Position beamer

+A -A
Autor
Beitrag
hasco
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Dez 2007, 13:30
Habe mal eine allgemeine frage zur position eines beamers.
Muß er eigentlich im Zentrum der Leinwand stehen? Oder steht er ein wenig weiter unten?
Und ist es sehr schlecht wenn umdas bild ein weißer Rand bleibt oder muß es immer genau so groß sein das nur der schwarze Rand bleibt?

vielen Dank
fischmeister
Inventar
#2 erstellt: 15. Dez 2007, 13:59
Optimal ist eine Positionierung genau mittig vor der Leinwand. Alles andere muss per Lensshift bzw. Trapezkorrektur korrigiert werden, was mehr oder weniger Bildkorrektur kostet. Lensshift ist i.d.R. kein Problem, aber die Trapezkorrektur sollte man nur im Notfall einsetzen, weil sie das Bild sichtbar unschärfer macht.

Das Bild sollte die Leinwand komplett ausfüllen, sprich bis an den schwarzen Rand gehen. So entsteht der subjektiv beste Bildeindruck. Ein weißer Rand verringert subjektiv den Bildkontrast.
chrisk_hifi
Stammgast
#3 erstellt: 15. Dez 2007, 14:09
Hallo, viele beamer verwenden eine linse, das sie so das bild von sich abstrahlen, dass das bild genau passt, wenn man ihn mittig der leinwaund auf der höhe der unterkante des bildes positioniert, oder andersrum, an der decke, mittig der leinwand auf der höhe der oberkante des bildes.

Bei meinem, einen Benq beamer ist es zumindestens so, so wiet ich weis haben alle benq beamer dass so, viele modelle haben dann noch keystone, was heist, das man ihn von der horizontalen sowie der vertikalen achse verschieben kann, jedoch ist dies digitale nachbearbeitung wodurch man qualitative einbusen hat, wenn man ihn z.b. auf dem boden, einen halben meter unter der bildunterkante plaziert, und dies dann mit keystone nachkorigiert, merkt man eigentlich keine unterschiede, jedoch wenn man ihn von links oder rechts schief auf die leinwand strahlen lässt werden gerade linien und schriften zwar wieder ausgerichtet, sind aber abgehackt, jedoch bei filmen merkt man keine qualitativen einbusen.
hasco
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Dez 2007, 17:12
Vielen Dank für die schnellen und hilfreichen Antworten.
Das problem was sich nun stellt, ist:
Kauf ich mir eine Leinwand 16:9 oder 4:3????
Wenn meine Kinder mal was schauen wollen ist dies meist 4:3 aber dann haben sie halt links und rechts einen weißen balken.
chrisk_hifi
Stammgast
#5 erstellt: 15. Dez 2007, 18:16
Hallo leinwandformat hängt immer vom beamerformat ab, wenn 4:3 beamer, dann 4:3 leinwand, wenn 16:9 beamer 16:9 leinwand, 4:3 wäre hier total unangebracht
Z
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 15. Dez 2007, 18:17
Hi

Am einfachsten ist es, das Leinwandformat entsprechend dem Panelformat des Projektors zu nehmen. Dann hat man keine Probleme mit den verschiedenen Bildformaten. Stimmen die Formate von Leinwand und Projektor nicht überein muss man das Bild bei Formatwechseln per Zoomobjektiv neu in die Leinwand einpassen. So etwas kann man natürlich auch machen. Dazu braucht man dann einen Projektor mit einem Zoomverhältnis von mindestens 1,33.

Gruß,
Z
philipps23
Gesperrt
#7 erstellt: 15. Dez 2007, 18:36
darf ich mal fragen wieso deine kinder meist 4:3 schauen? hast du den beamer am tv sngeschlossen?

ich finde, die meisten 4:3 filme sehen auf dem beamer sowieso nicht so toll auf...ich gehe sogar soweit, dass ich sage 4:3 sollte man lieber auf dem tv gucken :-)
chrisk_hifi
Stammgast
#8 erstellt: 15. Dez 2007, 18:41
Das würde ich nicht behaupten, 4:3 am beamer macht auch einiges her, mir persönlich ist 16:9 sogar etwas zu flach und breit, ich selbst bevorzuge 4:3
philipps23
Gesperrt
#9 erstellt: 15. Dez 2007, 18:43
nagut da sind geschmäcker wohl wieder verschieden...

wo bekommt man überhaupt noch eine 4:3 zuspielung her (außer vom tv)?

das kinofeeling, welches ein beamer erzeugen sollte, kommt doch erst durch 16:9 oder 21:9 etc pp richtig auf. deswegen haben kinos ja auch keine 4:3 sondern eine xx:xx leinwand
chrisk_hifi
Stammgast
#10 erstellt: 15. Dez 2007, 18:53
gut, richtige kinostreifen sind in 16:9 oder sonst was, die dadurch auch gut rüberkommen, obwohl ich persönlich, bei hochauflösenden auch gerne mal im microsoft media center die zoom funktion benutze, das das bild für meinen 4:3 beamer heruasgezoomt wird, doch bleibt 16:9 meist doch die bessera variante, jedoch bei pc spielen und sonstigen bzw. allgemein spiele ist 4:3 meiner meinung nach legendär, da kann ich mit 16:9 nichts anfangen
hasco
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 15. Dez 2007, 19:27
Ich habe noch keinen Beamer. Möchtemir demnächst aber einen zulegen. Der ist 16:9.
wenn ich esmir richtig überlege, sind auch die Filme der Kinder wohl alle 16:9. Und für´s normale TV will ich es nicht benutzen.
Wie gut das es ein forum gibt, da bekommt man eben auch mal Tipps über die man noch nicht nachgedacht hat.

vielen Dank noch mal an alle
philipps23
Gesperrt
#12 erstellt: 15. Dez 2007, 19:35
dafür sind wir da :-)

ich habe mir anfangs auch nicht viel gedanken über 4:3 und 16:9 gemacht, aber wenn ich jetzt denke, das ich alles in 4:3 sehen müßte, dann wüßte ich spätestens nach einer woche mit meinem beamer, dass ich etwas falsch gemacht habe :-)

ich schaue auch kein TV übern beamer, aber selbst dann hätte ich mich für 16:9 entschieden.

schöne grüße und es freut mich das wir helfen konnten.
hasco
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Dez 2007, 20:41
Vor allem gefällt mir das es auch geht unterschiedliche meinungen zu vertreten und nicht gleich gemeckert wird.

Da fällt mir noch ne Frage ein.
Gibt es eigentlich eine Faustregel wie groß eine leinwand bei einem bestimmten Abstand sein soll.
Beim TV ist es glaube ich die Diagonale mal 5. Dichter sollte man nicht dran sein.
Gibt es so etwas auch bei Beamern.
chrisk_hifi
Stammgast
#14 erstellt: 15. Dez 2007, 20:52
Hallo, beim sitzabstand ist man sich nicht ganz so einig, ersollte meiner meinung nach leinwandbreite x 1,5 - 2.0 sein, weiter weck ist gesünder für die augen, da man das bild einfacher überblickt.
philipps23
Gesperrt
#15 erstellt: 16. Dez 2007, 03:22
nicht nur gesünder, sondern auch angenehmer..
Spezi
Inventar
#16 erstellt: 16. Dez 2007, 04:02

nicht nur gesünder, sondern auch angenehmer..

Vor Jahren hab ich mal gelernt, das man sich die Augen mit sowas nicht kaputt machen kann, "gut für die Augen" ist schlichtweg FALSCH!
Ab 1,75 X LW Breite:
Bei Kinoformat hat man da nur noch Micky-Maus Kino, meine Meinung.
Ale><
Inventar
#17 erstellt: 16. Dez 2007, 05:15
Hi,

theoretisch ist es sogar etwas weniger ermüdend für die Augen, wenn man eine größeres Bild hat, weil man sie dann mehr bewegt (hört sich unlogisch an, ist aber so - beim Lesen werden die Augen noch mehr bewegt und trotzdem weniger ermüdet).

Siehe z.B. hier: Welt Online

Gesund für die Augen ist es auf jeden Fall sie viel zu bewegen und oft zu blinzeln.

Grüße
Alex
philipps23
Gesperrt
#18 erstellt: 16. Dez 2007, 13:31
ja das kann schon sein...hatte sowas auch mal gelesen...das z.B. lesen bei schlechtem licht auch nicht ungesund ist etc.

aber gesund oder nicht sei mal dahingestellt...das ist eine sache die von ungebildeten eltern oft ihren kindern erzählt werden..ist eben ein bischen altmodisch.

ich finde trotzdem, ein großer abstand muss sein um das bild wirklich genießen zu können. in meiner alten wohnung hatte ich bei 2,50 diagonale einen abstand von 3,20 meter.

jetzt habe ich 4,10 meter und ich merke den unterschied enorm! das bild wirkt viel plastischer meinen freunden/bekannten gefällt es nun auch besser.
Mesys
Neuling
#19 erstellt: 16. Dez 2007, 15:40
Projektorpostion:
Also nochmal: Der Projektor sollte, wenn kein Lensshift vorhanden ist immer exakt mittig zur Leinwand positioniert werden. Der Offset des jeweiligen Projektors gibt weiters an, wie weit der Projektor über (meist DLP) oder unter (LCD) der Bildoberkante montiert werden muss. Die digitale Trapezkorrektur sollte keinesfalls benutzt werden, da nicht mehr alle physikalisch vorhandenen Bildpunkte des Panels für das zu projizierende Bild zur Verfügung stehen. Weitere Nebeneffekte: Unschärfe (sofort sichtbar bei PC-Anwendungen), ungleichmäßige Ausleuchtung...

Leinwand:
Neue Heimkinoprojektoren werden nur mehr mit 16:9 Panels gebaut - also eine 16:9 Leinwand kaufen -> damals hieß es, die Zukunft ist HDTV und Breitbild. Also: Die Zukunft ist jetzt.

Kleines Bild/großes Bild -ungesund?!:
Ob ein großes Bild ungesund ist oder nicht? Klingt nach meiner fast 80 jährigen Tante. Größer als das gesamte Sichtfeld wird das Bild wohl nicht werden. Ich kenne noch keine Brillen, die von Augenärzten verschrieben worden sind mit "kleinem Bildausschnitt". Klar ein echter HDTV-Projektor mit HD-Zuspielung erlaubt mir kürzere Betrachtungsabstände und somit ein subjektiv größer empfundenes Bild (bei gleicher Projektionswandgröße), meine Faustregel: Bildbreite x 1.5 für den kürzest sinnvollen Betrachtungsabstand. Optimal wird meist der Faktor 2 empfunden, ist aber rein persönlicher Geschmack.

________________________________
Lautsprecher Martin Logan Summit, Projektor Sony VW100, Plasma Pioneer LX608D, Schmuckstück: Thorens Komplettset Consequence 2000


[Beitrag von Mesys am 16. Dez 2007, 15:46 bearbeitet]
Ale><
Inventar
#20 erstellt: 16. Dez 2007, 16:46
Gut zusammengefasst, Mesys.

Diese Geschichten der Eltern ala "Viereckige Augen" usw. rühren wohl eher daher, daß uns beigebracht werden sollte nicht ständig vor der Glotze zu sitzen.
philipps23
Gesperrt
#21 erstellt: 16. Dez 2007, 20:04
stimmt schon, aber die leinwand muss nicht zwingend in 16:9 gebaut werden...die meisten filme werden in 21:9 auf die leinwand geworfen...das seht ihr daran, dass eure 16:9 leinwand nicht immer vom kompletten bild ausgefüllt ist, sondern es oben und unten in der horizontalen schwarz bleibt ;-)
chrisk_hifi
Stammgast
#22 erstellt: 16. Dez 2007, 20:19
HAllo, möchte meine meinung schnell noch mal ganz smart interpretieren zu den formaten.

Zurzeit ist es noch so eine sache, vieles ist 4:3, das meiste auf 16:9, aber auch schon vieles im kinoformat. Grundlegend entscheidet man sich bem kauf des beamers fürs format, ob 4:3 oder 16:9, bei der leinwandwahl ist meiner meinung die einfachste entscheidung 4:3 mit links und rechts schwarzem rand, wenn es eine rololeinwand ist, denn diese fährt man auf sein format passend aus, bei kinoformat nicht ganz so weit, bei 16:9 ein stück weiter, und wenn man pc anwendungen darüber nutzt bzw. damit spiele spielt, zieht man sie auf 4:3 aus, wenn mann denn noch einen 4:3 beamer hat.
Ale><
Inventar
#23 erstellt: 17. Dez 2007, 00:54
@chrisk
Theoretisch geht es so - ich hätte allerdings keine Lust mein Bild immer an der Decke "klebend" zu haben.
Ich finde es angenehmer die Leinwandmitte möglichst auf Augenhöhe oder nur etwas darüber zu haben.

Aber das ist natürlich Geschmackssache.
hasco
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 17. Dez 2007, 09:22
Vielen vielen Dank für die Antworten. Wie schon gesagt finde ich es echt toll das hier auch die unterschiedlichen Meinungen tolleriert werden.
Ich glaube ich kaufe mir erst einmal den Beamer und werde dann mal sehen welche Leinwand auch wegen der Größe die beste wäre. Ich sitze nur ein wenig über 3 Meter davon entfernt. Das werde ich dann mal mit einem Laken ausprobieren. Für den Anfang sollte das reichen oder nicht?
Klar kaufe ich mir dann noch eine Leinwand.
Zu Format noch soviel:
Ich nehme ziemlich viele Filme für meine Kinder auf Super RTL auf. die laufen alle in 4:3 habe am Freitag mal drauf geachtet. Das muß ich dann auch erst noch probieren. Aber ich glaube die Kinder wird das nicht so sehr stören.

wünsche allen eine schöne letzte Arbeitswoche.
philipps23
Gesperrt
#25 erstellt: 17. Dez 2007, 11:59
hi!

also 2 dinge....

1. das laken "reicht" aber genauso tut es dann auch die zimmerwand :-) das bild verbessert sich dann nochmal stark wenn du eine leinwand hast. mit einer "Notlösung" würde ich bei einem beamer (der ja schon einiges kostet) nicht leben wollen. ich würde mir an deiner stelle frühzeitig eine leinwand kaufen.

2. die qualität der aufnahmen wird doch nicht so berauschend sein oder? auf dem beamer sieht man das schon deutlich...aber den kindern wirds egal sein :-)
hasco
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 17. Dez 2007, 13:08
Die Aufnahmen sind in meinem Receiver auf der Festplatte. Da sehe ich keinen Unterschied. Da ist auch noch genügend Platz. Vor allem geht es immer schnell wenn die "lieben Kleinen" mal was schauen wollen.
Ich wollte mir schon zeitnah eine Leinwand kaufen. Nur erst mal sehen welche größe mir am besten gefällt.
philipps23
Gesperrt
#27 erstellt: 17. Dez 2007, 16:16
stimmt...größer ist nicht immer besser.

du kannst dir (wenn du handwerklich nicht ganz ungeschickt bist) auch eine leinwand selber bauen. mit z.B. leinwandstoff von gerriets kommste da gut an eine recht teure leinwand heran.

kostenpunkt ca. 100 € (leisten,leinwandstoff,maskierung, tackernadeln etc.)

eine genau anleitung findest du in der boardsuche.

fand den aufbau recht einfach...ich dachte es würde schwerer werden...

gruß

phil


[Beitrag von philipps23 am 17. Dez 2007, 16:16 bearbeitet]
hasco
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 17. Dez 2007, 17:34
Hatte mir eigentlich diese "Celexon Leinwand Rollo Professional 160 x 90cm" ins Auge gefasst.

http://www.amazon.de...d=1197901946&sr=1-14

Bin mir nur nicht sicher ob die 150 sichtbare Breite nicht ein wenig zu groß wird. Und für 95 € finde ich das schon OK.
Oder ist an der etwas auszusetzen?
philipps23
Gesperrt
#29 erstellt: 17. Dez 2007, 18:31
scheint ganz ok zu sein....kenne mich mit rolloleinwänden leider nicht aus...sie sollen ja unwahrscheinlich stinken am anfang (der geruch soll dann aber vergehen) und falten schlagen tun sie auch...

aber wie gesagt..ich selber hab keine...hab das nur gehört...
hasco
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 17. Dez 2007, 18:51
habe schon gelesen das du dir eine gebaut hast. werde mich heute abend in ruhe malmit dem eigenbau beschäftigen.
philipps23
Gesperrt
#31 erstellt: 17. Dez 2007, 19:23
kannst du auch, es war für mich die qualitativ beste lösung...ist günstig und macht ein super bild!!!

ist wirklich nicht so schwer wie man anfangs denkt...wenn du einmal damit angefangen hast machts sogar spaß

kannst mich auch ruhig fragen wenn du dazu irgendwas wissen willst!
hasco
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 17. Dez 2007, 20:23
Habe schon öffter wasmir Holz gebaut. Mir wird bloß der Sinn dieses Keilrahmens nicht ganz klar. Wohne hier in der Provinz, da gehe ich doch lieber zu OBI und besorge ein paar Leisten und baue mir einen Rahmen.
Oder habe ich etwas übersehen?
Was ich nur nicht verstehe ist warum zwei bespannungen?
Könntest du mir noch die genauen bezeichnungen der Bespannungen sagen. Dann muß ich da mal anrufen.

vielen Dank
philipps23
Gesperrt
#33 erstellt: 17. Dez 2007, 23:39
hmm..die bezeichnung weiß ich leider nichtmehr...steht aber irgendwo in der boardsuche, mußte mal gucken...oder ruf da einfach mal an, die sind wirklich sehr freundlich!

keilrahmen brauchste nicht...meine leinwand hab ich auch nur aus leisten gebaut, achte aber drauf das sie gerade sind..und am besten trocken...du weißt ja..holz arbeitet (wem sag ich das).

wegen den bespannungen...der leinwandstoff ist leicht lichtdurchlässig..deswegen spannt man schwarzen stoff darunter, damit das licht nicht von der wand zurückgeworfen wird, es können dann doppelkonturen entstehen.

ich hab grad nochmal geschaut..du brauchst auf jedenfall sone aufprojektionsfolie..du könntest auch grey nehmen..manche schwören darauf wegen dem besseren schwarzwert...allerding brauchst da auch etwas mehr ansi lumen und der kontrast könnte runtergehen...


[Beitrag von philipps23 am 17. Dez 2007, 23:42 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Vertikale Position: oben oder unten?
Beeki am 20.12.2017  –  Letzte Antwort am 21.12.2017  –  3 Beiträge
Beamer und schwarze Leinwand
milka2 am 17.08.2017  –  Letzte Antwort am 19.08.2017  –  12 Beiträge
Hilfe bei Raumplanung [Beamer/Leinwand-Position]
Eiweißpumpe am 20.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  2 Beiträge
Frage zur Beamer-Positionierung
Ernie71 am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  7 Beiträge
BenQ W750 Underscan (Schwarzer Rand)
iphone3gsi am 15.08.2014  –  Letzte Antwort am 15.08.2014  –  3 Beiträge
Höhe der Beamer Position bestimmen
saken am 03.11.2017  –  Letzte Antwort am 04.11.2017  –  5 Beiträge
"Rand" um Bild vom HD700X
jseph am 14.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.06.2009  –  10 Beiträge
Position Beamer, Linsenmitte Oberkante LW
Neritia am 28.05.2014  –  Letzte Antwort am 18.07.2014  –  6 Beiträge
Richtige Position Beamer
sapa84 am 04.11.2018  –  Letzte Antwort am 04.11.2018  –  3 Beiträge
Beameremfehlung für versetzte Position zur Leinwand
B&WFAN123 am 08.02.2009  –  Letzte Antwort am 26.05.2013  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.996 ( Heute: 61 )
  • Neuestes MitgliedDelegacy
  • Gesamtzahl an Themen1.467.814
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.911.595

Hersteller in diesem Thread Widget schließen