Rätselhaftes Tonproblem bei TV->AVR via TOSLINK

+A -A
Autor
Beitrag
Linefader
Stammgast
#1 erstellt: 16. Nov 2014, 13:13
Hallo, ich habe einen Philips TV (PFL 47PFL4007K) und seit kurzem Tonstörungen beim Fernsehen (kurze Aussetzer und manchmal ein "Knacksen"). Das Gerät ist über TOSLINK an meinen AVR (Cambridge Audio Azur 751rV2) angeschlossen (die Tonausgabe über HDMI-ARC kommt für mich nicht in Frage, da sich die Funktion nur zusammen mit CEC - bei Philips "Easylink" - aktivieren lässt und eine vernünftige Steuerung der Anlage mit der "Harmony" Remote von Logitec in Kombination mit CEC nicht möglich ist).

Da ich mir kürzlich (ungefähr zeitgleich) den neuen AVR und einen Amazon Fire TV angeschafft habe, hatte ich zunächst diese Geräte im Verdacht:
Der AVR scheint aber kein Problem zu haben, da es zu keinerlei Tonstörungen mehr kommt, wenn ich am TV-Toslink Eingang ("Video 1") testweise eine andere Quelle anschließe (z.B. meinen Cambridge Audio Stream Magic 6v2). Der zuvor verwendete AVR war dem aktuellen auch sehr ähnlich (ein CA Azur 651r bei dem mit dem Ton keine Probleme auftraten), so dass es kaum verständlich wäre, wenn das neuere Modell auf einmal technische Probleme hätte, die es bei der Vorgängerversion nicht gab.

Lange Zeit hatte ich daher, den Fire TV im Verdacht und habe das Thema auch ausführlich im entsprechenden Thread diskutiert. Allerdings scheint der Fire TV unschuldig zu sein: Die Störungen treten auch auf, wenn der FTV vollständig vom Netz getrennt ist (also vom LAN und vom Stromnetz).

Das Toslink-Kabel habe ich auch schon ausgetauscht, ohne dass sich etwas gebessert hätte.
Ich stehe jetzt vor einem großen Rätsel: Welche Ursache können die Tonstörungen noch haben, wenn
1) der TV und das von dort gelieferte Toslink-Signal in Ordnung sind (habe ich getestet, indem ich das Toslink-Kabel in einen anderen Wandler eingesteckt habe)
2) der AVR uns sein Toslink-Eingang auch in Ordnung sind (wie der Test mit anderen Toslink-Quellen gezeigt hat)
-
NUR bei Kombination der Geräte treten die beschriebenen Tonstörungen auf.

Was kann Ursache dieser Inkompatibilität sein? Muss ich am übertragenen Tonsformat (oder der Sampling Rate) etwas anders einstellen? Wo mache ich das bei meinen Geräten?

Das Problem scheint (so oder ähnlich) auch bei anderen Forenmitgliedern schon vorgekommen zu sein, allerdings konnte ich nirgends eine Lösung finden (selbstverständlich stecken meine Toslink-Stecker fest und richtig herum in den dafür vorgesehenen Buchsen und die Schutzkappen sind entfernt - zudem sind alle meine Kabel einschließlich der Stromversorgung professionelle HiFi-Artikel - von Goldkabel, Oehlbach, ViaBlue oder Audioquest - und die Anlage ist phasenrichtig angeschlossen - ich tippe also auf ein Konfigurationsproblem).

Hat irgendwer noch eine Idee?
panafan1510
Inventar
#2 erstellt: 16. Nov 2014, 14:16
wenn ich das richtig verstehe , nutzt Du den internen Tuner des TV ?
hast du das Problem bei allen Sendern ?
hast du das Problem bei allen Tonformaten (5.1 / 2.0 / Stereo) ?
mach doch zu Testzwecken mal eine HDMI ARC verbindung .
gibt es bei HDMI die gleichen Tonstörungen ?
Linefader
Stammgast
#3 erstellt: 16. Nov 2014, 14:41
ja, die Tonstörungen treten bei allen Sendern und bei allen Surround Modi auf. Allerdings etwas unterschiedlich: Analoge Programme (WDR usw.) haben mehr Aussetzer, digitale (ARD HD usw.) haben mehr Knackser. Wenn ich von Stereo zu ProLogic (DTS-Movie usw.) umschalte, sind die Störungen auf allen Lautsprechern zu hören.
Wenn ich HDMI-ARC verwende, sind die Tonstörungen vereinzelt auch noch da, sogar verstärkt (kurzzeitig "scheppert" der Ton geradezu), zudem habe ich bei HDMI-ARC das CEC-Problem (d.h. der AVR schaltet sich aus, sobald ich den Fernseher zuschalte, was z.B. beim Umschalten von TV zu Internet-Radio natürlich unerwünscht ist).
Stalingrad
Inventar
#4 erstellt: 16. Nov 2014, 16:19
Wenn es nicht am AVR liegt und nicht am Kabel, bleibt nur noch der TV. Was kommt denn aus seinen eigenen Lautsprechern und auch schon mal Kopfhörer probiert?
Linefader
Stammgast
#5 erstellt: 16. Nov 2014, 19:51
Bei der Tonausgabe über die TV-Lautsprecher, gibt es keine Probleme. Ebensowenig mit Kopfhörern. Ich habe testweise auch mal meinen Digitalkopfhörer (Sennheiser RS 220) an den gleichen Toslink-Ausgang gehängt, an dem sonst der AVR hängt: Auch hierbei gab es keine Tonprobleme! Das vom TV ausgegebene Toslink-Signal ist also okay (wie schon die vorherigen Tests mit anderen Wandlern gezeigt haben: Ich hatte den TV auch schon mal am Toslink-Eingang meines Mytek Stereo 192 und am Eingang des StreamMagic 6v2 angeschlossen und auch hierbei keine Tonprobleme).
Das klingt natürlich alles nach einem Problem mit dem AVR - der macht aber auch keine Probleme, wenn ich am gleichen Toslink-Eingang, an dem der Fernseher hängt, eine andere Quelle anschließe (z.B. den Stream Magic).
Wie gesagt, das Problem ist rätselhaft. Da das nur passiert, wenn ich die Geräte zusammen benutze, tippe ich auf irgendein Kompatibilitätsproblem. Der AVR scheint mit dem Format, in dem der TV das Tonsignal schickt nicht klarzukommen. Ähnlich wie hier, wo jemand beschreibt, dass er an seinem PC erst mal die richtige Sampling-Rate einstellen musste. Allerdings habe ich eine entsprechende Einstellung bei meinem Fernseher nicht gefunden. Der Azur 751R AVR kommt normalerweise aber auch mit unterschiedlichsten Sampling-Raten klar (z.B. 44,1 kHz vom CD Player oder 192 kHz vom StreamMagic) ohne dass ich irgendetwas umstellen müsste.


[Beitrag von Linefader am 16. Nov 2014, 19:52 bearbeitet]
Stalingrad
Inventar
#6 erstellt: 16. Nov 2014, 21:00
Dann passt Deine Gerätekombination nicht zusammen. Und ein 15 Meter langes optisches Kabel ist von sich aus schon problematisch.
Probiere doch mal SOWAS, kostet ja nicht die Welt.
Linefader
Stammgast
#7 erstellt: 17. Nov 2014, 00:12
ich hab für das Kabel schon 100 EUR ausgegeben, um das Problem zu lösen. Nachdem das nichts gebracht hat,würde ich gerne nochmal 16,75 EUR drauf legen und das Kabel gegen gegen zwei 7-Meter lange umtauschen. Ich habe nur Zweifel, dass es überhaupt an der Verbindung liegt: Schließlich kommt das Signal störungsfrei an, wenn ich das Kabel in einen anderen Wandler oder die Basisstation des Funk-Kopfhörers einstecke.
Was meinst Du mit, die Gerätekombination passt nicht zusammen? Gibt es verschiedene Formate für Toslink-Signale?
panafan1510
Inventar
#8 erstellt: 17. Nov 2014, 09:55

Linefader (Beitrag #7) schrieb:
Ich habe nur Zweifel, dass es überhaupt an der Verbindung liegt: Schließlich kommt das Signal störungsfrei an, wenn ich das Kabel in einen anderen Wandler oder die Basisstation des Funk-Kopfhörers einstecke.

du sagst , dass du schon alle möglichen Geräte am TV Ausgang und andererseits am AVR Eingang probiert hast .
aber hast Du bei der Verbindung TV-AVR auch schon mal am AVR einen anderen Toslink Eingang für den TV probiert ?
diese Variante habe ich bei dir noch nicht gelesen , oder hab ich es übersehen ??


[Beitrag von panafan1510 am 17. Nov 2014, 09:58 bearbeitet]
Linefader
Stammgast
#9 erstellt: 17. Nov 2014, 14:21

panafan1510 (Beitrag #8) schrieb:

diese Variante habe ich bei dir noch nicht gelesen , oder hab ich es übersehen??

Nein, hab ich noch nicht geschrieben, aber auch schon probiert:
Ich habe an allen Toslink-Eingängen (Video 1, Rec 1, BD/DVD und CD) das gleiche Verhalten.
Wenn ich eine beliebige andere Toslink-Quelle anschließe (z.B. meinen BluRay Player oder den StreamMagic) gibt's keine Probleme, sobald ich den Fernseher irgendwo einstecke, hab ich Tonaussetzer.
Ich habe jetzt mit HiFi Zubehör OGH vereinbart, dass ich denen das 15m Oehlbach-Kabel (für 99 EUR) wieder zurück schicke und die mir stattdessen (für 44,99 EUR) ein vier- und ein fünf- Meter langes (+ 49,99 EUR, also insgesamt 94,98 EUR) zuschicken.
Dazu habe ich mir bei amazon so einen Repeater bestellt, der (laut Kundenbewertungen) schon ähnliche Probleme gelöst hat.
Die Gesamtlänge von 9 Metern reicht auch, ich habe nochmal nachgemessen (15m sind nicht nötig).
Ob's was bringt, werde ich berichten - der Verkäufer in dem Home Cinema Shop war skeptisch - seiner Meinung nach, würde ein zu schwaches Signal eher dazu führen, dass das garkein Ton kommt, also nicht nur gelegentliche Aussetzer. Dass andere Geräte (DA-Wandler, Funk-Kopfhörer Basis) mit dem (vermeintlich zu schwachen) Signal umgehen können (nur mein AVR nicht) bleibt auch rätselhaft.
Aber ich probier jetzt einfach mal, wie's mit dem Repeater läuft ..
n5pdimi
Inventar
#10 erstellt: 17. Nov 2014, 14:31
Toslink ist, wie oben schon mal erwähnt, aber auch nicht wirklich für lange Strecken gedacht. Üblicherweise hat man eine 1 - 1,5m Strippe beispielsweise vom DVD-Player zum darüberstehenden AVR. Wenn man längere Wegstrecken überbrücken will, bietet sich elektrischer SPDIF (coax) an. Ob jetzt auf der Strippe "Oelbach" oder "noName" steht, ist dabei auch ziemlich egal.
Linefader
Stammgast
#11 erstellt: 17. Nov 2014, 14:51

n5pdimi (Beitrag #10) schrieb:
bietet sich elektrischer SPDIF (coax) an.

leider fehlt dem Fernseher der entsprechende Ausgang.
Über einen Opto->Coat Wandler hab ich auch schon nachgedacht. Allerdings fürchte ich, dass zusätzliche Geräte auf dem Signalweg die Probleme eher verschlimmern als lösen (evtl. ist der Ton dann ganz weg).


n5pdimi (Beitrag #10) schrieb:
ob jetzt auf der Strippe "Oelbach" oder "noName" steht, ist dabei auch ziemlich egal.

Die Hersteller der "High-End"-Kabel argumentieren immer mit dem "Reflexionsfaktor" der Signalleitung, der bei langen Kabeln aus billigem Material zu Datenverlusten führen kann. Digitalkabel der Nobellieferanten sind also tatsächlich nicht klanglich besser, aber unter Umständen zuverlässiger - und genau das ist ja mein Problem.

Der Test mit den zwei Opto-Star Kabeln von Oehlbach (5 + 4 Meter) und Signalvertärker, ist jetzt erst mal der letzte Versuch. Wenn's nicht klappt brauchen wir vielleicht 'nen neuen Fernseher ..
n5pdimi
Inventar
#12 erstellt: 17. Nov 2014, 15:02
Ja, die Überlegung/Bedenken mit dem Wandler kann ich nachvollziehen. Wäre dennoch einen Versuch wert (Wandler = 10.- EUR, Cinchkabel auch eher günstig).
Die Argumentation der "Nobelhersteller" kann ich nicht teilen. Zumalen deren Kabel mesitens keinen Deut anders sind, als die günstigen. Schon klar, dass das digital ist. Also geht, oder geht nicht einwandfrei. Aber bei DIR geht es ja mit so einem angeblich hochwertig gefertigten Kabel eben nicht!
Rücke doch mal testweise den AVR so nah an den Tv heran, dass Du mit einem 3m Kabel hinkommst, und probiere es mal aus.
Was ist denn, wenn Du einen neuen TV erwirbst, und dieser hat wieder das Problem?
Linefader
Stammgast
#13 erstellt: 17. Nov 2014, 15:36

n5pdimi (Beitrag #12) schrieb:

Rücke doch mal testweise den AVR so nah an den Tv heran, dass Du mit einem 3m Kabel hinkommst

.. das ist leider nur mit erheblichem Aufwand machbar (weißt Du wieviele Kabel an dem Trum dran hängen?) [..]
ich warte erst mal auf den Repeater. Bevor wir 'nen neuen Fernseher kaufen, muss ich aber wohl mal ein paar Stunden umstecken (und schleppen)
panafan1510
Inventar
#14 erstellt: 17. Nov 2014, 15:50

Linefader (Beitrag #11) schrieb:

Über einen Opto->Coat Wandler hab ich auch schon nachgedacht. Allerdings fürchte ich, dass zusätzliche Geräte auf dem Signalweg die Probleme eher verschlimmern als lösen



n5pdimi (Beitrag #12) schrieb:
Ja, die Überlegung/Bedenken mit dem Wandler kann ich nachvollziehen. Wäre dennoch einen Versuch wert (Wandler = 10.- EUR, Cinchkabel auch eher günstig).


solch ein optical/coax Wandler ist im Prinzig genau das gleiche Zusatzgerät wie dieser Opto Repeater.
und ich kann versichern , das dieser Signalwandler keine Signalprobleme verursacht , da ich selbst mal 2 Stück im Einsatz hatte .
eine Option ist es auf jeden Fall , und ich denke ein kurzes Toslink Kabel + Wandler + langes Digital Chinchkabel kann man probieren
panafan1510
Inventar
#15 erstellt: 17. Nov 2014, 15:56

Linefader (Beitrag #9) schrieb:

Ich habe jetzt mit HiFi Zubehör OGH vereinbart, dass ich denen das 15m Oehlbach-Kabel (für 99 EUR) wieder zurück schicke und die mir stattdessen (für 44,99 EUR) ein vier- und ein fünf- Meter langes (+ 49,99 EUR, also insgesamt 94,98 EUR) zuschicken.
Dazu habe ich mir bei amazon so einen Repeater bestellt, der (laut Kundenbewertungen) schon ähnliche Probleme gelöst hat.

hast Du denn nach 4 oder 5 Metern ne Steckdose "zur Hand" ?
Linefader
Stammgast
#16 erstellt: 17. Nov 2014, 21:44

panafan1510 (Beitrag #14) schrieb:

solch ein optical/coax Wandler ist im Prinzig genau das gleiche Zusatzgerät wie dieser Opto Repeater
[..] ich denke ein kurzes Toslink Kabel + Wandler + langes Digital Chinchkabel kann man probieren

okay, ich habe ja jetzt schon ein "kurzes" Toslink Kabel (4 Meter) + Repeater + "langes" Toslink-Kabel (5 Meter) bestellt.
Wenn das im Prinzip "das gleiche" ist, wird es wohl mein letzter Versuch, etwas an der Verbindung zu optimieren.
Ich weiss ja schon,
1) der Fernseher ist "unschuldig" (denn da funktioniert der Ton - auch am Toslink Ausgang - z.B. über Kopfhörer oder DA-Wander)
2) der AV-Receiver ist "unschuldig" (denn da funktioniert der Ton - auch am Toslink-Eingang - z.B. vom Network oder BD-Player)
3) zwei Toslink-Kabel habe ich schon "durch" (ein billiges und ein teures)
.. bleibt also nur noch der Test mit Signalverstärker (und zwei teuren Kabeln).


panafan1510 (Beitrag #15) schrieb:

hast Du denn nach 4 oder 5 Metern ne Steckdose "zur Hand"?

ja, die Stromversorgung des Signalverstärkers wird unproblematisch. Im Gegensatz zu dem Test, den n5pdimi vorgeschlagen hat, da die Verbindungen zu allen Lautsprechern - und einige weitere - in Kabelkanälen hinter den Möbeln verlaufen. Es wäre hier definitiv einfacher, einen neuen Fernseher zu bestellen und den ggf. wieder zurück zu schicken (falls die Tonaussetzer weiter auftreten) als den AVR vorübergehend mit nur 3 Metern Abstand zum TV zu verkabeln.
Aber ich frage mich auch, ob ein anderer Fernseher überhaupt helfen würde: Denkbar ist es schon, da andere Geräte mit Toslink-Anschluss problemlos funktionieren (z.B. BD- und Network Player). Merkwürdig wäre es aber auch, schließlich sollte die digitale Tonübertragung (egal ob optisch oder elektrisch) doch grundsätzlich im S/PDIF-Format erfolgen (und gerade Philips sollte das können ..).

Wenn die signalverstärkte Strippe nichts bringt, bin ich echt ratlos. Ich bin jetzt aber mal guter Hoffnung (es hat sicher auch seinen Grund, dass beispielsweise Audioquest die Vodka und Diamond Toslink-Kabel nur mit bis zu fünf Metern Länge anbietet - wären beliebige Längen kein Problem, würden die bestimmt auch Toslink-Verbindungen länger - und noch teurer - anbieten).
Linefader
Stammgast
#17 erstellt: 04. Dez 2014, 10:59
das Problem habe ich übrigens mittlerweile "gelöst", allerdings nicht durch ein "besseres" Toslink-Kabel oder einen Opto-Signalverstärker (so ein Gerät habe ich zwar angeschlossen, allerdings ohne wahrnehmbaren Effekt), sondern indem ich mir noch einen externen DVB-C Tuner angeschafft habe (d.h. ich nutze den Phillips TV jetzt nur noch als Monitor).
Barnickl
Neuling
#18 erstellt: 25. Dez 2017, 14:06
Wie ich sehe ist das Problem nicht neu, jedoch immer noch aktuell....
Ich verzweifele auch dem Knacks-Problem bei der Audioausgabe via Toslink von Sagem FP-Receiver an Rotel RA 1592. Signalausgabe via HDMI -> TV via Toslink -> Rotel ohne Problem.
Nach allen Versuchen werde ich wohl auch einen alternativen FP-Receiver testen, oder hat hier noch jemand inzwischen eine zündende Idee gehabt?!

Frohes Fest und Guten Rutsch

Rob
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Tonproblem LM640s & Denon 1612
Keileruno am 22.12.2012  –  Letzte Antwort am 23.12.2012  –  3 Beiträge
Samsung - Tonproblem
wonderer76 am 28.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.10.2012  –  4 Beiträge
Tonproblem bei LG-Fernseher
Jaegi am 03.01.2017  –  Letzte Antwort am 03.01.2017  –  2 Beiträge
Tonproblem bei Epson TW 9000W
Telefonbomber am 17.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.05.2012  –  6 Beiträge
Tonproblem Samsung LE46C650
Heftilette am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 30.10.2011  –  3 Beiträge
Anschlussverwirrung - PS3-Fernseher-Soundanlage via Toslink
SilverShadowPB am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 10.01.2013  –  11 Beiträge
Digitales Audio Kabel (Toslink)
Hifi-0407 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  3 Beiträge
schlechter Wirkungsgrad bei Toslink
feelreal am 27.03.2014  –  Letzte Antwort am 28.03.2014  –  15 Beiträge
HDMI + Toslink zu HDMI Adapter?
perfect123 am 26.06.2016  –  Letzte Antwort am 19.06.2017  –  40 Beiträge
Tonproblem beim Laptop an Tv anschliessen!
ms_1985 am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.508 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedmarshl
  • Gesamtzahl an Themen1.449.926
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.588.762

Hersteller in diesem Thread Widget schließen