Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|

Sanyo PLV-Z4000, das neue LCD-Kontrastwunder!

+A -A
Autor
Beitrag
C.-P.
Inventar
#1 erstellt: 10. Jul 2010, 19:42
Hallo zusammen,

als Besitzer des Z3000 las ich mit Erstaunen den Test des neuen Sanyo PLV-Z4000 in der aktuellen audiovision (7+8/2010). Nachdem zahlreichen Äußerungen von Händlern zu lesen waren, dass lediglich ein neues Netzteil (Standby EU-Norm) verbaut sein wird, war für mich das Thema abgehakt, zumal nicht mehr viel von dem Beamer im Netz zu lesen war (Panasonic/Sanyo-Thematik gesellte sich auch noch dazu).

Wenn ich mir aber die technischen Werte des Z4000 anschaue und diese mit dem Z3000 vergleiche, dann muss hier einiges verändert worden sein. Der Schwarzwert verdoppelte sich von von 0,08 auf 0,04 Lumen, der ANSI-Kontrast von 350:1 auf 540:1, der Maximal-Kontrast von 3.450:1 auf 9.550.:1!! Der Inbild-Kontrast liegt jetzt bei 4.640:1 (nahe am Epson TW 5500).

Die audiovision empfiehlt jetzt anstelle des Natürlich-Modus den Lebendig-Modus, der ja beim Z3000 zu einem unbefriedigenden Schwarzwert führte. Da aber der Schwarzwert gemäß den Testwerten sich so dermaßen verbessert hat, kann ich mir gut vorstellen, dass dieser Modus jetzt geniale Bilder zaubert.

Mich würde eine aktuelle Aussage der Händler interessieren, was jetzt mit dem Beamer ist, wirklich nur ein neues Netzteil??

Gruß,

C.-P.


[Beitrag von C.-P. am 10. Jul 2010, 19:43 bearbeitet]
JuergenII
Inventar
#2 erstellt: 10. Jul 2010, 20:36
Nun, in der neuen Videoaktiv kommt er nicht so gut weg (Schlusslicht auf hohem Niveau - was immer das heißen mag ). Verglichen wurde er mit dem Sony Bravia VPL-HW 15 und dem Testsieger Panasonic PT-AE 4000 E.

Bemängelt wurde vor allem die Leistung im Lampen-Sparmodus:

"Das Bild (bei DVD) sah dunkel aus, leicht verfärbt und mit wenig nuanciertem Kontrast. Gleiches galt für HD. Sehr gut sah er aber im normalen Lampenmodus aus, da störte dann allerdings das laute Lüftergeräusch.

Das konnte in dem Test der Panasonic alles deutlich besser.
Allerdings wurde bei Sanyo und Panasonic moniert, dass beim Beginn von Casino Royale (der SW-Part) "bei bewegten Konturen orangefarbene Geisterkonturen auftraten".

Bräuchte ich heute einen neuen Beamer und ich müsste aus den drei Kandidaten wählen, würde ich wohl den Sony nehmen. Kostet genau soviel wie der Sanyo (1999,00), hat aber in meinen Augen die bessere Technik.

Juergen
C.-P.
Inventar
#3 erstellt: 11. Jul 2010, 00:22
Wenn man auch den Modus Kino Authentisch zum Testen nimmt... Die 7,50 EUR für den Download hätte ich mir sparen können. Sorry, aber dieser Vergleichs-"Test" kann man vergessen.

Inzwischen habe ich mal die Lichtspektren des 3000er mit dem 4000er verglichen. Anscheinend ist eine neue Lampe mit einem erhöhten Rotanteil drin. Dies erklärt die höhere Lichtausbeute und die Möglichkeit der Kalibrierung auf 65K im Lebendig-Modus. Die Lampe kann aber nicht alleine für den besseren nativen Kontrast verantwortlich sein.

Gruß,

C.-P.
Hannes001/
Gesperrt
#4 erstellt: 11. Jul 2010, 11:15
Die Lampe wird die gleiche sein, die Panasonic in den neuen 4000ern verbaut. Ausserdem ist vielleicht etwas knowhow in das Feintuning der Sanyos geflossen. Gehört ja nun alles zusammen.

Bei Deiner Leinwandgrösse kannst Du da bedenkenlos zugreiffen. Ich hatte den Z 3000 auf meiner 3m breiten Leinwand im Natürlichmodus, und Licht war nicht mein Problem.

Schon eher das starke Fliegengitter. Zudem konnte ich einen Nutzen der FI nicht feststellen. Ob sich das verbessert hat?

Kauf Dir das Teil doch bei Amazon oder im T-onlineshop und probiere es in aller Ruhe aus!
C.-P.
Inventar
#5 erstellt: 11. Jul 2010, 12:01
Ich könnte dem Z3000 ja auch einfach die neue Lampe spendieren...

Mal schauen wann die Profis (cine4home) oder Händler etwas dazu sagen.

Gruß,

C.-P.
Hannes001/
Gesperrt
#6 erstellt: 11. Jul 2010, 12:22
Ich sehe gerade die Auflistung Deines Gerätesparkes: Wie zufrieden bist Du mit den KEFs?

unnötiges Zitat entfernt


[Beitrag von hgdo am 11. Jul 2010, 15:20 bearbeitet]
C.-P.
Inventar
#7 erstellt: 11. Jul 2010, 12:32
Ich schick Dir eine PM, sonst wird es zu offtopic.
chappie
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 12. Jul 2010, 12:42
ich kann den bericht nicht nachvollziehen. lt. sanyo ist an den optischen komponenten nichts geändert worden. unsere vergleichstest haben dies damals auch bestätigt.

gruss
C.-P.
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2010, 21:23
@chappie: Danke für das erste Feedback, mal schauen was noch folgt. Zumindest muss die Lampe verändert worden sein (Z3000 LMP114, Z4000 LMP135).

Gruß,

C.-P.
Rindi123
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 12. Jul 2010, 22:27
Das kann aber nicht der Grund für den gesteigerten Kontrast sein.

Gemäß diesem Thread ( Hier) ist die LMP135 der Nachfolger der LMP114 und auch für den Z700, 2000,3000 geeignet. Wäre nun das Spektrum der LMP135 anders als das der LMP114, müssten alle Besitzer der älteren Generation ihre Beamer neu einstellen bzw. kalibrieren lassen... Warum dann aber das neue Lampenmodell?
Veränderte Zündspannung und damit ein niedriger StandBy-Strombedarf wären imho eher wahrscheinlich.
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 13. Jul 2010, 09:45
Mal ne Frage : Hat der Sanyo denn eine FI Schaltung ? Wenn ja , funktioniert sie gut ? Sind Zoom und Lensshift denn nun manuell oder elektrisch ?
chappie
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Jul 2010, 11:15
die fi schaltung ist okay, aber nicht vergleich in bezug auf effekt und stabilität mit den aktuellen epson und panasonic modell(en).

der zoom, focus und lensshift ist manuell wie bei den vorgängern.
C.-P.
Inventar
#13 erstellt: 23. Jul 2010, 17:27
Sonst keine Händleraussagen? Mr. Pipro vielleicht? Ich gehöre halt nicht zu der Fraktion, die einfach bestellt, daheim testet und dann die Sachen wieder zurückschickt...

Erfahrungsberichte von Besitzern sind natürlich auch willkommen!

Gruß,

C.-P.
PiPro
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 23. Jul 2010, 17:58
Moin,

sorry, aber auch ich konnte bisher keinen großen Unterschied feststellen und kann mir das Testergebnis daher nicht erklären.
C.-P.
Inventar
#15 erstellt: 23. Jul 2010, 18:05
Hallo Herr Daab, das ging ja schnell!

Haben Sie einen Z4000 schon kalibriert und können zumindest den erhöhten Rotanteil der Lampe bestätigen?

Gruß,

C.-P.
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 24. Jul 2010, 07:59
Es ist schon ein bisschen Mysteriös.Da schreibt eine Fachzeitschrift von mehr Kontrast zum Vorgänger.Und der Fachhändler kann keine unterschiede feststellen.
Ich glaube da eher den Fachhändler (warum sollte der lügen ?)
PiPro
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 24. Jul 2010, 12:24
Hallo,


C.-P. schrieb:

Haben Sie einen Z4000 schon kalibriert und können zumindest den erhöhten Rotanteil der Lampe bestätigen?


Ja, ich hatte schon ein paar hier und konnte keinen Unterschied feststellen.
Nudgiator
Inventar
#18 erstellt: 24. Jul 2010, 15:19
Du meinst die AudioVision, oder ? Dort ist die Rede von ca. 5000:1 nativem Kontrast, der Maximalkontrast (mit Blende) liegt bei ca. 10.000:1. Cine4Home schreibt beim Z3000 von einem nativen Kontrast von 3400:1 bis 5200:1 (je nach Zoom) im unkalibrierten Dynamikmodus. Im kalibrierten Lebendig-Modus bleiben dann ca. 2000:1 bis 3000:1 nativer Kontrast übrig.

Die AudioVision hat den Z3000 damals im "Natürlich-Modus" getestet, den Z4000 im "Lebendig"-Modus. Ich gehe mal davon aus, daß sich der "Natürlich"-Modus des Z3000 und der "Lebendig"-Modus des Z4000 voneinander deutlich unterscheiden. In meinen Augen vergleicht deshalb die AudioVision Äpfel mit Birnen: man hätte beide Projektoren im selben Modus betreiben und dann die Kontrastwerte etc. bestimmen müssen. So wundert es mich nicht, daß der Z4000 nun besser abschneidet.
C.-P.
Inventar
#19 erstellt: 24. Jul 2010, 16:43
@PiPro: Danke für die Überprüfung - ich denke das Thema hat sich erledigt. Auch wenn die audiovision ganz klar darauf hinweist, dass der Lebendig-Modus diesmal Testgrundlage war, entsteht ein fader Nachgeschmack.

Gruß,

C.-P.
Muellimov
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 24. Jul 2010, 16:58
Ei ja, neue Geräte müssen doch immer erheblich besser abscheiden, oder?
C.-P.
Inventar
#21 erstellt: 04. Aug 2010, 15:19
Hallo zusammen,

inzwischen hat mir der leitende Redakteur der audiovision geantwortet:

Hallo,
die Frage, was den Z4000 vom Z3000 unterscheidet, lässt sich nicht so eindeutig beantworten. Sicher ist das Netzteil ein wesentlicher Unterschied, denn der 3000er durfte deswegen ja nicht mehr verkauft werden.
Allerdings kann man davon ausgehen, dass auch die Panels nicht exakt identisch sind, weil Epson in der laufenden Serie Verbesserungen vornimmt, die den besseren Schwarzwert und den höheren Ansi-Kontrast erklären. Die anderen Unterschiede können in der Software liegen, in der Steuerung der einzelnen Komponenten, von Iris bis Lampe.
Für uns sind also Unterschiede zum 3000er klar nachweisbar. Allerdings betrifft das natürlich nur die Version, die wir im Test hatten. Eventuell wurde auch in der laufenden Serie schon etwas geändert.


Gruß,

C.-P.
Cine4Home
Gesperrt
#22 erstellt: 04. Aug 2010, 18:52
Es gibt keine neuen Panels von Epson!


Gruß
C.-P.
Inventar
#23 erstellt: 04. Aug 2010, 23:11
Hat er ja auch nicht gesagt... "in der laufenden Serie".
chappie
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 04. Aug 2010, 23:13
und der hersteller erwähnt davon nichts gegenüber den händlern????
C.-P.
Inventar
#25 erstellt: 04. Aug 2010, 23:39
Vielleicht kann ja mal ein Händler den Z4000 im Lebendig-Modus schnell durchmessen und den RGB-Verlauf hier posten. Dann hätten wir zumindest einen aussagekräftigen Gegentest.
Cine4Home
Gesperrt
#26 erstellt: 05. Aug 2010, 00:59

C.-P. schrieb:
Hat er ja auch nicht gesagt... "in der laufenden Serie".



Es gibt auch keine Panel-Kontraststeigerungen "in der laufenden Serie".

Gruß,
Ekki


[Beitrag von Cine4Home am 05. Aug 2010, 01:01 bearbeitet]
Muellimov
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 05. Aug 2010, 08:45
"Ironie-Modus an"

Aber irgendwas muss es doch geben, was die Unterschiede begründet. Ist doch ein neues Gerät, muss ja Verbesserungen haben!
Wahrscheinlich ist es das neue Netzteil, was sich im Schwarzwert und im ANSI-Kontrast niederschlägt. Da sind jetzt Schottky-Dioden eingebaut und LOW-ESR-Kondensatoren. Jaja, das ist jetzt superschnell und der Kontrast kann davon nur profitieren...

Oder war's vielleicht doch ein Messfehler? Wie war nochmal der Spruch: wer misst, misst Mist?

"Ironie-Modus aus"
Dr.No°
Gesperrt
#28 erstellt: 05. Aug 2010, 11:57
Ich hab den Z4000 noch ein paar Tage als Leihgerät hier. Kann ich irgendwas dazzu beitragen?
C.-P.
Inventar
#29 erstellt: 05. Aug 2010, 12:31
Nur wenn Du über das entsprechende Messequipment verfügst, Aussagen wie "er ist hell und hat ein tolles Schwarz" sind eher subjektiv.

Gruß,

C.-P.
clehner
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 05. Aug 2010, 12:36

C.-P. schrieb:
Aussagen wie "er ist hell und hat ein tolles Schwarz" sind eher subjektiv.


Richtig, und man sollte auch mal kritisch hinterfragen, wenn nur Allgemeinplätze verkündet werden, ob es sich hier tatsächlich um reale (!) Erfahrungen handelt.
C.-P.
Inventar
#31 erstellt: 05. Aug 2010, 12:46
Wie gesagt, ich gehöre nicht zur Fraktion, die sich Sachen einfach bestellt, daheim testet und wieder zurückschickt. Wenn der Z4000 wirklich (die auch von mir bezweifelte) Steigerung bietet, wäre ich bereit zu wechseln. Hierzu will ich aber klare Beweise, die nunmal nur messtechnisch offenbart werden können.

Gruß,

C.-P.
Dr.No°
Gesperrt
#32 erstellt: 05. Aug 2010, 13:16

C.-P. schrieb:
Wie gesagt, ich gehöre nicht zur Fraktion, die sich Sachen einfach bestellt, daheim testet und wieder zurückschickt. Wenn der Z4000 wirklich (die auch von mir bezweifelte) Steigerung bietet, wäre ich bereit zu wechseln. Hierzu will ich aber klare Beweise, die nunmal nur messtechnisch offenbart werden können.

Gruß,

C.-P.



OK. Du bist also keiner der sich einen Z 4000 mal einfach so bestellt. Dss freut Deinen Händler sicher...Wie aber gelangst Du zu einem Ergebnis?

Weiter auf positiv und eindeutig klingende Subjektivberichte hoffen?

Oder darauf warten das irgendeiner mal irgendwas misst, und die Daten dann hier reinstellt?

Leute Leute ich packs einfach nicht...Wieso dann nicht wenigstens diesen Testkauf hier wagen:

http://www.amazon.de...id=1281006817&sr=8-1

Selbst manche Händler raten dazu...das ist dann nun wirklich total unkompliziert. Kannst ja bei allzu schlechtem Gewissen ein paar DVDs dort kaufen, daran verdienen die sowieso mehr als an der Hardware.

Wovor hast Du Angst? Oder traust Du etwa Deinen eigenen Augen nicht mehr, und brauchst dazu Meßwerte?

Ganz ehrlich und ohne Polemik, ich verstehs einfach nicht...



[Beitrag von Dr.No° am 05. Aug 2010, 13:18 bearbeitet]
HerrNergal
Stammgast
#33 erstellt: 05. Aug 2010, 14:30
Was hat es denn mit dem angesprochenen Netzteil des Z3000 auf sich? Ist damit was nicht in Ordnung?
Dr.No°
Gesperrt
#34 erstellt: 05. Aug 2010, 14:54
Ich glaube der Standby-Verbauch war nicht mehr EU-Gesetz konform. Wobei man die Dinger schon noch einkaufen kann.
Cine4Home
Gesperrt
#35 erstellt: 05. Aug 2010, 15:32
Wir haben einen brandneuen 4000er da. Den mess ich die Tage mal durch und gebe dann Bescheid, ob sich da irgendwas zum 3000er verändert hat.

Gruß,
Ekki
C.-P.
Inventar
#36 erstellt: 05. Aug 2010, 17:01
@Cine4Home: Alles klar, vielen Dank!

@Dr.No°: Ich warte nicht auf Subjektivberichte, ich benötige einfach nur den RGB-Verlauf im Lebendig-Modus und Angaben zum Schwarzwert. Dies kann man nun einfach nicht mit den Augen bewerten.

Zu Deinen Anmerkungen wegen einem Testkauf: Ich habe diesbezüglich einfach eine andere Einstellung, dies hat nichts mit Angst zu tun!

Gruß,

C.-P.
Muellimov
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 05. Aug 2010, 17:44
Genau, der Standby-Verbrauch des Z3000 ist mit 8 Watt (hab' ich noch irgendwo im Hinterkopf) zu hoch.
Nudgiator
Inventar
#38 erstellt: 05. Aug 2010, 17:54
@Dr. No

Eine Frage hätte ich schon noch: Du besitzt einen 3-Chip-DLP und solltest eigentlich sehr glücklich damit sein. Warum testest Du dann einen Z4000 ? Weil man den bei Amazon problemlos wieder zurückschicken kann ? Da schließe ich mich dann doch eher der Meinung von C.P. an.
Dr.No°
Gesperrt
#39 erstellt: 05. Aug 2010, 18:53

C.-P. schrieb:
@Cine4Home: Alles klar, vielen Dank!

@Dr.No°: Ich warte nicht auf Subjektivberichte, ich benötige einfach nur den RGB-Verlauf im Lebendig-Modus und Angaben zum Schwarzwert. Dies kann man nun einfach nicht mit den Augen bewerten.

Zu Deinen Anmerkungen wegen einem Testkauf: Ich habe diesbezüglich einfach eine andere Einstellung, dies hat nichts mit Angst zu tun!

Gruß,

C.-P.



Jetzt wirds echt kompliziert für mich, sorry...

Wenn ich Dich richtig verstehe, dann würde ein Z 4000 schon für Dich in Frage kommen. Du machst aber eine Kaufentscheidung davon abhängig, wie die Meßwerte in dem Bereich ausfallen.

ANSTATT IHN DIR SELBER ANZUSEHEN ???

Kann man wirklich eine sichere Kaufentscheidung für sich treffen, indem man einfache Meßwerte miteinander vergleicht?

Wenn das wirklich geht, und das meine ich ganz ernst, dann bitte ich um etwas Nachhilfe. Denn dann kann man sich doch in Zukunft jeden Weg ins Geschäft sparen, und bei Bedarf einfach dort bestellen wo es am billigsten ist. Oder es noch goodies dazu gibt oder sonst was...

Ich frag mal anders herum:

Ich hatte beide Geräte hier, den 4000 noch für ein paar Tage. Mir ist aufgefallen, das der 3000er erheblich weniger Grieseln und Farbrauschen aufgewiesen, und der 4000er dafür einen Tick weniger starkes FG hat.

Helligkeit und Schwarz empfinde ich als nicht so stark anders, das mag auch von der persönlichen Tagesform abhängig sein. Dafür habe ich durch Zufall herausgefunden, das die FI beim neuen Modell doch erkennbar flüssiger arbeitet, in Stufe "Hoch" aber dafür auch sichtbare Artefakte erzeugt.

Zudem stinkt der 4000er doch wirklich deutlichst weniger stark als der Z 3000, der schlimm gemüffelt hat. Ich berichte nur die Dinge die mir wirklich deutlich geworden sind, alles andere lasse ich mal weg.

Und z.B. das alles hättest Du mit einfachen Wertevergleichen in Erfahrung bringen können?


[IMG" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://s1.directupload.net/images/100805/temp/c5c5rtsq.jpg[/IMG]][URL=http://s1.direc...p/c5c5rtsq.jpg[/IMG]
Saint1974
Stammgast
#40 erstellt: 05. Aug 2010, 20:02

Ich hatte beide Geräte hier, den 4000 noch für ein paar Tage. Mir ist aufgefallen, das der 3000er erheblich weniger Grieseln und Farbrauschen aufgewiesen, und der 4000er dafür einen Tick weniger starkes FG hat.

Ist schon lustig, was doch zwei wohl identische Projektoren für EXTREME Unterschiede im Bild aufweisen.

Wenn ich mal zusammenfassen darf:

- Unterschiede im Fliegengitter (bei identischen Panels)
- erheblich weniger Grieseln (bei identischer Software)
- erheblich unterschiedliches Farbrauschen (bei identischer Software)

Also mal ehrlich, wenn das alles stimmen würde, wäre für mich der audiovision Bericht und die Aussage des Redakteurs bestätigt.

Also C.-P. da bleibt nur eines kauf ihn und wir sehen uns das gemeinsam bei dir an Nachbar....

Saint


[Beitrag von Saint1974 am 05. Aug 2010, 20:38 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#41 erstellt: 05. Aug 2010, 21:34
Nochmal an dieser Stelle: die audiovision hat die beiden Beamer in ZWEI VERSCHIEDENEN Bildmodi getestet ! Daher wundern mich die unterschiedlichen Ergebnisse nicht im Geringsten.
Saint1974
Stammgast
#42 erstellt: 05. Aug 2010, 22:21

Nudgiator schrieb:
Nochmal an dieser Stelle: die audiovision hat die beiden Beamer in ZWEI VERSCHIEDENEN Bildmodi getestet ! Daher wundern mich die unterschiedlichen Ergebnisse nicht im Geringsten.


Ist schon klar! Was C.-P. stutzig macht, ist doch die Tatsache, dass die audiovision aber in dem gemessenen Modus lebendig beim Z4000 einen deutlich besseren schwarzwert gemessen hat als damals beim Test des Z3000.

Beim Z3000 von C.-P. ist der Schwarzwert aber sichtbar schlechter im Modus lebendig als im natürlich Modus.

Das alleine würde er gerne erklärt haben, wieso hat der Z4000 im audiovision Testbericht plötzlich einen Schwarzwert von 0.04 im lebendig Modus und damals der Z3000 im Modus natürlich nur 0,08.

Saint
Nudgiator
Inventar
#43 erstellt: 05. Aug 2010, 22:43
Ok, jetzt verstehe ich, was Du meinst. Das ist dann tatsächlich etwas merkwürdig. Da bin ich mal gespannt, was Ekki mißt.
George_Lucas
Inventar
#44 erstellt: 06. Aug 2010, 02:25

Saint1974 schrieb:

Nudgiator schrieb:
Nochmal an dieser Stelle: die audiovision hat die beiden Beamer in ZWEI VERSCHIEDENEN Bildmodi getestet !


(...) dass die audiovision aber in dem gemessenen Modus lebendig beim Z4000 einen deutlich besseren schwarzwert gemessen hat als damals beim Test des Z3000.

So ungewöhnlich ist es nicht, dass in einem anderen Bildmodus eines anderen Modells die Auto-Blende anders arbeitet.
Möglicherweise schließt die Blende beim Z4000 einfach nur etwas weiter.
Damit wäre der bessere Schwarzwert erklärt, nicht aber der nahezu doppelt so hohe native Kontrastumfang von rund 4600:1 und der sehr viel höhere ANSI-Kontrast von 540:1.
Für derartige Verbesserungen des Kontrastes bedarf es größerer Veränderungen am Gerät als nur ein anderes Netzteil einzubauen oder einen anderen Bildmodus als Grundlage für die Messung zu nehmen.
Erstaunlich ist das Ergebnis in sofern, weil sogar der Epson TW5500 nur mit einem ANSI-Kontrast von 480:1 gemessen wurde.
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 06. Aug 2010, 14:53
Einen Ansi-Kontrast von 540:1 ??? Haben die heimlich einen DLP Chip eingebaut ? Schon sehr merkwürdig dieser Test von Audiovision !
Mir scheint , da will eine Testzeitschrift ein Gerät Pushen.


[Beitrag von Heinzzweidrei... am 06. Aug 2010, 14:59 bearbeitet]
Dr.No°
Gesperrt
#46 erstellt: 06. Aug 2010, 15:01
Im Zusammenhang mit dem irren Ansi mal eine Frage an die Fachleute:

Bisher nahm ich an, das ein hoher Ansikontrast für diese enorm punchige Bild der DLPs im allgemeinen verantwortlich ist.

Ein Wert von 540:1 ist ja kaum viel weniger als der von 600irgendwas :1 bei den BenQs. Trotzdem erscheint das Bild das Sanyo nichtmal annhähernd so wie das des DLP.

Beim ersten Betrachten des Z 3000 empfand ich das noch als deutlich überraschender, das der LCD so ein lebendiges und vor allem plastisches Bild macht. Ich nehme an, das meine Erfahrungen mit den DLPs das mitlerweile etwas relativiert haben, denn ich empfinde das Bild des neuen 4000 nun eher als lahm&müde.

Woran liegt es, das ein gutes DLP-Bild auf den Betrachter stets soviel lebendiger - wie nennt man so ein "punchiges" Bild eigentlich im korrekten Fachterminus - wirkt?
Joe_Potter
Stammgast
#47 erstellt: 06. Aug 2010, 15:19
@ Do.No

Ich verstehe Dich gut, dass Dir der "Punch" im Bild so gut gefällt.

Aber wie empfindest Du denn das Bild in einem guten Kino im Vergleich zu einem DLP wie dem Benni?

Joe
Dr.No°
Gesperrt
#48 erstellt: 06. Aug 2010, 15:31

Joe_Potter schrieb:
@ Do.No

Ich verstehe Dich gut, dass Dir der "Punch" im Bild so gut gefällt.

Aber wie empfindest Du denn das Bild in einem guten Kino im Vergleich zu einem DLP wie dem Benni?

Joe


Dazu kann ich nichts sagen, mein letzter Kinobesuch war in 2008. "Mr.Bean macht Ferien" auf Wunsch der Baggage...Der allererste Film den ich in meinem Leben trotz hoher Eintrittskosten nicht aktiv zu Ende verfolgt habe. Unglaublich wie RIESIG die Popcorntüten heutzutage so sind...

Das Bild war gelinde gesagt: " S-C-H-E-I-S-S-E ". Sowas im 21. Jhd dem zahlenden Kunden anbieten zu wollen, und das noch als " Multiplexx-Megastandard" anzupreisen...

Seit dem war es das für mich, und ich sehe keinen Grund mehr in ein öffentliches Kino zu wackeln. Ich habe mitlerweile auch ne eigene Eis&Popcornmaschine am Start
Heinzzweidrei...
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 06. Aug 2010, 16:01
Ich als Nichtfachmann versuche mich mal. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege:
Der Ansi-kontrast ist der Kontrast zwischen Direkt nebeneinander liegenden Bildanteilen .Schön zu sehen bei einem im Schatten liegenden,dunklen Gesicht auf taghellen Hintergrund.Ist die Abgrenzung schön scharf, wie beim DLP,ohne überstrahlen, ist das ein hoher Ansi-kontrast.So kommen also zur Hohen optischen Schärfe eines DLP noch die Kontrastschärfe hinzu.Deshalb wirkt das Bild Plastisch. Dann kommen noch die hohe Helligkeit und die Relativ reinen Farben Zum Plastischen Bildeindruck dazu.


[Beitrag von Heinzzweidrei... am 06. Aug 2010, 16:03 bearbeitet]
Coup330
Stammgast
#50 erstellt: 06. Aug 2010, 17:08
Ja, so sehe ich das auch, das liegt im Aufbau der DLPs.

1. höhere Schärfe
2. Microspiegel Schaltung und der Hell-Dunkel Kontrast, der dadurch entsteht, dass viele kleine Spiegel auf dem lichtdurchfluteten Chip vorhanden sind und individuell angesteuert werden können. Eben auch direkt nebeneinander liegende Spiegel hell und dunkel schalten können (also einer spiegelt, der andere nicht).

sehr einfach formuliert.
Nudgiator
Inventar
#51 erstellt: 06. Aug 2010, 22:31
Damit läßt es sich aber dennoch nicht komplett erklären. Wenn sich neben einem hellen Bildanteil direkt ein schwarzer befindet, dann überstrahlt der helle Anteil den schwarzen, d.h. das Schwarz wird aufgehellt. Das ist auch ein "Problem" der DILAs: diese können gleichzeitig sehr helle und sehr dunkle Bildanteile darstellen. Mißt man allerdings beim DILA nach ANSI, dann stellt man fest, daß dieser lediglich bei 340:1 liegt - das liegt am sog. "Halo"-Effekt. Mißt man aber den InBild-Kontrast nicht nach ANSI, sondern geringfügig anders, liegt der InBild-Kontrast sogar höher als bei den meisten DLPs: beim HD-1 beträgt dieser dann 800:1 !
Warum das Bild des DLP als plastischer angesehen wird ? Das liegt einfach daran, daß der DLP Hell-/Dunkelübergänge ohne "Halo" herausarbeitet. Dadurch erscheint das Bild an harten Kontrastübergängen schärfer und plastischer.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standbyverbrauch Sanyo PLV-Z4000
ap2 am 17.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  4 Beiträge
Sanyo PLV-Z4000
ap2 am 15.05.2010  –  Letzte Antwort am 17.05.2010  –  6 Beiträge
Sanyo PLV-Z4000 Ersatzlampe
skfink am 30.09.2012  –  Letzte Antwort am 01.10.2012  –  7 Beiträge
Sanyo PLV Z4000
bastian91 am 18.10.2010  –  Letzte Antwort am 18.10.2010  –  2 Beiträge
Defekt Sanyo PLV-Z4000
Zanzarin am 11.10.2015  –  Letzte Antwort am 16.10.2015  –  4 Beiträge
Sanyo PLV Z4000 Lüfter rattert
lurchi1970 am 05.10.2019  –  Letzte Antwort am 26.10.2023  –  8 Beiträge
Sanyo PLV-Z4000 Vertikale Streifen
Midnightmaster am 29.05.2015  –  Letzte Antwort am 03.06.2015  –  2 Beiträge
Konvergenzfehler beim Sanyo PLV-Z4000
Scorpi11 am 27.02.2019  –  Letzte Antwort am 19.02.2023  –  22 Beiträge
Problem mit Sanyo PLV-Z4000
zenmaster am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  18 Beiträge
Sanyo PLV Z800 / Z4000 kommt!!!
hx3b am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 15.11.2010  –  104 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder926.550 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedWilberLam
  • Gesamtzahl an Themen1.553.251
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.587.365