Doku: mobiler Technoclub mit Eigenbau-PA

+A -A
Autor
Beitrag
JoPeMUC
Stammgast
#51 erstellt: 07. Okt 2021, 06:55

'Stefan' (Beitrag #50) schrieb:

  • B. Jobst meldet sich bisher seit x Tagen nicht, nachdem ich bzgl. zweier Bausätze inkl. Weiche angefragt habe

  • Das ist ein bekanntes Problem. Man hört von Lieferzeiten, die sich schon fast einem Jahr nähern.

    Kontaktier doch mal den Bernd von bs-tek.de. Dessen 14"-Top wird immer sehr wohlwollend rezensiert, da kostet der Bausatz (ohne Gehäuse) 590,- pro Stück. Dazu 6x den BS.18s Sub je 430,- pro Bausatz. Da bist Du dann insgesamt bei 3760,- plus Holz, Gitter, Frontschaum und Lack, das dürfte dann so bei 5.000,- rauskommen. Dann ist noch Puffer für ordentliche Elektronik. Und Bernd hat noch mehr in petto, als auf seiner Homepage steht.

    Jochen
    Buddy_Casino
    Stammgast
    #52 erstellt: 07. Okt 2021, 07:45
    Ich stand vor einem Jahr vor dem gleichen Problem, man hatte mich vor den Jobst Lieferzeiten gewarnt. Hab dann die bs-tek BS.8cx und BS.12s gebaut, Kontakt mit Bernd war 1A. Als für mich erstes Selbstbauprojekt waren allerdings die DIY Guides von Jobsti hilfreich (man kann ja spenden), weil Bernd liefert an Informationen nur den Plan. Holz CNC kann man übrigens auch gleich mitbestellen wenn man das möchte.
    stoneeh
    Inventar
    #53 erstellt: 07. Okt 2021, 08:09
    Bernd hätt ich wenn's passen würd auch schon in den Raum geworfen; sein Fullrange-Flagschiff, das M14, wenn's für den Preis auch wie ein sehr guter Deal wirkt, passt aber vom Output her insb. im Tiefmittelton nicht zu den angepeilten vier Doppel 15ern bis 18ern.
    Von der Membranfläche liegt der 14NDL76 exakt zwischen einem 12 und einem 15Zöller, und die 5,5mm Xlin reissen's auch nicht raus.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #54 erstellt: 07. Okt 2021, 12:15
    Nun steh' ich hier, ich armer Tor.

    Sehe ich das richtig, dass das Allpassfilter in der PAF212 eigentlich nur den SEO von HT und MT zueinander bringen soll und ich letztendlich mit [x] mm Verzögerung des MT per DSP auf ein mindestens "sinngemäß ähnliches" Ergebnis komme?
    Dann pupste ich nämlich auf die LMT, baue die PAF-Gehäuse und mach das eben aktiv.

    Nachdem ich heute in einem Zeitraum von etwa vier Stunden sechsfach in einer nicht endenden Telefonschleife bei Jobst Audio hing und meine Mail weiterhin unbeantwortet ist...sehe ich in der Richtung irgendwie schwarz.


    [Beitrag von 'Stefan' am 07. Okt 2021, 14:06 bearbeitet]
    stoneeh
    Inventar
    #55 erstellt: 07. Okt 2021, 19:37
    Laufzeitanpassung der Wege bzw. die Korrektur für die Trennfilter in der Weiche ist das letzte, was du in der Prioritätenliste nach linearem Frequenzverlauf on und off axis, sauberem ausschwingen (-> weder Gehäuse- noch Membranresonanzen), niedrigen harmonischen Verzerrungen und IMD, geringer Powercompression etc. bedenken kannst.

    Reine Anpassung auf den SEO geht mittels Delay, ja. Den Phasenversatz der Trennfilter müsste man dann noch getrennt behandeln, wenn man den als relevant betrachten würde - in den einschlägigen Foren ist die Diskussion ob man diesen überhaupt hört.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #56 erstellt: 08. Okt 2021, 07:58
    Moin!


    Laufzeitanpassung der Wege bzw. die Korrektur für die Trennfilter in der Weiche ist das letzte, was du in der Prioritätenliste nach linearem Frequenzverlauf on und off axis, sauberem ausschwingen (-> weder Gehäuse- noch Membranresonanzen), niedrigen harmonischen Verzerrungen und IMD, geringer Powercompression etc. bedenken kannst.


    Na mir ging es damit ja auch nicht um die Priorisierung, viel mehr um die "einzige Besonderheit" der PAF, die man wohl auch anders als mit A4-großen Frequenzweichen/Korrekturgliedern lösen könnte.
    stoneeh
    Inventar
    #57 erstellt: 08. Okt 2021, 08:46
    Ob man die Korrektur für die Laufzeiten als Besonderheit nennen sollte?

    Links Frequenzgang und Phase der PAF212 aus der Doku, rechts meine entsprechende Messung eines kommerziellen passiven 12" PA-Tops der oberen Mitteklasse:

    paf212 12zolltop

    Zuerst, Anmerkung: die Phasendrehung aufgrund des virtuellen Hochpasses der unteren Flanke des ersten Wegs ist unumgänglich und findet sich bei allen Lautsprechern so.

    Zum Rest des Phasenfrequenzgangs: beim PAF sieht man die Phasendrehung auf der Trennfrequenz der TMT zum HT. Beim kommerziellen Produkt wurde nicht nur für den SEO korrigiert, sondern selbst für den Phasenversatz der Trennfilter - oder diese wurden so flach ausgeführt dass keine komplette Phasendrehung stattfindet. In jedem Fall, die Phase schaut bei diesem 0815 Top noch besser / linearer aus als beim PAF.

    In Messungen weiterer kommerzieller Produkte auch grösstenteils nix anderes zu finden.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #58 erstellt: 08. Okt 2021, 09:08

    Ob man die Korrektur für die Laufzeiten als Besonderheit nennen sollte?


    In passiver Ausführung könnte man das vielleicht, steht nicht ganz unüberlegt in Anführungszeichen.
    Scheint mir unsinnig umständlich, aber...warum nicht.


    In Messungen weiterer kommerzieller Produkte auch grösstenteils nix anderes zu finden.


    Beruhigend.
    Corosion
    Ist häufiger hier
    #59 erstellt: 11. Okt 2021, 20:33

    'Stefan' (Beitrag #54) schrieb:
    Nun steh' ich hier, ich armer Tor.

    Sehe ich das richtig, dass das Allpassfilter in der PAF212 eigentlich nur den SEO von HT und MT zueinander bringen soll und ich letztendlich mit [x] mm Verzögerung des MT per DSP auf ein mindestens "sinngemäß ähnliches" Ergebnis komme?
    Dann pupste ich nämlich auf die LMT, baue die PAF-Gehäuse und mach das eben aktiv.


    Wenn ich mich an die PAF 212 Doku richtig erinnere hatte er Phasenprobleme im Übergangsbereich MT/HT die er bei passiver Trennung nur mit nem Allpass lösen konnte. Aktiv geht das viel einfacher, so wie du das schon vermutest, per simplem Delay. Wenn du Messtechnik und ne grobe Ahnung wie man Lautsprecher misst hast, sollte eine Aktivierung per DSP kein Problem sein. Man steckt allerdings die Kohle dann in Verstärkerkanäle anstatt in die Frequenzweiche, wobei sich das bei den aktuellen Preisen von Endstufen und angesichts eines Bauteilegrabs wie der PAF 212 wohl fast schon lohnt.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #60 erstellt: 12. Okt 2021, 05:34
    Moin!

    Für das Geld, das für die Passivweiche aufgerufen wird, bekomme ich einige Verstärkerkanäle, das geht sich finanziell doch ganz gut aus.
    Diese Woche kommt Holz, dann geht der Bau der Tops los.


    Wenn du Messtechnik und ne grobe Ahnung wie man Lautsprecher misst hast, sollte eine Aktivierung per DSP kein Problem sein.


    Das bekomme ich hin.
    Danke für die Antwort.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #61 erstellt: 12. Okt 2021, 17:17
    Zum DSP gibt es, etwas älter zwar, dafür umso überdimensionierter, auch etwas:

    Biamp Systems Audiaflex CM. Wohl eher für Festinstallationen konzipiert, sehr fähig und....joa, ein sehr solides Gerät.

    dba13f99-fdc1-4420-9068-31ba777c16a8

    71e28c3f-b638-4214-ac25-da900f61279b

    GUI des Nachfolgers ("Nexia") wohl oben.
    Es hat den gewissen Win98-Charme, aber damit kann man sich rantasten.

    Eine private Leihgabe, dafür ist das schwer in Ordnung.


    [Beitrag von 'Stefan' am 12. Okt 2021, 17:20 bearbeitet]
    P@Freak
    Inventar
    #62 erstellt: 12. Okt 2021, 18:06
    Jo,

    BIAMP Nexia / Audia Flex DSP Systemcontroller sind schwer zu empfehlen ... offene DSP Struktur frei im Baukasten Prinzip logisch zu konfigurieren >> "Technikers Traum" << und Klanglich immer noch sehr top selbst bei was ungünstiger Gain Struktur der AD - DA Wandler.

    Die Software kann man übrigens frei auf den Rechner laden und 'mit spielen' mal zum testen ohne das ein Gerät / DSP angeschlossen ist.

    P@Freak


    [Beitrag von P@Freak am 12. Okt 2021, 19:52 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #63 erstellt: 12. Okt 2021, 18:45
    Servus!


    P@Freak (Beitrag #62) schrieb:
    Die Software kann man übrigens frei auf den Rechner laden und 'mit spielen' mal zum testen ohne das ein Gerät / DSP angeschlossen ist.

    P@Freak


    Ja, die hatte ich auch vorhin schon 'ne Stunde offen, war aber den ganzen Tag unterwegs und da war nicht mehr so viel Platz im Kopf.
    Scheint sehr zugänglich und intuitiv, nur fehlen mir ein paar Vokabeln/"Eigenheiten".
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #64 erstellt: 12. Okt 2021, 21:50
    2 Wege + Sub

    Das benutzt sich im Prinzip wie eine DAW. Ich hab' da mal etwas rumgespielt und blieb wohl recht minimalistisch.
    Wenn ich mehr als fünfmal fünf parametrische EQ-Bänder brauche, stimmt doch schonmal was nicht, woll.
    Nee, sollte einfach erst einmal simpel bleiben. Bietet dennoch genug Spielraum für alles.

    Scheint ein sehr interessantes Gerät zu sein. Mannigfaltiges Herumspielsammelsurium.
    Damit einzustellen wird ja fast geschenkt. Wenn ich an die krummbeinigen Werkzeuge denke, mit denen ich mich "damals" herumschlagen musste.



    /Edit

    Oh, ein Hochpass für die Subs sollte nicht fehlen, wa?!

    /Bild angepasst

    Der "Router"-Krams war drin, den hab ich einfach mit Kabeln zugeklatscht. Das "Routing" ist u.a. die Eigenheit, die ich mir noch nicht angeguckt habe. :>


    [Beitrag von 'Stefan' am 12. Okt 2021, 22:28 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #65 erstellt: 13. Okt 2021, 15:35
    summesubwoofer

    Sehe ich das richtig, dass ich auf diese Weise das Summensignal für den Sub-Zweig in Mono bekomme?
    Rein theoretisch.
    Der "Router"-Baustein lässt wohl im Gegensatz zum "Matrix-Mixer" nur eine Zuweisung von einem Ausgang pro Eingang zu.
    TobiasKammerer
    Ist häufiger hier
    #66 erstellt: 13. Okt 2021, 19:46
    Ich denke somit nein, weil die Level Control nicht summieren wird. Somit dann auch auch nicht der Router. Daher wäre dann auf dem Bass nur ein bestimmtes Signal, dass nicht mehr anders verwendet werden kann. ABER: kannst Du nicht 2 Strippen von einem Output auf eben zwei Module ziehen? ich kenne das so. Dann wäre der Router überflüssig, außer man will das Testsignal schalten.
    Wenn das nicht geht (2 Kabel an einem Output), müsste da eben ein Matrix Mixer hin, dann ist aber vermutlich der Mono Mixer überflüssig.
    'Alex'
    Moderator
    #67 erstellt: 14. Okt 2021, 09:53
    Moin,

    der DSP kommt von mir. Deswegen gibts jetzt auch meinen Senf zu der Sache.

    Level Control ist eine reine Pegelanzeige, genau.
    Ein Monosignal liegt durch den Mixer am Subzweig dann aber trotzdem an.
    Du kannst von einem Output mehrere Signale abgreifen, aber immer nur ein Signal einem Input zuweisen.

    Mein Vorschlag ist auch ein Mixer anstelle des Routers, damit wäre das Thema erledigt.
    Da führen viele Wege zum Ziel. Da Stefan primär damit arbeiten wird, sollte er sich dann auch mit der Config wohlfühlen.
    Auch wenn das ja alles überschaubar bleibt.

    Gruß Alex
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #68 erstellt: 14. Okt 2021, 16:48

    'Alex' schrieb:
    Mein Vorschlag ist auch ein Mixer anstelle des Routers, damit wäre das Thema erledigt.


    Ja easy.
    Ich hatte den Router auch tatsächlich einfach nur aus der einen Testdatei übernommen.
    Das hier war rein die Frage, ob mein Improtheater funktioniert, wie ich es mir denke, tut es ja, prima.

    Den Matrix-Mixer hab' ich mir tatsächlich noch nicht angeguckt, aber das sind ja Kleinigkeiten.
    Funktionsweise und das Nötigste der Software hab' ich gerallt,


    Auch wenn das ja alles überschaubar bleibt.


    Jajaaaaa.
    Keep it simple.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #69 erstellt: 15. Okt 2021, 13:37
    Sooo, Freunde der Sonne.

    Heute Abend werde ich etwa 6 m² 15 mm-Multiplex in Empfang nehmen, am Montag geht der Bau los.
    Ich kann das ja grob dokumentieren und hier für die Allgemeinheit hinausposaunen, vielleicht interessiert's ja den ein oder anderen, wie sich der Weg von 0 zu Ziel x gestaltet.

    /Edit

    Achja, nicht dass es (noch) wichtig wäre, aber von Jobst Audio kam immer noch keine Mail -- 01.10.2021 war Versand der Anfrage.
    So kann man sich sein Geschäft auch zerschießen. Mir soll's egal sein.


    [Beitrag von 'Stefan' am 15. Okt 2021, 13:53 bearbeitet]
    stoneeh
    Inventar
    #70 erstellt: 15. Okt 2021, 14:56
    Ist wie gesagt nichts neues. Nach "Jobst Audio" zu googlen und die Bewertungen einzusehen hätte dir einiges an Zeit erspart.

    Was exakt wird aus den 6m² Holz?
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #71 erstellt: 15. Okt 2021, 15:05

    stoneeh schrieb:
    Nach "Jobst Audio" zu googlen und die Bewertungen einzusehen hätte dir einiges an Zeit erspart.


    Ich habe das (mehrfach) gelesen und trotzdem eine Mail geschrieben. Die drei Minuten hab' ich gerne geopfert.


    Was exakt wird aus den 6m² Holz?


    Zwei Top-Gehäuse.
    stoneeh
    Inventar
    #72 erstellt: 15. Okt 2021, 15:17

    'Stefan' (Beitrag #71) schrieb:
    Ich habe das (mehrfach) gelesen und trotzdem eine Mail geschrieben. Die drei Minuten hab' ich gerne geopfert.


    'Stefan' (Beitrag #54) schrieb:
    Nachdem ich heute in einem Zeitraum von etwa vier Stunden sechsfach in einer nicht endenden Telefonschleife bei Jobst Audio hing




    Schöne Marketing-/Psychologiestunde aber - je unerreichbar man etwas macht, desto mehr rennen die Leute ihm nach - unabhängig vom tatsächlichen Wert der Sache.

    Na dann - weitermachen
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #73 erstellt: 15. Okt 2021, 15:18

    stoneeh (Beitrag #72) schrieb:


    'Stefan' (Beitrag #54) schrieb:
    Nachdem ich heute in einem Zeitraum von etwa vier Stunden sechsfach in einer nicht endenden Telefonschleife bei Jobst Audio hing




    Schöne Marketing-/Psychologiestunde aber - je unerreichbar man etwas macht, desto mehr rennen die Leute ihm nach - unabhängig vom tatsächlichen Wert der Sache.


    Na dann nimm die sechs mal zwei Minuten noch dazu -- passt immer noch.
    Nachrennen ist nicht mein Ding, ich pupse schneller auf etwas oder jemanden, als man sich umsehen kann, der Rest darf das gerne anders machen.


    [Beitrag von 'Stefan' am 15. Okt 2021, 15:21 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #74 erstellt: 17. Okt 2021, 14:05
    Papa hat den Sredtitel mal passend abgeändert.

    Ich danke allen für die mir angebotene Hilfe, ab jetzt sehe ich das alles grob in meinen und unseren Händen und lass' euch daran teilhaben, wenn ihr das mögt.
    In diesem Sinne:

    Ma' ma' Techno!

    04 · MA'MA' Techno · Logo
    Corosion
    Ist häufiger hier
    #75 erstellt: 17. Okt 2021, 19:57

    'Stefan' (Beitrag #74) schrieb:
    Papa hat den Sredtitel mal passend abgeändert.

    Ich danke allen für die mir angebotene Hilfe, ab jetzt sehe ich das alles grob in meinen und unseren Händen und lass' euch daran teilhaben, wenn ihr das mögt.


    Eine kleine Doku wird hier sicher einige interessieren mich eingeschlossen.
    sakly
    Hat sich gelöscht
    #76 erstellt: 18. Okt 2021, 15:28
    Moin,

    Guck hier dann auch mal zu, auch wenn es nicht ganz mein Thema ist 😄
    Interessant ist es trotzdem irgendwie immer 😇

    Den DCX nutze ich bereits doppelt >10 Jahre. Aber im Home - Hifi ohne Limiter, die klanglich nicht so der Bringer sein sollen. Bei den restlichen Settings und digitaler Fütterung passt das klanglich IMHO sehr gut.
    Robustheit "auf Tour" soll tatsächlich nicht so berauschend sein, liest man häufiger. Zu Hause bei wirklich regelmäßigem Gebrauch aber bisher kein Thema 🤷‍♂️
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #77 erstellt: 18. Okt 2021, 19:54
    Moin!


    Corosion (Beitrag #75) schrieb:
    Eine kleine Doku wird hier sicher einige interessieren mich eingeschlossen.


    Dann sei die hiermit "eröffnet".


    sakly schrieb:
    Aber im Home - Hifi ohne Limiter, die klanglich nicht so der Bringer sein sollen. Bei den restlichen Settings und digitaler Fütterung passt das klanglich IMHO sehr gut.


    Ich kann das mit dem Limiter des DCX nicht beurteilen, habe es inzwischen mehrfach gelesen, kenne aber auch keinen einzigen Limiter, der am Ende des Signalpfades nicht bescheiden klänge, wenn er zu dolle reduziert, das liegt wohl in der Natur der Sache.

    Aber die spezielle "Sorge" ist ja mit dem AudiaFlex ohnehin erledigt.


    Davon ab ist heute was Audiokrams angeht nicht wirklich was passiert, mein Holzmensch war zur verabredeten Uhrzeit leider noch unerwartet mit Baumfällungen im Nirgendwo beschäftigt, morgen geht es dann ran an den Speck.


    [Beitrag von 'Stefan' am 18. Okt 2021, 19:56 bearbeitet]
    Simon
    Inventar
    #78 erstellt: 19. Okt 2021, 09:50

    'Stefan' (Beitrag #77) schrieb:
    Dann sei die hiermit "eröffnet".


    Hallo Stefan,

    schön, dass ich den Thread rechtzeitig entdeckt habe.
    Bin sehr gespannt auf deine Umsetzung.
    Vor allem auf die Tops bin ich mega neugierig.

    Ein Bekannter hat vor Jahren Veranstaltungen für 300-1000PAX aufgebaut.
    Die 1,4/15" Tops waren immer das schwächste Glied.
    Mich würde ja auch ein selbst gestricktes 3-Wege Top reizen.
    Die Aktivierung ist heute ja wirklich günstig. Monacor z.B. bietet mit der DSM-48LAN und zwei STA-800D für ~2.000€ ordentlich Performance.
    Schade, dass ich dafür keine Verwendung habe.

    und freundlich grüßt
    der Simon
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #79 erstellt: 19. Okt 2021, 19:04
    Moin Simon!

    Was führt die alten Car-Hifi-Kollegen denn in diesen Teil des Forums? Bekannte "Gesichter" sind immer nett!


    Simon schrieb:
    Mich würde ja auch ein selbst gestricktes 3-Wege Top reizen.
    Die Aktivierung ist heute ja wirklich günstig. Monacor z.B. bietet mit der DSM-48LAN und zwei STA-800D für ~2.000€ ordentlich Performance.


    Ja, ich hatte auch einiges auf dem Schirm, das mich gereizt hätte, bestimmte Dinge ließen mich aber davon wegkommen, zu "Dokumentiertem" zurück. Unter anderem war Zeit ein Faktor, der mich davon abgehalten hat, selbst zu entwickeln.
    In den letzten zehn Jahren hat sich mein Interesse eher zurück in die Schiene des Musikschaffens bewegt, ich bin also etwas "eingerostet" und wollte mir in der Hinsicht nicht unbedingt selbst Druck aufbauen, zumal die Sache auf der einen Seite zum Frühling nächsten Jahres anlaufen soll und ich auf der anderen Seite nebst Arbeit auch noch gewisse andere Dinge auf dem Schirm hab', nicht nur die PA.

    Im Endeffekt hab' ich aber was in der Pipeline.
    Aber -- auch hier hängt das Ergebnis maßgeblich vom Bediener des Controllers ab, da sehe ich meine Stärken.
    Nun, zurück zum Wesentlichen:

    38945b0c-df24-4046-ba99-0d6be3f68e64

    4b273247-d911-43a0-827b-7a778bd5f1a2

    4ab61dbe-7ec8-4990-9ae9-47ef11e7fdd4

    Nachdem ich um 17:30 erst von der Maloche kam, wurde nicht mehr allzu viel getan, die Böden/Deckel sind gesägt, die "Rohform" der Spanten ebenfalls. Die Tauchsägenkonstruktion ist abenteuerlich, aber tut.
    Morgen mehr.
    Die Bilder sind in der Vorschau leider noch a weng schlechter, als sie es im Vollformat sind, wird wohl irgendeine Kompression sein.
    Man erkennt's. Ich bemühe mich um besseres Bildmaterial!


    [Beitrag von 'Stefan' am 19. Okt 2021, 19:10 bearbeitet]
    'Alex'
    Moderator
    #80 erstellt: 20. Okt 2021, 21:16
    Na, da werd ich wohl schon allein zum Bilder machen vorbeikommen müssen.

    Ik freu mir.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #81 erstellt: 21. Okt 2021, 17:05

    'Alex' (Beitrag #80) schrieb:
    Na, da werd ich wohl schon allein zum Bilder machen vorbeikommen müssen.


    Ich nutze meine Handies halt immer, bis sie auseinanderfallen.
    Heute war Erika eine große Hilfe:

    20211021_142130

    20211021_165649

    20211021_165659

    20211021_165718

    20211021_165824

    Das ist nur für einen Eindruck grob zusammengestellt und mit Malerkrepp gehalten, die "Fugen" sind nicht schief gesägt oder so.
    Und so ging's dann als Paket mit.

    20211021_172828


    [Beitrag von 'Stefan' am 22. Okt 2021, 01:30 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #82 erstellt: 25. Okt 2021, 14:23
    So:

    20211025_092829

    20211025_114013

    20211025_115652

    20211025_135237

    20211025_134956

    Es hat sich aus gewissen Gründen -- die Oberfräse ist abwesend -- ergeben, dass ich das Ding mit rohen Schallwänden zusammenbaue.
    Ob beengter Verhältnisse werde ich beim Aussägen des Horn-Loches wohl etwas unterlegen müssen, die Schallwand ist ziemlich genau 16 mm davon entfernt, plan mit den Seitenteilen abzuschließen.
    Auf dem letzten Bild habe ich die Dopplung der Schallwand mit dem Schonhammer pressgepasst, einfach um zu gucken, wie sich das ausgeht.
    Für Handarbeit sehr ordentlich.
    Achja, dass der Deckel auf dem vorletzten Bild eine kleine Lücke lässt, liegt daran, dass er noch nicht verschraubt/verleimt ist.

    Es fehlen: Griffschalen, Terminals, vier Spanten und eine Boden/Deckel-Kombi für die zweite Box. Wir haben uns etwas versägt, weil schlecht kommuniziert.
    Es wird.


    [Beitrag von 'Stefan' am 25. Okt 2021, 16:45 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #83 erstellt: 29. Okt 2021, 13:29
    Platz für Horn:

    20211029_095804

    Probesitzen:

    20211029_104125

    Spanten für Gehäuse #2

    20211029_093657

    Kinderspanngurt:

    20211029_105618

    Status quo:

    20211029_135615
    Siegfried_Kohlmayer
    Stammgast
    #84 erstellt: 29. Okt 2021, 13:35
    Sieht aus wie die PAF212, willst du die aktiv betreiben?

    Grüße

    edit sagt: Aktivbetrieb wurde weiter oben schon angekündigt...


    [Beitrag von Siegfried_Kohlmayer am 29. Okt 2021, 13:37 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #85 erstellt: 29. Okt 2021, 13:52
    Jawohl, PAF212, jawohl Aktivbetrieb!
    Die passive Weiche kann nichts, das ich mit DSP nicht auch könnte...wozu also...
    Zwei Verstäkerkanäle zusätzlich, das macht den Bock nicht fett, dafür muss ich mich nicht auf teure Bastelei aus dem Internet verlassen.
    Am liebsten bin ich selbst am Schalter.


    [Beitrag von 'Stefan' am 30. Okt 2021, 08:42 bearbeitet]
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #86 erstellt: 03. Nov 2021, 15:19
    Schmankerl


    Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

    Ein 2stündiges Hardware-Liveset von mir höchstpersönlich heute morgen improvisiert...;) Als .wav kostenlos herunterladbar


    Davon ab habe ich eine Kartusche PU-Klebstoff gekauft, fürs Dichtmachen sinnvoll, das Aufschäumen an Luftfeuchtigkeit ist eine wunderbar Eigenschaft.
    Zu größeren "Arbeiten" kam ich noch nicht, weil ich viel um die Ohren hatte.
    Ich warte noch auf das Paket von Thomann mit den Hochtönern, den Hörnern, einigen Griffschalen und Speaker Twist-Buchsen.
    Die Hochtöner waren wohl nicht so vorrätig, wie die Homepage es vermuten ließ.

    Aus "Sofort lieferbar" wurde mit meiner Bestellung "innerhalb 3-5 Tage".

    Plan ist übrigens, Warnex (Einsprüche?) in Anthrazit herzunehmen.
    Ich mag das nicht schwarz haben.


    [Beitrag von 'Stefan' am 03. Nov 2021, 19:17 bearbeitet]
    Corosion
    Ist häufiger hier
    #87 erstellt: 03. Nov 2021, 18:29

    'Stefan' (Beitrag #86) schrieb:

    Plan ist übrigens, Warnex (Einsprüche?) in Anthrazit herzunehmen.
    Ich mag das nicht schwarz haben.


    Ich kann Warnex uneingeschränkt empfehlen. Verwende nichts anderes mehr.
    Lokustieftaucher
    Hat sich gelöscht
    #88 erstellt: 03. Nov 2021, 18:53
    Ich mag Warnex auch, leicht zu verarbeiten, trocknet schnell, Geräte leicht zu reinigen, stinkt kaum, stabile Oberfläche.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #89 erstellt: 03. Nov 2021, 19:22
    Top, eine Sorge weniger!
    Lokustieftaucher
    Hat sich gelöscht
    #90 erstellt: 06. Nov 2021, 03:21

    'Stefan' (Beitrag #86) schrieb:
    Schmankerl


    Erinnert mich an:

    https://soundcloud.com/inverted-audio/ia-mix-198-johannes-heil
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #91 erstellt: 06. Nov 2021, 11:27
    In gewisser Weise schmeichelhaft, weil das ein DJ-Set (?) ist. Danke.

    Das "Problem" an improvisierten Livesets ist, dass es auch mal vorkommt, dass man eine Minute (oder mehr...) hörbar herumschraubt, bis man etwas Passendes hat, das geht nicht immer unauffällig, eine "Cue" aufm Kopfhörer habe ich auch nicht.
    Full force Ostinato. Ab 38:27 z.B., das klingt mitunter fürchterlich, führt aber eben im Laufe des Herumschraubens irgendwo hin. Bei Minute 42 ist man dann (vorerst) am Ziel.

    Letztendlich ist das bei mir (und vielen anderen) mehr ein Einfangen bestimmter Stimmungen und ein Rumspielen damit. Wenn man einen "sweet spot" gefunden hat, kann man damit schön weitermachen, richtige Lieder sind das ja nicht, vorbereitete "sichere Hafen" oder ein Deck B gibt es/gab es im Spezialfall auch nicht, du bist wo du bist "gefangen" und musst was daraus machen.

    Zum Thema:

    Ich werde nun mal Material in Augenschein nehmen gehen. Und ein Kaffee springt dabei auch noch raus.

    /Edit

    1eb1501c-3cda-446b-a612-128a4e727657

    2693ca96-e0c2-45ab-8570-939b3fb06483

    Nun hängt's an mir.


    [Beitrag von 'Stefan' am 06. Nov 2021, 15:12 bearbeitet]
    Lokustieftaucher
    Hat sich gelöscht
    #92 erstellt: 06. Nov 2021, 16:30
    Näh das was Johannes da macht is net auflegen der klümpelt da seine Eigentracks.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #93 erstellt: 06. Nov 2021, 18:33

    Lokustieftaucher (Beitrag #92) schrieb:
    Näh das was Johannes da macht is net auflegen der klümpelt da seine Eigentracks.


    Jaja, aber in Stems.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #94 erstellt: 11. Nov 2021, 21:38
    Zwischenstand in Kürze:


    • beide Gehäuse sind gespachtelt und in einem ersten Durchgang grob geschliffen
    • die Spachtelmasse ist von einem Dulli rezeptiert und viel zu wenig kohäsiv
    • zweiter Spachtel-/Schleifgang folgt
    • ich suche Hexagonalgitter mit ausreichend Öffnungsfläche und passenden ("Akustik")Schaumstoff
    • morgen wird ein Einwegfräszirkel gebaut, die Schallwanddopplungen sind damit im Anschluss auch endlich an der Reihe
    • Warnex Anthrazit
    • Subwooferwahl steht an
    • kostengünstiger Holzgroßhandel wurde mir übermittelt


    Es werden natürlich keine vier oder sechs mit jeweils x kW beblasene "State of the art"-Chassis für 600 €/stck., Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr davon...

    Was genau sich unter 100 Hz austoben darf, weiß ich noch nicht. Chassissuche. Aktuell habe ich zwölf 15"-Chassis auf dem Schirm.
    Zum einen widerstrebt mir die Herangehensweise, wenige belastbare Chassis an den Rand des Wahnsinns zu treiben, zum anderen kann ich mit sechs Doppel-15" Stereo, Zahnlücke, Cardioid und Monocluster hinstellen und komme meistens sogar ungeflogen auf Höhe. Sollte das nicht der Fall sein, gibt's zwei Dummy-Gehäuse.


    Abwarten.



    [Beitrag von 'Stefan' am 11. Nov 2021, 21:54 bearbeitet]
    Siegfried_Kohlmayer
    Stammgast
    #95 erstellt: 12. Nov 2021, 11:00
    B&C 15NW100 im halben Limmer 215 / VA Subhorn 115

    Ab 4 Stück aufm Haufen fangen die an richtig Spaß zu machen.
    stoneeh
    Inventar
    #96 erstellt: 12. Nov 2021, 21:31
    Limmer 215 macht grad mal 60 Hz flat. Das ist mehr Kickbass als Subwoofer. Tiefgang im Stack wird, da Bandpasshorn, auch nur minimal besser. Insg. ein Konstrukt, welches man heute besser meidet.

    Zu "Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen, außer durch mehr Membranfläche": das stimmt genau genommen nicht. Membranfläche alleine erzeugt noch keinen Schall. Die relevante Angabe ist Membranfläche x Hub - Fachbegriff "Verschiebevolumen". Ob ein gewisser Wert Verschiebevolumen von zB zehn Membranen mit je einer Einheit Hub, oder einer Membran mit zehn Einheiten Hub, erreicht wird, ist grundsätzlich egal - beide Varianten erzeugen die gleiche Schallleistung.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #97 erstellt: 12. Nov 2021, 21:40
    Hörner werden's nicht, schnöde BR.


    stoneeh schrieb:
    Die relevante Angabe ist Membranfläche x Hub - Fachbegriff "Verschiebevolumen".


    Hältst du mich für doof, oder erklärst du einfach gerne?
    stoneeh
    Inventar
    #98 erstellt: 12. Nov 2021, 22:49
    Nur mit der Ruhe. Kurz die Basics zu der Thematik zu wiederholen wird weder dir, noch wem anderen, wehtun.

    Gerade auch weil diverser Voodoo zu dieser Thematik auch heute noch gängig ist. Behauptungen ala "ein starker Lautsprecher kann den gleichen Pegel haben wie vier schwache, aber fetter rüberkommen tut doch die Membranfläche" oder "ein Bandpass kann messbar den gleichen Pegel bringen wie ein Horn, aber Outdoor fehlt dann einfach die schallabstrahlende Fläche" werden in einschlägigen Communities leider noch immer perpetuiert.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #99 erstellt: 12. Nov 2021, 23:39
    Ich werde auf lapidare Ausdrucksweise achten, bevor noch einer meint, ich meine etwas, das ich nicht meine.
    'Stefan'
    Hat sich gelöscht
    #100 erstellt: 16. Nov 2021, 19:38
    So, ich kam heute mal wieder zwei Stündlein zum Werkeln.

    Ich hatte ja schon angefangen, mir einen Fräszirkel hinzupfriemeln, bis ich, die Bosch POF 1400 wurde mir vom lieben Alex als zuverlässig bestätigt, deshalb hab' ich sie einfach gekauft, den Koffer zum ersten Mal ausgeräumt hab'. Unter dem dazugehörigen Parallelanschlag fand sich ein kleiner Dorn mit Flügelmutter, aus dem Parallelanschlag und einem 4 mm-Sackloch wurde also ein mitgelieferter Fräszirkel.

    febe15ca-7cd8-4b92-97b3-6c62ffa125df

    b6b967f5-d961-45ec-a051-0b27fd8633c1

    f7b76b3d-de40-495e-9e64-66252dac5b75

    20211116_125046

    #1

    20211116_132156(0)

    #2

    20211116_142054

    20211116_142945

    Dann war die Zeit auch schon wieder um, die Hornlöcher sind aber schnell gemacht, damit kann das Gehäuse dann auch -- wohl übermorgen -- endgültig verschlossen werden. Inzwischen ist innenseitig alles mit PU-Kleb-/Dichtstoff versehen, dichter wird's nicht mehr.

    Nun steht die grundlegende Herangehensweise zur Befestigung der Chassis und Griffschalen an.
    Einschlagmuttern habe ich hier in Hülle und Fülle liegen, die wollte ich für die Tieftöner zuerst hernehmen, irgendwas hat mich an den Teilen aber schon immer gestört, Einschraubmuttern/Rampa-Muffen + anaerob härtender Klebstoff scheint mir die elegantere Variante.

    Die allseits bekannten Adam Hall-Griffschalen sind so gemacht, dass sie nur mit Linsen- oder Zylinderkopfschrauben sinnvoll anbringbar sind, ich werde wohl zu letzteren greifen und mit selbstsichernden Muttern kontern.

    Noch was? Achja. Subwoofer. Ich bin mir da noch nicht ganz schlüssig, ob 15" oder 18", Einzel- oder Doppelgehäuse....und welches Chassis da überhaupt reinkommt. Ich stolpere irgendwie immer wieder über den RCF LF18G401.


    [Beitrag von 'Stefan' am 16. Nov 2021, 19:43 bearbeitet]
    JoPeMUC
    Stammgast
    #101 erstellt: 16. Nov 2021, 21:54

    'Stefan' (Beitrag #100) schrieb:
    Nun steht die grundlegende Herangehensweise zur Befestigung der Chassis und Griffschalen an.
    Einschlagmuttern habe ich hier in Hülle und Fülle liegen, die wollte ich für die Tieftöner zuerst hernehmen, irgendwas hat mich an den Teilen aber schon immer gestört, Einschraubmuttern/Rampa-Muffen + anaerob härtender Klebstoff scheint mir die elegantere Variante.

    Bei mir ist es genau umgekehrt - ich komme mit den Rampas nicht klar. Meist sitzen die bei mir schief und außerdem zu locker, sodass sie sich eher im Holz drehen als die Schrauben in der Muffe. Wenn man die Rampas einklebt, könnte das besser sein.

    Die Einschlagmuttern stehen halt innen in den Ausschnitt rein, aber entweder zwickt man einen Flügel ab oder ignoriert das einfach. Man kann die noch mit einer Klammer gegen Herausfallen sichern. Kleiner Tipp zum Einpressen: Mit einem Schraubstock geht das sehr einfach und sehr gerade.

    Zu Griffschalen kann ich nichts sagen, da ich immer halbe Butterflys eingefräst und mit einem selbstgebauten Griffkästen abgedichtet habe. Die Griffkästen zu bauen ist aber schon Aufwand.

    Jochen
    Suche:
    Das könnte Dich auch interessieren:
    Mobiler Lautsprecher Eigenbau
    Soundhorst am 13.10.2018  –  Letzte Antwort am 23.10.2018  –  7 Beiträge
    Lowcost mobiler PA-Koffer
    thetommes am 05.04.2015  –  Letzte Antwort am 10.04.2015  –  5 Beiträge
    PA - Eigenbau vs. Fertigboxen
    marius2000 am 18.06.2009  –  Letzte Antwort am 23.09.2009  –  25 Beiträge
    Mini PA-Box eigenbau
    Onkyo92 am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 25.05.2008  –  68 Beiträge
    Kleines PA im Eigenbau
    Nicola am 17.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  39 Beiträge
    PA Boxen Marke eigenbau
    Tominator91 am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 24.02.2010  –  7 Beiträge
    Eigenbau PA-Topteile
    AnarchistenHiFi am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 03.03.2014  –  12 Beiträge
    Low Budget Eigenbau-PA-Top
    Jonny_Bass am 14.01.2013  –  Letzte Antwort am 16.01.2013  –  43 Beiträge
    Suche: PA Anlage, Eigenbau, Empfehleung
    BigRick am 08.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  7 Beiträge
    PA Sub Eigenbau mit CarHifi? Fragen
    Demmel am 13.01.2017  –  Letzte Antwort am 15.01.2017  –  5 Beiträge

    Anzeige

    Aktuelle Aktion

    Partner Widget schließen

    • beyerdynamic Logo
    • DALI Logo
    • SAMSUNG Logo
    • TCL Logo

    Forumsstatistik Widget schließen

    • Registrierte Mitglieder918.513 ( Heute: 10 )
    • Neuestes MitgliedBeo_Bernd
    • Gesamtzahl an Themen1.535.689
    • Gesamtzahl an Beiträgen21.220.773

    Hersteller in diesem Thread Widget schließen