JVC X7900 Problem bei Farbkalibrierung

+A -A
Autor
Beitrag
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Dez 2020, 20:59
Hi zusammen,

seit ein paar Tagen bin ich nun auch ein stolzer Besitzer eines gebrauchten X7900 (2200 Std.). Hab mir gleich mal einen X-Rite i1 Display Pro Sensor dazu gekauft um den Beamer (Gamma Drift / Rec 709/ HDR Farbraum ) mit HCFR auf meiner Elitescreen Saker Motorleinwand Premium zu kalibieren.
Gamma Drift war schnell mit HCFR korrigiert.
(JVC Autocal kann ich nicht nutzen da falscher Sensor....)

Bei der Kalibrierung des REC709 Farbraumes waren die Ergebnisse sehr ernüchternd, da ich nur sehr schwer in die Nähe der Normwerte des Rec709 Farbraums komme. Ich muss viele der Regler extrem aufdrehen um den Normfarben ( Rot, Blau,Grün,Cyan,Magenta ,Gelb ) nahe zu kommen.

Hat jemand ähnliche Probleme mit seinem Beamer???
Hab alle möglichen Schnick Schnack abgeschaltet (Irisblende usw...)

Vom HDR Farbraum ganz zu schweigen, da komme ich noch nicht mal in die Nähe einiger Farben....

Muss ich ein bestimmtes Preset nehmen oder brauche ich einen bestimmt Videoplayer oder kann es echt sein das er nach 2200 Std. auf Grund von Verschleiß einfach nicht mehr hinbekommt???? Oder liegt es doch am Alter der Lampe??? Diese wurde eigentlich immer Lampenmodus low verwendet.

Ach ja Zuspieler nutze ich einen HTPC
Matzinger_P3D
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2020, 21:05
Zur Farbkalibrierung kann ich nichs sagen, habe bisher nur Gamma mit Autocal und Spyder korrigiert.
2200 Stunden ist schon relativ viel mit entsprechendem Lichtverlust, viele wechseln die Lampe schon deutlich früher.
Armin289
Stammgast
#3 erstellt: 28. Dez 2020, 21:52

Sir_gizmo (Beitrag #1) schrieb:

Gamma Drift war schnell mit HCFR korrigiert.
(JVC Autocal kann ich nicht nutzen da falscher Sensor....)


Das finde ich spannend. Ich bin momentan noch im Sony-Lager, aber der nächste PJ könnte leicht ein JVC sein.

Deshalb meine Frage, wie kalibriert man im JVC das Gamma ohne Autocal zu verwenden? Ich dachte es gäbe da nur Regler für die Bereiche nahe Schwarz bzw. Weiß. Oder hat der 7900er doch einen kompletten Gamma-EQ (für R/G/B) ?

Nach allem was ich mir bisher dazu angeeignet habe, empfiehlt es sich absolut den passenden Sensor für eine JVC-Autocal zu besorgen, da damit eine vollständige Gamma-Korrektur der einzelnen R/G/B-Kanäle durchgeführt wird, die dazu führt, dass die Farbmischungsverhältnisse wieder korrekt sind und damit auch Farbraum wieder passt.

Für den i1Display pro gibt es mittlerweile auch eine Anpassung durch den User 'Omardris' für die JVC-Autocal . Ich weiß nur nicht in welchem Thread ich das gelesen habe.


[Beitrag von Armin289 am 28. Dez 2020, 22:21 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 28. Dez 2020, 22:26

Oder hat der 7900er doch einen kompletten Gamma-EQ (für R/G/B) ?


Exakt den hat er. Das Einstellen vom Gamma mit HCFR war ein Kinderspiel...

Aber die Einstellung vom korrekten Gamma hat nur wenig mit der farbgenauen Wiedergabe des REC709 zu tun. Nur weil das Gamma stimmt heisst das nicht das der Farbraum korrekt wiedergegeben wird. Wenn das der Fall wäre müsst man ja nie die Farbe anpassen sondern immer nur das gamma.....

aber wie oben beschrieben war die Farbeinstellung sehr ernüchternd.
Hatte gehofft hier im Forum Leute zu finden die Erfahrungen mit ähnlichen alten (2200h) Lampen im X7900 haben????
Armin289
Stammgast
#5 erstellt: 28. Dez 2020, 23:16
Stelle doch mal die HCFR-Messung mit dem bisher erreichten Stand hier als Screenshot ein. Insbesondere das CIE-Diagramm. Dann wird die Aufgabenstellung etwas griffiger.
toto8080
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2020, 08:49
Als erstes würde ich mal den Thread zu HCFR lesen, auch die älteren Beiträge
Auch für die X-Rite Sensoren in Autocal gibt es jetzt schon länger eine Lösung, mit einer "fake" DLL oder über Argyll

Der X7900 und seine "Brüder" bringen ein komplettes CM mit, nur muss man auch beachten das die Regler darin stark interagieren.
Es bringt also z.B. nichts im Colormanagement den Regler für die Farbhelligkeit ! alleine anzuheben, dadurch sinkt nur die Farbsättigung und umgekehrt. Weiter macht es einen Unterschied ob ich eine Primärfarbe auf Kurs bringen will, oder eine Sekundärfarbe (wieder andere Regler wichtig) .
Und wichtig alles nur bei ! Dauermessung, sonst geht das überhaupt nicht. Vollen DCI-Farbraum erreicht der X7900 nur mit Filter im Lichtweg, wieder ungünstig weil Lichtverlust für HDR.

Der GammaEQ ist in die Autocal Software gewandert, in den X0000 Geräten gibt es diesen nicht mehr.
Ich kann also nur eine 2Punkte Kalibrierung mit den RGB Reglern durchführen , typisch bei 100IRE/20IRE oder 80IRE / 20IRE, aber nicht über 11 oder 21 Punkte dazu brauche ich Autocal oder einen externen Prozi.

2200H sind schon eine ganze Menge kommt darauf an wie viel cd/m² die Lampe noch bringt, für HDR könnte es schon knapp werden SDR ist ja nicht das Problem, der "steile" EOTF bei HDR macht aber oft einen Strich durch die Rechnung. Mit einem Panasonic Player ist man da besser bedient für HDR.


[Beitrag von toto8080 am 29. Dez 2020, 08:53 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Dez 2020, 22:31
sssoooo...
habe meine Ergebnisse mal zusammengefasst.

Verwendeter Sensor: X-Rite i1 Display Pro (Revision B-02)


Verwendete Presets bei beiden Kalibrierungen :
Bild Modus: Natürlich
Farbprofil: Standard
Farbtemperatur: 6500K
Gamma: Normal

Habe zuerst die Farbtemperatur angepasst (siehe Einstellungsbilder unten) was überhaupt kein Problem war. Rot war ein bisschen schwach-> Blau und Grün zurückgenommen -> Testlauf gemacht -> fertig

Bei den Rec709 Farben sah die Welt anders aus......

Bin nach der Anleitung von B.Rehders vorgegangen.
https://rehders.de/p...rung-fuer-anfaenger/

Raum war dafür immer abgedunkelt. Sogar der Bildschirm war bei den Messungen abgeschaltet und natürlich das Menü des Beamers ausgeblendet.
Vorgehensweise in HCFR:
- Spalten der zu messenden Farbe angeklickt
- Dauermessung gestartet
- Entsprechendes 100% AVS Bild gewählt,auf Beamer im Vollbild geworfen
- CIE Diagramm eingeblendet
- Ausschliesslich Einstellungen in der Farbverwaltung(Farbachse/Farbton/Sättigung/Helligkeit) der einzelnen Farben vorgenommen (siehe angehängte Bilder) bis aktueller Wert sich dem Normwert des REC709 angenähert hat.
- Dauermessung gestoppt

Für jede Farbe der Vorgang wiederholt (Rot, Grün,Blau;Magenta,Cyan, Gelb)
Ergebnisse:
Messergebnisse Grautreppe
Messergebnisse REC 709
CIE Diagramm nach Einstellung Farbe REC709

Vorgenommene Einstellungen:
Einstellungen1 zusammengefasst
Einstellungen2 zusammengefasst

Wie man sieht, bin ich sehr weit von den Idealwerten entfernt....
Hab ich etwas falsch gemacht???
Liegt es am hohen Alter der Lampe oder gibt es irgendwo noch eine Einstellung die ich übersehe und die mich den Idealwerten viel näher bringt???

Werde jetzt versuchen Autocal mit dem X-Rite zum Laufen zu bringen, aber ich kann mir nicht vorstellen das es das Ganze rausreisst oder nutzt Autocal interne Regler an die der Nutzer nicht rankommt?????

Muss zugeben das ich die Welt nicht verstehe, da ich den JVC X7900 bei dem Preis für einen sehr guten Beamer gehalten habe, aber das er von REC709 Werte so dermaßen weit weg liegt bzw. ich es mit einem Kalibrierungsgerät es nicht schaffe ihn auf die Normfarben zu bringen, kann ich nicht nachvollziehen.

Hoffe echt ihr könnt mir helfen
Andernfalls probiere ich es noch mit einer neuen Birne und wenn das auch nix bringt werde ich ihn wohl verkaufen....
Für den Preis so krasse Abweichungen geht gar nicht finde ich.....
Hoffe echt ich mache etwas falsch^^
Mankra
Inventar
#8 erstellt: 29. Dez 2020, 23:59
28 Nits......

Wie groß ist die LW?
Low oder High Lamp?
Iris offen oder geschlossen?

Ich hab auch noch zuwenig Praxiserfahrung, aber könnte es sein, dass bei sowenig Licht, die Messung nicht so gut funktioniert?
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Dez 2020, 00:03
Hi

Die Leinwand ist 100 Zoll Groß (2,2m breit) Abstand Beamer ca 3,17m.
Lampe läuft im Low Modus.
Nehme mal an du meinst mit Iris die Option "Optik Helligkeit" die ist auf manuell gewesen und 0.

Wo liest du 28 Nits und was heisst das genau?


[Beitrag von Sir_gizmo am 30. Dez 2020, 00:05 bearbeitet]
Armin289
Stammgast
#10 erstellt: 30. Dez 2020, 00:10
Die gemessenen 8,5 Footlambert, bzw. 29,3 Candela sind schon weit unter den empfohlenen Helligkeitswerten für ein Heimkino und sprechen eindeutig für den Austausch der Lampe (Es sei denn Du hattest eine falsche Positionierung des Sensors)

Die Autocal empfehle ich mit Nachdruck weiterhin. Die Farbmischungsverhältnisse, also die Sättigungen der Farben, hast Du mit Gain und Offset überhaupt nicht angerührt - dies zeigen die Einstellmenues. Der Farbraum ist extrem geschrumpft, wie das CIE-Diagramm zeigt. Kein Wunder, dass der Vorgänger (aus purer Unwissenheit) diesen Beamer verkaufen wollte. Aber dies ist alles wieder sauber korrigierbar. Die Autocal wird dabei den entscheidenden Part übernehmen - glaube es mir. Hier steht die gemessene Helligkeit - im ersten Diagramm: 16 ftl, also etwas die doppelte Helligkeit sollte schon erreicht werden.

ftl


[Beitrag von Armin289 am 30. Dez 2020, 00:22 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 30. Dez 2020, 00:21
Hab nochmal nachgemessen.

Bei 100% Weiss Bild sind es
2020-12-29 22_30_57-HCFR Colorimeter - 3,5,1,4 - [Farbmessungen alles auf HDR.chc]

Was wäre denn der empfohlene Wert für ein Heimkino ??


Denke nicht das der Sensor zu weit weg ist. (Ca 30 cm)

Seitenansicht
IMG_20201229_221405(1)

Diagonalansicht
IMG_20201229_221413

Das beruhigt mich zu hören das es wahrscheinlich dann doch nur die Lampe ist

Gut werde mir den Rat zu Herzen nehmen und versuchen den X-Rite auf jeden Fall mit Autocal zum Laufen zu bringen.
Habe da bis jetzt nur keine vernünftige Anleitung für gefunden.
Irgendwie wird immer von bestimmten Datien geredet die dann entweder im Zip fehlen oder im Programm selber.

Kennst du eine gute Anleitung zum Einrichten meines X-rites mit Autocal?

Danke auf jeden Fall schon mal für deine Ratschläge
Werd mir gleich mal eine Lampe ordern^^


[Beitrag von Sir_gizmo am 30. Dez 2020, 00:32 bearbeitet]
Armin289
Stammgast
#12 erstellt: 30. Dez 2020, 00:34

Sir_gizmo (Beitrag #11) schrieb:
Kennst du eine gute Anleitung zum Einrichten meines X-rites mit Autocal?


Also, im zweiten Bild stimmt die Positionierung des Sensors meines Erachtens. Der Abstand passt auch. Im ersten Bild sieht es so aus als würde er von der Leinwand weg messen.

Zur Einrichtung des X-rites mit Autocal wird Dir Toto8080 sicher noch Quellen nennen können. Ich weiß da nicht mehr darüber.

16 ftl Helligkeit sollten es schon minimum sein. Mit einer frischen Lampe könntest Du bei einer Gain 1.0-Leinwand und 100 Zoll Bilddiagonale wahrscheinlich 30 ftl noch überschreiten. Kauf Dir aber bitte die Originallampe, auch wenn diese teuer ist.


[Beitrag von Armin289 am 30. Dez 2020, 00:44 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Dez 2020, 01:00
Okay, dann werde ich mal mit Toto80 Kontakt aufnehmen wenn ich nicht mehr weiterkomme. Dickes Danke schön nochmal für deine Ratschläge.

Also der Messkopf ist in Richtung Leinwand gerichtet

Hab mir jetzt eine JVC Lampe ohne Käfig bestellt.

https://www.beamer-parts.de/lampen/jvc/jvc-dla-x7900/

Sollte doch passen oder ?

Passe gerade die HDR Presets auf den REC709 Raum an. Übergangsweise bis die Lampe da ist, sollte das reichen und man macht fast Punktlandungen bei den Normfarben^^
Armin289
Stammgast
#14 erstellt: 30. Dez 2020, 01:13
Schau Dir mal dieses Video an. Da wird klar, was und wie die Autocal das macht. Besonders in der zweiten Hälfte des Videos.

https://www.youtube.com/watch?v=LWe3Ct7yMwM&feature=youtu.be


[Beitrag von Armin289 am 30. Dez 2020, 01:18 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Dez 2020, 03:56
Sollte man mit der autocal Software eigentlich nur den Gamma Drift korrigieren also das Gamma korrigieren oder liefert die Farbanpassung auch brauchbare Ergebnisse???

Der Vorbesitzet meinte das die autocal Software nur für die Gamma Korrektur zu gebrauchen sei.

Farbkalibration sollte man laut ihm mit anderer Software durchführen.

Hat jemand mit der Farbkalibrierung in autocal???
Armin289
Stammgast
#16 erstellt: 30. Dez 2020, 12:32

Sir_gizmo (Beitrag #15) schrieb:
Sollte man mit der autocal Software eigentlich nur den Gamma Drift korrigieren also das Gamma korrigieren oder liefert die Farbanpassung auch brauchbare Ergebnisse???


Hier findest Du Infos zur Anpassung deines Sensors für Autocal:
http://www.hifi-foru...5592&back=&sort=&z=1

Hier Infos allgemein zur Autocal und Gamma, bzw. Farben:
http://www.hifi-foru...197&back=&sort=&z=11

Etwas aktueller ist man beim Thema Autocal aber im Nachbarforum:
https://www.heimkino...pps-tricks/?pageNo=1


Das ist viel Stoff, aber mir ist dabei klar geworden, dass die JVC-Autocal keine so triviale Angelegenheit ist, wie es in dem Video dargestellt wird. Bzw., dass die Komplexität mit HDR, DCI-P3-Farbraum, Init-Datei, usw. ... doch noch deutlich zunimmt, und es auch einige Fallstricke zu vermeiden gilt.
toto8080
Inventar
#17 erstellt: 30. Dez 2020, 16:31
@Sir gizmo

Nicht mit dem X-Rite Richtung Projektor messen !
Sensor muss in allen Achsen XYZ ausgerichtet werden , Focus Mitte Leinwand.
Bei 8ftl ist die Lampe runter, eine OEM bringt im High Modus über 30ftl !
Lass mal die Finger vom Colormanagement , die Werte sehen ......... aus ., z.b. Farbachse kann nie und nimmer stimmen. Für die Primärfarben RGB sind Sättigung und Helligkeit die wichtigen Regler.
Für die Sekundärfarben CMG , noch der Farbton, damit kann man die einzelne Farbe wie auf einer gedachten Linie verschieben , z.B. Gelb Richtung Rot oder Grün.

Das RGB-Menü sieht auch merkwürdig aus, alle Grundfarben im Minus kann auch nicht stimmen.
Wenn Du z.B. eine "Rotschwäche" hast warum dann Rot auf -9 ? Mit jedem Dreh im RGB Menü in`s Minus verlierst Du auch Helligkeit !

Bau mal Deine neue Lampe ein, mach einen Werks resett und dann messen nur mit den Grundeinstellungen wie Farbtemp. ,Gamma etc. , vorher Helligkeit und Kontrast mit den "Blinke Bildchen" einstellen
Armin289
Stammgast
#18 erstellt: 30. Dez 2020, 16:35
Langsam finde ich den Zustand deines Beamers doch besorgniserregend.

Ich wollte mir nochmal das CIE-Diagramm ansehen, weil ich eine solch dramatische Schrumpfung des Farbraums bisher noch nicht gesehen habe. Dabei ist mir aber aufgefallen, dass Du das von Dir so rasch angepasste Gamma überhaupt nicht dargestellt hast. Was in der Grafik des ersten Screenshots zu sehen ist, ist lediglich die Farbtemperatur. Wenn man aber in die dazugehörige Tabelle sieht, sind dort die Helligkeitswerte für das gemessene Gamma auch dokumentiert. Das Gamma hätte eine eigene Grafik (habe ich eingezeichnet)

Also, die Zielwerte der IRE-Charts stehen bei Y Target, die gemessenen Werte bei Y. Bei korrektem Gamma ist Y ganz nahe an Y Target.

Du hast zwar als Zielgamma der Messung Bt1886 statt Gamma 2.2 eingestellt - ist aber nicht so entscheidend. Stelle mal die Messung auf jeden Fall auf Power Law 2.2 um. IRE10 hätte bei einem 100% Weiß von 29,273 einen Zielwert von 0,184 (gemessen sind 2,624 also 14-fach heller) Ähnlich bei IRE20 das 0,846 haben sollte (gemessen sind 5,791 also 6-fach heller) IRE10 und IRE20 haben damit ein Gamma unter 1.2

Das ist echt heftig, wenn nicht ein krasser Messfehler vorliegt. Messe trotzdem nochmal neu mit HCFR. Ob das die Autocal noch hinbekommt, kann ich nicht abschätzen. Aber vielleicht hat auch der Vorbesitzer herum gebastelt und Mist gebaut. Der 7900er ist ja wirklich noch nicht alt. Drift hin oder her, so ein Ergebnis darf es nicht geben - und ist hier meines Wissens auch noch nie dokumentiert worden.

Habe zur Veranschaulichung das genannte in deine Messung eingetragen.

gamma


[Beitrag von Armin289 am 30. Dez 2020, 16:47 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#19 erstellt: 30. Dez 2020, 16:40
Ich häng mich hier mal rein, X7900:

Ich hab mit I1 Display pro, Reflektiv von der LW, auf meiner 350cm LW, ca 600h um die 52Nits (mit Spyder 5 nach ca. 50h hab ich knapp über 60 gemessen).

Laut Kontrastmessung , ohne komm ich nur auf einen Kontrast von 1:2500 ON/OFF.
Das Problem ist:
Weißbild die angesprochenen 52 Nits.
Schwarzbild ca. 0.02 Nits (schwankt von 0,021 bis 0,023) oder keinen Wert.

Wie dunkel sollte der EODIS messen können?

Macht es Sinn, das Bild kleiner zu zoomen, damit die Leuchtkraft steigt?
Verfälscht dies das Ergebnis?

Mit Blende im Lichtweg gemessen wäre eine Option?
toto8080
Inventar
#20 erstellt: 30. Dez 2020, 17:07
[quote]Wie dunkel sollte der EODIS messen können?[/quote]
Es gibt in HCFR eine Einstellung wo man die Latenzzeit einstellt, bedeutet wie lange man dem Sensor zum messen Zeit gibt. ! Weniger Licht 5IRE / 10IRE mehr Zeit zum Messen
Ich gehe mal davon aus das Du HCFR benutzt, der EODIS sollte 5IRE bei korrekter Ausrichtung messen,
ich betone immer wieder wie wichtig das Ausrichten ist , Mitte Leinwand und alle Achsen und Dauermessung 100IRE immer schön im Auge behalten beim verstellen.
52Nit sind ?? 52 cd/m² das ist nicht das meiste, wieviel Footlambert sind das ? Für SDR hatte ich immer mit der !! manuellen Blende 20ftl eingestellt. Ja ok, meine Leinwand war auch einen Meter kleiner

[/quote]Macht es Sinn, das Bild kleiner zu zoomen, damit die Leuchtkraft steigt?[quote]
kann man machen , ändert aber nix

[quote]Mit Blende im Lichtweg gemessen wäre eine Option?[/quote]
dem Filter traue ich nicht über den Weg, es wird ein Farbstich vermutet
toto8080
Inventar
#21 erstellt: 30. Dez 2020, 17:24
Tja der @Armin ist schon ein ganz gewissenhafter Beobachter
Bei einem Durchschnitts Gamma von 0,94 ist alle Arbeit umsonst
Hier sind erst mal die Grundlagen zu erarbeiten für ein brauchbares Ergebnis, sorry nicht böse gemeint
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 30. Dez 2020, 17:46
@ Totot80

neue Lampe ist bestellt muss nur noch den i1display Pro in autocal zum laufen bringen

Habe da im Thread
X-Rite i1Display (EODIS) für JVC-Autocal
meine Schwierigkeiten geschildert. Wäre super wenn du mir da noch einen letzten Tipp geben kannst was ich noch prüfen muss^^
Die Sensordaten kann ich schon auslesen aber im Autocal wird er noch nicht erkannt.....

Übrigens hat er bei Schwarz 0% IRE bedeutet länger gemessen als bei höheren IRE Werten und der Sensor ist mittig auf die Leinwand ausgerichtet und misst nicht seinen eigenen Schatten ( siehe Bilder vorher!)

@Armin289

Versstehe die ein paar Aussagen von Dir nicht. Sorry bin noch Laie in dem Thema
z.B.

Du hast zwar als Zielgamma der Messung Bt1886 statt Gamma 2.2 eingestellt - ist aber nicht so entscheidend.

Was meist du damit und wo kann ich es richtig einstellen?


Stelle mal die Messung auf jeden Fall auf Power Law 2.2 um.

Wo mache ich das?


Messe trotzdem nochmal neu mit HCFR.

Würde nochmal neu messen wenn Autocal drüber gelaufen ist, wenn ich denn endlich den X-rite i1 display pro zum Laufne gebracht habe....
Bevor ich Autocal nutze stelle ich alles auf Werkseinstellungen zurück, spiele die erste Init Datei vom Erstbesitzer ein, um alles in dern Ausliefrungszustand zu bekommen und lass dann erst autocal laufen.
Ich bete das dann die Welt wieder in Ordnung ist!

Auf grund deiner Aufsagen leite ich mir ab das auf Grundlage IRE100 Helligkeit die IRE10 und IRE20 Helligkeit abgleitet wird. Hatte mich beim Messen schon ein bisschen gewundert da der Sprung von 0% IRE zu 10% IRE doch ser krass war wenn man sich die Helligkeit des Bildes auf der Leinwand angeschaut hat....
Armin289
Stammgast
#23 erstellt: 30. Dez 2020, 17:55
Ich würde jetzt an Toto8080 übergeben. Er hat als JVC-Nutzer hier einfach wesentlich mehr Erfahrung.

Wichtig ist, dass das Ergebnis am Schluss ein wieder korrekt justierter Beamer mit frischer Lampe ist. Alles mit Bedacht, auch zur Autocal solltest Du Dir noch ein paar wichtige Infos geben lassen. Aber Werksreset, Init-Datei einspielen, dann Autocal klingt nach einem vernünftigen Weg.

Zu HCFR und der Gamma-Einstellung poste ich noch passende Screenshots. Ja, alle Zielwerte des jeweiligen Gamma werden von der IRE100-Helligkeit abgeleitet.


In HCFR, Voreinstellungen - Referenzen / Anzeige Gamma (power law) + Gamma-Referenz 2,2

g22


[Beitrag von Armin289 am 30. Dez 2020, 18:27 bearbeitet]
Mankra
Inventar
#24 erstellt: 30. Dez 2020, 18:16

toto8080 (Beitrag #20) schrieb:

Es gibt in HCFR eine Einstellung wo man die Latenzzeit einstellt, bedeutet wie lange man dem Sensor zum messen Zeit gibt. ! Weniger Licht 5IRE / 10IRE mehr Zeit zum Messen

Ah, Ok, muss ich mir ansehen.


Ich gehe mal davon aus das Du HCFR benutzt, der EODIS sollte 5IRE bei korrekter Ausrichtung messen,

Ja, HCFR
Das 5 IRE Bild ist kein Thema. Gamma Verlauf hat ganz OK ausgesehen.
Die Frage zielt auf die Kontrastmessung und dazu der notwendigen Messung des Schwarzbildes. Bzw. bei der Ansi Messung, der Kacheln (was gar nicht funktioniert hat.


ich betone immer wieder wie wichtig das Ausrichten ist , Mitte Leinwand und alle Achsen und Dauermessung 100IRE immer schön im Auge behalten beim verstellen.

Das hab ich getan. Wobei sich in einem größeren Fenster, Abstand und Winkel kaum einen Unterschied gab, im 1/10 Nits Bereich. Auf den mm genau braucht es scheinbar nicht ausgerichtet sein.


52Nit sind ?? 52 cd/m² das ist nicht das meiste, wieviel Footlambert sind das ?

Umrechnungsfaktor sind ~ 3,4. Um die 15ftl




Macht es Sinn, das Bild kleiner zu zoomen, damit die Leuchtkraft steigt?

kann man machen , ändert aber nix

Die Leuchtdichte steigt, damit könnte/sollte die Messung des Schwarzbildes genauer sein.



Mit Blende im Lichtweg gemessen wäre eine Option?

dem Filter traue ich nicht über den Weg, es wird ein Farbstich vermutet

Ich hab gelesen, dass es bei einem Sensor vor kam.
Einige haben Ihren Sensor ja kalibriert. Hat zwischenzeitlich noch Niemand das mit dem Blende des Sensors überprüft?
Armin289
Stammgast
#25 erstellt: 30. Dez 2020, 18:33
@Mankra
Wenn es rein um die Kontrastmessung geht, spielt ein Farbstich der Sensor-Blende doch überhaupt keine Rolle. Messe doch einfach mal in Richtung PJ
Mankra
Inventar
#26 erstellt: 30. Dez 2020, 18:55
Stimmt auch wieder.

Trotzdem ist noch die Frage offen: Wie weit runter sollte der EODIS messen können, bzw. ab wann ist es zu dunkel, dass er noch anspricht.
toto8080
Inventar
#27 erstellt: 31. Dez 2020, 02:33

Wie weit runter sollte der EODIS messen können, bzw. ab wann ist es zu dunkel


KlickKlack
Mankra
Inventar
#28 erstellt: 31. Dez 2020, 12:27
Die offiz. Spezifikationen kenn ich mit 0,1 Nit.
Jedoch gibt der Sensor scheinbar zumindest bis 0,02 Nit Werte aus.
Laut der offiziellen Spezifikation ist der Kontrastumfang "nur" 1:20.000. Und auch nur, wenn das Weiß 2000 Nits hell ist.

Wie werden dann höhere Kontrastwerte gemessen?
toto8080
Inventar
#29 erstellt: 31. Dez 2020, 13:06
Reicht das nicht 20000:1
Ich denke mal das sind Min. Werte laut Herstellerangabe , so ähnlich wie bei Automobilhersteller .
Zu alle dem kommen noch externe Software Bibliotheken / Treiber wie Argyll ,LightSpace. Calman etc.. und es wird ein SDK bereitgestellt damit das jeder in seine Software einbauen kann.
Aber da bin ich auch nicht informiert, exorbitanten Kontrastangaben ? da bin ich auch immer skeptisch.
In HCFR wird z:b. bei der Messung für einen X35 OIRE oft auch mit 0,00 cd/m²
gemessen
Das liegt aber bestimmt weniger an dem "über Kontrast" sondern an "zu wenig" Licht, und so steht dann oben in HCFR Kontrast mit Fragezeichen ??? .
Ich habe zu Hause 3 Sensoren damit ich auch mal "quer messen" kann wenn mir etwas nicht plausibel erscheint


[Beitrag von toto8080 am 31. Dez 2020, 13:08 bearbeitet]
Armin289
Stammgast
#30 erstellt: 31. Dez 2020, 13:27
@Mankra
Wenn Du den Sensor im Lichtstrahl des IRE100-Bildes so mit der Stativpostionierung bei HCFR Dauermessung ausrichtest, dass er gerade noch im oberen Messbereich (also 1000 oder 2000 Nits, je nach Typ) bleibt, dann hast Du nach unten bis zu realen 0,02 Nits genügend Spielraum. Kannst also 50000:1 bis 100.000:1 gerade noch messen. Das reicht auch für den 7900er.
toto8080
Inventar
#31 erstellt: 31. Dez 2020, 13:35

dass er gerade noch im oberen Messbereich (also 1000 oder 2000 Nits, je nach Typ) bleibt, dann hast Du nach unten bis zu realen 0,02 Nits genügend Spielraum.


Ich glaube nicht das dies so funktioniert, ich hatte schon an anderer Stelle beschrieben wie unstabil die Werte in HCFR hin und her hüpfen. Vermutet wird eine Separation der Grundfarben durch die Optik des Sensor,
Laienhaft ausgedrückt, als wenn man durch ein Brennglas schaut.
Für Graustufen und Kontrastmessung kann man auch getrost einen Spyder nehmen, damit geht`s dann auch Richtung Projektor, ich glaub die Dinger halten bis zu 5000cd/m² aus.


[Beitrag von toto8080 am 31. Dez 2020, 13:41 bearbeitet]
Armin289
Stammgast
#32 erstellt: 31. Dez 2020, 13:47
Stimmt, toto8080, ich habe diese Vorgehensweise vom Spyder 5 abgeleitet. Da mache ich es so. Diese bei Dauermessung ständig ganz leicht variierende Werte hat der Spyder 5 auch, sowohl bei Leinwand- wie auch bei Lichtmessung.


[Beitrag von Armin289 am 31. Dez 2020, 13:49 bearbeitet]
Armin289
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jan 2021, 19:22
@Sir_gizmo

Wie ist denn der aktuell erreichte Stand deines 7900er?

Die Autocal mit dem angepassten i1pro macht noch Probleme - so der letzte Stand. Du hast einen Werks-Reset durchgeführt und die Init-Datei neu eingespielt. Ich denke es wäre interessant, ob sich dadurch alleine schon das Gamma und der Farbraum etwas normalisiert haben. Das wäre eindeutig ein positives Signal für das weitere Vorgehen. Mach doch mal eine neue HCFR-Messung mit der Grautreppe und dem Farbraum.


[Beitrag von Armin289 am 01. Jan 2021, 19:23 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 05. Jan 2021, 00:59
Hi Armin,
Die Welt ist wieder in Ordnung.😊😉
Wollte mich eh nochmal melden um meine Erfahrungen mitzuteilen....

Das Grundproblem war einfach das ich auf meinem HTPC , auf dem win10 läuft, die Windows HDR Farben für den Beamer aktiviert habe, dadurch wurden die 100% Haupt- und Nebenfarben sowie die Grautreppe der AVS Testfarben komplett falsch auf dem Beamer dargestellt.

Die Farben waren so verzerrt das man durch die Einstellungen am Beamer nicht stark genug gegensteuern konnte , um den REC709 Farbraum ordentlich in HCFR abzubilden.

Als ich nach etlichen Anläufen (siehe autocal Threads) dann das autocal Tool von JVC zum laufen gebracht habe , könnte man schon bei einem ersten Schnellendurchlauf der Grund- und Nebenfarben den extremen Unterschied in der Darstellung der Farben auf der Leinwand im Vergleich zu den AVS Testfarben feststellen. Musste dann noch etwas Lehrgeld in der Autocal Software zahlen 😏

Nachdem ich die Init Datei vom Erstbesitzer aufgespielt habe und ich die HDR Farben in win10 deaktiviert habe, könnte man schon eine deutliche Verbesserung erkennen!

Dann musste ich noch lernen das man in autocal das Natural presst anwählen muss und die Ergebnisse dann auf die anderen presets übertragen werden oder täusche ich mich da???

Habe nämlich mehrfach versucht das THX preset in autocal zu korrigieren...😏
Aber jedes Mal wurde das IRE 10 und IRE20 Bild extrem rot , bis ich dann nur das Natural und HDR presst in autocal bearbeitet habe und dann wurde anscheinend das thx presst davon abgeleitet , denn es war aufeinmal viel besser.
Musste noch minimal nachjustieren.

Wenn Interesse besteht, könnte ich meine hcfr Ergebnisse sowie die dazugehörigen Ergebnisse noch nachreichen???
Ist ja vielleicht für den ein oder anderen interessant was die Lampe nach 2200h noch so leistet.


Das Natural presst ist aber weiterhin in den unteren IRE Bereichen extrem rotstichig und so gut wie garnicht zu gebrauchen.
Ist das normal???
Welche Presets sollte man in autocal kalibrieren und welche werden dann von diesen abgeleitet???

Und eine letzte Frage stellt sich mir noch.
Wenn ich Videodateien von meinem HTPC an meinem Beamer übertrage , kann man sich dann auf die Angaben im Reiter "Information" im JVC Menü bezüglich Farbraum und HDR/SDR usw. des Film Materials verlassen???

Könnte ja sein das diese Infos von win10 zugespielt werden (wie mp3 Tags, welche ja manipuliert werden können) oder wird intelligenzerweise wirklich nur das zugespielte Format , unabhängig vom angeschlossenen Medium ( pc, Laptop, bluerayplayer....) , abgetastet und die Info ausgegeben???

Dickes danke schön an alle und vor Allem Armin und Toto80 die mit mit ihrem Know how und ihren Rat geholfen haben.
Armin289
Stammgast
#35 erstellt: 05. Jan 2021, 12:50
Das freut mich zu lesen, dass die größten Probleme behoben sind, auch wenn es für den letzten Feinschliff noch etwas braucht. Es haben dann doch noch Dinge hinein gespielt, die uns nicht bekannt waren. Aber gut, Du hast die Zusammenhänge selbst entdeckt.

Für das optimale Vorgehen, hinsichtlich der Presets und erforderlichen Durchläufe der Autocal ist definitv Toto8080 einer der Experten hier im Forum.

Bezüglich der Farbverfälschungen der unteren IRE's hätte ich die Vermutung, dass die Lichtmenge (über die Leinwand gemessen?) bei den untersten IRE nicht mehr ausreicht, dass der Sensor korrekte Werte ermittelt, und damit die Autocal falsch kalkuliert. Hast Du nur Gamma oder Gamma+Farben korrigieren lassen? Vielleicht könntest Du den PJ für die Autocal mal auf die halbe Entfernung zur LW stellen, das würde die Lichtmenge vervierfachen. ( Die Zoom-Position und den Lens-Shift des PJ lieber so belassen wie später im Betrieb, weil diese das Ergebnis auch beeinflussen)

Gerne kannst Du auch schon einen Zwischenstand deiner HCFR-Messung posten. Es sollte sich doch schon eine Menge getan haben.


[Beitrag von Armin289 am 05. Jan 2021, 12:56 bearbeitet]
Sir_gizmo
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 11. Jan 2021, 19:55
Nachdem ich mich jetzt noch etwas teifer mit Autocal beschäftigt habe muss ich meine Aussage revidieren. Die verscheidenen Presets werden nicht abgeleitet.

Der von mir angesprochene Rotstich ist, egal welche Preset ich mit Autocal einmesse, im unteren Graustufenbereich immer vorhanden.

Kennt jemand das Problem???
Eigentlich sollte der X-Rite i1 display pro funktionieren.
Habe mich an alle Anweisungen gehalten aber egal welchen Preset in Autocal einmesse am Ende ist die IRE10% und IRE20% extrem rotstichig siehe HCFR Messung
Habe das Bild direkt nach Autocal nochmal mit HCFR vermessen
2021-01-11 17_50_31-Window
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Jvc x7900 Problem Hilfe. :-(
Timmy_67 am 06.11.2020  –  Letzte Antwort am 07.11.2020  –  7 Beiträge
Laute Umschaltgeräusche JVC-X7900
DeUlrich am 21.01.2019  –  Letzte Antwort am 11.02.2019  –  5 Beiträge
Jvc dla-x7900
Svenson111 am 16.12.2020  –  Letzte Antwort am 16.12.2020  –  3 Beiträge
Kalibrierung JVC X7900
sacx am 28.10.2018  –  Letzte Antwort am 24.02.2020  –  7 Beiträge
ISF Farbkalibrierung
FLX90 am 03.11.2020  –  Letzte Antwort am 03.11.2020  –  2 Beiträge
Dynamische Irisblende X7900
Graf66 am 26.11.2020  –  Letzte Antwort am 28.11.2020  –  7 Beiträge
Der JVC DLA-X5900/X7900/X9900 Thread
kraine am 25.07.2017  –  Letzte Antwort am 28.03.2021  –  6347 Beiträge
Ständiges Umschalten bei Netflix und Co. JVC X7900
DeUlrich am 14.02.2019  –  Letzte Antwort am 15.02.2019  –  6 Beiträge
lohnt sich eine Farbkalibrierung
sven777 am 10.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.02.2009  –  13 Beiträge
Farbkalibrierung in Stuttgart
vespino75 am 16.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2020
2021

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder899.665 ( Heute: 32 )
  • Neuestes MitgliedDrPicasso
  • Gesamtzahl an Themen1.499.776
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.518.204

Hersteller in diesem Thread Widget schließen