Loser Mitteltöner (4ohm?) ohne Weiche

+A -A
Autor
Beitrag
leosteal
Neuling
#1 erstellt: 07. Mrz 2016, 14:59
Hi,

ich bin neu und habe noch keinen Lautsprecher gebaut, aber ich habe schon viele andere technische Sachen gemacht.

Hier meine Frage:

Ich baue für eine Kunstarbeit zwei Lautsprecher.
Es sollen zwei Mitteltöner sein:

- 4-8 Ohm
- 8 - 12 Watt

Diese Mitteltöner hängen lose im Raum.

Muss ich dazu eine Frequenzweiche anschließen oder kann ich die Kabel direkt aus den Lautsprechern an eine Anlage anschließen? Das Fabrikat und die Sorte der Anlage sind variabel und kann nach Anforderung zugekauft werden - Budget aber begrenzt, deshalb wäre es gut, wenn es möglich wäre, die Lautsprecher an eine reguläre Anlage (Pioneer, Yamaha, u.ä.) anzuschließen.

Hilfe wäre ganz toll!!!!!

Vielen Dank,
Grüße,
leosteal


[Beitrag von leosteal am 07. Mrz 2016, 15:16 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#2 erstellt: 07. Mrz 2016, 15:34

Muss ich dazu eine Frequenzweiche anschließen oder kann ich die Kabel direkt aus den Lautsprechern an eine Anlage anschließen?


Mal ne andere Frage...warum müssen es Mitteltöner sein?
Wenn du Breitbandlautsprecher verwendest (sind auch zwangsweise nicht viel grösser), brauchst du keine Frequenzweiche und es klingt auch besser, vorrausgesetzt es wird noch eine Art Gehäuse konstruiert.

Für einen Einsatz eines Mitteltöners musst du eine FQW benutzen, da er ansonsten durchbrennen könnte.
Als einfache Lösung kannst du jeweils einen errechneten Kondensator seriell anschliessen (6dB). Als zweite (bessere) Lösung noch eine Spule (12dB) usw.

Um es zu errechnen brauchst du aber die genauen Daten und Parameter des MT.

Hier mal ein Paar Schaltschemen einer 3Wege Weiche:

6dB
index

12dB
images

18dB
18dB


[Beitrag von Rabia_sorda am 07. Mrz 2016, 15:38 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#3 erstellt: 07. Mrz 2016, 15:40

leosteal (Beitrag #1) schrieb:

Diese Mitteltöner hängen lose im Raum.

Dir ist aber klar, dass die Lautsprecher ohne Gehäuse, oder zumindest eine Schallwand, die den hinteren Bereich der Lautsprecher von der Vorderseite trennt, kaum einen hörbaren Ton abgeben werden. So konstruiertst Du einen akustischen Kurzschluss.

Slati
Rabia_sorda
Inventar
#4 erstellt: 07. Mrz 2016, 15:43
Da hast du recht, das habe ich gar nicht in Betracht gezogen, da ich von geschlossenen MT ausginge.
Ich empfehle aber sowieso BB.
leosteal
Neuling
#5 erstellt: 07. Mrz 2016, 15:46
Verstehe!

Eine Box wird nicht gebaut. Die Lautsprecher hängen an den Kabeln (kleine Verstärkung aus Nylon wird eingeflochten, damit das Gewicht nicht nur am Kebl hängt) etwa zwei Meter von der Decke in einem 220cm-hohen Käfig aus Glasplatten. Der Raum ist 6-Seitig und auf einer Seite offen. Der Ort in dem sie stehen ist etwa 4,50 Meter hoch. Wenn ich also eine FQW einbaue, dann liegt sie auch außen und die Kabel haben dann von Weiche zum Lautsprecher eine Entfernung von ca. 6 Metern. Die gesamte Kabellänge beträgt wohl 18 Meter je Box.

Die gesamte Frage geht natürlich in die Richtung, wie kann man das machen und klingen lassen, damit die geringst mögliche Größe eines Lautsprechers zu machen ist.

Der Ton: Es kommen Kratz- und Klopfgeräusche und ein lauter Knall....also keine Musik. Deshalb frage ich mich alternativ, ob ich, wenn ich eine FQW brauche, ich einfach gebraucht zwei 3-Wege-Lautsprecher kaufe, Mitteltöner und FQW herausbaue und dann FQW und MT verwende...

Danke!!!!!!!!!!!!!!!!


[Beitrag von leosteal am 07. Mrz 2016, 15:51 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#6 erstellt: 07. Mrz 2016, 15:55
OK....KUNST....muss man verstehen, oder auch nicht


Wenn ich also eine FQW einbaue, dann liegt sie auch außen und die Kabel haben dann von Weiche zum Lautsprecher eine Entfernung von ca. 6 Metern.


Es würde reichen, wenn du die Kondensatoren direkt in der Nähe der LS-Ausgänge des Verstärkers schaltest. Gegen Kurzschlüsse mit einem Schrumpfschlauch o.ä. überziehen. Dann sind sie aus dem Sichtbereich heraus.


Die gesamte Frage geht natürlich in die Richtung, wie kann man das machen und klingen lassen, damit die geringst mögliche Größe eines Lautsprechers zu machen ist.

Der Ton: Es kommen Kratzg- und Klopfgeräusche und ein lauter Knall....


Kratzgeräusche lassen sich mit einem MT ja noch realisieren, aber Klopfen und Knallen gehört eher zu einem TT. Daher wäre wieder ein BB im Gehäuse in Betracht zu ziehen.


...einfach gebraucht zwei 3-Wege-Lautsprecher kaufe, Mitteltöner und FQW herausbaue und dann FQW und MT verwende...


Wozu komplette Lautsprecher besorgen?
Da du anscheinend keine BB verwenden, und auch nichts berechnen möchtest, brauchst du am besten geschlossene MT und jeweils einen bi-polaren Elko (paar Cent). Unberechnet würde ich pauschal einen 18-22µF nehmen...


[Beitrag von Rabia_sorda am 07. Mrz 2016, 16:02 bearbeitet]
leosteal
Neuling
#7 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:06
Kunst kommt vom Kucken!

Lieber Karsten,

was passiert, wenn ich die BBs ohne Gehäuse hängen lasse und die BBs also nur den Raum im Raum als "Gehäuse" haben (Grundfläche ca. 2,5qm)?

Ich habe per se nichts gegen BBs, wenn das besser kommt und Kostenmäßig im Rahmen ähnlich ist, dann ist das in Ordnung. Ich würde gerne für Lautsprecher und evtl. Zusatzmaterialien bei 50 - 70 € rauskommen (ohne Kabel und Anlage).

Grüße,
Leo

P.S. Wären diese hier in Ordnung: VISATON FRS 8/4OHM ?


[Beitrag von leosteal am 07. Mrz 2016, 16:12 bearbeitet]
KuNiRider
Inventar
#8 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:16
Mitteltöner ist da imho wirklich falsch und selbst ein Breitbänder (mit ca 100-220µF in Reihe als Tieftonschutz) wird ohne einer Schallwand von ~A3-Größe (Loch in Scheibe ) oder noch besser kleinem Bassreflexgehäuse keinen Knall wiedergeben können

An deiner Stelle würde ich es eher mit den Körperschallwandler = Exciter probieren, mit denen könntest du die Glasplatten zu Lautsprechern umfunktionieren.


[Beitrag von KuNiRider am 07. Mrz 2016, 17:24 bearbeitet]
Slatibartfass
Inventar
#9 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:17

leosteal (Beitrag #7) schrieb:

was passiert, wenn ich die BBs ohne Gehäuse hängen lasse und die BBs also nur den Raum im Raum als "Gehäuse" haben (Grundfläche ca. 2,5qm)?

Man wird so gut wie nichts von dem Kratzg- und Klopfgeräusche und dem Knall hören, da der auf der einen Seite des LS aufgebaute Überdruck umgehend durch den auf der Gegenseite entstehenden Unterdruck ausgeglichen wird. Somit wird kaum eine Schallwelle abgestrahlt. Das nennt man eben einen akustischen Kurzschluss.

Slati
Rabia_sorda
Inventar
#10 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:21

leosteal (Beitrag #7) schrieb:
Kunst kommt vom Kucken!


Also kommt Gunst vom gucken....
leosteal
Neuling
#11 erstellt: 07. Mrz 2016, 16:53
Also nehme ich am beste kleine BBs mit einer außenlienden FQW und baue einen kleinen Klangkörper (Kaffetassengroß) um den LS (Hartholz?)...

Die ganze Sache muss nicht laut sein und im Raum ist es generell leise..
Rabia_sorda
Inventar
#12 erstellt: 07. Mrz 2016, 17:01
Du kannst auch fertige, vom Durchmesser passende Blumentöpfe oder Abflussrohr o.ä. nehmen. "Künstlerisch" sind da keine Grenzen gesetzt. Nur Hartholz ist da etwas Overload.
Und dann für einen BB noch den vorgeschlagenen Kondensator vorschalten.


(mit ca 100-200µF in Reihe als Tieftonschutz)
Slatibartfass
Inventar
#13 erstellt: 07. Mrz 2016, 17:26
Das Material für die Schallwand ist nicht wichtig. Er geht allein darum, einen spontanen Druckausgleich zwischen beiden Seiten des Lautsprechers so weit wie möglich zu verhindern. Ein Blumentopf in passender Größe, wäre schon ein Ansatz. Er sollte nur keine Löcher im Boden haben, die nach dem Lautsprechereinbau noch vorhanden sind.

Slati
KuNiRider
Inventar
#14 erstellt: 07. Mrz 2016, 17:40
Man kann sich das Leben aber auch leichter machen und sich für 42€ ein Paar fertige Kugellautsprecher kaufen, die man nur noch aufhängen muss
Auch ansonsten findet man im Autozubehör jede Menge kleine Aufbauböxlein die sich für sowas eignen würden.

Falls die Klopf und Kratzgeräusche mit den Glasplatten in Zusammenhang stehen, wären die Körperschallwandler aber besser, da dann auch die akustische Ortung dazu passt.
Rabia_sorda
Inventar
#15 erstellt: 07. Mrz 2016, 17:56

Man kann sich das Leben aber auch leichter machen und sich für 42€ ein Paar fertige Kugellautsprecher kaufen, die man nur noch aufhängen muss


Wohl wahr, aber dann ist es mit Do it yourself vorbei....und wo bleibt da die Gunst der Kunst
Apalone
Inventar
#16 erstellt: 07. Mrz 2016, 18:07

leosteal (Beitrag #7) schrieb:
.....was passiert, wenn ich die BBs ohne Gehäuse hängen lasse und die BBs also nur den Raum im Raum als "Gehäuse" haben (Grundfläche ca. 2,5qm)?....


Man hört kaum was und je nach Impulsstärke sind die Treiber recht schnell kaputt.

Der Raum ist recht klein...
Big_Määääc
Inventar
#17 erstellt: 07. Mrz 2016, 20:15
wie groß im Durchmesser darf das Lautsprecherchassi denn sein ?
oder hab ich es überlesen ?
leosteal
Neuling
#18 erstellt: 07. Mrz 2016, 20:17
Hi,

die Kugellautsprecher hatte ich schon in der Hand und die waren nicht das richtige, aber das Abflussrohr finde ich gut.

Also:
- BBs
- ausgelagerte Weiche
- Transistor
- geschlossenes Gehäuse (Abflussrohr)

Richtig?

Ihr seid die Besten!!!!!
leosteal
Neuling
#19 erstellt: 07. Mrz 2016, 20:55
@Big_Määäc


wie groß im Durchmesser darf das Lautsprecherchassi denn sein ?



gerne bis 10cm oder weniger
Rabia_sorda
Inventar
#20 erstellt: 07. Mrz 2016, 21:37

gerne bis 10cm oder weniger


Das ist dann ja schon fast ein Hochtöner


Also:

- ausgelagerte Weiche


Warum? Diese kleinen Bauteile lassen sich doch direkt am LS anbringen und würden auch im "Gehäuse" eh nicht sichtbar sein.


- Transistor





- geschlossenes Gehäuse (Abflussrohr)


Ein Rohr ist natürlich an beiden Enden offen. Dazu kannst du ein HT-Rohr verwenden, wobei dann am Ende eine HT-Verschlusskappe das Rohr verschliesst.
SRAM
Inventar
#21 erstellt: 07. Mrz 2016, 23:06
Damit wirds auch richtig laut:

http://www.visaton.de/de/ela/gehaeuse/pl13_100.html

Vorsicht: du mußt an die internen Klemmen und den Übertrager ausbauen. Den Montagebügel schmeißte weg. Und das Gehäuse kannst du nach Erfordernis gestalten.....

____________________

Andere Idee: du verwendest große Glasflächen, richtig ?

Dann könnte das was für dich sein:


http://www.visaton.d...rschall/ex80s_8.html

oder so

http://www.visaton.d...erschall/bs76_8.html

Damit kannst du die Glasplatten selber anregen......



Gruß SRAM
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Mrz 2016, 01:18
Hallo,

es handelt sich nach deinen Aussagen um Kunst. Da ist alles andere vollkommen Wumpe.

Schliess es an, und gut ist.

Sollte es zu Rauchwolken kommen, ist es auch Kunst. Natürlich ist dann die Betrachtungsweise zu verändern...


[Beitrag von Schon_wieder_weg am 08. Mrz 2016, 01:20 bearbeitet]
leosteal
Neuling
#23 erstellt: 08. Mrz 2016, 01:32
Hi SRAM,

der gefällt mir gut:

BS 76 - 8 Ohm

muss der auch mit Transistor und FQW angeschlossen werden?

G,
L.
leosteal
Neuling
#24 erstellt: 08. Mrz 2016, 01:33
@Schon_wieder_weg

Kunst muss schon funktionieren.....
Schon_wieder_weg
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 08. Mrz 2016, 01:35
Na dann mach du mal...


[Beitrag von Schon_wieder_weg am 08. Mrz 2016, 11:16 bearbeitet]
Rabia_sorda
Inventar
#26 erstellt: 08. Mrz 2016, 02:38

muss der auch mit Transistor und FQW angeschlossen werden?


Was hast du immer mit deinem Transistor Du kannst auch einen Röhrenverstärker nehmen...
Rabia_sorda
Inventar
#27 erstellt: 08. Mrz 2016, 02:46

SRAM (Beitrag #21) schrieb:

Andere Idee: du verwendest große Glasflächen, richtig ?

Dann könnte das was für dich sein:
http://www.visaton.d...rschall/ex80s_8.html

oder so

http://www.visaton.d...erschall/bs76_8.html

Damit kannst du die Glasplatten selber anregen...


Ich habe soetwas klanglich noch nicht gehört. Ich vermute aber, dass die Glasplatte nicht "unendlich" dick sein darf. Eine 50mm starke Panzerglasplatte wird wahrscheinlich schlechter sein, als etwa eine 1mm Scheibe. Hast du Erfahrungen damit?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eminence Mitteltöner Weiche ?
killnoizer am 11.11.2005  –  Letzte Antwort am 11.11.2005  –  2 Beiträge
Wer kann mir was über Loser Selbstbauboxen sagen?
LebendigesWasser am 18.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.11.2008  –  7 Beiträge
Die Mitteltöner Frage!!!
Mycel-X am 28.11.2008  –  Letzte Antwort am 02.12.2008  –  22 Beiträge
Mitteltöner ohne Frequenzweiche ?
zufalls am 21.10.2011  –  Letzte Antwort am 24.10.2011  –  9 Beiträge
8ohm Lautsprecher an einer 4ohm Weiche
Deady@1 am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  3 Beiträge
2 Wege ohne Weiche!?
Flash am 20.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.05.2005  –  39 Beiträge
Woofer ohne Weiche
MetalWarrior am 30.05.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  6 Beiträge
CT218 - Weiche ohne Sinn?
Tomacar am 04.12.2006  –  Letzte Antwort am 09.12.2006  –  15 Beiträge
Basslautsprecher Fullrange ohne Weiche?
miko am 12.10.2009  –  Letzte Antwort am 12.10.2009  –  5 Beiträge
Hochtöner und Mitteltöner von Weiche kappen? =>Impedanz?
derdroX am 02.05.2004  –  Letzte Antwort am 02.05.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.357 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedSiggi3
  • Gesamtzahl an Themen1.475.873
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.063.214

Hersteller in diesem Thread Widget schließen