Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Vivitek Bianco H1189 - die neue FullHD Referenz bis €2000 ?

+A -A
Autor
Beitrag
Zaphod2
Stammgast
#1 erstellt: 18. Feb 2018, 01:53
Durch Zufall bin ich auf den Vivitek Bianco H1189 gestoßen, der von C. Obermayr als bessere Alternative zum W1700 genannt wurde.
Es handelt sich um den Nachfolger zum 1188, der ja schon von Cine4home bestens bewertet wurde.

Nun habe ich aber ein Problem: VnX Distribution, Ekki und C. Obermayer sitzen mehr oder weniger im selben Boot, und außer deren Meinung finde ich nach einiger Google Recherche einfach nichts zu dem neuen Vivitek Bianco.

Offiziell sollte er ja demnächst erscheinen und Vorserien- und Testexemplare sind ganz offensichtlich schon lange im Umlauf, wie das YouTube Video vom Oktober 2017 zeigt.

Also, warum ist es so still um einen Projektor, der als bester Beamer unter 2000 Euro gehandelt wird ?
Vinylo
Stammgast
#2 erstellt: 18. Feb 2018, 11:32
Vermutlich weil er nicht 4K ist.
Das Video macht aber trotzdem Appetit - finde ich. Schlecht sieht anders aus und der Rezensent scheut gewöhnlich auch nicht davor zurück, "Ross und Reiter" zu nennen. Er lobt insbesondere auch den guten Schwarzwert und hält das Lüftergeräusch für akzeptabel. Letzteres habe ich beim Vorgänger (nahezu baugleich) allerdings nicht so gut im Ohr. Bild selbst war aber klasse (für das Geld).
Es gilt wie immer: SELBER ANSCHAUEN/-HÖREN. Ich denke, dieser Projektor wird wohl bald bei allen HKRäumen zu be....ern sein.
hajkoo
Inventar
#3 erstellt: 18. Feb 2018, 20:22
Hi,

der Bianco ist praktisch der H1188 in weißem Gehäuse mit etwas erhöhter Lampenbestromung. Die höhere Kontrastangaben ist Quatsch. Im Low Modus ist die Lautstärke vertretbar, an die Sony HW Reihe kommt er aber definitiv nicht. 3D kann der 1188 und 1189 auch von normalen BluRay Playern obwohl manche das Gegenteil behaupten. RBE ist leider wie bei allen Geräten mit Single Chip vorhanden. Das Farbrad ist bei beiden wohl RGBRGB. Das behauptet zumindest die englische Version der Webseite von Vivitek. Die deutsche hat das vor einiger Zeit auch noch so beschrieben, wurde aber aus mir unerfindlichen Gründen geändert. Wer den RBE sieht (wie ich) kann bestätigen, dass es keine Gelb oder Cyan Elemente gibt.

Ich halte das Gerät für diese Preisklasse ziemlich gut. Halbwegs ordentlicher Schwarzwert, gute Zwischenbildberechnung, scharf, gutes 3D, einigermaßen aufstellungsflexibel, im Eco nicht zu laut und nicht unnötig groß. Wen RBE nicht stört und nicht mehr ausgeben möchte macht nix falsch mit dem Gerät.

Mit einem Sony HW45 kann er aber nicht mithalten. Insofern passt die 2000€ Schwelle im Titel dieses Threads nicht. Eher 1500€

so long...
Panosonic
Neuling
#4 erstellt: 19. Feb 2018, 15:51
Hallo,

ich bin neu hier, verfolge aber schon seit einiger Zeit die Beiträge über den Vivitek H1188.
Auf der Suche nach einem Preisgünstigen und guten Projektor bin ich auf den Vivitek gekommen.
Schaut man sich die Videos dazu im Internet an und liest diverse Testberichte erwartet man ein Gerät das auf Anhieb überzeugt?
Mein aktuell genutzter Beamer wird nächstes Jahr 10 Jahre alt, in der Annahme das sich die Technik innerhalb von 10 Jahren weiterentwickelt hat bestellte ich mir den Vivitek mit großen Erwartungen.
Und Ja, er ist tatsächlich etwas schärfer als mein fast 10 Jahre altes Gerät.
Das hatte ich auch so erwartet, betrachtet man aber das Bild insgesamt so kommt, bei mir zumindest, keine Begeisterung auf. Die Bild bewegungen oder Kameraschwenks wircken sehr unnatürlich und ruckeln trotzdem an einigen stellen bei eingeschalteter Zwischenbildberechnung. Mein 10 Jahre alter Beamer ruckelt ebenfalls bei Kameraschwenks aber stetig und es ist in keinsterweise so störrend wie die künstlich wirckende Bildbewegung des Vivitek. Das nächste was mir auffiel ist der fehlende Kontrast im Bild. Dunkle Szenen erscheinen Grau oder man sieht nur noch artefakte wie zum Beispiel im Film "Deepwater Horizon" in der Unterwasser Anfangsszene die der Beamer einfach nicht darstellen kann! Was auch gern klein geredete wird ist die Lautstärke. Wieder der Vergleich mit meinem 10 Jahre alten und 22 db leisen Beamer. Der Vivitek besitzt keine Iris Blende, dafür aber einen Dynamischen Lampenmodus. Eine Verbesserung des Kontrast ist zu erkennen, allerdings liegt die Geräuschentwicklung dann bei fast 34 db. Hinzu kommt das hochfrequente Geräusch des Farbrades. Im Ökomodus ist er auch weit entfernt von angenehm leise bis nicht hörbar.
Zusammenfassten möchte ich sagen das der Vivtek keinesfalls ein Referenz Gerät im Full HD Bereich ist!
Das Bild wirckt in den Bewegungen unnatürlich ist blass und farblos störrend kommt noch das laute Lüftergeräusch und das surren des Farbrades hinzu im Vergleich zu meinem Panasonic PT AE 2000.
Den man Gebraucht mit neuer Lampe schon für 450 € bekommt.
Jetzt möchte ich niemanden die Freude und Begeisterung für den Vivitek absprechen. Im Vergleich zu einem 10 Jahre alten Mittelklasse Gerät aber hat er keine Chance und man verliert die Lust einen Film zu schauen. Das finde ich erstaunlich und wollte diese Erfahrung gern teilen.
Vinylo
Stammgast
#5 erstellt: 19. Feb 2018, 19:14
Hast du jetzt den 1188 oder den 1189?
Ich habe mir den 1188 letzten Herbst bei Heimkinoraum angesehen. Lüfter war mir zu laut, siehe mein Posting weiter oben. Bild hat mir allerdings schon gut gefallen. Wenn du also von blass und unnatürlich schreibst, so verwundert mich das.
Hoffentlich ist es nur eine Einstellungssache?
hajkoo
Inventar
#6 erstellt: 19. Feb 2018, 20:48
1188 oder 1189 macht keinen Unterschied.

Dass der Vivitek im Vergleich zum PT AE2000 keinen Wow Effekt auslöst wundert mich überhaupt nicht. In dieser Preisklasse hat sich in den letzten 10 Jahren praktisch nichts weiterentwickelt auf das normale FullHD 2D Bild bezogen. Wenn Panasonic, Hitachi, Sanyo, Mitsubishi, Samsung, Sharp nicht das Feld geräumt hätten, dann wäre die Mittelklasse (1000 - 2500€) mit Sicherheit viel spannender und der Vivitek würde nicht als der Einäugige unter den Blinden erscheinen.

so long...
HAL3000
Inventar
#7 erstellt: 06. Mrz 2018, 19:47
Also ich habe auch denn 1188 - und kann die Kritiken zu dem Gerät von "Panosonic" in keinster Weise nachvollziehen oder bestätigen.

- "Unnatürliche Kameraschwenks": Die werden nur dann unnatürlich (man sagt auch "Soap- Effekt" dazu), wenn die FI mit höchster Einstellung betrieben wird. Das macht dann aber wohl nahezu jeder andere Beamer und TV nicht besser - schon gar nicht in dieser Preisklasse.
Ja, diese FI kann mal hier oder da einen kurzen "Zuckerl" machen, aber die meisten Schwenks laufen butterweich. Wer da mehr erwartet, sollte deutlich mehr Geld anlegen.

- Fehlender Kontrast im Bild? Das liegt dann aber kaum an diesem Beamer, sondern eher an der Quelle respektive an der Zuspielung. Ich hab meinen 1188 farb- & graustufenkalibriert und freue mich daher über ein sehr natürliches und kontrastreiches Bild - ohne "Artefakte", ohne "Fehlfarben" etc.
Wenn allerdings beim Mastern des Films Käse gemacht wurde (immer wieder gerne gesehen bei Sky und Netflix), hilft einem der tollste Projektor nichts...

- Lautstärke: Ja, er ist definitiv hörbar. Ja, auch das Farbrad ist zu hören. Aber: Es ist kein "nerviges" Geräusch, sprich, man überhört es im normalen Filmbetrieb sehr schnell.
Das ist eben der Nachteil von Projektoren mit kleinem Gehäuse: Die Lüfter sind kleiner und können bei gleicher Drehzahl nicht so viel Luft schaufeln wie ein größeres Pendant.
Der "volle" Lampenmodus ist nicht mal im 3D- Betrieb zwingend notwendig.

Ein Fazit erspare ich mir jetzt mal an dieser Stelle. Aber es wirkt ein wenig befremdlich auf mich, wenn sich jemand "PanOsonic" nennt, bislang genau einen Beitrag geschrieben hat, einen 10 Jahre alten PanAsonic- Beamer verwendet und nun "gebrauchte Panasonics" für "nur noch 450 Euro empfiehlt".

Aber nix für ungut - wenn es sich wirklich um die ehrliche Meinung des Users handelt, ist das okay. Schliesslich sind die Geschmäcker verschieden


[Beitrag von HAL3000 am 06. Mrz 2018, 19:51 bearbeitet]
Faulkner
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2018, 20:31

hajkoo (Beitrag #6) schrieb:
1188 oder 1189 macht keinen Unterschied.


Doch.
hajkoo
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:13
Welchen denn neben der Gehäuse Farbe?
Faulkner
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2018, 20:56
Ich habe sowohl den Vivitek H1188 als auch den Vivitek H1189 Bianco hier gehabt und hatte mit einem MS-1500 Luxmeter von Voltcraft die Helligkeit gemessen.

Der Nachfolger H1189 Bianco ist sichtbar heller.
Im sog. Öko-Modus ist der H1189 rund 200 Lumen heller und im Normal-Modus ist er sogar rund 300 Lumen heller,obwohl beide die gleiche 260W Lampe mit der gleichen Produktnummer haben.

Ebenfalls erfreulich, der H1189 ist im Öko-Modus einen Tick leiser als sein Vorgänger, obwohl auch hier beide Projektoren mit der gleichen Lautstärke angegeben werden.
Im Normal-Modus nehmen sich beide dagegen nichts - beide sind zu laut.

Die höheren Kontrastwerte hatte ich jetzt nicht geprüft,konnte da aber bei gleichen Einstellungen nicht wirklich einen Unterschied sehen. Die höhere Helligkeit sah man dagegen sofort (auch ohne Meßgerät).
HAL3000
Inventar
#11 erstellt: 08. Mrz 2018, 14:44
Interessant wäre in diesem Zusammenhang, wie hell die beiden Projektoren nach einer Kalibrierung sind und ob dann der Abstand immer noch 200 - 300 Lumen beträgt.

Wenn es stimmt, dass der 89er die größere Helligkeit über einen höheren Lampenstrom realisiert, dann erkauft man sich damit ja eine kürzere Lampenlebensdauer? Selbst, wenn man nicht wartet, bis es "Peng" macht, der Lichtverlust ab 100 Betriebsstunden aufwärts dürfte ebenso höher ausfallen?
Faulkner
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2018, 15:11
Die Projektoren H1188 und H1189 Bianco waren beide kalibriert auf D65 mit Gamma 2.2 (sowohl öko als auch normal Lampen-Modus).
Wenn man beide Projektoren nicht kalibriert,bekommt man je nach Einstellung eine noch höhere Helligkeit.

Die Lampenlebensdauer ist laut Vivitek bei beiden Projektoren identisch angegeben mit 3.000/4.000/5.000 Stunden je nach Einstellung.

Ich werde ja sehen,was von diesen Angaben nach einiger Zeit übrig bleibt.
Was die 100 Stunden angeht - ich hab mir ein Vorführmodell des Viviteks H1189 mit 98 Stunden gekauft und der war im Gegensatz zum Vorgänger H1188 mit genau 0 Stunden auf der Lampe genau diese rund 200 Lumen im eco,bzw. rund 300 Lumen im Normal Modus heller.
Hätte ich ein brandneues Exemplar vom H1189 gekauft,wäre es vermutlich noch etwas heller gewesen,aber selbst nach 100 Stunden ist er immer noch deutlich heller als sein Vorgänger mit 0 Stunden.
Da mache ich mir erstmal keine Sorgen.
Aber ich messe aus Interesse ohnehin schon seit Jahren nach rund 100 Stunden jeweils neu um zu sehen,wie sich die Lampenhelligeit verändert hat.
momimo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Mrz 2018, 16:28
ich habe vor ein paar Tagen den Benq W1120 zurückgeschickt. Die Farben waren ganz ok, die Bildqualität gefiel mir dagegen gar nicht (Leinwand 2,2m). Selbst mein alter Plasma (ich glaube 8 j. alt), der im Hoberaum, der gerade in Heimkinoraum umgestaltet wurde, steht, bietet deutlich besseres Bild.
Ich bin mir so was von unsicher, welchen Beamer ich jetzt kaufen soll. Da der "Neue" nur am WE zum Einsatz kommt, wollte ich nicht all zu viel dafür ausgeben. Vergessen wir den Reg.bog. Eff. den sehe ich tatsächlich nicht. Ansonsten völlig dunkler Raum mit dunklen Wänden. Würdet ihr den Epson 6700 oder Euch doch für den Vivitek entscheiden? 80% Film / 20% PS4- Netflix und Co. werden über Amazon Firesti. 4 K zugespielt. Ich komme leider zeitlich nicht dazu diese Beamer vor Ort zu testen :(. Wäre schön, Eure Meinung zu hören.
Foonso
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:00

momimo (Beitrag #13) schrieb:
ich habe vor ein paar Tagen den Benq W1120 zurückgeschickt. Die Farben waren ganz ok, die Bildqualität gefiel mir dagegen gar nicht (Leinwand 2,2m). Selbst mein alter Plasma (ich glaube 8 j. alt), der im Hoberaum, der gerade in Heimkinoraum umgestaltet wurde, steht, bietet deutlich besseres Bild.
Ich bin mir so was von unsicher, welchen Beamer ich jetzt kaufen soll. Da der "Neue" nur am WE zum Einsatz kommt, wollte ich nicht all zu viel dafür ausgeben. Vergessen wir den Reg.bog. Eff. den sehe ich tatsächlich nicht. Ansonsten völlig dunkler Raum mit dunklen Wänden. Würdet ihr den Epson 6700 oder Euch doch für den Vivitek entscheiden? 80% Film / 20% PS4- Netflix und Co. werden über Amazon Firesti. 4 K zugespielt. Ich komme leider zeitlich nicht dazu diese Beamer vor Ort zu testen :(. Wäre schön, Eure Meinung zu hören.


Hi Momimo,

ich besitze den Vivitek 1188, der im Wohnzimmer mit einer HK-Leinwand betrieben wird. Da der RBE für dich egal ist, würdest du im Gegensatz zum Epson 6700 von einer höheren Bildschärfe profitieren. Auch die FI soll beim Vivitek besser sein (Ich bin sehr zufrieden damit, kenne die vom Epson aber nicht wirklich aus dem täglichen Gebrauch).

Der Vivitek hängt direkt über mit und ich muss sagen, dass mich das Lüftergeräusch bei ruhigen Passagen doch schon ein wenig stört. Also selbst im ECO-Modus ist er sehr gut zu hören. Subjektiv stört es mich an manchen Tagen mehr, an anderen fast gar nicht. Bei Actionfilmen nehme ich das Geräusch eigentlich nicht wahr.
Auch das Betriebsgeräusch vom Epson kenne ich nicht aus dem täglichen Gebrauch, deshalb kann ich hier keine verlässliche Aussage treffen.

Zum Kontrast etc. gibt es ja einige Videos von den bekannten Youtube-Kanälen.

Ich hoffe dir hilft das ein wenig weiter.

Viele Grüße
hajkoo
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:08
Ich würde in dem Fall den Vivitek vorziehen, allerdings kommt der auch nicht an den Schwarzwert Deines Plasmafernsehers.

so long...
momimo
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:09
Hi Foonso, Danke Dir.
momimo
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:14
merci - das ist mir bewußt. Die Schärfe des Benq war für mich subjektiv nicht annehmbar. Meine 9 jährige Tochter meinte: Papa das ist aber unscharf...ich habe Stunden mit den Einstellungen verbracht und letztendlich aufgegeben.
Der Schwarzwert des Plasma ist schon genial. Daher bleibt er, solange er funktioniert. Der LED Fernseher kommt da auch nicht dran. Dann werde ich es mit dem 1189 testen.
hajkoo
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2018, 17:17
@Faulkner:
Danke für die Details. Hast Du irgendwann mal mehrere Geräte der selben Serie mit vergleichbarer Lampenlaufzeit gemessen? Mich würde in diesem Zusammenhang noch die Serienstreuung interessieren. Dein Ergebnis deutet darauf hin, dass es tatsächlich einen Unterschied gibt. Sicher kann man das aber mit je einem gemessenen Gerät nicht sagen.

so long...
Faulkner
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2018, 18:31
Ich hatte 2005 den BenQ PE7700 zwei mal neu gehabt (einer war defekt),allerdings nicht die Lichtstärke gemessen, da ich mir erst im Mai 2009 endlich mal ein Luxmeter gekauft habe.
Aus der Erinnerung heraus waren beide gleich hell - aber wie gesagt leider nicht gemessen.

Bei den Viviteks ist es jedoch etwas anderes - das sind ja nicht wirklich 2 identische Projektoren.
Sehr vieles ist gleich geblieben,aber Helligkeit und Laustärke (nur öko-Modus) unterscheiden sie dann schon.

Ich würde allerdings keinen von beiden einfach mal so blind bestellen/kaufen,sondern in jedem Fall vorher anhören.
Insbesondere Besitzer von Sony Projektoren dürften angesichts der Lautstärke glatt vom Stuhl fallen,so laut ist diese kleine Kröte im Vergleich zu den Sonys.
Da zeigt sich wieder einmal,je kleiner das Projektorengehäuse ist,umso lauter werden sie - egal welche Lüfter man verbaut.
ebi231
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2018, 21:23
Jepp. Diese Joghurtbecher sind allesamt LAUT, richtig kleine Föhns und können schon nerven (trotzdem habe ich auch einige davon). Meist ist es so, dass ein kleiner DLP im Eco-Modus mit dem hohen Modus der Sonys und JVCs konkurriert - vom Geräusch jedoch höher und nerviger tönt. Leider...
HAL3000
Inventar
#21 erstellt: 09. Mrz 2018, 12:46
Danke für die Infos @ Faulkner, das ist dann auch wirklich mal ein richtiger Vergleich der beiden Modelle.

Nach ewigem Wälzen von Testberichten stolperte ich per Zufall bei YT über den Test des Vivitek vom Heimkinoraum. Da hab ich mich relativ schnell drauf eingeschossen und stand kurz vor Weihnachten vor der Wahl, den 88er oder 89er zu kaufen und hatte eigentlich zum 89er tendiert (weil neueres Modell). Da der aber nicht mehr auf Lager war (nur noch ein Vorführgerät) und die Nachlieferung erst für Ende Januar angekündigt wurde (die sich mittlerweile bis zum März verschoben hat), nahm ich schliesslich den 88.
Ich habs nicht bereut und denke, dass ich für das Geld das "meiste Beamerbild" bekommen habe.
Jedenfalls erzeugt das Gerät auch nach mehr 2 Monaten bei mir den ein oder anderen "Wow- Effekt" - somit kann´s nicht ganz falsch gewesen sein.
Faulkner
Inventar
#22 erstellt: 10. Mrz 2018, 00:10
Wie hier schon geschrieben, der Vivitek H1189 kann auch 3D über Blu-ray Player wiedergeben.
Ebenso kann er 3D MKVs im SBS und HOU Verfahren wiedergeben.

Die Aussage von einigen Händlern wie Grobi,der Vivitek könne nur über den PC 3D ausgeben und auch nur in 120Hz ist Quatsch.
Der Projektor macht ein tolles,flimmer- und ghostingfreies 3D Bild.
HAL3000
Inventar
#23 erstellt: 12. Mrz 2018, 11:41
Und das hab ich zuletzt wieder gestern Abend geniessen können - HP & die Heiligtümer des Todes.
Ich bin immer wieder von dem 3D- Bild begeistert, wenngleich vor allem der 1. Teil alles andere als ein "3D- Highlight" ist.
Aragon70
Inventar
#24 erstellt: 21. Mrz 2018, 15:35
Konnte den Vivitek H1189 mit dem Epson 5650 vergleichen. Als Vergleich habe ich Bladerunner 2049 3D genommen.

Helligkeit und Farbdarstellung war bei dem Vivitek out of the box sehr gut. Die Zwischenbildberechnung ist in der Tat absolut top, habe bisher noch nichts besseres gesehen, auch nicht auf diversen Fernsehern. Artefakte muß man mit der Lupe suchen, Ruckler gibts so gut wie gar nicht.

Aber die vom Epson ist auch keineswegs schlecht. Es gibt ein paar Artefakte mehr, aber die fallen auch nicht so ins Gewicht.Am auffälligsten ist ein Vorteil für den Vivitek am Anfang des Films erkennbar wo horizontal sehr schnell ein paar Häuser vorbeiscrollen. Beim Vivitek werden diese sauber, flüssig und scharf dargestellt, beim Epson sind sie etwas unscharf und es gibt ein paar Ruckler.

Aber das ist ein Extremfall, würde sagen so ca. 99% des Films sehen was die FI angeht identisch aus. Den Schwarzwert fand ich gefühlt einen Tick schlechter als beim Epson, dafür ist die Maximalhelligkeit in 3D höher.

Ghosting ist in 3D auf dem Vivitek dank DLP so gut wie nicht existent. Aber ist auch auf dem Epson kaum erkennbar, würde ich persönlich nicht als den entscheidenden Vorteil ansehen.

Die Lautstärke des Epson ist im Eco Mode deutlich geringer, aber das Bild im Eco Mode dafür auch einen Tick dunkler als beim Vivitek. Normal ist beim Epson dafür lauter als beim Vivitek.

Wo der Vivitek nur leider völlig versagt, und das wird komischerweise sonst kaum erwähnt, ist die Software, die Funktionalität und die Fernbedienung. Da ist der Epson einfach um Welten besser.

Die Umschaltzeiten von HDMI Quellen sind eine Katastrophe beim Vivitek, das dauert länger(!) als der Timeout von Windows wenn man die Auflösung ändert. Wenn man 3D aktiviert hat man erstmal 10-20 Sekunden wildes Farb Geflacker bis es sich eingependelt hat. Anynet bzw. HDMI CEC habe ich mit meinem Samsung Blu Ray Player nicht zum Laufen bekommen, mit dem Epson geht es problemlos, ich kann sogar über die Epson Fernbedienung die Lautstärke der Soundbar ändern wenn ich das Bild per HDMI durchschleife.

Und der Vivitek hat leider nur eine vertikale Trapezkorrektur. Der Epson zusätzlich eine horizontale sowie die Möglichkeit jede Ecke des Bildes einzeln genau anzupassen. In der Anleitung steht zudem das der Vivitek nur 15° geneigt werden darf, das schränkt das Aufstellen schon etwas ein.

Der Epson kann zudem ans Wlan angeschlossen werden und damit ein Smartphone Anzeige spiegeln oder die Systemsoftware upgraden.

Man kann auf dem Epson die Gamma Kurve flexibel nach eigenen Bedürfnissen anpassen, das fehlt dem Vivitek, dort gibt es nur vordefinierte Einstellung, darunter auch eine die sich "linear" nennt, was ein sehr helles Gamma Bild erzeugt, das kann der Epson wiederum nicht.

Mein Hauptproblem beim Vivitek, leider sehe ich den Regenbogen Effekt quasi ständig, bei jedem Szenenwechsel, bei Actionszenen. Das macht für mich leider alle sonstigen Vorteile wieder zunichte.

Aber auch ohne diesen Nachteil würde ich mich trotzdem etwas schwer tun den Vivitek dem Epson 5650 wirklich vorzuziehen.
ebi231
Inventar
#25 erstellt: 21. Mrz 2018, 16:01
Schöner Vergleich... dürften von Vielen ähnlich im Fazit aussehen. Was bei den Reviews und euphorischen Berichten hier und 'drüben' oft nie so richtig rüberkommt (der eine oder andere hat es schon angesprochen) - die Dinger sind schon recht laut!

Hier muss ich dann vehement einem Herrn Obermayer widersprechen, dass die Teile nicht stören. Doch - das tun sie, gerade in sehr leisen Passagen sind sie (auch im Eco) ständig vernehmbar! Das sollte man immer im Hinterstübchen haben, falls man 'die neue Referenz bis 2.000,-' in Betracht zieht oder gezogen hat. Ein JVC und Sony im hohen Lampenmodus ist NICHT lauter - aufgrund der tieferen Brummfrequenz doch eine Ecke angenehmer.
Faulkner
Inventar
#26 erstellt: 21. Mrz 2018, 17:39
Die Trapezkorrektur war bei meinem Vorführ H1189 auf -3 eingestellt,was ich zuerst nicht bemerkt hatte.
Ich wunderte mich dann zu Hause beim Einstellen des Projektors,warum ich kein scharfes Bild hinbekomme,obwohl ja sowohl H1188 und H1189 von Haus aus ein sehr scharfes Bild machen.
Daraufhin Trapezkorrektur wieder auf 0 gesetzt und schwupp - endlich wieder das gewohnt scharfe Bild.
Mann konnte mit jedem Klick sehen,wie das Bild schärfer wurde. Insofern würde ich um die Trapezkorrektur einen hohen Bogen machen und sofort ausschalten.

Synczeiten sind bei Blu-rays,MKVs mit 24fps oder auch 50Hz ar...langsam. Hatte bei mir auch so 22-23 sec. gemessen. Noch lahmer als bei JVC.
Sobald jedoch 60Hz vorliegt,entweder als Avi, MP4 oder MKV schaltet er sofort um ohne Wartezeit.
Inputlag soll mit rund 70ms auch nicht gerade der große Hit sein.

Unterm Strich bin ich aber übergangsweise erstmal zufrieden. Mal schaun,was als Laserprojektor demnächst kommt - und dann bitte MIT 3D. Wird das wieder weggelassen,warte ich halt noch weiter.


[Beitrag von Faulkner am 21. Mrz 2018, 17:41 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#27 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:13
Vom Bild her kannst du auch beruhigt warten - macht er wirklich gut (für den Preis). Wie hell ist denn dein 1189 kalibriert und bei nativer Farbtemparatur (und vollem Zoom)?
Faulkner
Inventar
#28 erstellt: 21. Mrz 2018, 18:30
Werde ich heute abend mal messen. Der Bianco hat mittlerweile so ca. 135 Stunden runter.
Faulkner
Inventar
#29 erstellt: 22. Mrz 2018, 03:21
So - gerade mal alles durchgemessen. Leinwandbreite : 2.5mx1.41m = Multiplikator : 3,525
eco-Modus, Helligkeit 45, D65, Gamma 2.0 : min.Zoom 405 Lux (1428 Lumen), max.Zoom 230 Lux (811 Lumen)
normal-Modus, Helligkeit 45, D65, Gamma 2.0 : min.Zoom 523 Lux (1844 Lumen), max.Zoom 292 Lux (1030 Lumen)

Ansonsten hat sich bis jetzt nach genau 138 Stunden kaum die Lampenhelligkeit verändert.
Spätestens ab 1000 Stunden dürfte es dann anders aussehen. Ok - man hat ja dann noch den normal-(Krawall)Modus um mehr Licht zu bekommen. Dann heißt es wohl Kopfhörer aufsetzen.
ebi231
Inventar
#30 erstellt: 22. Mrz 2018, 10:14
Respekt - das sind doch tolle Werte - über 1.800 Lumen kalibriert! Hast du auch die Bruttowerte? Ich habe meine beiden noch nicht auf D65 kalibriert - kämpfe an anderen 'Fronten' (beim 3D-Stack haut's mir andauernd das Bild weg, ich denke aufgrund Formatwechsel 60hz zu 24hz)...
Faulkner
Inventar
#31 erstellt: 22. Mrz 2018, 13:18
Na ja,die 1844 Lumen hat man ja nur,wenn man den Zoom auf min. stellt. Dann wird aber die Leinwand bei mir auch nicht voll ausgeleuchtet - insofern macht's kein Sinn.
Ich komme hier bei einem Abstand von 4,5m mit voller Ausleuchtung der Leinwand auf knapp über 1100 Lumen im eco-Modus und auf 1466 Lumen im Normal-Modus. Das reicht dann auch für 3D.

Brutto Werte hab ich jetzt nicht. Dann stimmt ja vom Bild her auch eigentlich nix mehr.
Ebensowenig konnte ich bis jetzt die voreingestellten ISF Day oder ISF Night finden.
Da muss man wohl eine bestimmte Einstellung wählen,um diese beiden Modi freizuschalten.
ebi231
Inventar
#32 erstellt: 23. Mrz 2018, 10:10
So, und die beiden H1188 ruckruck auf D65 gebracht und gemessen - das ging sehr schnell, weil die Farbtemperatur sehr konstant ist: Rot einige Klicks rauf, Grün leicht rauf, Blau gut runter (bei User1) - schon hat man D65. Die Farben im Standard reichen einige gute Ecke über Rec709 (v.a Rot, dann Blau, Grün leicht drüber) - das machen die Geräte wirklich gut und 'farbstark'. Ich hatte vor kurzem einen Infocus128HD hier - keine Chance, v.a bei den Farben (blass, hell durch Weißsegment, mäßige Bewegungsschärfe).

Meine Messwerte (Zoom auf Anschlag - also groß wie möglich -zweites Gerät in Klammern):
1.700 (1.750) normal D65
1.300 (.1350) öko D65
2.300 (2.400) nativ
Kontrast: 1.900:1 nativ.

Die Viviteks sind somit wesentlich heller als ein HD50 - mein Gerät erreicht mit etwa 80 Stunden max. 1.000 Lumen bei D65, mehr geht dort nicht.


[Beitrag von ebi231 am 23. Mrz 2018, 10:11 bearbeitet]
Laser--
Stammgast
#33 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:05
@ Faulkner

Lumen werden doch anhand der Bildgröße berechnet.
Minimaler Zoom bedeutet mehr Foot Lamberts aufgrund kleinerer Fläche, aber nicht Lumen.


[Beitrag von Laser-- am 23. Mrz 2018, 11:08 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#34 erstellt: 23. Mrz 2018, 11:26
Ich bin auch OB seiner Formulierung 'minimaler' Zoom verunsichert - das größtmögliche Bild wird mit dem MAXIMALEM Zoom (und somit größtmöglicher Helligkeit bei geringstem Kontrast) erreicht.

Faulkner: Darauf beziehen sich deine Werte - korrekt?
Faulkner
Inventar
#35 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:32
jepp - war etwas mißverständlich.
HAL3000
Inventar
#36 erstellt: 23. Mrz 2018, 13:57
Da hier eben die Frage nach dem ISF- Modus aufkam - ich hab hatte deswegen den Support letzten Monat mal angeschrieben. Dazu gibt es ne Tastenkombi:

Zu nutzen wahlweise auf der Fernbedienung oder am Projektor: Ausserhalb des Menüs drückt man Enter, Enter, Up, Down, Up, Up - und schon taucht im Setup ein isf- Menü auf, wo man diesen Modi zuschalten kann: "unlocked", locked" und "deactivate".
Einen Unterschied zwischen locked & unlocked hab ich noch nicht gefunden, jedenfalls kann man in beiden Fällen Bildmodi "isf Day" & "Night" auswählen.

Fragt mich aber nicht, warum man das hinter ner Tastenkombi verstecken muss...

Zu den Umschaltzeiten: Ja, die sind teilweise ätzend lang, besonders bei 3D.
Mich störts nicht sonderlich, ist halt unschön, aber manchmal dauert "Gutes" eben länger, wenns dafür günstiger sein soll

RBE´s: Ja, ich sehe die auch, aber - zumindest empfinde ich es so - nicht mehr so auffallend wie am Anfang. Vllt hab ich mich einfach nur dran gewöhnt, keine Ahnung.

Was den Trapezausgleich angeht: Man sollte versuchen, diese elektronische Bildkorrektur möglichst zu vermeiden, in dem man so akkurat wie möglich beim Aufbau von Leinwand und Projektor vorgeht. Wenns einrichtungstechnisch nicht anders geht, dann isses natürlich blöd.

Ein Vorteil beim Epson sind sicherlich auch die Lampenkosten, beim Vivitek schlägt eine neue Funzel mit knusprigen 260 Krachern zu Buche...


[Beitrag von HAL3000 am 23. Mrz 2018, 13:59 bearbeitet]
ebi231
Inventar
#37 erstellt: 23. Mrz 2018, 14:18
Und wie hell leuchtet dein Vivitek? Kontrast auch gemessen?
HAL3000
Inventar
#38 erstellt: 23. Mrz 2018, 14:29
Die genauen Messergebnisse hab ich grad nich auswendig zur Hand, liegen aber ganz ähnlich wie bei den hier vorgestellten.
ebi231
Inventar
#39 erstellt: 23. Mrz 2018, 14:37
...ok, dann liegen annaundflo mit ihrem Kontrast (1.800:1) wohl im Durchschnitt, mit der kalibrierten Helligkeit (1.100 Lumen) aber weit dahinter.
Kraine hingegen misst ein Ausreisserexemplar im Kontrast (3.600:1) bei sehr hoher Helligkeit (1.800 Lumen).

Streuen die Viviteks so stark oder wer misst hier Mist??? Ich hab ja immerhin zwei Stück (recht ähnlich zu euch) vermessen...


[Beitrag von ebi231 am 23. Mrz 2018, 14:38 bearbeitet]
dbabba
Stammgast
#40 erstellt: 27. Apr 2018, 14:08
Hallo, ist seit geraumer Zeit ruhig in dem Thread. Alle zufrieden mit dem Gerät.
Ich habe den Bianco jetzt seit 3 Tagen. Er ersetzt einen BenQ 1070plus.
Vielleicht kann mir jemand helfen. Bei dem Projector lässt sich das Testgitter nicht scharf stellen. Das OnScreen Menü ist ok, geht scharf. Das Gitternetz nicht. Habe alle Helferlein und die FI ausgeschalten. Kein Erfolg. Kennt das auch jemand. Der Händler und die Leute bei Vivitek wissen es auch nicht. Tippen auf Softwareproblem. Dann müssten aber eigentlich alle Projektoren betroffen sein.
Und das Objektiv zum scharf stellen hat auch einigermaßen Spiel.
Ist das bei den anderen Beamern auch so.
Das kenne ich vom BenQ nicht.
Und was habt ihr für Bildeinstellungen?
FI gering oder hoch?
Danke für die Antworten.
ebi231
Inventar
#41 erstellt: 27. Apr 2018, 14:29
Moin,
jepp - mein Eindruck ist auch, dass die bauähnlichen Optomas schärfer sind. So gaaaaaaanz scharf sind die nicht wirklich, aber alles noch im Rahmen der Toleranz. Im Filmbild ist dann aber alles in Ordnung (zumindest für 3D reicht mir das). Die FI habe ich auf gering laufen...
HAL3000
Inventar
#42 erstellt: 27. Apr 2018, 16:54
Wie groß ist denn deine Leinwand?
Also von meinem 1188 kann ich dir zumindest sagen, dass bei 2,20m Bildbreite das Gittertestbild jetzt auch nicht unbedingt diiiiie Schärfereferenz darstellt.
Wenn ich das Bild scharfstellen will, dann nehme ich ein gutes, ruhiges Filmbild in FullHD als Standbild.
Besonders eignet sich ne Großaufnahme von nem Schauspieler mit 3-Tage-Bart. Auf eben diese Barthaare lässt es sich ganz gut justieren.

Fragt sich nur, ob der Unschärfeeindruck von deinem Testbild jetzt eher subjektiver Natur ist oder obs wirklich total unscharf ist.

Ach ja, by the way: Wenn du alle Bildverbesserer abschaltest, ist das Bild wirklich ziemlich lausig.
Für ein schönes, gut scharfes Bild hab ich die Schärfe auf +9 und die FI steht mit beiden Einstellungen auf 2 von 3. Hautton auf Null.
Geht man mit der Schärfe oder der FI Bewegungsschärfe höher, dann machen sich Doppelkonturen bemerkbar - normal halt.


[Beitrag von HAL3000 am 27. Apr 2018, 16:57 bearbeitet]
dbabba
Stammgast
#43 erstellt: 27. Apr 2018, 23:01
Die Leinwand ist nur 2m breit.
Das Gitterbild ist leider nicht nur subjektiv unscharf.
Die Linien sind irgendwie undeutlich, verschwommen.
Die Schriften im Menü sind ok und vor allem ist das Bild gleichmäßig scharf.
Beim BenQ sind kleinere Bereiche nicht ganz scharf zu stellen. Sieht man allerdings im Film nicht.
Kann jemand bitte noch mal das Objektiv testen, ob das Wackeln, Spiel so in Ordnung ist.
Viele Grüße
hajkoo
Inventar
#44 erstellt: 28. Apr 2018, 00:07
Wenn ich mich recht erinnere, dann hat Ekki das Thema mit der Schärfe in seinem Video angesprochen und sagt auch was man einstellen soll.

so long…
Faulkner
Inventar
#45 erstellt: 28. Apr 2018, 00:21
Ist ja lustig - auch gerade mal überprüft.
Das Menü sowie Testbilder/Linien alle wunderbar gestochen scharf, selbst wenn man direkt mit Nasenlänge vor der Leinwand steht,aber das Vivitek eigene Testmuster Bild ist dagegen total unscharf. (Sieht wie ein 3-Chipper aus )
Ist jedoch nur dieses Vivitek eigene Testbild das völlige Grütze ist,ansonsten alles wunderbar.
Keine Ahnung was das soll.
dbabba
Stammgast
#46 erstellt: 28. Apr 2018, 06:36
Hallo Faulkner,
Echt witzig.
Genau wie bei mir. Ich wollte nach dem Testgitter die Schärfe einstellen und hab da echt nen Föhn bekommen.
Ich hab schon gedacht, dass die Kiste kaputt sei. Wenn das die native Schärfe wäre, wäre der sofort zurück gegangen.
Bei guten Material und den Vivid Settings war das schön scharf.
Die FI hab ich nach Testbildern zuerst auf Mittel eingestellt.
Da war das super geschmeidig. Im Filmbetrieb sind dann doch Artefakte.
Die Farben im Cinema Modus sind schön satt, die Hauttöne sehen noch natürlich aus.
Bin auch am Testen wegen des Lampenstroms, ob dynamisch oder öko.
Letzter reicht für mich dicke aus.
Will nur etwas Kontrast rauskitzeln. Allerdings wird das Gerät dann halt lauter.
Soweit ist der Bianco ok.
Ich habe noch nen alten Mitsu HC 7800. Und nach meinem Empfinden kommt der Vivitek da nicht ran.
VG
Jason_Bourne
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 16. Aug 2018, 20:30
Kann mir jemand sagen ob der H1189 auch eine Zwischenbildberechnung in 3D hat ?
Rubbel_das_Katzenmädche...
Neuling
#48 erstellt: 16. Aug 2018, 20:52
Ja, in 3 Stufen.
HAL3000
Inventar
#49 erstellt: 20. Aug 2018, 09:43
Und die funktioniert richtig gut
HAL3000
Inventar
#50 erstellt: 03. Sep 2018, 14:26
Und falls jemand Interesse hat, ich verkaufe grad meinen Projektor hier als Komplettset inkl. Garantie auf Gerät & Lampe:

Vivitek
Frank714
Stammgast
#51 erstellt: 25. Sep 2018, 16:20

HAL3000 (Beitrag #50) schrieb:
Und falls jemand Interesse hat, ich verkaufe grad meinen Projektor hier als Komplettset inkl. Garantie auf Gerät & Lampe


Wie ich gerade sehe verkauft. Auch wenn das Kapitel für Dich abgeschlossen ist, wie hattest Du die Hi-Shock Black Diamond RF 3D-Brillen am Gerät betrieben? Mit Optoma / Bit Cauldron-Emitter? Oder waren das nur Black Diamond DLP-Link-Brillen?

Die Gelegenheit zum Anlass nehmend noch eine Frage zur digitalen Bildverschiebung in der Senkrechten beim H1189. Kann ich einen 2.35:1 Filmausschnitt auf der oberen bzw. unteren Kante der DMD Oberfläche aufsetzen lassen? Aufgrund meiner niedrigen Decke und des eingeschränkten "Lens Shifts" beim H1189 biete der digitale Image Shift in Verbindung mit 2.35:1 breiten Filmen noch eine zusätzliche Option, auf die ich vielleicht zurückgreifen möchte.

Hinsichtlich Schärfe - Hier gab's ja weniger erfreuliche Rückmeldungen. Habt ihr Eure Schärfe auf "0" oder angehoben? Als ich neulich meinen Optoma HD83 neu kalibriert habe (ursprüngliche Werte nicht erinnerlich) bin ich fast vom Glauben abgefallen. Eigentlich gelernt, dass man zur Vermeidung von Edge Enhancement grundsätzlich auf "0" geht, mußte ich beim HD 83 feststellen, dass erst ab Schärfe "11" echte Schärfe vorlag und die Werte darunter eigentlich in eine Minusskala hätten gehören müssen.


[Beitrag von Frank714 am 25. Sep 2018, 16:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vivitek H1189 Bianco komisches surren!
Lapster am 08.09.2019  –  Letzte Antwort am 09.09.2019  –  3 Beiträge
Vivitek H1189 "Flecken" im Bild
scooter010 am 22.04.2019  –  Letzte Antwort am 23.04.2019  –  5 Beiträge
Lüfter Vivitek H1189 / Hushbox so möglich?
Benni_1982 am 09.04.2018  –  Letzte Antwort am 11.04.2018  –  11 Beiträge
Suche FullHD Beamer bis 2000 Euro
erkanowitsch am 29.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  15 Beiträge
PT-ae1000 neue Referenz ?
Surf-doggy am 13.07.2007  –  Letzte Antwort am 16.07.2007  –  26 Beiträge
FullHD beamer bis 1500?
dodgersp am 10.03.2009  –  Letzte Antwort am 12.03.2009  –  2 Beiträge
FullHD Beamer bis 1.200?
DHE am 24.11.2009  –  Letzte Antwort am 01.12.2009  –  9 Beiträge
FullHd Beamer bis 1000?
p4r4tr00per am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 18.09.2009  –  4 Beiträge
FullHD LCD Beamer bis 2000? Gaming tauglich gesucht
SubsonicSmoof am 30.08.2010  –  Letzte Antwort am 30.08.2010  –  7 Beiträge
Vivitek Service Menü Code?
LopeZ83 am 10.05.2018  –  Letzte Antwort am 11.05.2018  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.261 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedjonesdocu303
  • Gesamtzahl an Themen1.449.442
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.580.755

Hersteller in diesem Thread Widget schließen