Kabelfernsehen auf 3 Geräte Aufteilen! aber wie?

+A -A
Autor
Beitrag
ForrestFunk
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Feb 2007, 21:42
Hallo zusammen.

Auf die gefahr hin, das Ihr mich steinigt. Aber folgende Situation: Ich wohne mit meiner Familie in einem Wohnhaus mit 8 Parteien. Wir sind die Unterste also EG. Wir haben auf dem Dachboden einen gemeinsamen Verstärker für das Signal, welches dann bis zu Uns durchgeschleift wird! Bei uns in der Dose ist ein Endwiederstand!

Ich habe nun einen Digital-Reciever für Kabel. Alle andern weiterhin analoges Kabel.
Nun hatte ich die 3 Geräte in dem Zimmer meiner Mutter (Standort der Dose) mit einem T-Stück zum TV meinem Mum und am anderen Ende in das Zimmer meiner Schwester angeschlossen. Alles dann wieder an einem T-Stück und weiter in mein Zimmer.

Ich habe zwar nun Digitalen Empfang, eigentlich auf allen Sendern. Doch hin und wieder mit Artefakten und Aussetzern.
Habe fast das Gefühl, es liegt an der Verkabelung

Fakt ist. Ich möchte das professioneller lösen. Nur wie macht man sowas? Gibt es da direkt 3er Verteiler mit denen ich jedes Zimmer seperat versorgen kann??? Oder muss ich dann auch Dosen Aufputz legen und bei mir den Endwiederstand quasi in die Dose machen? Keine Ahnung


Danke mal im voraus?
jospar
Stammgast
#2 erstellt: 20. Feb 2007, 11:03
moin moin
antenndosen werden in der regel in reihe angeschlossen.
d. h. antennkabel in die erste durchgangsdose
weiter in die nachste............ und am ende sitzt die enddose.
ganz simpel....
KuNiRider
Inventar
#3 erstellt: 20. Feb 2007, 12:38
Du hast drei Möglichkeiten zur Verteilung:
Reihenschaltung:
Du nimmst an eurer Dose den Abschlusswiderstand raus und schließt stattdessen ein Koaxkabel an, fährst damit zu durch eine 15dB-Durchgangsdose weiter zu einer 10dB-Durchgangsdose und montierst dort im Ausgang wieder den Widerstand.

Sternverteilung:
Du entfernst eure bisherige Dose, montierst einen F-Stecker auf das Kabel und gehst damit auf den Eingagn eines 3fach-Stichabzweigers mit 10 oder 12dB Abzweigdämpfung und von dort sternförmig zu je einer Stichdose. Auf dem Ausgang des Abzweigers kommt ein F-Abschlusswiderstand.

Kombiniert:
Du nimmst an eurer Dose den Abschlusswiderstand raus und schließt stattdessen ein Koaxkabel an, fährst damit zu einem 2fach-Verteiler und weiter zu je einer 10dB-Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand.
Uwe_Mettmann
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2007, 12:44

jospar schrieb:
moin moin
antenndosen werden in der regel in reihe angeschlossen.
d. h. antennkabel in die erste durchgangsdose
weiter in die nachste............ und am ende sitzt die enddose.
ganz simpel....
8)

Hallo,

als letzte Dose darf keine Enddose oder Stichdose gesetzt werden. Es muss eine Durchgangsdose mit Abschlusswiderstand sein.

Der Grund ist, dass die Endkopplung einer Stichdose nicht ausreichend ist, so dass es zu einem gestörten Empfang bei den anderen Teilnehmern der Kabelanlage kommen kann.


@ForrestFunk
Bei manchen Antennendosen liegt auch am Radioanschluss das volle TV-Signal an. Wenn Du einen Fernseher an die Radiobuchse anschließt, kannst Du einen T-Verteiler sparen. Probiere es aus. Damit Du das Antennenkabel in die Radiobuchse einstecken kannst, brauchst Du allerdings noch einen Adapter.

An Deiner jetzigen Dose kannst Du anstelle des Abschlusswiderstandes noch eine weiter Dose anschließen. Dies muss eine Durchgangsdose sein, wobei Du eventuell eine mit geringerer Anschlussdämpfung nehmen solltest. In der von von KuNiRider erstellten FAQ, Punkt 5 sind Dosen vorgeschlagen. Durchgangsdosen mit geringerer Auskoppeldämpfung sind in der letzten Zeile aufgeführt.

Wenn Du aber nicht Eigentümer der Kabelanlage bist, frage vorher den Vermieter oder die Hausverwaltung, ob Du die Änderungen an der Kabelanlage vornehmen darfst.


Viele Grüße

Uwe
ForrestFunk
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Feb 2007, 14:00
Vielen Dank. Ich denke ich werde es mit so einem Stichverteiler machen. Denn die Dosen aufputz zu verarbeiten bedeutet halt direkt wieder Bohren in die Wand!


Wenn Du aber nicht Eigentümer der Kabelanlage bist, frage vorher den Vermieter oder die Hausverwaltung, ob Du die Änderungen an der Kabelanlage vornehmen darfst.


Kann sich das ganze denn dann im schlimsten Fall auf das Signal der anderen Mitbewohner auswirken???

Ausserdem habe ich oft was von Verstärkern gelesen. Sowas ist nicht nötig, oder?


[Beitrag von ForrestFunk am 20. Feb 2007, 14:01 bearbeitet]
KuNiRider
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2007, 14:45
Wenn bisher das Signal mit 2 T-Stücken funktioniert hat, wird vermutlich genug Pegel an der Dose anliegen.
Wenn die Verteilung wie beschrieben aufgebaut wird, gibt es keine Beeinträchtigung der anderen Teilnehmer, fehlt der Abschlußwiderstand oder baust du einen Kurzschluss, kann es zu Störungen kommen. Offiziell musst du wie Uwe Mettmann es schon geschrieben hat daher fragen.
Uwe_Mettmann
Inventar
#7 erstellt: 20. Feb 2007, 15:06

ForrestFunk schrieb:


Wenn Du aber nicht Eigentümer der Kabelanlage bist, frage vorher den Vermieter oder die Hausverwaltung, ob Du die Änderungen an der Kabelanlage vornehmen darfst.


Kann sich das ganze denn dann im schlimsten Fall auf das Signal der anderen Mitbewohner auswirken???

Hallo ForrestFunk,

das ist nicht die Frage. Wenn Dir die Kabelanlage nicht gehört, so darfst Du halt nicht an dem fremden Eigentum Änderungen vornehmen. Wenn Du Dein Auto verleihst und Du würdest anschließend feststellen, dass daran gebastelt wurde, wärst Du doch auch nicht begeistert. Letztendlich muss Du entscheiden, ob Du die Hausverwaltung informierst oder nicht.


ForrestFunk schrieb:
Vielen Dank. Ich denke ich werde es mit so einem Stichverteiler machen.

KuNiRider hat Stichtabzweiger und nicht Stichverteiler geschrieben. Stichabzweiger und Stichverteiler sind ein Unterschied. Du muss einen Stichabzweiger verwenden. Lies Dir doch die FAQ mal durch.


ForrestFunk schrieb:
Ausserdem habe ich oft was von Verstärkern gelesen. Sowas ist nicht nötig, oder?

Wenn die Kabelanlage in Ordnung ist, so ist für die Änderung kein zusätzlicher Verstärker notwendig.

Allerdings kannst Du hinter der Dose, also zwischen Dose und Deinen Geräten, einen kleinen Zweigeräteverstärker schalten. Diese Lösung ist zwar nicht so elegant aber Du brauchst keine Änderung an der Kabelanlage vornehmen. Hinter den Verstärker kommen dann die Verteiler.

Schließe mal die Geräte einzeln direkt an die Dose an. Ist das Bild in Ordnung, so sollte die Lösung mit dem Zweigeräteverstärker funktionieren. Wichtig, der Verstärker sollte nicht allzu viel Verstärkung aufweise, weil sonst die Geräte übersteuert werden könnten. 10 dB Verstärkung sollte also ausreichend sein.


Viele Grüße

Uwe
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kabel aufteilen
birdy am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 04.04.2008  –  7 Beiträge
Kabelanschluss aufteilen
heiner999 am 08.09.2016  –  Letzte Antwort am 08.09.2016  –  2 Beiträge
RGB Ausgang aufteilen?
DVDMike am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 06.07.2007  –  3 Beiträge
Desktop auf mehrere Plasma TV aufteilen
Franz_Greinöcker am 03.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.05.2011  –  2 Beiträge
Videosignal ( 1 Quelle ) auf 4 Displays aufteilen
mmans am 02.04.2009  –  Letzte Antwort am 03.04.2009  –  2 Beiträge
kabelfernsehen
riadrene am 08.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  12 Beiträge
FBAS auf Composite (Y/C) aufteilen?
audiophob am 16.04.2008  –  Letzte Antwort am 16.04.2008  –  8 Beiträge
Antennenkabel in Sound und Video aufteilen?
chuck666 am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.11.2006  –  3 Beiträge
schlechte Qualität von Kabelfernsehen
Immobilienhai am 18.12.2004  –  Letzte Antwort am 23.12.2004  –  33 Beiträge
Kabelfernsehen mit Talio 32
peisenrot am 12.02.2018  –  Letzte Antwort am 13.02.2018  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

HIFI.DE Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder855.012 ( Heute: 75 )
  • Neuestes Mitgliedmadoh
  • Gesamtzahl an Themen1.425.737
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.136.427

Top Hersteller in Anschluss & Verkabelung Widget schließen