Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Grundig Receiver R1000 bis R3000 vs. Saba 92xx

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 09. Dez 2005, 16:54
Moin Moin liebes Forum,

ich trage mich mit dem Gedanken einen Grundig-Receiver der Baureihe R1000, R2000 oder R3000 zu kaufen.

Was haltet Ihr von diesen Geräten?
Welchen würdet Ihr empfehlen?
Wo sind die Schwachpunkte bzw. häufige Defekte der Geräte?


Gruß,

Marc
tommyknocker
Inventar
#2 erstellt: 09. Dez 2005, 17:17
Hi,
der R1000 soll nen bescheidenen Rauschabstand haben, wenn ich mich recht erinner.

Gruss, Tommy
hf500
Moderator
#3 erstellt: 09. Dez 2005, 20:39
Moin,

zuerst, der R1000 hat tatsaechlich einen schlechteren Rauschabstand als die anderen beiden,
sein Endverstaerker ist etwas einfacher gebaut, was den Rauschabstand aber nicht erklaert.

Haeufige Defekte:

Kalte Loetstellen an schweren Bauteilen und Anschlussbuchsen.
Alle weinroten Roederstein-Elkos im Kunststoffbecher sollte man ersetzen.
Ich hatte haeufiger Geraete auf dem Tisch, bei denen die Gummistopfen der grossen
Elkos des Endstufennetzteiles herausgedrueckt waren. Die Kondensatoren sind somit defekt,
weil ausgetrocknet.
Wenn man fuer den Ersatz eine andere Bauform nehmen muss, ist darauf zu achten, dass der
Bestueckungsdruck fuer einen der beiden Elkos auf der Platine und im Service-Manual nicht korrekt ist.
Unbedingt vorher die Polaritaet feststellen!
(ich hatte mir fast einen 10000µ/40V Elko ins Auge geschossen)

Sonst waren die Geraete nicht weiter auffaellig. Defekte Endstufen waren entweder ueberlastet
(obwohl sie eine gute Kurzschlussicherung haben), oder sie haben sich wegen defekter
weinroter Elkos "totgeschwungen" (schwingt im Ultraschall/HF-Bereich, was die Endstufe zerstoert;
dass die Endstufe schwingt, hoert man nicht unbedingt. Oft sind dann aber auch die Hochtoener der
angeschlossenen Boxen defekt, weil ueberlastet. Alles schon gehabt...)

Kratzende Potis/Schalter sind alterungs- besser verstaubungsbedingt.

Wenn OK, sind es gute Geraete mit guten Empfangseigenschaften und mit Einschraenkungen (R1000) guten Verstaerkern.
Der R3000 bietet natuerlich den groessten Komfort. Ob er auch mehr Leistung als der R2000 hat, kann ich jetzt nicht sagen.

73
Peter
DrNice
Inventar
#4 erstellt: 09. Dez 2005, 21:05
Moin!

R2000 und R3000 unterscheiden sich in ihrer Digitalfrequenzanzeige. Hatte beide - ich warte nur noch auf das Geld und dann geht der R3000 raus: mag die Digitalanzeige nicht und habe weder Zeit noch Lust auf Elkotausch.
Endstufen sind identisch - auch mit der des V2000, weshalb ich die beiden in Kombination für Raumklang einsetze. Gibt nix zu meckern, weder von außen, noch von innen
Ich würde auf jeden Fall den R2000 oder R3000 nehmen.
Die paar Euro Aufpreis sollten einem der Klang- und Leistungsgewinn wert sein


[Beitrag von DrNice am 09. Dez 2005, 21:07 bearbeitet]
Passat
Moderator
#5 erstellt: 09. Dez 2005, 21:24
Noch etwas:
Nennleistung beim R 1000 ist 2x 35 Watt an 4 Ohm, R 2000/2000-2/3000/3000-2/3000-3 haben 2x 50 Watt an 4 Ohm.

R 2000 und R 2000-2 bzw. R 3000 und R 3000-2 unterscheiden sich nur im Design der Anzeige, technisch sind die identisch.

Der R 3000-3 hat einen Synthesizer-Tuner, die R 3000 und R 3000-2 Analogtuner mit digitaler Frequenzanzeige.

Ich würde einen der 2000er oder 3000er nehmen, je nach dem, was einem optisch besser gefällt. Klanglich sind die alle wegen des identischen Verstärkerteils auch identisch, empfangstechnisch gibts auch keine großen Unterschiede.

Grüsse
Roman
bukowsky
Inventar
#6 erstellt: 09. Dez 2005, 21:41
der R1000 hat die Lautsprecherausgänge nicht über ein Relais gestauert ... heißt, es ploppt beim Ein- und Ausschalten unangenehm.
hf500
Moderator
#7 erstellt: 09. Dez 2005, 22:51
Moin,
ein starkes Ploppen waere nicht zu verkaufen gewesen.
Ich vermute, das etwas mit der sorgfaeltig austarierten
Zeitkonstante des Vertstaerkers und der Netzteile fuer
den Einschwingvorgang nicht mehr stimmt.
Auch solche Verstaerker sind geraeuschfrei einschaltbar.

Ein Nachteil der fehlenden Relais ist allerdings auch das gleichzeitige
Fehlen einer Lautsprecherschutzschaltung.

73
Peter
Gelscht
Gelöscht
#8 erstellt: 10. Dez 2005, 02:10
MoinMoin,

super! Danke für die schnellen Antworten.

Vom 1000er werde ich dann besser die Finger lassen. Allerdings habe ich jetzt noch die Sabas 9240 bis 9260 mit in Kalkül gezogen, welche mir plötzlich erstaunlich gut gefallen.

Ich suche halt nach einer endgültigen Lösung.

Gruß,
Marc
Zweck0r
Moderator
#9 erstellt: 10. Dez 2005, 02:35
Hi,

beim R 2000 und 3000 löte ich immer das Kühlblech nach, das zwischen Tuner- und Verstärkerteil mitten über die Platine geht. Die Tunerbetriebsspannung wird nämlich über eine Zenerdiode stabilisiert und die ist nur über dieses Blech mit Masse verbunden. Wenn diese Lötstellen brechen, bekommt der Tuner etwas zu viel Spannung. Das merkt man nicht, es kann aber andere Fehler auslösen, wie z.B. schwer zu findende Tantalelko-Zufallskurzschlüsse. Die dann z.B. dazu führen, dass hin und wieder die 250-mA-Sicherung durchbrennt

Ansonsten sehr schöne und gute Geräte. Mir gefallen die Grundigs besser als die Sabas, weil die 92xx-Receiver am Kopfhörerausgang nicht ganz brummfrei sind.

Grüße,

Zweck
tommyknocker
Inventar
#10 erstellt: 10. Dez 2005, 14:08
Die Sabas kann ich dir nur empfehlen. Guter Radio-Empfang, guter Verstärker.

Vom Gebrauchs- und Geldwert würd ich den 9240 S el. empfehlen, der hat wenigstens Senderspeicher. Solltest aber darauf achten, ob der Frequenzbereich bis 108Mhz geht (ist nur bei einem Teil der Fall). Weiterhin ein klasse Kühlkonzept , ist aber auch knapp 55cm breit.

Gruss, Tommy
bukowsky
Inventar
#11 erstellt: 10. Dez 2005, 14:28

Zweck0r schrieb:
Ansonsten sehr schöne und gute Geräte. Mir gefallen die Grundigs besser als die Sabas, weil die 92xx-Receiver am Kopfhörerausgang nicht ganz brummfrei sind.

vermutest Du einen Konstruktionsfehler? Bei meinen 9260 brummt nix am Kopfhörerausgang.

besser finde ich bei den Grundigs die Einsatzfrequenzen von Tiefen- und Höhenregler, die liegen jeweils noch weiter am Skalenende


PS: 9250 und 9260 haben ebenfalls Stationstasten


[Beitrag von bukowsky am 10. Dez 2005, 14:30 bearbeitet]
tommyknocker
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2005, 14:30
Aber den 9250 seh ich kaum und der 9260 erreicht zur Zeit Rekordpreise

Gruss, Tommy
doc_relax
Inventar
#13 erstellt: 10. Dez 2005, 14:41
Das stimmt, von daher rate ich auch zum 9240/9241. Sind absolut empfehlenswerte Geräte. Das alle deine auserkorenen ausschließlich mit DIN-Anschlüssen ausgestattet sind, weißt du hoffentlich
Ich habe hier noch einen 9241 digital mit Mängeln, den ich evtl. abgeben würde. Wenn du Ahnung hast und dir den herrichten magst, schreib mir. Bisher dient er mir als Ersatzteilspender.
Grüße
doc
Zweck0r
Moderator
#14 erstellt: 10. Dez 2005, 14:53
@bukowsky:

das Brummproblem habe ich bei mehreren 924x und auch beim 9260. Kann aber sein, dass das nur bei hochohmigen Kopfhörern (meiner hat ca. 500 Ohm) auffällt.

hf500 hat seinen Saba, wenn ich mich recht erinnere, durch verbesserte und niederohmigere Masseführung davon befreit.

Grüße,

Zweck
doc_relax
Inventar
#15 erstellt: 10. Dez 2005, 15:06

hf500 schrieb:
Moin,
sie haben sich wegen defekter
weinroter Elkos "totgeschwungen" (schwingt im Ultraschall/HF-Bereich, was die Endstufe zerstoert;
dass die Endstufe schwingt, hoert man nicht unbedingt.


Hallo Peter,
das mit der schwingenden Endstufe interessiert mich... kannst du mir erklären, wodurch das passieren kann und woran man es evtl. hören bzw. anderweitig bemerken kann?
Grüße
doc
bukowsky
Inventar
#16 erstellt: 10. Dez 2005, 15:09

Zweck0r schrieb:

das Brummproblem habe ich bei mehreren 924x und auch beim 9260. Kann aber sein, dass das nur bei hochohmigen Kopfhörern (meiner hat ca. 500 Ohm) auffällt.

hf500 hat seinen Saba, wenn ich mich recht erinnere, durch verbesserte und niederohmigere Masseführung davon befreit.

ja, von der Modifikation hab ich auch gelesen. Da meine Kopfhörer [AKG271 und HD650] aber keinen Brumm zeigen, hab ich nichts unternommen. Allerdings hab ichs nur meinen beiden 9260 probiert.

ich frage deshalb, weil ich schon hier und da mal von Fehlbestückung der Platinen bei einigen Receivern gehört habe.
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 10. Dez 2005, 15:20
Von einer Fehlbestückung habe ich noch nichts gehört. Wäre auch eine Möglichkeit.

Ich habe u.a. die Leitungen zur Kopfhörerbuchse im Verdacht, die sehr nah am Netztrafo liegen.

Grüße,

Zweck
hf500
Moderator
#18 erstellt: 10. Dez 2005, 17:39
Moin,
mein Kopfhoerer hat 2000 Ohm, und da brummt nichts.

Die verbesserte Massefuehrung hat vor allem mit dem Summen des Tastaturencoders(sein Scanningtakt)
ein Ende gemacht. Aber auch oberwellenhaltigen 100Hz-Ton habe ich noch kleiner bekommen.

Wenn von Brumm die Rede ist, moechte ich den gerne hoeren, mit etwas Erfahrung kann man so ermitteln,
was da brummt.

@doc-relax,
einige der keineren Elkos im Endverstaerker entkoppeln die Stufen voneinander, bzw. legen die Gegenkopplung fest.
Wenn hier etwas nicht passt, kann der Verstaerker instabil werden und schwingen. Weil er einen schoenen weiten Frequenzbereich hat,
schwingt er dann auf Frequenzen bis etwa 100kHz.
(Ich meine, Grundig hatte die Bandbreite auf etwa 100kHz begrenzt, damit es in der Naehe von Sendern (Lang-/Mittelwelle) keine
Probleme gibt.)

Den Schwingschaden habe ich bei einem R1000 erlebt. Eine Endstufe defekt, bei beiden Boxen die Hochtoener defekt.
(Wegen des Bezitzerprofiles faellt Partyschaden aus)
Weitere Schaeden: Beide Endstufenladeelkos trocken, mehrere weinrote Elkos rissig und damit auch trocken. Bei der defekten Endstufe
sogar ein Emitterwiderstand durchgebrannt. Angesichts seiner Belastbarkeit (7W, 0,22 Ohm) sollte das
eigentlich unmoeglich sein. Stabile Netzteile haben die Geraete jedenfalls ;-)

Schwingende Endstufen haben einen unsauberen Klang, etwas rauh. Es muss nicht unbedingt und vor allem sofort auffallen, so dass
in der Zwischenzeit der Verstaerker Schaden nimmt.

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 10. Dez 2005, 17:45 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#19 erstellt: 10. Dez 2005, 19:20
Hallo an alle,

vielen Dank an Euch!

Ist schon Klasse was Ihr alles wißt!

Nun habe ich doch einige Forumianer deren Wege ich allerdings nur als Leser gekreuzt habe, in diesem Thread gesehen!

An die Grundig-Fraktion:
Nach allem was Ihr schreibt ist der R2000 und der R3000 interessant für mich.

An die Saba-Liebhaber:
Wegen den Problemen bei dem Ersatz der Digitalanzeige würde ich hier zu dem 9240 S oder 9250 tendieren. Da ist auch gerade ein 9250 in Ibäh... Oder ist die Anzeige des 9260 weniger empfindlich?

@doc relax:
Danke für das Angebot. Leider bin ich nicht gerade der Spezialist mit dem Lötkolben. Das künftige Gerät sollte von Anfang an funktionieren. Vielleicht mag sich jemand im Forum von einem seiner Geräte trennen?
DIN-Anschlüsse sind heutzutage zwar selten, aber ich möchte mit dem Gerät "Radio hören". Der Anschluß anderer Geräte ist eigentlich nicht geplant, obwohl ich hätte da noch ein Uher Report...

Gegen welchen Grundig hat sich eigentlich der Saba damals im Test durchgesetzt? Hat jemand diesen Test?

Danke und Grüße,

Marc
hf500
Moderator
#20 erstellt: 10. Dez 2005, 19:40
Moin,
Saba vs Grundig, ich glaube, es war der R3000 gegen einen 924?.
Der Saba hat auf jeden Fall den besseren Empfaenger (UKW und MW). Der UKW-Empfaenger wurde
beim 9260 noch etwas weiterentwickelt. Die Unterschiede zum Grundig sind allerdings nicht sehr gross.
Am Kabel hat der Grundig einige Geistersender, die der Saba nicht hat.
Der Zaehler des 9260 ist nicht mit dem des 9241 digital identisch, er ist eine modernere Bauart
und in der Regel unauffaellig.
Das gleiche gilt auch fuer den R3000, sein Zaehler ist nicht der des R48/X55. Der Zaehler des R48 etc.
leidet oft an kalten Loetstellen und ist meist durch Nachloeten zu reparieren.

Ich muesste nachsehen, aber ich glaube, die Zaehler des 9260 und des R3000 sind technisch gleich,
man hatte ja einen guten Chipsatz...

Im Zweifel ist der 9260 dem 9241 vorzuziehen, er hat den Zaehler -und- 10 Stationstasten.
Der Saba hat gegenueber dem Grundig den dickeren Verstaerker. Saba hat 2x 80W angegeben,
im Test brachte der 9260 2x 116W...
Durch den riesigen Endstufenkuehlkoerper wird das Regelnetzteil fuer den Vorverstaerker/Empfaenger waermer als
die Endstufen. Die bekommt man kaum warm.
Saba hat auch den schoeneren Abstimmantrieb. 30 leichtgaengige Umdrehungen von Anschlag zu Anschlag...

Der Vorgaenger des R3000 ist der R48. Er ist genauso breit wie der Saba (54cm), aber 2 cm hoeher (15cm).
Er hat ebenso wie Saba eine Skala mit Zeiger und den Zaehler. Das UKW-Empfangsteil ist dem des R3000 sehr aehnlich,
im MW-Empfaenger gibt es Unterschiede.
Gemeinsam mit Saba hat er eine kontaktlose Quellenumschaltung mit Tiptasten, bei einigen Ausfuehrungen koennen es auch Sensortasten sein.
(haengt paradoxerweise auch von der Farbe ab, den R48 gab es in silber, braun und schwarz)

73
Peter


[Beitrag von hf500 am 10. Dez 2005, 20:13 bearbeitet]
wegavision
Inventar
#21 erstellt: 10. Dez 2005, 20:01
Was beim Saba richtig warm wird ist die Elektronik für die Digitalanzeige, die ja fest verschlossen in der Black-box sitzt.
Gelscht
Gelöscht
#22 erstellt: 10. Dez 2005, 20:51
Moin,

ich hoffe Ihr habt nichs dagegen, daß ich den Thread-Titel dem aktuellen Diskussionsverlauf angepasst habe?

Marc
hf500
Moderator
#23 erstellt: 10. Dez 2005, 21:23
Moin,
es ist Deine Diskussion... ;-)
Solange man es wiederfindet...

@lulabu,
welchen Saba meinst Du denn?
Beim 9260 ist mir das noch nicht aufgefallen,
hier dominiert das Netzteil mitten im Geraet.

Ich habe mir gerade die aktuellen Angebote bei
123 angesehen und das Gefuehl,
dass ich bei zwei Angeboten zitiert werde.

Falsch ist aber, dass er einen quarzstabilisierten Tuner hat.
Das "quartz reference" bezieht sich auf den Zaehler und ist
Marketinggeschrei. Ohne eine Quarzzeitbasis ist ein Zaehler
kaum darstellbar, wenn man ihn denn bezahlen will.
Ausserdem hat er nur Anschluesse fuer zwei Lautsprecherpaare und
auf jeden Fall 10 Stationstasten.
Der Verstaerker gibt offiziell 2x 70W@0,03% Klirr, 2x 80W@1%
und 2x 120W Musikleistung.
Nicht -alles- glauben, was in Angebotstexten steht ;-)

73
Peter
bukowsky
Inventar
#24 erstellt: 10. Dez 2005, 21:43

hf500 schrieb:

Saba vs Grundig, ich glaube, es war der R3000 gegen einen 924?.

ich kenne nur den Vergleichstest aus HifiStereophone vom Januar 78 mit großem Receiver-Vergleichstest:
Braun regie 550
Denon GR-555
Grundig Receiver 40
Saba 9141 digital
Sansui 7070
Setton RS 440
Sharp Optonica SA-3131
Sherwood S-9910
Tandberg TR 2075 Mk II
Telefunken HR 5000 digital
Wega R 3141-2
Yamaha CR-2020

mit folgender Bemerkung:
"Erwähnt werden sollte schließlich noch der Saba, der den mit Abstand wohl besten UKW-Empfangsteil bietet und auch im Verstärkerteil ganz vorne zu finden ist. Bei Berücksichtigung des Preises scheint dieses Gerät uns das beste Ergebnis in diesem Test geliefert zu haben, was auch in der Bewertung des Preis-Leistungs-Verhältnisses mit "sehr gut" zum Ausdruck kommt."

vielleicht gibts ja noch weitere Tests?



hf500 schrieb:

Der Saba hat auf jeden Fall den besseren Empfaenger (UKW und MW).

die Jungs waren ja in den 50er/60er Jahren Empfangsweltmeister. Schade, dass diese Firma so eingehen musste.


btw: gabs den 7140 [abgespeckter 9240 ohne Loudness] eigentlich auch in silber?
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 10. Dez 2005, 22:13
Hallole!

Da es hier mal wieder um die Saba Receiver geht.
Weis jemand ob es zwischen dem 9240 S und dem 9250 auser den leicht geäderten Knöpfer noch weitere unterschiede z.b. technische modifikationen giebt.
wegavision
Inventar
#26 erstellt: 11. Dez 2005, 07:15
Es gab auch noch einen Verstärkertest 1980, da lagen den MI 215 und der V 5000 in etwa gleich auf. Wobei der R 3000 wohl nicht den V 5000 Verstärker, sondern den des V 2000 hat, oder irre ich mich da?
http://mitglied.lycos.de/legoit/PS-Forum/verst%e4rker1980-01.jpg
http://mitglied.lycos.de/legoit/PS-Forum/verst%e4rker1980-02.jpg

@hf500 ich meine den 9241, da läuft bei mir immer noch eine Versuchsreihe, habe alle Lötstellen nachgelötet und seit dem funktioniert - bis auf einige Aussetzter die ersten tage - die Digi-Anzeige. Daher ist der Receiver noch offen, und ich bemerkte so die Wärme der Blackbox.
Mit dem 9260 habe ich bisher noch kein Glück gahabt. Ich konnte zwar einen ergattern, aber der funktionierte nur zwei Tage, seit dem kommt nur noch ein Rauschen aus den Lautsprechern...
berlidet
Stammgast
#27 erstellt: 11. Dez 2005, 15:38
Hi Leute,

sind folgende Preise grechtfertigt?:

Kombi V2000 + T3000 129,00 EUR
R1000 89,00 EUR
R3000 129,00 EUR

Grüße Detlef
DrNice
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2005, 17:03
Moin!

Finde alles ein bisschen teuer. Am ehesten geht der V2000 mit dem T3000. Den R1000 würde ich ganz ausklammern, bei dem P/L- Verhältnis in Deinem Beispiel ohnehin
Zweck0r
Moderator
#29 erstellt: 11. Dez 2005, 17:12
Hi,

die 129 Euro sind nur dann angemessen, wenn der Verkäufer gewerblich ist und ausdrücklich Gewährleistung und Rückgaberecht gibt.

Ansonsten bekommst Du die Dinger mit etwas Geduld auch für 50-100 Euro, den V 2000 sogar noch günstiger.

Für den R 1000 würde ich keine 20 Euro zahlen, der rauscht mir zu stark.

Grüße,

Zweck
Gelscht
Gelöscht
#30 erstellt: 22. Dez 2005, 02:00
Hallo,

nun möchte ich Euch über meine Wahl informieren.
Seit heute steht bei mir ein Saba 9250 und ich bin begeistert. Das Gerät ist nahezu neuwertig, empfängt und klingt super.

@bukowski:
Könnte ich den Test aus der Hifi-Stereophonie von 1978 vielleicht zugemailt bekommen? Ich habe diese erst ab ca. 1980 gelesen. Vorher war ich halt noch zu jung.
Und by the way... Da ich auch ein Dual C844 mit defekten Riemen habe... In einem anderen Thread habe ich von dir gelesen, dass ein Bekannter die Teile restauriert. Da der Reparateur meines Tapes keine Riemen mehr bekommt, welche Ringe aus dem Sanitärbedarf sind denn hier als Ersatz geeignet?

Übrigens die Digitalanzeige am Saba vermnisse ich überhaupt nicht.

Marc
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 22. Dez 2005, 11:00
Hallo

Schön dass sich noch so viele für die Saba Receiver interresieren.
Ich Benutze einen 9241 und und bin von ihm Begeistert.

Der Saba 9241 wurde 1998 nochmal von Stereoplay getestet.

http://img215.echo.cx/my.php?image=16ry.jpg
http://img215.echo.cx/my.php?image=25gs.jpg
http://img190.echo.cx/my.php?image=33jg.jpg


Ich denke das ist für viele Saba "fans" auch interresant

Gruß
Michael


[Beitrag von rababertörtchen am 22. Dez 2005, 11:05 bearbeitet]
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 22. Dez 2005, 11:16
Hallo
Ich habe einen noch älteren Test vom Saba 9240S gefunden,leider insehr schechter qualität.





Gruß
Michael
doc_relax
Inventar
#33 erstellt: 23. Dez 2005, 10:25
Hallo Michael,
den Stereoplay-Test finde ich sehr interessant, weil er so neu ist. Hast du den komplett?
Gruß
doc


[Beitrag von doc_relax am 23. Dez 2005, 10:26 bearbeitet]
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 23. Dez 2005, 12:32
Hallo doc

Der Test ist so komplett.
Das war eine Serie in der interresante HIFI klassiker vorgestelt wurden.
Ich finde den titel "Der König von Saba" sehr schön,spricht mir so zusagen aus dem Herzen.

Gruß
Michael
Schwergewicht
Inventar
#35 erstellt: 23. Dez 2005, 13:17
Hallo rabarbertörtchen,
in welcher Zeitschrift, bzw. welcher Ausgabe davon fand den der Test mit den 7 Receivern statt?

Gruß


[Beitrag von Schwergewicht am 23. Dez 2005, 13:18 bearbeitet]
Passat
Moderator
#36 erstellt: 23. Dez 2005, 20:06
Die Zeitschrift müsste die FonoForum sein.
Die Zeitschrift gibts immer noch, hat ihren Schwerpunkt aber auf der Software. Gerätetests nehmen da nur einen kleinen Teil ein.

Grüsse
Roman
Schwergewicht
Inventar
#37 erstellt: 23. Dez 2005, 21:17
Hallo,
danke Passat, der Saba 9241 ist ebenfalls noch in der Stereoplay Doppelnummer 10/11 1978 getestet worden und kam da auch ganz gut weg.

Gruß
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 23. Dez 2005, 23:23
Hallo

Hast du den Test aus der Stereoplay 10/11 1978 ?
Würde mich sehr Interresiern.

Gruß
Michael
Schwergewicht
Inventar
#39 erstellt: 24. Dez 2005, 08:04
Hallo rababertörtchen,
da ich noch keinen Scanner habe (Gründe an anderer Stelle ausführlich erklärt) hier die Schlußfolgerung (so hieß das noch seinerzeit bei Stereoplay)

Das Steuergerät Saba 9241 digital beweist, daß die deutschen Hersteller nicht gewillt sind, den fernöstlichen Mitbewerbern kampflos das HiFi-Terrain zu überlassen. Im Gegenteil - das besonders ästhetische Konzept zeigt die Absicht, eine interessante Alternative entgegenzusetzen und mit diesem Modell auch im Ausland Anerkennung zu finden.

In den Meßergebnissen wie im Hörvergleich bietet das Gerät ein für diese Preisklasse sehr hohes Niveau. Das gilt sowohl hinsichtlich des UKW- als auch des Niederfrequenzteils. Insgesamt kann das Modell Saba 9241 digital zu den gegenwärtig besten Geräten dieser Klasse auf dem Weltmarkt gezählt werde. Besonders lobenswert erscheint uns der vorbildlich ausgelegte Phonoeingang mit einem hohen Störspannungsabstand. Die Saba Konstrukteure sollten allerdings ernsthaft prüfen, ob es nicht günstiger wäre, eine zusätzliche Vairante mit Cinchbuchsen abzubieten, oder zumindest ein Nachfolgemodell mit zusätzlichen Cinchbuchsen wenigstens für die Tonbandfreunde auszustatten. Der Preis liegt in einer für viele HiFi Freunde attraktiven Größenordnung und muß in Anbetracht der hohen gebotenen Qualität als überaus konkurrenzfähig angesehen werden.
A.M./W.S.

Ich möchte noch anmerken, das die gemessene Sinusleistung an 4 Ohm nur 2 x 65 Watt betragen hat, ansonsten nichts auffälliges.

Gruß
Gelscht
Gelöscht
#40 erstellt: 05. Jan 2006, 22:39
Hallo liebes Forum,

heute habe ich meinen Accuphase E303 zwecks anstehender Reparatur abgestöpselt. Als Interimslösung werkelt an seiner Stelle der Saba 9250. Dies hat zur Konsequenz, dass der T105 seinen Logenplatz an der 7-Element Rotoryagi ebenfalls abtreten mußte!

Der Saba angeschlossen, die Yagi auf die programmierten Sendestationen ausgerichtet, und.....

.... das habe ich nicht erwartet!

Alle Sender mit mehr als 95% Feldstärke. Wohlgemerkt, die richtigen Großsignale von den Powersendern der privaten Schiene sind nicht eingestellt. Selbst Nischensender wie Main-FM oder DLF und HR4-Info kommen mit dieser irre hohen Feldstärke rein. Und der Klang ist sangenhaft! Ob der T105 da mithalten kann wird sich später zeigen!

Jetzt verstehe ich, warum Saba hier im Forum so hochgelobt wird! Es ist unglaublich was die Schwarzwälder-Apparate-Bau-Anstalt damals für klasse Geräte gebaut hat!

So jedenfalls kann ich die Reparaturzeit des E303 in Ruhe gelassen geniessen.

Danke an alle, die mir in diesem Thread auf bei der Entscheidung geholfen haben!

Eigentlich verdient der Saba einen Platz in der Hauptanlage.....


Grüße,

Marc
bukowsky
Inventar
#41 erstellt: 05. Jan 2006, 23:14

beldin schrieb:
Eigentlich verdient der Saba einen Platz in der Hauptanlage.....

allerdings
Gelscht
Gelöscht
#42 erstellt: 06. Jan 2006, 00:55
JA Bukowski,

sogar meine Frau, Kritikerin an meinem HiFi-Hobby in erster Person, hat eben gerade ungefragt geäußert, daß der Saba wahrscheinlich die Accuphasen in die Ecke stellt. Als Sie dann aber vorschlug, die Japse bei Ebxx zu veramschen....

Nee die ollen Japanschleudern bleiben hier. Ich häng´ ja doch dran, aber der Saba ist wirklich die Wucht!


Gruß,
Marc
bukowsky
Inventar
#43 erstellt: 06. Jan 2006, 08:01
naja, die Sabas sind auch keine Wundergeräte, aber man kann den Konstrukteuren zumindest nicht vorwerfen, sie hätten Ende der 70er großzügig geschlampt

hast Du den 9250 mal durchgecheckt bzw. überprüfen lassen auf evtl. Defekte [hatte gelegentlich mal defekte Kondensatoren in Treiberstufen, die zu ungleicher Lautstärke zwischen linkem und rechtem Kanal führten]? Hast Du Quasi-Quadrophonie ausprobiert [m. E. Pflichtprogramm!!]?
Gelscht
Gelöscht
#44 erstellt: 06. Jan 2006, 10:27
Hallo Bukowsky,

ich habe das Teil bekommen, angeschlossen und war begeistert. Die Lautstärke beider Treiberstufen ist m.E. absolut gleich! Einen Check habe ich ebensowenig durchgeführt wie die Probe der Quasi-Quadrophonie.

Was soll das eigentlich sein und wie muß ich dafür was anschließen und schalten?

Ich habe keine Bedienungsanleitung! Bitte hilf mir da mal auf die Sprünge.

Meine Frau meinte heute morgen spontan beim Fürhstück, in MAIN-FM lief irgendein bekanntes Pop-Stück aus den 80ern, sie habe gerade ein dort noch nie wahrgenommenes Instrument gehört. Das Auflösungsvermögen des Radio- und des Verstärkers ist sagenhaft!

Sie befürchtet, das irgendwann doch noch ein 9260 biuns Einzug hält.

Mal sehen.....

Gruß,
Marc
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 06. Jan 2006, 12:17
Hallo Beldin

Hier ist die Anleitung zu den Saba Receivern.
Da schon öfters mal danach gefragt wurde hab ich mir mal die mühe gemacht und sie eingestellt.



[img=http://img368.imageshack.us/img368/8349/9240bedien014dg.th.jpg]
[img=http://img368.imageshack.us/img368/522/9240bedien026qi.th.jpg]
[img=http://img368.imageshack.us/img368/4264/9240bedien039dy.th.jpg]
[img=http://img368.imageshack.us/img368/7849/9240bedien042wu.th.jpg]
[img=http://img368.imageshack.us/img368/5681/9240bedien059jc.th.jpg]
[img=http://img368.imageshack.us/img368/876/9240bedien062sm.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/2210/9240bedien087bs.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/4739/9240bedien105qa.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/8923/9240bedien121jx.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/662/9240bedien148mt.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/5474/9240bedien168aj.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/2236/9240bedien186be.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/2537/9240bedien201un.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/6720/9240bedien221ln.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/7735/9240bedien241tx.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/8117/9240bedien267wo.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/6227/9240bedien282nt.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/7203/9240bedien307vc.th.jpg]
[img=http://img206.imageshack.us/img206/9742/9240bedien324hw.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/5950/9240bedien349if.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/2060/9240bedien365nm.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/1667/9240bedien382bc.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/6920/9240bedien408ti.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/1641/9240bedien424si.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/7275/9240bedien435cx.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/9570/9240bedien549xq.th.jpg]
[img=http://img214.imageshack.us/img214/7610/9240sbedien302iw.th.jpg]

Gruß
Michael
bukowsky
Inventar
#46 erstellt: 06. Jan 2006, 13:56

beldin schrieb:
wie die Probe der Quasi-Quadrophonie.

Was soll das eigentlich sein und wie muß ich dafür was anschließen und schalten?

Du benötigst lediglich ein zweites Paar Lautsprecher, gern auch kleiner, welches Du an die Quasi-Quadrophonie-Ausgänge anschließt und im Rücken Deines Hörplatzes aufstellst. Sie sollten nicht direkt zu hören sein, also vergleichsweise leise. Aus ihnen kommt die Differenz des Stereosignals, also imgrunde so etwas wie Hall/Raum-Informationen. Mit minimalem Aufwand erhält man so eine Anmutung von Räumlichkeit. Funktioniert bei Filmen und Musik, solange ein Stereosignal vorliegt. Ich möchte es nicht mehr missen.


beldin schrieb:
Sie befürchtet, das irgendwann doch noch ein 9260 biuns Einzug hält.

technisch sind die Unterschiede gering, der 9260 ist nicht besser als der 9250, wobei dem 9260 die Quasi-Quadroausgänge fehlen und man sich diese Schaltung selbst basteln müsste [wenn auch nicht wirklich aufwändig].


PS: die Einpegelung der Loudness [auf Hörraum, Boxen und pers. Geschmack] solltest Du Dir einmal in der Anleitung anschauen, damit diese ordentlich funktionieren kann.


[Beitrag von bukowsky am 06. Jan 2006, 13:57 bearbeitet]
wegavision
Inventar
#47 erstellt: 06. Jan 2006, 14:30
@rababertörtchen
Kann ich die Scans auf meine Seite stellen?
Was ist mit den ungeraden Zahlen? Andere Sprache? Warum gibt es die Seite 30 zweimal?
Gelscht
Gelöscht
#48 erstellt: 06. Jan 2006, 17:51
@rababartörtchen:

Super!!!!
Danke
rababertörtchen
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 06. Jan 2006, 21:25
Hallo lulabu

Du kanst die Anleitung gern bei dir einstellen.
Ich habe die Anleitung auch nicht als Original, nehme aber an das auf den anderen Seiten Der Text in anderen Spachen Steht.
Die Seite 30 ist einmal vom 9240 und einmal vom 9240S.

Gruß
Michael
Gelscht
Gelöscht
#50 erstellt: 07. Jan 2006, 19:40
Hallo,

mein E303 ist nun zur Reparatur und der Saba 9250 hat seinen Platz intermimsmäßig eingenommen. Der Saba an der Rotoryagi ist ne Wucht, dass hatte ich wohl auch schon geschrieben. Da unter dem Saba der Accuphase T105 steht, liegt nichts näher als ein Vergleich. Also den Saba schnell an ein Runddipol geknotet und dem T105 die Yagi gegönnt. T105 an den AUX-Eingang des Saba, und ab gehts.

Das Runddipol brachte am Saba zwar einen geringen Einbruch der Feldstärke, aber alle Sender wurden sauber mit einfach göttlichen, luftigen Klang wiedergegeben.

Die Feldstärke brach trotz Yagi um ca. 10-15 % ein. Der Klang war zwar ebenfalls sauber und in Stereo aber irgendwie gepresst und eingeengt. Die Luftigkeit und die Räumlichkeit sowie Durchhörbarkeit des Saba fehlten.

Damit ist eines klar: Der Saba ist eindeutigt das bessere Gerät.

Irgendwie sehe ich das jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge! Das Bessere ist halt des Guten Feind!

Grüße,

Marc
scarecrow_man
Stammgast
#51 erstellt: 25. Jan 2006, 17:02
Hi, kram den Threat mal wieder hoch.
Habe mir gerade einen r3000 in Braun bei ebay ersteigert, Preis 34€ ist der Preis so in ordnung? das Gerät ist Braun und laut Artikelbeschreibung in gutem Zustand. Dabei ergibt sich natürlich gleich die Frage wo ich Gute Din zu Cinch adapter herbekomme?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zu SABA Receiver 92XX
bodi_061 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 01.07.2009  –  19 Beiträge
Grundig R3000
Blayzer am 31.03.2020  –  Letzte Antwort am 07.04.2020  –  10 Beiträge
Saba 7140 unterschied zu 92xx
rababertörtchen am 21.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  4 Beiträge
Grundig R3000 Plattenspieler-Anschluss
ralli60 am 25.03.2020  –  Letzte Antwort am 25.03.2020  –  4 Beiträge
Grundig R1000-2
schwabe1955 am 07.02.2008  –  Letzte Antwort am 07.02.2008  –  4 Beiträge
Grundig R3000 Endstufenrelais
Alfredi am 18.09.2005  –  Letzte Antwort am 18.09.2005  –  2 Beiträge
Lautstärkeknopf Grundig R3000
scarecrow_man am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  4 Beiträge
Zerlegung eines Grundig R3000
badmax96 am 06.02.2007  –  Letzte Antwort am 06.02.2007  –  4 Beiträge
Grundig R1000 Drehko Wechseln?
Alfredi am 14.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  6 Beiträge
Schaltplan für Grundig R1000
Osstriker am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder895.339 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedtimeout-HiFi
  • Gesamtzahl an Themen1.492.433
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.374.027

Hersteller in diesem Thread Widget schließen