Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte

Beamer und Leinwand bis 2500 €

+A -A
Autor
Beitrag
George_Lucas
Inventar
#51 erstellt: 22. Jun 2011, 09:11

Surroundman schrieb:
denn Farbsäume müssen nicht zwangsläufig etwas mit der Konvergenz von 3 Chip Geräten zu tun haben sondern können auch chromatische Abberationen zur Ursache haben...

Danke für die Ergänzung.
Das sehe ich auch so.

Leider ist es nicht immer ganz einfach, komplexe technische Zusammenhänge verständlich in wenigen Sätzen zu beschreiben.
Wenn dann auch noch einzelne Sätze aus dem Kontext gerissen werden, wird es müßig...


[Beitrag von George_Lucas am 22. Jun 2011, 09:25 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#52 erstellt: 22. Jun 2011, 09:15
hi surroundman,

Ja, Objebtive bzw. deren Qualität ist auch ein Faktor bei der
Betrachtung.
Nur, die Optiken, selbst in der 1500.-€ Beamer Preisklasse sind nicht so schlecht kombiniert / vergütet, das sie grobe Farbsäume und Unschärfen verursachen.
Soweit zumindest meine bisherigen Erfahrungen im Vergleich single-chip vs. 3-chip.

Dann muss man natürlich noch mitbewerten das sowohl der HW15 als auch der W6000 bei Markteinführung eher bei 2500.-- eingestuft waren. Folglich auch entsprechende Optiken beinhalten.

Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 22. Jun 2011, 09:36 bearbeitet]
Surroundman
Inventar
#53 erstellt: 22. Jun 2011, 10:33

Nur, die Optiken, selbst in der 1500.-€ Beamer Preisklasse sind nicht so schlecht kombiniert / vergütet, das sie grobe Farbsäume und Unschärfen verursachen.



damit meinte ich übrigens nicht Unschärfen durch Farbsäume sondern ganz einfach deutlich weicher abbildende Optiken, die generell nicht so scharf fokussieren wie richtig gute Objektive.
meisterdesseins
Ist häufiger hier
#54 erstellt: 22. Jun 2011, 11:02
Ich seh schon,
obwohl ich lange nicht mehr hier gewesen bin sind immernpch dieselben Spezies unterwegs die um das letzte Quentchen inder der Darstellung fachsimpeln.

Ich kann dir den VPL HW 15 unter der Vorraussetzung das du deinen Raum verdunkeln und eine nicht alzu breite/große Leinwand hast (da wünscht man sich doch manchmal eine FL) durchaus empfehlen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#55 erstellt: 22. Jun 2011, 11:56
nun Herr Meister,

dieser Spezies gehöre ich zwar nicht an, trotzdem hat sie ihren Sinn und bringt die Hersteller (manchmal) dazu, ihre Produkte zu verbessern.

Im Gegensatz dazu ist deine "Empfehlung" selbst für mich doch sehr "grob", genauer gesagt undeutlich.


Fritz


[Beitrag von Fritz* am 22. Jun 2011, 11:57 bearbeitet]
alcapo
Ist häufiger hier
#56 erstellt: 22. Jun 2011, 14:11
Meine Leinwandbreite wird 2,30 m betragen, also nicht zu groß. Der Sony soll ja für LW bis 3,0 m Breite gut geeignet sein.

Verdunkeln kann ich, aber ein geringer Restlichanteil wird leider bleiben, ist halt Wohnzimmer und kein Kellerraum.

Ich finde die Diskussionen hier recht spannend, man lernt doch einiges dazu. Die Vor und Nachteile von DLP/LCD Geräten kenn ich jetzt.

Ich denke das ich mit dem Sony für einen Preis von 1500 € nichts verkehrt machen werden. Wenn mir das Bild gar nicht gefällt, geht er halt zurück.
Das Testen mehrerer Geräte wäre natürlich klasse, lässt sich aber nur schwer realisieren.
Bildeindrücke von Projektoren empfindet eh jeder Unterschiedlich, einige mögen LCD`s die anderen mögen DLP`s.

Einen perfekten Projektor scheint es eh nicht zu geben, jedenfalls nicht in meiner Preisklasse.
Meine Bildeindrücke werde ich nach Installation und diversen Testfilmen, sicherlich schildern.

Auf jedenfall freue ich mich riesig endlich auf ein Großbild schauen zu können.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#57 erstellt: 22. Jun 2011, 14:46
hi capo,

irgendwie bist du, warum auch immer, in den HW15 vernarrt

Das wir uns nicht falsch verstehen.
Der HW15 ist ein feiner Beamer, leise, formschön, und er war
vor 2 Jahren ein highlite in seiner Preisklasse.

Jetzt das große ABER:
Er ist relativ lichtschwach, so das eine weise Gain 1,0 Leinwand gebraucht wird. Diese weise Leinwand wird bei Restlichtbedingungen nie schwarz, sondern immer grau sein.
Kurz gesagt: Schwarzwert gibts nicht und der Kontrast ist ebenso gering.

Eine graue Low Gain Leinwand dämpft das Restlicht und verbessert Schwarzwert und Kontrast. Allerdings muss der Beamer die "Dämpfung" mit mehr Licht ausgleichen, damit in der Summe das Gesamtbild wieder stimmt.

zu Veranschaulichung screenshots, 1.1 Vergleich,

links Gain 0,7, rechts Gain 0,9 bei Restlicht.
Honkong 02

Hintergrund Gain 0,9 / Vordergrund Highcontrast
TDN 08

city night

Fazit:
du wirst nur mit einem hellen Beamer (W6000 oder ähnlich) in Kombination mit einer grauen Leinwand ein kontrastreiches Bild bekommen.
Es muss nicht der W6000 sein. W1200, Epson 4400, Pana4000, LG 115, LG181 sind ebenso geeignet.

Grüße,
Fritz
n5pdimi
Inventar
#58 erstellt: 22. Jun 2011, 15:37
Ach ja...Fritz, unser Low-Gain Apostel
Fritz*
Hat sich gelöscht
#59 erstellt: 22. Jun 2011, 16:06
ach ja, wenns doch wahr ist

Fritz
alcapo
Ist häufiger hier
#60 erstellt: 22. Jun 2011, 16:09
Hallo Fritz,

Du hast Recht, irgendwie bin ich wirklich etwas in den Sony vernarrt. Das liegt daran, daß ich bisher sehr gute Erfahrungen mit Sony Geräten gemacht habe.
Qualitativ waren diese immer auf einem Top Niveau.
Besonders mein jetziger LCD TV hat mich vom Bild her umgehauen.Und wenn ich mich recht erinner, werkelt die Bravia Engine II auch in dem HW 15.
Desweiteren habe ich in den letzten Tagen diverse Test's des Sony Projektors in diversen Fachzeitschriften gelesen.
In keiner Zeitschrift hat der Sony versagt.
Im Gegenteil, er wurde oft als Geheimtipp und als klare Kaufempfehlung für Projektoren bis 3000,00 € eingestuft.
Folgende Tests habe ich studiert:
- Heimkino Februar/März 2010, Testurteil ausgezeichnet 1,3
- Audiovision 03/10, Testurteil: sehr gut 81/100 P
- Area DVD, Testurteil: Überragend
- HDTV Praxis 1/2010, Testurteil: sehr gut 255/300 Punkten

Zur Leinwand:
Ich habe mir eine LW mit Gainfaktor 1,0 geordert, hoffe das ich damit gut zurecht komme.
Restlichteinfall werde ich nicht komplett verhindern können, jedoch schaue ich die meisten Filme erst in der Abendstunde, sodas ich überwiegend optimale Bedingungen haben werde.
Das der Sony nicht grad eine Lichtkanone ist, habe ich registriert.
Vielleicht gefällt mir der PJ ja auch überhaupt nicht und es wird doch ein anderer werden.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#61 erstellt: 22. Jun 2011, 16:25

alcapo schrieb:

jedoch schaue ich die meisten Filme erst in der Abendstunde,



die beginnt in den sommermonaten zwischen 21 und 22 Uhr.

zu den Testberichten.
Der HW15 ist nicht der einzige Beamer mit guten Testberichten.
Alle Beamer die ich dir noch genannt habe schneiden mind. genau so gut ab., mit Kaufempfehlung. Der LG181 wird sogar noch deutlich besser bewertet als der Sony. (Testbericht bei www.cine4home.de )


Aber was soll´s
gegen deine Sony Zuneigung ist kein Kraut gewachsen


viel Erfolg beim Beametest
Fritz
Nudgiator
Inventar
#62 erstellt: 22. Jun 2011, 16:30

Fritz* schrieb:
Der LG181 wird sogar noch deutlich besser bewertet als der Sony.


Ich hab mir den LG181 zweimal angesehen (auf einer Messe und beim Fachhändler). Sorry, aber der LG181 kommt nicht einmal annähernd an den HW15 ran. Der LG181 kann nur eine Sache wirklich gut: hell sein.
alcapo
Ist häufiger hier
#63 erstellt: 22. Jun 2011, 16:41
Ich werd es ja sehen, musste mich ja irgendwie entscheiden, wenn ich mit dem Projektionsbild nicht zufrieden sein sollte, hab ich aber auch null Probleme damit das zuzugeben.

Warum Argumentierst Du so stark gegen den Sony ?
Hast du eigene Erfahrungen mit dem Gerät gemacht ?

Hatte bisher angenommen das SXRD-Projektoren, gegenüber einem LCD wie z.B. dem Epson 4400 schon einige Vorteile
wie z.B keine Rasterbildung, keine wahrnehmbaren Pixel, erhöhter Schwarzwert u.sw. aufweisen. Sehe ich das falsch ?
Ist die Lichtleistung für Projektoren in abgedunkelten Räumen denn wirklich so extrem wichtig ? Ich meine ich sitze in keinem Zimmer mit direktem Lichteinfall, sondern ich hab schon Verdunkelungs-Rollos vor den Fenstern.
Wird mir das Restlicht denn komplett Details aus dem projezierten Bild schlucken ?

Klar würde ich mir auch lieber nen JVC-DLA X9 zulegen
Das würde aber mein Budget sprengen.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#64 erstellt: 22. Jun 2011, 16:58
hi,
ich argumentiere nicht gegen den Sony (der ist sehr gut im dunklen Heimkinoraum.
Ich argumentiere für lichtstarke Beamer die für deine Umgebung besser geeignet sind.

Wenn du dich beim cine4home ein wenig umsiehst?
Dort wird die Sache mit der Wohnraumumgebung öfter erklärt und ebenso zu hellen Beamern geraten.

die Wirkungsweise von Low Gain ist doch gut erkennbar in den screenshots, oder

Einen Sony Pearl hat ich längere Zeit und gute Erfahrungen bis ich zum ersten mal einen "guten" DLP sehen konnte. Dabei bin ich geblieben. aus "persönlicher" Überzeugung.


Grüße,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 22. Jun 2011, 16:59 bearbeitet]
alcapo
Ist häufiger hier
#65 erstellt: 08. Jul 2011, 13:04
Ich habe nun seit ein paar Tagen meinen Projektor und die Leinwand im Betrieb und habe viel getestet.

Hier mal die Praxiseindrücke eines Laien:

Der Sony VPL-HW 15 macht optisch schon verdammt viel her. Er wirkt sehr wertig und ist tadellos verarbeitet.
Kommentar eines Freundes: Endlich mal ne schicke Form und nicht son viereckiger Kasten.

Obwohl der Projektor ca. 1,5 m über meiner Sitzposition installiert ist, kann ich das Betriebsgeräusch auch in leisen Filmpassagen kaum wahrnehmen.
Die Motorblende ist akustisch gar nicht zu hören.
In einigen Test wurde geringer Lichtausfall aus den Lüftungsschlitzen bemängelt, sorry aber ich seh da gar nichts.
Lichtausfall nur aus dem Objektiv und ich denke mal das soll so sein
Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und ist super strukturiert.
Die Anschlüsse sind seitlich angeordnet und sind gut erreichbar.
Die Ausrichtung des Bildes war ein Kinderspiel. Einen Motorischen Lensshift vermisse ich nicht.
Einmal eingestellt und das Bild war innerhalb von 2 Minuten Top ausgerichtet.

Die Helligkeit des Projektors ist bei Abdunkelung meines Wohnzimmers, trotz geringem Restlicht, völlig ausreichend. Ich betreibe ihn sogar mit reduzierter Lampenleistung.
Mann sollte aber wirklich beachten, das der Raum gut abgedunkelt sein muss um ein knackiges, spaßiges Bild zu bekommen.

Bildeindrücke (Zuspielung über Denon Bluray BDP 1611UD und HTPC):
Das Bild gefällt mir out of the Box schon recht gut. Die Farben wirken sehr natürlich.
Habe erst drüber nachgedacht den Projektor kalibriert zu kaufen, aber das ist meiner Meinung nach nicht nötig.
Auch wenn jetzt einige schreien werden, das die Farben von der Norm abweichen, aber mir gefällts.
Einstellungen über Burosch Test DVD und HD Bilder liefern hier schon gute Resultate.

Die Bildschärfe des Sony ist hervorragend und wirkt sehr natürlich. Auch wenn der Benq W6500 hier noch ne Schippe drauf legt, aber ich finde den "Kino Look" des Sony schon sehr klasse und nicht zu überschärft.
Apropro Kino, selbst digitale Kinos kommen mit der Bilschärfe des Sony nicht mit.
Langsame Kameraschwenks sind sauber und es gibt kaum Bildflimmern. Nur bei schnellen Schwenks sind leichte Unschärfen wahrzunehmen, aber damit kann ich leben.

Der Schwarzwert des Projektors ist ebenfalls Top, hatte mit solch einem Schwarz gar nicht gerechnet. Klar reicht dieser nicht an einen Kuro Plasma oder einen LCD Backlight heran, aber Hut ab, Top Schwarzwert. Dazu muss ich sagen, je dunkler der raum desto besser der Kontrast.
Feinste Details bei King Kong und Dark Knight sind wahrzunehmen. Ich bin begeistert.
Auch bei Ausschaltung der Blende ist noch ein tiefes Schwarz vorhanden.

Wenn ich mir überlege das es noch deutlich teurere Projektoren gibt, da frage ich mich was können die noch besser ? Aber besser geht ja immer
Klar Zwischenbildberechnung, 3D und ein noch tieferen Schwarzwert. Wers braucht ...

Ich muss gestehen das ich mit der Wahl des Sony nichts verkehrt gemacht habe und sitze nach Tagen immernoch staunend vor der Leinwand.

So nun geh ich wieder schauen ....


[Beitrag von alcapo am 08. Jul 2011, 13:08 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: |vorherige| Erste Letzte
Das könnte Dich auch interessieren:
Beamer bis 1300? + Leinwand
matth1as am 05.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  4 Beiträge
Guten Beamer bis 2500 euro
realmadridcf09 am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2005  –  8 Beiträge
Welcher Beamer für 2500 ? ???
ac-bernd am 29.04.2003  –  Letzte Antwort am 24.08.2003  –  50 Beiträge
Beamer und Leinwand kaufen
oekse26 am 29.07.2010  –  Letzte Antwort am 29.07.2010  –  8 Beiträge
Beamerkauf bis 2500? UVP
Säcklein am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 20.11.2004  –  5 Beiträge
Welcher Beamer bis ca. 2500 Euro
macroy am 31.05.2010  –  Letzte Antwort am 01.06.2010  –  8 Beiträge
lichtstarken HD-Beamer bis 2500 Euro
large am 13.01.2009  –  Letzte Antwort am 14.01.2009  –  14 Beiträge
Kaufberatung Full HD bis 2500 Euro
raikus am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 11.06.2010  –  8 Beiträge
Kaufberatung Beamer und Leinwand bis 1.000,00 EUR
mcmakaay am 10.06.2010  –  Letzte Antwort am 10.06.2010  –  8 Beiträge
Bester derzeit erhältliche Beamer <2500?
Matthias96 am 05.07.2010  –  Letzte Antwort am 08.07.2010  –  21 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.967 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedNero86
  • Gesamtzahl an Themen1.389.665
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.462.439

Hersteller in diesem Thread Widget schließen