht blau sondern gelb. Haben die mir jetzt eine N700XR mit Shibata-Schliff eingepackt? Oder gibts die in unterschiedlichen Farben? Dachte das wäre so eine Farbcodierung um die auseinanderzuhalten.

Beim Antiskating einstellen mit 2g Auflagekraft (gemessen) wollte der Arm auch bei keiner Einstellung wandern, bin dann nach Gehör auf +/- 0 gekommen. Könnte das ein Indiz für eine scharfe Nadel sein?


edit: In der Beschreibung der Nadel ist auch die Plattenspieler-Liste für die N700XR angegeben..


[Beitrag von zwinst am 18. Jan 2019, 17:59 bearbeitet]
zwinst
Neuling
#10 erstellt: 20. Jan 2019, 20:03
Ok, wird wohl doch die richtige Nadel sein...

___DSC07855
Da ich kein Messokular habe, so der Vergleich zur Rille in der gleichen Vergrößerung.
hackmac_No_1
Stammgast
#11 erstellt: 22. Jan 2019, 22:11
Moin!

Was die Tröten angeht, könntest Du auch mal in der deutschen Ecke schauen!
Ich habe lange Zeit zufrieden mit Grundig Super HiFi 1500 Professional gehört.
Die hatte ich vor Jahren mal für nen 30er in optisch „leicht ramponiert“ geschnappt,
aber inzwischen in den Keller verbannt.
Die dürften übrigens für eben jenen Betrag auch weiterziehen..

Lg Mac
zwinst
Neuling
#12 erstellt: 04. Feb 2019, 15:06
Habe günstig ein paar hübsche Metz 4635 erstanden und bisher gefallen sie mir klanglich echt gut. Bin ehrlich gesagt erstaunt was aus den kleinen Dingern rauskommt.
Werde mich dann mal auf die Dauer-Suche nach Ersatzteilen für die vielen kaputten Hecos machen und sollte ich da irgendwann mal fündig werden, kann ich ja vergleichen.

Danke für die verschiedenen Anregungen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Empfehlenswert? telefunken TLX 1 Prof.
highfreek am 07.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  4 Beiträge
Suche Technics SE-A900/SU-C800 Kombi
*kuestenkalle* am 04.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.10.2010  –  4 Beiträge
Papa's Technics SU-V3
dukee am 19.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  5 Beiträge
Technics SU-V650 oder Technics SU-V85
Hit_130 am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 13.10.2015  –  2 Beiträge
Telefunken S600 Will den jemand haben?
Karakuri am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 15.12.2006  –  26 Beiträge
technics Anlage oder Denon behalten SU C1000 M2; V450; ST GT550 RS A27; SL P 999
audioweia am 16.09.2015  –  Letzte Antwort am 17.09.2015  –  11 Beiträge
Telefunken Receiver TR 550
Tommy_Angel am 30.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.10.2015  –  18 Beiträge
Brauche dringend Hilfe für meinen s600 Telefunken Plattenspieler!
groje am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 20.03.2012  –  14 Beiträge
Hilfe !!! Technics SU-C03
tom_tubehead am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 10.04.2006  –  2 Beiträge
Klassiker-Kombi Luxman/Telefunken gefahrlos?
JohnD am 29.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2019

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder859.958 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedCelica_TS
  • Gesamtzahl an Themen1.433.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.281.494

Top Hersteller in Hifi-Klassiker Widget schließen