Pana PT-AE1000E vs. Pana PT-AX100E

+A -A
Autor
Beitrag
freezejbc
Stammgast
#1 erstellt: 26. Dez 2006, 17:58
Hallo zusammen,

ich möchte hier mal ganz kurz (ob´s gelingt?) auf Drängen eines anderen Hifi-Forumianer mal einen kleinen Erfahrungsbericht mit hoffentlich anschliessend entstehender Diskussion vom Zaun treten.

Zur Situation: ich stehe kurz vor dem Umzug in eine andere Wohnung, die es mir erlauben wird, ein eigenes nur-für-Kino-und-Musik zu benutzendes Zimmer einzurichten. Daher eröffnete sich die Frage danach, ob es in dem Zuge nicht an der Zeit wäre einen Beamer anzuschaffen. Der Raum bietet auch alle notwendigen Eigenheiten um ein gutes Ergebnis erzielen zu können: Raumhöhe 2.60m, rechteckige Grundfläche mit ca. 4.5x6m. Ernsthaft ins Auge gefasst hatte ich - wie in der Überschrift erkennbar - schon den neuen 1000E von Panasonic - HD-TV ist schliesslich die "Zukunft", also direkt Nägel mit Köpfen machen und einen FullHD Projektor anschaffen (in der Schweiz zu haben ab knapp 6000 CHF).

Gestern Abend hatte ich nun die aussergewöhnliche Möglichkeit, diesen und noch einen anderen, mir bis dato ziemlich unbekannten Projektor (den Pana AX100), gegeneinander zu sehen.

Grundlage:
- ein Schwiegervater-in-spe mit hoher Affinität zu solchen Produkten (da er sie in seinem Geschäft auch verkauft...)
- Panasonic PT-AE1000E (1080p), Panasonic PT-AX100E (720p)
- Zuspielgerät der Toshiba HD-E1 mit entsprechendem HD-DVD Material (wenn schon denn schon)
- eine durchschnittliche Leinwand
- Projektionsabstand ca. 4m, Bildgrösse ca. 2.20m diagonal
- Beleuchtung im Wohnzimmer eingeschaltet (gedimmt, Weihnachten eben)
- durch die Fenster rundherum Tagesrestlicht (ca. 1700 Uhr), nicht abgedunkelt

Zuerst haben wir den 1000er angeschlossen: nicht kleckern, sondern klotzen.
Als Ergebnis zusammenfassend mein Eindruck: sehr scharfes Bild, ordentlicher Schwarzwert, saubere Darstellung von schnellen Bewegungen, aber irgendwie nicht wirklich das, was ich mir persönlich von einem FullHD Projektor mit einer HD-DVD in der Zuspielung erwartet hätte – so oder so ähnlich können das auch andere Beamer, die ich schon gesehen habe; es gab keinen „Kick“, der ein HD-TV Erlebnis einstellte. Möglicherweise hatte ich einfach eine zu hohe Erwartungshaltung.

Um den 1000er dann nicht ganz mit meinem gegenüber HD vermessenen Urteil verhungern zu lassen, kam jetzt, nach etwa einer halben Stunde MI3, der AX100 an die Strippe. Zu meinem persönlichen Entsetzen sah ich folgendes: das Bild noch einmal einen ganzen Tick schärfer, deutlich klarere Farben, helleres Weiss, dunkleres Schwarz - und nein, wir haben uns nicht in der Verpackung geirrt. Der AX100 hat dem 1000er nach meinem ersten nicht so begeisterten Eindruck den tödlichen Dolchstoss versetzt. Denn SO ETWAS habe ich noch nie gesehen.

Die Bilder waren zum Anfassen scharf und plastisch tief, auch wenn man sich mal zur Leinwand bequemte um das aus irrwitzig nahem Abstand anzuschauen – da gab es einfach keine sehbare Pixelung, da gab es keine Schlieren, das weiss war wie mit Persil gewaschen, das schwarz war schwarz (wie es die Leinwand eben zulässt) und die Farben waren natürlich – einfach so wie man das vom 1000er erwarten hätte können sollen.

Der Grund dafür, wie sich herausstellte, war die bedeutsam unterschiedliche Lichtstärke beider Geräte: während der 1000er mit handelsüblichen 1100 ANSI-Lumen daherkommt schaufelt der AX100 krasse 2000 ANSI-Lumen auf die Leinwand. Es mag möglich sein, dass unter projektionsoptimalen Bedingungen (sackteurer, bei Mondschein in Nepal aus Hochebenenbüffel-Haar geknüpfter Leinwand und abgedunkeltem Raum) der 1000er die Nase vorne gehabt hätte, aber das sind doch ehrlich gesagt keine realen Bedingungen, sich in eine Dunkelkammer zu setzen, um einen Film zu schauen – da findet man weder die Hand seiner Freundin noch die Chipstüte…

Ich persönlich jedenfalls tendiere jetzt ziemlich stark zum AX100, der mit knapp 2000 CHF nicht nur 3mal so günstig ist, sondern auch ein Ergebnis an die Wand wirft, vor dem er sich keineswegs verstecken muss – das Bild war für meine Begriffe wie gesagt unter Einsatzzweck nahen Bedingungen (mässig erhellter Raum mit lichtoffenen Fenstern) deutlich besser als das des FullHD Gerätes, das wahrscheinlich entwicklungstechnisch noch in den Kinderschuhen steckt.

Alsbald werde ich den AX100 mal mit meinem Zuspieler (Denon 3910) unter die Lupe nehmen; die für den AX100 optimalen 720p kann der über HDMI auch ausgeben, es könnte theoretisch also ein gut harmonierendes Paar ergeben.

So, und nun erwarte ich harsche Kritik aus dem eingeschworenen FullHD-Lager.

Viele Grüsse
freezejbc

PS: Und noch frohe Weihnachten (nachträglich)
derrufus
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Dez 2006, 21:11
Der Toshiba HD-E1 kann ja gar kein 1080p. Damit kannst Du die volle Qualität von MI3 (ist ja eine Referenz-HDDVD) nicht auf die Leinwand bringen.

Und dunkler als gedimmt mit Restlicht von außen sollte es dann schon sein. Sonst ist tatsächlich das Geräte mit der höheren Lichtleistung besser.
sirgoele
Gesperrt
#3 erstellt: 26. Dez 2006, 21:30

derrufus schrieb:
Der Toshiba HD-E1 kann ja gar kein 1080p. Damit kannst Du die volle Qualität von MI3 (ist ja eine Referenz-HDDVD) nicht auf die Leinwand bringen.

Und dunkler als gedimmt mit Restlicht von außen sollte es dann schon sein. Sonst ist tatsächlich das Geräte mit der höheren Lichtleistung besser.



Genau, da mußt du schon zum deutlich teureren HD EX 1 greifen.
freezejbc
Stammgast
#4 erstellt: 27. Dez 2006, 09:49

sirgoele schrieb:

Genau, da mußt du schon zum deutlich teureren HD EX 1 greifen.


Hallo,

Das ist mir wohl bewusst. Soweit ich weiss, ist aber noch kein HD EX1 in CH verfügbar. Der E1 kam auch mit deutlicher Verspätung erst vor 3 Wochen hier auf den Markt. Sobald der da ist, wird das natürlich nachgeholt. Ich schätze aber, dass das Ergebnis ähnlich ausfällt.

Es geht - zur Erinnerung - aber auch nicht um den Vergleich von HD-Zuspielern, sondern um das Bildergebnis von Projektoren.

Ich ändere daher mein Fazit: <sarkasmus> Für den miesen nicht-FullHD fähigen, sondern nur 1080i liefernden Zuspieler HD-E1, ist der Projektor AX100 bei normalen wohntauglichen Lichtverhältnissen das bessere Bildwiedergabegerät. </sarkasmus>

Gruss
freezejbc
ddic
Inventar
#5 erstellt: 27. Dez 2006, 11:11
Moin, eben das ist es.
Wenn der wesentlich günstigere kleine Pana den grossen in die Tasche steckt (und bei 1080i) wegen der grösseren Helligkeit, dann wird sich das bei 1080p auch nicht ändern.
Ich stehe auch vor der Entscheidung, ob pt-1000 oder nicht.
Gruss,
Volker
Patton
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 27. Dez 2006, 11:58
Danke freezejbc für Deinen Erfahrungsbericht!

Ich habe auch drüber nachgedacht, ob ich gleich mit dem 1000er auf Full-HD gehen soll (wenn auch nur kurz, weil meine Frau mich sonst in eine Anstalt eingeliefert hätte ), habe mich aber dagegen entscheiden, da ich in der nächsten Zeit weder den geeigneten Zuspieler noch das passende Material (sprich geeignete Filme) dafür haben werde.

Somit habe ich mir den 100er (umgerechnet knapp unter 2000 CHF) bestellt, der ist aber noch nicht da.

Bisher nutze ich den Panasonic PT-AE700 und bin auf den Unterschied gespannt. Ich nutze übrigens einen komplett abgedunkelten Kinoraum und bin auf die Lichtstärke nicht wirklich angewiesen.

Dein Fazit hat mich aber zunächst bestätigt, also danke für die Infos!

Gruß, Patton
Alwo
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 27. Dez 2006, 13:03
Hi,

kann freezejbg voll zustimmen !
in einem unfeld in dem man restlicht hat ist der
AX100e derzeit spitze !
Meiner steht im wohnzimmer und macht ein bild mit 2,4m
diagonale. habe auf einer seite eine 5m fensterfront
welche nur durch graue vertikal jalosien abgedunkelt werden
(sind lichtdurchlässig :-( ) also alles in allem recht hell.
trotzdem kommt es wenn es die zeit zulässt vor das ich mich
am nachmittag hinsetze und über dem projektor im inet surfe,
oder mir neue videoclips anschaua !
und das bei einem recht ordentlichem bild ;-)

auch für parties mit karaoke oder fußballspiele könnt ich mir
weniger lichtleistung nicht vorstellen!

wäre aber schlimm wenn der 1000er bei kinoverhältnissen
schlechter wäre als der 100er ;-)

MfG Alwo
evw
Inventar
#8 erstellt: 27. Dez 2006, 16:15

Alsbald werde ich den AX100 mal mit meinem Zuspieler (Denon 3910) unter die Lupe nehmen; die für den AX100 optimalen 720p kann der über HDMI auch ausgeben, es könnte theoretisch also ein gut harmonierendes Paar ergeben.


In amerikanischen Foren häufen sich die Empfehlungen, den AX100 mit einem Interlaced-Signal zu füttern, und ich kann dies nach meinen Erfahrungen nur bestätigen. Bei mir laufen DVDs über den Pana S52 mit 1080i, um das beste Bild zu bekommen. De-Interlacer und Scaler des Projektors sind so gut, dass man sogar vom normalen TV-Empfang ein mehr als ordentliches Bild bekommt.
Ansonsten kann ich als vorzüglichen Spielpartner die Xbox 360 mit HD-Laufwerk empfehlen: sowohl bei Spielen wie wie bei HD-DVDs sind die Bilder einfach bestechend gut.


trotzdem kommt es wenn es die zeit zulässt vor das ich mich
am nachmittag hinsetze und über dem projektor im inet surfe,
oder mir neue videoclips anschaua !


Auch bei mir macht der Projektor derzeit den TV arbeitslos, was ich eigentlich nicht vor hatte. Wenn das so weiter geht, brauche ich schon in einem Jahr eine neue Birne...


[Beitrag von evw am 27. Dez 2006, 16:23 bearbeitet]
ddic
Inventar
#9 erstellt: 27. Dez 2006, 17:42
Ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Poki für meinen 3930er Denon, mein Wohnzimmer bekomme ich auch nicht komplett dunkel.

Der Denon kann 1080p, dank realta chip. Die Frage ist, ob ein 720p Proki nicht Perlen vor die Säue werfen wäre?
Gruss,
Volker
evw
Inventar
#10 erstellt: 27. Dez 2006, 18:13
Der Denon kann auch mit 1080P nur normale DVDs abspielen. Da ist ein 1080er-Projektor so oder so Perlen vor die Säue.

Bei HD-DVD oder Blu-Ray könnte es einen Unterschied machen. Aber da ist das Bild auch bei 720P schon so gut, dass ich zugunsten der höheren Lichtleistung vorerst gern auf die letzten Pixel an Auflösung verzichte.
ddic
Inventar
#11 erstellt: 27. Dez 2006, 18:26
merci.
Gruss,
Volker
Henrik,_Dorko
Neuling
#12 erstellt: 27. Feb 2007, 15:45

freezejbc schrieb:
Hallo zusammen,

ich möchte hier mal ganz kurz (ob´s gelingt?) auf Drängen eines anderen Hifi-Forumianer mal einen kleinen Erfahrungsbericht mit hoffentlich anschliessend entstehender Diskussion vom Zaun treten.

Zur Situation: ich stehe kurz vor dem Umzug in eine andere Wohnung, die es mir erlauben wird, ein eigenes nur-für-Kino-und-Musik zu benutzendes Zimmer einzurichten. Daher eröffnete sich die Frage danach, ob es in dem Zuge nicht an der Zeit wäre einen Beamer anzuschaffen. Der Raum bietet auch alle notwendigen Eigenheiten um ein gutes Ergebnis erzielen zu können: Raumhöhe 2.60m, rechteckige Grundfläche mit ca. 4.5x6m. Ernsthaft ins Auge gefasst hatte ich - wie in der Überschrift erkennbar - schon den neuen 1000E von Panasonic - HD-TV ist schliesslich die "Zukunft", also direkt Nägel mit Köpfen machen und einen FullHD Projektor anschaffen (in der Schweiz zu haben ab knapp 6000 CHF).

Gestern Abend hatte ich nun die aussergewöhnliche Möglichkeit, diesen und noch einen anderen, mir bis dato ziemlich unbekannten Projektor (den Pana AX100), gegeneinander zu sehen.

Grundlage:
- ein Schwiegervater-in-spe mit hoher Affinität zu solchen Produkten (da er sie in seinem Geschäft auch verkauft...)
- Panasonic PT-AE1000E (1080p), Panasonic PT-AX100E (720p)
- Zuspielgerät der Toshiba HD-E1 mit entsprechendem HD-DVD Material (wenn schon denn schon)
- eine durchschnittliche Leinwand
- Projektionsabstand ca. 4m, Bildgrösse ca. 2.20m diagonal
- Beleuchtung im Wohnzimmer eingeschaltet (gedimmt, Weihnachten eben)
- durch die Fenster rundherum Tagesrestlicht (ca. 1700 Uhr), nicht abgedunkelt

Zuerst haben wir den 1000er angeschlossen: nicht kleckern, sondern klotzen.
Als Ergebnis zusammenfassend mein Eindruck: sehr scharfes Bild, ordentlicher Schwarzwert, saubere Darstellung von schnellen Bewegungen, aber irgendwie nicht wirklich das, was ich mir persönlich von einem FullHD Projektor mit einer HD-DVD in der Zuspielung erwartet hätte – so oder so ähnlich können das auch andere Beamer, die ich schon gesehen habe; es gab keinen „Kick“, der ein HD-TV Erlebnis einstellte. Möglicherweise hatte ich einfach eine zu hohe Erwartungshaltung.

Um den 1000er dann nicht ganz mit meinem gegenüber HD vermessenen Urteil verhungern zu lassen, kam jetzt, nach etwa einer halben Stunde MI3, der AX100 an die Strippe. Zu meinem persönlichen Entsetzen sah ich folgendes: das Bild noch einmal einen ganzen Tick schärfer, deutlich klarere Farben, helleres Weiss, dunkleres Schwarz - und nein, wir haben uns nicht in der Verpackung geirrt. Der AX100 hat dem 1000er nach meinem ersten nicht so begeisterten Eindruck den tödlichen Dolchstoss versetzt. Denn SO ETWAS habe ich noch nie gesehen.

Die Bilder waren zum Anfassen scharf und plastisch tief, auch wenn man sich mal zur Leinwand bequemte um das aus irrwitzig nahem Abstand anzuschauen – da gab es einfach keine sehbare Pixelung, da gab es keine Schlieren, das weiss war wie mit Persil gewaschen, das schwarz war schwarz (wie es die Leinwand eben zulässt) und die Farben waren natürlich – einfach so wie man das vom 1000er erwarten hätte können sollen.

Der Grund dafür, wie sich herausstellte, war die bedeutsam unterschiedliche Lichtstärke beider Geräte: während der 1000er mit handelsüblichen 1100 ANSI-Lumen daherkommt schaufelt der AX100 krasse 2000 ANSI-Lumen auf die Leinwand. Es mag möglich sein, dass unter projektionsoptimalen Bedingungen (sackteurer, bei Mondschein in Nepal aus Hochebenenbüffel-Haar geknüpfter Leinwand und abgedunkeltem Raum) der 1000er die Nase vorne gehabt hätte, aber das sind doch ehrlich gesagt keine realen Bedingungen, sich in eine Dunkelkammer zu setzen, um einen Film zu schauen – da findet man weder die Hand seiner Freundin noch die Chipstüte…

Ich persönlich jedenfalls tendiere jetzt ziemlich stark zum AX100, der mit knapp 2000 CHF nicht nur 3mal so günstig ist, sondern auch ein Ergebnis an die Wand wirft, vor dem er sich keineswegs verstecken muss – das Bild war für meine Begriffe wie gesagt unter Einsatzzweck nahen Bedingungen (mässig erhellter Raum mit lichtoffenen Fenstern) deutlich besser als das des FullHD Gerätes, das wahrscheinlich entwicklungstechnisch noch in den Kinderschuhen steckt.

Alsbald werde ich den AX100 mal mit meinem Zuspieler (Denon 3910) unter die Lupe nehmen; die für den AX100 optimalen 720p kann der über HDMI auch ausgeben, es könnte theoretisch also ein gut harmonierendes Paar ergeben.

So, und nun erwarte ich harsche Kritik aus dem eingeschworenen FullHD-Lager.

Viele Grüsse
freezejbc

PS: Und noch frohe Weihnachten (nachträglich)
sirgoele
Gesperrt
#13 erstellt: 27. Feb 2007, 15:50
Warum zitierst du das denn einfach so ohne jeglichen Kommentar ???
ddic
Inventar
#14 erstellt: 27. Feb 2007, 20:42
Hallo, ich war übrigens der Kollege, der freeze zu dem Bericht gedrängt hat.
Dafür drängt er mich jetzt, etwas über den Wechsel meiner Kupferstrippen zu Inakustik LS-1202 zu schreiben (an Monitor Audio GS-60).
Mittlerweile habe ich den 100er, und bis auf das Flackern im Eco_modus (habe gerade mal 38 h "gebeamt", bin ich auch sehr zufrieden.
Gruss,
Volker
sirgoele
Gesperrt
#15 erstellt: 27. Feb 2007, 21:07

ddic schrieb:
Hallo, ich war übrigens der Kollege, der freeze zu dem Bericht gedrängt hat.
Dafür drängt er mich jetzt, etwas über den Wechsel meiner Kupferstrippen zu Inakustik LS-1202 zu schreiben (an Monitor Audio GS-60).
Mittlerweile habe ich den 100er, und bis auf das Flackern im Eco_modus (habe gerade mal 38 h "gebeamt", bin ich auch sehr zufrieden.
Gruss,
Volker



Der AX 100 ist auch ein "geiles" Gerät.
xray_
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 27. Feb 2007, 21:08
Gratuliere, meiner hat jetzt auch 38 h runter, bin bisher vom Flackern verschont geblieben.
opto01
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 28. Feb 2007, 05:00
... auch ich bin sehr zufrieden, geiles teil.
und was noch besser ist KEINE BANDINGS.

wollte mir einen HD-DVD-player kaufen, muss
ich damit rechnen das das bild bei schwenks
ruckelt? (in 1080!)

gruß
rené
Uli_von_Cine4home
Stammgast
#18 erstellt: 28. Feb 2007, 11:44
Hallo zusammen,

@Volker:
ich habe auch noch einen AX-100 und das Flackern tritt bei mir ebenfalls auf. Ich bin erst davon ausgegangen, dass der Lichtsensor bei Bildwechseln ( hell / dunkel ) und der Reflektion im hellen Wohnzimmer reagiert. Dem ist aber nicht so. Er pumpt auch, wenn dieser deaktiviert wurde.

@sir: Witziger Zufall. Wir haben am Montag einen guten Kontakt zu Panasonic aufbauen können. So werden wohl die Tests in der nächsten Zeit gesichert werden können.

Gruß Uli
sirgoele
Gesperrt
#19 erstellt: 28. Feb 2007, 11:57
@Uli:

Also wenn ich ganz ehrlich bin wäre ich schon damals zu PT AE 900 gewechselt nach dem ich meinen damaligen Z3 ausrangiert hatte, aber der eigentliche Grund weshalb ich Sanyo die Stange halte ist der das ich sie sehr zuverlässig finde und für mich ganz entscheidend STAUB ! Beim Sanyo kann ich es selbst beheben, die anderen müssen für viel Geld gereinigt werden. Zu dem ist der Sanyo auch das leiseste Gerät schlechthin mit den Panas zusammen. Ich hatte ja angenommen das die Ingnieure der anderen Hersteller gar nicht so "dumm" sein können und dieses geniale Prinzip übernehmen....aber Pustekuchen.

Mein Bruder hat den Sony VPL HS 60 und der ist rein in Sachen Bild dem Z5 m. E klar überlegen. Bisher gibt es auch keine Staubprobleme...aber das ist wohl nur eine Frage der Zeit.

Beim Sanyo nervt mich mittlerweile die Schuhkarton Optik und beim Pana das die immer größer werden.

Naja, vielleicht bin ich auch zu penibel.
Uli_von_Cine4home
Stammgast
#20 erstellt: 28. Feb 2007, 19:14
@sir,

nö, das bist du nicht, sondern zu hundert Prozent mit meiner Meinung übereinstimmend.

Schade eigentlich, die Lichtgewalt (Punch) des AX-100 gepaart mit den Produkteigenschaften ( LensShift, Staubpümpchen etc. ) des Sanyo. Und schon ist man vorn. Der Markt kann doch so einfach sein. Ich persönlich hatte deswegen mal eine Zeit den Epson TW.600, da ich genügend horizontalen LensShift brauchte, jedoch auch für die WM genug Licht. Das ist ebenfalls ein sehr gutes Kombigerät. An der db Zahl würde ich mich dabei nicht groß aufhalten. Der Epson war hier für mich auch nicht groß lauter als ein Sanyo. Außer man ging dann auf die Powermodis. Aber da war der Krawall in der Bude dann bei der WM eh dominanter.

Gruß Uli
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
PT-AE900E vs PT-AX100E
DoctorZoid am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 17.11.2006  –  2 Beiträge
Pana PT-AE300 Lüfterfrage
Kohlwheelz am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  2 Beiträge
Pana PT-A500
Telema am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 11.04.2005  –  15 Beiträge
Pana PT-AE900
redpirat am 20.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  2 Beiträge
Pana PT-AE700, selfcheck
bronokoko am 23.03.2006  –  Letzte Antwort am 23.03.2006  –  5 Beiträge
Pana PT-AE900
Schalker am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  3 Beiträge
Pana PT-AX 100
optik am 17.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  2 Beiträge
Treiberfehler Pana PT AE700E
stonehedge am 30.10.2015  –  Letzte Antwort am 30.10.2015  –  4 Beiträge
pana?
espresso am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  10 Beiträge
Sanyo PLV Z4 vs. Pana. PT AE900
Gabber am 11.12.2006  –  Letzte Antwort am 12.12.2006  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2006
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.836 ( Heute: 13 )
  • Neuestes MitgliedZentralschwyzer
  • Gesamtzahl an Themen1.467.475
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.905.036

Hersteller in diesem Thread Widget schließen