Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hornlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
Neutz
Stammgast
#1 erstellt: 13. Feb 2005, 17:58
Moin zusammen,

ich habe schon seit Langem mit Hornlautsprecher geliebäugelt und möchte mir nun welche "zulegen".
"Zulegen" deshalb weil ich och nicht ganz sicher bin ob ich fertige kaufen, oder mir welche bauen soll.

Eine Frage an Euch: Was empfielt sich denn als "Horneinsteiger".
gibts da ein evtl. günstiges Modell oder plädiert man da eher auf Eigenbau und wenn ja was käme da in Frage?
Ich gebe es zu, von Hörnern habe ich absolut keine Ahnung.

Ich habe hier eine Seite gefunden wo Baupläne angebote werden, aber ich weiß halt net ob die was sind.
http://www.hm-moreart.de/70.htm

Sie sehen jedenfalls so aus als ob sie sich mit verhältnismäßig geringen Mitteln realisieren lassen würden.

Wäre nett wenn ihr mich da mal ein bissi aufklären würdet.

@ Admin: FAlls der fred hier nicht so recht hinpaßt, bitte verschieben in ein geeigneteres Subforum. THX.

Gruß Jens


[Beitrag von Neutz am 13. Feb 2005, 18:00 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 13. Feb 2005, 18:07
Also, die Baupläne von dem Horn kosten 78Euro...
Aber, wie hoch ist denn dein Budget? Willst du erstmal testen? Hornklang ist nicht jedermanns Geschmack!
Lies dir mal diesen Thread durch:

http://www.hifi-foru...m_id=104&thread=1913

Horn für maximal 120 euro all inclusive!

Murray, Hornhörer!
das_n
Inventar
#3 erstellt: 13. Feb 2005, 18:22
Golem
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Feb 2005, 18:41
Hallo, wenn du noch keine Erfahrung mit Hörnern hast dann schau doch mal bei www.fostexspeaker.de rein, da findst du erst mal erprobte und gute Vorschläge. Die Frage ist ja auch was hast du an Platz zur verfügung hast und was es kosten darf.Mein Tipp, fang mit einem 10er oder 12er an, das kostet nicht die Welt und ist nicht so aufwendig aber vorsicht das kann süchtig nach mehr machen!!! mfg
Neutz
Stammgast
#5 erstellt: 13. Feb 2005, 18:41
Hi,

besten Dank ich habe mir den Fred mal durchgelesen und das scheint vom preis her wirklich interessant zu sein.

Ich habe da noch die eine oder Andere vorstellung bei der ich mir miangels Erfahrung selber noch net so ganz sicher bin.

Hörner gibt es ja in div. größen und Bauformen, von "eher" Einfach bis recht komplex, von Schreibtischgröße bis hin zu Kleiderschrankformat.

Deshalb dachte ich das es möglicherweise am Anfang leichter ist ein kleines Horn zubauen als ein großes gerade in Bezug auf den inneren Aufbau.

Ok, ist zwar OT, aber dennoch: ich bin Modellbauer, also so RC Flugzeuge und hatte bis dato eingentlich immre nur mit max. 4 mm Sperrholz zutun.
Daher der Gedanke da ein "kleines horn einfacher zu bauen sei.Man möge mir das nachsehen.

BTW: Was hat das mit dem jericho horn aufsich. ich habe da auch schon eine menge gelesen, nein nicht die Nummer aus der Bibel, sondern über den Aufbau und dgl.
Ist das richtig wenn ich sage das sich der Aufbau mit den "Viecherhorn" vergleichen läßt?

Noch so am Rande, ich höre haupsächlich instrumentale Musik >Klassic<, dazwischen auch mal Heavy.

Budget: Es sollte erstmsl so 300 Eu nicht sonderlich weit überschreiten...wie gesagt, wenn es da was kleineres gibt, ich habe noch haufenweise 4 und 6 mm Buchen und Birken sperrholz hier.

Danke schonmal für eure Hilfe.
Gruß Jens
Herbert
Inventar
#6 erstellt: 13. Feb 2005, 18:55
Hallo Jens,

ein kleines Horn ist nicht unbedingt einfacher zu bauen - vom inneren Aufbau her ist es identisch zu einem großen. Auch das Material ist meist identisch mit Holzstärken zwischen 15 und 20 mm. Das dünne Sperrholz kannst Du höchstens für Rundungen innerhalb der Faltung einsetzen.

Ansonsten:
http://www.hifi-foru...rum_id=100&thread=13 >>> kleines Horn
http://www.hifi-foru...um_id=30&thread=4898 >>> Jericho

Gruss
Herbert


[Beitrag von Herbert am 13. Feb 2005, 18:57 bearbeitet]
Neutz
Stammgast
#7 erstellt: 14. Feb 2005, 10:48
Besten Dank bis dahin, was soll ich sagen?
Die Beyma 8AG/N , Anschlußterms sowie Noppenschaum und Dämmwolle sind bestellt *fg*
Mal sehen was der Hellweg Baumarkt im Zuschnitt für mich bereit hält, so ein bissi Acryl kann dann ja au net die Welt kosten.

Ps.: Verstärker:
Ich habe einen Alten Akai AM 69B.

Hat der genug Bums um ein solches Horn anzuteiben?

Gruß Jens


[Beitrag von Neutz am 14. Feb 2005, 10:49 bearbeitet]
Cyburgs
Stammgast
#8 erstellt: 14. Feb 2005, 12:22


Übrigens, wegen dem Verstärker mach Dir keine Sorgen. Durch den ausgezeichneten Wirkungsgrad sind die Viecher extrem genügsam mit der Leistung. Ein paar Watt reichen locker.

Schöne Grüße, Berndt
Neutz
Stammgast
#9 erstellt: 14. Feb 2005, 12:35
so und damit der Fragen nicht genug, leider:

der Freggel im Baumarkt fragte mich mit was ich das Mdf verkleben wolle.
Er riet mir zu Bau und Montage kleber, des Zeug ist in einer kartusche.
frage an Euch: Was nimmt man da am besten? Ponal holzleim oder dieses Montagezeug, ich versuch derweil eine lamellenfräße aufzutreiben.

Gruß Jens
Cyburgs
Stammgast
#10 erstellt: 14. Feb 2005, 13:13
Hi Neutz,
ich nehm immer Ponal Express, benutze aber Schraubzwingen zum Pressen. Bei mir hat das auch ohne Lamellos oder Dübel immer perfekt gehalten. Das Viech ist bewußt so konstruiert, dass man billige 30er Schraubzwingen (gibts meist im Set im Baumarkt für wenig Geld) verwenden kann.

Schöne Grüße, Berndt
das_n
Inventar
#11 erstellt: 14. Feb 2005, 14:51
ich nehm stinknormalen ponal holzleim, das hält bombig. wenn du 20min gepresst hast, ist der schon so fest, dass du problemlos weiterleimen kannst.

wenn du versuchst, so eine verbindumg wieder auseinander zu reissen, reisst dir das mdf kaputt, der hält echt extrem stark.
Neutz
Stammgast
#12 erstellt: 14. Feb 2005, 17:23
Meine Herren,

das Holz (MDF) hole ich morgen mittag um 15.00 Uhr im Herkules Baumarkt Homberg/E. ab.
Die Kosten liegen so bei etwa 50 Euro.
Die hatten das MDF gerade billg dagehabt.
Die Rohspansplatte sollte 8.89 Euro pro qm kosten , das MDF 11.47 Euro.
Dafür hat das MDF eine schönere Oberfläche und die Schnittkannten lassen sich besser bearbeiten, finde ich.
Allerdings hat der Onkel net schlecht geguckt als er fragte wieviel qm das werden und ich sagte : ca. 4.5 aber es sind 28 Einzelteile :-))
Naja, Service ist Service.
Wenn er cleverist macht er sich gleich auch ein Satz...hehe.

Gruß Jens, der jetzt hier rumsitzt und auf die Teile wartet*gmbl*


[Beitrag von Neutz am 14. Feb 2005, 17:24 bearbeitet]
Cyburgs
Stammgast
#13 erstellt: 14. Feb 2005, 17:42
In diesem Fall zahlt sich das MDF auf jeden Fall aus. Bei mir im Baumarkt ist die Spanplatte deutlich billiger, allerdings das MDF deutlich teurer.
Dann wünsch ich Geduld (beim Warten) und gutes Gelingen (beim Bauen).

Schöne Grüße, Berndt
das_n
Inventar
#14 erstellt: 14. Feb 2005, 18:26
hehe den kostenlosen zuschnittservice muss man natürlich ausnutzen...aber miss bloß nach, bevor du die mit nach hause nimmst!
Neutz
Stammgast
#15 erstellt: 14. Feb 2005, 18:30
Hi,
ich werde dann die Wartezeit nutzen um nochmal eine Frage loszuwerden.

Wie ist das mit der Hohlraumverfüllung?
Muß das sein, oder kann oder darf net?
Wenn ja, mit was? Sand?
Bei Bauschaum hätte ich angst das es mir wieder alles aueinanderdrückt. Oder is das unbegründet?
versteifung ser Rückwand und dgl. Ich hab da was im Forum gelesen, muß das sein oder kann oder darf...?
Und last but not least:
wie ist die verklebung der Platten E und G am großen Horntrichter ganz links unten auf der zeichnung zurealisieren?
Ich habe zwar ein Bild zurechtgemacht, weiß aber net wie ich das einfügen soll.

Gruß Jens

Ok, das ist def. mehr als eine Frage *fg*
Neutz
Stammgast
#16 erstellt: 14. Feb 2005, 18:33

...aber miss bloß nach, bevor du die mit nach hause nimmst!



Da kannst Du sicher sein !!!

btw.: kommt hier jemand aus dem Nordhessischen Raum?
Cyburgs
Stammgast
#17 erstellt: 14. Feb 2005, 19:41
@Neutz:
Die Plattenstärke ist mit 19mm bewußt recht üppig bemessen, deshalb ist eine zusätzliche Versteifung meiner Meinung nach nicht unbedingt notwendig. Was nicht heissen soll, dass Versteifungen sinnlos wären, man kann immer was verbessern. Am ehesten sind die Rückwand und die beiden Seitenwände im Hornmundbereich resonanzgefährdet. Hier würde ich, wenn überhaupt, ansetzen, beispielsweise durch eine Querstrebe im Hornmund oder eine Aufdoppelung der Rückwand. Zusätzliche Sandfüllung unten, ich weiss nicht, ich weiss nicht. Die Trümmer sind so schon schwer genug.
Katzenstreu oder sauberer Quarzsand wird als Füllung gern verwendet.

Wegen Verbindung von E und G: Einfach mit viel Leim so wie in der Skizze zusammenkleben.

Schöne Grüße, Berndt
Herbert
Inventar
#18 erstellt: 14. Feb 2005, 22:54
@Neutz

Streben zwischen C und D sowie A und B sind sinnvoll. Prinzipiell reicht ein kleines Kantholz.

Gruss
Herbert

PS:Da http://www.hifi-foru...ack=2&sort=lpost&z=7 hab ich schon mal was zu Versteifungen geschrieben.


[Beitrag von Herbert am 14. Feb 2005, 23:07 bearbeitet]
Neutz
Stammgast
#19 erstellt: 16. Feb 2005, 01:06
Moin,

wie kann ich ein pic in die Antwort einfügen?

So wie z.B. Cyburgs das in seinem Fred getan hat, der oben von Murray verlinkt ist.

(dann ändere ich die Antwirt hier ab und es gibt was zum anguckn :-) )

Gruß Jens

mal sehen ob das klappt:

ok, das nächste mal halte ich die Camera gerade

Das sind die Teile eines Viechs die ich mal probehalber zusammen gesteckt habe.
Ich habe für das MDF 38 Eu bezahlt, für beide Hörner.
Allerdings hat der Eumel vom Zuschnitt ein bissi gemurkst.
Ich hoffe das ich bis 1,5 mm noch mit kleber ausgleichen kann, ansonsten hat er die Ehre die teile neu schneiden zudürfen (Untermaß)


[Beitrag von Neutz am 16. Feb 2005, 01:42 bearbeitet]
georgy
Inventar
#20 erstellt: 16. Feb 2005, 01:16
Einfach ein Bild bei http://www.imageshack.us/ hochladen und hier den Link reinstellen.
Cyburgs
Stammgast
#21 erstellt: 16. Feb 2005, 02:28
Wenn alle Bretter, die 25cm cm breit sein sollen, um 1,5 mm zu schmal sind, dann ist das Wurscht. Wenn nur eines oder ein paar zu schmal sind, dann gibts ein Problem. 1,5 mm mit Leim auszugleichen halt ich für schwierig.

Also viel Erfolg, Berndt
Neutz
Stammgast
#22 erstellt: 16. Feb 2005, 02:45

Cyburgs schrieb:
Wenn alle Bretter, die 25cm cm breit sein sollen, um 1,5 mm zu schmal sind, dann ist das Wurscht. Wenn nur eines oder ein paar zu schmal sind, dann gibts ein Problem. 1,5 mm mit Leim auszugleichen halt ich für schwierig.



Hi,

genau das ist das Problem, die vareieren halt leider alle um so 1 mm. Bei dem gezeigten ist es halt extrem, das ist eh schräg, von 24,8 auf 25,1.
Ich will mal wissen wie der das mit der Säge die NUR gerade schnitte kann geschafft hat.

Egal, die "Schlimmen" tausche ich morgen um und werde außerdem die Geschichte mit Montagekleber verleimen.
Ich denke der trägt evtl. etwas auf.
Falls dann auf der "Oberseite" noch eine Unstimmigkeit sein sollte werde ich die 2te Seitenwand mit angedicktem Epoxi verkleben. Das Gleicht auf jedenfall mehrere Millimeter aus, obwohl: So schlimm ist es ja nicht.
Ich sage mal:"Die Bretter habe eine +- 0.5 mm Toleranz."
Ich werde mich nacher mal mit dem Meßschieber hinsetzen und die alle einzeln nachprüfen, zugegeben, etwas entäuscht bin ich von dem Laden schon. *Werkzeugmacher, ich arbeite gewöhnlich mit 1/100 mm*


...aber schwer sind die Biester, leck mich an de Füß...
Gruß Jens


[Beitrag von Neutz am 16. Feb 2005, 02:49 bearbeitet]
Heimwerkerking
Inventar
#23 erstellt: 16. Feb 2005, 12:51
Sorry wenn ich frage aber für mich sieht da auf den Bildern so aus als hast du dich für die Version ohne Gehrungen entschieden. Sind dann nicht ein paar Bretter nur in weniger Materialstärke vorgesehen? WEil ich sehe alles in der selben Stärke oder habe ich mich da verguckt?
Neutz
Stammgast
#24 erstellt: 16. Feb 2005, 13:29

Heimwerkerking schrieb:
Sorry wenn ich frage aber für mich sieht da auf den Bildern so aus als hast du dich für die Version ohne Gehrungen entschieden. Sind dann nicht ein paar Bretter nur in weniger Materialstärke vorgesehen? WEil ich sehe alles in der selben Stärke oder habe ich mich da verguckt?



Nein, Du hast Dich nicht verguckt :-)
aber da ich nach der Devise : "Vertrauen ist gut aber Kontrolle ist besser" lebe, habe ich die Teile nach dem Baumarkt Zuschnitt erstmal lose zusammengestellt.
Das ist das große, schiefe Bild ganz oben.
Dabei ist mir eben aufgefallen das manche Teile halt Ausschuß sind. Die werde ich im Laufe des Tages reklamieren.
Wenn dann alles soweit paßt, und erst dann, werde ich die Teile, welche einen Gehrungsschnitt benötigen, abrichten.

So ist der Plan.
Wenn dann immer noch alles paßt wird geklebt

Btw: Heute kam das Packet mit den Beymas und dem kleinkram, und stehe hier mit Brettern die nicht passen .

...ist vielleicht alles übertriebene Vorsicht, aber ich bin halt gewöhnt das Teile eben spielfrei passen

gruß Jens


[Beitrag von Neutz am 16. Feb 2005, 13:31 bearbeitet]
das_n
Inventar
#25 erstellt: 16. Feb 2005, 16:35
für den fall hab ich nen tipp, den ich auch schon erfolgreich angewandt habe: nimm etwas silikon oder acrylfugenzeugs und spritz da vorm zusammenleimen ne wurst von drauf. das is dann garantiert dicht. geht sogar bei noch größeren spalten. besonders gut ist die methode, wenn man die bretter nicht sieht, sie im inneren sind. (weil man das nicht spachteln kann)


[Beitrag von das_n am 16. Feb 2005, 16:38 bearbeitet]
Neutz
Stammgast
#26 erstellt: 16. Feb 2005, 17:56

das_n schrieb:
für den fall hab ich nen tipp, den ich auch schon erfolgreich angewandt habe: nimm etwas silikon oder acrylfugenzeugs und spritz da vorm zusammenleimen ne wurst von drauf. das is dann garantiert dicht. geht sogar bei noch größeren spalten. besonders gut ist die methode, wenn man die bretter nicht sieht, sie im inneren sind. (weil man das nicht spachteln kann)



und dann wird das mit denm Silikonzeug verklebt oder läßt man die Wurst aushärten und benutzt die dann als Dichtundsstreifen ; der Kram bleibt ja nach dem Aushäten so gummiartig?

Die Treiber und die Terms: reicht das wenn man die Kabel mit Kabelschuhen verpreßt oder besser verlöten?


gruß Jens
das_n
Inventar
#27 erstellt: 16. Feb 2005, 18:56

Neutz schrieb:

das_n schrieb:
für den fall hab ich nen tipp, den ich auch schon erfolgreich angewandt habe: nimm etwas silikon oder acrylfugenzeugs und spritz da vorm zusammenleimen ne wurst von drauf. das is dann garantiert dicht. geht sogar bei noch größeren spalten. besonders gut ist die methode, wenn man die bretter nicht sieht, sie im inneren sind. (weil man das nicht spachteln kann)



und dann wird das mit denm Silikonzeug verklebt oder läßt man die Wurst aushärten und benutzt die dann als Dichtundsstreifen ; der Kram bleibt ja nach dem Aushäten so gummiartig?


ich habs einfach verkleben lassen....is am einfachsten, und dann auch wirklich 100% dicht.
eagles
Neuling
#28 erstellt: 16. Feb 2005, 20:28
Hallo Cyburgs,

ich befolge diverse Themen zu diesem Beitrag schon seit ca. 2 Jahren. Nun habe ich mich endlich dazu entschieden auch mit dem Bau zu beginnen und habe dazu Dein Viech ausgewählt. Die Chassis sind eingetroffen und die Teileliste für den Zuschnitt ist fertig. Wo liegen die Löscher für die Chassis? Diese Angabe fehlt in Deiner Zeichnung. Wie verlegt man am besten die Kabel innerhalb der Box von Chassis bis zum Terminal an der Rückseite? Spielt der Verstärker eine Rolle bei Betrieb der fertigen Boxen?
Sollten Antworten zu meinen Fragen bereits in diesem Beitrag behandelt worden sein, so bitte ich um Nachsicht, da mir momentan die Zeit für intensives lesen fehlt!

Gruß Michael
Herbert
Inventar
#29 erstellt: 16. Feb 2005, 20:50
Hallo Michael,

willkommen im Forum.

Zu deinen Fragen:
Der Mittelpunkt des TT-Ausschnittes hat von den beiden Seitenwänden und der Oberkante den selben Abstand.
Kabel: Einfach auf der Seitenwand verlegen und mit Heisskleber befestigen. Oder aber Bohrung durch den Hornteiler, diese dann gut abdichten.
Ein Verstärker sollte schon einen gewissen Mindeststandard erfüllen. Wichtig ist ein vernünftiges Netzteil, damit ihm bei Bassimpulsen nicht die Puste ausgeht. Also kein Verstärker von der Aldi-Minianlage! Die Höhe der Ausgangsleistung ist bei wirkungsgradstarken Boxen eher weniger wichtig.

Gruss
Herbert
Cyburgs
Stammgast
#30 erstellt: 16. Feb 2005, 22:17
Danke Herbert,
schöner hätt ichs nicht sagen können

Hallo Michael,
wenn Du noch Fragen hast, poste sie einfach, ich beantworte sie gerne.

Wahrscheinlich hast Du schon gesehen, dass es zum Viech einen großen, ausführlichen Thread gibt, in dem viele Information steht, vielleicht Dir der auch noch zusätzliche Information geben.

Viel Erfolg jedenfalls und schöne Grüße, Berndt
elam
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 16. Feb 2005, 23:12
Falls du keine Lamellofräse hast, wird das Kleben mit Montagekleber leichter sein als mit Leim. Die geleimten Teile müssen nämlich gepresst werde und neigen dann dazu, auf dem Leim zu verrutschen während man presst. Bei Montagekleber reicht raufdrücken und kurz warten. Es bleibt aber auch eine sichtbare Klebefuge zurück, beim Leim ist das nicht der Fall. Solltest du die Box lackieren oder furnieren wollen, dann ist aber auch das egal.

Gruß, Elam
Neutz
Stammgast
#32 erstellt: 16. Feb 2005, 23:33

elam schrieb:
Falls du keine Lamellofräse hast, wird das Kleben mit Montagekleber leichter sein als mit Leim. Die geleimten Teile müssen nämlich gepresst werde und neigen dann dazu, auf dem Leim zu verrutschen während man presst. Bei Montagekleber reicht raufdrücken und kurz warten. Es bleibt aber auch eine sichtbare Klebefuge zurück, beim Leim ist das nicht der Fall. Solltest du die Box lackieren oder furnieren wollen, dann ist aber auch das egal.

Gruß, Elam


Moin zusammen,

Ich habe meine Hörner verklebt, mit Montagekleber.
Also ich würde, wenn ich die Nochmal bauen sollte oder was ähnlich großes, zumindest mit Holzdübeln steckbar machen.
Ich hatte da eben so meine Probleme.
Ich habe zuerst die G teile auf die Seiten geklebt, das geht wie oben angesprochen super.
Dann habe ich die Rückwand eingesetzt und mußte dazu die G´s etwas nach außen biegen.
Beim zurück und andrücken mußte ich aber pressen wie ein Ochse um den leim aus der Fuge zu bekommen. Als das geschafft war zogen die G´s sich ganz leicht wieder nach außen und trennten somit die Fuge wieder etwas auf.
War aber mit etwas Fluchen und nochmehr drücken in den Griff zubekommen

Wie gasgt: Ich würde das nächste mal Dübel nehmen, dann kann man die Teile schön mit einem gummihammer "beimasieren".
Aber da hat wohl so jeder seine Technik und zehn Hände zuwenig.

Gruß Jens

Gruß Jens
eagles
Neuling
#33 erstellt: 17. Feb 2005, 21:28
Leider muß ich das Thema mal kurz verlassen! Ich bin zwar seit ca. 2 Jahren ein intensiver Leser diverser Beiträge, aber die aktive Teilnahme an den Beiträgen blieb mir leider bisher verwehrt! Was bedeutet Zitat Pm und Mail?

Noch was zum Thema: Morgen ist der Zuschnitt fertig. Das heißt am Wochenende leimen!!!! Entweder wird es eine große Überaschung oder eine große Entäuschung?

Gerry31
Stammgast
#34 erstellt: 17. Feb 2005, 22:08

eagles schrieb:
Leider muß ich das Thema mal kurz verlassen! Ich bin zwar seit ca. 2 Jahren ein intensiver Leser diverser Beiträge, aber die aktive Teilnahme an den Beiträgen blieb mir leider bisher verwehrt! Was bedeutet Zitat Pm und Mail?

Noch was zum Thema: Morgen ist der Zuschnitt fertig. Das heißt am Wochenende leimen!!!! Entweder wird es eine große Überaschung oder eine große Entäuschung?

:prost



Hi eagels,

ist eigentlich ganz einfach und logisch: mit "Zitat" kannst du direkt das zitieren was jemand in einem Tread geschrieben hat, siehe oben, sieht dann so aus. Mit "PM" kannst du einem Forumuser eine private Nachricht schicken und mit "Mail" kannst einem Forumuser eine Email schicken.

Denke es wird eine große Überaschung

Grüße Gerry
Neutz
Stammgast
#35 erstellt: 17. Feb 2005, 23:27
Moin zusammen,

meine Mühen nähern sich dem Ende
Bis auf die letzte Seitenwand ist soweit alles fertig, ich überlege ob ich nicht noch Streben reinmachen soll, denn die Rückwand und die Seitenteile im Bereich des Hornmundes vibrieren doch ganz gut ( ich hab den "Deckel mal draufgelegt und und ein Walkman angeschlossen).
Leistung war da zwar net aber der Beyma hat im Vergleich zu den Tischlautsprecherchen an den der Walkman gewöhnlich hängt ganz ordentlich auf sich aufmerksam gemacht.
Das hätte ich net gedacht bei der Größe die der hat.
Außerdem gabs im Baumarkt Quarzsand im Angebot (0,1-0,4), da habe ich mir mal ein 25 KG Sack mitgenommen.
Der sollte dann bis Ende meiner Boxenbauertage halten.

...der is jetzt fast alle und ich habe erst eine befüllt.
einerseits klaut die jetzt so schnell keiner mehr, andererseits hoffe ich das die Klebnähte die belastung tragen

Das andere Horn hat an einer Klebverbindung rumgezickt: Nach dem anpressen hat sich ein kleiner Spallt gebildet der sich nicht mehr mit Kleber vollgesogen hat
Ich habe den Spalt ein bissi mit einem drehmel aufgefräßt und ihn anschl. mit angedicktem Epoxi vergossen.
Das ist der Stoß wo im aufgestellten zustand die Platte G mit der rückwand verleimt ist. Davor sitzt quasi als zusätzlicher Stabi die schräge J(?).



gruß Jens , der net mehr abwarten kann bis die Endlich fertig sind
Herbert
Inventar
#36 erstellt: 17. Feb 2005, 23:40

ich überlege ob ich nicht noch Streben reinmachen soll, denn die Rückwand und die Seitenteile im Bereich des Hornmundes vibrieren doch ganz gut

JA !, und zwar zwischen Front, Leitungsplatten und Rückwand sowie Verstrebung zwischen den Seitenplatten am Hornmund. Hier sind die resonanzanfälligen Stellen.

Gruss
Herbert
Neutz
Stammgast
#37 erstellt: 18. Feb 2005, 00:17


JA !, und zwar zwischen Front, Leitungsplatten und Rückwand sowie Verstrebung zwischen den Seitenplatten am Hornmund. Hier sind die resonanzanfälligen Stellen.

Gruss
Herbert



...dasssss hab ich jetzt net so ganz verstanden, sry.

So vielleicht?



Das rot Eingezeichnete sollen 19mm Mdf Platten sein.

Wie meinst Du das am Hornmund, die Seiten verbinden?
Mit Rundhölzern? Eine Platte kann ich da net rein basteln über die ganze Fläche.
ist die Größe der Streben egal und wo die sitzen?
ich meine das ich hier mal einen fred gesehen habe wo stand das die versetzt sein müssen.

Klärt mich doch da bitte nochmal auf die gänigen Praktiken.

vielen Dank,

gruß Jens

btw: bringt das was wenn ich die oben eingezeichneten Streben Stirnseitig verrunde, also in Richtung der Luftströmung oder ist das egal?


[Beitrag von Neutz am 18. Feb 2005, 00:22 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#38 erstellt: 18. Feb 2005, 00:51

...dasssss hab ich jetzt net so ganz verstanden, sry.
So vielleicht?


Widerspruch! Du hast es richtig verstanden. Zusätzlich noch zwischen Platte A und H. 19 mm MDF braucht es nicht zu sein, 12 mm reichen locker, oder aber jeweils ein Kantholz ("Dachlatte") 24x36. Etwas versetzen lohnt auch:





Wie meinst Du das am Hornmund, die Seiten verbinden?
Mit Rundhölzern? ...ist die Größe der Streben egal und wo die sitzen?

So in etwa:


(@klangpurist + georgy: Nicht wieder lästern! :prost)

Gruss
Herbert


[Beitrag von Herbert am 18. Feb 2005, 00:53 bearbeitet]
Neutz
Stammgast
#39 erstellt: 18. Feb 2005, 01:28
AHA !!

Also dann so:



Kann man im Hornmund eine hölzerne Gardienenstange nehmen?
Der Durchmesser müßte so bei 35 mm liegen.

Die Platten mache ich dann aus 12er Sperrholz, mal sehen was unser Baumarkt da so zu bieten hat

In der Tiefe werde ich die dann auch versetzen.
Hinter dem treiber wird das friggelich, da ist jetzt schon der Noppenschaum drin. Wenn net kommen da ein paar Stücke Gardinenstange rein

Einsprüche?

gruß Jens


p.s.: Bei dem Gewicht machen die ihrem Namen alle Ehre...hehehe. Bin mal gespannt was die auf die Waage drücken


[Beitrag von Neutz am 18. Feb 2005, 01:30 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#40 erstellt: 18. Feb 2005, 01:33

Einsprüche?


Genehmigt!
Neutz
Stammgast
#41 erstellt: 18. Feb 2005, 02:15
Wie verbindet man die treiber am sinnvolsten mit den Kabeln?
An den Beymas sind nur sehr dünne Blechstreifen.
Steckt man da Kabelschuhe drauf? Die rot blauen Plastikdinger mittels Quetschzange? Oder anlöten?

Ich dachte daran an die Treiber so jew. 5 cm Kabel zulöten und dann den Anschluß über Lüsterklemmen zu realisieren.

Was ist den so gängige Praxis bei solch filigranen Klemmen?

Gruß Jens
Neutz
Stammgast
#42 erstellt: 18. Feb 2005, 13:32
Moin zusammen,

eben habe ich entdeckung an meinen Hörnern gemacht die ich nicht so toll finde:




..der montage kleber eignet sich wohl doch net um Spalten und Unebenheiten auszugleichen da er beim austrocknen schrumpft

Jetzt bin ich mal neugierig wie ich den Deckel verkleben soll ohne das sich im nachhinein Spannungsrisse bilden die ich von außen net mehr ausbessern kann

Gruß Jens
Golem
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 18. Feb 2005, 15:00
hallo, mit dem sand hast du es aber gut gemeint, kleiner tipp von mir. den quarzsand kann man mit hydrokultur steinen mischen (die roten runden) und am besten in eine plastiktüte füllen dann wird das nicht ganz so schwer. habe meine jerichos auch so befüllt und die kleineren hohlräume mit bauschaum ausgespritzt das hat ca. 15-20 kg pro stück gespart. so ein rundholz habe ich auch eingebaut und die anderen versteifungen sind beim jericho auch unbedingt notwendig aber leider im originalplan nicht drin

ps.das schaut alles schon ganz gut aus.


[Beitrag von Golem am 18. Feb 2005, 20:35 bearbeitet]
Cyburgs
Stammgast
#44 erstellt: 19. Feb 2005, 00:37
Mannomann, das werden ja 50 Kilo Bröckchen, ich hoffe, dass der Aufstellungsort nicht zuweit weg ist

Wegen dem geschrumpften Montagekleber würd ich mir keine grauen Haare wachsen lassen. Es ist nur wichtig, dass die Verbindung dicht ist. Das läßt sich einfach mit einer in die Box gestellten Taschenlampe überprüfen, wenn kein Licht duchschimmert, dann passts. Zur Sicherheit mach noch eine Wurst Montagekleber drauf und verstreich ihn dünn mit den Fingern.
Beim Deckel ist das Ganze wahrscheinlich viel unkritischer, da dabei keine Gehrungen aufgefüllt werden müssen, sondern das Brett satt aufliegt und damit auch der Kleberfilm ganz dünn ist.

Deine Bauweise mit dem Sand und den Verstrebungen ist wirklich vorbildlich, also da wird sicher nix mehr vibrieren.

Also noch gutes Gelingen, schöne Grüße, Berndt

PS: Also auf das Fähnchen steh ich besonders.
Neutz
Stammgast
#45 erstellt: 19. Feb 2005, 01:52

Cyburgs schrieb:
Deine Bauweise mit dem Sand und den Verstrebungen ist wirklich vorbildlich, also da wird sicher nix mehr vibrieren.


PS: Also auf das Fähnchen steh ich besonders. :prost


Das Fähnchen war natürlich, neben einem anderen Feature, ganz klar für Dich, doch dazu später mehr

Die Strebe im Hornmund werde ich später einsetzen weil ich zuhause das 27mm Rundholz nich wirklich winkelig geschnitten bekomme.
Ich hoffe das 27 mm ausreichen.
Ich habe mir dazu folgendes überlegt:
Ich bohre den Hornmund von links nach rechts durch und stecke die Strebe dann durch. Damit man dann Stirnseitig nicht das Rundholtz sieht werde ich noch im unteren bereich die Seiten aufdoppeln.
Dann sollte es sich ausvibriert haben.
Es geht mir nicht nur darum mal eiben einen "Billiglautsprecher zu Zimmern, sondern ich möchte, btw, noch ein bissi was über Bautechniken lernen.

Wo wir gerade bei Bautechniken sind: mein Nachbar hat die eine, die schon fertig ist, probegehört.
jetzt will der auch " Sowas" haben
Ich finds geil, schließlich macht das Bauen viel Spaß, aber:

Kann mir bitte jemand mal ein Tipp geben.
- es soll nicht so groß werden.
- es soll nicht wesentlich teurer werden, günstiger wäre auch gut
- die bevorzugte Musikrichtung ist Jazz
- und ihr sollt mit euren Ideen und vorschlägen nicht meine baukünste überfordern...hehe.

Gebt mir doch bitte mal ein Tip, was da so in frage komen würde, und ob das auch wie oben aufgeführt realisierbar ist.

THX.

gruß Jens
Herbert
Inventar
#46 erstellt: 19. Feb 2005, 02:07

Kann mir bitte jemand mal ein Tipp geben.
- es soll nicht so groß werden.
- es soll nicht wesentlich teurer werden, günstiger wäre auch gut
- die bevorzugte Musikrichtung ist Jazz
- und ihr sollt mit euren Ideen und vorschlägen nicht meine baukünste überfordern...hehe.

Gebt mir doch bitte mal ein Tip, was da so in frage komen würde, und ob das auch wie oben aufgeführt realisierbar ist.


http://www.hifi-foru...04&thread=1597&z=1#7
http://www.hifi-foru...read=1653&postID=6#6

Kleiner, aber auch leiser.

Gruss
Herbert
Neutz
Stammgast
#47 erstellt: 21. Feb 2005, 04:20
Moin zusammen,

die Bauerei nähret sich dem Endsurt, noch eine Seitewand dann ist auch Nr.2. fertig

Mal eine villeicht ungewöhnliche Frage:
Ich höre gerne Solisten z.B.
Eva Cassidy, J.L Hooker, Olu Dara...etc. so Richtung Blues.

Hat da jemand noch ein netten Tip für ein Silberscheibchen das in diese Richtung geht.

Richtig gute Scheiben sind leider rahr aber ihr habt doch da bestimmt was auf Lager wo einem ein netter, sympatischer Kollege/in mitels z.B. Trompete, Bass, Gitarre etc. eine Gänsehaut aufn Wanzt zaubert :-))

Ich will mir die Viehcher ja net mit Plastikmukke (aktuelle"Charts"):KR ruinieren


Gruß Jens
Neutz
Stammgast
#48 erstellt: 21. Feb 2005, 18:40
So,

es ist vollbracht, jetzt brauch ich nur noch jemand der mir hilft die Eumel ausm Keller zu schleifen...der Sand :-))


BTW: Ich habe hier im Foprum was gelesen von:"..beim Selbstbau ist u.A. der Weg das Ziel".

Ich will und werde noch einen Satz Hörner machen, nachdem die Buschis von meiner Werkbank runter sind

Gibts denn noch ein paar Hornvorschläge Eurerseits, das wäre echt klasse, z.B. ein Mehrweghorn?!

vielleicht könntet ihr ein paar pläne hier posten und evtl. kurz die Eigenschaften anreißen.

Danke, gruß Jens


[Beitrag von Neutz am 21. Feb 2005, 18:46 bearbeitet]
bebop
Stammgast
#49 erstellt: 21. Feb 2005, 20:39

Hat da jemand noch ein netten Tip für ein Silberscheibchen das in diese Richtung geht.


hallo
eine Liste, wenn der Link funktioniert, alles beste Empfehlungen!

http://www.amazon.de.../302-9126582-9107215


Diese CD's bzw. Schallplatten kann ich alle empfehlen.
z.Bsp Archie Shepp - YasminaA blackWoman, wenn du gerne Blues hörst...
oder NewYorkCity R&B - Cecil Taylor immer schön laut hören !
usw. usw.


it dont mean a thing, if it aint got that swing


[Beitrag von bebop am 21. Feb 2005, 20:43 bearbeitet]
Herbert
Inventar
#50 erstellt: 21. Feb 2005, 22:08

Ich will und werde noch einen Satz Hörner machen, nachdem die Buschis von meiner Werkbank runter sind

Gibts denn noch ein paar Hornvorschläge Eurerseits, das wäre echt klasse, z.B. ein Mehrweghorn?!

vielleicht könntet ihr ein paar pläne hier posten und evtl. kurz die Eigenschaften anreißen.


Bring doch erstmal den ersten Satz ans Laufen. Mehrwege wird gross!


Gruss
Herbert
A-Abraxas
Inventar
#51 erstellt: 21. Feb 2005, 22:16

Neutz schrieb:
Ich höre gerne Solisten z.B.
Eva Cassidy, J.L Hooker, Olu Dara...etc. so Richtung Blues.
Hat da jemand noch ein netten Tip für ein Silberscheibchen das in diese Richtung geht.
Richtig gute Scheiben sind leider rar aber ihr habt doch da bestimmt was auf Lager wo einem ein netter, sympatischer Kollege/in mitels z.B. Trompete, Bass, Gitarre etc. eine Gänsehaut aufn Wanzt zaubert

Hallo,
von / mit Chris Barber gibt es einige sehr gute Aufnahmen aus dieser Richtung, z.B. bei Jeton / Bell
Viele Grüße und viel Spass damit und Deinen neuen "Hörnchen" !
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hornlautsprecher Projekt
Rebellion_der_Maschinen am 10.02.2007  –  Letzte Antwort am 24.07.2013  –  43 Beiträge
Hornlautsprecher?
übsi am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 27.12.2006  –  2 Beiträge
Hilfe zum Eigenbau, Breitband Hornlautsprecher
Flo- am 17.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  10 Beiträge
Hornlautsprecher ähnlich Klipsch bauen
Micha85 am 01.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.03.2009  –  8 Beiträge
hornlautsprecher zur Verstärkung von Kopfhörern?
FischersFrank am 01.07.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  18 Beiträge
HORNLAUTSPRECHER
fühler am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  11 Beiträge
Grande von Hornlautsprecher
Faramier am 03.06.2010  –  Letzte Antwort am 03.06.2010  –  3 Beiträge
Physikfacharbeit über Hornlautsprecher
-harry- am 01.02.2006  –  Letzte Antwort am 02.02.2006  –  14 Beiträge
hornlautsprecher berechnungen
Ohtan am 03.09.2006  –  Letzte Antwort am 03.09.2006  –  3 Beiträge
Kompakt Hornlautsprecher
Nigro am 22.09.2018  –  Letzte Antwort am 23.09.2018  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.541 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedente73
  • Gesamtzahl an Themen1.473.006
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.007.658

Hersteller in diesem Thread Widget schließen