MDF verarbeitung, tips, erfahrungen, verkleidung

+A -A
Autor
Beitrag
Waschhausernst
Stammgast
#1 erstellt: 21. Dez 2004, 12:57
servus leute!

habe mir schon paar gehäuse aus mdf gebaut.
wollte euch mal fragen, wie eure erfahrungen sind!

also bei mir platzen die platten immer auf, wenn ich selbst mit kleinen schrauben ohne vorzubohren senkrecht in die kante schraube... hab ihr auch das hassliche problem, oder nehmt ihr gar keine schrauben, sondern verleimt auschließlich?

hat vieleicht jemand ein tipp, wie man eine box der reihe nach mit filz einkleidet, so das man möglichst wenig ränder hat?

habt ihr alle eine kleine werkstadt zur verfügung, oder müßt ihr auch wie ich, in meinem zimmer, mit einfachsten mitteln bauen?

sägt ihr die platten öffter auf gehrung und schleift ihr die kanten rund oder eher nicht?

vieleicht kann ja der eine oder andere ein paar tips oder erfahrungen mit MDF hier mal hinschreiben!

der thread soll so bissl allgemein und natürlich auch zu meinem verständnis dienen
gibt bestimmt viele die solche grundlegenden fragen interessiern, hoffe ich

hoffe auch große resonanz eurer seits

gruß Waschhausernst


[Beitrag von georgy am 21. Dez 2004, 13:09 bearbeitet]
georgy
Inventar
#2 erstellt: 21. Dez 2004, 13:08
Wenn du Schrauben nimmst um die Gehäuse zusammenzubauen mußt du immer vorbohren.
Für die Stabilität des Gehäuses bringen Schrauben nichts, zum Gehäuse zusammenbau brauchst du nur etwas wie Schraubzwingen oder Spanngurte mit Ratschen.

Ich baue meine Gehäuse manchmal daheim zusammen, meistens jedoch in der Tischlerei.

In der Tischlerei säge ich die Bretter auf Gehrung, wen's mich am Wochenende packt und ich in der Tischlerei keinen Krach machen kann hole ich mir die Teile im Baumarkt, wenn die Boxen mich überzeugen baue ich sie dann noch mal mit auf Gehrung gesägten Brettern.
Auch MDF arbeitet, da kann man machen was man will, wenn die Gehäuse nur mit auf Stoß verleimten Brettern gebaut werden wird das früher oder später sichtbar. Sind die Gehäuseteile auf Gehrung gesägt arbeiten sie gleichmässig so daß man auch später nichts sieht.
Kanten werden entweder nur angefast indem man schleift, Rundungen macht man mit der Oberfräse.
Waschhausernst
Stammgast
#3 erstellt: 21. Dez 2004, 13:52
mdf arbeitet??? echt? ist doch fast nur kleber, wie soll das da arbeiten???
habe leider nix bis auf nen akku-schrauber, ne stichsäge und meine hände
georgy
Inventar
#4 erstellt: 21. Dez 2004, 13:54
Die Holzfasern quellen trotzdem auf.
Waschhausernst
Stammgast
#5 erstellt: 21. Dez 2004, 15:13
hmmm naja, wenn dus sagtst...

hat sonst niemand irgendwelche weisheiten zu berichten??


vieleicht mal ein beitrag zum korreckten befilzen???

oder sein größtes ungeschick??? was lustiges?

kommt schon!
schandi
Stammgast
#6 erstellt: 22. Dez 2004, 22:07
hallo,
ich habe letztens mal eine auto-subwoofer mit filz überzogen.
war eingentlich einfacher wie ich dachte, bin mit dem ergebnis sehr zufrieden. man muß sich eine dose kontaktsprükleber und den passenden filz kauft. wenn die zu beklebende fläche größer ist gibts den kontakt-kleber auch im vorratstank zum spachteln.
was man noch braucht ist ein scharfes teppichmesser, lineal und einen tapetenroller zum anpressen.
falls der filz vom tranzport noch falten hat, mit nassem tuch abdecken und bügeln( das bügeleisen nicht direkt auf den filz).

1. trockenübung, ohne kleber den filz um die box schlagen um zu sehen ob er später auch alles abdeckt.
2. front der box mit kleber einsprühen die filzmatte rückseitig kommplett einsprühen, kleber 5min antrocknen lassen.
3.den filz so auf die front legen das er wie zuvor getestet später die ganze box bedeckt. falten sollte es keine geben dann mit dem kantenroller alles gut anpressen.
4. oberseite einsprühen und den filz um die ecke streichen, alles anpressen.
5.die rückseite vielleicht auch gleich genauso ankleben.
6.jetzt kommt das teppichmesser. der links und rechts überstehnde stoff wird bis fast zu den ecken eingeschnitten ( oh man du stellst fragen, wie soll man das erklären).
an der gestrichelten linie schneiden.



7.zuerst die schmalen teile (von ober und rückseite) um die radien streichen und ankleben,dann den größeren lappen über die seite legen, mit hilfe eines lineals einen graden schnitt durch oberen und untern filz machen.
8. stoff wieder zurückklappen, die ganze seitenwand einsprühen und dann ankeben.

denn rest kannst du dir ja denken.

alles klar , keiner weiß bescheit
gruß a.

PS: ich bin darin kein Profi aber hat so recht gut geklappt.
Waschhausernst
Stammgast
#7 erstellt: 23. Dez 2004, 14:29
danke für die sehr schöne beschreibung!
bin manchmal gezwungen meine boxen aus mehreren filz-stücken (also seitenweise meine ich, fange ja net zu puzzeln an ) zusammenzumuddeln. ist halt dumm, da der filz an den kanten immer bissl ablöst.

ist eigentlich filz die beste lösung für lautsprecher, die des öffteren mit zu partys geschleppt werden, oder gibs da auch ne farbige holzversiegelung?
aber man sieht ja dann sicher auch die ganzen kratzer, oder?

hab nur kein bock die teile wieder zu beziehen...

gruß!
georgy
Inventar
#8 erstellt: 23. Dez 2004, 14:34
Eine Box die von Party zu Party geschleppt wird darf doch Kratzer haben. Ich achte auf Feten nicht darauf wie die Boxen aussehen.
Wenn du Gehäuse mit Filz beziehst kanst du die Kanten durch Aluprofil und Aluecken schützen, dann geht der Filzbezug auch nicht ab.
Kawa
Inventar
#9 erstellt: 23. Dez 2004, 15:20
MdF nur kleben, niemals schrauben (bringt auch nichts, außer dass die Schraubköpfe sichbar werden, selbst wenn sie versenkt und verspachtelt werden). Gehrung ist ein Muß für hochwertige Lackierung. Anonsten stumpf kleben, Platten ein wenig Zeit vorher geben, um sich an die Umgebung zu "gewöhnen" (MdF arbeitet). Lamellos sind hilfreich. Schattenfugen helfen, wenn Gehrung nicht geht, aber trotzdem lackiert werden soll. Sägekanten füllern und schleifen (es gibt von Molto Mdf Spachtel). Gut kommt auch Graniteffektlack, der deckt Unebenheiten zu, quellende Stoßkanten bleiben so meist unentdeckt.

Gruß

Kawa
fourever
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 25. Dez 2004, 12:54
Hallo,

MDF schrauben ist zwar möglich aber nicht nötig. Ein guter Holzleim erzielt so hohe Festigkeiten, dass Du die Platten nur mit Gewalt wieder trennen kann; zerstörende Gewalt .

Wenn die Zuschnitte genau genug sind, kannst Du die Kanten nach dem Zusammenbau schleifen (Bandschleifer geht, Excenterschleifer ist besser, Schwingschleifer dauert zu lange) und danach weiter bearbeiten. Eine gute Lackierung ist sehr aufwändig, weil die Schnittkanten den Lack regelrecht "wegsaufen". Bekleben mit Filz/Teppich ist eine nette Lösung, das Auge erfreut aber eher eine "Wohnraumtaugliche" Oberfläche, wie z.B. Furnier.

Zum Thema Boxen bauen und verschönern findest Du jede Menge Seiten im Netz, meine Ergüsse hier:
http://www.rkarn.de/projekte/speaker/speaker.htm

Frohe Weihnachten

Reinhold
Waschhausernst
Stammgast
#11 erstellt: 25. Dez 2004, 21:42
danke für eure antworten!

habe aber schon öffter gelesen, dass man zumindest bei subwoofern, mindestens aller 10 cm eine schraube setzen soll!?

habe meine neuen gehäuse verleimt und (da ich keine andere möglich keit hab als zu hause zu bauen und da ich keine schraubzwingen habe) mit jeweils 2 schrauben pro kante arretiert und diese versenkt.
naja in der not...

werde auf alle fälle filz nehmen. denke mal ist am praktischsten für ne box, die daheim, als auch auf partys werkelt.
meinen subwoofer habe ich mit aluleisten verkleidet (vorher verspachtel, dann mit excenterschleifer, dannn filz) und verkromte schutzecken benutzt. denn der kommt meistens auch mit auf partys.
habe aber keine lust, das auch für die neuen boxen zu machen

mit dem wegsaufen habe ich auch gemerkt, als ich mit nem kumpels ne große transportkist auf rollen gebaut hab. der schwarze lack sah scheiße auf kanten aus, aber hatten ja alu-leisten

was sind schattenfugen??

gruß!
Kawa
Inventar
#12 erstellt: 25. Dez 2004, 22:52
Schattenfugen sind V oder U-förmige gefräste Fugen direkt auf dem Stoß (bei stumpfer Verleimung). Wenn die Platten arbeiten, liegt die "Verwerfung" in der Fuge und ist nicht sichtbar. Wenn man nur plan schleift, zeichnet sich sofort die Stossfuge ab (bei Lackierungen), sobald die auch nur einen µm arbeitet. Wenn Du sowieso Filz drauf klebst und Alukanten machst, ist das aber nicht notwendig.

Gruß

Kawa
sakly
Inventar
#13 erstellt: 26. Dez 2004, 10:35
Wenn die Oberfläche von der Optik was hermachen soll (das tut Filz IMHO nämlich nicht), dann nimm Furnier. Du kannst aber in beiden Fällen auf Stoß verleimen, ohne zu schrauben. Die Festikkeit reicht vollkommen.
Zu Furnierverarbeitung kannst du mal unten in meinem Link Sat-Selbstbau gucken, falls das was für dich wäre. Furnier gibt's bei ebay billig und Tipps zur einfachen Verarbeitung zu Hause kann ich dir welche geben.
Waschhausernst
Stammgast
#14 erstellt: 26. Dez 2004, 15:55
@ kawa: danke, kann mir in etwa vorstellen wie das gemeint ist! naja, wenn ich mir mal ein paar ordentliche hifi-boxen baue, dann werd ich mich natürlich um ne schöne gährung bemühen!
für meine partyboxen reichts mir auf stoß verleimt zu. unter schwarzem filz sieht man ne kleine abweichung ja so doll nicht!

@saky: danke für die furnier-tips. werde aber filz nehmen! wenn ich mal genug geld über habe und mir ein paar schöne 3-wege hifiboxen baue (die seas classic 260 oder besonders das teure hörnchen BK 208 - meine fresse: über 95 db kennschall bei 30 hz... adee sub! - haben mich sehr begeistert) werde ich sicherlich furnier nehmen!

boa... esst ihr weihnachten auch immer viel zu vom leckeren festtegsschmauß?
das_n
Inventar
#15 erstellt: 26. Dez 2004, 21:24
ich hab mit mdf keine probleme gehabt, und ich musste bausatzbedingt kräftig schrauben. wenn man da ein millimeter kleiner als die schraube vorbort, passiert da nix. und geleimte teile sind auch nur mit sehr roher gewalt (worschlaghammer) wieder auseinander zu bringen.
sakly
Inventar
#16 erstellt: 26. Dez 2004, 22:14
Naja, ich denke Furnier ist unter Umständen billiger als Filz, aber mit Sicherheit auch nicht so robust. Von daher...
schandi
Stammgast
#17 erstellt: 27. Dez 2004, 05:22
hallo,
bei ebay gibts ja wirklich die ausgefallensten funiere aus aller welt. schauen ja edel aus, meine nächsten boxen bekommen vielleicht palysander oder so (zuschlagen bevor es im regenwald knapp wird).
spass bei seite, von was ich unbedingt abraten kann ist bügelfunier. am anfang geht alles gut und schaut auch schön aus. dann gibt es blasen die nicht mehr rausgebügelt werden können und man ärgert sich masslos über die schöne box mit sch... funier das sich wölbt.
die klassische, mit leim und anpressen hab ich noch nicht probiert, aber mit hilfe meiner vorstellungskraft sehe ich auch viele unebenheiten auf mich zukommen.
der schreiner hat dafür eine große spindel-presse ich bin leider kein schreiner....


[Beitrag von schandi am 27. Dez 2004, 05:27 bearbeitet]
sakly
Inventar
#18 erstellt: 27. Dez 2004, 11:53
Ich auch nicht und habe auch die Materialien nicht. In dem Link von mir in der Signatur kannst du sehen, wie ich es gemacht habe und dort gibt es keine (sichtbaren, 2 bei der ersten Seite sind es leider doch geworden, denn da musste ich noch Erfahrungen sammeln wie es am Besten geht) Unebenheiten.
Erkennst du sie auf den Bildern? Nicht? Gut, wenn man davor steht, sieht man sie auch nicht
Mittlerweile bin ich mir aber sehr sicher auch ein komplettes 5.1-Set furnieren zu können ohne eine Beule. Vor allem ohne Werkzeug vom Schreiner. Mit etwas Geduld ist das echt kein Problem.
Wenn ich dann auch noch 17Euro für 7.5 Quadratmeter bezahle, hat sich jedes andere Oberflächenfinish für mich erledigt, da teurer und mit mehr Problemen verbunden.
fourever
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 27. Dez 2004, 22:18
@schandi:


spass bei seite, von was ich unbedingt abraten kann ist bügelfunier. am anfang geht alles gut und schaut auch schön aus. dann gibt es blasen die nicht mehr rausgebügelt werden können und man ärgert sich masslos über die schöne box mit sch... funier das sich wölbt.
die klassische, mit leim und anpressen hab ich noch nicht probiert, aber mit hilfe meiner vorstellungskraft sehe ich auch viele unebenheiten auf mich zukommen.
der schreiner hat dafür eine große spindel-presse ich bin leider kein schreiner....


Du hast nicht nachgeschaut . Ich habe das Furnier nach der Methode "Udo" aufgebügelt. Da wird zuerst die Box und dann das Furnier mit Leim bestrichen und nach dem trocknen aufgebügelt. Das darfst Du nicht mit Bügelfurnier verwechseln! Bügelfurnier aus dem Baumarkt ist wesentlich teuere und sche** zu verarbeiten. Ich habe damit auch keine guten Ergebnisse erzielt. Die Methode "Udo" ist (fast) narrensicher und man(n) erzielt gute Ergebnisse damit. Schau mal auf meiner HP nach.

Gruß

Reinhold
schandi
Stammgast
#20 erstellt: 28. Dez 2004, 03:56
stimmt
aber jetzt
genial genial dein Pyramiden-Mahagoni sieht ja fast noch verschnickter aus, als palysander.
wenn das wirklich mit handelsüblichen leim so geht wie beschrieben, will ich es auch ausprobieren. nur dann nicht wachsen sonder mit dem schon bewehrten bootslack und rolle, um auch mal nass drüber wischen zu können.
schönen dank auch fourever, die technik werd ich mir merken !

gruß a.
Taufrisch_1961
Neuling
#21 erstellt: 28. Dez 2004, 16:36
MDF-Platten verleime ich mit PU-Leim, z.B. FERMACELL Trockenestrich-Kleber aus dem Baumarkt, kost nur etwa hlab so viel wie der vom KLEIBERIT. Mit diesem Leim, der supergut aufquillt und "Rissüberbrückend dichtet" kannst du die Platten stumpf verleimen, OHNE lamellos und so !!! ... Vor dem Bekleben mit "irgendwas" sollte die Box plan geschliffen und grundiert werden, so geht das Material bei kleinen feuchten Unfällen nicht gleich in die Dicke und es braucht auch wesentlich weniger Klebstoff. VIEL SPASS !


[Beitrag von Taufrisch_1961 am 28. Dez 2004, 16:37 bearbeitet]
schandi
Stammgast
#22 erstellt: 28. Dez 2004, 18:21
für das auf stoß verleimen hab ich auch noch was.
nachdem das gehäuse fertig ist und die kanten eben geschliffen sind, kann die box ohne lack trocknen, am besten gleich im wohnzimme.
dabei sollte man auch gleich testhören. nach 3-4 wochen, die kanten nochmal abschleifen um den entstehenden versatz klein zu halten.
vielleicht gibt es auch einen trockenraum der das ganze noch beschleunigt.
das_n
Inventar
#23 erstellt: 28. Dez 2004, 19:46
ich finde der normale ponal-holzleim ist dafür topp. nach ner halben stunde presszeit ist der so fest, dass man weiterkleben kann.

ausserdem hält der bombig.
fourever
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 29. Dez 2004, 00:00
@schandi

wenn das wirklich mit handelsüblichen leim so geht wie beschrieben, will ich es auch ausprobieren. nur dann nicht wachsen sonder mit dem schon bewehrten bootslack und rolle, um auch mal nass drüber wischen zu können. schönen dank auch fourever, die technik werd ich mir merken !

Hallo,

das mit den Wachsen hast Du falsch verstanden oder ich habe mich missverständlich ausgedrückt . Es handelt sich um sog. Hartwachs-ÖL. Das zieht ruck-zuck in das Holz ein. Du hast hinterher keine ölige/klebrige Oberfläche, sondern eine glänzende Oberfläche, die man(n) ruhig mit dem Staubtuch behandeln kann. Das Öl, welches ich benutzte, wird als Fußbodenöl verkauft. Den kann man auch wischen etc.. Leider sind die Sätze im Web immer so schwer zu formulieren und tippen ist manchmal auch eine Quälerei...

Gruss

Reinhold

PS: Ich habe mit diesen Lautsprechern mein erstes "Bügelprojekt" ala Udo gewagt, das das so gut geht hätte ich als ambitionierter Holzwurm auch nicht gedacht!
schandi
Stammgast
#25 erstellt: 29. Dez 2004, 17:46
Hallo,
das mit dem wachsen habe ich nicht so gemeint,
wenn man das richtige mittel verwendet schaut es so aus wie auf deinen fotos, wenn man es so macht wie ich ( ohne ölen ) dann reagiert die oberfläche zu empfintlich auf feuchtigkeit.
deshalb verwende ich lieber bootslack, den ich immer noch mit verdünnung verflüßige und so auch recht gute, glatte oberflächen rauskrieg.
die holzmaserung bekommt durch das wachsen natürlich eine schöne tiefenwirkung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verarbeitung von schwarzem MDF
sebproof am 05.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  25 Beiträge
Verarbeitung von MDF mit Grundierfolie oder Roh
misp2012 am 13.04.2012  –  Letzte Antwort am 14.04.2012  –  6 Beiträge
MDF Grundieren
schneck001 am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  16 Beiträge
OS Ciare CH250, Tips, Erfahrungen, Bilder ?!?!
Cassie am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 28.01.2005  –  2 Beiträge
MDF Beizen?
CASA am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 01.12.2004  –  9 Beiträge
Endbehandlung MDF
usul am 18.12.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2005  –  9 Beiträge
Bitumen - Verarbeitung?
Spatz am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  17 Beiträge
Finish für schwarzes MDF
albrator am 20.12.2008  –  Letzte Antwort am 21.12.2008  –  9 Beiträge
MDF und Granitspray
$Micha$ am 28.02.2005  –  Letzte Antwort am 01.03.2005  –  18 Beiträge
Topan (Biege-MDF)
Granuba am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2011  –  14 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.061 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedzipperpetra009
  • Gesamtzahl an Themen1.472.084
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.990.933

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen