Expertenrat bei HDMI-Switch benötigt (fehlende Spannung)

+A -A
Autor
Beitrag
chril
Stammgast
#1 erstellt: 28. Mai 2016, 14:41
Ich möchte den Ausgang meines (billigen) Kabel-Receivers nun mit dem LED-Monitor per HDMI verbinden. Da der Monitor bereits mit dem PC verbunden ist, muss ein HDMI-Switch her, der die Eingänge einfach umschaltet. Der gekaufte Switch hat kein Netzteil, da HDMI ja bereits 5V Spannung (meistens) mitliefert.

Mein Problem:
Der Ausgang des PCs liefert diese 5V auf dem HDMI-Ausgang mit, der Kabelreceiver leider nicht! Somit kann ich nur dann TV sehen, wenn der PC an ist, was wenig Sinn macht....

Meine Idee:
Da der HDMI-Switch einen 3. Eingang besitzt, würde ich diesen gerne per HDMI-Kabel mit einem USB-Netzteil verbinden (das keine Daten jedoch hoffentlich diese 5 V liefert).
Ein Adapter (jedoch primär für ein passives MHL-Kabel) hierzu wäre preisgünstig erhätlich:
http://www.delock.de/produkte/S_65680/merkmale.html

Macht dies Sinn bzw. welcher Experte kennt sich hier aus?

Lieben Dank!
XN04113
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2016, 15:46
a) der Monitor har nur einen digitalen Eingang?
b) kaufe einen gescheiten Switch statt zu basteln
chril
Stammgast
#3 erstellt: 29. Mai 2016, 14:42
a) der Monitor hat nur einen Eingang für Signale mit Bild + Ton
b) ein Neukauf eines Switch ist aktuell nicht gewünscht

Ich denke, ein "Experte" hier im Forum kann aber weiterhelfen
n5pdimi
Inventar
#4 erstellt: 29. Mai 2016, 15:19
Die meisten "Experten" hier sind wohl ebenfalls der Meinung, dass passive HDMI-Switche Moppelkotze sind. Also im zweifel probier das mit dem Adapter einfach aus und laß uns hier bitte an den Erkentnissen über das Ergebnis teilhaben...
chril
Stammgast
#5 erstellt: 29. Mai 2016, 15:31
Mir geht es weniger um die technische Leistungsfähigkeit eines passiven HDMI-Switches.

Mir geht es mehr darum, ob ein (beliebiges) HDMI-Kabel, das an ein USB-Netzteil angeschlossen wird, von diesem Netzteil konstant 5V Spannung mitbekommt und diese dann an den Switch "weiterreicht" (obwohl dabei keine Daten ausgetauscht werden).

Der erwähnte Adapter dient ja auch zur Aufladung eines Smartphones (sofern mit einem passiven MHL-Kabel verbunden). Ev. muss zuvor aber ev. ein Austausch von Daten oder von Ladeparametern erfolgen?
langsaam1
Inventar
#6 erstellt: 29. Mai 2016, 17:31
ein Laie antwortet:
Nicht emepfehlenswert, Adapter wird nicht zweckbestimmt verwendet!

Wenn Du gerne Schäden an Allen beteiligten Geräte die an die HDMI verbundenen Geräte angeschlossen sind in Kauf nehmen möchtest unabhängig gegen jeder Sinn und Vernunft

Hinweis: HDMI Kabelverbindung nur "im vom Strom getrennt Zustand"
(Stromstecker ziehen an allen beteiligten Geräten) vornehmen


[Beitrag von langsaam1 am 29. Mai 2016, 17:50 bearbeitet]
chril
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mai 2016, 21:31
Hm, dass HDMI-Kabelverbindungen bei gleicher Spannung wie USB (5V) und (ich denke mal) geringerem Stromfluss jetzt als kritisch in der Handhabung anzusehen sind, habe ich nicht so gewusst.

Ich setze natürlich voraus, dass die Kabel oder Geräte ja nicht defekt sind. Auf die Schnelle habe ich auch bei Google nichts passendes hierzu gefunden.

Zu dem von mir "vorgeschlagenen" Adapter: An diesen soll üblicherweise auf der anderen Seite nur ein (passives) MHL-Kabel angeschlossen werden
(und dieses mit einem Smartphone verbunden werden, damit es z.B. aufgeladen werden kann).
Ich würde aber ein HDMI-Kabel anschließen, das zu einem (passiven) Switch geht...

Warum soll das in die Hose gehen?

Im Studium habe ich mal gelernt: Geringe Spannung an sich ist erstmal nicht schädlich, es muss schon ein Strom fließen.
Fließt der dann in den Switch und macht alles kaputt, ein Smartphone jedoch nicht?
XN04113
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2016, 21:49
dann diskutiere hier nicht rum sondern probiere es aus
auf das Ergebnis sind hier alle sehr gespannt
chril
Stammgast
#9 erstellt: 29. Mai 2016, 22:10
Es wird weiter nachgefragt in diesem Forum.
Es werden auch die Hersteller von Switch und Adapter schriftlich kontaktiert und um eine Stellungnahme gebeten (die Mails gingen gerade raus).
Ich frage auch bei Kollegen nach, die ihre mit HDMI angeschlossenen Geräte in der Firma unter Last ständig umstecken,
ohne die Spannung wegzunehmen.
Bis zur Klärung bestelle ich mir weitere HDMI-Kabel unterschiedlicher Längen und verbrate meine Zeit mit der Lösungssuche im Internet.
Bis ich es dann irgendwann mal richtig verstanden habe.
EiGuscheMa
Inventar
#10 erstellt: 31. Mai 2016, 20:40

chril (Beitrag #7) schrieb:
Im Studium habe ich mal gelernt: Geringe Spannung an sich ist erstmal nicht schädlich, es muss schon ein Strom fließen.


Da hast Du gut aufgepasst. Als es um das Thema "Potentialausgleich" ging aber offenbar nicht. Um den geht es hier aber wenn HDMI-Verbindungen zwischen 2 mit dem Stromnetz verbundenen Geräten getrennt und wieder hergestellt werden. Leider sind die Steckverbinder nicht so konstruiert dass immer zuerst die Masse Verbindung hat. Daher fließt möglicherweise ein Ausgleichsstrom durch die Signal-Leitungen und hin ist der HDMI-Anschluss.

Natürlich muss das nicht zwangsweise schiefgehen, die Berichte über solche Defekte hier im Forum lassen dies Verfahren aber nicht nachahmenswert erscheinen.

Zu dem Adapter: leider ist online kein Schaltbild dazu aufzutreiben. Das müsste man aber haben um die gewünschte Einsatzmöglichkeit prüfen zu können. Notfalls kann man das aber "durchklingeln": Wenn bei Anschluss des Adapters an ein USB-Ladegerät an der HDMI-Buchse zwischen Pin 17 und Pin 18 +5V stehen dann könnte es klappen

Etwas weniger präzise geht es auch mit einem Ohmmeter zu prüfen: zwischen USB Pin 1 und HDMI Pin 18 (VCC) sowie zwischen USB Pin 4 und HDMI Pin 17 ( GND) müssen jeweils 0 Ohm sein. Die Pins 2 und 3 der USB-Seite dürfen zu keinem Pin der HDMI-Seite Durchgang haben.


[Beitrag von EiGuscheMa am 31. Mai 2016, 20:55 bearbeitet]
chril
Stammgast
#11 erstellt: 31. Mai 2016, 21:23
Danke für diese Details. Ein Messgerät habe ich leider nicht zur Hand.
Der Hersteller hat inzwischen mitgeteilt, dass ein einfaches HDMI-Kabel nicht angeschlossen werden darf.
Eine Nachfrage meinerseits zu dem dahinterstehenden Grund wurde wie folgt beantwortet:
"Aufgrund der von Ihnen angedeuteten Verwendungsart, geben wir keine weiteren Erläuterungen zu unserem Adapter frei.
Es genügt, wenn wir daraufhin weisen, dass der Adapter für ein normales HDMI-Kabel nicht geeignet ist."
EiGuscheMa
Inventar
#12 erstellt: 01. Jun 2016, 06:51
Die Antwort des Herstellers ist für mich durchaus nachvollziehbar. In der EU gelten strenge Zulassungsbestimmungen die einen "bestimmungsgemäßen Gebrauch" voraussetzen. Dabei geht es nicht zuletzt auch um die Herstellerhaftung.

Wenn Dir der Hersteller mitteilt dass der Adapter für ein normales HDMI-Kabel nicht geeignet ist und Du das trotzdem so verwendest dann heißt das: Du verwendest das Gerät nicht bestimmungsgemäß und bist für alle Folgen selbst verantwortlich da die Bauartzulassung in dem Moment erlischt.
Und das gilt selbst für solch unscheinbar erscheinende Teile wie diesen Adapter.

Meine obigen Ausführungen zu den technischen Details sind denn auch eher als rein "akademisch" anzusehen, nicht etwa als Gebrauchsanleitung.

Bspw. wird keine Versicherung einspringen falls dadurch irgendein Personen- oder Sachschaden entsteht.
Der nicht bestimmungsgemäße Gebrauch eines Gerätes ist bereits an sich nicht erlaubt nur ist mir kein Fall bekannt in dem deswegen von der Staatsanwaltschaft ermittelt worden wäre.

Ich schließe mich übrigens der Meinung der anderen Poster in dem Sinne an, dass eine Lösung die ohne solche Basteleien auskommt die Richtige wäre, zumal es ja hier nicht gerade um Unsummen geht, die dafür aufzuwenden wären.
"Geiz ist geil" wäre jedenfalls für mich in dem Moment ungeil, wenn es um die Sicherheit geht.


[Beitrag von EiGuscheMa am 01. Jun 2016, 07:51 bearbeitet]
chril
Stammgast
#13 erstellt: 01. Jun 2016, 20:26
Ich hatte mir nur erhofft eine Antwort zu bekommen wie z.B.
- das geht nicht, da dann keine Daten (wegen Handshake oder was auch immer) über das Kabel fließen
oder
- die Anfrage wird an die Produktabteilung weitergegeben und ich erhalte später weitere Infos hierzu
oder
- der Adapter dient nur für einen kurzzeitigen Einsatz (Stunden), kein Dauerbetrieb möglich
usw.
Der Artikel heisst ja auch
"Delock Adapter HDMI-A Buchse > USB Typ-A Stecker schwarz" und nicht
"Adapter für MHL-Kabel mit HDMI-A Buchse > USB Typ-A Stecker".
Kaum einer (wie ich) liest sich noch die Datenblätter hierzu durch.
Trotdem danke für deine Unterstützung.
satpete
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 01. Jun 2016, 21:40
such mal nach Ligawo,
da findest du evtl etwas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HDMI Switch?
tschiller am 02.07.2007  –  Letzte Antwort am 13.07.2007  –  6 Beiträge
HDMI-Switch
XantoZ am 09.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  8 Beiträge
DVI Switch als HDMI Switch?
Saschman00 am 18.08.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  4 Beiträge
hdmi switch?
delosflint am 01.01.2007  –  Letzte Antwort am 01.01.2007  –  3 Beiträge
HDMI Switch
fr@nkfurter_CTR am 13.03.2007  –  Letzte Antwort am 13.03.2007  –  2 Beiträge
HDMI switch
dr.becks#1 am 08.02.2013  –  Letzte Antwort am 08.02.2013  –  6 Beiträge
HDMI Switch
Tomzilla am 29.03.2014  –  Letzte Antwort am 30.03.2014  –  6 Beiträge
HDMI Switch
Roman031082 am 18.10.2018  –  Letzte Antwort am 22.10.2018  –  11 Beiträge
HDMI-Switch Signal-Probleme
DaveKing am 22.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.03.2016  –  3 Beiträge
HDMI Switch (nur andersrum ;) )
ThoKey am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 17.09.2011  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder869.352 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedJamieBay
  • Gesamtzahl an Themen1.449.630
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.584.154

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen