Signalabbruch wenn andere Geräte bzw. Licht eingeschaltet wird!

+A -A
Autor
Beitrag
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 29. Sep 2015, 19:56
Ich habe das Problem, wenn ich die elektrische Leinwand runterfahre oder einen Lichtschalter betätige, wird das Bild unterbrochen.

Liegt das am HDMI-Kabel oder muß ich einen Elektriker anrufen?

Beamer Panasonic pt-at 5000, AVR Marantz sr 6007
leon136
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Sep 2015, 22:24

Liegt das am HDMI-Kabel oder muß ich einen Elektriker anrufen?


Versuch doch mal einen Player mit einem kurzen Kabel an den Pana anzuschließen, dann kannst Du schnell rausfinden ob das HDMI Kabel
der Übeltäter ist oder der Hund wo anders begraben.

mfg
woody32
Inventar
#3 erstellt: 30. Sep 2015, 10:10
ich habe das gleiche Problem bei mir wenn ich die elektrischen Jalousien runterlasse, egal ob bei TV oder Beamer.....

habe schon versch. HDMI-Kabel getestet, daran liegt es wohl nicht....
Silvette
Stammgast
#4 erstellt: 30. Sep 2015, 10:40
Hi, das Problem hatte ich auch bei einigen Geräten. Das deutet nicht auf einen Defekt hin und liegt nicht am HDMI-Kabel.
Ich habe damals viel probiert und im Endeffekt dann Garnichts gemacht. Ich selbst bin Elektriker und habe mein gesamtes Haus sehr gewissenhaft verkabelt. Hier kann ich eine Defekt ausschließen. Bei mir tritt das Problem hauptsächlich beim Einschalten von Ringtrafos oder Geräten mit hohen Einschaltströmen auf.

Den Grund habe ich dann gefunden: Es liegt an der Stromversorgung zum Haus durch den Stromanbieter. Hier bricht die Spannung beim Einschalten von Verbrauchern mit hohem Strombedarf kurz ein. Dieser kurze Spannungsabfall ist messbar und dürfte zum oben genannten Problem führen. Wenn der Beamer dann diesen kurzen Spannungsabfall nicht komplett puffern kann, bricht das HDMI-Signal ab. Warum nur das HDMI-Signal abbricht konnte ich nicht eruieren. Die Beamer liefen nach einen neuen Handshake wieder normal weiter. Betroffen waren bei mir der Benq W1070(+), der Viewsonic PJD7822HDL und der Acer H6520BD. Die anderen Beamer hatten das Problem nicht. Man kann selbst dagegen nichts machen und den Geräten dürfte das auch nichts ausmachen. Es liegt vermutlich an der alten Verkabelung mit geringem Leistungsquerschnitt.

LG
roussec
Stammgast
#5 erstellt: 30. Sep 2015, 10:52
Bei mir passiert das gleiche allerdings auch in einem Neubau mit guter Verkabelung. Wenn ich z.B. im gleichen Raum die Deckenbeleuchtung einschalte (ist eine Philips-Lampe mit speziellem Leuchtmittel) zeigt der X35 kurz ein schwarzes Bild.
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 30. Sep 2015, 19:31
Danke für euer Feedback, ich habe den Player direkt an den Beamer angeschlossen und die Abbrüche waren noch da.

Da die HDMI-Boards sehr empfindlich sind, tippe ich auf Silvettes Kommentar. Habe den Signalabbruch auch beim TV. wenn andere Geräte bzw. Licht eingeschaltet wird! Von daher werde ich damit leben, ist ja nur kurz und nur wenn man aktiv ein anderes Gerät oder Licht einschaltet, also bei Pinkelpausen

Habe hier auch uralte Leitungen liegen.
Silvette
Stammgast
#7 erstellt: 01. Okt 2015, 20:27
Hi, also die Leitungen im Haus/Wohnung selbst müssen nicht uralt sein. Es reicht schon wenn der Querschnitt der Stromversorgung zum Haus eher gering ist.
Bei mir ist die Verkabelung im Haus selbst ok aber die Hauptleitung der Strasse etwas dünn und daher entsteht der kurze Abfall.

Ist aber nichts tragisch und die Geräte bleiben ohne Schäden. Am Besten ignorieren.

Man könnte schon etwas dagegen tun durch diverse Zusatzinstallationen zwischen Steckdose und Gerät, aber das ist den Aufwand nicht wert.

LG
marty29ak
Inventar
#8 erstellt: 01. Okt 2015, 21:06
Evtl. hilft es wenn man für den Projektor und Player eine andere Phase nimmt als für die Geräte welche den Effekt auslösen.
Silvette
Stammgast
#9 erstellt: 02. Okt 2015, 18:47
Theoretisch machbar, aber in der Praxis meist nicht wirklich umsetzbar, da meist ganze Räume an einer Phase hängen.
LG
ANDY_Cres
Inventar
#10 erstellt: 03. Okt 2015, 16:22

Silvette (Beitrag #4) schrieb:


Den Grund habe ich dann gefunden: Es liegt an der Stromversorgung zum Haus durch den Stromanbieter. Hier bricht die Spannung beim Einschalten von Verbrauchern mit hohem Strombedarf kurz ein. Dieser kurze Spannungsabfall ist messbar und dürfte zum oben genannten Problem führen.
LG


Mahlzeit,

wie kommst du auf so eine abenteuerliche Annahme ?
Was machst du denn wenn du eine "fette" Flex oder gar einen 10 KW Motor im priv. Haushalt anschaltest ?
Da bricht überhaupt nichts ein beim Stromanbieter. Das wäre auch gar nicht zulässig.
Was passieren kann sind Stromschwankungen, die leider lästig sind und schon Geräte davon kaputt gegangen sind. Hier ist die Beweisaufnahme gegenüber dem Stromanbieter immer wieder schwierig in solchen Fällen.



Silvette (Beitrag #4) schrieb:

Es liegt vermutlich an der alten Verkabelung mit geringem Leistungsquerschnitt.

LG


Auch das ist Quatsch.
Dafür gibt es Normen laut VDE 100, es sei denn man verkabelt selbst (ohne Gewähr).
Selbst eine 0,75 qm Leitung kann locker eine 3,5 KW Flex treiben ohne das hier irgend eine Spannung zusammenbricht. Die Erwärmung der Leitung und ggf. eine falsche Absicherung können dann zu Problemen führen.
Und wenn eine alte Verteilung mit neuen Verbrauchern nachgerüstet wird, muss sich das im Einklang mit der Gesamtleistung decken. Dafür gibt es Fachfirmen die dann entspr. Entscheidungen treffen.
In der Regel ist ein Privathaushalt mit 40 KW Leistung (sprich 63 A) ausgestattet.
Und da ist eine simple elektrische Leinwand ...leistungstechnisch wirklich zu vernachlässigen.

ANDY
ANDY_Cres
Inventar
#11 erstellt: 03. Okt 2015, 16:31

Tricoboleros (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe das Problem, wenn ich die elektrische Leinwand runterfahre oder einen Lichtschalter betätige, wird das Bild unterbrochen.

Liegt das am HDMI-Kabel oder muß ich einen Elektriker anrufen?

Beamer Panasonic pt-at 5000, AVR Marantz sr 6007


Mahlzeit,

das ist ein Masseproblem. Hier ist die E-Verdrahtung im Haus fehlerhaft oder es wurden Geräte fehlerhaft angeschlossen/betrieben. Tippe auf letzteres.
Insbesondere in alten Haushalten, wo eine separate Schutzleiter Verkabelung noch nicht gegeben ist.
Das Problem kann von der Satanlage kommen (ist auch mit TV verbunden), von deren Verteilern ins Haus, eine nicht gemachte Schutzleiterverbindung zu ggf. Geräten mit höheren Ableitströmen usw usw.
Problem ist Masse HDMI und andere Masse im Haushalt generell (oder bedingt durch gewisse Geräte bzw. Verkabelung) hier ist etwas nicht gleich !!
Daher das Bild "zucken".

ANDY
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Okt 2015, 19:04
Ich brauch eh nächste Woche meinen Elektriker, werde den mal damit belasten
Epyon83
Neuling
#13 erstellt: 18. Okt 2015, 13:27
Mich würde interessieren, was dein Elektriker dazu gesagt hat.

Ich habe nämlich genau das gleiche Problem.
Wir haben eine Kernsanierung gemacht inkl. elektrische Leitungen.
So an sich alles gut, nur ist mir schon öffters aufgefallen, wenn ich z.B. im Schlafzimmer die Deckenlampe an habe und dann die elektrischen Rollos aktiviere, dass für ne halbe Sekunde das Deckenlicht ausgeht.
Gut, damit kann ich leben, nur leider hat das alles auch Einflus auf meinen Beamer - ebenfalls W1070 and einem Onkyo TX-NR 626.
Egal ob Deckenlicht, die elektrische Leinwand oder die elektrischen Rollos aktiviert werden, IMMER bricht das Signal ab.
Das Kurriose dabei ist sogar, ich wohne in einem 2 Familien Haus, das wenn meine Nachbarn ihre elektrischen Rollos aktivieren, dass ebenfalls das Signal verschwindet, auch anscheinend wenn diese ihr Licht einschalten (das höre ich ja nicht im Gegensatz zu den Rollos).

Hatte bei meinem lokalen Stromversorger (Enni) mal angerufen und das Problem geschildert, diese kommen aber nur raus und machen das umsonst wenn ein Fehler nachweisbar ist, ansonsten mindestens 150€ *puh*
Tja nur wie soll man das nachweisen und wie viel Mühe gibt sich der Techniker von denen?

Bitte um Feedback und Tips
Danke


[Beitrag von Epyon83 am 18. Okt 2015, 14:49 bearbeitet]
Epyon83
Neuling
#14 erstellt: 31. Okt 2015, 19:41
Möchte mal kurz n kleines Feedback meinerseits einbringen da ja von euch nichts kommt

Einer meiner Kollegen ist PLE (Prozessleitelektroniker?) und hat ein paar Geräte mitgebracht und sich das mal angeschaut.
Wie es aussieht, scheint es, zumindest bei mir, NICHT an irgend welchen Spannungsschwankungen zu liegen. Alle 3 Phasen die aus dem Keller hochkommen sind im Schrank bei mir gut verteilt.
Wir haben mehrmals die Rollos ein- und ausgeschaltet und keinerlei Spannungsspitzen oder Schwankungen waren an den Geräten messbar, natürlich ist dauerhaft das Signal des Beamers währenddessen geschmiert

So, jetzt ist halt die Frage:
- kann es ggf. doch noch an irgend einer Erdung liegen (da mein HDMI-Kabel an Kupfer-Heizungsrohren [aufputz] entlang laufen)
oder
- da es bei mir 15m HDMI Kabel sind, wäre eine Überlegung ein AKTIVES HDMI Kabel mal zu testen, alternativ werde ich den Beamer mal von der Decke holen und es mit einem kurzen Kabel testen

Weiterhin ist jegliches Feedback willkommen.
Formula272
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 31. Okt 2015, 21:58
Hallo,

das gleiche hatte ich auch hab dann das Kabel gegen ein Ultra-Hd Kabel getauscht
und dann war alles bestens.

Gruß Formula272
Epyon83
Neuling
#16 erstellt: 31. Okt 2015, 22:19
Mein ursprüngliches Kabel war ein 4K-kompatibles Kabel:
Klick mich
Von daher kann man das wohl nicht verallgemeinern..
ANDY_Cres
Inventar
#17 erstellt: 01. Nov 2015, 17:55

Epyon83 (Beitrag #14) schrieb:
Möchte mal kurz n kleines Feedback meinerseits einbringen da ja von euch nichts kommt

Einer meiner Kollegen ist PLE (Prozessleitelektroniker?) und hat ein paar Geräte mitgebracht und sich das mal angeschaut.
Wie es aussieht, scheint es, zumindest bei mir, NICHT an irgend welchen Spannungsschwankungen zu liegen. Alle 3 Phasen die aus dem Keller hochkommen sind im Schrank bei mir gut verteilt.
Wir haben mehrmals die Rollos ein- und ausgeschaltet und keinerlei Spannungsspitzen oder Schwankungen waren an den Geräten messbar, natürlich ist dauerhaft das Signal des Beamers währenddessen geschmiert

So, jetzt ist halt die Frage:
- kann es ggf. doch noch an irgend einer Erdung liegen (da mein HDMI-Kabel an Kupfer-Heizungsrohren [aufputz] entlang laufen)
oder
- da es bei mir 15m HDMI Kabel sind, wäre eine Überlegung ein AKTIVES HDMI Kabel mal zu testen, alternativ werde ich den Beamer mal von der Decke holen und es mit einem kurzen Kabel testen

Weiterhin ist jegliches Feedback willkommen.


Mahlzeit,

natürlich liegt es nicht an Spannungsschwankungen aufgrund eines Netzbeinbruchs oder was auch immer.
Die Frage ist dabei z.B. wie das Licht oder generell die Geräte im Haus/Wohnung gesteuert werden ?
Was sind das für Lampen ? (LED, gedimmt Hochvolt, gedimmt Niedervolt....was generell für Dimmer, mit elektronischen Trafos oder Kombination mit LED,
ggf. IR oder Funk FB´s dabei mit Steuerung XY wie Harmony oder ähnliches ?)
Dito was sind das für Rohrmotoren ? (IR oder Funk, per PC mit xy Steuerung, EIB oder oder, auch hier wie wird angesteuert..Taster, FB oder oder ?)

Im Fazit es gibt einen ganzen Haufen "Zeugs" zu kaufen, doch ob das alles miteinander kompatibel ist und keine andere Störungen im Raum/Haus/Wohnung hinterlässt ist eine generelle Frage heutzutage, wo mit Handy & Co auch die WM oder Das Licht von Spanien aus gesteuert werden will (z.B.).

Von Daher kann jede HDMI Verbindung so Störungen unterliegen zumal der Tat der Punkt Erdung auch mit reinspielt.

ANDY
Epyon83
Neuling
#18 erstellt: 02. Nov 2015, 22:19

ANDY_Cres (Beitrag #17) schrieb:

Mahlzeit,

natürlich liegt es nicht an Spannungsschwankungen aufgrund eines Netzbeinbruchs oder was auch immer.
Die Frage ist dabei z.B. wie das Licht oder generell die Geräte im Haus/Wohnung gesteuert werden ?
Was sind das für Lampen ? (LED, gedimmt Hochvolt, gedimmt Niedervolt....was generell für Dimmer, mit elektronischen Trafos oder Kombination mit LED,
ggf. IR oder Funk FB´s dabei mit Steuerung XY wie Harmony oder ähnliches ?)
Dito was sind das für Rohrmotoren ? (IR oder Funk, per PC mit xy Steuerung, EIB oder oder, auch hier wie wird angesteuert..Taster, FB oder oder ?)

Im Fazit es gibt einen ganzen Haufen "Zeugs" zu kaufen, doch ob das alles miteinander kompatibel ist und keine andere Störungen im Raum/Haus/Wohnung hinterlässt ist eine generelle Frage heutzutage, wo mit Handy & Co auch die WM oder Das Licht von Spanien aus gesteuert werden will (z.B.).

Von Daher kann jede HDMI Verbindung so Störungen unterliegen zumal der Tat der Punkt Erdung auch mit reinspielt.

ANDY

Danke für dein Feedback.
Das Licht und die Rollos werden ganz normal per Schalter gesteuert, keinerlei Infrarot oder Funktechnik wird dabei genutzt, sondern der gute alte Simple Schalter. Das Licht in dem Fall ist eine 110W LED Lampe (ja wirklich 110W, n Mordsteil an der Decke :)); Ganz normal an 240V angeschlossen.
Rollos sind auch per Schalter oder Schaltuhr angebunden, auch normal an 240V angeschlossen. Keinerlei Dimmer involviert. Die Rollos von meinen Nachbarn sollten ebenfalls so sein, weiss ich aber nicht 100%ig
Ich war vorhin auch nochmal in nem Elektroladen, wo ich vor ca. 15 Jahre mal n Praktikum gemacht habe und hab dort meinen Fall auch nochmal geschildert: Der alte Kollege meinte, da die Kabel schon in der Nähe von Rohren und Stromleitungen (welche in der Wand natürlich sind) entlanglaufen, und da das Kabel 15m ist, ganz schnell die Einsen oder Nullen gestört werden können. Das überhaupt ein FullHD Signal ankommt überraschte ihn fast.
Werde wie gesagt die Tage mal den Beamer abbauen und n kurzes Kabel testen, oder alternativ mir einen aktiv Verstärker ordern.
Nochmal, danke für dein Feedback.
ANDY_Cres
Inventar
#19 erstellt: 03. Nov 2015, 02:47
Nabend,

ja die 15 m HDMI Verbindung unterliegt natürlich mehr der Einstrahlung generell.
Hier wäre eine bessere Schirmung sicherlich förderlich.
Da solltest du dann ansetzen und prüfen, ob es eine Verbesserung gibt.

ANDY
Tricoboleros
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 04. Dez 2015, 21:31
Lange her,
der Elektriker war heute da. Seine Meinung, die olle Neonröhre zieht zu viel Einschaltstrom, ebenso der Motor der Leinwand. Ich solle die Lampe austauschen und auch das HDMI Kabel wäre bei 15 meter Länge anfällig.

Ich wollte nur noch ne Schlußmeldung geben
Dr.Dodo
Stammgast
#21 erstellt: 04. Dez 2015, 23:05

ANDY_Cres (Beitrag #10) schrieb:

Was machst du denn wenn du eine "fette" Flex oder gar einen 10 KW Motor im priv. Haushalt anschaltest ?
In der Regel ist ein Privathaushalt mit 40 KW Leistung (sprich 63 A) ausgestattet.
ANDY


Wie du einen 10KW Motor in einem privaten Haushalt nutzt würde ich gern sehen.

Die meisten Haushalte sind mit 16A(pro Stromkreis) abgesichert was einer maximalen Belastung von 3,68KW entspricht (P = U x I)
Eine Starkstrom Leitung hat da kaum einer in einem priv. Haushalt. (Klar der Herd aber wo ist da die Steckdose für den 10KW Motor?)
Eine 63 Ampere Absicherung entspricht 14,46KW für deine 40 KW Absicherung bräuchte man 174 Ampere.
Das sind zumindest die Theoretischen notwendigen Werte wenn man von 230V ausgeht.


Ich habe dieses Problem auch allerdings nur wenn meine Elektrische Leinwand stehen stoppt. Andere Geräte außer den Beamer betrifft es nicht.
Mach mir da aber auch kein Kopf drum.
Epyon83
Neuling
#22 erstellt: 05. Dez 2015, 13:15
Also bei mir hat sich das Problem gegeben als ich das HDMI Kabel ausgetauscht habe zum Beamer. Keinerlei Störung mehr bei den Rollos oder sonstiges
ANDY_Cres
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2015, 02:01

Dr.Dodo (Beitrag #21) schrieb:

ANDY_Cres (Beitrag #10) schrieb:

Was machst du denn wenn du eine "fette" Flex oder gar einen 10 KW Motor im priv. Haushalt anschaltest ?
In der Regel ist ein Privathaushalt mit 40 KW Leistung (sprich 63 A) ausgestattet.
ANDY


Wie du einen 10KW Motor in einem privaten Haushalt nutzt würde ich gern sehen.

Die meisten Haushalte sind mit 16A(pro Stromkreis) abgesichert was einer maximalen Belastung von 3,68KW entspricht (P = U x I)
Eine Starkstrom Leitung hat da kaum einer in einem priv. Haushalt. (Klar der Herd aber wo ist da die Steckdose für den 10KW Motor?)
Eine 63 Ampere Absicherung entspricht 14,46KW für deine 40 KW Absicherung bräuchte man 174 Ampere.
Das sind zumindest die Theoretischen notwendigen Werte wenn man von 230V ausgeht.


Ich habe dieses Problem auch allerdings nur wenn meine Elektrische Leinwand stehen stoppt. Andere Geräte außer den Beamer betrifft es nicht.
Mach mir da aber auch kein Kopf drum.


Nabend,

lieber Dr. Dodo,

ein Hausanschluss auch im privaten Haushalt wird mit 3x 63 A beziffert. Und logisch kommt hier 380 Volt - 400 Volt zum Zuge, ergo DREHSTROM kommt ins Haus. Erst in der Unterverteilung werden daraus einzelne Phasenstränge (230 V) mit zuvor Hauptschalter, dann Fi und Sicherungen eingebaut.
Und eine 16 A Sicherung (Automat) wird schneller "rausfliegen", als eine Quarzsicherung. Und das kann schon bei einer grösseren Beleuchtungseinheit passieren (LED Trafoeinheiten ziehen hohen Anlaufstrom etc.) oder ähnliches. Z.B. werden da auch "K" Automaten eingesetzt (deutlich träger).
Insofern sind das im Fazit die erwähnten ca. 40 KW. Gesamtleistung. Pro Phase "deine ca. 14,4 KW" (x3 dann).

Und es ist schon unüblich keine 16 A Drehstromsteckdose auch im priv. Haushalt zu haben. (3x 16 A ca. ges. ca. die erwähnten 10 KW).
Ob jetzt jemand einen Motor dafür nutzt oder eine grössere Klimaanlage oder oder ist doch egal....es ging um das Prinzip "zu schwache Leitung".
Blödsinn ist das !!! Insofern ist da so ein "Motörchen" in der Leinwand Peanuts dagegen.

Ich hoffe das war jetzt etwas verständlicher.

Rest ist wie gehabt....HDMI Kabel scheint ja hier das Problem gewesen zu sein.

ANDY


[Beitrag von ANDY_Cres am 08. Dez 2015, 02:04 bearbeitet]
Dr.Dodo
Stammgast
#24 erstellt: 08. Dez 2015, 11:56
Hallo lieber Andy,
ich kenne mich in dem Bereich aus, gehe aber nicht davon aus das jeder ein eigenes Haus besitzt
Die Mehrheit wird über eine Mietswohnung verfügen und ich kenne keine Mietswohnung die eine solche Kapazität hat.
Dein Beitrag hat einfach den Eindruck erweckt das jeder mal so kurz die riesigen Motoren bei sich daheim an werfen könnte.
Die Hauptleitung mit entsprechender Verkabelung würde natürlich einiges hergeben. Aber die wenigsten haben darauf Zugriff.
Gruß
ANDY_Cres
Inventar
#25 erstellt: 08. Dez 2015, 23:42
Nabend,

@Dr.Dodo
Ja ich ging in der Tat von einem Haus aus, bei einer Mietwohnung ist dann pro Etage sicherlich weniger max Leistung vorhanden.
Hängt natürlich auch von der Wohnung ab.
Aber auch da wäre eine 16 A CEE Steckdose nachrüstbar im Zweifel.

Teils sind sogar noch die "fetten" Durchlauferhitzer verbaut.

ANDY
Dr.Dodo
Stammgast
#26 erstellt: 09. Dez 2015, 09:59
Ok dann gingen wir ja nur von unterschiedlichen Standpunkten aus. Dann passt es ja.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Licht an, Beamer aus?
cioprgr am 21.01.2015  –  Letzte Antwort am 29.01.2015  –  16 Beiträge
Sanyo Z1 Licht?
BeamerBoy am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2004  –  3 Beiträge
Beamer an - Licht aus
xumio am 16.07.2005  –  Letzte Antwort am 18.07.2005  –  7 Beiträge
Beamer als Disco Licht?
CrowdDisruptor am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.06.2015  –  45 Beiträge
Licht reserven sony VW60
tomtom0104 am 19.04.2016  –  Letzte Antwort am 03.05.2016  –  9 Beiträge
Epson TW490 - Licht und Bildfläche
Manuel82b am 25.09.2014  –  Letzte Antwort am 25.09.2014  –  2 Beiträge
Hifi-LED Licht reduzieren wg. Beamer
rotanat am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 21.11.2009  –  4 Beiträge
Benq MP624 Rotes Licht bei Lamp und schaltet sich aus
sergio_eristoff am 24.11.2014  –  Letzte Antwort am 24.11.2014  –  2 Beiträge
beamer nach dem ausschalten sofort wieder eingeschaltet
nguyen78 am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  2 Beiträge
Hilfe !! Stromausfall beim Beamer gucken.
Sir_Joe am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 16 )
  • Neuestes Mitgliedinco99
  • Gesamtzahl an Themen1.449.925
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.731

Hersteller in diesem Thread Widget schließen