selbstklebende holzfolien?

+A -A
Autor
Beitrag
subnet
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Feb 2005, 02:15
hallo,

bei meinen alten dualboxen ist mittlerweile das furnier ziemlich hinüber, und jetzt wollte ich die optisch mal etwas aufwerten. leider fehlt mir zum furnieren sowohl das handwerkliche geschick, als auch das entsprechende werkzeug und zum tischler geben ist mir dann doch zu teuer.
daher meine frage: gibt es sowas wie selbstklebende folien in holzoptik? sowas wie die folien, die's ja auch für's auto gibt...
Wraeththu
Inventar
#2 erstellt: 03. Feb 2005, 02:28
ja, für absolut geschmacksresistente Menschen gibts diese DC-Fix Selbstklebefoleien mit ultra-Schicken Holzimitatlook immer noch!

Wenn du die Boxen richtig abwerten willst und ihnen den edellook des letzten Cat-Billigangebots für 29,95 geben willst dann beklebe sie damit!

Sehr schik dazu macht sich auch auf dem Boden noch Laminat( ), eine Küche und eine Wohnzimmerschrankwand mit Fronten in "Buche-Nachbildung"! und schicke Ziegelsteintapete.
Aber bitte, wenn man schon mal dabei ist, die Styropor-Deckenverkleidung im Design "Eiche rustikal super" nicht vergessen

Ich wüder nur aufpassen daß nicht irgendwann die vor der tür steht..aber du musst ja nicht aufmachen ;-)


Jetzt mal im Ernst: in jedem besseren Baumarkt gibt es Material (Wachs/Holzspachtel) zum dezenten ausbessern des furniers.
und selbst ein verkratztes, vermacktes Echtholzfurnier sieht immer noch besser aus als so eine Plastikfolie
subnet
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Feb 2005, 02:31
tatsächlich - so hässlich?
na gut, dann muss ich mich halt doch mal im furnieren versuchen...mal sehen, was wird.
Wraeththu
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2005, 02:40
ich finde schon..hätte keine lust mich mit gefakten, unechten Sachen zu umgeben.
ich würde es erst mal mit repareiern, ausbessern und pfelgen des furniers versuchen. ist nicht schwierig und kostet auch nicht die Welt.

Meines wissens gibt es aber auch ECHTES furnier das man aufbügeln kann, das sollte auch nicht schwer zu verarbeten sein (erst mal an einem Stück abfallholz testen)
subnet
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 03. Feb 2005, 02:46
alles klar - danke für deine hilfe. geh mal morgen in den baumarkt und mach mich schlau.
Siggi_N
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Feb 2005, 03:18
Servus,

wie man die Boxen aufmöbeln kann, ist hier schwer zu beantworten das würde auch hier auf die schnelle den Rahmen sprengen. Man müßte wissen, ob es Kratzer, kleine Abplatzungen, oder ob teilweise das ganze Funier fehlt.

Dann könnte man Dir vielleicht weiterhelfen.

Solltest Du eine Digi-cam haben, so schicke mir doch ein paar Bilder.

Wenn es nur ein paar Kratzer sind (hatte auch LS - mit denen ist umgegangen wie die Sau, (ohne Skrupel, Feste mit 50 Leuten, Hallenboden) und sind wieder wie neu.

Gruß

Siggi
Black_Joe
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Feb 2005, 05:48

ja, für absolut geschmacksresistente Menschen gibts diese DC-Fix Selbstklebefoleien mit ultra-Schicken Holzimitatlook immer noch!




so pauschal kann man das nicht sagen!

Die Elesgo-Folie ist sehr hochwertig und mit DCFIX oder ähnlichem Schrott nicht zu vergleichen.

Die Verarbeitung ist wirklich kinderleicht. Kanten und Ecken sind auch mit Gewalt nicht mehr abzubekommen, außer mit Heißluft. Voraussetzung ist aber ein glatte Oberfläche, z.B. rohe Spanplattenkanten sind nicht so gut.

http://www.elesgo.de/

subnet
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Feb 2005, 07:12
moin

die folie sieht ganz nett aus. andrerseits isses blöd, dass man die nicht vorab anschauen kann. hast du die denn verbaut und bist damit zufrieden? weißt du in etwa, was du dafür pro folie bezahlt hast?
Peter_Wind
Inventar
#9 erstellt: 03. Feb 2005, 11:50

Die Verarbeitung ist wirklich kinderleicht.

Es ist IMHO leichter - auch wenn man es noch nie gemacht hat; nach Kennen der "Handgriffe" - etwas zu furnieren, auszubessern, als eine Folie blasenlos,
eventuell auf unebenen Untergrund, zu kleben - wenn man dies noch nie gemacht hat. (Ich kann beide Dinge).
Hier gilt Üben. Ich würde aber auch nie Dekorfolie verwenden. Aber auch kein Bügelfurnier.
Wraeththu
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2005, 12:50

Black_Joe schrieb:


so pauschal kann man das nicht sagen!

Die Elesgo-Folie ist sehr hochwertig und mit DCFIX oder ähnlichem Schrott nicht zu vergleichen.

http://www.elesgo.de/


aber Fake bleibt Fake...ich weiss nicht ob ma da von hochwertig sprechen kann...der Hersteller beitet ja auch diese gräuslichen Laminatböden an...ich finde dann kann man wiklich besser zu den echten aufbügelbaren furnieren greiben,bei denen der Kleber auch schon mit dran ist.

Ich stimme Peter Wind auch zu, daß es leichter sein wird diese Furniere aufzubügeln als so eine Plastefolie vernünftig aufzukleben.
Black_Joe
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 03. Feb 2005, 17:47

daß es leichter sein wird diese Furniere aufzubügeln als so eine Plastefolie vernünftig aufzukleben


auch das ist nur eine Behauptung. So habe ich vorher auch gedacht und das mag auch bei DCFix stimmen. Nachdem Udo Wohlgemuth das in KT vorgestellt hatte war ich auch sehr skeptisch (ich stehe auch eher auf Holz - siehe www.klamadu.de).

Echtholzfurnier mit Schmelzkleber ist dagegen einfach schrottig in der Verarbeitung. Mag sein, dass er im Ergebnis etwas besser aussieht wenn man es genau betrachtet.

Einzig die Furniermethode mit richtigem Leim ist OK. Kann man auch aufbügeln. Beschrieben zum Beispiel in KT und unter www.klamadu.de


@PeterWind
hast Du die Elesgo verarbeitet oder was anderes ? Ich verstehe nicht, wie man da Blasen reinziehen kann.

:-)
Klaus
Peter_Wind
Inventar
#12 erstellt: 03. Feb 2005, 19:31

hast Du die Elesgo verarbeitet oder was anderes ? Ich verstehe nicht, wie man da Blasen reinziehen kann.

Ich habe mich mit Sicherheit nicht klar verständlich ausgedrückt. Ich sprach von Folie und meinte DCfix und Co. Elesgo ist m.E. - nach der Produktbeschreibung - ein flexibles Laminat. Ich denke auch, dass es besser ist als andere Selbstklebefolien.
Aber einfach ist das alles nicht. Es ist so wie mit Allem;: Wenn man es kann gibt es keine Probleme. Ich neige dazu lieber mit Holz und nicht mit Imitaten zu arbeiten.
Furnieren ist letztendlich auch nicht schwerer.
Black_Joe
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Feb 2005, 20:06

Wenn man es kann gibt es keine Probleme


wie wahr!
Übung macht eben den Meister.


Klaus
dupree
Stammgast
#14 erstellt: 04. Feb 2005, 01:26
...und wo kann man das Elesgo-Zeugs kaufen? Habe es bisher noch nirgends gesehen.


greetinx

dupree
Peter_Wind
Inventar
#15 erstellt: 04. Feb 2005, 14:04

dupree schrieb:
...und wo kann man das Elesgo-Zeugs kaufen? Habe es bisher noch nirgends gesehen.


greetinx

dupree


Habe gerade einmal versucht telefonisch zu erfahren, wo es eine Händlerliste auf der HP/NET http://www.elesgo.de/ gibt, weil ich da nichts gefunden habe. Nach langer Telefonschleife, dann Direktwahl aus HP, wieder Telefonschleife habe ich entnervt aufgelegt.
Ich habe dann mit dem zuständigen Vertriebsbüro für Bayern in Bensheim gesprochen. Die senden mir ein Muster. Ich werde weiter berichten.

PS.: HAGEBAU-Markt - gibt es bei uns nicht - soll es oft auf Lager haben. Globus und Obi können es zumindestens besorgen.


[Beitrag von Peter_Wind am 04. Feb 2005, 17:12 bearbeitet]
dupree
Stammgast
#16 erstellt: 05. Feb 2005, 00:57
Der hagebau hier vor Ort führt Elesgo nicht, haben angeblich auch noch nie etwas davon gehört.

Ich glaube, ich werde meine Lautsprecher in Zukunft nur noch roh lassen. Wenn man mal überlegt, was allein an Telefon- und Spritkosten zusammenkommt, nur um Material zu besorgen.

greetinx

dupree
Black_Joe
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Feb 2005, 08:30
http://www.holz-dammers.de/

Telefon 02841 - 21871

Mein Hagebaumarkt in Duisburg würde mir die Sachen besorgen.
Praktiker auch (geht nicht gibts nicht ! Nehmen wir sie einfach beim Wort!)

Daß es die Folien fast nirgends gibt, hätte ich nicht gedacht.

Vielleicht kann ich sonst helfen. Ich fahre ab und an dort mal hin.

:-)
Klaus

http://www.exdreamnet.de//forum/user/KM/eton372vifaxt25.jpg
Peter_Wind
Inventar
#18 erstellt: 06. Feb 2005, 14:07
Es darf nicht wahr sein. Mir fiel im wahrsten Sinne des Wortes im Traum ein, dass ich einmal etwas von einer Laminatfolie gelesen habe.

Klag + Ton Heft 3/04 ein Artikel von Udo Wohlgemuth

Auszüge, der Artikel ist nich lang, weil eine Seite mit Fotos und Bearbeitungshinweisen

Lack- und Furnierauftrag erfordern mühsame Vorarbeiten und Materialkunde, sind somit für die schnelle Oberflächegestaltung ungeeignet. Im Baumarkt fanden wir eine Laminatfolie mit Acrylharzbeschichtung, die im Möbelbau und als Fußbodenbelag selbst stärkste Beanspruchungen standhält.

....nie wieder Kunststoff (Dcfix und Co. war gemeint)schworen wir uns, bis wir Elesgoflex probierten. Bei HDM in einem patentierten Elektronenstrahl-Härtungsverfahren hergestellt und rückseitig mit nstark haftendem Kleber präpariert, einen Meter breit und 2,5 Meter lang, ermöglicht es in 24 verschiedenen Dekoren dem Heimwerker eine leicht aufzubringende Oberflächenveredelung, die hält was sie verspricht.

... also bauten wir einen Boxenständer


Als Händlernachweis wurde die E-Mail Adressse: holz-dammer@t-online.de angegeben.

Als ca. Preis: 35 Euro die Rolle


[Beitrag von Peter_Wind am 06. Feb 2005, 14:09 bearbeitet]
Udo_Wohlgemuth
Inventar
#19 erstellt: 06. Feb 2005, 14:52
Hallo Peter,
ist es wirklich schon soweit, dass jemand von meinen Artikeln träumt? Ich hätte nie geglaubt, dass sie dazu geeignet wären. Doch offensichtlich genügt ein halbes Jahr Entzug, sie in einem anderen Licht erscheinen zu lassen *lol*.

Gruß Udo
Peter_Wind
Inventar
#20 erstellt: 06. Feb 2005, 15:29

ist es wirklich schon soweit, dass jemand von meinen Artikeln träumt? Ich hätte nie geglaubt, dass sie dazu geeignet wären. Doch offensichtlich genügt ein halbes Jahr Entzug, sie in einem anderen Licht erscheinen zu lassen *lol*.



Es ist wahr. Ich wusste ich habe einmal etwas darüber gelesen.
Im Zusammenhang mit von mir geplanten Projekten, hatte ich einen wirren Traum mit LS, die ich mir nicht leisten konnte. Heimkino und Musikzimmer wurden zuerst bei einem Hausneubau geplant (Achtung Traum, es steht kein Hausbau an), dann der Rest darum. Nautilus, Capella und Co. kamen nicht mehr (im wahren Leben sind die für mich auch nicht bezahlbar) in Frage. Habe dann zwei Klipschhörner gebaut (im wahren Leben kein Platz dafür) und die mit einem Laminat bezogen. Mir wurde dann von einem Gesichtslosen (Achtung immer noch Traum) ein großer Stilbruch vorgeworfen. Meine Antwort: Das habe ich in Klang + Ton gelesen.
So jetzt bist du dran Dann habe ich heute angefangen in K*T danach zu suchen.
Ich persönlich bin ein Holzwurm der es manchmal in Bereichen, die man nicht sieht, doch wieder nicht so genau nimmt. Wie bei meinem letzten Projekt und hinterher ärger ich mich wieder, dass ich ein paar Grundsätze nicht beachtet habe.

Dazu Folgendes aus einem anderen Thread:

Bei der direkten Ansicht von hinten ist schön zu erkennen, dass man Überflüssiges (Leim in Ecken) sofort entfernen sollte; sieht ja Gott sei Dank keiner. Auch was mit Schrauben in massiven Buchenholz passieren kann, wenn man nicht vorbohrt. Siehe links und rechts an dem Querholz die dunklen Punkte über dem AMP. Na ja, und die linke Seitenwand der AMP-Kammer ist auch ein bisschen zu viel nach rechts gekommen. Sieht ja keiner; aber dennoch großer eigen gemachter Heimwerkerärger, weil Anfängerfehler.
Trost: Bis jetzt habe nur ich das gewusst.




Doch offensichtlich genügt ein halbes Jahr Entzug, sie in einem anderen Licht erscheinen zu lassen
Den Satz verstehe ich jetzt inhaltlich nicht: Was meinst du damit?

Gruß
PETER

PS.: Warum Quote und kursiv nicht funktionieren entzieht sich meiner Kenntnis. In der Vorschau ist es richtig dargestellt.


PSS.: http://hifi-forum.de...=104&thread=2122&z=1
in diesem aktuellen Beitrag habe ich meinen SUB erwähnt. Da habe ich auch geschrieben wie ich auf das SUB-Chassis gekommen bin. Es wäre sehr nett von Dir, wenn du deine Meinung zu dem Chassis posten würdest. Ein Link zu dem SUB ist da auch enthalten.

Pardon, geht hier etwas am Thema vorbei.

/edit ar: Kursiv etc. ging nicht, weil HF-Code für den Beitrag deaktivert wurde!


[Beitrag von hifi-privat am 16. Feb 2005, 12:14 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#21 erstellt: 07. Feb 2005, 19:56
Neuester Bericht: Ich war heute bei uns im Gewerbegebiet auf Tapetensuche. Da gibt es etliche Anbieter. U.A. auch Globus. Habe nach Elesgo-Folie gefragt, kannten sie nicht. Elesgo, HDM aber schon, weil ca. ein Drittel der Paneele von HDM sind.
Verkäufer ruft bei HDM an: Aussage von HDM auf seine Frage, suchen sie sich ein Dekor nach den Paneelen aus, wir sagen dann, ob es dies auch als Laminat-Folie gibt: Schneller Weg wenn ich etwas gekauft hätte. Damit sehe ich meine Vermutung bestätigt, dass es sich um die Dekorlaminatschicht von Holzpaneelen handelt.
Verkäufer - übrigens sehr kundenfreundlich - hat Prospekt angefordert, nachdem ich sagte, es eilt mir überhaupt nicht. Preis 36 Euro für die Rolle 1m x 2,5m.
Ich habe mir dann die Paneeldekore angeschaut. Interessant für mich persönlich wären nur die Steindekore.


[Beitrag von Peter_Wind am 07. Feb 2005, 19:58 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#22 erstellt: 08. Feb 2005, 13:40
Heute habe ich das Muster (von der regionalen Vertretung für Bayern) erhalten. Es handelt sich um eine Folie die auch im Laminatbodenbereich verwendet wird. Laut beiliegendem Prospekt in 24 DEKOREn. Steindekor ist aber nur eines dabei, es gibt 13 Farbdekore (Holzdekore kommen für mich nicht in Frage), wenn es doch interessiert, nenne ich diese auch noch

Farbdekore:

- Schleiflack weiß
- Steinrot
- Terrabraun
- Sierragrün
- Dunkelgrün
- Vanille
- Sommergelb (hell)
- Gerstengelb (leicht nach Ocker)
- Aprikot (sehr hell)
- Himmelblau
- Azurblau (dunkel)
- Silbergrau
- Anthrazit

Wenn Ihr bei elesgo.de unter weitere Elesgo Produkte schaut könnt ihr einige Möbelstücke mit den Farbdekoren sehen.

Nach einem Kratztest mit einer Messerspitze kann ich nur bestätigen die Folie ist enorm kratzfest, d.H. das Dekor selber war nicht beschädigt.

Für mich muss ich nun - hätte ich nie gedacht - sagen, diese Farbdekore, im Verhältnis zum Lackieren, reizen mich für einen Test irgendwann.

PS.: merke erst jetzt, dass ich vorhin auf der Schutzfolie gekratzt habe, die zu entfernen ist.

- Kratztest mit der Klinge - fast nichts zu sehen trotz Abrieb

- Kratztest mit der Spitze - man sieht ein bisschen, wen wunderst - mit flachem Daumennagel wieder fast nicht sichtbar verrieben

- Schnitttest - mit Daumennagel unsichtbar verrieben.

Das ist aber jetzt Holzdekor (Atlantik blau). wie das mit der Sichtbarkeit bei Farbdekoren ist kann ich natürlich nicht sagen.


[Beitrag von Peter_Wind am 08. Feb 2005, 22:05 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#23 erstellt: 08. Feb 2005, 23:35
Ich habe gerade einmal einen Verarbeitungstest mit dem kleinen Muster gemacht.
Verarbeiten, d.h. kleben gut und schnell.

Problemzone: Kanten.

Stellt Euch vor: Regealbrett mit Ober-/Unterseite und Kante.

Auf die Kante anstelle eines Umleimers die Elesgo Folie. Oberschicht bei mir blau, Trägerschicht weiß. Egal ob ich zuerst die Fläche oder die Kante beklebe, an der Kante sieht man immer von einer Folie die weiße Trägerschicht.
In einem Stück, d.h. von Oberseite über Kante und dann Unterseite zu verarbeiten geht nicht. An den Kanten bricht dann die Deckschicht der Folie auf.

Mein Fazit: Gute Qualität, wem das Dekor gefällt, muss statt 90Grad Kanten abrunden; den Radius der Rundung habe ich jetzt noch nicht getestet. Mein Muster ist nur noch 10cm x 10cm.

Später mehr.
Peter_Wind
Inventar
#24 erstellt: 14. Feb 2005, 18:47
So, ich habe heute in Ruhe - d.h. nicht frei Hand in der Wohnung - wieder ein Folienstück verarbeitet. In Ruhe = an der Hobelbank. Ergebnis ist das Gleiche. Egal wie die Folie geklebt wird, man sieht zumindesten immer von einer Folie an der Kante die weiße Unterschicht. Die Folie lässt sich aber problemlos um eine abgerundete Kante (in diesem Fall Radius 4mm) kleben. Auch ein Radius von 2mm würde m.E. noch problemlos funktionieren.

Dies ist mein vorläufig letzter "TESTBERICHT". Ein kleines Stück ELESGO habe ich noch. Wenn es interessiert: Bitte nachfragen.

Fazit: Lässt sich gut verarbeiten, muss aber um gebrochene Kanten geklebt werden, da weiße Trägerschicht an Kanten sichtbar ist.

Vielleicht kann Udo Wohlgemuth ja erklären, wie er dieses Problem bei dem Boxenständer gelöst hat. Keiner - ich - ist perfect.


[Beitrag von Peter_Wind am 14. Feb 2005, 20:48 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#25 erstellt: 02. Sep 2005, 10:09
Und hier eine Antwort von heute von HDM:

Anhand Ihrer Anfrage vermuten wir mal, das es sich bei dem von Ihnen verwendeten Muster um die Elesgoflex Klebefolie handelt.
Diese Folie ist im vergleich zu anderen Folien sehr stark. Sie besitzt jedoch nur einseitig eine Dekorschicht.
Dadurch ist sie sehr resistent gegen Beschädigungen, jedoch bricht sie schneller als nicht so starke Folien.
Unsere Verarbeitungsabteilung hat empfohlen die Folie in einem Stück zu verarbeiten und nach Möglichkeit die Kanten nicht zu brechen.
Wenn dies nicht geht, dann die Kanten mit einem scharfen Cuttermesser schneiden, leicht nach schmirgeln und mit einem farblich passendem Filzstift nachzeichnen.
V.I.B
Stammgast
#26 erstellt: 02. Sep 2005, 11:06
Auch wenn Elesgoflex sowie echtes Furnier um einiges Hochwertiger ist, ist DC-Fix garnichtmal so schlecht wenn ein günstiges und einfach zu verarbeitendes Finish erreicht werden soll.
Ich habe meine beiden VIBs erstmal mit DC-Fix bezogen bis ich das richtige Furnier finde (und das kann wohl noch dauern .. *grummel*). Aufgefallen ist es bisher niemanden der die Boxen gesehen hat. Alle Besucher gingen von einem gewachsten/lackierten Furnier aus.

Aus 1m Entfernung nimmt man den Unterschied nicht mehr wahr. Dafür ist es relativ empfindlich und man kann sich schnell Kratzer einfangen. Da ich meine Boxen aber nicht jeden Tag durch die Weltgeschichte trage ist ein eher geringeres Problem.


Peter_Wind
Inventar
#27 erstellt: 31. Okt 2005, 21:24
Ich habe kurzem in einem Baumarkt -der mit dem "P" - bei uns MÖBELBAUPLATTEN mit Elesgo gesehen. Das Problem mit der weißen Trägerschicht war auch da zu erkennen, allerdings nicht so deutlich wie bei meinem "Test".
flaevor
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 31. Okt 2005, 21:44
dc-fix ist nicht gleich dc-fix. je nach dem welche Stil sehen sie sehr unterschiedlich gut aus. Ich habe sehr lange überlegt und habe mich für eine Folie entschieden. Es ist weinrot und sieht nach Schlagenhaut aus. Bis jetzt habe ich nur Komplimente gekriegt (obwohl viele sich für sowas nicht entschieden hätte). Eine Kumpel von mir hat eine Birke folie benutzt und die sehen auch klasse aus.

Ich konnte in eine einzigen geschäft Elesgo bestellen aber es war mir zu teuer um es blind zu bestellen sonst hätte ich wahrscheinlich auch Elesgo genommen. Manche von uns wollen musik hören und nicht die ganze zeit mit dem Bauen/lackieren/furnieren verbringen.
Peter_Wind
Inventar
#29 erstellt: 31. Okt 2005, 21:52

flaevor schrieb:
dc-fix ist nicht gleich dc-fix. je nach dem welche Stil sehen sie sehr unterschiedlich gut aus. Ich habe sehr lange überlegt und habe mich für eine Folie entschieden. Es ist weinrot und sieht nach Schlagenhaut aus. Bis jetzt habe ich nur Komplimente gekriegt (obwohl viele sich für sowas nicht entschieden hätte). Eine Kumpel von mir hat eine Birke folie benutzt und die sehen auch klasse aus.

Ich konnte in eine einzigen geschäft Elesgo bestellen aber es war mir zu teuer um es blind zu bestellen sonst hätte ich wahrscheinlich auch Elesgo genommen. Manche von uns wollen musik hören und nicht die ganze zeit mit dem Bauen/lackieren/furnieren verbringen.

Ist doch in Ordnung. Ob DC-FIX oder Elesgo ich erkenne den Unterschied zu Furnier/Echtholz sofort.
Jeder setzt für sich persönlich seine Prioritäten. Und für für mich gehört dazu auch die Qualität einer Oberfläche.
Ich denke, darüber braucht - Oberfläche - man nicht zu diskutieren. Der Musik ist es egal ob rohe Spanplatte oder irgend etwas anderes.
Aber eines ist auch klar, jeden "MÜCKENSCHISSHUBBEL - z.B. Leimkanten" unter dem DC-Fix sieht man. Ist ja nicht so, als ob ich DC-Fix o.ä. Folien nicht auch schon verarbeitet hätte.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Furnier auftragen, aber wie ?
TimoSchmidt am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  10 Beiträge
Furnieren eine Arbeit für den Tischler ?
nolie am 02.09.2014  –  Letzte Antwort am 18.09.2014  –  74 Beiträge
Folie, die kleine Schwester des Furnier?
ennokin am 19.06.2017  –  Letzte Antwort am 03.12.2018  –  33 Beiträge
Furnieren breiter oder tiefer LS
waterl00 am 16.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  21 Beiträge
standlautsprecher optisch aufwerten
quadrophonus am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  13 Beiträge
Furnier zu trocken, wie ändern?
DarkestHour am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 29.10.2006  –  14 Beiträge
Hilfe, Tieftöner hinüber, gibt´s nicht mehr.
gattin am 15.09.2009  –  Letzte Antwort am 17.09.2009  –  28 Beiträge
Furnier? Welches und wie?
The_Wolf am 21.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.11.2009  –  14 Beiträge
Kalt furnieren?
Loebe am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  17 Beiträge
Bezugsquellen Furnier
Heimwerkerking am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  12 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.399 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedDub_spencer
  • Gesamtzahl an Themen1.472.828
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.004.387

Hersteller in diesem Thread Widget schließen