Breitbänder für kleines Volumen

+A -A
Autor
Beitrag
Shooter182
Stammgast
#1 erstellt: 13. Mai 2011, 16:46
Hallo Zusammen,

ich brauch nun mal die Hilfe von den BB Spezis hier im Forum.

nachdem ich nun an meinem Denon 425R noch 2 klemmen frei hab dachte ich was hängst du da an und dann kam mir der gedanke, im Badezimmer ist noch keine Musik.

Die Darf etwa diese maße einnehmen:
Tiefe 11cm
Höhe 11cm
Breite 30cm

http://img585.imageshack.us/img585/4708/p1030384k.jpg

Da dort 2 Chassis rein müssen hat jedes Chassis etwa 1Liter zur Verfügung.

Bis jetzt wurde mir zu den Peerless FR35/8 geraten. Tang Band hat ja auch paar nette kleine Spielzeuge.

Einzige Voraussetzung 8 Ohm und keine Papier Membrane wegen Wasserspritzer und Wasserdampf.

Sonnige grüße Andi


[Beitrag von Shooter182 am 13. Mai 2011, 16:47 bearbeitet]
ippahc
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2011, 09:43
moin,

der Aurasound_ns3-193-8a passt gut in 1 Liter GHP und macht dann auch noch Bass mit 80 Hz!
habe ich gerade erst "wieder" verbaut!

http://www.hifi-foru...um_id=205&thread=320

Shooter182
Stammgast
#3 erstellt: 14. Mai 2011, 10:21
hässlich zum einfräsen, aber die Sicke verspricht mehr.
Die Gehäuse Bezeichnungen machen mich noch Kirre.

Was ist GHP?
ippahc
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2011, 10:25
GHP
Geschlossen mit hoch Pass Kondensator!
in diesem Fall 330 uF

aber laut ist anders!
für's Bad aber mehr als ausreichend!

der Korb hat nur 1 mm ,brauch man nicht ein fräsen!


[Beitrag von ippahc am 14. Mai 2011, 10:26 bearbeitet]
Rotel_RA-980BX
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2011, 10:34
Hallo Shooter...,

ich hätte da auch noch'n Vorschlag:

Fountek / Dynavox FE87

http://www.hifi-foru...87-bild-3_15072.html

http://www.lautsprechershop.de/pdf/fountek/fountek_fe87.pdf

Ich habe die Teile am PC laufen und bin sehr zufrieden.

PS: der Korb ist so flach,
dass dieser nicht unbediengt versenkt werden muss.


MfG

Rotel_RA-980BX
Shooter182
Stammgast
#6 erstellt: 14. Mai 2011, 10:35
also ich finde den BB echt gut, kommt auf alle fälle in meine Auswahl. Ja also Gerade lausche ich mit meinem alten Handy so laut muss es also nicht sein.

Mir stellt sich gerade die frage kann man die Chassis auch mit einem Handy Betreiben am Kopfhörerausgang oder ist die Impedanz dafür zu klein oder der Wirkungsgrad?
ippahc
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2011, 10:38
nein,
da "muss" ein kleiner verstärker zwischen!
T-Amp ist hier das zauberwort!
http://cgi.ebay.de/N...&hash=item27b21b9180


Shooter182
Stammgast
#8 erstellt: 14. Mai 2011, 13:46
die T-Amps scheinen wohl gerade das neun plus ultra zu sein.
Gibts die auch mit Akku betrieb? an meiner Dusche hat es kein Strom
ippahc
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2011, 14:51
du solltest die links die man dir schickt auch lesen!

der Sanyo Eneloop in 10 facher Ausführung würde in Badezimmer Lautstärke bestimmt 4 tage durch spielen!

Shooter182
Stammgast
#10 erstellt: 14. Mai 2011, 15:45
das ich mir ein Akku Pack selbst basteln kann is mir klar, dachte nur vielleicht gibts nen kleinen AMP mit Batteriefach.

Sollte nun aber auch nicht das Thema sein :D, so viel bekomme ich noch hin.

Also bis jetzt gefallen mir die Astrasound recht gut. Hat einer von euch die oben genannten Modelle in so einem kleinen Gehäuse schonmal gegenhören können?
FreigrafFischi
Inventar
#11 erstellt: 14. Mai 2011, 19:36
Shooter182
Stammgast
#12 erstellt: 14. Mai 2011, 23:17
beschichtete papiermembrane mmhh wie gut beschichtet ist die?

meine aufwahl vergrößert sich immer mehr, aber welches chassie taugt am meißten?
ippahc
Inventar
#13 erstellt: 15. Mai 2011, 12:45
tja,
ich kann nur auf die aussage verweisen!

http://www.google.de...erA2WpMuAW_vsZZbHCrw

wobei hier aber von der 40 Hz version die rede ist!

TJ05
Inventar
#14 erstellt: 16. Mai 2011, 11:10
Moin,
ich hätte noch einen Tip für einen kleinen T-Amp der auch für Batteriebetrieb gerüstet ist :
Dayton DTA-1

Mit ein wenig Suche gibts den für knapp 40 €

Spielt bei mir selber am PC.
Klingt sehr gut.
Aus Spass hatte ich den auch im Wohnzimmer an grossen LS.
Geht auch sehr gut. Und wenn die LS genügend Wirkungsgrad haben reicht der Pegel um die grünen Freunde einzuladen.

Gruß, Theo
Giustolisi
Inventar
#15 erstellt: 16. Mai 2011, 11:27
Bei mir läuft am PC ein Dynavox CS-PA1. Mit 35€ ist der nicht zu teuer, hat 2 Eingänge und eine Tape-Schleife, einen Kopfhörerausgang und Klangregler. Ich brauche die Klangregler zwar nicht, aber bei dem was du vor hast wäre der Bassregler ganz nützlich, um doch etwas Tiefton rauszuholen. Es ist ein vollwertiger Stereo Verstärker und im Vergleich zu den anderen kleinen ganz ordentlich ausgestattet. Die Lautsprecher sind bei mir der kleine Bretterhaufen, mit 9 Litern könnten die für dich aber ein wenig groß sein.
Shooter182
Stammgast
#16 erstellt: 16. Mai 2011, 11:56
ich glaube so nen T-AMP muss ich mal gehört haben um es wirklich zu glauben das die kleinen größere AMPS an die Wand spielen wie man es öfters in den Foren ließt.

Also wenn ich das Gehäuse etwas hinten überstehen lasse komme ich auf 1,5Liter Pro chassie.
Shooter182
Stammgast
#17 erstellt: 25. Jun 2011, 08:55
So kleine Plan Änderung, das Gehäuse wird nun LxBxH 15x15x12cm und ich habe vor 6,5mm MPX zu verwenden was bedeutet das Volumen ist 2Liter groß.
Die Aurasound sind mittlerweile bei mir angekommen:
262762_209092725801731_100001030162604_627408_769360_n

Zur Lautstärke muss ich sagen, es reicht um das ganze Stockwerk zu beschallen und dabei liegen sie gerade nur auf dem Tisch ^^.

Kann man als Kondensator einen normalen ELKO nehmen mit 330µF? diese könnte ich kostenlos haben.
Wird der Elko parallel angeschlossen? um die hohen Töne kurzzuschließen?
ippahc
Inventar
#18 erstellt: 25. Jun 2011, 10:14
moin,
der wird ins plus-signal gelötet!

und elko hört sich gut an!
zeig doch mal welchen du meinst!

http://www.voelkner....&utm_campaign=Y28496

so etwas sollte es sein!

Samyk
Stammgast
#19 erstellt: 25. Jun 2011, 10:58
Der Elko muss auf jeden Fall ein Tonfreqeunz-Elko sein.

Du darfst in keinem Fall einen Elko nehmen der z.B. in Verstärkern verbaut wird und einen Plus- und Minuspol hat.

Grüße,
Martin
Shooter182
Stammgast
#20 erstellt: 25. Jun 2011, 15:31
ja das war meine frage, ich hätte aus unserem labor in der hochschule einen normalen ELKO genommen. Gehe nicht davon aus das dort spezielle für Lautsprecher liegen.

Worin besteht der unterschied? bis jetzt gehe ich davon aus ein elko immer ein Plus und Minus Pol hat.
arctic_storm
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Jun 2011, 16:48
Haben normales Elkos auch, deswegen darf man sie eigentlich nicht mit Wechselspannung betreiben, weil die sonst explodieen könnten. Und Musiksignale sind leider Wechselspannungen. Tonfrequenzelkos sind "spezielle" Elkos, die nicht gepolt sind.

Die Meisten "normalen" Elkos können aber auch in geringem Maße Wechselspannung ab. Sollte man nicht machen, aber es kann funktionieren, wenn man das Ganze nicht zu sehr belastet.
Shooter182
Stammgast
#22 erstellt: 25. Jun 2011, 17:54
und was spricht gegen eine Folienkondensator?
Samyk
Stammgast
#23 erstellt: 25. Jun 2011, 18:22
Folienkondensatoren sind bipolar, die kannst du also nehmen. Allerdings bräuchtest du für 330µF einiges an Kondensatoren. Die sind am Ende größer als dein Lautsprechergehäuse. Kauf dir also am besten einen 330µF Tonfreqeunzelko in rau.

http://www.lautsprechershop.de/hifi/kondensatoren.htm#elko_rau

Die kosten so um die 4€/Stk.

Grüße,
Martin
audioslave.
Inventar
#24 erstellt: 25. Jun 2011, 18:39

Shooter182 schrieb:
Mir stellt sich gerade die frage kann man die Chassis auch mit einem Handy Betreiben am Kopfhörerausgang oder ist die Impedanz dafür zu klein oder der Wirkungsgrad?


Ich presch hier eben mal dazwischen.
Vielleicht kennt jemand diese hier, für die Größe sind die im (kleinen) Badezimmer echt nicht zu verachten.

Was müsste man machen, um soetwas in der Art nachzubauen, vielleicht in ein wenig größer, aber so, dass man die Teile mit üblichem Klinkeanschluss betreiben kann (mp3-Player, Handy,..)

Ich hatte irgendwann mal so ein Projekt gefunden, mir es aber nicht markiert, und nun finde ich das hier nicht wieder..

Shooter182
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jun 2011, 19:12
genau sowas hab ich vor

nicht die 1" sondern die 3" Variante.
262762_209092725801731_100001030162604_627408_769360_n

ok bei reichelt will ich eh bestellen da gibts die tonelkos mit 330µF für 3,15€

vielleicht kann mir noch jemand bei meinem anderen problem helfen.
http://www.hifi-foru...um_id=71&thread=9375
ippahc
Inventar
#26 erstellt: 30. Jun 2011, 19:34
moin,falls es dich interessiert was der Kondensator mit dem Frequenzgang deines Chassis macht!?

aus schwarz wird rot

aura
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Breitbänder für kleines Volumen gesucht
rechtsstehtdertext am 25.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  2 Beiträge
Breitbänder für 1L Volumen
Dj_Soundforce am 28.10.2018  –  Letzte Antwort am 02.11.2018  –  6 Beiträge
Gutes 130mm Breitbänder Chassis?
Registrieren am 10.02.2020  –  Letzte Antwort am 16.02.2020  –  28 Beiträge
Grammophon Trichter für Breitbänder?
be.louder am 09.01.2020  –  Letzte Antwort am 09.01.2020  –  3 Beiträge
Zwei Breitbänder pro Kanal
MarkuBu am 08.02.2018  –  Letzte Antwort am 10.02.2018  –  25 Beiträge
Breitbänder !?
Evil_Samurai am 26.07.2004  –  Letzte Antwort am 10.08.2004  –  84 Beiträge
Breitbänder
Blumfeld1 am 03.07.2011  –  Letzte Antwort am 05.07.2011  –  45 Beiträge
4" Breitbänder (oder Koaxe?) f. sehr kleines Gehäuse. PC-Anlage
B.Peakwutz am 04.07.2007  –  Letzte Antwort am 10.08.2007  –  29 Beiträge
PA-Chassi für möglichst kleines Volumen gesucht
=MO=MaTriX am 19.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  22 Beiträge
8" TMT-Chassis für kleines Volumen (bassreflextauglich)
/HiFiAlex/ am 03.07.2012  –  Letzte Antwort am 04.07.2012  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedSiggi3
  • Gesamtzahl an Themen1.475.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.063.198

Hersteller in diesem Thread Widget schließen