Sony TA-E 86 B - Traum oder Schrott?

+A -A
Autor
Beitrag
JanHH
Inventar
#1 erstellt: 28. Jul 2004, 16:38
Hallo,

da ich von meinem Wega Lab Zero-Vorverstärker so begeistert bin, habe ich, nachdem ich erfahren hatte dass dieser auf dem Sony Ta-E 86/88 b basiert, beschlossen, nach solchen Geräten Ausschau zu halten, und es ist mir mittlerweile auch gelungen, einen zu erwerben (86). Ich bin nun etwas planlos.. Das Gerät ist leicht defekt und macht einen etwas ramponierten Eindruck, andererseits ist das nach 25 Jahren auch kein Wunder. Klanglich finde ich ihn traumhaft.. erinnert in der Tat sehr stark an den Wega, er kommt mir ausserdem um Klassen besser als der Yamaha C4, den er ablösen soll, vor.

Aber wie ist ein solches Gerät nun wirklich einzustufen, und was ist mit dem Zustand? Wie gesagt, ich finde ihn irgendwie schon traumhaft, bin aber unsicher.

Hier ein paar Fotos:

http://de.geocities.com/westphj2003/tae86b_1.JPG
http://de.geocities.com/westphj2003/tae86b_2.JPG
http://de.geocities.com/westphj2003/tae86b_3.JPG
http://de.geocities.com/westphj2003/tae86b_4.JPG

Wie man auf dem letzten Foto sehen kann ist der Eingangswahlschalter defekt (die Stange, die die beiden Kanäle verbindet, ist rausgebrochen), links beim Einschalter befindet sich diese Lüsterklemme mit den grünen und weisse Drähtchen, die mir nicht nach original aussieht, und die Stange vom Lautstärkeregler hat diese seltsame Isolierbandumwicklung an der dickeren Stelle, unter der ein Draht darumgewickelt ist, kommt mir auch wie nachträgliche Bastelei vor.

Was ist denn nun davon zu halten? Am besten wohl reparieren lassen, sich freuen und das Gerät in Ehren halten, oder?

Gruß
Jan

PS Falls die Links zu den Bildern nicht zu gehen scheinen, einfach noch mal in der URL-Zeile vom Browser enter drücken, dann gehts. seltsames problem bei yahoo, hab ich oft, keine Ahnung was da los ist.


[Beitrag von JanHH am 28. Jul 2004, 16:44 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#2 erstellt: 29. Jul 2004, 08:15
Hallo Jan,

für mich ist er traumhaft und eine Überholung auf jeden Fall wert.

Ich verschiebe den Thread mal in HiFi-Klassiker, vielleicht weiß da jemand mehr.

Oliver
JanHH
Inventar
#3 erstellt: 29. Jul 2004, 12:46
Stimmt hab auch schon gedacht dass es eventuell im falschen Forum gelandet ist. Kennst Du den amp aus eigener Erfahrung?
-scope-
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Jul 2004, 13:41
Hallo,

also ich bekomm nicht ein einziges Bild geladen :-(
Denonfreaker
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2004, 14:19
@ scope..

Da bist du nicht allein

entweder unsere rechner haben feierabend oder die seite ist nicht berechnet auf die Hifi-forum user
Oliver67
Inventar
#6 erstellt: 29. Jul 2004, 14:35
Ihr müsst das PS von Jan lesen!

Nein ich kenn den Pre nicht persönlich, aber die Reihe war schon was besseres. Schau Dir auch mal den sauberen Aufbau des Inneren an.

Oliver
JanHH
Inventar
#7 erstellt: 29. Jul 2004, 17:01
Ich hab allerdings festgestellt dass der TA-E 88 B noch deutlich hochwertiger scheint von den innereien.. aber es ist ja tröstlich dass ich einen habe, in Wega-Form. Hab irgendwo einen Link gefunden, ich such den demnächst nochmal raus. Der 86 klingt zumindest meinem Lab Zero sehr ähnlich, daher hab ich mit dem Kauf wohl das erreicht was ich wollte :).

Danke übrigens fürs thread-verschieben.
JanHH
Inventar
#8 erstellt: 29. Jul 2004, 23:29
so, hier:

http://vintage.hotbox.ru/VReview/amps/sony_pre_tae88b.htm

Leider für die meisten von uns bis auf die Bilder fast komplett unverständlich, aber beim Anblick selbiger könnt ich wirklich anfangen zu sabbern.. aber ich vermute, der 88 ist so selten dass der 86 ein passabler "Notkauf" war. Ausserdem hab ich ja eigentlich auch schon einen :-).
Oliver67
Inventar
#9 erstellt: 30. Jul 2004, 06:48
Das höchste der Gefühle bei Sony ist natürlich ein TA-E 900 und dazu zwei passende TA-? 900 Monoendstufen.

Oliver
JanHH
Inventar
#10 erstellt: 30. Jul 2004, 12:55


[Beitrag von JanHH am 30. Jul 2004, 12:58 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Jul 2004, 17:07
Hallo,


Das höchste der Gefühle bei Sony ist natürlich ein TA-E 900 und dazu zwei passende TA-? 900 Monoendstufen.


Die Gefühle bei sony reichen noch ein gutes Stück höher :-)

Ein TA-N1 und ein TA-E1 ...da ist dann die Messlatte bei sony auf dem Höhepunkt. Und vor allem die Endstufe N1 ist ein wirklich tolles Ding.
JanHH
Inventar
#12 erstellt: 30. Jul 2004, 23:38
Und was ist das, wo gibts das? Nicht mal google findet irgendwas.. hast Du weitere Informationen?

Gruß
Jan
JanHH
Inventar
#13 erstellt: 31. Jul 2004, 00:38
hm das sind aber NEUE geräte und haben nix mit den alten, um die es hier geht, zu tun,oder? Also die interessieren mich ja nun gar nicht.. ;).

Gruß
Jan
-scope-
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Aug 2004, 13:37
Hallo,


Also die interessieren mich ja nun gar nicht.. .



..das soll ich dir glauben?
JanHH
Inventar
#15 erstellt: 02. Aug 2004, 00:04
Jo.. sofern es die sind die ich gefunden hab im inet. Halt neue Geräte. Mich interessieren da zur Zeit nur die Klassiker, wenns darum geht möglichst gute neue Geräte zu erwerben kommen ja noch x andere Marken in Frage.

Ich bin halt durch meinen Wega Lab Zero Vorverstärker auf die Sonys gekommen, mit dem Wega bin ich total zufrieden, daher sind diese Sony-Geräte eine Möglichkeit, etwas äquivalentes zu bekommen (die Wega-Geräte sind ja zu selten, hab noch nie was davon bei ebay gesehen).

Abgesehen davon auch ne Kostenfrage.. wobei ein TA-E 900, sofern es ihn je gebraucht zu kaufen gibt, bestimmt auch nicht gerade billig sein dürfte.

Gruß
Jan
Oliver67
Inventar
#16 erstellt: 02. Aug 2004, 09:53
Hallo Jan,

vermute ich auch mal, dass die 900er nicht billig sein dürften.

Den Vorverstärker (modifiziert) benutzt übrigens Herr Nubert (Nubert-Lautsprecher) immer noch zum Testen seiner Entwicklungen. Die Endstufen sind mit Schaltnetzteilen ausgerüstet, für die damalige Zeit sehr selten im HiFi-Bereich.

Oliver
Passat
Moderator
#17 erstellt: 02. Aug 2004, 11:20
Einen Wega Lab Zero Tuner gabs letztes Jahr mal bei Ebay, der ist für über 1000,- Euro weggegangen!

Zu den großen Sonys:

Es gab neben der 86er Serie und deren Nachfolger, die 88er Serie, noch die größeren Modelle TA-E 900 (Neupreis 7.500,- DM)und 901 (Neupreis 4.200,- DM), in den Anfang der 90er noch die TA-ER 1 mit separatem Netzteil (Neupreis 24.000,- DM).
Zu den 900/901 gabs die Endstufen TA-N 900 (Monoblöcke, Neupreis 8.000,- DM/Paar), 901 (Neupreis 5.800,- DM) und 902 (Neupreis 3.800,- DM).
Zur TA-ER 1 gabs die TA-NR 1 (Monoblöcke, Neupreis 24.000,- DM /Paar).

Die 88er und 900er-Serie stammt übrigens aus dem Anfang der 80er.

Grüsse
Roman
JanHH
Inventar
#18 erstellt: 04. Aug 2004, 04:07
Wenn ich das richtig verstehe sind 86 und 88 zeitlich parallel, die 86er sind halt die kleinen Modelle, und die 900er sind die erste Esprit-Reihe, und vermutlich deswegen schon unauffindbar und wenn doch, dann unbezahlbar ;).

Mein alter, schrottiger, leicht defekter und vergleichsweise billiger 86 klingt wahnsinnig gut (finde ich), so im Vergleich zum Yamaha C4. Allerdings stellt sich da eine Frage: Verstärkt (!?) das Gerät eigentlich linear, oder ist da sowas wie eine nicht abschaltbare loudness-Funktion integriert? Hat so fette Bässe.. oder ist da einfach was verstellt?

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 04. Aug 2004, 04:08 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#19 erstellt: 04. Aug 2004, 06:14
Serienmäßig integriert ist da bestimmt keine Loudness.

Bei einer Überholung misst die Fach-Werkstatt aber die Werte auch durch und erstellt Dir einen Meßschrieb.

Oliver
Passat
Moderator
#20 erstellt: 04. Aug 2004, 11:29
Einen Überblick über fast alle Geräte der Exprit-Serie gibts unter folgendem Link:
http://www.massto.nl/espritframe.html

Es fehlen auf der Seite die Aktivweiche TA-D 900, der Equalizer SE-P 900, der Plattenspieler PS-X 9 und die Unterstellfüße FW-90.

Grüsse
Roman
JanHH
Inventar
#21 erstellt: 04. Aug 2004, 14:33
Der Link steht weiter oben schon, trotzdem danke. Ich finde man kann schon anfangen zu sabbern beim angucken der Seite.
dreadlock
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 05. Aug 2004, 20:05
Was mch immer schon interessiert hat sind die TA-N86 bzw. Ta-n88 Endstufen eigentlich auch für 4 Ohm Boxen geeignet und kann man die brücken, sprich 2 Monoendstufen draus machen?

Danke für Antworten...
Passat
Moderator
#23 erstellt: 05. Aug 2004, 20:15
Nein, die TA-N 86 und 88 sind PWM-Endstufen, heutzutage sagt man dazu Class-D, damals war der Begriff noch unüblich.

Ja, so etwas gabs schon Ende der 70er, auch wenn uns das heute als Neuheit angepriesen wird!

Grüsse
Roman
dreadlock
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 05. Aug 2004, 20:58
Hallo Passat!

Leider sprichst Du für mich in Rätseln, also kann man sie an 4 Ohm betreiben oder nicht?
JanHH
Inventar
#25 erstellt: 06. Aug 2004, 03:00
Hast Du welche, oder warum fragst Du? Wenn nicht, ist die Frage eh ziemlich theoretisch, da Du nur sehr unwahrscheinlich gleich zwei finden wirst. Falls doch, oder falls Du schon zwei hast, solltest Du Dich schon allein aus rein moralischen Gründen von einer davon trennen, damit noch mehr Leute was davon haben. Gibt eh bessere Endstufen, die man ausserdem auch mono schalten kann.

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 06. Aug 2004, 03:03 bearbeitet]
directdrive
Inventar
#26 erstellt: 06. Aug 2004, 06:05
Moin, was ist das für ein wirrer Thread

Die TA-N86B kann sowohl im Class A Modus, wie auch im normalen AB-Modus betrieben werden. In Class A leistet sie 2 x 18 Watt und wird so heiß, das man sie im Sommer kaum guten Gewissens betreiben mag. Weiterhin ist die 86 auch gebrückt als Monoendstufe schaltbar und leistet dann knapp 200 Watt.

Die 88er Reihe wurde etwas früher vorgestellt, aber später parallel mit den 86ern angeboten, nur die TA-N88B ist ein PCM-Verstärker.

Die TA-E86 hat zwei verschiedene Ausgänge, einen mit einer "eingebauten" Loudness, sprich Bassanhebung für japanische Wohnverhältnisse und daraus resultierende Miniboxen. Steht aber oben drauf, wenn ich mich recht entsinne. Der andere Ausgang ist linear und sollte in der Regel benutzt werden, wenn die Lautsprecher größer als ein Sixpack sind.

Viele Grüße sendet

Brent
dreadlock
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 06. Aug 2004, 06:48
Hallo! Ichhabe ein Angebot für eine Ta-n86 und der Punkt war eben ob ich die an meinen Boxen betreiben kann.

Ich werde die wohl nehmen, schon allein wegen des Klangs in Verbindung mit diesem schnörkellosen Design.

Na und wenn ich noch eine gefunden hätte...


[Beitrag von dreadlock am 06. Aug 2004, 06:49 bearbeitet]
dreadlock
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Aug 2004, 07:25
Hallo JanHH: Das war aber ein ziemlich plumper Versuch nach so einer Endstufe zu fragen. Schlecht geschlafen?


[Beitrag von dreadlock am 06. Aug 2004, 07:29 bearbeitet]
Oliver67
Inventar
#29 erstellt: 06. Aug 2004, 07:27
Hallo Passat,

ein Schaltnetzteil hat mit einem Class-D Verstärker überhaupt nichts zu tun.

Oliver
JanHH
Inventar
#30 erstellt: 07. Aug 2004, 01:54
Schlecht geschlafen trifft zu, aber es war kein Versuch an einen dieser Verstärker zu kommen, ich war einfach erstaunt.

Ich will eigentlich gar keinen haben.. wir hatten ja mal so ein Ding, es muss wohl wirklich ein TA-N 88 B gewesen sein, halt dieses silberne flache Digitaldings. Klang wirklich nicht besonders gut (also ganz schlecht im Vergleich zu den audiolabor stark, die wir danach hatten), ausserdem haben die, sofern ich mich recht erinnere, Störgeräusche induziert in den darüber stehenden Vorverstärker (und das war dieses seltene Canton-Modell), mein Vater hat da deswegen eine massive Metallplatte von 0,5 cm Durchmesser zwischengelegt.

Ich würde daher auch eher von so einem Gerät abraten, würds aber selber andererseits auch kaufen wollen, aber wirklich eher nur aus historischem Interesse.

Was mich interessiert sind wirklich eher die Vorverstärker, und das liegt halt daran, dass ich so eine Wega LZ-Vorstufe habe, die absolut fantastisch klingt, und ich mittlerweile weiss dass sie auf den alten Sony-Geräten basiert. Daher auch mein TA-E 86B-Kauf, halt eine zweite Vorstufe dieses Kalibers für die Zweitanlage. Hat sich auch gelohnt, klingt einfach super.

Mir ist schon klar dass die Vorstufe zwei Ausgänge hat, und bei einer steht auch wirklich "bass boost" dran, müsste man auf den Fotos eigentlich auch sehen können. Aber der Bass ist auch mit den normalen Ausgängen sowas von Fett, war bei meiner Wega LZ auch schon so, dass die Yamaha C4, die ich zum Vergleich herangezogen haben, total dünn klang.

Hat der Wega bzw. der TA-E 88 B eigentlich auch einen bass boost-Ausgang? Zumindest mein Wega hat zwei Vorstufenausgänge, aber da steht bei keinem was von "bass boost".

Hm ich schreib jetzt hier ein langes posting, in dem vermutlich kaum neues drinsteht, sorry..

Jan

PS @dreadlock: klar, kauf die.. notfalls kauf ich sie dir ab. :-)


[Beitrag von JanHH am 07. Aug 2004, 01:55 bearbeitet]
vintageknob
Neuling
#31 erstellt: 04. Sep 2004, 08:04
Hallo!
(bitte verzeihen Sie mein schlecht Deutsch :-)

I wollte wissen ob Wega hat Versionen der TAE/TAN86B und TAE/TAN88B? Mit gleichen "looks"? Vielleicht im schwarz?
Als Ich diese pre-Esprit Geräte online bringen schon will auf meinem website (www.thevintageknob.org), ob hier oder da ein Bild existiert, wurde Ich gern diese auch mitbringen... Kann jemand mir helfen?

Ich habe zwei TAN86B myself.
axel
JanHH
Inventar
#32 erstellt: 06. Sep 2004, 00:42
Hallo,

Wega hat für die Lab Zero-Reihe den TA-E 88 B und den TA-N 88 B als Basis verwendet, d.h., baugleiches Gerät, nur in Handarbeit bei Wega hergestellt und daher evtl. ein wenig hochwertiger. Aber ansonsten technisch identisch.

Fotos von denen sind relativ leicht zu finden im internet, ich verzichte mal auf einen Link (müsste eh erst suchen).

Gruß
Jan
vintageknob
Neuling
#33 erstellt: 12. Sep 2004, 06:26
Jan,
Danke sehr für dein Geduld! Ich habe ein bisschen gesucht aber finde nichts - wären alle Lab Zero Komponenten nur "Lab Zero" genannt oder hatten Sie etwas als zb. TA-E und TA-N namen?
noch danke
axel
sonyfreakneo
Neuling
#34 erstellt: 31. Jan 2005, 15:31
Hallo,

Bin in ähnlicher Lage; habe mir ebenfalls ein solches
Teil gekauft (Alter Jugendtraum)

Bei "meinem Gerät" gab es auch Probleme mit einer der "Stangen" war angerissen, Problem konnte mit Sekundenkleber fast unsichtbar und dauerhaltbar gelöst werden, Ein weiteres Problem bei meinem Gerät sind
2 defekte Chinch-Buchsen; sind jetzt bei Conrad bestellt.
Wenn ich alle Komponeten zusammen habe, werde ich ebenfalls
meinen Höreindruck wiedergeben.
Zur Zeit nutze ich einen HARMAN-KARDON 590I als Verstärker,
Canton CT90 und einen SONY ESPRIT CD-Player.

Gruß

Klaus
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sony TA-E 88 B gekauft
JanHH am 29.09.2004  –  Letzte Antwort am 31.10.2004  –  5 Beiträge
sony TA-E 8450 + TA-N 8550
Mattiss am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 21.12.2006  –  2 Beiträge
Reparatur oder Schrott?
Submarine am 29.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  7 Beiträge
SONY TA-E 8450 + TA-N 8550 Vor-Entstufen kombi
Mattiss am 22.12.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  2 Beiträge
Sony TA-N55ES
PIT328 am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 22.10.2007  –  4 Beiträge
alter schrott oder rarität
frestyle am 05.09.2005  –  Letzte Antwort am 06.09.2005  –  17 Beiträge
Sony TA-F500ES oder Marantz PM 6004
Kairaulf am 20.05.2018  –  Letzte Antwort am 21.05.2018  –  4 Beiträge
Sony TA-F630ESD Reparatur
schraube88 am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 17.04.2009  –  5 Beiträge
Sony TA-E1000ESD Vorverstärker
black-hardware am 28.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  3 Beiträge
Sony Ta-F5A
bubu5 am 09.11.2009  –  Letzte Antwort am 10.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder891.162 ( Heute: 51 )
  • Neuestes MitgliedChiccoo1983
  • Gesamtzahl an Themen1.485.813
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.263.952

Hersteller in diesem Thread Widget schließen