Aktiv Box

+A -A
Autor
Beitrag
sonab
Neuling
#1 erstellt: 01. Mai 2005, 16:14
hallo,
ich habe zwei 3-Wege- Aktiveinschübe als Surplus -artikel
erstanden. der Originalhersteller ist leider nicht bekannt. Jetzt will ich diese Verstärker zu Selbstbau einer Dreiwege-box, am besten geschlossen, nutzen.Hat jemand eine Idee, welche Chassis zu moderatem Preis für die folgenden Frequenzdaten passen könnten?
Die von mir gemessenen Weichendaten sind:

TT obere Eckfrequenz 333Hz, 50% Abfall: 1000Hz

MT: untere Eckfrequenz: 2857 HZ, 50% 1333HZ
obere Eckfrequenz : 3333 HZ, 50% 5000 HZ

HT: untere Eckfrequenz: 5555 Hz, 50% 3125Hz

Nimmt man jetzt die 50%-Werte als Übernahme-Frequenzen

käme man auf etwa 1250 Hz und 4000 Hz für die obere
Übernahmefrequenz zu Hochtöner hin.

Ich wäre für Tipps dankbar.

Grüße

Sonab
Apalone
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2005, 08:01

sonab schrieb:
hallo,
ich habe zwei 3-Wege- Aktiveinschübe als Surplus -artikel
erstanden. der Originalhersteller ist leider nicht bekannt. Jetzt will ich diese Verstärker zu Selbstbau einer Dreiwege-box, am besten geschlossen, nutzen.Hat jemand eine Idee, welche Chassis zu moderatem Preis für die folgenden Frequenzdaten passen könnten?
Die von mir gemessenen Weichendaten sind:

TT obere Eckfrequenz 333Hz, 50% Abfall: 1000Hz

MT: untere Eckfrequenz: 2857 HZ, 50% 1333HZ
obere Eckfrequenz : 3333 HZ, 50% 5000 HZ

HT: untere Eckfrequenz: 5555 Hz, 50% 3125Hz

Nimmt man jetzt die 50%-Werte als Übernahme-Frequenzen

käme man auf etwa 1250 Hz und 4000 Hz für die obere
Übernahmefrequenz zu Hochtöner hin.

Ich wäre für Tipps dankbar.

Grüße

Sonab


Hi!
TT-Trenn-Fc reicht ziemlich weit hoch >> 20er TT, max. 25;
MT dito >> 10 cm MT
HT 19er oder 25er Kalotte

>> Visaton W 200 S, W 100 S, G 20 FFL HT.

Viele Grüße
Marko

PS: Auch mit Aktiveinschüben ist LS-Entwicklung nicht trivial. Flankensteilheit der Weichen? Evtl. ist beim gewählten Treiber bei der Trenn-Fc noch ein Notchfilter erforderlich. Kann man die Trenn-Fc nicht einstellen?
richi44
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Mai 2005, 11:58
Wichtig ist nicht die 50% - Frequenz, sondern -3 dB, also 70,7% Spannung. Bei dieser Spannung hast Du auch 70,7% Strom, was einer Leistung von 50% und damit der Trennfrequenz entspricht.
Miss bitte nochmals aus und teile das Ergebnis mit.
Oder gibt es zu den Dingern Daten, Schaltbilder oder ähnliches?
sakly
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2005, 12:29
Außerdem ist noch wichtig, ob innerhalb der aktiven Weicheneinheit generell Entzerrungen vorgenommen wurden. Wenn ja, müssen diese zu den Chassis passen oder abgeändert werden.
sonab
Neuling
#5 erstellt: 02. Mai 2005, 23:38
Hallo an die Gemeinde!
Vielen Dank für die Antworten!
Für Sakly: der Frequenzgang scheint zwischen den Eckfrequenzen linear zu verlaufen, soweit ich meinen
Messungen mit einem Frequenzgenerator und Oszilloskop trauen kann.

Für Richi44:Mit 50% meinte ich 50 % der Spannung, also kämen wir bei den Frequenzen, die bei 50% der Spannung
(nach meinen Rechnungen der - 3dB-Punkt) liegen auf die
Trennfrequenz wie angegeben, ich glaube, wir meinen schon dasselbe, ich habe mich nur etwas unklar ausgedrückt.
Ein Schaltbild ist vorhanden, die frequenzbestimmenden Teile sind natürlich RC-Glieder, aber auch die Rück-Gegen-kopplungen über den invertierenden Eingang scheinen mit einbezogen zu sein. Leider weiß ich nicht, wie man gescannte Bilder als Antwort ins Forum einfügt, sonnst könnte ich diese vorführen.

Für Apalone: Vielen Dank für die Bestückungshinweise!
Vom Finanziellen her würde mir ein Hochtöner aus der Visaton DT-Serie etwas besser gefallen.
Die Flankensteilheit im Bassbereich scheint erstaunlicherweise weniger als 3 dB zu sein. Die restlichen Flanken haben wohl den 3 dB -Punkt ( 50% der Spannung) grob bei einer Frequenzverdopplung bzw. Halbierung, also etwa der EIN-Oktavenschritt.
Verstellbar sind nur die Pegel der Hoch-bzw. Mitteltonzweige. Die Trennfrequenzen sind nicht trivial veränderbar.

Die Bezeichnung der Teile ist "McGee AP 200 BN 20016"

Nochmals Vielen Dank für Euere Überlegungen

Sonab
sakly
Inventar
#6 erstellt: 03. Mai 2005, 08:52

sonab schrieb:

Für Sakly: der Frequenzgang scheint zwischen den Eckfrequenzen linear zu verlaufen, soweit ich meinen
Messungen mit einem Frequenzgenerator und Oszilloskop trauen kann.


Da gibt's dann erstmal keine Probleme.


sonab schrieb:
Mit 50% meinte ich 50 % der Spannung, also kämen wir bei den Frequenzen, die bei 50% der Spannung
(nach meinen Rechnungen der - 3dB-Punkt) liegen auf die
Trennfrequenz wie angegeben


Hmm, das ist nicht das gleiche, was richi44 meinte. Er Meinte den -3dB-Punkt und du hast den -6dB-Punkt gemessen...
Bei 50% der Spannung hast du auch nur noch 50% des Stromes, macht ein Viertel der Leistung. Ein Viertel der Leistung heißt Reduzierung um 6dB. Miß die Eckfrequenzen mal neu mit 70,7% der Spannung, das ist der -3dB-Punkt.


sonab schrieb:
Ein Schaltbild ist vorhanden, die frequenzbestimmenden Teile sind natürlich RC-Glieder, aber auch die Rück-Gegen-kopplungen über den invertierenden Eingang scheinen mit einbezogen zu sein. Leider weiß ich nicht, wie man gescannte Bilder als Antwort ins Forum einfügt, sonnst könnte ich diese vorführen.


www.imageshack.de


sonab schrieb:
Vielen Dank für die Bestückungshinweise!
Vom Finanziellen her würde mir ein Hochtöner aus der Visaton DT-Serie etwas besser gefallen.


Hier hab e ich schon oft gehört, dass die schnell etwas nervig werden. Ich denke, da ist der Tipp von Apalone doch besser. Müsste man aber mal selbst hören.


sonab schrieb:
Die Flankensteilheit im Bassbereich scheint erstaunlicherweise weniger als 3 dB zu sein. Die restlichen Flanken haben wohl den 3 dB -Punkt ( 50% der Spannung) grob bei einer Frequenzverdopplung bzw. Halbierung, also etwa der EIN-Oktavenschritt.


Was du damit meinst wird mir nicht ganz klar.
Eine Flankensteilheit hat keinen 3dB-Punkt. Die Steilheit wird mit Sicherheit auch mehr als 3dB/Oktave betragen. Im Bass vermutlich 12dB, im Mittel- und Hochton entweder auch 12dB oder vielleicht teils sogar 18dB/Oktave. Alles andere wäre etwas niedrig. Miss das auch nochmal durch, indem du wesentlich hörere Frequenzen als die der Eckfrequenz des Filters nutzt.
sonab
Neuling
#7 erstellt: 05. Mai 2005, 15:01
Hallo,
hier ist der Schaltplan des Aktiveinschubs. Das Nachmessen der Trennfrequenzen und der Übernahmepunkte dauert noch etwas, da ich den Frenquenzgenerator erst wieder besorgen muss.

http://img172.echo.cx/img172/4819/aktiveinschubjpg0rq.th.jpg

mit freudlichen Grüßen und vielen Dank für die bisherigen Tipps

sonab


[Beitrag von sonab am 05. Mai 2005, 15:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Bauplan für geschl. 3-Wege Box
SFXartist am 03.05.2012  –  Letzte Antwort am 04.05.2012  –  47 Beiträge
Duetta! 50 hz ! Häää?
p_dogg am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 16.08.2014  –  17 Beiträge
3-Wege-Box-Selbstbau
tommy1111 am 26.05.2004  –  Letzte Antwort am 27.05.2004  –  2 Beiträge
Suche hochwertigen 3-Wege-Bausatz (geschlossen)
Hüb' am 22.08.2005  –  Letzte Antwort am 15.09.2005  –  13 Beiträge
visaton dsm 25 + dsm 50
pfreak am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  5 Beiträge
DSM50 FFL bis 9000 hz ?
michaelcoolm am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 24.11.2009  –  25 Beiträge
Extra Lautsprecher für 50-150 Hz einschleifen?
aki91 am 29.09.2017  –  Letzte Antwort am 30.09.2017  –  16 Beiträge
3-wege Box grundlagen? (anfänger)
Szyslak am 08.06.2006  –  Letzte Antwort am 21.08.2006  –  16 Beiträge
3 Wege Dayton aktiv
ElDiabolo am 10.09.2007  –  Letzte Antwort am 11.09.2007  –  8 Beiträge
Aktiv Box Selbstbau
rueckertob am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 23.11.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.264 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedEnzo-1977
  • Gesamtzahl an Themen1.472.532
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.999.934

Hersteller in diesem Thread Widget schließen