TT für F.A.S.T.

+A -A
Autor
Beitrag
nolie
Stammgast
#1 erstellt: 18. Sep 2015, 19:16
Moin Leute,
ich möchte mir ein aktives FAST System für den Schreibtisch bauen.
Als BB möchte ich einen MarkAudio verwenden wahrscheinlich den CHR-70 (6l) vielleicht auch eine nummer kleiner...
Aber ich möchte untenrum unterstütztung haben...
Gerne etwas langhubiges, aber mit kleinen ausmassen der sich in einem kleinem Gehäuse wohlfühlt Ein Raptor 6 in klein sozusagen

Das ganze soll mit einem Minidsp voll aktiv betrieben werden.

Ich dachte an den Gradient W130 AL8, aber der ist mir zu friedlich

Edit:
oder dieser Monacor SPH-170TC
SPH-100C

wäre Car Hifi eine alternative ?, da gibt es doch recht viele potente kleine Subwoofer

Es ist mein erster Lautsprecher also zeigt Gnade...

schöne grüße
Jannik


[Beitrag von nolie am 18. Sep 2015, 19:30 bearbeitet]
Wesker21509
Stammgast
#2 erstellt: 18. Sep 2015, 20:42
Wenn 80 Euro für das Chassis ok sind solltest Du dir mal den SW168WA01 von Wavecor ansehen.
So um die 15-18 Liter will der haben und kommt richtig tief.
Kein Wunder der maximalen Lautstärke aber dafür halt schön klein.
Gradient MDS 08 geht auch gut, will auch so 18 Liter Volumen sehen.
herr_der_ringe
Inventar
#3 erstellt: 18. Sep 2015, 22:16
in die gleiche kerbe schlagen tangband w6-1139sif bzw. w5-1138smf

evtl. wäre das hier eine alternative?
nolie
Stammgast
#4 erstellt: 18. Sep 2015, 22:52
Das wäre auch eine ziemlich geniale Idee !
Nun stellt sich die Frage wo oder wie ich den Breitbänder unterbringe...

Das sollte doch theoretisch klappen...
Einen kleinen Kasten vor das Horn ? Tiefe ca.5cm das wären schon mehr als 2l.. Das sollte doch für einen Breitbänder der bis 90 Hz spielen sollte reichen oder ? Aber dann habe ich schon wieder so einen großen Kasten aufm Tisch

Ansonsten finde ich den w5-1138smf sehr interessant !Glücklich ist der doch schon bei ca.10L ?, aber schwer zu bekommen oder ?

Als Verstärker habe ich 6x80Watt.
Ich könnte doch auch 4x WAL 416 nehmen (pro Seite) ? Wie kompakt könnte ich das gestalten ?


[Beitrag von nolie am 18. Sep 2015, 23:26 bearbeitet]
herr_der_ringe
Inventar
#5 erstellt: 18. Sep 2015, 23:32
bei blue planet ist dieser als sofort lieferbar gelistet. "problem" ist imho eher die erforderliche portlänge...
...in HH 2/14 habt timmi daher zwei stück impulskompensiert und auf einen port spielen lassen.

hast du evtl. die möglichkeit, den sub in ein flaches gehäuse zu verpacken und hinter dem monitor zu platzieren?
nolie
Stammgast
#6 erstellt: 19. Sep 2015, 00:04
Platz ist eigentlich genügend da, aber mein Ziel war es ein kompaktenFAST Lautsprecher mit viel Tiefgang zu "erschaffen".

Ich finde die Idee mit den 2 Tab Hörnern und vorne der BB sehr attraktive !
herr_der_ringe
Inventar
#7 erstellt: 19. Sep 2015, 10:34
das tapped hat schon eine stattlichere größe. definitiv kompakter wirst du mit einem CB oder BR...
nolie
Stammgast
#8 erstellt: 19. Sep 2015, 12:38
Ich glaube es wird ein W5-1138 SMF bei 6L.

Wie finde ich nun herraus wie weit ich das Chassi spielen lassen kann ?

und macht es überhaubt sinn einen Breitbandlautsprecher mit einem Subwoofer zu vereinigen ? Häufiger sieht man ein Breitbänder mit einem TMT.

Ist die Position den TMT/Subwoofer egal ? Seite/Oben/Unten/Rückseite ?


schöne grüße
dupree
Stammgast
#9 erstellt: 19. Sep 2015, 13:20
Aus eigener Erfahrung kann Gradient MDS05 und MDS06 empfehlen. Habe ich mit Fostex FE83 und FE103 betrieben.
herr_der_ringe
Inventar
#10 erstellt: 19. Sep 2015, 13:50
in der aktuellen HH sind offensichtlich einige 6" angetestet. habe das heft noch nicht hier, aber es könnte sich durchaus lohnen, da mal durchzublättern

den w5-1138 nicht oberhalb 300hz betreiben, eine tiefere trennung ist mit sicherheit vorteilhaft. zudem sollte imho bei solo-anwendungen eine passivmembran in betracht gezogen werden. und benötigt der weiter oben angesprochene wavecor nicht ebenfalls eine PM?

(ich könnte mir vorstellen, daß ein 6" in CB mit passiver entzerrung durchaus eine alternative darstellt - können von deinem verstärker auch kanäle gebrückt werden?)


macht es überhaubt sinn einen Breitbandlautsprecher mit einem Subwoofer zu vereinigen?

weshalb sollte ein FAST kein sinn machen? der BB profitiert in jedem fall davon


Ist die Position den TMT/Subwoofer egal ? Seite/Oben/Unten/Rückseite?

jein: die "üblichen" regeln sind zu beachten.


ps: zwischen wort und satzzeichen wird kein leerzeichen gesetzt


[Beitrag von herr_der_ringe am 19. Sep 2015, 13:52 bearbeitet]
nolie
Stammgast
#11 erstellt: 19. Sep 2015, 14:52
Warum sollte es ein Vorteil bringen wenn ich den Treiber passiv entzerre ?

Sofern ich die theorie fertig habe (fange erst in ein paar wochen an) kann ich Verstärkertechnisch noch umschwenken.
Immoment habe ich das 6 x 100Watt Class-D Audio Amplifier Board – TDA7498.
Sofern wirklich nur 4 Treiber vorhanden sein werden gäbe es auch 4 Kanal Endstufen die mehr power hätten.

Wäre es eine alternative 2 Tieftöner zu verwenden ? Rechts und links ? Aktiv sollte man doch viele möglichkeiten haben, aber ich weiß nicht wo die Grenzen liegen
nolie
Stammgast
#12 erstellt: 19. Sep 2015, 15:16
Bei dem 10 Liter, sonst nix! - Battle aus dem DIY FORUM gab es ein sehr ähnliches Vorhaben von SNT.


Dieser hat dort für 2 W5-1138 entschieden, aber mit mächtig viel Leistung. Solangsam krieg ich muffensausan
herr_der_ringe
Inventar
#13 erstellt: 19. Sep 2015, 19:50
korrektur zu meinem obigen post: von wesker genannter wavecor benötigt keine PM - ich hatte dieses chassis mit dem sw178wa01 verwechselt

mal in der aktuellen HH geblättert...
reckhorn d-165 (geht tiefer als der wavecor, bei nochmals weniger wirkungsgrad. port 60x450mm => passivmembran imho erforderlich)
mds 06 benötigt imho zuviel volumen auf dem schreibtisch
mivoc swm68 von den simulationen bis auf 3hz/1ltr ähnlich dem 168er wavecor, kostet jedoch nur ~1/3 von diesem

damit direkt zu einer nicht ganz unwesentlichen frage: wieviel darf das chassismaterial für die subunterstützung eigentlich kosten?

***********

allerdings - mir kommt da grad eine ganz krude idee - wie wird der LS aufgestellt?
etwa direkt an der rückwand? ich dachte da z.b. gerade an den wavecor sw215wa01 oder tangband w8-1363sbf
den 20er im geschlossenen gehäuse verbauen (geht ab~12ltr (wavecor)/~10ltr (tangband) und benötigt damit sogar weniger volumen wie ein 16er in BR). durch die direkte wandnähe wird der relativ hohe -3db-punkt nicht negativ auffallen. zusätzlich mit dem DSP noch etwas entzerren.
(den tangband fände ich selbst sogar besser, allerdings bekommt man den nur noch selten bzw. gebraucht)
nolie
Stammgast
#14 erstellt: 19. Sep 2015, 22:32
Ein richtiges Budget habe ich nicht Geld verbrennen möchte ich aber nicht.
Ich habe schon über den Raptor 6 nachgedacht.... 15cm einbautiefe ist aber auch eine Aussage.
Wichtig ist für mich das die Gesamtkonstruktion P/L technisch stimmt.

Der Würfel(es soll nun ein Würfel werden ) kommt auf den Schreibtisch und soll auf den Hörer gerichtet sein,also steht die Box nicht parallel zur Rückwand.

Optisch eine Augenweide wäre natürlich eine tanzende Membran am Ende zu sehen.

Was für Vorteile hat ein impulskompensation subwoofer ? Wäre dies evtl eine möglichkeit einen ordentlich Bass in einem zu kleinen Volumen zu bekommen ?
Nordmende
Stammgast
#15 erstellt: 20. Sep 2015, 01:04
Die kleinen Dayton ND's schauen ganz interessant aus. Z.b. im CT227 Bausatz. Für den Schreibtisch müsste das doch ausreichen.
herr_der_ringe
Inventar
#16 erstellt: 20. Sep 2015, 11:33
bei impulskompensation zeigen beide chassis mit dem rücken zueinander. vorteil dadurch ist aufgrund der sich entgegengesetzt bewegenden massen ein besonders ruhig stehendes gehäuse.

auf das gehäusevolumen oder den möglichen tiefgang hat das hingegen keinen einfluss.
nolie
Stammgast
#17 erstellt: 20. Sep 2015, 12:01
Ich fange an Sachen zu verstehen und mich weiter zu bilden
Zwei Chassis hätten aber auch den Vorteil von 6db max Pegel und evtl eine bessere Verteilung des Bass im Raum (da bin ich mir unsicher).

Auf der anderen Seite wird der max. Pegel eher von der Verstärkerleistung begrenzt als vom Chassi, aber dann hätte ich die möglichkeit 160 Watt in den Bass zu inverstieren, da ich den Verstärker nicht brücken kann.

schöne grüße
herr_der_ringe
Inventar
#18 erstellt: 20. Sep 2015, 12:35
ich bleibe mal beim tangband, da ich hier die daten vorliegen habe: der 5" hat einen wirkungsgrad von 78,5db, der 6" einen von 82,5 (je im freifeld). macht einen vorteil von 2db bei zwei 13ern, ergo vernachlässigbar.

schall breitet sich im bass kugelförmig aus. bessere verteilung im raum erreichst du zwar mit mehreren basschassis, allerdings sollten diese dann ebenfalls im raum verteilt sein - und nicht auf die stelle des lautsprechers konzentriert.
Nick11
Inventar
#19 erstellt: 20. Sep 2015, 18:45
In der neuen HH wurden wie gesagt 17 17'er getestet. Der Reckhorn D-165 macht im Hinblick auf einen sehr kompakten Sub für mich die beste Figur. Geht tief, braucht sehr wenig Volumen, macht richtig Hub und kostet nur 30 Euro.
nolie
Stammgast
#20 erstellt: 20. Sep 2015, 21:36
Ich finde den Reckhorn Treiber wirklich gut, aber wie kann ich das am besten anstellen ?
Was spricht dagegen sie geschlossen in 6l zu verwenden ?

Wie wäre es mit einem Aw2000 ? In 12L geschlossen sollte das doch gut funktionieren oder ?
Ansonsten gäbe es auch noch den Tangband w69-1042 ??? Pegel sollte er gut können.

Verrückt und somit eine Idee wäre es einen Mivoc AWM 104 zu verwursten.


Der Lautsprecher soll nicht vernünpftig werden am Ende


[Beitrag von nolie am 20. Sep 2015, 21:45 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#21 erstellt: 21. Sep 2015, 09:48
Ich denke du suchst was kompaktes, und jetzt fragst du nach 8- oder 10-Zöllern.


nolie (Beitrag #20) schrieb:
Ich finde den Reckhorn Treiber wirklich gut, aber wie kann ich das am besten anstellen ?
Was spricht dagegen sie geschlossen in 6l zu verwenden ?

Nichts. Allerdings habe einmal mit den TSP des Herstellers und einmal mit denen der HH simuliert: im ersten Fall ergaben sich knapp unter und im zweiten knapp über 4 Liter für eine Einbaugüte von 0,7. Geht also noch kleiner....
bizarre
Inventar
#22 erstellt: 21. Sep 2015, 10:42
Hmm,

ich würds so machen :

Box 20x20x40 cm, 2 D-165 auf die Stirnseiten ( impulskompensiert..) Mit DSP quasi beliebig niedrige untere Grenzfrequenz möglich, und dank 550cm³ "Hubraum" dabei noch ausreichend Pegel....

LG,
Manfred
nolie
Stammgast
#23 erstellt: 21. Sep 2015, 14:48
Natürlich soll es kompakt werden, da es für den Schreibtisch ist, aber 35x35x35 wäre auch noch kompakt genug und wenn es 40x40x40 wird ist das auch nicht tragisch.
Es soll ein Lautsprecher werden der Spaß macht, aber dennoch gut klingt.

Wichtig ist nur das vorne nur der BB zu sehen ist.
So wie es aussieht bin ich etwas mit der Liter Zahl durcheinander gekommen.

Also von mir aus darf es ruhig mit ein bisschen mehr dampf zu gehen.


Technisch gesehen ist es nur wichtig das es "Fast" geeignet ist.


[Beitrag von nolie am 21. Sep 2015, 14:52 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#24 erstellt: 21. Sep 2015, 15:06
Ok.

Ich stimme aber Manfred vollkommen zu: 2 (für "mehr Dampf", wie du es nennst, auch 4 oder mehr.......) kleinere Tieftöner impulskompensiert halte ich für die bessere Lösung. Sie geben auch mehr Wahlmöglichkeiten bei der Ansteuerung (Anzahl der Endstufenkanäle, Impedanz) und der Formgebung.

Der D-165 wurde von HH bis 300 Hz empfohlen, aktiv gehts wohl auch noch höher. Unabhängig von der Größenklasse m.E. top in Sachen Tiefgang, Hubraum und Platzbedarf, erst recht für das Geld.
bizarre
Inventar
#25 erstellt: 21. Sep 2015, 17:23
Sorry,

hab mich verrechnet.

Ein Raptor 6 hat 113cm² Membranfläche und +-9mm Hub, also 203 cm³ Hubraum...
Der D-165 hat 131cm² Membranfläche und +-8mm Hub, also 209 cm³ "Hubraum" , für 20% vom Preis. Sieht halt nicht so spektakulär aus.....

2 impulskompensiert, sonst wandern die Kisten über den Schreibtisch....


[Beitrag von bizarre am 21. Sep 2015, 17:25 bearbeitet]
Nick11
Inventar
#26 erstellt: 22. Sep 2015, 11:44
Der Raptor 6 wurde auch in der aktuellen HH getestet. Laut Gehäuseempfehlung nur 7 Liter (!) Bassreflex, dafür aber rel. wenig Tiefgang, f3 war bei 44 Hz oder so. Dazu ist er recht unhandlich der großen Tiefe.
Da würde ich persönlich den Reckhorn vorziehen, aber das ist natürlich auch Geschmackssache.....
nolie
Stammgast
#27 erstellt: 22. Sep 2015, 11:58
Ich glaube bei den Reckhörnern kann ich auch nicht viel verkehrt machen.
Je Lautsprecher 2stk Impulskompensiert.

Wie klein kann ich den Kasten dann bauen und wie tief würden sie dann spielen ?

schöne grüße
Nordmende
Stammgast
#28 erstellt: 22. Sep 2015, 12:33
Ich weiß nicht ob du dich bei kleinen Schreibttischlautsprechern so auf die Impulskompensation versteifen solltest.
Die wird da eher theoretischer Natur sein. Bei dir klingts ja fast so als ob jeder LS ohne wie bekloppt rumhüpfen müsste

Simulier die Reckhorn doch mal mit WinISD oder so. Da kann man gut mit Gehäusevolumen und unterer Grenzfrequenz spielen.


[Beitrag von Nordmende am 22. Sep 2015, 12:34 bearbeitet]
Rotel_RA-980BX
Inventar
#29 erstellt: 22. Sep 2015, 12:42
Hallo,

was mich doch etwas verwundert,
dass der OmnesAudio SW6.01 hier noch nicht mal erwähnt wurde!?

Der hat auch teilweise ähnliche T.S.P. Werte und kostet im Moment nur 25 Euro.

http://www.oaudio.de/Sonderangebote-bpa/OmnesAudio-SW-6-01.html

http://www.oaudio.de/out/media/OA_SW6_01_datasheet.pdf





MfG

Rotel
bizarre
Inventar
#30 erstellt: 22. Sep 2015, 13:07

nolie (Beitrag #27) schrieb:
Wie klein kann ich den Kasten dann bauen und wie tief würden sie dann spielen ?


Du hast die Wahl, z.B.
2 D-165 in 8l CB : dank DSP und Linkwitz Transform kannst du dir aussuchen : mehr Tiefgang oder mehr Pegel 2D165

LG,
Manfred
nolie
Stammgast
#31 erstellt: 22. Sep 2015, 13:28
Wie sieht es aus wenn ich 3x pro Seite nehmen würde ? Das macht sicherlich kaum Sinn oder ?

Also links,rechts,unten ?

Der OmnesAudio SW6.01 macht die entscheidung auch nicht leichter
herr_der_ringe
Inventar
#32 erstellt: 22. Sep 2015, 14:18

Rotel_RA-980BX (Beitrag #29) schrieb:
was mich doch etwas verwundert,
dass der OmnesAudio SW6.01 hier noch nicht mal erwähnt wurde!?

hab den vor der erstellung meines obigen posts überschlägig simuliert. imho hat der von mir weiter oben genannte mivoc für diesen einsatzzweck die nochmals bässere performance, weshalb ich diesen dann nicht mit angefügt hatte.
nolie
Stammgast
#33 erstellt: 22. Sep 2015, 14:43
Meine ersten Geh versuche mit winlsd zeigen das ich mit dem Mivoc bei -3db auf 85db komme (20l)


Ich konnte leider vorher nicht simulieren, da ich keine kompatible Version von winlsd gefunden habe, aber nun
nolie
Stammgast
#34 erstellt: 22. Sep 2015, 21:46
Es gibt ein neues Problem
Die Endstufe verträgt nur Lautsprecher bis 6Ohm
Bitte um entschuldigung und bedanke mich gleichzeitig für die interessanten und konstruktiven Beiträge !
Ich würde mich dennoch freuen wenn wir gemeinsam ein gescheites Chassi finden würden !

schöne grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Centerspeaker mit Markaudio CHR 70?
Player1607 am 22.11.2011  –  Letzte Antwort am 24.11.2011  –  6 Beiträge
MarkAudio CHR-70 Gold
check0 am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 13.08.2010  –  13 Beiträge
Was kann man mit Markaudio CHR-70 machen?
Alechs am 18.12.2013  –  Letzte Antwort am 19.12.2013  –  5 Beiträge
Markaudio CHR-70 - TQWT
einFreund am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  9 Beiträge
Gehäusefrage CHR 70
Binford_3000 am 05.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  26 Beiträge
Ideen und Hilfe für ein F.A.S.T.
Steven_Mc_Towelie am 05.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  8 Beiträge
OmnesAudio BB4.AL / Markaudio CHR-70
DerHeldvomFeld am 12.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  8 Beiträge
Welches Gehäuse für CHR-70 3.G ?
amdir am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 06.10.2015  –  7 Beiträge
Markaudio CHR-70 Full Range Audio Driver
M.D am 06.04.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2010  –  50 Beiträge
Baubericht: Aktives Fast
BigEggMC am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 31.03.2008  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder884.883 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedOrlando_Nelson_Lacerda
  • Gesamtzahl an Themen1.475.263
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.051.405

Hersteller in diesem Thread Widget schließen