Epson EH-LS10000 kalibrieren des Digital Cinema Mode nach REC2020 mit HCFR und 50% Amp Patterns

+A -A
Autor
Beitrag
AmigoHD
Stammgast
#1 erstellt: 05. Aug 2017, 17:31
Hallo zusammen

REC709 konnte ich mit einem Delta von unter 1 sauber kalibrieren.
Nun möchte ich noch den Digital Cinema Mode (welcher den DCI Farbraum abdeckt) nach REC2020 mit den DCI/P3 Primaries kalibrieren.
Die einzigen Testpattern, welche ich dafür gefunden habe sind R. Masciola's UHD/HDR Pattern. Diese habe ich nun gekauft und festgestellt, dass die REC2020 Pattern mit P3 Primarykoordinaten nur mit 50% Amplitude und 100% Saturation zur Verfügung stehen.
Ich nutze HCFR mit einem Spyder 5.

Fragen:

1. Wie konfiguriere ich HCFR, dass die Software weiss, dass die Patterns nur eine 50%ige Amplitude bieten?
2. Kennt jemand von Euch Patterns, die auch 100%/100% und 75%/75% bieten zur Kalibrierung?
AmigoHD
Stammgast
#2 erstellt: 08. Aug 2017, 14:13
Niemand hier, der einen Projektor nach BT.2020 kalibriert hat und mir helfen kann?
schnarcherstrasse
Stammgast
#3 erstellt: 08. Aug 2017, 14:22
Hallo AmigoHD - ich besitze einen EPSON LS10000, allerdings wurde der von einem Techniker bei mir daheim kalibriert.
Eventuell kann dir dort jemand helfen - www.heimkinowelt.at - einfach mal anrufen
LG
Ewald
Nudgiator
Inventar
#4 erstellt: 08. Aug 2017, 16:24

AmigoHD (Beitrag #2) schrieb:
Niemand hier, der einen Projektor nach BT.2020 kalibriert hat und mir helfen kann?


Wende Dich mal an annaundflo hier im Forum. Die haben den LS1000 mittels HD Fury auf HDR kalibriert.
AmigoHD
Stammgast
#5 erstellt: 08. Aug 2017, 16:48

Nudgiator (Beitrag #4) schrieb:

AmigoHD (Beitrag #2) schrieb:
Niemand hier, der einen Projektor nach BT.2020 kalibriert hat und mir helfen kann?


Wende Dich mal an annaundflo hier im Forum. Die haben den LS1000 mittels HD Fury auf HDR kalibriert.


Danke. Das habe ich bereits versucht. Hier im Forum als auch auf FB. Seit einer Woche leider noch keine Antwort erhalten.
annaundflo
Stammgast
#6 erstellt: 08. Aug 2017, 17:09
Hi Amigo.

Kurz:

sowie ich verstanden habe, besitzst du nur einen Spider Sonde.
Für den Epson EH-LS10000 brauchst du aber einen Spectro, sonst wirst du nur Mist messen.

Wir persönlich verwenden Chromapure 3.0 und kalibrieren wir dort mit den internen Patterns SDR REC2020.

Viel Spaß noch,
Florian
AmigoHD
Stammgast
#7 erstellt: 08. Aug 2017, 17:18

annaundflo (Beitrag #6) schrieb:
Hi Amigo.

Kurz:

sowie ich verstanden habe, besitzst du nur einen Spider Sonde.
Für den Epson EH-LS10000 brauchst du aber einen Spectro, sonst wirst du nur Mist messen.

Wir persönlich verwenden Chromapure 3.0 und kalibrieren wir dort mit den internen Patterns SDR REC2020.

Viel Spaß noch,
Florian


Hallo Florian

Dass der Spyder keine genauen Ergebnisse erzielen kann für 100€ ist mir bewusst. Aber zumindest eine Tendenz kann er anzeigen.
Der Digital Cinema Mode des LS10k ab Werk ist ja sicher weeeeeeeit vom Optimum entfernt.
Ok, interne Testpatterns. Was sind das für welche? Wie viel Amplitude, wie viel Sättigung?
Hat Chromapure denn einen entsprechenden Workflow? Ihr kennt HCFR also auch zu wenig um mir zu sagen, welche Patterns ich brauche und auf welche Werte ich achten muss?
Schade

Mein ISF zertifizierter Händler weiss, trotz CalMAN-User seit mehreren Jahren, auch nicht, wie er BT.2020 kalibrieren soll auf dem LS10k. Somit bin ich auch mich alleine angewiesen - und fremde Hilfe :-)
speedy7461
Gesperrt
#8 erstellt: 08. Aug 2017, 17:19
Also, mein JVC habe ich mit Calman 5 kalibriert. Kostet halt erstmal noch was Geld. Aber in Verbindung mit einem ganz einfachen Amazon Fire Stick (oder ähnlichen anderen Geräte) und der kostenlosen mobileforge App hast du dann noch einen astreinen Pattern Generator der alles voll automatisch einstellt was gerade kalibriert werden soll. Hat du dann noch einen hochwertigen Panasonic oder Samsung Qled TV... Macht calman sogar die Einstellungen am Gerät wie von Zauber Hand.

Natürlich wären außer der Software noch mal knapp 200 Euro für einen gescheiten Sensor fällig... Aber dann hättest du Ruhe. Aus welcher Gegend kommst du denn?


[Beitrag von speedy7461 am 08. Aug 2017, 17:24 bearbeitet]
AmigoHD
Stammgast
#9 erstellt: 08. Aug 2017, 17:22
Florian

Kannst Du mir aus Deiner Erfahrung mit dem LS10k wenigstens sagen, ob diese Werte (Werte des Users Bandyka aus dem avsforum) in etwa überhaupt stimmen können:



Oder sind sie fernab Deiner bisherigen Messungen?
BT.2020/SDR
AmigoHD
Stammgast
#10 erstellt: 08. Aug 2017, 17:24

speedy7461 (Beitrag #8) schrieb:
Also, mein JVC habe ich mit Calman 5 kalibriert. Kostet halt erstmal noch was Geld. Aber in Verbindung mit einem ganz einfachen Amazon Fire Stick (oder ähnlichen anderen Geräte) und der kostenlosen mobileforge App hast du dann noch einen astreinen Pattern Generator der alles voll automatisch einstellt was gerade kalibriert werden soll. Hat du dann noch einen hochwertigen Panasonic oder Samsung Qled TV... Macht calman sogar die Einstellungen am Gerät wie von Zauber Hand.


Ich habe aber keinen JVC, der ein BT.2020 Profil besitzt, sondern einen Epson EH-LS10000, welcher "nur" einen erweiterten Farbraum hat, der angeblich 75% von BT.2020 abdecken soll.
REC709 konnte ich auch mit HCFR und dem Spyder5 auf den Punkt genau kalibrieren (hat mein Händler mit CalMAN nachgemessen).
Um jetzt noch ein Preset für die UltraHD blu-ray zu basteln kaufe ich mir weder einen neuen Sensor noch eine teure Software, die ich nur einmal benutzen werde.
AmigoHD
Stammgast
#11 erstellt: 08. Aug 2017, 17:26

speedy7461 (Beitrag #8) schrieb:
. Aus welcher Gegend kommst du denn?


Ich bin Schweizer oder je nachdem ^^
Nudgiator
Inventar
#12 erstellt: 08. Aug 2017, 17:38

AmigoHD (Beitrag #7) schrieb:

Dass der Spyder keine genauen Ergebnisse erzielen kann für 100€ ist mir bewusst. Aber zumindest eine Tendenz kann er anzeigen.


Ich kann mir nicht vorstellen, daß man (ohne Profilierung) mit einem herkömmlichen Colorimeter das "Leuchtmittel" (= Laser-Hybrid) des LS10000 vermessen kann. Daher der Hinweis mit dem Spectro.
Nudgiator
Inventar
#13 erstellt: 08. Aug 2017, 17:40

AmigoHD (Beitrag #10) schrieb:
REC709 konnte ich auch mit HCFR und dem Spyder5 auf den Punkt genau kalibrieren (hat mein Händler mit CalMAN nachgemessen).


Mit welchem Sensor hat er das denn überprüft?
AmigoHD
Stammgast
#14 erstellt: 08. Aug 2017, 17:45
[quote="Nudgiator (Beitrag #12)"
Ich kann mir nicht vorstellen, daß man (ohne Profilierung) mit einem herkömmlichen Colorimeter das "Leuchtmittel" (= Laser-Hybrid) des LS10000 vermessen kann. Daher der Hinweis mit dem Spectro.[/quote]

Danke. Ich nehme das so zur Kenntnis. Die Frage aber bleibt immer noch dieselbe.
HCFR bietet ja BT.2020 an. Nach einem ersten Testlauf der Primär- und Sekundärfarben sehe ich die Punkte auch auf der Skala im Farbendreieck des Farbraumes.
Ich komme, mit Ausnahme von grün, ziemlich genau auf die 50% Sättigungspunkte mit entsprechenden Patterns. Dann habe ich aber viele der RGBYCM Regler voll aufgedreht, vorallem die Helligkeit.
Und das Delta ist, da der Projektor BT.2020 ja nicht erreicht, entsprechend gross. Auch die Luminanz ist mit über 60% abweichend.
Ich weiss einfach nicht, wie ich die Ergebnisse interpretieren soll.
Denkfehler oder nicht? Mit 50% Amp/50% Sat Patterns sollte ich doch so nahe wie möglich an den 50% Sättigungspunkt jeder Farbe kommen, oder? Die erreiche ich auch, dann ist aber die Helligkeit voll aufgedreht und das Delta wird noch grösser.
speedy7461
Gesperrt
#15 erstellt: 08. Aug 2017, 17:46
Hey Amigo... Das Profil von JVC heißt zwar bt.2020 ist aber im Grunde auch nur DCI P3. Davon deckt der 5er c.a. 90 %und ab 7er c.a. 99% ab.
AmigoHD
Stammgast
#16 erstellt: 08. Aug 2017, 17:50

Nudgiator (Beitrag #13) schrieb:

AmigoHD (Beitrag #10) schrieb:
REC709 konnte ich auch mit HCFR und dem Spyder5 auf den Punkt genau kalibrieren (hat mein Händler mit CalMAN nachgemessen).


Mit welchem Sensor hat er das denn überprüft?


Das kann ich Dir nicht sagen. Aber er verwendet hochwertiges Equipment. Mein Händler lebt davon. Er macht so was täglich. Der Sensor wird also entsprechend hochwertig sein und kein Spyder für gerade einmal 100€. Der Händler ist ISF und CalMAN zertifiziert und der bekannteste in der Schweiz.
Ich komme mit einer Nachmessung seiner Kalibrierung auf ein vernachlässigbares Delta, was dem Spyder geschuldet sein wird. REC709 sieht super aus. Daher verlasse ich mich sowohl auf meine Messung, die des Händlers und auf unsere Augen.
AmigoHD
Stammgast
#17 erstellt: 08. Aug 2017, 17:55
Hat denn jemand von Euch den Digital Cinema Modus nach REC2020 kalibrieren lassen und kann mir bestätigen, ob die Werte auf dem von mir geposteten Foto überhaupt Ansatzweise stimmen können?
Persönlich gefällt mir das Bild so nämlich gar nicht. Da sieht es selbst mit dem REC709 Preset besser aus, was doch eigentlich nicht sein dürfte?

ich bin verwirrt.
Ein neues Heimkino für €60k und kein Händler in der Schweiz getraut sich nach REC2020 zu kalibrieren
Nudgiator
Inventar
#18 erstellt: 08. Aug 2017, 17:57

speedy7461 (Beitrag #15) schrieb:
Hey Amigo... Das Profil von JVC heißt zwar bt.2020 ist aber im Grunde auch nur DCI P3. Davon deckt der 5er c.a. 90 %und ab 7er c.a. 99% ab.


Das BT2020-Profil der JVC-Beamer sorgt dafür, daß die UHD-Daten (halbwegs) korrekt nach DCI-P3 transformiert werden. Ob der LS10000 ebenfalls ein solches Profil besitzt, weiß ich nicht. Denke aber eher nicht, da das eigentlich dem LS10500 vorbehalten ist.
Nudgiator
Inventar
#19 erstellt: 08. Aug 2017, 18:00

AmigoHD (Beitrag #17) schrieb:

Ein neues Heimkino für €60k und kein Händler in der Schweiz getraut sich nach REC2020 zu kalibrieren :(


Das hat nix mit trauen zu tun, sondern vielmehr mit Know-How und Erfahrung in diesem Bereich. Ich selbst nutze LightSpace + Radiance Pro. Damit erhält man mustergültige 3D-LUTs für HDR/DCI-P3.

Das Problem beim LS10000 ist halt, daß er für HDR garnicht vorgesehen war. Daher muß man hier tricksen. Dazu gehört eben auch eine passende Transformation.
AmigoHD
Stammgast
#20 erstellt: 08. Aug 2017, 18:06
Ich erwarte ja kein Mustergültiges Endergebnis. Dass der LS10k in seinen Möglichkeiten eingeschänkt ist, war mir beim Kauf klar. Ist sowieso nur eine Übergangslösung.
Aber es wird doch eine Möglichkeit geben zumindest annähernd ein akteptables Ergebnis zu erreichen.
Florian schafft es scheinbar ja auch.
HDR interessiert mich am Projektor sowieso nicht. SDR Graustufen reichen mir aus. Auch hier ist der Oppo natürlich nicht die beste Lösung, taugt aber ebenfalls als Übergangslösung.
Ich möchte doch nur die Primärfarben auf "Kurs" bringen nicht mehr und nicht weniger.
Nudgiator
Inventar
#21 erstellt: 08. Aug 2017, 18:18

AmigoHD (Beitrag #20) schrieb:

Ich möchte doch nur die Primärfarben auf "Kurs" bringen nicht mehr und nicht weniger.


Ich vermute mal, daß Chroma Pure die Möglichkeit bietet, die entsprechende Farbraumtransformation vorzunehmen. Das wird Flo nutzen.
*Mori*
Inventar
#22 erstellt: 08. Aug 2017, 19:06
Ich verwende Chromapure 3.1.5, die R. Masciola Patterns (Sättigungs-Sweeps für DCI-P3 Farbraum ) und einen X-Rite EODS3. Damit kann man die Kalibrierung eigentlich auch als Laie problemlos durchführen. Die erhaltenen Resultate sind was die Farbraumabdeckung anbelangt konform mit den üblichen publizierten Daten und das Resultat sieht auch per Auge geschätzt stimmig aus. Meine Kalibrationskette hatte ich dennoch neulich gegen einen profilierten Sensor inkl. Calman gegengeprüft und erfreulicherweise keine signifikante Abweichung festgestellt, so dass ich keinen Grund habe, meiner Kalibration zu misstrauen.
AmigoHD
Stammgast
#23 erstellt: 14. Aug 2017, 17:08

*Mori* (Beitrag #22) schrieb:
Ich verwende Chromapure 3.1.5, die R. Masciola Patterns (Sättigungs-Sweeps für DCI-P3 Farbraum ) und einen X-Rite EODS3. Damit kann man die Kalibrierung eigentlich auch als Laie problemlos durchführen. Die erhaltenen Resultate sind was die Farbraumabdeckung anbelangt konform mit den üblichen publizierten Daten und das Resultat sieht auch per Auge geschätzt stimmig aus. Meine Kalibrationskette hatte ich dennoch neulich gegen einen profilierten Sensor inkl. Calman gegengeprüft und erfreulicherweise keine signifikante Abweichung festgestellt, so dass ich keinen Grund habe, meiner Kalibration zu misstrauen.


Hallo Mori
Verwendest Du auch einen Epson LS10k?
Welche Sättigungs-Sweeps (Amplitute/Saturation) hast Du verwendet? Egal, wie ich es anstelle. Ich bin immer fernab der 50% oder 75% Sättigungspunkte. Wenn ich voll aufrehe komme ich in die Nähe dieser Punkte (z.B. bei 50% Sättigung), dann sind die Farben aber total im A... und ich habe DeltaE im Bereich von 20-25. Irgendwo habe ich einen Denkfehler drin oder rechne etwas nicht exakt um.
*Mori*
Inventar
#24 erstellt: 14. Aug 2017, 18:40
Nein, ich habe keinen Epson, sondern einen X7000 (JVC) und einen VW300 (Sony). Der Beamer spielt ja vom Prinzip her auch keine Rolle. Er muss ja nur die "richtigen" Bilder bekommen und wiedergeben.

Einfach am Beamer den grösstmöglichen Farbraum einstellen (BT2020). Ich verwende bei den Masciola Patterns MP4 Files / Miscellaneous Patterns / P3 in 2020 Patterns / P3 in 2020 Saturation Sweep

Das sind 10% Fenster. Wichtig ist einzig, in Chromapure bei den Einstellungen 50% Ampitude (Intensität) auszuwählen.

Du kannst auch nur mal die Eckpunkte ausmessen (d.h. 100% Sättigung). Ich weiss jetzt nicht genau, was der Epson von 2020 bzw. P3 abdecken soll. Aber ich denke, das dürften sicherlich deutlich über 90% des DCI-P3 Farbraumes sein. Vermutlich hast du ganz einfach die falschen Patterns gewählt.
AmigoHD
Stammgast
#25 erstellt: 14. Aug 2017, 19:02
Der Epson schafft 103% DCI, resp. 75% REC2020.


Wichtig ist einzig, in Chromapure bei den Einstellungen 50% Ampitude (Intensität) auszuwählen.

Ich sehe nun, wo der Hund begraben scheint.
Genau das kann ich bei HCFR irgendwie nirgends auswählen, wenn ich externe Patterns zuspiele. Die Intensität/Saturation kann einzig bei REC709 auch in 75%/75% gewählt werden. Ich weiss daher nicht, was HCFR standardmässig verwendet.
Daher matcht er die 50% Amplitude Patterns wohl falsch. Das würde einiges erklären.
Danke für die Hilfe. Zumindest bin ich nun einen Schritt weiter.
Eventuell kann ich die HCFR internen Patterns mal verwenden, da soll Amplitude/Saturation auswählbar sein.
AmigoHD
Stammgast
#26 erstellt: 14. Aug 2017, 19:04
Ich sehe, dass ich in HCFR einzig manuell die xy Koordinaten der Primärfarben eingeben kann.
Wie errechne ich diese zBsp. aus den P3 Primaries bei 50% Amplitude und 100% Saturation? Oder 50%/50%?


[Beitrag von AmigoHD am 14. Aug 2017, 19:05 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#27 erstellt: 14. Aug 2017, 19:10
Das zeigt HCFR an inklusive Abweichung in Prozentangabe. Da muss im Grunde gar nichts ausgerechnet werden.
AmigoHD
Stammgast
#28 erstellt: 14. Aug 2017, 19:12

George_Lucas (Beitrag #27) schrieb:
Das zeigt HCFR an inklusive Abweichung in Prozentangabe. Da muss im Grunde gar nichts ausgerechnet werden.


@George: Kannst Du mir kurz erläutern wo ich das in HCFR sehen sollte? Ist es die Zeile delta luminance? Weil die ist bei mir immer um die -60% pro Farbe. Aber egal, ob ich 50%/50% oder 75%/100% zuspiele.
Wie erkennt HCFR, dass ich ein Pattern mit zBsp. 50% Amplitude und 50% Saturation zuspiele?


[Beitrag von AmigoHD am 14. Aug 2017, 19:14 bearbeitet]
George_Lucas
Inventar
#29 erstellt: 14. Aug 2017, 19:22
Du musst zunächst in den Voreinstellungen "Rec.2020 DCI-P3" auswählen. Danach müssen folgende Einstellung durchgeführt werden.
- "Messung" => "Sättigung" => "Primär & Sekundärfarben"
- Messung mit den entsprechenden Testbildern nach HCFR-Vorgabe starten

Danach unter "Tabelle" => "Ansicht" => "Verlauf von Rot (Grün, Blau usw.) Sättigung" anzeigen lassen.
Mittels Echtzeitmessung und den entsprechenden Testbildern können, falls es denn gewünscht und erforderlich sein sollte, die Werte x, y, Y korrigiert werden. Das Ergebnis kann in der Tabelle abgelesen werden. Praktisch ist die Helligkeitskorrektur (Y) anhand der aufgeführten prozentualen Abweichung.
AmigoHD
Stammgast
#30 erstellt: 14. Aug 2017, 19:31
Danke George! Genau, was ich mir gewünscht habe. Ein simples step-by-step Tutorial, kurz erklärt. Werde ich morgen ausprobieren. Vielen herzlichen Dank!
AmigoHD
Stammgast
#31 erstellt: 15. Aug 2017, 08:52
Dieser Workflow von George hat mich nun viel weiter gebracht. Ich musste einiges an der Sättigung ändern, aber die Farben gefallen mir nun schon deutlich besser. Farbenfroher, satter.
Bandyka's Einstellungen aus dem AVSforum lagen leider im nirgendwo.
George_Lucas
Inventar
#32 erstellt: 15. Aug 2017, 08:54

AmigoHD (Beitrag #31) schrieb:
Dieser Workflow von George hat mich nun viel weiter gebracht. Ich musste einiges an der Sättigung ändern, aber die Farben gefallen mir nun schon deutlich besser. Farbenfroher, satter.

Freut mich, dass ich Dir helfen konnte.
AmigoHD
Stammgast
#33 erstellt: 15. Aug 2017, 14:45
RGB Balance

CIE Diagramm

So weit bin ich mittlerweile gekommen. Grün und Cyan brauchen weitere Feinarbeit.
Aber der Gesamteindruck gefällt mir mittlerweile recht gut.

Nochmals Danke @George
Franz_Busch
Neuling
#34 erstellt: 04. Mai 2019, 08:49
Hallo,
ich habe eben deinen Beitrag zum Kalibrieren deines Epson LS10000 gelesen. Auch versuche den Projektor optimal einzustellen. Vielleicht kanst du mir deine Einstellung mitteilen und ich kann dann mal sehen ob das auch zu meinem Epson passt.
Danke
Mfg Franz
toto8080
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 04. Mai 2019, 08:58

Aber der Gesamteindruck gefällt mir mittlerweile recht gut.

Wie weit kommt der LS10000 bei Grün ?
AmigoHD
Stammgast
#36 erstellt: 04. Mai 2019, 09:50

Franz_Busch (Beitrag #34) schrieb:
Hallo,
ich habe eben deinen Beitrag zum Kalibrieren deines Epson LS10000 gelesen. Auch versuche den Projektor optimal einzustellen. Vielleicht kanst du mir deine Einstellung mitteilen und ich kann dann mal sehen ob das auch zu meinem Epson passt.
Danke
Mfg Franz


Hi

1. Der Beitrag ist schon fast 2 Jahre alt. Seit langer Zeit betreibe ich den LS10k nicht mehr in einem verkurbelten BT.2020 Farbraum, sondern im DCI Farbraum. Diesen erreicht der LS10k im Digital Cinema Mode out-of-the-box perfekt, ohne dass etwas an den Farben verändert/kalibriert werden müsste. Ich verwende madVR und gebe dort entsprechend DCI-P3 aus. Das Ergebnis ist gigantisch.

2. Um einen LS10k nach BT.2020 zu kalibrieren benötigt man sehr viel Erfahrung (ich hatte diese nicht) und - da es sich um einen Laserprojektor handelt, welcher das Licht in anderen Frequenzen ausstrahlt als UHP Beamer - spezielles und teures Messequipment. Mit einem normalen Colorimeter würde ich maximal die RGB-Balance einstellen. Meine Ergebnisse sahen zwar OK aus, weichten aber in Tat und Wahrheit extrem von der Norm ab.

Meine Werte werden Dir daher nichts bringen, da ich BT.2020/HDR Material nach DCI-P3 rechnen lasse und es so ausgebe, wie der LS10k es perfekt und ohne nötige Anpassungen darstellt.
annaundflo
Stammgast
#37 erstellt: 04. Mai 2019, 10:14

AmigoHD (Beitrag #36) schrieb:

Hi

1. Der Beitrag ist schon fast 2 Jahre alt. Seit langer Zeit betreibe ich den LS10k nicht mehr in einem verkurbelten BT.2020 Farbraum, sondern im DCI Farbraum. Diesen erreicht der LS10k im Digital Cinema Mode out-of-the-box perfekt, ohne dass etwas an den Farben verändert/kalibriert werden müsste. Ich verwende madVR und gebe dort entsprechend DCI-P3 aus. Das Ergebnis ist gigantisch.



Freut mich sehr, dass du auch jetzt der Ls10000 am besten mit madVR verwendet.

Und du hast recht, ab Werk ist der "Digital Cinema" mode perfekt in dci-p3 d65 kalibriert.
Und nach 3 Jahre mit dem Beamer bin ich immer noch beeindruckt was er schafft an der Leinwand zu zaubern.

100% DCI mit madVR dynamisches HDR sieht sehr beeindruckend aus.

Vg,
Flo


[Beitrag von annaundflo am 04. Mai 2019, 10:18 bearbeitet]
Franz_Busch
Neuling
#38 erstellt: 04. Mai 2019, 10:43
Hallo,
danke für deine shnelle Antwort. Aber was ist MadVR?
Ich habe meinen Epson bis lang nach den Vorgaben die ich im Netz gefunden habe eingestellt. Das Ergebniss ist nicht schlecht. Ich bin mir aber nicht sicher ob ich das richtig gemacht habe. Wenn du jetzt mit deinen Einstellungen so zufrieden bist, wäre es super wenn du mir diese zeigen könntest. Dann würde ich auch versuchen meinen so einzustellen und mal sehen was passiert. Deine Einstellung im Natürlich und 3D Modus würden mich auch sehr interessieren.
Zur Info noch in meiner Videökette befindet sich ein Deno AVR X6300 und ein Panasonic BMT 900.
Danke im Voraus
Franz
AmigoHD
Stammgast
#39 erstellt: 04. Mai 2019, 11:30
madVR ist ein Videorenderer. Läuft dann zusammen mit z.B. KODI als Player auf einem Windows-PC. Infos zu madVR findest Du ebenfalls hier im Forum.

Wie gesagt werden Dir meine Einstellungen nichts bringen.
1. Habe ich im Digital Cinema Mode nur die Graustufen kalibriert (RGB-Balance). Diese werden bei Dir aufgrund anderer Verhältnisse und Serienstreuung ganz anders sein. Die Farben sind nicht kalibriert; das erledigt madVR bereits. Und die Farben für DCI-P3 sind beim LS10k ab Werk auf den Punkt genau abgestimmt.
2. Natürlichmodus ist bei mir auch nur bei den Graustufen kalibriert (wegen Laser -> mit günstigen Colorimeter sind diese Frequenzen des Lichts einfach kaum zu erfassen; dafür braucht es schon teure Hardware. Und die habe ich nicht). Auch hier spielen wieder etliche Faktoren mit: LW, Abstand, Lasermodus etc. Bringt nix, wenn Du hier Einstellungen übernimmst. Dann lass den Natürlichmodus lieber unverändert - so gross sind die Abweichungen nicht zu einem kalibrierten Gerät.
3. 3D Modus ist bei mir nicht kalibriert. Durch die Brille schwierig. Zudem ist mir hier Helligkeit und ein ghosting freies Bild wichtiger. Aber ich schaue eh kaum noch 3D.

Ich gucke eigentlich fast ausschliesslich nur noch 4K UHD blu-rays via madVR.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
*** TEST: Epson EH-LS10000 ***
George_Lucas am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 16.08.2015  –  28 Beiträge
Epson EH-LS10000
Franz_Busch am 11.10.2019  –  Letzte Antwort am 14.10.2019  –  3 Beiträge
Mit HCFR Kalibrieren
Empire2005 am 22.06.2010  –  Letzte Antwort am 23.06.2010  –  9 Beiträge
Epson EH -TW9200w einstellen / kalibrieren
medusaslook am 31.12.2013  –  Letzte Antwort am 29.08.2016  –  17 Beiträge
EPSON LS10000 - Schwachstelle Staubschutzmechanik
schnarcherstrasse am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 04.04.2022  –  19 Beiträge
Epson EH-LS 10500
George_Lucas am 14.09.2016  –  Letzte Antwort am 29.09.2021  –  220 Beiträge
Epson EH-TW6600w - dynamische Helligkeit
achulio am 26.03.2015  –  Letzte Antwort am 17.04.2015  –  4 Beiträge
Epson EH-TW2900 ?
django14 am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 18.01.2010  –  2 Beiträge
Epson EH-TW9100W schaltet aus?
freak2 am 17.04.2017  –  Letzte Antwort am 17.04.2017  –  8 Beiträge
Epson EH-TW5900 Staubfleck :(
Matrix_2002 am 15.08.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2012  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.357 ( Heute: 22 )
  • Neuestes MitgliedMontesquieu030
  • Gesamtzahl an Themen1.535.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.214.992

Hersteller in diesem Thread Widget schließen