NuWave 35 vs NuBox 380 - mein Erfahrungsbericht

+A -A
Autor
Beitrag
AndyW
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Dez 2004, 14:26
Hallo zusammen,

ursprünglich war ich auf der Suche nach bezahlbaren Lautsprechern mit Monitorqualitäten, also möglichst neutral abgestimmt. Nachdem ich via Mail bei Nubert mein Anliegen geschildert hatte, wurde mir die NuBox 380 empfohlen. Da die NuWave 35 eigentlich mein Favorit war, schnell den Hörer genommen und bei Nubert angerufen. Dort gab mir der Mitarbeiter zu verstehen, dass es prinzipiell möglich ist, zwei Paar Lautsprecher zum Testen zu bestellen, dies aber nicht so gern gemacht würde und ich mich sowieso garantiert für die NuWave 35 entscheiden würde. Auf meinen Hinweis hin, dass ich feste Kaufabsichten hätte, lenkte der Mitarbeiter dann ein und so hatte ich dann zwei Tage später beide Boxen incl. Modul daheim.
Vom ersten optischen Eindruck her, wirkt die NuWave 35 wesentlich edler. Nicht zuletzt auch wegen solcher Details wie die BiWiring-Brücken, die bei der NuBox einfache Stückchen Lautsprecherkabel sind, merkt man sofort, daß die NuWave eine ganz andere (Preis)Liga ist. Die NuBox wirkt dagegen wie eine hässliche schwarze Kiste, wobei sich über Geschmack bekanntlich streiten lässt. Beide Boxen waren jedoch in einwandfreiem Zustand (gute Verpackung!).

Nun zum Wichtigsten, dem Hörtest. Musikalisch gesehen bewege ich mich von Jazz bis Alternative und Metal, also sehr gitarrenlastiger, mittenbetonter Musik.

NuBox 380:
Prinzipiell wirkt die NuBox etwas neutraler. Die Stärken dieser Box liegen meiner Meinung nach eindeutig im Bereich akustischer, wenig gitarrenorientierter Musik.
Das heißt bei Jazz etc. oder auch generell bei Stimmwiedergabe spielt dieser Lautsprecher ganz groß auf. Gerade Feinheiten wie filigrane Ghostnotes oder HiHat-Figuren beim Schlagzeug kommen im Vergleich zur NuWave etwas deutlicher heraus. Das ABL-380 Modul würde ich auf jeden Fall empfehlen, da der Zuwachs „unten herum“ doch deutlich ist. Allerdings hatte ich den Eindruck, dass die Basswiedergabe nicht so präzise wie bei der NuWave ist. Der Hörraum ist mit annähernd quadratischen Abmaßen um die 4 Meter allerdings auch nicht so berauschend :-( Kommen verzerrte Gitarren ins Spiel, gefällt mir diese Box weniger. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll, aber das Hören wird dann irgendwie auf die Dauer anstrengend. Einen ähnlichen Effekt hatte ich auch beim Probehören der kleinen Elac Standbox (107/108?) mit dem Jet-Hochtöner. In dem Zusammenhang fällt mir ein Tread in diesem Forum ein, wo es um die Problematik des großen Tieftöners und der damit verbunden tiefen Trennfrequenz bei der NuBox 380 ging. Von zu hellem Gesamteindruck war da glaube ich die Rede. Vielleicht können sich die Fachmänner hier nochmals dazu äußern.

NuWave35:
Die Box klingt wirklich wie eine Standbox, genau wie man es in den Werbeartikeln oder Hörtests lesen konnte. Unglaublich „erwachsen“. Auch ohne Modul kommt sie schon sehr tief runter, weswegen ich –zumindestens bei meinem Raum- gut auf das Modul verzichten könnte. Der Unterschied war nicht sooo deutlich, wie bei der NuBox. Allerdings ist es schon beeindruckend, wie sie mit Modul basstechnisch aufspielt. Wie oben schon erwähnt, empfinde ich sie hier wesentlich präziser als die NuBox. Allerdings erfordert sie aufgrund ihres Wirkungsgrades wesentlich mehr Verstärkerleistung. Die Höhen scheinen im Vergleich zur NuBox auch etwas besser aufgelöst zu werden, wobei mich hier wirklich mal interessieren würde, ob die Hochtöner an sich -abgesehen von der asymetrischen Bauform bei der NuWave- wirklich unterschiedlich sind. Den Hauptunterschied zur NuBox sehe ich jedoch in der Mittenwiedergabe. Die NuWave klingt etwas weniger mittenbetont, angenehmer. (Vielleicht auch mehr gesoundet?) Dadurch macht sie aber gerade bei Metal etc. unglaublich viel Spaß. Nur das jetzt kein falscher Eindruck aufkommt – die NuWave 35 ist wirklich ein fantastischer Lautsprecher, der ALLE Musikstile hervorragend bedient und den ich sofort weiterempfehlen würde (vom super Preis-Leistungsverhältnis und tollen Design ganz zu schweigen). Da ich aber einen möglichst neutralen Lautsprecher haben wollte, war ich doch etwas misstrauisch.

Weil ich mich nach zweiwöchigem Probehören und 1000x Umstöpseln noch immer nicht entscheiden konnte, hatte ich die Jungs von Nubert nochmals angeschrieben mit der Frage, ob zur NuWave 35 irgendwelche Frequenzgänge existierten.
Darauf erhielt ich sinngemäß die Antwort, daß es nicht möglich sei, für jedes Modell den Frequenzgang zu liefern. Haha, was für ein Schwachsinn, ein Lautsprecherhersteller, der keinen Frequenzschrieb seiner Boxen hat. Da wollte man sich wohl dann doch nicht in die Karten schauen lassen...
Mir ist schon klar, dass der Frequenzgang nicht das einzige Kriterium für den Klang eines Lautsprechers ist und hier auch ordentlich geschönt werden kann. Aber als kleine Orientierungshilfe find ich das schon hilfreich. Bei seriöse Herstellern wie ME Geithain macht man da schließlich auch keine Geheimnisse.

Egal - habe mich für die NuBox 380 + Modul entschieden.

MfG
Andy

P.S. Was habt Ihr für Erfahrungen mit diesen Lautsprechern?
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 28. Dez 2004, 14:46
Meine Eindrücke waren recht ähnlich.
Man führt sich aber schnell selbst in die Irre, wenn man keinen perfekten Pegelabgleich macht.


AndyW schrieb:
Die NuWave klingt etwas weniger mittenbetont, angenehmer. (Vielleicht auch mehr gesoundet?)

Die 35 ist die sanfteste nuWave im Programm - wahrscheinlich ist Dir das als Zurückhaltung in den Mitten aufgefallen.

Wegen neutral(er):
Die 380 hat eine leichte Anhebung im oberen Bassbereich.
nuWaves sind frei davon.


AndyW schrieb:
Darauf erhielt ich sinngemäß die Antwort, daß es nicht möglich sei, für jedes Modell den Frequenzgang zu liefern.

Da haben sie wohl verstanden, dass Du einen individuellen Messschrieb Deines Paares haben willst.
Generelle Frequenzgang- und andere Diagramme sind nicht geheim.
Im http://www.nubert-forum.de/nuforum/ werden immer wieder welche gepostet.

Gruss
Jochen
atari-junkie
Stammgast
#3 erstellt: 28. Dez 2004, 16:31
Hallo!

Auch wenn nicht danach gefragt wurde. Natürlich ist es möglich, für jeden Lautsprecher individuell einen Frequenzschreib anzufertigen - zumindest bei Dynaudio. Die haben mir nach 12 (zwölf) Jahren, als mich das mal interessierte, für meine Box den Schrieb geschickt. Ich wollte das einfach mal ausprobieren, da es in der Werbung so vollmundig versprochen wurde. Hat geklappt :-)
Auch sonst waren sie sehr hilfsbereit bezüglich meines Anliegens für die Audience 10 (s.o.) und die Audience 122 die technischen Daten zur Verfügung zu stellen, damit man die Boxen im Raumakustikprogramm CARA nachmodellieren kann.

Gruß
atari-junkie
Leisehöhrer
Inventar
#4 erstellt: 28. Dez 2004, 17:25
Hallo Andy,

wenn der Raum akustisch ungünstig ist hilft auch die neutralste Absimmung nichts. Das soll jetst nicht heissen
neutral dürfen sie in deinem Raum nicht sein.
Es ist nur so das du eine neutrale Box in dem Raum nicht als solche heraushören kannst.
Damit das auch in deinem Raum geht müsste die Box nicht nur neutral abgestimmt sondern auch im Abstrahlverhalten
so gebaut sein das ein grossteil der Frequenzen gleichmässig gerichtet wird. Nur so würden der der Schall auch über einen grossteil der Frequenzen gleichmässig am Hörplatz ankommen.
Nur wenn du sehr nahe vor den Boxen sitzt (ich schätze 1,2 bis 0,8 m entfernt) ist das vernachlässigbar.
Experten können das sicher besser erklären.
Ein quadratischer Raum ist akustisch sehr schlecht.
Wie hoch ist der Raum ?

Gruss

leisehörer
AndyW
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 29. Dez 2004, 02:50
Hallo zusammen,

@Master_J
"Die 35 ist die sanfteste nuWave im Programm - wahrscheinlich ist Dir das als Zurückhaltung in den Mitten aufgefallen."

Heißt das, die größeren NuWave-Modelle sind merklich linearer? Ich dachte innerhalb einer Serie haben die Boxen ungefähr die gleiche Sound-Charakteristik.

"Die 380 hat eine leichte Anhebung im oberen Bassbereich.
nuWaves sind frei davon."

Wenn ich mich recht an das Meßprotokoll des ABL35 Moduls erinnere, hat auch auch die NuWave 35 eine leichte Anhebung (wenn auch nicht so stark) in dem erwähnten Bereich. Da ich beide Boxen immer mit Modul getestet habe, dürfte aufgrund der Kompensation des Moduls die erwähnte Überhöhung nicht so die Rolle gespielt haben. Problematisch sind eher die tiefen Bässe bei den Raummoden, d.h. ungefähr bei ~40Hz.

"Da haben sie wohl verstanden, dass Du einen individuellen Messschrieb Deines Paares haben willst.
Generelle Frequenzgang- und andere Diagramme sind nicht geheim."

Nein ich meinte einen ganz allgemeinen zur NuWave 35. Wenn es den wirklich ofiziell auf der Nubert-Seite gibt, hab ich den wohl übersehen. ;-)

@Leisehörer - Der Raum (Altbau) ist ~4,2m x 4,4m und 3m hoch. Die Abhördistanz beträgt ca. 3m

MfG
Andy
Master_J
Inventar
#6 erstellt: 29. Dez 2004, 02:58

AndyW schrieb:
"Die 35 ist die sanfteste nuWave im Programm - wahrscheinlich ist Dir das als Zurückhaltung in den Mitten aufgefallen."

Heißt das, die größeren NuWave-Modelle sind merklich linearer? Ich dachte innerhalb einer Serie haben die Boxen ungefähr die gleiche Sound-Charakteristik.

Haben sie schon; die Differenzen liegen noch im "Rahmen des Erlaubten".
Die nuWave 125 ist zugegebenermaßen (Aussage Herr Nubert) sehr vordergründig.
Merke das hier auch: Wenn man noch analytische Elektronik dran hat, sind das Boxen, die immer "da sind".
Also nichts für Hintergrundberieselung.


AndyW schrieb:
"Die 380 hat eine leichte Anhebung im oberen Bassbereich.
nuWaves sind frei davon."

Wenn ich mich recht an das Meßprotokoll des ABL35 Moduls erinnere, hat auch auch die NuWave 35 eine leichte Anhebung (wenn auch nicht so stark) in dem erwähnten Bereich. Da ich beide Boxen immer mit Modul getestet habe, dürfte aufgrund der Kompensation des Moduls die erwähnte Überhöhung nicht so die Rolle gespielt haben.

Stimmt, das ABL kompensiert das.


AndyW schrieb:
"Da haben sie wohl verstanden, dass Du einen individuellen Messschrieb Deines Paares haben willst.
Generelle Frequenzgang- und andere Diagramme sind nicht geheim."

Nein ich meinte einen ganz allgemeinen zur NuWave 35. Wenn es den wirklich ofiziell auf der Nubert-Seite gibt, hab ich den wohl übersehen. ;-)

Auf der Seite hab' ich's auch noch nicht entdeckt.
Aber wie gesagt, tauchen im nuForum immer wieder Messschriebe auf und auch das "Technik Satt" sei hier mal empfohlen.

Gruss
Jochen
naitss
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 03. Feb 2005, 00:52
Hi,
wollte nur sagen (auch wenn ziemlich spät), dass Du einen guten Bericht geschrieben hast.
wirklich Klasse!!

ich würde nur gerne wissen, warum Du Nuboxen genommen hast (obwohl Du Nuwaves so gelobt hast).

Gruß
S.
AndyW
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 08. Feb 2005, 00:48
Hallo naitss,

ausschlaggebend war für mich die unverfälschte Mittenwiedergabe. Je länger ich gehört habe, um so deutlicher wurde das.
Da ich selber Schlagzeug spiele, achte ich sehr auf solche Nuancen wie Ghostnotes auf der Snare, filigrane Ridefiguren etc. (speziell bei Jazz). Die 35 stellt diese nicht so deutlich dar.
Ein befreundeter Bassist meinte beim Testhören: Bei der 380 hört man deutlich die Greifgeräusche des Bassisten (ist positiv gemeint), bei der 35 dominiert der Tief/Grundton der Bassgitarre.
Einfach ausgedrückt könnte man sagen, die 380 stellt alles irgendwie mehr so dar, wie es auch in natura klingt. Die 35 würde ich als LEICHT "loudnessmäßig" beschreiben (was man auch gut im Frequenzgang aus der "Audio" nachvollziehen kann). Das mögen viele Hörer und ist auch z.B. bei Metal halt sehr angenehm, "zermatscht" aber auch ein wenig, um es etwas überspitzt auszudrücken

Beispiel für alle Metal-Interessierten:
HATE ETERNAL - Conquering The Throne

Durch den hohen Tiefbassanteil hatte ich bei dieser CD gerade mit dem Modul extreme Probleme mit "Bass-Wummern".

Obwohl die Bassbetonung (ohne Modul) bei der 380 größer als bei der 35 ist, fiel dies (zumindestens bei mir) bei weitem nicht so deutlich auf, da die Mitten, wie bereits erwähnt, bei der 380 wesentlich prägnanter sind.

Leider habe ich die Standboxen der Waveserie noch nicht gehört. Würde mich wirklich mal interessieren, wie diese im Vergleich zur 35 sind.

Nur das jetzt kein falscher Eindruck aufkommt, die 35 ist eine fantastische Box (um Längen besser als ein Großteil des Schrott´s in den Elektrogroßmärkten) und die angesprochenen Unterschiede sind nicht sooo groß. Habe halt mehr etwas günstiges Monitormäßiges für die Stereoanlage gesucht.

MFG
Andy
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erfahrungsbericht NuWave 35 + ATM
Neuling82 am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 20.02.2008  –  4 Beiträge
Nubert NuWave 35
-Christian- am 30.11.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  10 Beiträge
Erfahrungsbericht Nubert NuWave 85
Formula_Flo am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  18 Beiträge
suche Bilder: nuWave 35
migl am 01.06.2006  –  Letzte Antwort am 01.06.2006  –  2 Beiträge
Erfahrungsbericht nuBox 400
Coxsta am 09.06.2005  –  Letzte Antwort am 09.06.2005  –  3 Beiträge
NuVero vs. NuLine vs. NuBox
Moea am 27.02.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  21 Beiträge
Erfahrungsbericht: Standlautsprecher vs. Sat/Subsystem
gtx470PB am 08.05.2012  –  Letzte Antwort am 08.05.2012  –  2 Beiträge
Nubert Nujubilee 40 vs. NuWave 35, Effekt ATM 35 an Jubilee 40
DG1975 am 18.02.2015  –  Letzte Antwort am 03.04.2015  –  4 Beiträge
Monitor Audio Silver RS1 gegen Nubert nuWave 35
Leisehöhrer am 12.07.2005  –  Letzte Antwort am 15.03.2006  –  65 Beiträge
Heco Celan XT 701 vs. Nubox 681
heisenburger am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2004
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder912.806 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBTSVer
  • Gesamtzahl an Themen1.525.116
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.015.784

Hersteller in diesem Thread Widget schließen