Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Jurua-Selbstbau! Kein Ton kommt an!

+A -A
Autor
Beitrag
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 11. Feb 2012, 15:48
Hallo,
Ich habe mir die Jurua von Strassacker gekauft und die Weiche gelötet. Diese wurde überprüft von Daniel Gattig(Lautsprechershop.de) per Telefon und vorhandenen Bildern der Weiche.
Heute wollte ich die Weiche mit den Chassis verbinden,leider ergab der Hörtest KEIN Ton. Lediglich das Horn ergab einen Ton,jedoch war dieser extrem leise.
Es stellt sich jetzt für mich das Problem,was ist falsch angeschlossen? Ist ein Bauteil durchgebrannt? Warum kommt dann alleinig vom Horn ein Ton?

Zudem schaltet sich mein Verstärker nach dem Anschluss in die Schutzschaltung aus.

Ich brauche Eure Hilfe!!

Danke schonmal im Voraus...
Granuba
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2012, 15:50
Moin,

wenn Du uns jetzt verrätst, wie wir ohne jeglichen Infos eine Ferndiagnose durchführen sollen... Ja, dann könnte man Dir helfen.

Harry
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 11. Feb 2012, 15:52
Welche Infos braucht ihr noch??
Koralle
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 11. Feb 2012, 16:11
Hi Jurua
Sicher,daß Du die vier Bässe pro Box richtig verdrahtet hast?
Sollten diese nämlich alle parallel an der Weiche hängen,würde
der Verstärker eine deutlich zu niedrige Last "sehen" und abschalten.

Gruß Rainer
Aurix
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2012, 16:24

Jurua_2012 schrieb:
Welche Infos braucht ihr noch??

meiner Tochter würde ich jetzt sagen: Denk noch mal scharf drüber nach.
Daniel Gattig hat doch deine Weichen abgesegnet, den hast du ja auch nicht hellsehen lassen?
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 11. Feb 2012, 16:58
Habe nochmal die Lötstellen der bässe geprüft. Diese waren falsch angeschlossen. Minus und Plus waren an Minus und Plus und Minus waren an Plus!! Jedenfalls geben sie jetzt ein Ton von sich. Dieser ist jedoch auch sehr leise. Verstärker läuft stabil!

Muss man alle anderen Chassis anschließen um einen vernünftigen Klang zu bekommen? Oder habe ich immer noch einen anderen Fehler?
dommii_old
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Feb 2012, 17:04
Wie schon gesagt, wir brauchen mehr Informationen wie z.B. welche Lautsprecher (wenn ich das gerade richtig verstanden habe) nicht angeschlossen sind. Die Bilder, welche du Hr. Gattig geschickt hast, wären vielleicht auch ganz hilfreich.

Man sollte fern ab der fehlenden Informationen übrigens immer (wenn man nicht weiß, was ansonsten passiert) alle Chassis anschließen und erst dann testen, da ansonsten entweder nur das Klangbild völlig falsch ist oder aber bei skurrilen Verschaltungen zusätzlich der Verstärker oder einzelne Chassis über den Jordan gehen können.


[Beitrag von dommii_old am 11. Feb 2012, 17:06 bearbeitet]
Aurix
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2012, 17:06

Jurua_2012 schrieb:
Minus und Plus waren an Minus und Plus und Minus waren an Plus!!

Äh... wie jetzt?
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 11. Feb 2012, 17:39
Test nochmal durchgeführt. Der Verstärker geht bei -32dezibel in schutzschaltung!! Ich versuche mal die bilder upzuloaden!!
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Feb 2012, 17:46
Weiche Jurua

Schaltplan

Kann man hier evtl. schon einen groben Fehler erkennen?

Danke
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Feb 2012, 18:29
Ich habe alle Chassianschlüsse überprüft. Sind alle korrekt angeschlossen. Die Kabel sind zusammengefasst und an die einzelnen Pole gelötet.

Aber wo ist der Fehler?
Eventuell ein Widerstand hinüber? Weil er sich ja abschaltet bei mehr Dampf..?!
schrottie
Stammgast
#12 erstellt: 11. Feb 2012, 18:34
Schließe mal jedes Chassis einzeln ohne Weiche an den Verstärker an. So kannst du sehen, ob die alle OK sind. Ist das der Fall, liegt es an der Weiche. Das Foto ist sicher gut gemeint, hilft mir aber nicht weiter.

Ich würde es nochmal von vorne machen. Vielleicht erstmal ohne zu löten. Mit Klemmen hast du erstmal weniger Aufwand.
Aurix
Stammgast
#13 erstellt: 11. Feb 2012, 18:40
auf dem foto ists etwas unübersichtlich...

trenn mal die "Hochtonsektion" (untere Platine) von dem Rest ab und schliess mal nur den Hochtonzweig an den Verstärker an. Dann testen. Dann nur den Tief/Mitteltonzweig (obere Platine) anschliessen und testen. Fehler eingrenzen halt.
Bitte die Weichenzweige nicht ohne Chassis betreiben.


edit: Für ein gutes Weichenlayout solltest du generell die Spulen anders zueinander anordnen. Hat aber mit dem Fehler wahrscheinlich nichts zu tun.


[Beitrag von Aurix am 11. Feb 2012, 18:43 bearbeitet]
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Feb 2012, 18:44
Chassi-test durchgeführt. Alle Chassis laufen dann deutlich lauter,wenn Sie direkt am Verstärker hängen. Also muss der Fehler in der Weiche liegen. (die ich zusammengelötet habe) ;(
Aurix
Stammgast
#15 erstellt: 11. Feb 2012, 18:50
tritt der fehler eigentlich bei beiden LS auf? Ein defektes Bauteil halte ich eher für unwahrscheinlich.

Dass die Chassis ohne weiche lauter klingen ist erst mal nicht ungewöhnlich, da sie ja auch unbedämpft und breitbandig spielen. Vorsicht mit dem Hochtöner ohne Weiche, der geht auch schnell kaputt so!
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Feb 2012, 18:54
Ich habe die chassis schon auf der anderen Weiche laufen lassen. Klingt genausso bescheiden bis gar nicht ;(
Manni_L.
Stammgast
#17 erstellt: 11. Feb 2012, 21:21
Sorry aber bei dem wilden Bauteiledurcheinander ist es unmöglich einen Fehler zu finden. Warum hast du die Rasterplatinen von der falschen Seite bestückt?, oder sind beide Seiten der Platine beschichtet?.
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 11. Feb 2012, 21:31
Ich bin Anfänger was den Selbstbau angeht. Daher auch diese Art der Lötarbeit. Normal ist das nicht,wie ixh bereits erfahren habe

Leider steht der Aufbau jerzt,aber Hörvergnügen gibt es nicht!
georgy
Inventar
#19 erstellt: 11. Feb 2012, 21:38
Wenn der Aufbau steht kommt ja nix vernünftiges raus, am besten wäre es natürlich es könnte sich das mal jemand live anschauen und nicht nur auf einem mässigen Foto.
Koralle
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 11. Feb 2012, 22:07

ist es unmöglich einen Fehler zu finden.

Habe es trotzdem versucht.Die Bildquali lässt da teilweise keine sicheren Rückschlüsse zu.Wäre evtl hilfreich,wenn Du einzeichnen könntest,welche Kabel Du wo an der Weiche anklemmst.
Alternativmethode:Zeichne die Weiche auf ien Blatt Papier auf,lege die Bauteile auf die Symbole und verlöte sie GENAU so wie auf dem Plan.Zwar etwas mühsam,aber dafür "idiotensicher"
(micht persönlich nehmen!)Wenn man genau weiss,was man da tut,kann man natürlich auch ein "kreativeres" Layout wählen;wenn
nicht verliert man da schnell mal den Überblick...Ergebnis siehe
Dein Eingangspost...
gruß Rainer
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Feb 2012, 00:00
Die Weiche wurde überprüft auf Richtigkeit von wie gesagt lautsprechershop.de. Daher glaube ich erstmal nicht an einen Fehler in der Verlötung.
Der Tipp mot dem aufzeichnen ist gut,wenn gar nochts mehr hilft,dann werde ich es wahrscheinlich machen müssen. Dennoch versuche erstmal die genannten Fehler ohne den hohen Aufwand des Frequenzweichenneuaufbaus zu finden. Werde morgen nochmal die Verkabelung an den Chassis überprüfen..ist jetzt sxhon recht spät.

Erstmal vielen Dank für die schnelle Hilfe

Ich melde mich mit Neuogkeiten..

P.S.: Morgen kommt e Zeichnung hochgeladen,ist evtl. Für eine Ferndiagnose!


[Beitrag von Jurua_2012 am 12. Feb 2012, 00:02 bearbeitet]
Lawyer
Inventar
#22 erstellt: 12. Feb 2012, 03:38
Deiner Beschreibung nach kommt der Fehler zu 99% von einem Fehler auf der Frequenzweiche.
Gerade bei einer etwas aufwändigeren Weiche und wenn man das noch nie gemacht hat, kommt da leicht ein Fehler rein.
Sowas passiert auch mal Leuten, die schon oft Weichen gebaut haben.

Und weil ich es auf dem Schaltplan der Weiche gesehen habe:
Hast du die Impedanzkorrektur auch mit aufgebaut und wenn ja, wie angeschlossen ?

Kritisch sehe ich die Stellen, an denen viele Anschlüsse zusammenlaufen, das sieht nicht gut aus.
Ebenso, das die Platinen scheinbar Kontakt zueinander haben und dort an den umlaufenden Außenbahnen auch Leitungen angeschlossen sind, was einen Kurzschluss verursachen kann.
Die würde auch die Abschaltung des Verstärkers erklären.

Woher kommst du denn ? Vielleicht ist ja jemand in deiner Nähe, der sich das mal ansieht.
Um einen sauberen Aufbau der Weiche wirst du nicht rumkommen, das ganze soll ja auch dauerhaft sicher laufen.


Gruß Christian
SRAM
Inventar
#23 erstellt: 12. Feb 2012, 08:06
a) löt das Gebrutzel raus, ist ja furchtbar

b) bestücke die Platinen von der richtigen Seite, so wird das nix

c) die Trafospule steht mit dem Metallbügel auf der Kupferseite der Platine auf, das kann fröhliche Kurzschlüsse geben !

d) Bauteile im rechten Winkel auf die unbestückte Seite der Platine, die Drähte blank machen, durchstecken und dann löten, Drahtbrücken verwenden wo notwendig. (Im Augenblick kannste im Wettbewerb: "Meine Lötstellen sind die kältesten!" gewinnen).


Gruß SRAM
Koralle
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Feb 2012, 10:36

glaube ich erstmal nicht an einen Fehler in der Verlötung.

Wir schon...Auch Strassacker kann auf der Basis des oben eingestellten Bildes keine verlässliche Diagnose erstellen.
Weiche

das die Platinen scheinbar Kontakt zueinander haben
Markierung 1,2,3
Sind 4 u 5 Flachstecker?Wenn ja,was schliesst Du da an?
Gruß Rainer
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Feb 2012, 10:55
Dürfen die Platinen keinen Kontakt zueinander haben,sprich direkt aneinander anliegen ?

4+5 sind doppelt aufeinander gelötete Klemmen für einen einfacheren Anschluß der weiteren Komponenten. Wie gesagt ist das mein erstes Projekt..
herr_der_ringe
Inventar
#26 erstellt: 12. Feb 2012, 11:31
...und du hast die weichen nach der anleitung von udo aufgebaut, ja?

btw, so wie ich das sehe solltest du am besten alles nochmals vorsichtig auseinanderbauen und die weiche komplett neu aufbauen...zwar ne undankbare aufgabe, aber imho am zielführendsten und die übersichtlichkeit kann in dem zug gleich mitverbessert werden
Koralle
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 12. Feb 2012, 11:33

Dürfen die Platinen keinen Kontakt zueinander haben,sprich direkt aneinander anliegen
Kommt drauf an...
Spass beiseite:Nehmen wir an,bei 1 wäre der +Eingang Deiner Weiche und bei 1 und 2 bestände eine elektrisch leitende Verbindung der beiden Platinen,würde der Kondensator(wohl der 6,8µF?) einfach überbrückt und damit wirkungslos.Die Verbindung der Bauteile darf ausschliesslich wie im Schalltplan vorgesehen zustande kommen!Andernfalls funktioniert die Weiche nicht mehr so wie erwünschtt!
Gruß Rainer
PokerXXL
Inventar
#28 erstellt: 12. Feb 2012, 14:06
Moin Jurua

Ohne dir jetzt zu nahe treten zu wollen, aber in der Zeit wo du jetzt erfolglos den Fehler gesucht hast,wärest du mit einem Neuaufbau schon 3 mal fertig.
Bitte nimm den ganzen Drahtverhau noch einmal auseinander und lasse die Platine weg.
Als Unterbau nimmst du dir am besten 12mm MDF .
Damit erhöhst du die mechanische Stabilität der Frequenzweiche .
Dann gehst du her und und zeichnest dir auf der Bestückungsseite die realen Bauteilgrößen auf.
Wichtig mache das am besten für jeden Zweig separat,das erhöht die Übersichtlichkeit
Danach machst du die Befestigungsbohrungen und bezeichnest die auf der Rückseite,damit du später die richtigen Verbindungen herstellst.
Jetzt werden die Bauteildrähte durch die Bohrungen gesteckt und die Bauteile mit Heißkleber,Kabelbindern oder ähnlichen an den Brettchen befestigt.
Wenn du das erledigt hast, geht es ans Vorverzinnen der Drähte
Um kalte Lötstellen zu vermeiden,erhitzt du die Drähte und hälst das Lötzinn etwas oberhalb (5mm reichen) an den Draht.
Auf die Art ist gewährleistet das sich der Draht vernünftig mit dem Lötzinn verbindet und du hast vor der eigentlichen Lötung die Verbindungen vorverzinnt.
Wenn du das gemacht hast lötest du mit etwas Lötzinn die einzelnen Verbindungen.
Falls die Länge der Bauteildrähte nicht mehr zur Verbingherstellung reichen sollten nimmst du einfach dickeren Draht .
Kleiner Tip : Eine gute Lötstelle glänzt ,eine kalte nicht.
Auf die Art kannst du leicht die Qualität einer Lötstelle beurteilen..
Viel Glück

Greets aus dem Valley

Stefan
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 12. Feb 2012, 14:12
Vielen Dank für die Gedankenanstöße..ich werde mir heute Abend nochmal die Weiche vornehmen und komplett neu aufbauen! Ich bin positiv gestimmt,dass es dann funktioniert.
Bringt ja nichts stundenlang draufzustarren ;D

Meld mich mit neuen Informationen..
Rotel_RA-980BX
Inventar
#30 erstellt: 12. Feb 2012, 14:32
Hallo

und wenn Du die Weiche dann schon neu aufbaust,
es wurde schon weiter oben angedeutet:

Versuch die Spulen so weit weg wie möglich von einander zu platzieren!
( falls Schrauben in der Nähe der Spulen zum Einsatz kommen, sollten diese auch nicht magnetisch sein )


Kopf hoch das wird schon


MfG

Rotel
Koralle
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 12. Feb 2012, 14:49
Glückwunsch!!!Richtige Entscheidung!
Bin mir nämlich fast sicher,daß in Deiner jetzigen Weiche mehr als ein Fehler drinsteckt.Und bis Du die alle gefunden hast...
Noch ein Praxistip:dreh die Kondensatoren so,das man in eingelötetem Zustand die Werte erkennen kann;das erleichtert die Fehlersuche.....
Quatsch,das wird schon!!!Berichte bitte auf jeden Fall,wie´s weitergeht!

Gruß Rainer
Aurix
Stammgast
#32 erstellt: 12. Feb 2012, 14:54

Rotel_RA-980BX schrieb:
Versuch die Spulen so weit weg wie möglich von einander zu platzieren!

...oder in verschiedener Ausrichtung. Hier noch mal der Klassiker zum Thema:

http://epsilongraphics.com/img/coils_9.gif


[Beitrag von Aurix am 12. Feb 2012, 14:55 bearbeitet]
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Feb 2012, 18:25
Spulenanordnung verinnerlicht

Wie kriege ich die Polanschlüsse für + und - am besten auf die Platine ?
mhfs
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 12. Feb 2012, 18:36
Jurua - zum Thema "Löten" - die Lötstellen sollten so aussehen:

Lötzinn muß fließen !

dann vermeidest Du sogenannte "kalte Lötstellen",mit im schlimmsten Fall keiner elektrischen Verbindung bis hin zu hohen Übergangswiederständen !

Im Netzt findest Du noch mehr Anleitungen zum Thema richtiges Löten - am besten Du findest jemenaden der Dir das vormachen kann; dabei lernt man am meißten.


[Beitrag von mhfs am 13. Feb 2012, 18:25 bearbeitet]
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Feb 2012, 17:20
So Leute,..ich darf verkünden :

Die Jurua läuft und gibt den Ton wieder,den sie soll. Vielen,vielen Dank für eure Hilfe. Man ist hier wirklich gut aufgehoben im Forum.

Hörtest : Supertramp - live Paris

Juhuuuu
Lawyer
Inventar
#36 erstellt: 13. Feb 2012, 17:37
Woran lag es ? Weiche neu aufgebaut und dann war es okay ?


Gruß Christian
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 13. Feb 2012, 17:40
Ich kann nicht sagen woran es lag..

Sie läuft auf jeden Fall!
PokerXXL
Inventar
#38 erstellt: 13. Feb 2012, 17:41
Moin Jurua

Prima das sie endlich läuft
Aber wo sind die Bilder und der Hörbericht.
Denn imho haben die Jurua noch nicht viele gebaut.

Greets aus dem Valley

Stefan
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 13. Feb 2012, 17:46
Fotos kommen die Tage,genau wie ein Hörbericht!!

Morgen wir die zweite fertig gestellt,jetzt ruft erstmal die Arbeit wieder(Außendienst)
PokerXXL
Inventar
#40 erstellt: 13. Feb 2012, 18:18
Moin Jurua

Wenn du nichts verändert hast und es jetzt läuft ,solltest du dir alle Lötstellen genau anschauen.
Denn dann hast du irgendwo eine kalte bzw. lose Verbindung.
Natürlich vorher die Lautsprecherkabel vom Verstärker trennen.

Greets aus dem Valley

Stefan
Koralle
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 13. Feb 2012, 22:28

Ich kann nicht sagen woran es lag..

Oh!Mal wieder ein Fall von wundersamer Selbstreparatur!
Sollte das (zugegeben mässige) Photo so getäuscht haben?
Und die Schutzschaltung des Verstürkers hatte auch nur einen schlechten Tag?
erstaunte Grüße Rainer
wwgrau
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 14. Feb 2012, 15:52
JURUAHallo,
ich habe den Threat gerade gesehen und gelesen, dass noch nicht so viele JURUAs gebaut wurden und man mal gerne eine Soundbeschreibung hören möchte.

Dann lege ich mal los, denn ich besitze selbst ein Paar und habe mit einem Freund ein zweites gebaut und auch den passenden Center dazu.

Die Teile laufen jetzt seit Anfang 2010 täglich bei mir. Betrieben wurden sie mit aller möglichen Hardware: MUSE Tripath 2x15 Watt, Dynavox VR70E2, Cambridge Audio P500, Onkyo TX-NR5000, Pioneer SC-LX60 und jetzt Rotel RMB 1075.

Alles an dieser Box ist irgendwie aussergewöhnlich. Sie sind groß, mächtig, haben 7 Chassis/Seite und ein PA-Horn, weiterhin einen hohen Wirkungsgrad und man kann sie mit einem zigarettenschachtel-großen Verstärker richtig laut antreiben.

Mein Hörraum hat ca. 30 qm und ist damit eigentlich zu klein.

Doch nun zum Sound:
Der Hochtonbereich ist suchtgefährdend, denn das Horn jagt bei entsprechenden Aufnahmen alles andere an die Wand. Man muss das mögen, aber wenn man sich darauf einlässt, klingen viele andere Hochtöner total langweilig und angestrengt.
In Kombination mit den für den Preis wirklich ausgezeichneten Mission Mitteltönern produziert die Jurua einen weiten Raum, die Boxen verschwinden und man hat den/die Künstler plastisch vor sich stehen.
Stimmen sind holografisch präsent und jeder, der die JURUA gehört hat, will solche Teile haben - vor allem, wenn er viel Geld für Fertiglautsprecher ausgegeben hat, ist der Frust groß.

Und dann der Bass! 4 Mission CP164 pro Seite sind Kontrolle pur. Blitzschnell und knochentrocken schlägt dir die JURUA den Bass in die Magengrube. Die Bassdrum-Parts von Gavin Harrison auf den AudioDVDs von Porcupine Tree sind eine Offenbarung und auch Cost of Freedom von der Manger CD können sonst nur von Top-Subwoofern so dargestellt werden. Zwar ist bei 40Hz Schluss, aber who cares...

Und wenn man ein wenig Leistung auf die Jurua loslässt, dann hast du das Gefühl, eine körperliche Attacke startet. "Physik zum Erleben" hat das jemand mal genannt.

Zum Beispiel "on the Island" von Gilmour auf DTS CD! Der Chorus scheint den ganzen Raum zu füllen und das Gitarrensolo schießt den Vogel ab!

Alles in allem stehen den Betrachtern die Augen weit offen, wenn sie die JURUA das erste Mal sehen. Wenn sie sie gehört haben, dann ist das Begehren genau so groß.

Ich habe gestern "The ballad of John Henry" von Bonamassa gehört, danach Steven Wilson "Grace for Drowning" auf Blu-Ray und was soll ich sagen: Diese Box bleibt, auch wenn ich zwischenzeitlich schon wieder 15 andere Paare gebaut habe...

Wer in der Nähe des Saarlandes wohnt, kann sie sich gerne mal reinpfeiffen.


[Beitrag von wwgrau am 14. Feb 2012, 15:59 bearbeitet]
Black-Devil
Inventar
#43 erstellt: 14. Feb 2012, 16:01
Vielen Dank für den gut geschriebenen Höreindruck!

Zum Glück kann ich die Jurua in meiner Wohnung nicht aufstellen, sonst hätte jetzt ~500€ weniger auf dem Konto!

Jurua_2012
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 15. Feb 2012, 13:39
[IMG" target="_blank" class="" rel="nofollow">http://s7.directupload.net/images/120215/temp/p8kbgl8n.jpg[/IMG]]Jurua

hier ist nun das erste Bild der Jurua aus meinem Wohnzimmer,..der zweite LS wird demnächst fertig gestellt und dann geht es los

Übrigens komme ich aus Wolfsburg, also wer Interesse an einer Hörprobe hat, der soll sich dann doch bitte bei mir melden


[Beitrag von Jurua_2012 am 15. Feb 2012, 13:41 bearbeitet]
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 16. Feb 2012, 11:15
Jurua im Wohnzimmer

gestern Abend um 00:31 Uhr fertig gestellt. Es laufen beide LS. In der Nacht konnte ich nun keinen ausführlichen Hörtest machen. Die Nachbarn sind da irgendwie nicht so kulant, was das Thema "Musik in der Nacht" angeht


[Beitrag von Jurua_2012 am 16. Feb 2012, 11:16 bearbeitet]
Holbu
Neuling
#46 erstellt: 19. Feb 2012, 01:27
Hallo WWgrau

Du hast geschrieben das du auch den passenden Center dazu gebaut hast.

Das hab ich auch vor. Mein Plan ist das ich den Mittel Hochtonbereich in die Mitte nehme und jeweils links und rechts 2 Tieftöner. Hast du an der Weiche noch etwas geändert?

Des Weiteren plane ich für mein Heimkino noch ein Eckhorn 18. Macht das Deiner Meinung nach Sinn? Der Raum ist ca 7m x 5m.

Danke für deine Hilfe

Gruss Holbu
herr_der_ringe
Inventar
#47 erstellt: 19. Feb 2012, 03:25
ein eckhorn macht meiner meinung nach im HK weniger sinn, da es entweder nicht tief genug reicht, oder soweit aktiv entzerrt werden muss, daß du dazu geradesogut ein geschlossenes gehäuse bauen könntest.
mein vorschlag ginge daher (tief+laut) eher in richtung tapped horn

aktivelektronik ist in allen fällen jedoch pflicht!
Holbu
Neuling
#48 erstellt: 19. Feb 2012, 09:21
Hallo Herr der Ringe,

coole Antwortzeit. :-)

Ich hab mir das Tapped Horn mal angeschaut. Danke für den Link. Könnte sehr gut in mein Konzept passen. Ich würde es das quer unter den Center legen, bzw, den Center oben drauf bauen. Meine Leinwand hat eine Breite von 3,7 Metern. So weit so gut.

Aufgrund der Diagramme, glaube ich zu erkennen, das das Horn hauptsachlich zwischen 25 und knapp 100 Herz arbeitet. Das scheint der Jurua entgegenzukommen, da die ja schon bei 220hz an die Mitteltöner abgibt.

Gibt es weitere Tipps die ich beachten könnte müsste?? Ich bin da für alles offen. :-)

Dank schon mal im Voraus,

Gruss Holbu
herr_der_ringe
Inventar
#49 erstellt: 19. Feb 2012, 10:21
manche schlafen. andere laden auf
wwgrau
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 23. Feb 2012, 17:23
JURUA CENTERHeimkino mit Jurua Front und Center

Hallo,

ich hatte auch ein Eckhorn 18 dabei. Hat mich in meinem Raum aber platt gemacht und zu viel Platz weggenommen. Noch vermisse es es nicht.

Anbei Fotos aus dem Heimkino eines Freundes mit JURUA Front und Center.

Im Großen und Ganzen ist der Center ein geschlossenes Mittel-/Hochtonabteil mit der gleichen Weiche ohne den Tieftonpfad. Man kann den Center über den Lautsprechershop auch komplett bestellen, sie führen ihn als einzelnes Produkt.
Jurua_2012
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 23. Feb 2012, 18:36
Sehr geiles System,welches er sich da aufgebaut hat. Den Center werde ich mal bei Strassacker anfragen. Welcher Sub passt eigentlich gut zu den Juruas?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Erster Selbstbau - kein Ton kommt raus
JoCool am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 16.04.2009  –  8 Beiträge
Jurua als Heimkino möglich?
SunjyKamikaze am 28.08.2014  –  Letzte Antwort am 01.09.2014  –  6 Beiträge
Hilfe, es kommt kein Ton
/hallesaale/ am 02.01.2015  –  Letzte Antwort am 01.06.2015  –  23 Beiträge
LS-Selbstbau - Weichenfrage.
Rage79 am 18.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.10.2008  –  37 Beiträge
5.1 Selbstbau
p4r4tr00per am 20.09.2015  –  Letzte Antwort am 30.09.2015  –  8 Beiträge
Lautsprecher-Selbstbau
Onkokaffee am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 27.04.2012  –  9 Beiträge
Selbstbau Soundbar
SoundSimon am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 19.03.2012  –  4 Beiträge
Eckhorn Selbstbau
mgo am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  8 Beiträge
Verzweifle an einer einfachen weichen selbstbau brauche unbedingt Hilfe!
Tylipan am 05.11.2009  –  Letzte Antwort am 07.11.2009  –  21 Beiträge
Erster Selbstbau - CT213 Mindstorm oder Alternative?
Mauergalse am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 19.06.2008  –  10 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder833.747 ( Heute: 112 )
  • Neuestes Mitgliedjohnny12
  • Gesamtzahl an Themen1.389.474
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.458.559

Hersteller in diesem Thread Widget schließen