Orbid Sound next generation ++ Prospero ++

+A -A
Autor
Beitrag
sonique32
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2016, 01:19
Hallo HiFi Freunde,

möchte Euch einen kurzen Erfahrungsbericht zu meinen neu erworbenen Lautsprechern "Prospero" von "Orbid Sound next generation" http://www.orbid-sound.org/ präsentieren.

Gelegentlich schaue ich beim Internet-Auftritt der Firma Orbid Sound vorbei, um mich über evtl. Modellwechsel der Heim-Lautsprecher Produktpalette zu informieren. Die LS von Orbid sind vom Konzept her am Markt ziemlich einzigartig, da es nicht viele Hersteller gibt, die sich zutrauen, bei der Chassis-Ausstattung ihres HiFi LS-Programms sich u.a. im Angebot von Herstellern für prof. Beschallung zu bedienen.

In meinem Umfeld hatte ich mal vor vielen Jahren einen LS von Orbid Sound (Galaxis) zur Verfügung, welche mich allerdings damals nicht so sehr begeisterten. Das längere Hören dieser in Multihorn-Technik gehaltenen Spezial-LS in einem vielleicht auch zu kleinen Hörraum war doch recht anstrengend und so hatte ich mich für damals angesagte LS von LINN entschieden, an denen ich lange Freude hatte.

Obwohl ich mich von den Orbids und ihrem damals doch sehr an einen schalldruckoptimierten Veranstaltungs-LS erinnernden Klang entfernt hatte, behielt ich dennoch die Marke im Blick, da ich die unbestreitbaren Vorteile dieser Chassis-Kategorie genausowenig vergessen konnte: kein introvertierter sondern ein stets nach vorne gerichteter, geradezu sprudelnder und eher "griffig-schmissiger" Klang, dem jeder Anflug von Trägheit oder Schleppen unbekannt war.

Zufällig entdeckte ich, daß es bei ORBID eine Art "Ausgründung" gegeben haben muß - Orbid Junior (Daniel Beyersdorffer) schien laut Impressum eines offensichtlich erst kürzlich entstandenen Internet-Auftritts in einer neuen Klangmanufaktur involviert. Im Programm sind u.a. LS, welche durch ihre Bestückung einerseits stark an die bekannten "Ur"-Orbid anknüpfen - andererseits eine deutliche Weiterentwicklung versprechen. Die von den "Ur"-Orbid bekannte und in Foren kontrovers diskutierte Multi-Chassis Philosophie in Verbindung mit max. ausgereiztem Wirkungsgrad schien zumindest in dieser neuesten Generation nicht mehr primäre Entwicklungsgrundlage gewesen zu sein. Geblieben ist der markentypische Einsatz von PA-Chassis (nicht mehr in allen Modellen) mit Teils höherwertigerer Chassis-Auswahl in für ORBID ungewöhnlich "dichten" Anordnungen und ein immer noch hoher, jedoch nicht mehr "rekordverdächtiger" Wirkungsgrad. Auch die Proportionen bzw. optische Anmutung der neuen LS-Generation kommen dem Auge noch weiter entgegen. Den Design-Ursprung erkennt man spätestens dann, wenn der Blick auf die prof. Hochton-Ringradiatoren fällt und die hoffentlich ungebremste Spielfreude, für die schon die "Ur"-Orbids bekannt waren, vorausahnen lassen.

Spontan hatte ich mich für das Modell "Prospero" (ungehört) entschieden. Mit 770 mm Größe ist es Ansichtssache, ob man sie als großen Studiomonitor oder gedrungenen Standlautsprecher betrachtet, welche immerhin 21 kg/Stck. auf die Waage bringen. Angeliefert wurden sie in einem Spezial-Karton mit am Paket-Boden angefügten Kartonbalken (ähnlich Europalette), womit sich der Karton gut mit einem Stapler aufnehmen läßt. Gesamtgewicht entsprechend über 50 kg.

Klanglich kann ich bereits jetzt nach ein paar Tagen intensiven Querhörens (Jazz und Klassik) sagen, daß sie für mich ein Glücksgriff waren. Diese LS haben teilweise Fähigkeiten, welche in dieser Kombination bei keinem meiner Vorgänger-LS anzutreffen waren und sich erst recht von meiner ersten ORBID Begegnung erfreulich absetzt.

Zu erwähnten Vorgängermodellen zählten auch ausgezeichnete LS wie die Magnepan 1.6 und die Sonics Allegra von Joachim Gerhard (ein wirklicher Top-Entwickler). Alles tolle LS.

Aber diese Orbids setzen selbst im Vergleich dazu ihre ganz eigenen Glanzpunkte:

Die Durchhörbarkeit im Mittelhochton ist schlicht phänomenal. Erinnert in Teilbereichen sogar an erwähnte Magnepan, jedoch mit wesentlich gesteigerter Autorität und Durchsetzungsvermögen. Kein dengelnder, stressiger, quäkiger PA Sound sondern eine eher studiomonitor-ähnliche Darbietung: so schlackenfrei und trocken - Eigenschaften, welche man normalerweise gutgemachten Aktivboxen zuschreiben würde. Diese LS meistern dies geradezu selbstverständlich - und das selbst in ihrer passiven Form. Faszinierend auch die Fähigkeit zur Klangablösung, die sich bereits bei nicht besonders ausgerichteten LS entfaltet. Nicht nur zwischen den LS, sondern auch über die Begrenzungen hinaus spielt sich die Wiedergabe ab. Der Baß ist ebenfalls vorbildlich. Er ist von der "straff-sehnigen" Sorte, hat viel Farbe und verschweigt kein aufnahmeseitiges Ausschwingen ohne dabei mit eigenem Nachschwingen auf sich aufmerksam zu machen. Und das beste (weil selbst bei heutigen Boxenkreationen nicht selbstverständlich): er spielt in der Zeitebene auf den Punkt. Der hohe Verschmelzungsgrad der Chassis tut dazu ein Übriges und erinnert kaum noch an ein Multi-Weg System. Nahfeld scheint für diese LS sogar eine besonders vorteilhafte Hörposition zu sein - das Klangbild zerfällt nicht und man wird belohnt mit der enormen Kantenschärfe und Klarheit, zu der diese LS imstande sind. Kein Hören für nebenbei. Die Grundtendenz dieser LS ist dabei auf der hellen Seite - der Hochtöner spart nicht mit Energie und trägt zum durchaus analytischen Charakter bei, der aber unglaublich Spaß macht, da sich dieser Charakter durch das gesamte Spektrum der BOX zieht und nicht nur auf einen bestimmten Frequenzbereich beschränkt ist.

Eine schöne Entdeckung, über die ich mich sehr freue - erst recht im Vergleich zu all meinen z.T. wirklich ausgezeichneten Vorgänger-LS.
Daniel Beyersdorffer hat die eher "wilden" PA Chassis auf eine Art gezähmt, wie ich es bisher noch nicht gehört habe und versteht es, ihre Vorzüge in den Vordergrund zu rücken.

Für ein aufregendes Klangbad mit der Prospero genügt bereits eine EL84 Gegentakt Röhren-Endstufe (2 x 12 Watt).

Hier noch die Eigenschaften der LS in Kurzform.

+ eher hell/analytische bis "fetzige", trotzdem keinesfalls überschlanke Gesamtabstimmung (somit das totale Gegenteil von "wattig hohlem Gulpsound", wie es mal die stereoplay in einer schon legendären Ausgabe über eine nicht ganz billige High-End Box formulierte). Vorher anhören ist daher angeraten
+ enorme Durchsetzungskraft und Ausleuchtung von aufnahmeseitigen Hallräumen. Der Klang setzt sich vorbildlich nach vorne ab - bleibt also nicht "in der Box"
+ die LS dominieren den Raum: wo in stark bedämpften Wohnräumen viele HiFi-LS mit zunehmendem Hörabstand zur Mulmigkeit neigen, behält diese ORBID ihre Klangbalance bei. Eine eher selten anzutreffende Eigenschaft
+ Gehäuseresonanzen sind kein Thema, hier zahlt sich das rigide Gehäuse aus, welches den ungemein schnellen & souveränen Antritt unterstützt
+ ausgezeichnetes "Timing". Erinnert fast an einen guten Breitbänder ohne die bekannten Nebenwirkungen derselben (ausgeprägte Verfärbungen im Mittelhochton mit teilweise "Shout"-Effekten & limitierter Hochtonbereich)
+ farbstarke Wiedergabe
+ bisher ungehörte Dynamik in dieser Größenklasse
+ mit relativ wenigen Watt zufrieden
+ eher in die Breite als in die Tiefe gehende Raumausleuchtung mit ausgeprägter Phantom-Mitte
+ zylinderförmige Aussparungen am Boden für hauseigene Schwingungsdämpfer (Zubehör)
+ sehr nettes ORBID Team

o vielleicht nicht das allerletzte Wort in Sachen Neutralität und "Glätte" (ein BBC Referenzmonitor wie Harbeth, Spendor oder HiFi-LS wie Dynaudio, Vienna Acoustics u.v.a. mögen vielleicht eine noch ausgeglichenere Klangbalance zeigen). Dafür ist den Orbids jeglicher weichliche Plastiksound fremd, den man aus solchen Referenzen teilweise heraushören kann. Dynamisch dürften genannte LS vergleichbarer Größenklasse ohnehin kaum mithalten können.
Jedenfalls: die Orbids sind weit von betont wirkungsgradstarken Wunderkonstruktionen entfernt, welche zu einem x-fachen des Preises auf exklusiven Messen wie der High-End angeboten und deren teils eigenwilligen Klangmixturen zum Trotz nicht nur ihre Fan-Gemeinde finden, sondern auch von den HiFi-Gazetten dankbar aufgenommen werden
o kein Bi-Wiring (braucht man das wirklich?)
o Horn-Hochtöner kann sich bei kritischem Musikmaterial subjektiv etwas "absetzen". Aber: dazu neigen insbesondere AMTs oder Bändchen in zigfach teureren LS genauso. Somit kein wirklicher Kritikpunkt. Es soll bei ORBID übrigens auch Modelle mit sanfter spielenden Hochtönern und wärmerer Gesamtbalance geben

- Lieferung in einer schweren Kartonbox aus Kundensicht unkomfortabel, wenngleich Transport-Schadensrisiko dadurch niedriger als in Einzelkartons. Dadurch Versand nur mit Spedition möglich
- keine Innengewinde zur Aufnahme von Spikes oder anderen Füßen vorhanden

Gesamturteil: Saugut!


[Beitrag von sonique32 am 10. Jan 2016, 18:47 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2016, 01:44
18x das Wort Orbid in Deinem Text

Wenn das nicht Werbung sein soll, soll es wohl eine Art Gehirnwäsche sein

Ich krieg das Wort ja gar nicht mehr aus dem Kopf und fühle mich so, als ob ich mich schon selbst im 7. Orbid(t) befinde.


[Beitrag von Tywin am 10. Jan 2016, 01:46 bearbeitet]
sonique32
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2016, 02:06
Bißchen viel Orbid. Mag sein. Aber vielleicht fällt es deswegen auf, weil die Marke in der Vergangenheit sehr unterschiedlich wahrgenommen wurde. Hätte ich 18 mal Dynaudio oder Klipsch geschrieben, hätte ich vielleicht Lob gekriegt.

Werbung ist es immer.. irgendwie. Wenn man ein Produkt gut findet und dieses zum Ausdruck bringt, klebt dieser Effekt unweigerlich an der Rezension. Kann ich auch nicht helfen.
ATC
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2016, 12:10
Moin,

schön das du einen Lautsprecher gefunden hast mit welchem du zufrieden bist.
Würde mich persönlich wegen der Chassis auch interessieren,
allerdings bin ich kein Freund von Analytik (Sonics fand ich hierzu auch zu extrem),
deswegen nicht mein Ding, eventuell sagst du noch mal Bescheid wenn was gebaut wird was hier gefälliger ist,
wie von dir angedeutet.

Das du hier gerade Schelte von jemandem bekommst der monatelang "Dynavoice" in jedem seiner hunderten Beiträge impliziert hatte lässt mich schallend auflachen
Abtastfanatiker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jan 2016, 12:35
Bei einer Höhe von 770 cm wundert es mich nicht, dass diese Winzlinge nur mit einer Spedition angeliefert werden.

Aber im Ernst, macht es im allgemeinen (nicht nur auf diesen Post bezogen) wirklich Sinn, solche Klangbeschreibungen kund zu tun? Ich kaufe mir schon seit vielen Jahren keine Testzeitschriften mehr, weil diese graswachsenhörenden Tester nur noch ein Schmunzeln bei mir hervorrufen. Mal ehrlich, es gibt so wahnsinnig viele Kombinationsmöglichkeiten aus Boxen und Geräten, dass jede Beschreibung doch nur exakt auf die ausgewählte Kombi passt. Ganz zu schweigen von dem Raum, in welchem die Anlage gehört wird. Vermutlich wird man mit sehr vielen Kombinationen glücklich werden können, so dass es eigentlich nie eine absolute Empfehlung geben kann / wird.

Möchte hier aber auf keinem Fall jemandem den Spaß verderben. Das Einzige, worum es mir persönlich geht ist, dass man vielleicht eine kurze Empfehlung ausspricht, aber auf diese feinen, persönlich empfundenen klanglichen Nuancen verzichtet. Sind aber nur Gedanken von mir und vielleicht hier auch nicht an der richtigen Stelle platziert.

Gruß
Dag
ATC
Inventar
#6 erstellt: 10. Jan 2016, 12:59
Moin,

der TE hört hier ja in seinem Raum, und hat den Vergleich mit anderen Lautsprechern.
Wenn er jetzt hier z.B. die Analytik anspricht,
dann hat er damit Erfahrung (Da Sonics besessen) und sagt mir persönlich hiermit das diese Orbid nichts für mich sind.
Mir hats also geholfen, das es natürlich keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit gibt sollte klar sein,
aber ohne solche Berichte, wäre die Welt dann besser aufgehoben?
sonique32
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jan 2016, 13:28
Hallo meridianfan,

"..eventuell sagst du noch mal Bescheid, wenn was gebaut wird, was hier gefälliger ist"

Ja "CARPO" und "KERBERO" mögen dem eher entsprechen.

"Daß du hier gerade Schelte von jemandem bekommst, der monatelang "Dynavoice"..."

Jetzt muß ich auch schmunzeln.

Wie es der Zufall so will..

...hatten wir..

..die Prospero gegen die Definition DF-8 gehört. :-)

Die Unterschiedlichkeit der Konzepte und die damit verbundene Art, die zugespielte Musik zu "interpretieren", könnte kaum größer ausfallen.

Die Dynavoice sind vom schieren Materialaufwand und dem Preis, der dafür aufgerufen wird, schlichtweg eine Messlatte. Da gibt es selbst von Direktvermarktern kaum Vergleichbares. Schon der Wahnsinn.

Klanglich sind sie sehr gute HiFi Boxen mit Stärken und Schwächen.

Zunächst bietet natürlich eine so hohe und potente Standbox eine klangl. Opulenz, welche bauartbedingt von kleineren Modellen kaum erreicht werden kann. Diese können heißen wie sie wollen und teuer sein wie sie wollen. Membranfläche ist halt unersetzlich.

Den Mittelhochton würde ich auch als eher analytisch bezeichnen - vielleicht sogar eine Spur noch glatter als die Orbid dafür subjektiv(!) nicht ganz so farbstark.
Das Bändchen oben bietet noch eine extra Auffächerung und Differenzierung von komplexen Hochtonereignissen, welche reine Stoffkalotten (auch teure) so nicht bieten können.

Aber wie ich schon Eingangs geschrieben hatte, setzt sich diese Art Spezial-Chassis gelegentlich ab und zeigt dem Rest der Box die Rücklichter.

Die Auffälligkeit zu diesem Effekt (sowohl das "Mehr" an Auflösung als auch evtl. unerwünschte Seiteneffekte) ist natürlich stark musikmaterial-abhängig.
Ist mir schon bei den DALI (Dynavoice Konzeptvorbild) auf der High End aufgefallen.

Wo die Prospero aber mit fliegenden Fahnen vorbeiziehen, ist die Fähigkeit, den Hörraum zu dominieren, aufnahmeseitige Hallräume zu durchleuchten, die Musik nach vorne zu bringen, ein Gesamtpanorama ohne weiße Flecken aufzuspannen (Fähigkeit zu einem geschlossenen Klangbild zwischen den LS und über die LS Begrenzungen hinaus) und ein exakteres Gesamt-Timing (trotz Baßchassis mit größerem Durchmesser!)

Um es nicht falsch zu verstehen - die Dynavoice haben gepflegte Einzelanlagen, welche die ORBID in diesem Maß vielleicht so nicht haben und (aus meiner Sicht) auch nicht haben sollen.

Die ORBID setzen sich vom HiFi Einerlei durchaus ab. Man könnte sie vergleichen mit einem PUMA als Haustier. Kann man auch streicheln aber sie können auch bei Gelegenheit die Krallen ausfahren. Und dann kommt die Pranke.... Da bleibt der Spannungsbogen erhalten. ;-)

Die SONICs würde ich noch nicht als betont analytisch einordnen. Die Allegra hat einen relativ kleinen Tiefmitteltöner, welche den Mitteltonbereich zwar artikulatorisch exakt und farbstark(!) aber nicht ganz so opulent wie MT mit größerem Durchmesser (wie z.B. die OS) darstellen.
Sie waren auf ihre Art raffiniert abgestimmt. Zudem habe ich noch keine Standbox besessen, wo die Bassereignisse derart unbeeinflußt vom Restspektrum agieren konnten. Die Bauart mit separaten Gehäusen für die schnellen Bässe und den Mittelhochton hat sich ausgezahlt (optisch halt gewöhnungsbedürftig).

Aber auch die tollen Sonics konnten die Musik nicht so wie die OS nach vorne bringen. Sie konnten zwar durch ihre schlanke Bauart und den gekonnt abgestimmten, aufgesetzten Minimonitor noch mehr Raumillusion in der Tiefe zeigen aber in der Breite sind die ORBIDs wieder besser.

Die Sonics sind n.m.E. nicht J. Gerhards analytischste LS-Linie. Verglichen z.B. mit seinen älteren Audio Physic "Avanti" ("no loss of fine details") waren seine SONICs noch zahm dagegen. Die "Avanti" hatte reine Metallkalotten während die "Allegra" im HT eine Kombimembran aus Stoff und Metall haben.

Die Dynavoice könnten auch ein Überhammer werden aber da müssten die Entwickler nochmals deutlich an den Bass und die räuml. Darstellung ran.

Die originalen DALI haben für die Bässe Einzel-Kammern. Ich glaube nicht, daß dieser hohe Aufwand dafür unbedingt notwendig ist. Daß man selbst aus HiFi-Bässen dieser eher für Präzision vorteilhaften kleinen Durchmesserklasse einen schnellen und exakten Bass rausholen kann, zeigten die SONICs vorbildhaft.

Trotzdem ist das Jammern auf hohem Niveau. Für 850 EURO würde ich sagen: kaufen. Die Prospero würde ich dafür jedoch nicht hergeben (auch nicht für die anderen LS, die ich gehabt habe). Die Magnepan waren übrigens auch was Besonderes. Hammerlautsprecher.
Warum gibt man sowas her? Vielleicht aus Blödheit und weil das Hobby immer weitergeht... :-)

Viele Grüße


[Beitrag von sonique32 am 11. Jan 2016, 00:37 bearbeitet]
Abtastfanatiker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Jan 2016, 13:29
Ja, da ist schon etwas dran. Natürlich lebt ein solches Forum auch von solchen Beiträgen. Ich habe für mich festgestellt, dass ich nach dem Erwerb neuen Equipments oft im ersten Moment begeistert bin, sich diese Begeisterung aber nach einiger Zeit legt, wenn ich auch die Dinge nach und nach registriere, die mir nicht so gut gefallen. Schreibt man dann in dieser Begeisterungsphase einen Bericht, wird zwangsläufig das Positive überwiegen. Anders natürlich dann, wenn man gleich eine Abneigung feststellt. Im Prinzip geschieht dies bei den Testern der Zeitschriften auch. Ansonsten würden ja negative Meinungsäusserungen von späteren Besitzern nicht zustandekommen. Im ersten Moment übersieht / überhört man halt manches. Und manchmal möchte man sich das Negative wohl auch nicht so recht eingestehen, weil die Tester der Zeitschrift X ja etwas völlig anderes herausgefunden hatten.

Gruß
Dag
sonique32
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Jan 2016, 15:32
Hallo Abtastfanatiker
"Bei einer Höhe von 770 cm wundert es mich nicht, dass diese Winzlinge nur mit einer Spedition angeliefert werden."

Die Vorsicht des Herstellers ist durchaus nachvollziehbar. DHL hat bei mir schon Einiges zerstört. Darunter auch ein Standboxen-Paar (Acoustic Energy) von dem ich mir einbildete, es gut verpackt zu haben. Manche Paketversender behandeln die ihr anvertrauten Sachen wie ein Bauunternehmer sein Schüttgut.

"..Aber im Ernst, macht es im allgemeinen (nicht nur auf diesen Post bezogen) wirklich Sinn, solche Klangbeschreibungen kund zu tun? Ich kaufe mir schon seit vielen Jahren keine Testzeitschriften mehr, weil diese graswachsenhörenden Tester nur noch ein Schmunzeln bei mir hervorrufen. Mal ehrlich, es gibt so wahnsinnig viele Kombinationsmöglichkeiten aus Boxen und Geräten, dass jede Beschreibung doch nur exakt auf die ausgewählte Kombi passt. .."


Das stimmt meiner Erfahrung nach nur teilweise. Es gibt manche Komponenten, die einen solch ausgeprägten akustischen Fingerprint besitzen, daß dieser egal in welchem Raum und welcher vorgeschalteten Elektronik stets (unterschiedlich ausgeprägt) zum Vorschein kommt.

Bestes Beispiel sind LS mit unterschiedlichen Abstrahlprinzipien (Dipol, Rundumstrahler, Hörner, Breitbänder, Biegewellenwandler), Standard-LS mit breiter und schlanker Schallwand, verwendete Membranmaterialien (Metall, Polyprop, Kevlar, Papier). Diese wird man (mehr oder weniger) auch in verschiedenen Kombinationen wiedererkennen können. Hinzu kommt natürlich die klangliche Abstimmung dieser stets "tendenziösen" Baumaterialien.

Es gibt viele Interessenten, welche sich Ware ungeprüft schicken lassen oder aus der Fülle des Angebots eine Vorauswahl treffen wollen.

Für diese sind Klangbeschreibungen (ich rede nicht von Nuancen, sondern von wirklich wiedererkennbaren Charaktereigenschaften) hilfreich, da man aufgrund einer solchen unüberhörbaren Grundtendenz (ich rede nicht von Kabelunterschieden) vorentscheiden kann, ob eine solche Komponente für einen in die nähere Auswahl kommt oder nicht.


[Beitrag von sonique32 am 10. Jan 2016, 20:25 bearbeitet]
sonique32
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 10. Jan 2016, 16:17
@abtastfanatiker

"Bei einer Höhe von 770 cm wundert es mich nicht, dass diese Winzlinge nur mit einer Spedition angeliefert werden."

Guter Gag! Es geht einem halt immer was durch die Lappen.

Ist korrigiert.

Viele Grüße
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2016, 16:44
Hallo Sonique32,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht. Ich habe Orbid Sound seit meiner Schulzeit im Auge, kam aber mit den früheren Konstruktionen auch nicht ganz so gut zurecht. Ich experimentiere zur Zeit auch mit Boxen, die mit PA-Chassis ausgestattet sind. Ich glaube aber, dass Du ggü. Beschallungslautsprechern Vorurteile hast, die heute nicht mehr unbedingt haltbar sind. Schön, dass Du "Deine" Boxen gefunden hast. Mich hat der Bericht neugierig gemacht. Zeigst Du uns ein paar Fotos Deiner Errungenschaften?


18x das Wort Orbid in Deinem Text
Wenn das nicht Werbung sein soll, soll es wohl eine Art Gehirnwäsche sein
Ich krieg das Wort ja gar nicht mehr aus dem Kopf und fühle mich so, als ob ich mich schon selbst im 7. Orbid(t) befinde.


Hallo Tywin,

schade, dass Du Erfahrungsberichte belächelst, die vielen Deiner Beiträge sehr ähnlich sind. "Gehirnwäsche" fiel mir dazu nämlich auch immer ein.


Abtastfanatiker schrieb:
Das Einzige, worum es mir persönlich geht ist, dass man vielleicht eine kurze Empfehlung ausspricht, ... Sind aber nur Gedanken von mir und vielleicht hier auch nicht an der richtigen Stelle platziert.


Nee, ich finde das schon gut, wenn es ausführlicher ist und über die Empfehlung hinaus geht. Das erwarte ich von einem HiFi-Forum.


meridianfan01 schrieb:
deswegen nicht mein Ding, eventuell sagst du noch mal Bescheid wenn was gebaut wird was hier gefälliger ist,
wie von dir angedeutet.


Meridianfan01, hast Du Dir schon mal "Triangle" oder "BC Acoustique" angehört? Das könnte was sein.

Viele Grüße,

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 11. Jan 2016, 16:46 bearbeitet]
ATC
Inventar
#12 erstellt: 11. Jan 2016, 20:25
Moin,

Triangle schon, allerdings nur einmal(kann noch nicht mal mehr das Modell nennen), auch das war mir im Hochton etwas zu viel, wie auch Focal.

Bin im Moment mehr auf der englischen Seite unterwegs als auf der fränzösischen,
BC Acoustique kenne ich gar nicht.

Muss ich wohl mal schauen
Zaianagl
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 11. Jan 2016, 20:45
"Orbid Sound, jetzt auch mit unterer Grenzfrequenz!" Wow!
Ich muß schon sagen, obiger Post #1 hat schon mächtig was von professionellem Schwurbelblattjournalismus.
Alles drin, inkl massives Namedropping das Kompetenz suggeriert...

Aber mein Fav ist das:


Mit 770 mm Größe ist es Ansichtssache, ob man sie als großen Studiomonitor oder gedrungenen Standlautsprecher betrachtet, welche immerhin 21 kg/Stck. auf die Waage bringen.




[Beitrag von Zaianagl am 11. Jan 2016, 20:45 bearbeitet]
sonique32
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Jan 2016, 22:26
Hallo Carsten,

"Ich habe Orbid Sound seit meiner Schulzeit im Auge"

Ich doch auch. Habe wegen Orbid auch seitdem was im Auge :-)

Da mein Hörraum nicht so repräsentativ ist, hat mir die Firma OrbidSound einige Bilder zur Verfügung gestellt.
Da sind se nu!

Orbid Sound, Orbidsound, Prospero

Orbid Sound, Orbidsound, Prospero

Orbid Sound, Orbidsound, Prospero

Orbid Sound, Orbidsound, Prospero

"Ich glaube aber, dass Du ggü. Beschallungslautsprechern Vorurteile hast, die heute nicht mehr unbedingt haltbar sind."

Ist sicher was dran. Allerdings habe ich mir schon die Mühe gemacht und mir mal echte PA-Dinger angehört. Nunja - die Chassis können bestimmt harmonischer spielen aber ich gehe mal davon aus, daß viele der LS auf max. Schallausbeute bei min. Schadenswahrscheinlichkeit ausgelegt sind. An den Flanken wird deutlich abgeschnitten, da hier die Chassis am meisten belastet werden ohne größeren Nutzen aus der klangl. Wirkung für diesen Einsatzzweck zu ziehen.

Dagegen sollten typische HiFi-Anwendungen für die LS weit weniger stressig sein - somit sind vermutlich "highfidelere" Abstimmungen möglich.


[Beitrag von sonique32 am 12. Jan 2016, 22:37 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Jan 2016, 21:22

sonique32 (Beitrag #14) schrieb:
Da mein Hörraum nicht so repräsentativ ist, hat mir die Firma OrbidSound einige Bilder zur Verfügung gestellt.
Da sind se nu!


Schade, ich hatte gehofft, die Bilder hätten mir den letzten Rest an G´schmäckle von Nähe zum Anbieter nehmen können. Trotzdem noch viel Spaß mit den Boxen.


[Beitrag von CarstenO am 13. Jan 2016, 21:22 bearbeitet]
Zaianagl
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Jan 2016, 21:26
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ipod Nano 3.Generation
MusikGurke am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.04.2008  –  80 Beiträge
Lautsprechersuche bis 2300?. Nubert nuBox 481 vs Orbid Sound Venus 1 !
Andyw1228 am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.11.2012  –  32 Beiträge
ASW Genius 110 und Phonar Veritas m4 next
MasterKenobi am 20.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  8 Beiträge
Sonus Faber Toy, Magnat Quantum 803, Phonar Veritas m4 next
MasterKenobi am 24.06.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  42 Beiträge
Anthem MRX 310 für Stereo
WiC am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 11.08.2018  –  87 Beiträge
i pod touch 1g erfahrunsbericht
dertyp93 am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  5 Beiträge
Highfidele Reise - Teil 1 und 2: Art of Sound, Saarbrücken und Achenbach-Akustik
Purdey am 28.03.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2012  –  3 Beiträge
Heute bei Blue Sound in Radevormwald, Heco GT, Magnat Quantum und AR1
Tricoboleros am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2014  –  4 Beiträge
Basshorn mit Fostex FE 163EN-S (limitierte Ausg.) und Super-HT FT96H ?Art of Sound? HH 4/12
kaal am 28.07.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  3 Beiträge
Ergebnisse meiner Hörprobe bei Nubert
jimmyjimmsen am 08.09.2014  –  Letzte Antwort am 15.10.2014  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder848.103 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedtrheinrich
  • Gesamtzahl an Themen1.414.622
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.931.522

Top Hersteller in Test-/Erfahrungsberichte Widget schließen