Passiver 3D Beamer eigenbau

+A -A
Autor
Beitrag
Flo19996
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jun 2011, 10:35
Kann ich jeden belibigen Beamer benutzen? Was brauch ich außer Silberleinand noch?

PS: Kann ich sowas überhaupt für die PS3 benutzen?


[Beitrag von Flo19996 am 06. Jun 2011, 10:57 bearbeitet]
TDO
Inventar
#2 erstellt: 06. Jun 2011, 11:13
Welche Variante schwebt dir denn vor?

http://www.vidimensio.eu/web/index.php?m=3dcomponents&pId=27

Dass das ganze relativ teuer wird ist der eh klar.
ANDY_Cres
Inventar
#3 erstellt: 08. Jun 2011, 17:23
Nabend,

die "Jungs" im Link sind nicht mehr ganz aktuell, denn es gibt schon mehr Möglichkeiten, insbesondere eben auch im Full HD Bereich.


Folgende Variante:

2x LCD Sanyo 4000er PJ´s (€ um 2000,-)

Dazu ein Gestell aus Stahl/Alu (selbst bauen), um beide PJ´s sicher zu installieren und mögl. optimal zueinander inkl. LW auszurichten.

Dann ein Satz Polarisationsfilter (zirkular) aus Glas
+ ggf. ein motorischen Stand dazu (s. hier http://www.schneiderkreuznach.com/projektion/cd/kino-torsion-3D.htm
Kosten Filter ca. € 300,- Stand dazu bitte dort erfragen bei Interesse.

Dann 2x Optoma Box, um 2 Signale vom BD Player (PS 3 z.B.) in die Dual PJ Einheit zu bekommen.
ca. € 600,-

Einen 1:1 Master/Master 3D Splitter von Doremi (nur damit klappt es), der das BD Signal in die beiden Optoma Boxen leitet.
ca. € 600,-

Desweiteren eine Silberleinwand, die mögl. nicht soviel Gain besitzt. Gibt es mittlerweile auch mit 1,8 Gain.
Kosten je nach Größe zwischen € 1-2000,-.
Kommt natürlich auch auf den Anspruch an.
Denn genau hier gibt es auch erhebliche Unterschiede.



Im Ergebnis:
Du bekommst ein sehr helles Bild, bei super günstigen Brillen und quasi null Ghosting.
Dank Vorpolarisation der LCD Einheiten schätze ich den Lumenausput auf etwa 800 Lumen hinter der Brille.
Damit bist du ca. 7-8x heller, als die Shutterkonkurenz, die immer noch nicht richtig rechnen kann.
Ergo unter 100 Lumen ist dort somit als Vergleichsfaktor relevant.
Also eine völlig andere 3D Liga !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Der "Spaß" summiert sich also mit dieser Varinate auf ca. 4-6000 €.
Für 2D könntest du dann die Filter motorisch rausschwenken, allerdings solltest du dann noch einen normale Gain Leinwand im Zusatz verwenden.

Falls Interesse besteht, kann ich auch eine Infitec (Inteferenzfilter) Variante beschreiben, jedoch nicht mit davorgestellten Filtern, was ich für kompl. Müll halte.


ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 08. Jun 2011, 17:24 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Jun 2011, 05:01

ANDY_Cres schrieb:

Damit bist du ca. 7-8x heller, als die Shutterkonkurenz, die immer noch nicht richtig rechnen kann.





Fritz
tresel
Stammgast
#5 erstellt: 12. Jun 2011, 08:17
gibt es eigendlich auch motorisierte Silberleinwände.
duno
Inventar
#6 erstellt: 13. Jun 2011, 07:27

tresel schrieb:
gibt es eigendlich auch motorisierte Silberleinwände.


Wenn ich mich nicht irre könnten die Typ "S" von A+K Silberleinwände sein.

180x180 mit Motor ab ich recht preisgünstig (189,90 Euro) bei Amazon gesehen.

A+K ElectricScreen Deluxe 180x180 cm 1:1 Typ S elektrische Leinwand
ANDY_Cres
Inventar
#7 erstellt: 13. Jun 2011, 08:04
Morgen,

Polarisation auf/mit Silberleinwänden ist extrem von der Qualität auch der Leinwand abhängig.
Wer hier in die Projektionstechnik mehr Geld investiert, der ist ganz schlecht beraten die Kosten für die LW zu sparen.

Qualitativ gute S Leinwände sind teuer, gerade im 2,0 Gain Bereich und nicht höher.
Und eine Motorleinwand taugt nur dann etwas, wenn das Tuch auch absolut plan liegen kann bzw. die Konstruktion des Tuches an der Leinwand das auch zulassen kann.
Es ist ein Unterschied, ob ich mit weißer Leinwand schon diese Welligkeit akzeptiere, auf der Silber LW wäre dann allerdings der Sehgenuß schon merklich getrübt.

Insofern sind Motorleinwände mit dieser Qualität extrem teuer und kosten ein Vielfaches.
Da ist dann eine Rahmenleinwand günstiger.
Und von diesen Billigleinwänden sind ganz schnell die Finger von zu lassen in diesem Zusammenhang.
Billig geht in dieser Installation nicht, das muss einmal in den Kopf


ANDY
Phantom1
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2011, 08:23

ANDY_Cres schrieb:

Falls Interesse besteht, kann ich auch eine Infitec (Inteferenzfilter) Variante beschreiben, jedoch nicht mit davorgestellten Filtern, was ich für kompl. Müll halte

mich würde das mal interessieren wie teuer der spaß insgesamt wäre
duno
Inventar
#9 erstellt: 13. Jun 2011, 09:12

ANDY_Cres schrieb:

Qualitativ gute S Leinwände sind teuer, gerade im 2,0 Gain Bereich und nicht höher.


Aber nicht, wenn es sich um Restposten handelt ... , da kann man noch so manches Schnäppchen machen

Gibt es A+K eigentlich noch als Label?


[Beitrag von duno am 13. Jun 2011, 09:16 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#10 erstellt: 13. Jun 2011, 10:05

Phantom1 schrieb:

ANDY_Cres schrieb:

Falls Interesse besteht, kann ich auch eine Infitec (Inteferenzfilter) Variante beschreiben, jedoch nicht mit davorgestellten Filtern, was ich für kompl. Müll halte

mich würde das mal interessieren wie teuer der spaß insgesamt wäre



Mahlzeit,

gern !

Grundsätzlich ist bei dieser Lösung für den 3D Bereich KEINE Silberleinwand erforderlich.
Daher normale 1.0 Gain Leinwände finden hier den Einsatz.


History:

Ältere Varianten wurden mit davor gestellten Filter (vor Objektiv) erreicht, die jedoch dazu führten, dass sich einzelne Farbinformationen überlagerten.
Der Eindruck einer "verfärbten" Darbietung der betref. Filmszenen ist somit nicht zu vermeiden.
Eine Kalibrierung oder Colormatching dagegen eine unlösbare Aufgabe.
Somit ist diese Möglichkeit absolut nur Kompromis, aber relativ günstig.

Aktuell:
Jetzt werden die Infitec Filter in die Projektoren eingebaut, was dann eine Einheit mit der Light Engine eingeht.
Hier wird unterschieden zwischen statischen Filtern (permanent im Lichtweg...nur für 3D Betrieb) oder einschwenkbaren Filtern (für 2 und 3D Betrieb somit verwendbar).
Letzteres setzt 2 indentiche PJ Einheiten vorraus.

Eine weitere neue Möglichkeit (noch nicht offz. zum Verkauf angeboten) wird gerade auf der Orlando Messe gezeigt.
Hier wird in Single PJ Lösungen (Messe im 3 Chip Christie DLP) eine Art Mini Colorweel (Farbrad mit Inteferenzfilter) in das Objektiv eingebaut.
Zus. mit 120 Hz geeig. PJ Technik und natürlich auch der Dual Zufügung des 3D BD Contents, wird ebenso eine 3D Darstellung erreicht.
Es wird sich zeigen in wie weit sich die Filter in entspr. andere Objektive einbauen lassen können, als das bei dem großen Christie DCI Objektiv der Fall ist.
Auch die Kostenstruktur ist dafür noch offen.


TECHNIK/Kosten:
Seit etwa 3 Jahren hat sich das System mit dem Codenamen ("PO") nun am Markt entwickelt, was bisher in zahlreichen Pro und Consumer Lösungen eingebaut wurde.
Die Farbtrennung und generelles Ghostigverhalten ist dabei unerreicht (in Bezug auf andere Lösungen) inkl. dabei immer bessere Resultate in der Restlichtmenge.
Seit Anfang 2011 ist nun eine weitere Steigerung der Performance innerhalb der Filtereihe inkl. passende Brillen dazu erreicht. Der jetzige Codename (Exelent) somit nun Basis von Infitec.
Hier wurde explezit die ohnhin schon höhere Restlichmenge weiter gesteigert und auch die Farbtrennungsanalyse im Colomatching weiter vereinfacht. Letzteres bietet schon für einige Grund PJ Geräte und deren Lampen eine festes Kalibrierungstool mit vordefinierten Werten.

Infitec versteht sich somit immer als kompl. Lösung und bietet den gesamten Komfor mit an. Daher das Colormatching der betref. "Wunschprojektoren" inkl. Einbau der Filter.
Das Prozedere liegt dann im Bereich zwischen 3500 - 6500 € je nach Aufwand in den betref. PJ´s. Darin inbegriffen ist die Grundlizens für ein HK System zu Hause.
Im Moment stehen auch 2 Kompl. Systeme zur Verfügung inkl. Gestell usw.
1x LCD mit 2x 1500-2000 Lumen ; 1x DLP 1 Chip mit 2x ca. 3000 Lumen.
Kosten zwischen 9500 und 12500 € kompl.

Was dabei noch fehlt ist die Umsetzung der beiden Signale aus dem BD Player.
Aber auch hier wird Infitec demnächst eine Standalone Lösung anbieten können, die in etwa in die Richtung "Doppel Optoma Box mit Master/Master Splitter" geht.
Also wird ungefähr zwischen 1 - 1500 € liegen wird.

Als Brillen sind 3 versch. Grund Typen im Einsatz. Die guten liegen im Bereich 100 - 120 € per Stück. (max günstigen im Bereich € 70,-)
Die geniale (beste 3D Brille überaupt) ist die "Curved" Variante. Die kostet allerdings diese ca. € 350,- per Stück.
Letztere ist dann aus GLAS !!!!!
Auch versch. Anpassungen an ggf. Sehschwächen (Dioptrinwert X) sind in der Herstellung perfekt anpassbar. Also damit brauchen Brillenträger keine 2 Brillen auf der Nase.


Zusammenfassung:
Also die gesamte Ansteuerung, Filter + ggf. 4 mittlere Brillen summiert sich in etwa auf ca. € 5,5 - 6000,-
Dazu dann entspr. PJ´s. Dabei ist es egal welche Typen (LCD, LCOS, SXRD, DILA, DLP) zum Tragen kommt.
Im günstigsten Fall nimmst du 2x Sanyo 4000 für im Moment 2- 2500 € zusammen.
Macht minimal ca. runde € 8000,- in etwa.

Auch der Wechsel auf ggf. andere PJ´s später kann dann erfolgen, da die Filter quasi weiter verwendet werden können.

Nach oben sind dann sicherlich (wie gehabt) keine Grenzen, lediglich die Lizensgrundkosten steigen und auch die Filter unterscheiden sich in der max. Lumen Haltbarkeit.

Die im Kino eingesetzte Dolby 3D Technik stammt übrigens von Infitec und wird dort exklusiv in Lizens verkauft.
Die Filter unterscheiden sich jedoch etwas, was eine 1:1 Adaption Kino/Zuhause der Brillen nicht möglich macht.
Schade, denn die "Curved" Brille ist schon perfekt zum Sehen und wäre auch bei dem Ein oder Anderen Kinobesuch eine Überlegung wert gewesen.


ANDY


PS
Lieber Threadersteller....was ist nun ?
Kommt da noch etwas oder ist es dir bereits jetzt zuviel mit der Technik inkl. Budget ?

Wäre ja schön wenn nicht jeder 3D Bereich in die Low Cost Schiene sich entwickelt, was ich nicht negativ meine.
duno
Inventar
#11 erstellt: 13. Jun 2011, 10:56

ANDY_Cres schrieb:
...
Kosten zwischen 9500 und 12500 € kompl.
...
Macht minimal ca. runde € 8000,- in etwa.


Hmmm, und was wenn man gleich nen LG CF3D kauft?
ANDY_Cres
Inventar
#12 erstellt: 13. Jun 2011, 13:27
Mahlzeit,

ich bin von dem LG Gerät überhaupt nicht angetan, da mir zuviele Nachteile nachhaltig den Spaß verderben würden.
Insofern ist das kein Maßstab für ein sehr gutes S3D Bild (IMO).
Außerdem ist das Gerät deutlich teurer (im Vergleich unter €k 10)inkl. entpr. Silberleinwand.
Auch ist die erzielte Helligkeit nicht wesentlich höher zu den Infitec Varianten. Letzteres ist natürlich vom Dual Gespann abhängig.

Desweiteren...

1)
Gerät hat sehr geringe Ansi und Kontrastwerte, was ihn für 2D schon nur noch bedingt tauglich macht in dieser Kombination.
Auch tendiert schwarz in Richtung blau und auch das richtige Gamma zu finden, fällt hier schwierig aus.

2)
6 Panel bringen Probleme in der Konvergenz inkl. auch gewisser Farbsäume etc.
Je nach Serienzustand also variabel in der Anmutung bzw. störend.

3)
Das Gerät hat NULL motorische Einheiten zur Objektivansteuerung !!!!
Wenn so ein Gerät schon deutlicher lauter ist, dann kann das Teil auch in einen Technikraum.
Somit also kein Problem mit der Lautstärke.
Und wer stellt dann ein ? Der Osterhase ?
Dort wurde definitiv an der falschen Stelle der Rotstift angesetzt.

4)
Der generelle Blideindruck wird nachhaltig durch Ghosting getrübt, was schon bisweilen deutlich auffällt, bedingt durch die hohe Helligkeit.

5)
Der Seheindruck auf den High Gain Silberleinwänden ist extrem künstlich in der visuellen Wirkung. Das verfremdet einerseits die Farben und erhöht jegliche SW Werte unnötig deutlich. Da das kein DLP Gerät ist, kann der milchige Eindruck so nicht wirklich weichen.
Klar 3D ist hell, aber mit deutlichen Farb und Punchschwächen.
Eine sehr teure "Curved" Spezial Silberleinwand LW mit Gain 2,0 (habe ich auf der ISE gesehen) wäre hier sicherlich noch möglich oder die neue 5D Varinate von Stewart.
Nur dann bist du mit 4-8 k€ extra am Start.

6)
Bisweilen gab es Ruckler im Frame Packing Signal, was zu unschönen Bewegtstrukturen führte.
Kann jedoch im Verlauf der Serie ggf. nicht mehr der Fall sein.

7)
Mäßige CMS Eingriffe nur machbar.

8
Ungleichmäßige Ausleuchtung an den Rändern auch ohne High Gain LW.

9)
Einzelsteuerung der Lampen nicht möglich
Ggf. ist das aber auch schon geändert worden.


Fazit für mich:
Das Gerät ist eher für 3D Präsentationen für geig, Firmen zu gebrauchen bzw. sehe ich ernsthaft nur da seinen Einsatz.
Für HK Anwendungen somit (IMO) nur bedingt zu empfehlen, da auch zu unflexibel im Festverbau usw.
Zudem ist das für 2D ein nur durchschnittliches Setup.

Nur das System ist natürlich einfachst per Drag & Drop aufzustellen ohne das ganze Zusatz "Gedöhns"


ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 13. Jun 2011, 13:32 bearbeitet]
Nudgiator
Inventar
#13 erstellt: 13. Jun 2011, 14:13

ANDY_Cres schrieb:
Das Gerät ist eher für 3D Präsentationen für geig, Firmen zu gebrauchen bzw. sehe ich ernsthaft nur da seinen Einsatz.


Laut dem LG-Vorführer wurde das Gerät genau für diese Zielgruppe (z.B. Architekten) gebaut
Rafunzel
Inventar
#14 erstellt: 19. Jun 2011, 09:39
Hallo,
einen PJ-Double-Stack mit Polarisationfilter und Silberleinwand hielt ich zuerst für die beste Lösung um 3D mit flimmerfreien Bildern und ausreichend Helligkeit zu verwirklichen.

Was mich davon abgehalten hat:
1. Die Optoma 3D-XL Boxen können das 24p Signal annehmen, aber nur in 60Hz mit 3:2 Pulldown Ruckeln ausgeben. Mir ist auch kein bezahlbarer Videoprozessor(x2) bekannt, der die 60Hz Rückgängig in 24p wieder umrechnet.

2. Das starke Glitzern der Silberleinwände lenkt mich vom Film zu sehr ab. Habe mir vor einem halben Jahr zum testen mehrere Leinwandproben, auch von Profis aus der Veranstaltungs-/Kinotechnik zuschicken lassen und kam danach zu diesem Ergebnis.

3. Um den Hotspot zu vermeiden, müßte man eine stark gekrümmte Silberleinwand bauen. Habe den optimalen Krümmungsgrad sogar berechnet und erfolgreich getestet. Leider gibt es keinen für meine Verhältnisse bezahlbaren Projektor (außer den Sharp XV-Z18000/17000), der diese konkave Verkrümmung korrigieren kann. Mit dem Z18000/17000er würde es als Double-Stack auch nur ohne Lensshift und durch Auflösungsverlust funktionieren.

Wären insb. Punkt 1 und 2 (bezahlbar) lösbar, würde ich die Sache vielleicht noch mal angehen.
Wenn ich schon so viel Geld und Arbeitzeit in ein Heimkino investiere, sollte es zumindest ohne Ruckeln und Glitzern - halbwegs perfekt - funktionieren.

Gruß____
Rafunzel
Nudgiator
Inventar
#15 erstellt: 19. Jun 2011, 12:09

Rafunzel schrieb:

Was mich davon abgehalten hat:
1. Die Optoma 3D-XL Boxen können das 24p Signal annehmen, aber nur in 60Hz mit 3:2 Pulldown Ruckeln ausgeben. Mir ist auch kein bezahlbarer Videoprozessor(x2) bekannt, der die 60Hz Rückgängig in 24p wieder umrechnet.


Da fällt mir der Lumagen Radiance Mini (1595 USD) ein. Der DVDO Duo (1199 USD) sollte das auch beherrschen.
George_Lucas
Inventar
#16 erstellt: 19. Jun 2011, 13:13

Rafunzel schrieb:

1. Die Optoma 3D-XL Boxen können das 24p Signal annehmen, aber nur in 60Hz mit 3:2 Pulldown Ruckeln ausgeben. Mir ist auch kein bezahlbarer Videoprozessor(x2) bekannt, der die 60Hz Rückgängig in 24p wieder umrechnet.

Das ist auch nicht nötig!
Nimm 2 Optoma 3D-XL Boxen und einen HDMI-Master-Slave von Doremi, der das HDMI-Signal 1:1 weitergibt. So funktioniert 3D mit Double-Stack und in 1080/24 Hz.


[Beitrag von George_Lucas am 19. Jun 2011, 13:13 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#17 erstellt: 19. Jun 2011, 15:19

George_Lucas schrieb:

Rafunzel schrieb:

1. Die Optoma 3D-XL Boxen können das 24p Signal annehmen, aber nur in 60Hz mit 3:2 Pulldown Ruckeln ausgeben. Mir ist auch kein bezahlbarer Videoprozessor(x2) bekannt, der die 60Hz Rückgängig in 24p wieder umrechnet.

Das ist auch nicht nötig!
Nimm 2 Optoma 3D-XL Boxen und einen HDMI-Master-Slave von Doremi, der das HDMI-Signal 1:1 weitergibt. So funktioniert 3D mit Double-Stack und in 1080/24 Hz.



Nabend,

genau das ist eine anscheinend sehr günstige "Insider" Lösung.
Was dort allerdings nicht machbar ist, ist deren Anpassung im CMS seitens der Boxen oder gewisse Änderungen im Scaling zum betref. PJ.
Hier ist ein Lumagen Radiance Mini 3D (jedoch im Doppelpack dann) verwendbar inkl. deren Eingriffsmöglichkeiten.

Auch Infitec wird ja eine weitere Lösung anbieten demnächst.

ANDY
Rafunzel
Inventar
#18 erstellt: 20. Jun 2011, 17:52
Wenn Infitec alles was zwischen 3D-BD-Player und den beiden Projektoren benötigt wird in einem Gerät integriert, wäre das schon die praktischste Variante. Für 1000-1500Euro zudem auch noch die momentan günstigste Lösung.

Leider ist wohl nur die sehr teure Silver 5D von Stewart eine Leinwand die weniger Hotspot und glitzern bietet. Ich werde mal versuchen eine Probe zu bekommen, damit ich das Ghosting Verhalten und alles andere dazu testen kann. Deutsche Firmen habe ich so ziemlich alle durch.
Für einen Tipp bin ich aber trotzdem dankbar. Alles kennt man ja doch nicht.

Mit der verbesserten und aktuellsten Infitec-Filter-Lösung, werde ich mich auch nochmal näher befassen.

Danke erstmal für Eure Tipps!
Gruß____
Rafunzel


[Beitrag von Rafunzel am 20. Jun 2011, 17:54 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#19 erstellt: 20. Jun 2011, 18:57

Rafunzel schrieb:
Wenn Infitec alles was zwischen 3D-BD-Player und den beiden Projektoren benötigt wird in einem Gerät integriert, wäre das schon die praktischste Variante. Für 1000-1500Euro zudem auch noch die momentan günstigste Lösung.


Um mal ein paar reale Preise zu nennen, damit Infitec hier richtig eingeordnet wird.
Für 1000 bis 1500 Euro bekommst du dieses System nicht! - Ich weiß auch nicht, wo du diese realitätsfremden Preise her hast...

Allein für den Einbau und/der Filter des neuen "Exelent"-Systems in die beiden erforderlichen Projektoren veranschlagt Infitec rund 6.500 Euro, lt. eines mir vorliegendem verbindlichen (!) Angebots.
Die passiven 3D-Brillen kosten dann ab 65 Euro pro Stück!

Das ist keine Billiglösung für Einsteiger um mal ein bisschen 3D zu schauen, sondern das sind wirklich qualitativ hochwertige Profisegmente.

Zu den 6.500 Euro für die Filter und den Einbau kommen dann noch ZWEI PROJEKTOREN dazu! Und auch hier sollte IMO nicht gespart werden.
Der dritte Part ist dann die Signalverarbeitung im 4-stelligen Eurobereich!


[Beitrag von George_Lucas am 20. Jun 2011, 18:59 bearbeitet]
ANDY_Cres
Inventar
#20 erstellt: 20. Jun 2011, 19:06
Nabend,

@George
Er meinte nur die Signalverteilung auf 2 PJ´s mit dem Budget.
Und zwei Optoma Boxen inkl. Splitter kommt dann ja auch auf diesen Preis.

Das die Infitec Signallösung, als Single Version wohl nicht kaufbar wird, ist ja noch nicht raus.
Im Bundel mit den Filtern ist das dann ggf. der Fall mit dem Preisgefüge der reinen Signalverteilung, wir werden sehen.


ANDY
Rafunzel
Inventar
#21 erstellt: 20. Jun 2011, 19:18
Genau so habe ich es gemeint, Andy.

@George
Den Preis für die Infitec-Box hat Andy im Posting 10 genannt.


[Beitrag von Rafunzel am 20. Jun 2011, 19:19 bearbeitet]
duno
Inventar
#22 erstellt: 29. Jun 2011, 17:44
Also ich geb die Hoffnung nicht auf, dass da evtl. noch ne "preisgünstige" Lösung kommt

Hat hier schon jemand was von VOLFONI gehört?

Hab da gerade ein evtl. interessantes Produkt gefunden.

SmartCrystal Pro und SmartCrystal Cinema

http://www.volfoni.com/At-InfoComm-2011-in-Orlando
ANDY_Cres
Inventar
#23 erstellt: 29. Jun 2011, 18:13
Nabend,

das ist ein aktives System, was mit Polarisationsfiltern arbeitet.
Also das Gerät wird vor den entspr. 120 Hz fähigen PJ gestellt, ähnlich der Methode von Real 3D, wo ein Z-Screen vor dem PJ Objektiv steht.

Die Brillen sind dann wieder passiv.

Nur was hat das jetzt im Budget für einen Vorteil ?
Ein PJ mit 120 Hz, der ohnehin Multiplex 3D über Shutter beherscht, diesen dann auf Polarisation und Silver Leinwand "aufbohren" ?
Klar wird das mehr Helligkeit geben, als die Shutter Lösung (ca. Faktor 2-2,4) nur der Inbildkontrast wird dabei vermindert und auch das Flimmern ggf. wieder mehr sichtbar machen.

Und wie immer ist die richtige Leinwand für Polarisation ein sehr hoher Güte Faktor.
Mit der Basis sehe ich darin nur eine zusätzliche Variante, aber preislich wird sich das nicht viel nehmen, auch im Hinblick dann für 2D wieder mit 2 Leinwänden hantieren zu müssen. Letzteres ist defintiv ein großer Nachteil.


ANDY
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
3D Beamer! Kein 3D
actros4525 am 27.07.2019  –  Letzte Antwort am 28.07.2019  –  8 Beiträge
3d Beamer
Jonathan111 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 02.09.2010  –  77 Beiträge
3D Beamer
Headi70 am 15.08.2010  –  Letzte Antwort am 15.08.2010  –  3 Beiträge
Beamer Marke Eigenbau?
fueti am 11.12.2003  –  Letzte Antwort am 01.07.2004  –  14 Beiträge
Beamer im Eigenbau, Erfahrungen?
Kaster am 08.05.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  2 Beiträge
Beamer im eigenbau
schlafsäckchen am 03.10.2005  –  Letzte Antwort am 07.10.2005  –  4 Beiträge
Bauanleitung Eigenbau LCD-Beamer
KimiNo1 am 19.09.2006  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  8 Beiträge
Beamer Deckenhalterung Eigenbau
stanleydobson am 20.10.2007  –  Letzte Antwort am 20.10.2007  –  7 Beiträge
Eigenbau - Deckenhalterung für Beamer
baui7000 am 03.03.2009  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  11 Beiträge
Kurzdistanz Beamer im Eigenbau
Noodledoodle am 08.09.2020  –  Letzte Antwort am 10.09.2020  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.403 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedpragmo
  • Gesamtzahl an Themen1.535.514
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.217.042

Hersteller in diesem Thread Widget schließen