Benq PB6200 , PB6210 oder Acer PD 523

+A -A
Autor
Beitrag
sinkx1
Stammgast
#1 erstellt: 02. Dez 2004, 13:57
Bin auf der suche nach einem vernünftigen beamer

Dabei bin ich auf folgende modelle gestoßen
Benq PB6200 --- 1050€
PB6210 --- 1150€
Acer PD 523 --- 1250€

1250€ sind das höchste der gefühle mehr geht nicht.

alle drei DLP XGA beamer

da ich neben dvds auch gelegentlich mal mit der xbox oder meinem pc daran spielen möchte sowie später auch für kleine präsentationen nutzen möchte, kommt auch nur xga in frage die 16:9 kisten sind ja schön und gut aber nicht für jeden einsatzzweck zu gebrauchen.

Leinwand beträgt 2m x 2m bei einem beliebigen abstand des beamers bis 6m.

leider gibt es über die projektoren sehr wenig erfahrungen insbesondere über den acer. aus den techn. daten konnte ich auch nciht entnehmen ob we einen eigenen deinterlacer besitzt oder p-scan tauglich ist, was wiederum auf den benq zutrifft.

bin für jeden tip dankbar !
gruß
Sinkx1
sinkx1
Stammgast
#2 erstellt: 03. Dez 2004, 00:56
scheint wohl keiner erfahrung mit einem der beamer zu haben ???
sinkx1
Stammgast
#3 erstellt: 03. Dez 2004, 15:44
also nach den spärlichen informationen die ich bis jetzt über den Benq PB6200 finden konnte,geällt mir dieser am besten der acer scheint eher auf präsentationen ausgelegt zu sein im gegensatz zum PB6200.

in der klasse DLP XGA konnte ich bis jetzt keinen vergleichbaren finden ( 1050€ sowie lampe 300€ )
lopaz
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Dez 2004, 21:47
hallo,
die benqs finde ich auch sehr interessant !
werde mir warscheinlich anfag nächsten jahres einen gönnen.

Sie scheinen für den preis sehr gute dlps zu sein,
wenn einen das rbe nicht stört.
Es sind aber mehr präsentations als heimkino beamer,
aber ich denke mal mit etwas kalibrierung werden die sicher ein gutes bild machen (man könnte auch noch nen graufilter verwenden wenn das bild zu hell ist bzw der schwarzwert zu schlecht).

Im avsforum liest man überwiegend positives über die benqs.



Der 6210 ist gegenüber dem 6200 leiser und 300 Lumen
heller (laut Specs), aber auch etwas teurer.

Was den deinteracer angeht, haben die benqs auf jeden fall nen be*!&?$/, aber der vom acer wird sicher auch nicht besser sein.

gruss

lp!
sinkx1
Stammgast
#5 erstellt: 04. Dez 2004, 00:35
ja den 6210 hab ich mir auch schon angeschaut aber da sind die lampen auch teuerer und auch der anschaffungspreis liegt nochmals höher.

werde mir evtl nächste woche den Benq PB6200 bestellen mal schauen was er so hergibt

das mit dem RBE sollte ja nicht so schlimm ausfallen da er ein 4fach farbrad sowie 3x geschwindigkeit besitzt

von den daten her gefällt mir der acer besser aber man hört einfach zu wenig von ihm. ist ja auch ziemlich neu auf dem markt.
lopaz
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 05. Dez 2004, 16:59
also der lampen preis ist bei beiden laut geizhals
ungfeähr gleich. nur in der anschaffung ist der 6210 halt nen bischen teurer.

was das farbrad angeht ist das so ne sache.
"echte" heimkinodlps haben da schon einen erheblichen vorteil. die haben oft 6 segmente und 4 fache geschwindigkeit.
das 4. segment bei den benqs ist ja nur weiß, um die helligkeit zu erhöhen .
am besten vorher anschauen, ob man rbe sieht.

ich konnte bis jetzt nur in nem mediamarkt nen infocus x1 sehen. da ist mir kein rbe aufgefallen.im dunkeln bei sich zu hause kann das ganz anders aussehen, da ja dann der kontrastunterschied viel stärker ist, als mit hintergrundbeleutung !?!?
sinkx1
Stammgast
#7 erstellt: 07. Dez 2004, 16:00
Habe gerade von acer meine frage beamtwortet bekommen entsprechend p-scan beim Acer PD523

Sehr geehrter Herr XXXXX,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir freuen uns über Ihre Supportanfrage und geben Ihnen zu Ihren Fragen gerne Auskunft.

Das Gerät ist HDTV kompatibel unterstützt entsprechend progressiv scan.

Wenn Sie weitere Fragen zu diesem Thema haben, senden Sie bitte den kompletten Inhalt dieser E-Mail als Antwort mit zurück.

Für weitere Supportanfragen zu Notebooks und PC´s stehen wir Ihnen neben der E-Mail-Möglichkeit jederzeit gerne unter
unserer Service-Tel.-Nr.: 01805 / 00 98 98 (0.12Euro/Min) oder Fax.-Nr.: 04102 / 488 481 zur Verfügung.

Für ISDN und Modem Produkte, sowie Treiberbestellung steht Ihnen unsere Premiumline unter 09001 009898 (1,29€/Min) zur
Verfügung.

Mit freundlichen Grüssen

Ihr Acer Support Team

Daniel Korth
sinkx1
Stammgast
#8 erstellt: 13. Dez 2004, 01:35
war am donnerstag bei MM in krefeld und hab mir den benq pb6200 mal in aktion angesehen.super bild obwohl es dort sehr hell war. zuspielung über s-video ( was nach aussage der fachabteilung die beste möglichkeit sei "LACH").hatte dann die komplette aufmerksamkeit der leute als ich mit dem kopf wie wild hin und her geschüttelt habe, vom RBE nichts zu sehen.
das hier angesprochene problem das der proki das bild zu hoch an die wand wirft muss ich leider bestätigen. also entweder auf einen tisch oder an die decke!
als dvd lief gerade monster ag machte schon spaß zu schauen, aber ich war ja nur zum testen da

leider kommt man bei MM ständig ans schwärmen für die ganzen plasmas und lcd´s, welche bei tageslicht einfach ein besseres aber wenn auch kleineres bild liefern.aber warum muss das denn alles so teuer sein
gaylord
Gesperrt
#9 erstellt: 13. Dez 2004, 13:36

sinkx1 schrieb:
Bin auf der suche nach einem vernünftigen beamer

Dabei bin ich auf folgende modelle gestoßen
Benq PB6200 --- 1050€
PB6210 --- 1150€
Acer PD 523 --- 1250€

1250€ sind das höchste der gefühle mehr geht nicht.

alle drei DLP XGA beamer

da ich neben dvds auch gelegentlich mal mit der xbox oder meinem pc daran spielen möchte sowie später auch für kleine präsentationen nutzen möchte, kommt auch nur xga in frage die 16:9 kisten sind ja schön und gut aber nicht für jeden einsatzzweck zu gebrauchen.

Leinwand beträgt 2m x 2m bei einem beliebigen abstand des beamers bis 6m.

leider gibt es über die projektoren sehr wenig erfahrungen insbesondere über den acer. aus den techn. daten konnte ich auch nciht entnehmen ob we einen eigenen deinterlacer besitzt oder p-scan tauglich ist, was wiederum auf den benq zutrifft.

bin für jeden tip dankbar !
gruß
Sinkx1



Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.
Daniel41366
Stammgast
#10 erstellt: 14. Dez 2004, 21:48

Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.


Hallo!
Mann kann auch übertreiben.
Ich habe den Benq 6200 und der ist absolut nicht unbrauchbar!!! Das Bild ist super! Ich lade regelmäßig Leute ein und keiner(außer mir, sehe ihn aber nun auch nur noch sehr selten) hatte jemals einen RBE gesehen oder sich über Kopfschmerzen oder Übelkeit beklagt, wie es manchmal über DLPs geschrieben steht. Ich habe auch eine XBOX und zum Zocken sollte es schon RGB sein. Benutze mittlerweile den Pioneer DV 575 über YUV und Progressive Scan. Bildkontrast ist absolut genial. Absolut kein Fliegengitter. Wegen seiner Helligkeit kann der Beamer auch in unabgedunkelten Räumen arbeiten, sobald der Modus Präsentation gewählt wird. Beim Kino Modus ist der Beamer leiser, weniger Lumen, und ein daraus resultierender super Kontrast.
Nur so ein kleiner Tip:
Schau dich mal um, was ein LCD kostet, der diese Bildqualität erreicht.
Nachteil ist, dass der Beamer nur über die VGA- Buchse YUV kann, also muss man für 15€ ein Adapterkabel kaufen.

Der 6210 ist net so doll, da sehr viel ansilumen.
Den Acer habe ich noch nicht gesehen.
Moz@Hifi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Dez 2004, 12:35
Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.[/quote]

kompletter Blödsinn , Die beiden Projectoren sind zwar nicht optimal für Heimkino aber auch nicht schlecht.Hatte von der Firma (BenQ *g*) einen 6210er zum testen daheim und ich fand des für einsteiger voll OK ! Super Bild , sehr viele anschlußmöglichkeiten ,auch in Hellen Räumen gut zu erkennen.DLP bring da ja auch einiges. Ich würde dir 5120 oder 7800er empfehlen. Ich hab mir PE5120 von der Firma bestellt.
Z
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 15. Dez 2004, 15:37
Hi


Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.


RBE ist eine individuelle Sache. Nicht jeder kann ihn sehen und auch von denen, die ihn sehen, empfinden ihn nicht alle als störend.

Gruß,
Z
gaylord
Gesperrt
#13 erstellt: 15. Dez 2004, 16:22
[quote="Moz@Hifi"]Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.[/quote]

kompletter Blödsinn , Die beiden Projectoren sind zwar nicht optimal für Heimkino aber auch nicht schlecht.Hatte von der Firma (BenQ *g*) einen 6210er zum testen daheim und ich fand des für einsteiger voll OK ! Super Bild , sehr viele anschlußmöglichkeiten ,auch in Hellen Räumen gut zu erkennen.DLP bring da ja auch einiges. Ich würde dir 5120 oder 7800er empfehlen. Ich hab mir PE5120 von der Firma bestellt.[/quote]


Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ? Ich habe in meinem Leben 6 eigene Beamer besessen und ca. 50 insgesamt ausführlich getestet. Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Wenn ich schreibe das die genannten Beamer unbrauchbar für den Heimkinobetrieb sind, dann ist das eine fundierte Aussage ! Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich. Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage. Erst in den seht teuren Preisklassen sind DLPs empfehlenswert. Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen !
Daniel41366
Stammgast
#14 erstellt: 15. Dez 2004, 16:47
lol!


Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen !


Ja natürlich, hätte ich ja auch gerne!
Aber der Preis ist auch noch so ne Sache!
Wer hat schon gerne den Wert von einem Mittelklassewagen überm Kopf hängen!

Ich weiß ja nicht, was du gegen 1Chip DLP hast, aber kann es sein dass du ein LCD-Fanatiker bist?
gaylord
Gesperrt
#15 erstellt: 15. Dez 2004, 17:46

Daniel41366 schrieb:
lol!


Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen !


Ja natürlich, hätte ich ja auch gerne!
Aber der Preis ist auch noch so ne Sache!
Wer hat schon gerne den Wert von einem Mittelklassewagen überm Kopf hängen!

Ich weiß ja nicht, was du gegen 1Chip DLP hast, aber kann es sein dass du ein LCD-Fanatiker bist? :L



Fanatiker nicht, aber LCDs sind fürs Wohnzimmer definitiv die bessere Lösung. Prinzipiell sind DLPs natürlich besser, aber da kommen wir dann in Preisregionen die sich kaum ein normalsterblicher leisten kann. Ich hatte mal das Vergnügen einen Infocus Screenplay 777 zu begutachten.....was besseres ist kaum noch möglich.
Daniel41366
Stammgast
#16 erstellt: 15. Dez 2004, 18:53
Ist ja auch egal!
Ich bin jedenfalls sehr zufrieden, da ich kaum RBE sehe.
Ich finde übrigens, dass viele LCDS ein wenig milchig aussehen.
falta
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 17. Jan 2005, 18:54

gaylord schrieb:

Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ?!
Dafür braucht es offenbar nicht viel Erfahrung.


gaylord schrieb:
Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Unter den Blinden ist der Einäugige König


gaylord schrieb:
Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich.
.........................


gaylord schrieb:
Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage.!
Ach geh, wirklich?

Grüße
valdez


[Beitrag von falta am 17. Jan 2005, 18:55 bearbeitet]
old_dirty_bastard
Stammgast
#18 erstellt: 17. Jan 2005, 19:11

falta schrieb:

gaylord schrieb:

Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ?!
Dafür braucht es offenbar nicht viel Erfahrung.


gaylord schrieb:
Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Unter den Blinden ist der Einäugige König


gaylord schrieb:
Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich.
.........................


gaylord schrieb:
Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage.!
Ach geh, wirklich?

Grüße
valdez



der ist gut
gaylord
Gesperrt
#19 erstellt: 17. Jan 2005, 21:59

old_dirty_bastard schrieb:

falta schrieb:

gaylord schrieb:

Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ?!
Dafür braucht es offenbar nicht viel Erfahrung.


gaylord schrieb:
Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Unter den Blinden ist der Einäugige König


gaylord schrieb:
Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich.
.........................


gaylord schrieb:
Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage.!
Ach geh, wirklich?

Grüße
valdez



der ist gut :prost


Hallo,

dass einzige was uns beide jemals verbinden könnte ist offensichtlich nur der Musikgeschmack....old Bastard !
loppi
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Jan 2005, 11:00
Habe auch ein DLP Beamer (Infocus X1)
Bin damit völlig zufrieden. Und finde mein Bild besser wie vom Toshiba S10 und vom Liesegang Solid S beides LCD Beamer.
Waren damals die gleiche Preisklasse.

Deshalb denke ich nicht das ein DLP Beamer ungeeignet ist.
Was heißt ungeeignet überhaubt.
Mit einen Fahrrad über die Autobahn zu fahren wäre für mich ungeeignet.
wenn nicht sogar in manchen Fällen sogar besser wie mit einem LCD Beamer.
Moz@Hifi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 18. Jan 2005, 23:44
[quote="gaylord"][quote="Moz@Hifi"]Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.[/quote]

kompletter Blödsinn , Die beiden Projectoren sind zwar nicht optimal für Heimkino aber auch nicht schlecht.Hatte von der Firma (BenQ *g*) einen 6210er zum testen daheim und ich fand des für einsteiger voll OK ! Super Bild , sehr viele anschlußmöglichkeiten ,auch in Hellen Räumen gut zu erkennen.DLP bring da ja auch einiges. Ich würde dir 5120 oder 7800er empfehlen. Ich hab mir PE5120 von der Firma bestellt.[/quote]


Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ? Ich habe in meinem Leben 6 eigene Beamer besessen und ca. 50 insgesamt ausführlich getestet. Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Wenn ich schreibe das die genannten Beamer unbrauchbar für den Heimkinobetrieb sind, dann ist das eine fundierte Aussage ! Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich. Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage. Erst in den seht teuren Preisklassen sind DLPs empfehlenswert. Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen ![/quote]


na wieviel erfahrung werd ich wohl haben wenn ich bei einem Projektor hersteller arbeite
DaCe
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 19. Jan 2005, 01:10

moz@Hifi schrieb:
na wieviel erfahrung werd ich wohl haben wenn ich bei einem Projektor hersteller arbeite


Das is ne gute Frage... scheinbar nur Erfahrungen mit Benq, denn was anderes les ich von dir leider nicht! Aber darüber hatte ich mich ja schon in dem anderen Thread ausgelassen.

Und heisst das jetzt dass man Erfahrung hat wenn man für nen Hersteller arbeitet?
Sony braucht auch Putzfrauen, aber wissen die wie man einen Fernseher baut bzw. können ihn im Vergleich mit anderen TVs beschreiben? Denke das wird ein verschwindend geringer Teil sein!

Etwas bessere Argumente täten hier wirklich gut!


[Beitrag von DaCe am 19. Jan 2005, 01:12 bearbeitet]
gaylord
Gesperrt
#23 erstellt: 19. Jan 2005, 12:10
[quote="Moz@Hifi"][quote="gaylord"][quote="Moz@Hifi"]Beide Beamer sind fürs Heimkino aufgrund katastrophahler RBE völlig unbrauchbar.[/quote]

kompletter Blödsinn , Die beiden Projectoren sind zwar nicht optimal für Heimkino aber auch nicht schlecht.Hatte von der Firma (BenQ *g*) einen 6210er zum testen daheim und ich fand des für einsteiger voll OK ! Super Bild , sehr viele anschlußmöglichkeiten ,auch in Hellen Räumen gut zu erkennen.DLP bring da ja auch einiges. Ich würde dir 5120 oder 7800er empfehlen. Ich hab mir PE5120 von der Firma bestellt.[/quote]


Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ? Ich habe in meinem Leben 6 eigene Beamer besessen und ca. 50 insgesamt ausführlich getestet. Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Wenn ich schreibe das die genannten Beamer unbrauchbar für den Heimkinobetrieb sind, dann ist das eine fundierte Aussage ! Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich. Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage. Erst in den seht teuren Preisklassen sind DLPs empfehlenswert. Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen ![/quote]


na wieviel erfahrung werd ich wohl haben wenn ich bei einem Projektor hersteller arbeite [/quote]


Dann tut doch bitte endlich was gegen den RBE damit ich mir auch einen Benq ins Wohnzimmer stellen kann. Vom Design her finde ich die nämlich exzellent.
skillsen
Neuling
#24 erstellt: 20. Jan 2005, 04:35

gaylord schrieb:
Wieviel Erfahrung haben Sie denn mit Beamern, dass Sie sich erdreisten meine Aussagen als kompletten Unsinn zu bezeichnen ? Ich habe in meinem Leben 6 eigene Beamer besessen und ca. 50 insgesamt ausführlich getestet. Ich habe ganze Abhandlungen über Beamer verfasst und bin erster Ansprechpartner für 5 Fachhändler in der Region !
Wenn ich schreibe das die genannten Beamer unbrauchbar für den Heimkinobetrieb sind, dann ist das eine fundierte Aussage ! Ich kenne eigentlich nur eine Hand voll Personen in Deutschland, die über mehr persönliche Beamer Erfahrung verfügen als Ich. Für den Heimkinobetrieb kommen nur LCDs in Frage. Erst in den seht teuren Preisklassen sind DLPs empfehlenswert. Persönlich kann ich nur "Drei-Chip-DLPs" fürs Heimkino empfehlen !


hm.. gehts auch mit noch mehr Arroganz ?

Also ich selbst besitze jetzt seit 3 Wochen einen Benq 6210. Dadurch, dass es mein erster Projektor ist, hab ich natürlich nicht unbedingt Vergleichsmöglichkeiten, allerdings find ich das dieses Gerät weitaus besser für mich geeignet ist, als das es ein vom Preis her vergleichbarer LCD-Projektor wäre.

Ein Freund von mir besitzt den PTE-500 von Panasonic und um Samstag Nachmittag Fußball zu gucken, muss der Raum doch schon ziemlich abgedunkelt werden, was ich ziemlich nervig finde.

Mit dem Benq 6210 kann ich alles was ich will mehr als zufreidenstellend machen: Xbox zocken, DVDs gucken, TV gucken, Fußball gucken. Bei der Xbox Games gibt es leider teilweise solche nervigen Streifen, aber die lassen sich wohl krregieren ("arbeite" gerade an dem Problem) Ansonsten ein 1A Gerät, was man nur weiterempfehlen kann...
Sinclair
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jan 2005, 10:06
Der 6210er BenQ hat zumindest ein vernünftiges Bild, wenn man in per YUV / Progressive füttert - Unterschied wie Tag und Nacht. Wenn man ihn bisher mit Composite Signalen gefüttert hat, sollte man sich einen neuen Player zulegen und es mal Progressive probieren. Farben sind dann auch satt.

YUV-VGA Adapter kann man im übrigen ganz leicht selber bauen. Dazu braucht man nur ein altes VGA Kabel, 3 Chinchstecker und 'nen Lötkolben.. :)


Was ich an dem BenQ ätzend finde:

- gammelige Fernbedienung (Kann nichts und ist so ein Folienteil)
- Menü könnte besser sein (Eco-Mode für alle Filmmodi etc.)
- VGA-YUV Adapter nicht im Lieferumfang
- leichte Konvergenzprobs im Objektiv
- Lampenpreise mittelteuer

Beim Acer bekommt man:

- eine 1a Fernbedienung
- super Menü, besser geht es kaum
- VGA-YUV Adapter inkl.
- dafür ein vieeeeel zu dunkles Bild in dunklen
Bildbereichen - absolut unabhängig von den Ansilumen. Zumindest beim PD116 und beim PD523
- sehr gutes Objektiv
- sehr günstige Lampenpreise


Bild Quali war für mich entscheidend, daher ist es der Benq geworden.

Gruß,
Marian
toaotom
Stammgast
#26 erstellt: 20. Jan 2005, 10:40
Also ich kann nur laut lachen, wenn einer behauptet das nur 3-Chip DLPs fürs Zuhause in Frage kommen und gleichzeitig feststellt das nur LCDs für den Heimkinobetrieb was taugen....

Sorry, aber da zweifle ich doch glatt an der ausdrücklich erklärten Erfahrung dieses Mitglieds.

Zum Glück sind solche mit-dem-Hammer-draufhau einzel-Meinungen über Beamer, hier im Forum sehr, sehr selten...
Damit kann nämlich niemand was anfangen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Acer PD523 vs BenQ PB6210
ebca am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 19.03.2005  –  9 Beiträge
Acer PD 523
timbomb am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 15.06.2005  –  4 Beiträge
Erfahrungen BENQ PB6210
klauskleber am 09.02.2005  –  Letzte Antwort am 09.02.2005  –  4 Beiträge
Benq PB6210 - XBox HD DVD
Guzdahn am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  11 Beiträge
benQ PB6200, PB7100 oder sonst einen?
pow1 am 06.03.2005  –  Letzte Antwort am 12.03.2005  –  10 Beiträge
BENQ PE5120 oder PB6210? Was wird besser?
firstdrop am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 26.08.2005  –  6 Beiträge
Kathrein UFS 910 an Benq PB6200
rommel987 am 09.06.2008  –  Letzte Antwort am 09.06.2008  –  3 Beiträge
Welchen Beamer würdet ihr kaufen??
zzmue am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  10 Beiträge
Acer PD 120D Erfahrungen ?
donnerwetter am 07.06.2006  –  Letzte Antwort am 27.06.2006  –  12 Beiträge
Acer PD113 Nachfolger vom PD 116?
zzmue am 21.03.2005  –  Letzte Antwort am 21.03.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 60 )
  • Neuestes Mitgliedaki01
  • Gesamtzahl an Themen1.467.551
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.906.359

Hersteller in diesem Thread Widget schließen