Kleines (?) Problem mit Bass-Chassis / defekt?

+A -A
Autor
Beitrag
rottwag
Stammgast
#1 erstellt: 27. Feb 2004, 01:15
Hallo!

Habe mir diesen Subwoofer nachgebaut:

http://www.ilmag.de/html/showsub.html

Klingt auch echt klasse und bin sehr zufrieden.


Allerding ist es so, dass wenn ich leise höre und dann direkt an den Lautsprecher gehe, dass ich dann bei sehr tiefen Bässen ein leises aber doch deutliches schnarren höre.

Dieses schnarren klingt etwas, wie ein Fingernagel, den man gegen dir Membran hält und der dann durch die Vibrationen ein schnarrendes Geräusch macht.

Es ist aber so, dass bei so niedrigen Lautstärken der Lautsprecher (aufgrund der größe) wirklich kaum fühlbar schwingt und das Geräusch trotzdem da ist (wenn auch nur direkt vor dem LS hörbar).

Bei höheren LS ist das schnarrende Geräusch auch lauter zu hören, allerdings geht es bei Musik locker unter - man muss sich wieder direkt vor den Lautsprecher setzen und auf eine Basspassage warten.

Habe den Subwoofer erst vor einer Woche fertiggestellt.

ISt das Lautsprecherchassis defekt? Wie kann ich das feststellen?

Ist das Aktivmodul defekt? Wie kann ich das testen?

Wie kommt dieses Geräusch zustande?


Bitte helft mir - das Ding klingt sonst echt super.



Gruß
das_n
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2004, 09:19
mhh, das hört sich fast an, als würde die schwingspule leicht im magneten kratzen....in diesem fall würde der das nicht lange aushalten----defekt. ich würd das teil umtauschen..........
qnorx
Stammgast
#3 erstellt: 27. Feb 2004, 11:03
ich nehme an Du kannst das "Schnarren" resproduziren in dem Du die Membran des Chassis von Hand bewegst?
wolfi
Inventar
#4 erstellt: 27. Feb 2004, 11:44
Hallo,
eine harmlose Erklärung könnte das Mitschwingen von Kabel o.ä. sein. Denkbar wäre, dass die Anschlusslitzen unglücklich auf der Membranrückseite aufliegen.
rottwag
Stammgast
#5 erstellt: 27. Feb 2004, 16:53
Hi all !

@qnorx:

Nein, wenn ich die Membran mit der Hand bewege, dann kann ich das schnarren NICHT reproduzieren.



Habe heute nochmal folgenden Test gemacht:
(Musikmaterial war "Bad" von M.Jackson)

Ich habe noch mal etwas lauter gehört. Wenn man sich dann davor setzt ( ) hört man bei tiefen Freuqnzen das schnarren nicht mehr bzw. es ist - so scheint es mir - nicht vorhanden. Eigentlich ist es nur bei ganz geringer lautstärke da - wenn sich die Membran kaum fühlbar bewegt(!) und dann auch nur bei sehr tiefen Bässen.

Wenn ich bei "Bad" die Lautstärke etwas reduziere - dann kommt plötzlich wieder das schnarren dazu. Es ist fast so als wenn die Lautstärke des schnarrens mit sinkender Gesamtlautstärke steigt?!

Ich bin mir eigentlich recht sicher, dass das schnarren bei etwas höhere Lautstärke NICHT mehr da ist. Ich denke, dass ich es auch bei höherer Lautstärke sonst höhren würde (auch wenn das schnarren mit steigender Gesamtlautstärke nicht lauter werden würde), da das schnarren ja in einem deutlich höheren Frequenzbereich liegt und sich deshalb gut abhebt.


Was meint ihr dazu?

Ich hab ja 2 Jahre Garantie auf das Chassis. Im Sommer möchte ich das Gehäuse eh noch lackieren. Reicht es wenn ich das Chassis erst dann umtausche? Oder ist das gar normal bei großen (46cm) und hart aufgehängten Membranen?


GRuß
klingtgut
Inventar
#6 erstellt: 27. Feb 2004, 17:23
Hallo Rottwag,

so wie Du das beschreibst, glaube ich kaum das das Chassis die Ursache ist sondern unterstütze eher die Vermutung von Wolfi das irgendwas anderes im Gehäuse(Kabel,Dämmung usw) dieses Geräusch produziert.

Viele Grüsse

Volker
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 27. Feb 2004, 17:33
Das Problem hatt ich auch einmal.

ich denke ebenso wie die Profis, dass das viellicht

1) ein Lautsprecherkabel ist, welches Kontakt mit dem gehaeuse hat und bei bestimmten Frequenzen zu Resonanzschwingungen neigt.
Oder
2) die Frequenzweiche
oder
3) vielleicht irgendetwas, was drin geblieben ist, beispielsweise eine Schraube, die lose herumliegt o. ein abgeschnittener Kabelrest auf dem Boden oder ein Tropfen Loetzinn.....

ODER:

hast Du kleine Kinder???

Ich erinnere mich an einen Freund, dessen Videorecorder eines Tages nicht mehr Kassetten aufnahm....

erst Tage spaeter wurde klar, warum:

Der suesse Kleine hatte die TV-Fernbedienung und einen Videokamera-Akku in die Oeffnung gesteckt....
Kawa
Inventar
#8 erstellt: 27. Feb 2004, 17:55

Das Problem hatt ich auch einmal.


hast Du kleine Kinder???

Ich erinnere mich an einen Freund, dessen Videorecorder eines Tages nicht mehr Kassetten aufnahm....

erst Tage spaeter wurde klar, warum:

Der suesse Kleine hatte die TV-Fernbedienung und einen Videokamera-Akku in die Oeffnung gesteckt.... :D


Wenn´s nur das ist. Richtig eklig wird es, wenn Schokokekse oder angelutschte Bonbons in diversen Geräteöffnungen verschwinden.
rottwag
Stammgast
#9 erstellt: 27. Feb 2004, 18:09
Na, dann klingt ja eigentlic schon ganz beruhigend...

Der Sub klingt eigentlich auch extrem sauber (auch bei hohen Lautstärken), sodass ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, dass das Chassis defekt ist.

Hmmm, das irgendwas in der Box vergessen wurde schliesse ich aus, da ich das Dingen eigenhändig zusammen gebaut habe und definitiv NIX drin war... habe vor her meine Silikonausspritzung nochmal betrachtet (vielleicht hat sich ja da was gelöst?), bevor ich das Chassis reingesetzt habe.

Hmm und wenn die Zuführung zur Membran mitschwingt und gegen die Membran schlägt, dann wäre das ja schlecht konstruiert und beim Austausch-Chassis genauso...

Ich denke, ich werde es so machen: Im Sommer wird die Box eh noch lackiert. Dazu muss das Chassis raus. Dann kann ich mir alles nochmal angucken. Wenn mich das geschnarre (was man ja eigentlich nur hört wenn man "im" Lautsprecher sitzt) stört, dann tausche ich das Dingen auf Garantie um.

Solgane der Lack trocknet, dann kann ich ihn eh nicht benutzen . Da kann ich mir auch per Post nen neuen schicken lassen.

Gruß
klingtgut
Inventar
#10 erstellt: 27. Feb 2004, 18:18
Hallo Rottwag,

das mit dem Silkon hättest Du lieber sein lassen.Das greift nämlich gerne diverse Materialien an.

Warum schraubst Du das Chassis nicht einfach mal raus und schaust nach? Dürfte die einfachste Methode sein festzustellen woher das Geräusch kommt.

Viele Grüsse

Volker
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 27. Feb 2004, 19:12
@ kawa

Kleine story zur allgemeinen Belustigung:

vor 12 jahren hatte meine kleine Tochter ihre erste "Geburtstagsfete" .

Alter der eingeladeenn Hauptgaeste: 2-5 Jahre.

Ich hatte damals die anderenorts beschriebenen KEF/Dynaudio-Kombi im Wohnzimmer... ALARMSTUFE ROOOOOOTTT !!!!

Aber - ich dachte: BIN nicht bloed, ich drehe die Dinger herum, so dass sie mit den Chasis direkt an der Wand stehen, ausserdem sind ja alle Eltern da und ich habe sie natuerlich gebeten, ein wenig mit darauf zu achten, dass....

Nun, es war ein rauschendes fest, gegen Abend verabschiedeten sich alle und die Wohnung war noch als Behausung zu erkennen.
DIE ANLAGE? ALLES IN ORDNUNG!

Waehrend WIRKLICH DER ALLERLETZTE KLEINE GAST bereits wieder NACH dem Tschuess in der Tuer stand und sich von meiner Frau verabschiedete, drehte der erschoepfte Vater (also ich) stolz auf den cleveren und effizienten Schutz fuer die geliebeten LS diese wieder herum und suchte in der umfangreichen LP Sammlung nach etwas musik zum entspannten ausklingen-lassen des Tages.

Das sah der kleine Bengelm in der Tuer RANNTE WIE EIN VERRUECKTER auf die Boxen zu - ich sah ihn noch aus den Augenwinkeln herannahen, aber der hechtsprung konnte nichts mehr ausrichten: er hatte mit einem kraeftigen FAUSTSCHLAG und einem triumphiernden Grinsen den B-200 gekillt, sich sodann sofort eiligen Schrittes unter dem schmerzerfuellten gebruell des daemlichen Gastgebers rasch der Mutter hinterher in Sicherheit gebracht.

seitdem drehe ich die Boxen nicht um, ich bringe sie in ein anderes Zimmer, schliesse ab und stehe den Schluessel ein.. ich ertappe mich dann dabei, dass ich immer wieder einmal ueberpruefe, ob er noch in meiner Tasche ist und .......

oeffne erst die Tuer zu den Boxen, nachdem ich die ganze Wohnung auf versteckte Mini-Terroristen nach sicher hinter den Gaesten vesrchlossener Wohnungstuer gecheckt habe....
rottwag
Stammgast
#12 erstellt: 28. Feb 2004, 01:58
@Kawa & geniesser

Naja, Kinder hab ich keine - allerhöchtens mein Hund könnte irgendwas anstellen...

@klingtgut

warum hätte ich das mit dem Silikon lassen sollen? Ich habe damit nur zur Sicherheit die Ritzen ausgespritzt, damit alles auch 1000%ig dich ist. Nachdem das Zeug trocken ist wird es doch nix mehr schädigen können oder? Oder wenn doch wie und wass??


Werde wohl am Wochenende das Chassis mal rausschrauben und schauen, ob ich das Geräusch lokalisieren kann. Vielleicht ist die Lösung ja ganz einfach ?!

Gruß
rottwag
Stammgast
#13 erstellt: 29. Feb 2004, 02:33
Hi! Ich nochmal...

Also, es hat sich einiges verändert!

Ich habe heute ein Schnäppchen (finde ich) gemacht:

Ich habe für 250 Euro einen Sony TA-F 770 ES im neuwertigen Zustand erstanden!
Da dieser schöne Verstärker über einen "pre out" verfügt konnte ich meinen Aktivsub via Cinch - sprich Low-Level-Eingang - anschließen. Seit dem ich dies gemacht habe ist das scharrende Geräusch bei niedrigen Lautstärken weg!?!

Ich weiß jetzt nicht, ob mein alter Amp ne Macke hatte, oder ob es nun an der anderen Anschlußweise liegt. Auf jeden Fall ist jetzt alles BESTENS.

Gruß
geniesser_1
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Feb 2004, 12:07
Dann war das Lautstaerkepotentionmeter Deines alten Verstaerkers moeglicherweise ein bisschen oxydiert...

Schnelle Loesung:

Schalte den alten verstaerker AUS und drehe einfach einige dutzend male den Lautstaerkeregler komplett von null bis voll auf, um einfach so auf mechanischen Wege alte auflagerungen zu entfernen.

Zumeist reicht das bereits. Wenn nicht, so gibt es noch andere Massnahmen, um oxydierte Potentiometer wieder in Schuss zu bringen.

Eine Moeglichkeit ware Kontaktspray, von dem ich jedoch hoerte, dass nach Gebrauch die Probleme zwar zunaechst beseitigt, jedoch umso schneller wieder zurueck sind... da koennen Dir Berufenere als ich sicher mehr und bessere Auskunft geben.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Chassis defekt!
Tief_Bass_Freak am 18.04.2005  –  Letzte Antwort am 19.04.2005  –  12 Beiträge
chassis defekt. was nu?
emi am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 06.12.2004  –  27 Beiträge
Bass Chassis
mart1n am 25.07.2007  –  Letzte Antwort am 28.07.2007  –  22 Beiträge
"Kleines" Problem
--_Aequitas_+_Veritas_-- am 22.01.2009  –  Letzte Antwort am 23.01.2009  –  9 Beiträge
Kleines ESS-Chassis - wieviel Ohm
4-Kanal am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  5 Beiträge
Kleines Chassis für Schreibtisch Subwoofer
Kampfkeks12321 am 24.08.2013  –  Letzte Antwort am 31.08.2013  –  16 Beiträge
Berechnung für 2 Bass-Chassis
highfly am 07.05.2004  –  Letzte Antwort am 08.05.2004  –  6 Beiträge
problem mit seas chassis
merlin186 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  14 Beiträge
Chassis defekt! Einfach auswechseln! Wo ist das Problem?
kalaschniki am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  12 Beiträge
suche kleine Bass-Chassis
Artemus_GleitFrosch am 17.08.2008  –  Letzte Antwort am 25.08.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.306 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedErdbeermann
  • Gesamtzahl an Themen1.452.326
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.633.184

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen