Lautsprecherbau

+A -A
Autor
Beitrag
pessimist1996
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Jul 2011, 16:15
Hey Leute,

ich wollte demnächst zwei Lautsprecher bauen. Ich habe mir auf einer Seite im Internet eine 3D-Zeichung heruntergeladen und hätte eine Frage dazu...Die Lautsprecher sind nicht viereckig sondern an den beiden Seiten rund...etwa so: --> Lautsprecher. Wie kann man nun diese Rundungen in die Zeichnungen übernehmen wenn man keine CAD-Programmtechnik hat?

PS: Ich hoffe ihr versteht was ich meine bin auf dem Gebiet noch ein ziemlicher Neuling, also bitte um Gnade

lg. pessimist1996
moby_dick
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Jul 2011, 17:36
Wozu brauchst du die Zeichnung? Mache ein Schablone nach Geschmack und fertig. Wobei Rundungen zu fertigen anspruchsvoll ist.
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#3 erstellt: 01. Jul 2011, 17:59
Heyho!

Lade dir einfach mal Google Sketchup runter. Das ist kostenlos und damit kannst du alles machen und man arbeitet sich recht fix ein. Bei youtube gibts Videos für Einsteiger.

Bei speziellen Fragen stehe ich dir gern zur Seite.

Bedenke bitte, dass das Volumen gleich bleiben muss. Ausserdem benötigst du den passenden Bausatz. Einfach irgendetwas in das Gehäuse zu pflastern klingt wie Omi ohne Gebiss mit Halsschmerzen.

Du kannst dir ja mal meinen Fred ansehen, da findest du ein paar Gedanken, die vielen Helferchen und mir im Laufe der Zeit gekommen sind. Beispielsweise, wie man am Besten Innenteiler fräst.
http://www.hifi-foru...d=205&thread=324&z=1

Bei Kopaktlautsprechern kannst du auch einen schichtweisen Aufbau wagen. Da fräst du dir einmal die ovale Form und kopierst dann die Grundplatte immer wieder mit dem Bündigfräser. Das Ganze stapelst & verleimst du dann übereinander.
pessimist1996
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 01. Jul 2011, 20:23
Ja genau darum geht es mir wie man die Innenteiler fräßt. SketchUp habe ich ja schon des längeren. Auch die 3D Zeichnung ist für SketchUp.
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 01. Jul 2011, 21:32
sieht ja haarscharf so aus wie das gehäuse meiner pro 17.05


Ja genau darum geht es mir wie man die Innenteiler fräßt.

oberfräse mit fräszirkel
QuixX
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 01. Jul 2011, 21:36

pessimist1996 schrieb:
Ja genau darum geht es mir wie man die Innenteiler fräßt. SketchUp habe ich ja schon des längeren. Auch die 3D Zeichnung ist für SketchUp.


Nahe an die Linie sägen, den Rest mit Handbett und 100er Körnung wegschleifen. Immer daran denken: Die Wölbung ist schön verwindungssteif, auch wenn der Schweiß rinnt.

Beim Flügel wird die gewölbte Zarge aus Einzelschichten unter Druck wie Sperrholz gefertigt. Was schwebt Dir vor?
QuixX
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Jul 2011, 21:37

herr_der_ringe schrieb:

oberfräse mit fräszirkel


Sind das wirklich Kreisbögen?
Perla
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jul 2011, 21:45
evtl. hilft dir dieses Bild weiter (gerade dabei welches zu bauen...)

CIMG2690 (Medium)


Oberfräße + einfacher Zirkel und los gehts.
Seitenteile aus 7 lagen 3mm MDF
herr_der_ringe
Inventar
#9 erstellt: 01. Jul 2011, 21:45

Nahe an die Linie sägen, den Rest mit Handbett und 100er Körnung wegschleifen

in meinen augen viel zu ungenau (ok ok, ich war früher tischler )


Sind das wirklich Kreisbögen?

jöpp. kreismittelpunkt ist nur "weiter vorne als hinten", ergibt dadurch die unterschiedliche breite von schall- bzw. rückwand
QuixX
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Jul 2011, 22:27

herr_der_ringe schrieb:

jöpp. kreismittelpunkt ist nur "weiter vorne als hinten", ergibt dadurch die unterschiedliche breite von schall- bzw. rückwand ;)


Dann geht's leicht. Wie hast Du die Seitenwände überredet sich zu wölben?
herr_der_ringe
Inventar
#11 erstellt: 01. Jul 2011, 23:07

Wie hast Du die Seitenwände überredet sich zu wölben?

mit sanfter gewalt
pro 17.05 lehre pro 17.05 verleimen

spanten habe ich mit nem fräszirkel gemacht: rechteckige platten in identischer größe zusägen, zum fräsen auf eine grössere grundplatte aufgeschraubt. fräsradius bei mir 60cm + 58cm => nach erfordernis für innere und äussere spanten...voilá

im gegensatz zu obigem bild hab ich bei den weiteren verleimungen jedoch ein kantholz über die spanten (L+R) mitgespannt, da die grundplatte aus span nicht stabil genug war...

das fertige ergebnis sieht übrigens so aus


edit: sieht man zwar auf den bildern bzw. dem link nicht, aber:
rückseite ist bei mir auf gehrung gesägt
oben und unten sind bei mir nochmals ne 3er-mdf draufgeleimt (geringerer kantenanteil)
schallwand ist reversibel auf die vorderwand aufgedoppelt (falls ich mal eine andere optik will...)

tip an nachbauer: die spanten sollten noch enger als bei mir zusammenstehen. (bei mir warens 8,5 cm, ich würds jedoch nicht mehr weiter als 7cm machen.)


[Beitrag von herr_der_ringe am 01. Jul 2011, 23:24 bearbeitet]
QuixX
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 01. Jul 2011, 23:18
Verstehe ich noch nicht, unter der eingespannten, gewölbten Platte befindet sich doch eine halbe Box. Ist das Werkstück nur genässt worden und trocknet in neuer Form um dann erst verklebt zu werden?
herr_der_ringe
Inventar
#13 erstellt: 01. Jul 2011, 23:32
neine, keine halbe box. das auf dem bild sind quasi obere und untere "druckplatte" zum verleimen der dünnen mdf-platten zu den seitenteilen.

ich habe die gewölbten seitenteile dann wie eine normale holzplatte weiterverarbeitet: also erst nach dem trocknen auf endgültige größe zugeschnitten und mit den restlichen teilen verleimt. geht übrigens mit lamello ganz easy (gibts leider keine bilder davon)
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jul 2011, 23:41
Warum bebildern wir nicht das Ganze noch mehr?
Das sollte genau werden.
GS_Spontan_V4_Bauplan_Teiler

Man kann die Wölbung auch über Spanngurte verpressen. Eine Negativform ist aber der professionellere Weg. Martin hats drauf.
herr_der_ringe
Inventar
#15 erstellt: 01. Jul 2011, 23:48
danke für die blumen

die pro 17.05-gehäuse waren übrigens nurn übungsobjekt für die finalen duetta-gehäuse. praktisch zum "wieder-warm-werden" nach zig jahren holzabstinenz
Perla
Stammgast
#16 erstellt: 01. Jul 2011, 23:49
genau ich habs gepresst...

1

raus kommt dann sowas,mm genau passende Formteile zu Boden und Deckel

3
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jul 2011, 00:05
Boar, diese ganzen schönen Gehäuse, da wirds mir glatt wässrig im Mund. ^^ Wenn ich mir so eure Negativformen ansehe, muss ich mir fast überlegen auch welche zu bauen. Das geht mit Sicherheit besser als einfaches Verzurren. Wenn man einmal dabei ist zu fräsen nimmt sich das dann auch nix mehr.

Ich finde den Fred wirklich gut. Hier gibts gerade gesammelte Infos zu ovalen Gehäusen + grundlegende Anleitungen.

Eigentlich müsste man mal Infos und Versionen sammeln und einen schön geordneten extra Fred dazu aufmachen. Eine Art Howto.

@ Perla

Wie hast du die Seitenteile an die Innenteiler gepresst? Holzleisten + Spanngurte oder hast du die Negativform zum Pressen verwendet?

Sehr saubere Arbeit!
Perla
Stammgast
#18 erstellt: 02. Jul 2011, 00:21
Die Seitenteile passen mm genau auf Boden+Deckel "Rundung",sodas man wenig druck braucht.Ganz leicht mit dem Gurt gepresst fertig.

Dazu habe ich eine kleine kiste gebaut wegen der höhe/waage.Diesen zwischen Boden und Deckel gespannt und eine Seite liegend im Negativform verleimt.

Leider kein Bild davon gemacht.
herr_der_ringe
Inventar
#19 erstellt: 02. Jul 2011, 00:32
ist der vorteil, wenn man die spanten der lehre und boden/deckel in einem rutsch durchfräst

wenn du jetzt die teile noch mitm lamello fräst und zusammenfügst, benötigst du nicht mal mehr die angesprochene kiste zum verleimen...einfach zusammenspannen, richtet sich selbst aus

Perla
Stammgast
#20 erstellt: 02. Jul 2011, 00:52
Lamello Fräße wäre natürlich einfacher gewesen.
Leider besitze ich keins,daher die Kiste
herr_der_ringe
Inventar
#21 erstellt: 02. Jul 2011, 01:00
gibts z.b. von "ferm", um nen fuffi im baumarkt deines vertrauens.

klar gibts bessere modelle - aber als ex-holzwurm kann ich sagen, daß diese für "nichtprofessionelle anwendungen" mehr als ausreichend ist
achtung: an dieser maschine die drei schrauben, welche den schlitten am gehäuse halten (sind unterhalb des fräskopfs) vor der ersten benutzung unbedingt nachziehen!
Wolf.Im.Schafspelz
Stammgast
#22 erstellt: 02. Jul 2011, 01:33
Um das jetzt noch mal zu konkretisieren. Ihr würdet also nur Lamellos nehmen und keine Negativform basteln!? Das würde ja einiges an Arbeit ersparen.

Ich werde mal bei Ebay Ausschau halten, vielleicht gibts ja mal ne gute günstige gebrauchte. (Ich habe mal nen Paar Ferm "Dremel" gekauft. Der von meinem Bruder ist schon Schrott. ^^)
herr_der_ringe
Inventar
#23 erstellt: 02. Jul 2011, 08:02
nein, die negativform für die gerundeten seitenteile benötigst du trotzdem.
mit dem lamello fixierst du die einzelnen teile zum verleimen untereinander (anstatt dübel etc.)


[Beitrag von herr_der_ringe am 02. Jul 2011, 08:04 bearbeitet]
QuixX
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Jul 2011, 10:18
Aso. Der Schlüsselsatz wäre gewesen: "die Seitenteile entstehen durch Verleimen von dünnen Einzelbrettern".

Man muss sich nur ein extra Werkzeug dafür bauen.
Perla
Stammgast
#25 erstellt: 02. Jul 2011, 10:30
Man braucht weder für Negativform noch für die Seitenteile eine extra Werkzeug.
Eine Oberfräße reicht aus,diese brauchst du auch für Boden/Deckel.

Mit etwas mehr Aufwand tuts auch eine Stichsäge genausogut.

Lamello Fräße wie schon gesagt nur fürs fixieren von Boden/Deckel mit den Seitenteilen."Nicht unbedingt nötig,aber von Vorteil"


[Beitrag von Perla am 02. Jul 2011, 10:31 bearbeitet]
QuixX
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 02. Jul 2011, 10:42

Perla schrieb:
Man braucht weder für Negativform noch für die Seitenteile eine extra Werkzeug.
Eine Oberfräße reicht aus,diese brauchst du auch für Boden/Deckel.

Mit etwas mehr Aufwand tuts auch eine Stichsäge genausogut.

Lamello Fräße wie schon gesagt nur fürs fixieren von Boden/Deckel mit den Seitenteilen."Nicht unbedingt nötig,aber von Vorteil"


Oops, kein Metaller. Die Gussform (Spritzform) für die Sohle deiner Turnschuh heißt auch Werkzeug.
Perla
Stammgast
#27 erstellt: 02. Jul 2011, 11:03




dann kanns ja losgehen
der.hilde
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Dez 2012, 16:29
Mahlzeit,
ich hoffe ich bin hier nicht falsch, und belästige nicht unnötig jemanden
Mein Problem ist, ich möchte ein Gehäuse für meine alten Magnat All Ribbon selber bauen und habe mir daher von Magnat die vorhanden T&S Parameter besorgt. Das originale Gehäuse hat 45l geschlossen, aber mein bei WinISD berechnetes Gehäuse hat geschlossen 120l, da liegen wir dann bei -3db/34hz und ab 0db linear bis min. 150hz
Hier mal die vorhandenen Parameter als Bild von Magnat( hoffe man kanns lesen)
Magnat Mg251
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Chassis: CAD-Daten / Zeichnungen
Amperlite am 07.05.2007  –  Letzte Antwort am 08.06.2007  –  23 Beiträge
Neuling im Lautsprecherbau
Cubic00 am 04.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  8 Beiträge
Lautsprecher selbst bauen (neuling) bitte um tipps
leondefries am 04.09.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  4 Beiträge
Neuling Lautsprecherbau Fragen?
Aley89 am 29.01.2015  –  Letzte Antwort am 03.02.2015  –  25 Beiträge
Lautsprecherbau
10*Marcel am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 17.03.2010  –  7 Beiträge
Meine Radford Lautsprecher-Bitte um Hilfe
praestigiar am 11.02.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  8 Beiträge
Komponenten für Lautsprecherbau
-Flo23- am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  8 Beiträge
Lautsprecherbau
Sebberl am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  8 Beiträge
Suche gute Bücher rund um den Lautsprecherbau
Tobi1989 am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.06.2014  –  15 Beiträge
5.1 Lautsprecher selber bauen. Neuling hat viele Fragen
Swiff am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 25.03.2010  –  7 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder843.802 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedLeti39
  • Gesamtzahl an Themen1.406.914
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.794.480

Hersteller in diesem Thread Widget schließen