Viecher für unterwegs!

+A -A
Autor
Beitrag
thyro
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Mai 2012, 11:03
Hallo liebes Hifi-Forum!

Ich hatte schon seit längerem den Wunsch, mir ne ordentliche Festivalanlage zu basteln, aber mir kam immer das Finanzielle und mein Studio dazwischen :/
Angeregt wurde ich zum Bau eines solchen grade durch den Beitrag hier und ich dachte mir: Wenn ich das auch in Erwägung ziehe, dann aber Richtig!
Somit habe ich mich zu allererst auf die Suche nach einem anständigen Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad gemacht.
Da kamen mir die Viecher in den Sinn, wer sich das gute Teil nochmal anschauen will:
Der Viech Fred
Das Viech Bauplan PDF

Weil ich gleich los muss, aber die Idee festhalten wollte, kann ich hier nur noch die in Erwägung gezogene Batterie und zugehöriges Ladegerät einstellen, Verstärker, Kondensator und das restliche Zubehör folgen zu späterem Zeitpunkt.

Generell war meine Idee, mehrere Viecher nebeneinander zu bauen, überlege noch zwischen 2 und 4, das Gehäuse nach hinten noch zu erweitern für die Technik, die ich mir bei Ingovogel größtenteils abgucken werd, um dann eigentlich fertig zu sein
Ich komme mir so faul vor

Einmal bitte ich euch nun, Kritik über die Bauteile und mein Vorhaben zu äussern und mir die Frage zu beantworten, ob mir durch die Quantität der Viecher und die dazugewonnene Membranfläche auch den Bass käftiger macht, der ja bei einem Viech nach unten hin leider versagt.

Somit schonmal Danke und ich hoffe nicht, dass es den Thread schon gibt!

Gruß, David
DjDump
Inventar
#2 erstellt: 08. Mai 2012, 13:20
Hi,
Bleiakkus gibt es schon für weniger Geld auf Ebay.
Autobatterien für weniger als die hälfte. Die kann man halt nicht kippen.

Ladegerät
Das hab ich auch und es ist ein Traum <3

Der Wirkungsgrad der Viecher überzeugt natürlich stark. Aber da die die größe nicht so wichtig ist, sind sie optimal. Nur wie du selbst schreibst, können sie keinen Bass.
Wenn man sie in großen Räumen in Ecken aufstellt geht noch einigermaßen, aber draußen brauchst du dir keine Hoffnungen zu machen.
joogie
Stammgast
#3 erstellt: 08. Mai 2012, 13:42
ich würde mal das spechorn in den raum werfen, das soll ja auch bass können

Spechorn

Die Bilder der ersten seite sind später im thread nochmal drin. Und ne cad zeichnung gibts auch noch irgendwo
thyro
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Mai 2012, 15:59
Hey, schön, dass es schon die ersten Beiträge dazu gibt

@DjDump: Da ich noch nicht genau weiß, welche weiteren Bauteile ich benötigen werde und inwiefern die den Stromkreis belasten, glaub ich, bleib ich erstma bei der AGM Batterie, da die auch höhere Belastungen abkann und den Preis bin ich dann auch bereit dafür zu zahlen. Autobatterie kam bei mir schon von vornherein nicht infrage, weil ich die Kiste so idiotensicher wie möglich konstruieren möchte, man weiß ja nie, was an Tagen wie an nem 1.Mai so passieren kann
Und bei ebay bin ich höchstens 50€ günstiger, wenn ich den gleichen Typ haben will.
Also wo ich da noch sparen kann, will ich mir für später offenhalten.
Zu dem Ladegerät kann ich leider nichts sagen, aber auf mich macht das eher den Eindruck, dass es auf kleinere Batterietypen, wie z.B. Modellflugzeuge, spezialisiert ist... ich weiß ja nicht, wofür du das schon verwendet hast

@joogie: Das spechorn wäre schon bei 2 verwendeten LS bei 80cm Breite und ob das den Bedarf schon wettmacht? Des Weiteren soll das Konstruckt nach hinten auch noch erweitert werden... das wären in dem Falle locker mal 90cm nach hinten. Ich weiß es nicht. Also ich hab die Viecher ausgewählt, weil die so schöne Maße haben

Das Problem mit dem Bass könnte man vielleicht ein bisschen mit Equalizing retten...oder auch nicht. Aber da der Bass zw. 50 und 60Hz noch relativ in Ordnung ist, hat man im Endeffekt noch fast Discoboxen, weil die gehen selten tiefer, wie ich mal gehört hab.

Also wenn ich zwei viecher nehmen sollte, brauche ich ein Amp mit 70 bis 80W Leistung aufwarten kann, bei vieren demnach das Doppelte.
Nur, da ich mich in Sachen Car-hifi-Verstärkern nicht so gut auskenne, bräuchte ich eure Hilfe. Und einen passenden Kondensator brauch ich auch.

Danke nochmal,
Gruß,
David
DjDump
Inventar
#5 erstellt: 08. Mai 2012, 16:28
Das Ladegerät kann so gut wie alle Akkutypen die es gibt. Ich verwende es für alle meine mobilen Boxen.
Bei mir sinds ein Bleiakku (aber nur 2,3Ah, lade ihn mit 0,3A), NiMh und ein Lipo (Lade ich mit vollen 6A Ladestrom)
Die 6A Strom liefert der Lader auch bei Bleiakkus. Dein verlinktes kann gerademal 3,6A was bei einem 100Ah Akku halt schon lange dauert. Wobei 6A für so einen Akku auch eher "zu wenig" sind.

In der Modellbauecke genießt das ladegerät einen echt guten Ruf. Und für 23$.. Was will man mehr. Ein Beispiel dafür, dass billig nicht immer schlecht ist. Du brauchst halt noch eine Niedervolt Spannungsquelle. Die gibts aber shcon für 15€ in der Bucht. Der Niedervolt Eingang hat aber den Vorteil, dass du deine Box auch mal zB an einem Auto laden kannst.
joogie
Stammgast
#6 erstellt: 08. Mai 2012, 18:58
bei autoverstärkern würde ich mal den hier vorschlagen:

Krüger und Matz

Der ist nem Ampire Amp nachgebaut und der Ampire kostet mehr als das doppelte. Leistung ist da genug da, du kannst mit dem Highpass die Viecher vom Tiefbass befreien. Und klanglich soll er sehr brauchbar sein! Und der Preis ist heiß

Aber ne Frage am rande: Wenn du 4 Viecher mit auf n Festivall schleppen willst... Dann kannste ja mitm Lkw anreisen. Und je nach Festivall auch der Bühnenshow konkurrenz machen
Grebnesor
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Mai 2012, 09:22
Wenn die Anlage fertig ist, bitte auch melden wo sie im Einsatz steht, damit ich weiss, an welchem Festival ich NICHT zelten will
georgy
Inventar
#8 erstellt: 09. Mai 2012, 09:38
Wirkungsgradstarke Boxen mit Bassmangel kann man auch kleiner und dafür transportabler bauen.
Das Viech schleppt man ja nicht mal eben so alleine rum.
thyro
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Mai 2012, 11:02
Ich wills mal so formulieren:
Also mein Betthorn habe ich auch schon für ne Hausparty rumtransprotiert =D und vier Viecher sind von den Maßen mit Expansion so üngefähre 100Bx70Tx110H also so ein Gewaltakt dürfte das nicht werden. Da kommen ja auch noch Räder drunter, wo wir auch schon gleich bei meiner nächsten Frage wären: Wie bau ich mir am besten ein Gestell mit guten Bollerwagenrädern dran? Weil Metall hab ich bisher nur einmal angefasst und Schweißen kann ich noch net

Das mit dem Ladegerät hat mich jetzt allerdings doch überzeugt
Gut, das kommt auf die Liste.

Beim Verstärker bin ich mir noch im Unklaren, ob der auch 8-ohmige Boxen nimmt, weil selbst die Herstellerangaben nur 4 und 2 Ohm in Betracht ziehen. Und das Ding hat zuviel Power Also pro Kanal sollten es nicht mehr als 50 Wrms sein, am liebsten sogar nur 35 Aber danke schonmal für den Vorschlag. Komischerweise hat der nächst-teurere Amp in der Liste weniger Leistung pro Kanal
Wie siehts denn mit dem Conrad-Vertreter aus? Der hätte, wenn man je zwei Viecher parallel schaltete, die optimalen Vorraussetzungen

Und @Grebnesor: Nette Wortumkehrung im Nickname Ne, da müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn ich bin nebenher auch noch Tontechniker und habe auch gewisse ansprüche soweit komme ich jetzt auch nicht in Deutschland rum, dass wir uns auf einem Festival begegnen sollten

Aber ich überlege mir gerade, wie ich das Problem mit dem Bass lösen könnte: Rein theorethisch gesehen ist nach Pythagoras noch ein Freiraum in der Bassrutschenrückwand (Auf dem PDF Platte F) mit ca 30 cm frei; somit könnte ich da maximal noch einen 12" Bass reinschrauben, den ich dann nur noch phasengleich schalten muss, und aus der Bassrutsche kommt dann noch schön Bass und gleicht mir die Kurve aus
Dann würde ich ,glaube ich, am besten bei 2 Viechern bleiben und mir noch einen W 200 von Visaton dazuholen und dann diesen Verstärker dazu kaufen.
Klar, 88dB sind fürn Tieftöner nicht viel... Ich habe zwar gelesen, dass man die Helix Endstufe zu 3 Kanälen machen kann, aber wie?

Was meint ihr dazu?
Grebnesor
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 09. Mai 2012, 13:36

Und @Grebnesor: Nette Wortumkehrung im Nickname Ne, da müssen Sie sich keine Sorgen machen, denn ich bin nebenher auch noch Tontechniker und habe auch gewisse ansprüche soweit komme ich jetzt auch nicht in Deutschland rum, dass wir uns auf einem Festival begegnen sollten


So hab ich das nicht gemeint, ich zweifle nicht an der Qualität. Aber neben den Viechern wird wohl nicht mehr geschlafen :P!
So oder so, in der Schweiz bin ich dann davor sicher ;), viel Erfolg und Spass beim Bau
Lange92
Inventar
#11 erstellt: 10. Mai 2012, 16:28
Ein Bass der wirkungsgradtechnisch mit 4 Viechern mitkommt wird nochmal nen ganzes Stück größer als die Viecher. Da könntest du schon dein Betthorn dazustellen!

Der W200 wird dabei nichtmal hörbar sein, den übertönen die Viecher ganz locker.

Desweiteren wie georgy schon sagte:
Wenns schon was Bassarmes, dann gehts auch kleiner.
thyro
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Mai 2012, 17:30
Danke für den Einwand, Lange 92! In dem Fall hab ich mir auch schon Gedanken gemacht :/

Mir kam da gerade noch eine Altenatividee:
Wenn ich bei dem 2.1 System bleiben sollte, könnte ich auch theroetisch mit 2 Endstufen arbeiten und die Beymas per Frequenzweiche am Eingangssignal trennen, die Beymas mit dem Verstärker betreiben und den Tiefton über den Verstärker auf den Mivoc AWM 104 leiten. Wie siehts damit aus?

Kennt jemand von euch noch ne bessere kleine Aktivweiche und vielleicht auch nen besseren 30W-Verstärker? Weil da werden bei 8 Ohm keine 30W rauskommen


Alternative 2:
Ich betreibe alles über den Blaupunkt GTA 470, verwende 4 Viecher und bleibe beim Mivoc als zusätzlicher Tieftöner. Das wärs doch, denn dann wären alle Bauteile optimal ausgelastet!

Auf jeden Fall werde ich den Bull Audio Kondensator verwenden.

Andere Frage: Müsste ich den Tieftöner überhaupt phasenverschieben, weil ich komm schätzungsweise auf ne Frequenz bis zum Mittelpunkt des Tieftöners von 175Hz... Und die würden auch noch senkrecht aufeinander stehen - Parallel verlaufen würden die Wellen dann bei ca. 160Hz
Hmm.
Lange92
Inventar
#13 erstellt: 10. Mai 2012, 19:40
Du willst ne Festivalanlage bauen, richtig? Dann seh mal zu, dass du nich so viel an Leistung denkst, denn du hast nur ne kleine Autobatterie dabei Auch wenn die 100Ah hat, das macht auch "nur" 1200Wh, weil du relativ schnell entlädst und den Akku nicht tiefentladen solltest sogar noch weniger.

Wenn das Teil jetzt noch nen paar Stunden halten soll, vllt sogar mehrere Tage, dann solltest du zusehen das du auf Wirkungsgrad setzt und nicht auf Leistung!


Zum Thema Mivoc 104: Der bringt dir genauso viel wie der W200, nämlich gar nichts. Das Viech hat nen Wirkungsgrad von ~100dB im Mittelton. Um da mitzuhalten brauchst du nen PA-Sub - pro Viech! Der Mivoc und der Visatöner sind so roundabout bei 90dB - das ist die halbe Lautstärke!
Also entweder auf (Tief-)Bass verzichten (60-70Hz is auch schon nicht schlecht) oder was dickeres im Bass auffahren.

Meine mobile Anlage (für 1. Mai-Touren etc) reicht auch für nen Umkreis von 10-15m... Und ich hab ganze 2x 10W RMS.
Fahrradanhänger mit Anlage
Fahrradanhängeranlage III
Da sind auch nur 2 Visaton BG17 und 2 billig 10"er vom Conrad verbaut.
thyro
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Mai 2012, 22:20
Nicht schlecht, das hat mich ziemlich ins Grübeln gebracht...
Btw: deine Kiste sieht auch cool aus

Nur habe ich eine Frage zu deiner Rechnung mit den theor. Lautstärken:
Wenn die 4 Viecher zusammen mit 140W angetrieben werden sollten, dann habe ich im Mittelton eine theoretische Lautstärke von ca. 111-121dB
Der Bass hingegen wird mit 200W befeuert und hat demnach im Tiefton eine Lautstärke von ca. 100dB(30Hz)-110dB(100Hz). Wenn beide Partien maximal ausgelastet sein sollten.
Ich gehe jetzt davon aus, dass ich die Viecher ohne Lowcutfilter betreibe, aber den Bass nach oben hin abkopple, somit dürfen wir nicht den Fakt vergessen, dass, wenn beide Schallquellen doch im Endeffekt phasengleich schwingen sollten, sich die Basslautstärke deutlich vermehrt. Ich weiß nur nicht, um wieviel, aber rein von der Theorie her dürfte da doch eine Überlagerung stattfinden, oder? Somit wären beide Lautstärken letzten Endes annähernd gleich.

Zur Dauerbelastbarkeit: Ich habe bei der Kiste jetzt an eine Einsatzdauer von maximal 10 Std. gedacht, und da ich die Anlage wahrscheinlich nicht durchgehend auf Maximum betreiben werde, werde ich eventuell damit hinkommen. Maximal, also bei einer Dauerbelastung von ca. 340W kann ich die dann ungefähr 3 Std betreiben, bei der Hälfte 6, beim Viertel 12 Std. Und selbst wenn die Kiste dann nur insgesamt mit 85W (50 W Bass, 35W Viecher) betrieben wird, habe ich dann trotzdem noch einen durchschnittlichen Schallpegel von ca. 110dB. Und wenn ich dann nur ein Achtel der Leistung beanspruche, dann bin ich schon bei einem Tag und einem durchschn. Schallpegel von 108dB.
Liege ich bei der Berechnung richtig, oder zieht der Verstärker konstant volle Leistung? Kann ich mir kaum vorstellen.

Wenn ich in meiner Annahme total falsch liegen sollte, dann belehre mich jemand eines Besseren! Bitte!

Also, ausgehend von meiner Theorie, habe ich nur wesentlich mehr Leistungsreserven, als ich vielleicht benötigen werde, aber ich will die Kiste einerseits auch mit Steckdosenstrom betreiben können (da brauch ich nochn Trafo, fällt mir gerade ein// Ich wills so haben wie Ingovogel bei seiner!) und sie vielleicht mal als PA für meine Band verwenden Somit will ich sie auch mal auslasten können
thyro
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 11. Mai 2012, 13:04
Uiuiuiui, mit meinem Vorhaben kratz ich schon an der 500€-Marke, stell ich gerade fest Egal! Das solls mir wert sein.

Kann man eigentlich die Viecher auch nicht nur horizontal nebeneinander bauen, sondern auch 2 nebeneinander und dann eine zweite reihe drunter mit nochmal zweien? Oder bringt dann die Hornkonstruktion nichts mehr?
Lange92
Inventar
#16 erstellt: 11. Mai 2012, 17:07
Zu den Lautsprechern:

"Theoretisch" kommst du mit 4 Viecher an zusammen 140W sogar auf 127dB (max. Pegel)... Allerdings ist der Wert wohl eher unrealistisch
Rechnen wir mal mit 120dB.

Bass darf, gerade im Freien gerne mal so 10dB mehr haben heißts im PA-Teil des Forums. Bei meinem Hänger macht der Sub auch 100dB/W/m (nach Simulation) im Gegensatz zu den 90dB der Visatöner. Passt ganz gut, kommt also wohl hin.

Darauf bezogen müsste dein Bass mindestens 120dB schaffen (gleich laut) oder besser sogar noch 130dB. Das schaffst du mit 2 guten PA-Bässen an gut Leistung --> Leistung hast du nicht wirklich zur Verfügung...

Zum W200:
Laut WinISD schafft der W200 im 4er Pack so etwa 90dB/W/m bei 50Hz. (Dabei fällt mir nebenbei auf, dass der für dich noch weniger brauchbar ist, da der doch schon recht große Gehäuse braucht und nicht für BR gedacht ist.)
Wenn du 200W draufballerst landen wir dann bei 113dB. Schön und gut, nur das das "leicht" zu wenig ist für deine Viecher

Mal so nebenbei: Im Tiefton gibts nichts besseres als Hubraum, Hubraum und nochmal Hubraum, sprich Membranfläche und Auslenkung. Gerade wenns draußen sein soll.
Mal so im Vergleich: Du willst nen lautes 8" Breitbandchassis, zu dem andere im Wohnzimmer(!) gerne mal nen 18" Eckhorn dazustellen mit 4 billigen 8" Hifi-Bässen in kleinem Gehäuse unterstützen, die dabei nichtmal tief kommen. Das wird nix! (Für den Mivoc gilt ähnliches; der is zwar 10", kann auch gut BR aus kleinen Gehäusen, ist aber auch nicht lauter)

Dazu kommt noch: (Was schon mehrfach gesagt wurde)
Wenn du schon an Bässe als Erweiterung denkst, dann lass das Horn weg und bau den Beyma in ne KU (Kontrollierte Undichtigkeit). Daduch sparst du schon mal etliches Geld für die Unmengen an Holz die dafür drauf gegangen wären.

Vllt. reichen dir ja auch 2 Beymas (wieso überhaupt 4 Stück auf einem Haufen? Ob das dadruch besser wird weiß ich nicht, aufgrund der Interferenzen im Hoch- und Mittelton) in kleinem Gehäuse mit dann aber kräfitgerer Bassunterstützung. Ich bin zwar jetzt nicht so der Festivalgänger, aber ich denke mal das es gerade da ohne Bass dann doch keinen Spass macht


Was mir gerade noch so in den Sinn kommt:
Wie wäre es denn mit dem schwarzen Schsf? Ist zwar nich so laut wie das Viech, dafür kann es Bass und soll so wie ich das gehört habe auch besser klingen. Außerdem wesentlich kompakter und ebenso günstig. Wenn man das Holz das man beim Viech braucht abrechnet sogar ne ganze Ecke günstiger würde ich behaupten. Davon 4 Stück dürften auch schon ganz gut was bringen!

Zum Thema Batterie:

Ich überschlage einfach mal, dass du aus der Batterie so etwa 800-900Wh ziehen kannst (1200Wh; 15% Restenergie [hört man mal]; schnellere Entladung). Bei einer geforderten Laufzeit von 10h kannst du also so 80-90W ziehen.
Jetzt wirds kompliziert, dass kann man schlecht berechnen. Der Verstärker zieht ja nicht durchgängig den vollen Strom, sondern viel weniger. Je nachdem was du für Musik hörst gibts da Schwankungen von ~6-12dB (??) Das heißt du ziehst nur nen Viertel bis ein 16-tel der rechnerischen vollen Leistung auf Vollast. Allerdings kommt dazu jetzt noch die Verlustleistung des Verstärkers. Herkömmlich Verstärker haben so 50-60% Verlustleistung. Das relativiert die Schwankungen der Musik schon wieder leicht... Genau kann ich dir das auch nicht sagen, wie viel dein Verstärker ziehen darf.

Und dein Aussage bezüglich "auf halber-/viertel-/achtel-Leistung fahren":
Ich kenn das Man könnte zwar auch Akku sparen und leise hören, aber irgendwie is laut ja doch schon nicht schlecht^^ Zudem: Wirklich volle Belastung ist für die Chassis auch nicht unbedingt das Beste
Ich weiß zwar nicht wie viel der Beyma im Viech beispielsweise aushält, aber ich denke nicht, dass der die volle Leistung ohne Low-Cut wirklich überlebt. Der hat ja auch nur 1mm Xmax.
thyro
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Mai 2012, 20:06
Och menno, jetzt war ich schon so am Schwelgen mit den Viechern und dann kommst du mir damit
Das schlimmste daran ist, dass mir das extrem gut gefällt! Ich denke, ich schwenke wohl noch ein weiteres mal um

Soooomit wäre mein neuer Einfall folgender:
Ich nehm 4 von den Tieftönern und 2 von den Hochtönern, da diese ja mehr Power aufweisen als die Tieftöner, baue ein Gehäuse mit 160 Litern (einfach alles mal 4 :D), werde den BR neu errechnen, selbe Frequenzweiche verwenden, und mir dann noch einen passenden Verstärker aussuchen. wo wir wieder bei Krüger und Matz wären
Wie mache ich das mit den Widerständen? Komme ja bei diesem Setup so auf ungefähr 3 Ohm, stimmt das?

Aber ich muss gerade feststellen, dass ich bei der Aufstellung auf einen Leistungsbedarf von 550W komme. Das ist verdammt viel... Also da bin ich vorher wesentlich batteriesparender gewesen.
Selbst bei 2 TF und 2 HT wäre ich bei ca. 280W Leistungsbedarf, und ob die den Viechern dann Konkurrenz machen?

Und ich bekomm schon wieder mehr Einfälle zu den Viechern als dem schwarzen Schaf.... menno.... Nur gut ist, dass ich zurzeit kein Geld hab, da bin ich im Planen doch geduldiger

Wie siehts eigentlich damit aus, wenn ich vier Beymas in ein BRgehäuse schraube, den Mivoc phasenverkehrt im selben Gehäuse mitlaufen lassen, aber der anderen Seite des Mivocs ein Horn berechne?
oder die Viecher und den Mivoc in zwei separierte Gehäuse bastel? Viecher auch wieder BR und dem Mivoc dann ein Horn...
Oder einfach alles in ein gemeinsames BRgehäuse baun?

Wenn ich dann alles doch in ein BRgehäuse bauen sollte, kann ich den Mivoc auch weglassen und mir 4 von den Monacors holen, Wäre das nicht die ultimative Lösung? Weil dann käm ich auf 280W , habe dann auch noch leistungsstarke Tieftöner und dann müsste die Lutzi doch abgehen oder nicht?
Total happy gerade mit dem Fund
Ich glaube, da stock ich auch gerne auf 1000€ Budget auf

Das mit dem: "ach, lauter is schon cooler" kenn ich zu genüge Ich bin ja froh, dass ich den Strom für den Proberaum nicht zahlen muss wo meine PA drin steht
und 4 Beymas deswegen, weil ich sonst keine passende Endstufe finde
Und zur Not nehm ich auch zwei Batterien, dann is mir der Strom ersma egal und komme so eher auf 10 Stunden Betriebszeit


[Beitrag von thyro am 11. Mai 2012, 20:13 bearbeitet]
Lange92
Inventar
#18 erstellt: 12. Mai 2012, 17:53
Den gibts auch in der Ausführung mit 2 TMTs Guckst du hier. Ist sicher auch ne gute Möglichkeit.
Aufjedenfall klappt das mit der gleichen Weiche nicht Aufgrund der geringeren Impedanz der beiden TMTs würde sich die Trennfrequenz komplett verschieben etc... Solltest du nicht machen

Desweiteren:
Du brauchst die Chassis nicht komplett auslasten! Auch wenn die Dinger die 100W aushalten (natürlich nur mit LowCut), brauchst du die denen noch lange nicht geben! Wenn du denen statt dessen nur bspw. 50W gibst, macht das nen Unterschied von 3dB in der Lautstärke - was du kaum merken wirst - verdoppelt aber mal eben die Batterielaufzeit!

Das mit dem "gleiches Gehäuse für beide Chassis" würde ich auch mal ganz schnell verwerfen Wen der Mivoc (der ja ne ganze Menge Luft mehr verschieben kann als der Beyma) anfängt zu huben, dann kriegst du ja nen Druck im Gehäuse. Dadurch wird der Beyma nach außen gedrückt. Allerdings hat der nur einen Xmax von 1mm, also wird der wohl nicht viel mehr als 3-4mm aushalten bevor die Sicke wegreißt.
Der Mivoc schafft ich glaube 9mm und hat ne größere Fläche. Was meinste wie lange das hält?!
Außerdem weiß ich nich wie du das mit dem Horn davor machen willst Sieht bestimmt lustig aus, nur hab ich nich die geringste Ahnung wie man das berechnen könnte.


Was meinst du eigentlich mit "ich finde sonst keine passende Endstufe"? Meinst du keine die 8 Ohm abkann? Dann ist das plötzinn 8 Ohm schafft jede Endstufe!

Und wenn du schon an solche Budgets denkst, dann lass die Finger von solch billigen Breitbänder und guck dich mal Richtung PA um Dürfte besser klingen und ebenso laut sein, mit entsprechend Leistung im Nacken natürlich noch wesentlich lauter!
thyro
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 13. Mai 2012, 16:47
Also wenn jede Endstufe 8 Ohm abkann, dann müsste ich mir ja nur eine mit doppelter Leistung bei 4 Ohm aussuchen und kann dann die Hälfte der LSAnzahl nehmen. Das ginge auch? Ich dachte immer, das sollte schon an der Endstufe stehen, was die für Impedanzen abkann.

Und das mit den unterschiedlichen Hüben hab ich schon garnicht mehr aufm Schirm gehabt, aber jetzt wo dus sagst...

Aber ich denke nicht, dass ich in den PA-Bereich einschwenke, weil ich da keine wirkungsgradstarken Boxen finde, die dabei nicht übermäßig mehr Leistung aufweisen als ich da einspeißen will. Also mehr als 2 Batterien wollte ich da jetz auch nicht unbedingt einbauen

Mir fällt auch gerade wieder ein, dass das von DJDump verlinkte Ladegerät für meinen Batterietyp nicht kompatibel ist, deshalb bleib ich bei der 3.6A-Variante vom Anfang.

Also ich glaube, ich bleibe jetzt bei bei den Beymas und den Monacors in zwei Brgehäusen, weil ich denke, dass das doch eine für mich optimale Lösung darstellt, auch wenn ich da etwas mehr ausgeben sollte.
Hier mal eine kleine "Einkaufsliste":

Stromversorgung:
2x Proteus AGM 100Ah Versorgungsbatterie a 199,90
2x 4Load 3.6 Autobatterie-Ladegerät a 60,50
1x Graupner 100 - 240 V/AC Netzteil 300 W 99,00
1x Votronic LCD Batterie-Computer 200 S 189,95

Lautsprecher:
4x Monacor SP-90 a 31,95
4x Beyma 8 AG/N a 44,00
1x Blaupunkt GTA 470 SF a 110,00

Zwischenpreis: 1222,60

Sonstiges:
2x Spulen für die Tieftöner (12dB? Flankensteilheit bei ca. 150Hz)
x BR-Rohre für Beymas, Monacors
1x 3,5 Klinke auf Cinch Verbindungskabel
x m Verbindungskabel x mm²
1x Kaltgeräteeinbaubuchse + Stromkabel
1x Mehrsteckerleiste
x Schrumpfkabel
x Relais 25A
1x Lochrasterplatine
x Wahlschalter I/I a 3,29
x Kippschalter für kompletteAnlage I/O
x m² Holz für Gehäuse ~ 100,00
x cm² Plexiglas ~?
1x Bollerwagenachse >41,00
1x Griff (teleskopierbar/normal?)
2x Schalengriff a 7,60
x Liter Schlag/Wasserfester Lack
x Kantenschutzprofile
1x Gitterabdeckung
1x 1mx1,45m Bespannstoff
x Liter Dämmwatte?

Einkaufsliste mit Sonstigem wird editiert, wenn die Technik, die Gehäuseform usw. bekannt ist.


[Beitrag von thyro am 13. Mai 2012, 17:31 bearbeitet]
Lange92
Inventar
#20 erstellt: 13. Mai 2012, 20:24
Nene Bei den Endstufen steht immer nur die minimal Impedanz drauf, die die abkönnen, da je geringer diese ist, desto höher ist Belastung für die Endstufe.

Nochmal:
Du brauchst nicht die Leistung in die LS reinschieben, die auch draufsteht. Je nach Gehäuse und Frequenz halten die die elektrisch maximale Leistung eh nicht aus!! Aber dadurch, dass diese einen höheren Wirkungsgrad haben, brauchst du gar nicht so viel Saft reinschieben und hast trotzdem die gleiche oder noch höhere Lautstärken!

Außerdem:
Die Mivocs reichen auch bei weitem nicht für deine Beymas. Da steht zwar was von 92dB Kennschalldruck, aber die schaffen die auch nur im Mittelton befürchte ich. Vor allen Dingen gibts es zu denen auch keine TSP, sprich man kann kein Gehäuse für die Berechnen.

Ich würde mich mal in Richtung The Box 12" umschauen oder so... Davon 4 Stück dürften schon ganz gut was her machen.


Die Frequenzweichenteile kannst du dir vermutlich auch sparen. Eigentlich alle CarHifi Endstufen haben aktive Weichen mit an Bord.
Bei den Batterien würde ich mich mal beim örtlichen Schrotthändler/Autoverwerter umsehen. Da kriegste meist auch noch gut erhaltene für wenig Geld.
Das Messgerät für die Kapazität kannste auch weglassen, nen normales Drehspulinstrument langt da auch, sollte nur nicht unter 10,8-11V kommen.
Ob das Schaltnetzteil vernünftig ist weiß ich nicht... Vermutlich kannste dir da auch billig nen Trafo-Netzteil zusammenschustern.
DjDump
Inventar
#21 erstellt: 13. Mai 2012, 20:49
Ich muss gestehen, dass ich nicht den ganzen Text gelesen habe, aber:

Mir fällt auch gerade wieder ein, dass das von DJDump verlinkte Ladegerät für meinen Batterietyp nicht kompatibel ist, deshalb bleib ich bei der 3.6A-Variante vom Anfang.


Sicher? Das Ladegerät läd im Bleiakku-Modus als erstes mit Konstantem Strom, Wenn es 14,7V Ladespannung erreicht hat, bleibt diese erhalten, bis kein Strom mehr fließt. Es ist also ein CC/CV Ladegerät (glaube ich). Alle modernen Bleiakku-Ladegeräte funktionieren so (glaube ich )

Ich möchte dir jetzt nicht dein Ladegerät ausreden, aber erstens ist der Ladestrom geringer, zweitens ist es deutlich teurer. Meins zeigt Ladespannung, Ladestrom, Kapazität die geladen wurde (sehr interessant) und Ladezeit an. Außerdem kann es alle gängigen Akkuarten.
Ich liebe es einfach.
thyro
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 13. Mai 2012, 21:04
Hey Lange,
das sind keine Mivocs Die sind von Monacor und die TSP inkl . Frequgang findest du hier. Und die finde ich eigentlich ganz brauchbar.
4 12"er kommen bei mir nicht mehr in Frage, weil ich die 40cm Gesamtbreite nicht überschreiten wollte. Eines der wenigen Dinge, die schon feststehen Also ich hab mir ne Schallwand von 100x40 (Änderungen im Einer-Bereich vorbehalten :D) vorgestellt, weil da passen alle Chassis ganz gut rein und das sind auch brauchbare Maße.

Und ausserdem belaste ich die Lautsprecher ja nicht maximal, ich bin ja immer in der Nennbelastbarkeit der Kisten. Also von daher dürfte das ja kein Problem sein, weil das müssen die auf Dauer aushalten können, sonst werd ich grantig
Mein Problem beim Boxen nicht ganz auslasten is halt nur immer mein Unterbewusstsein, das mir dann, wenn ich die Kiste dann laufen hab, sagt, da könnte noch mehr Saft drauf Kennste das nicht auch?

Danke für die Tipps im Sonstigenbereich, da werde ich sowieso noch einiges ändern, aber ich denke, ich gönne mir einfach mal den Luxus mit den Batterien und den ganzen Anzeigen und was der Gleichstromrichter anbetrifft, da werd ich mich auch nochmal umschauen, der war mein erster brauchbare Fund soweit und nen Trafo wollt ich mir net gerade zsmschrauben Ich traue mir bei 230V Schaltungen nämlich noch nicht soviel zu.

@Dump: Ich war halt verunsichert, weil dein Ladegerät in der Beschreibung kein AGM-Batterietyp verzeichnet hat, verstehste? Sonst will ich ja auch nichts gegen sagen, aber das andere Ladegerät wurd mir auch vorgeschlagen für die Batterie.
Wenn du mir den Gegenbeweis erbringen kannst, dann nehm ich natürlich das!


[Beitrag von thyro am 13. Mai 2012, 21:08 bearbeitet]
Lange92
Inventar
#23 erstellt: 14. Mai 2012, 15:15
Dann halt Monacors... Ist im Grunde aber auch Wumpe, steht bei beiden Monacor dahinter.

Ok, habe mal mit WinISD rumgespielt und genau das was ich mir gedacht habe (was man eig auch schon sofort an den TSP sieht) scheint auch wohl einzutreten:
Für die Dinger kannste kein gutes Gehäuse zusammenschustern. Das sind um es direkt zu sagen einfach billige Scheißdinger (man verzeihe mir den Kommentar; es gibt auch gute günstige Chassis). Die kannste maximal im geschlossenen Gehäuse unterbringen, nur das die damit weder tief noch laut kommen. Dann kannste getrost bei den Viechern bleiben, die kommen vermutlich noch tiefer. BR ist aufgrund der hohen Güte nicht wirklich drin.

Es gibt für das Geld bestimmt bessere Chassis für deinen Einsatz. Allerdings verstehe ich nicht warum du dir nen Batteriewächter für 200 (!!) Piepen kaufen willst, wo es auch ein nomales Drehspulinstrument für 5€ tuen würde, aber nur die billisten LS kaufen möchtest... Immerhin kommt es auf die an, denn die machen die Musik!


thyro schrieb:
Und ausserdem belaste ich die Lautsprecher ja nicht maximal, ich bin ja immer in der Nennbelastbarkeit der Kisten. Also von daher dürfte das ja kein Problem sein, weil das müssen die auf Dauer aushalten können, sonst werd ich grantig
Mein Problem beim Boxen nicht ganz auslasten is halt nur immer mein Unterbewusstsein, das mir dann, wenn ich die Kiste dann laufen hab, sagt, da könnte noch mehr Saft drauf Kennste das nicht auch?

Wenn das nicht die volle Belastung ist, was dann?? Die Angabe zeigt nur die maximale elektrische Belastbarkeit der Chassis. Je nach Gehäuse können die schon viel eher die Segel streichen.
Und nein, ich gebe meinen Chassis ungern zu viel Leistung. Vor allen weil man ja hört, dass es ab einer bestimmten Leistung auch rapide abwärts geht mit dem Klang Deswegen kalkuliert man meist auch so, dass man nicht am Limit fahren muss. Ist halt wesentlich materialschonender.

Noch was:

thyro schrieb:
4 12"er kommen bei mir nicht mehr in Frage, weil ich die 40cm Gesamtbreite nicht überschreiten wollte. Eines der wenigen Dinge, die schon feststehen Also ich hab mir ne Schallwand von 100x40 (Änderungen im Einer-Bereich vorbehalten :D) vorgestellt, weil da passen alle Chassis ganz gut rein und das sind auch brauchbare Maße.

Du willst 100x40cm Schallwand, weil deine Chassis reinpassen... Allerdings passen 12"er auch in ne 40cm Schallwand Über sowas macht man sich aber auch eigentlich erst Gedanken, wenn das restliche Konzept steht
thyro
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Mai 2012, 19:23
Ich meinte das mit vier 12"ern, wobei 2 nebeneinander sind, und da wirds knapp mit 40cm Breite. Und ich bin ja nicht auf LS aus, die möglichst billig sind; sondern welche, die möglichst nah an meine Bedingungen kommen

Oh mann, du butterst mir aber auch ein nach der andern rein Auf der einen Seite sehr demotivierend, auf der anderen Seite nur angebracht und gut
Vielleicht lern ich dann noch was...

Okay, Versöhnungsvorschlag:
Wie siehts denn mit einem 15"er aus?
Habe mal ein bisschen gegoogelt, und einen Ravemaster gefunden Das wären ja ideale Maße sogesehen, ich betreibe ihn nicht am Maximum, das einzig doofe ist, ich finde von dem Teil keinen Frequenzgang, lediglich einige TSP Infos.

Und das mit dem Batteriewächter überleg ich mir auch nomma. aber bei dem Ding kann selbst ich nix falsch machen und ne Drehspule hat keine Hintergrundbeleuchtung
Ach, ist ja auch egal, das kann man ja nochmal austauschen gegen was anderes.
Zuerst war ich bei bei so nem Comboteil.
Lange92
Inventar
#25 erstellt: 14. Mai 2012, 20:01
Für 2 10"er nebeneinander brauchst du aber auch mehr Platz

10" = 25cm
2*25cm = 50 cm

Dann noch nen bisschen Abstand zur Seite und nebeneinander und schwupps biste bei 60 cm


thyro schrieb:
das einzig doofe ist, ich finde von dem Teil keinen Frequenzgang, lediglich einige TSP Infos.

Die Frequenzgänge der Hersteller kannste eh knicken, weil die meist in nem anderen Gehäuse aufgenommen sind als das was du nehmen wirst Anhand der TSP kannst du simulieren wie sich die LS in diesem oder jenem Gehäuse verhalten, dass sind also die wichtigen Daten.

Zum Ravemaster kann ich dir sagen, dass der schon nen bisschen älter ist Aber das heißt ja nix... Schau ich morgen mal drüber...
thyro
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Mai 2012, 21:14
Okay, das is nett von dir

Ich dachte, die Monacors waren 8"er... egal
thyro
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 15. Mai 2012, 12:00
Hey Lange, habe mir heute auch das WinISD geholt und damit rumgespielt und wenn ich alles richtig eingegeben habe, dann sieht das für den Ravemaster ziemlich gut aus
Ravemaster vs Beymas
pseudopolis
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 15. Mai 2012, 14:57
Lass dir mal den Hub anzeigen. Der sollte bei der maximalen Leistung nicht über X_max (maximaler Hub) gehen. Grob geschätzt dürfte das bei beiden Abstimmungen sehr schnell der Fall sein.
Außerdem würd ich im Freien zugunsten des Maximalpegels nicht groß unter 50 hz gehen.
Lange92
Inventar
#29 erstellt: 15. Mai 2012, 17:56
Nimm die lieber WinISD pro alpha als Spielzeug her Ist genauer und hat viel mehr Möglichkeiten!

Außerdem hast du nicht alle Daten bzw. vllt auch die falschen eingegeben. Bei dir hat der einen Kennschalldruck von 97dB (den du wahrscheinlich bei ebay abgelesen hast ) Mit den anderen Werte kriegt man aber einen von ~90dB raus. Mit deinem Gehäuse etwas mehr (92dB) da Übertönung im Bass.

Das Chassis kannste auch knicken. Das kann in großen Gehäuse seeehr tief spielen, ist dann aber nicht mehr belastbar und daher nicht sonderlich laut. In deiner Simulation schafft das Ding etwa 25W, dann ist Ende. Außerdem nicht lauter als einer von den Visatöner etc...

Von den 12" TheBox ist einer bei gleicher Leistung etwa 2dB lauter, im Maximalpegel aber wesentlich lauter, denn die können die Leistung ab.

Nochwas:
In deiner Simulation lässt du den Beyma in BR malochen. Steck den lieber in eine KU (kontrollierte Undichtigkeit/geschlossene Gehäuse ist bei dem auch eher schlecht) oder such dir einen anderen Breitbänder
A
B
...
Wobei ich immernoch für ne 2-Wege-Kombi aus dem PA-Bereich bin

Meiner Erfahrung nach reicht das wenn du bei deinem Projekt etwa runter bis 50-60Hz kommst. Laut Simulation kommt mein Hänger ähnlich tief und das langt dicke!
nic-enaik
Stammgast
#30 erstellt: 15. Mai 2012, 19:40
hab noch 2 Viecher über mit dem Beyma 8 ,kanns de für 50Euro haben;) Schwarz mit Warnex Struckturlack;)

Wohn in köln;)
Hifihannes
Stammgast
#31 erstellt: 15. Mai 2012, 20:10
Hallo zusammen,

ich möchte den Entwicklergeist hier nicht vertreiben, aber was haltet ihr von der Idee?

Entweder die LBT-1121 von http://www.jobst-audio.de/ als Fullrange,
oder die ULB-8PRO zusammen mit einem passenden Sub.

Bei deinem Budget dürften beide Versionen inkl. Verstärker locker drin sein, wobei ich ersteres vermutlich der Einfachheit wegen vorziehen würde.
Bei der zweiten Version müsste man auf irgendeine Art aktiv trennen, wobei das sicher kein großes problem darstellen wird.

Was haltet ihr davon?

Gruß
Hannes
thyro
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 16. Mai 2012, 09:15
Hey Leute! Cool, dass sich doch noch mehr Interessenten für den Thread gefunden haben, aber wie oft mir in diesem Forum schon Jobsti vorgeschlagen wurde Is ja beim besten Willen auch kein Fehler, ich wurde schon ein paar Mal von der Qualität seiner Produkte überzeugt
Aber ich wollte halt schon was eigenes basteln.

So, ich hab mir mal eben noch die Combo Sica LP 208.38/426T und The Box 12-280/8-A angeschaut und die Kurven gefallen mir sehr gut. Wenn ich jeweils 2 von beiden benutze und jeweils in ein Brgehäuse packe, dann sieht das doch ganz gut aus, würd ich mal so sagen und das ist auch um einiges günstiger!

Und Viecher kaufen wollt ich mir nicht, aber danke für das Angebot
Lange92
Inventar
#33 erstellt: 16. Mai 2012, 19:42
Sica im geschlossenen Gehäuse. Alles andere bringt dir nix (Bass macht der Bass) und dadurch ist der BB auch nur schneller am Ende (klingt Schei*e, geht eher kaputt, etc...). Außerdem platzsparender.
thyro
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 18. Mai 2012, 16:52
Okay, dann mach ich die Tage mal die Einkaufsliste fertig.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
RDH20 - Viecher in besser?
Aysterhay am 20.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  8 Beiträge
Viecher mit Fostex FT17H
kpp1990 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  6 Beiträge
Surround-Viecher
projectkaos am 14.07.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  10 Beiträge
Bespann- und Sicherungsschutz für Die "Viecher"
schnubbilein am 08.07.2005  –  Letzte Antwort am 07.06.2006  –  25 Beiträge
Viecher Selbstbau
Smiley2693 am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 22.02.2010  –  16 Beiträge
T-Amp + PSX + Viecher für den Anfang?
regnarth am 11.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  29 Beiträge
Viecher mit Bändchen-HT-Aufsätzen
toni4u am 29.09.2015  –  Letzte Antwort am 16.10.2015  –  16 Beiträge
Viecher / Needle verglichen mit Fertigboxen
nakidei am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 25.09.2005  –  11 Beiträge
Neues Wohnzimmer - Ablösung der alten Viecher
mrkrch am 17.12.2014  –  Letzte Antwort am 22.12.2014  –  19 Beiträge
Wie löte ich den Sperrkreis für die Viecher?
Hol'aB am 28.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.12.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder829.206 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedBandi33
  • Gesamtzahl an Themen1.386.944
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.415.923

Hersteller in diesem Thread Widget schließen