Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Klang und Ton 4/2005

+A -A
Autor
Beitrag
hifi4life
Stammgast
#1 erstellt: 17. Mai 2005, 11:10
Hallo, kann mir jemand sagen ob die oben genannte Ausgabe schon erschienen ist ???
SOnst kann ich mir den Gang zum Zeitschriftenhandel sparen


Gruß
Micha
Haesel
Stammgast
#2 erstellt: 17. Mai 2005, 11:21
Nö, müsste ab Donnerstag erhältlich sein.
klingtgut
Inventar
#3 erstellt: 17. Mai 2005, 11:30

hifi4life schrieb:
Hallo, kann mir jemand sagen ob die oben genannte Ausgabe schon erschienen ist ???
SOnst kann ich mir den Gang zum Zeitschriftenhandel sparen


Gruß
Micha


Hallo Micha,

ich hatte sie am Samstag im Briefkasten.

Viele Grüsse

Volker
hifi4life
Stammgast
#4 erstellt: 17. Mai 2005, 11:39
ok, dann werd ich mir wohl mal die mühe machen
Werd das ganze hier dann anschließend löschen.

Danke für die schnellen Antworten.


Gruß
Micha
Granuba
Inventar
#5 erstellt: 17. Mai 2005, 12:54
So langsam wirds langweilig, lieber Redakteure!

Der Anfang....



Gute Chassis, viel Klang fürs Geld....

HobbyHiFi kontert mit mehr Weichenteilen.... (Was zu erwarten war... )



Klang und Ton schlägt zurück, diesmal mit mehr Chassis!





LANGWEILG!



Dann hörte ich munkeln, daß diese Chassis auch noch mit dem XAW 310 für den Tiefbass kombiniert werden sollen....
ARGH! So toll die Chassis auch sein mögen, aber das hat die DIY-Welt nicht verdient....

Murray
donhighend
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 17. Mai 2005, 13:27
und so toll sind sie nicht wirklich...


p.s. wo bleibt der kotz-smilie???

gruß
incarnate
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 17. Mai 2005, 14:20
tja, und dazu noch ein paar mivoc subs mit mivoc aktivteilen und jede menge mivoc mittelhochtoneinheiten.

wenn es die körbe in verschiedenen farben geben würde, hätte jede farbe einen eigenen bauvorschlag.

laaaaangweilig
donhighend
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 17. Mai 2005, 14:24
mivoc ist halt ein grosser anzeigenkunde, ebenso wie mundorf...

SPL_dynamics_+_Oktavia
Inventar
#9 erstellt: 17. Mai 2005, 14:49

donhighend schrieb:
mivoc ist halt ein grosser anzeigenkunde, ebenso wie mundorf...

:KR


wohl war aber ist ja bei sämtlichen Car-Hifi Zeitungen nicht anders

die die die meisten Anzeigen schalten werden aus sehr oft positiv erwähnt oder sogar Baukonzepte mit nur 2 Marken durchgeführt


den lieben Leuten von Klang & Ton und Hobbyhifi kann man nur sagen es gibt auch andere wunderbare CHassis auf denen nicht unbedingt MOVIC steht

wenn sie mal etwas machen können dann ein Surround Set mit TangBand Breitbändern
das_n
Inventar
#10 erstellt: 17. Mai 2005, 14:54
die hobby-hifi-box ist ja wohl voll der witz....schaut euch mal den wirkungsgrad an, und das für ne standbox......nur um tiefgang rauszukitzeln...... *kopfschüttel* das hätten die sich echt sparen können. wenn dann wär mal ne kompakte drangewesen mit den chassis......
TrottWar
Gesperrt
#11 erstellt: 17. Mai 2005, 17:12
*lach*
ist mir zuletzt beim Schmökern schon aufgefallen, daß die sich verdammt ähnlich sehen.
Aber mal unter uns gefragt: sind die das Geld wert?
Denn irgend nen Grund muss es ja haben, daß die 2 Zeitschriften sich mit fast dem selben Setting versuchen zu "bekriegen", ist zwar witzlos und irgendwie auch dumm, andererseits aber auch wieder erheiternd auf seine besondere Art.
Traurig nur, daß von den Seiten aus nicht viel Neues kommt, wie man sieht, sind's immer die gleichen Konzepte! Merkt man ja auch beim Breitbänder, den W3.871 von Tang-Band nutzt ja auch fast jeder Bausatz irgendwie... klar isser gut, aber Neues kommt wohl nicht mehr...
blue_planet
Inventar
#12 erstellt: 17. Mai 2005, 17:24

Merkt man ja auch beim Breitbänder, den W3.871 von Tang-Band nutzt ja auch fast jeder Bausatz irgendwie... klar isser gut, aber Neues kommt wohl nicht mehr..

Hm, hm...
Wohl schon lange nicht mehr auf unseren seiten "gesurft"???

Da plagen wir uns ab...
Neue Modelle, neue Verstärker, usw... na, Ich will da keine Schleichwerbung machen...

Cheers, Nick
P.L.B.
Stammgast
#13 erstellt: 18. Mai 2005, 01:54
Hier muß ich mich mal einreihen!

Mir stinkts auch gewaltig das ständig die Mivoc Chassis verbaut werden. Es gibt ja kaum ein Heft in dem kein Mivoc Bauvorschlag zu finden ist. Wenn die Marke ein Sortiment über ein- oder zweihundert Lautsprecher verfügen würde, ok. Aber wenn ein Hersteller nicht mal zwei Dutzend Lautsprecher zur Verfügung stellt, und dann zum X-ten mal das gleiche Chassis wieder verbaut wird in einem Lautsprecher den es so bereits zigtausendmal auf der Welt gibt dann erregt das schon meinen Zorn.

Zur Zeit bin ich Abonnent von K&T. Ich habe mir aber schon stark überlegt ob ich das Abo verlängern soll. Unter anderem deswegen.

Meine Vorstellung von einer guten Selbstbauzeitschrift ist:
- Sie sollte neue Chassis oder Hersteller entdecken, vorstellen und messen/bewerten (in den Tests sinds doch immer wieder die gleichen Hersteller, nicht das es keine anderen gäbe, aber naja)
- Sie sollten neue Ideen beim Lautsprecherbau bringen, neue Möglichkeiten aufzeigen und nicht den X-ten 2 Wege Lautsprecher auf den Markt werfen, so das sich der Selbstbauer im besten Fall unnötige Fehlversuche ersparen kann.

Ich denke auch, so perfekt können die Mivoce kaum sein. Ich habe in Autozeitschriften Subwoofer gesehen die zwar eine anders gefärbte Dustcap hatten aber denen der Untermarken von Mivoc sehr sehr ähnlich waren. Die Kritiken über den Klang waren alles andere als berauschend. Wenn man die Kritiken in HH und K&T liest dann sind die Mivoce geradezu perfekt. Ich glaube dann lieber der Quelle die unabhängig erscheint weil sie nicht seit Jahren eine zweiseitige Werbeaktion von Mivoc hat.

So jetzt langts. Ich weiß ja nicht ob mein Geschwafel jemanden interessiert aber mir gehts jetzt besser.

@ Nick:

Zum Thema Schleichwerbung sage ich jetzt mal nichts.
Was haltet ihr davon mal eigene Fq-Messungen der TBs zu machen? Selbst wenn ihr nur ein Chassis der gleichen Art messt und vielleicht eine hohe Streuung besteht kann man dann doch abschätzen wie die z. T. nahezu perfekt wirkenden Fqs des Herstellers zu bewerten sind. Die weichen nämlich oft gewaltig von den HH- oder K&T-Messungen ab. Interessant wären auch Messungen unter Winkel und bei den TBs vor allem der Klirr.
Wieso habt ihr eigentlich nur so eine geringe Auswahl an TBs wo es diese doch auf der Seite des Herstellers in nahezu jeder Art und Form gibt?

Gruß, P.L.B.


[Beitrag von P.L.B. am 18. Mai 2005, 01:56 bearbeitet]
das_n
Inventar
#14 erstellt: 18. Mai 2005, 06:46
es ist wirklich so: entweder konstruieren die zeitschriften günstige boxen, die alle irgendwie schonmal da waren (noch ne box mit mivoc xaw---oder visaton sc-10...), sauteure boxen, die sich keiner leisten kann, oder zum xten mal so ne blöde box mit mikrominibreitbänder, die sich auch keiner hinstellt, weil die einfach zu leise is--nur weil die im moment wohl voll im trend liegen......

was will nen ottonormalhörer mit ner box wie der lancetta im stereobetrieb? um nen ordentlichen sound mit dynamik ins wohnsimmer zu bekommen, kanns ja wohl kaum langen. muss man dann zig boxen mit ähnlichem prinzip (minibreitbänder) konstruieren?

wo bleiben günstige und mittelpreisige, normale 2- und 3-wege-ls? warum musste die mezzoforte beispielsweise einen visaton-tieftöner bekommen, der einen riesigen volumenbedarf hat?

so projekte wie den bomBASStisch aus der HH 3/2005 dagegen find ich richtig gut....

amen.
timo_bau
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Mai 2005, 08:32
Ich habe da eine ganz andere Meinung,
Wie oben auch schon gesagt, kann ich persönlich keine zwei oder dreiwegebox mehr sehen.
Ich persönlich möchte besser recherchierte Artikel. Ich gehe regelmäßig an die Decke wenn ich im Grundlagenkapitel mal wieder nur Halbwahrheiten lese.
Ebenfalls grausam sind diese übertriebenen Klangbeschreibungen von bsw Mivoc und Visatonprodukten. Ein bisschen mehr Objektivität wäre da angebrachter.
Und drittens wären neue Konzepte die noch niemand verwirklicht hat dann doch interessanter.
Ich persönlich habe schon länger beschlossen mir diese beiden Zeitschriften nicht mehr zu kaufen.
Wenn ich im Zeitschriftenladen dann doch mal einen guten Artikel oder eine gute Konzeption sehe, kann ich mir ja immer noch überlegen das Heft zu kaufen.
Aber auch dann Augen auf und selbst eine objektive Meinung bilden und nicht immer so hinnehmen, wie's da geschrieben steht.

Gruß Timo
Tom_am_See
Stammgast
#16 erstellt: 18. Mai 2005, 08:59

timo_bau schrieb:
I
Und drittens wären neue Konzepte die noch niemand verwirklicht hat dann doch interessanter.


Hi Timo / Alle

Und was wäre das Deiner Meinung nach? Ein "neues" revolutionäres Lautsprecherkonzept, altes neu aufgemacht (OB, Horn, TL...)? oder Manger im Eigenbau (also Chassis selber bauen und nicht den Manger einbauen)

Versteh' mich nicht falsch, ich glaube ich weiß was Du meinst. Es ist in den letzten Ausgaben wirklich immer das selbe. OB/Dipol hier wie dort, Mivoc in der 1000sten Version usw usf. Aber so ein richtiger Kracher, was neues ist nicht wirklich dabei...

Ich bin ja mal gespannt was Timmy mit dem CH250 macht, den er ja eigentlich für diese Ausgabe vorgesehen hattte.. Was lange gärt... Wer weiß, vielleicht zaubert er den Ciare ja mittels IHA in ein überdimensionales Horn, welches auch als Raumteiler genutzt werden kann. Der Sweetspot wird mittel Akustiklinse aufgefächert, so das das 10" Chassis auch endlich im Rundstrahlverhalten überzeugt... Optisch finde ich Akustiklinsen zum ko...., aber wenns funktioniert

Grüße

Thomas
donhighend
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 18. Mai 2005, 10:05
was timmi damit macht??? ganz einfach, er wird an dem 50 euro teil spulen und kondensatoren in einem wert verwuseln, die den des treibers um ein vielfaches übertreffen. herr m aus k wird ihn dann sicher, bedingt durch den satten umsatz, zum essen einladen...



gruß
georgy
Inventar
#18 erstellt: 18. Mai 2005, 10:22
Nett finde ich dass die Capella von HH 25%teurer ist als die Mivoice von K+T, wenn man die Capella mit High End Weiche aufbaut wird der Preisunterschied noch extremer und das für die gleiche Bestückung.
Mag ja sein dass die HH Variante besser klingt, ob der Mehrpreis besonders in der höchsten Ausbaustufe gerechtfertigt ist darf bezweifelt werden.
lillith
Stammgast
#19 erstellt: 18. Mai 2005, 10:28
wenigstens ist in der Hobby Hifi noch ein halbwegs vernünftiges 2-Wege Projekt (und diesmal auch ohne Weichenmaterialschlacht)
Dass die Mivoc Sachen langsam nervig werden, darüber brauchen wir nicht zu diskutieren......
timo_bau
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 18. Mai 2005, 11:26
Hallo Tom am See,
wir haben uns ja schon im Visatonforum unterhalten,
Neue Konzepte können zum Beispiel sein, Einsatz eines superbilligen 12 Zoll Senon BB in OB, mit wenigen Korrekturelmenten, also eine wirkliche Spass und Billigbox, evtl Einsatz eines Konushochtöners als Superhochtöner, auch superbillig.

Ein wirklich gutes und günstiges FAST-Konzept in CB habe ich ebenfalls noch nicht gesehen, Also 15 Zoll PA-Bass mit großem günstigem 6 bis 8 Zoll BB. Also Lautstärke bis zum Abwinken, und Klang zum Wohlfühlen.

Oder eine Retrobox, ähnlich den CoralBoxen die in großer Vielzahl gebaut wurden, und damals zum nonplusultra zählten, mit heutigen Chassis könnte man da vielleicht was draus machen.

Oder wie im Visatonforum schon geschrieben, eine reine Konusbox, mit superbilligen Chassis, und und und

Das alles sind Konzepte die aus der Masse herausragen.

Ebenfalls würde ich mir etwas mehr Objektivität wünschen.

Gruß Timo
TrottWar
Gesperrt
#21 erstellt: 18. Mai 2005, 11:42
an blue_planet:

ich weiß, ich sollt' mich schämen, aber die Seite kannte ich garnicht *duck und weg*

an alle:

also ich weiß auch nicht, was an den Mivoc so toll sein soll, gehört hab ich den kleinen 8"er auch mal recht ausgiebig und muss sagen, der spielt doch nicht halb so sauber, wie man es hier versucht, uns weiß zu machen. Obgleich das Ding in einem geschlossenen Gehäuse verbaut war, hörte ich immer so komische Luftgeräusche aus Richtung des Woofers. Mag sein, daß ich mir das einbilde, denn das Gehäuse war 150%ig dicht, aber ich hätt gemeint, da pfeift's gewaltig aus'm Dustcap raus. Und dann frag ich mich schon, warum so ein Kram ständig auf's Neue hergenommen werden muss.
FAST-Projekte würde ich indes ebenfalls begrüßen, obwohl mir die Lösung Horn (Buschhorn oder FE 103 Rec) mit der Nachrüstmöglichkeit eines aktiven Subs irgendwie - schon allein vom WAF-Faktor her - mehr zusagt. Aber das ist meine Meinung und es ist meine Musikecke vom Wohnzimmer, die ich nicht mit kühlschrankgroßen Teilen zupflastern will...
Bei mir kam mal wieder bezüglich des Selbstbaus was dazwischen, das mal nur so als Hinweis, der PC (imho wichtiger, sowas funktionierend zu haben, als von hörbaren auf besser hörbare Lautsprecher umzusteigen) macht mal wieder Anstalten bezüglich neuer Teile...
Was ich auch vermisse, sind ordentlich klingende LS-Vorschläge, die man problemlos mal für etwas mehr als ein Taschengeld (denkt an die Schüler, kein Geld, grad mal die erste Anlage zusammengespart und für gute LS reicht's net, also müssen die Brüllwürfel herhalten! Müssen die??? NEIN!), die man auch mal an nen paar freien Stunden aufbauen und z.B. Muttern als Surprise überreichen kann...
Das Ende kann doch noch nicht erreicht sein, ist das wirklich schon alles, was möglich ist?

Euer nachdenklicher und oft stiller Mitleser

PS: find ich gut, daß die Rec's wieder in Mode kommen, bin mal gespannt, welche Hörner irgendwann (und vorallem: wann!) mein Wohnzimmer beschallen dürfen
Tom_am_See
Stammgast
#22 erstellt: 18. Mai 2005, 11:45
Hi Timo,

ja, haben wir, war deshalb gestern auf noch kurz im C..... und bin mal vorsichtig um den TW6NG drumrumgeschlichen... mit spitzen Fingern hab ich mal eben nach dem Chassis gesehen, ob auch alles in Ordnung ist, wer weiß was so in 'nem Regal alles passieren kann...

mmgggrrrrmmmmm, es jukt ganz böse in den Fingern...

hab'es dann aber doch liegen lassen, da ich im Moment echt NULL Zeit für so was hab'... -grummelgrummel- wohnungrenovier- grummel-

Grüße

Thomas
crazychipman
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 18. Mai 2005, 12:48
Hallo!

Der einzige Grund, warum ich beide Zeitschriften im Abo habe, sind die Chassistests. Messwerte lügen nicht, und ich habe nicht das Geld & die Zeit, mir vor einem neuen Projekt 10 verschiedene Chassis zu bestellen, alle durchzumessen und die übrigen 9 unter Wert wieder zu verkaufen.

Ich vermisse ebenfalls "Innovationen" bei beiden Zeitschriften. Gute Ansätze waren bspw. die Serienweichen in K+T und die Dipole in HH. Aber anstatt die Theorien zu beleuchten und neue Konstruktionswerkzeuge zu entwickeln, wurden die Konzepte "hingefummelt", warum und wie es nun funzt haben die Entwickler anscheinend selbst nicht verstanden. Also sind die neuen Konzepte ganz schnell wieder in der Versenkung verschwunden.

Gerade im englischsprachigen Raum gibt es aber Hobby- und Semi-/Professionelle Entwickler, die sehr interessante Ansätze verfolgen. Hier einige Links:

Etliche Chassistests, interessante Klirrmessungen:
http://206.13.113.199/ncdiyaudio/mark/Testing_page.htm

Chasisstests und Bauvorschläge:
http://www.zaphaudio.com

Wunderschöne Lautsrecher, Serienweichenguru:
http://home.hetnet.nl/~geenius/

Interessantes Forum, Dipole, elliptische Filter:
http://www.htguide.com/forum/ -> "Mission Possible DIY"

The Master himself: Dipole, Filter, Raumakustik:
http://www.linkwitzlab.com/

Serienweichen ( + gute Linkliste zum Thema):
http://users.tpg.com.au/users/gradds/

Hörner:
http://melhuish.org/audio/hornshape.html

TMLs und TQWTs:
http://www.t-linespeakers.org/

Sehr schön: Linkliste zu zahlreichen Hobbyentwicklern:
http://www.members.aol.com/_ht_a/pjay99site/linksdiy.html

Zum Thema Mivoc:
Die XAW-Serie finde ich optisch sehr ansprechend, und der XAW 180 begeistert mich auch mit seinen für ein 45€-Chassis hervorragenden Messwerten. Ob man aber 3 Projekte mit gleichen Treibern - alle Bassreflex und Butterworth - braucht, wage ich zu bezweifeln.
Ich werde ihn in meinem nächsten Projekt wahrscheinlich einsetzen, allerdings mit dem Dayton RS28A (ScanSpeak_on_Steroids!)als Hochtöner, zwei Stück in einer TQWT verbaut, mit elliptischen Filtern tief getrennt um die Klirrspitze bei ~1.6kHz aus dem Übertragungsbereich zu bekommen.

Grüsse & viel Spass beim Wasteln
Peter
timo_bau
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 18. Mai 2005, 13:09
Hallo,
Ich denke einfach nur dass es so viele gute Chassis gibt, die einfach in Vergessenheit geraten sind.

Mit geschickter Kombination dieser Sahnestückchen der Hersteller läßt sich doch sicher eine SUPER-SPASS-BOX gestalten, die dazu noch besonders günstig ist.

Der TW6NG von Visaton oder andere Konushoch- und Mitteltöner gehören genauso dazu wie viele große Breitbänder, die meiner Meinung nach noch nicht ausgereizt sind, bestes Beispiel ist doch des Viech von Cyburgs, die einfachen Konzepte sind meist die besten.

Gruß Timo
hifi4life
Stammgast
#25 erstellt: 18. Mai 2005, 14:25
Ohh Gott was habe ich mit miener eigentlich simplen Frage aussgelößt ?
Wollt ja nur wissen ob die neue Klang und Ton schon raus ist.
Löschen konnte ich den Thread gar nicht musste ich feststellen.

Na ja, dann last mal euren Frust weiterhin raus, muss ja auch mal sein.

Gruß
Micha
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 18. Mai 2005, 14:39

hifi4life schrieb:
Ohh Gott was habe ich mit miener eigentlich simplen Frage aussgelößt ?
Wollt ja nur wissen ob die neue Klang und Ton schon raus ist.
Löschen konnte ich den Thread gar nicht musste ich feststellen.

Na ja, dann last mal euren Frust weiterhin raus, muss ja auch mal sein.

Gruß
Micha


Hallo Micha,

ich hoffe Du hast sie wenigstens bekommen ?!

Viele Grüsse

Volker
das_n
Inventar
#27 erstellt: 18. Mai 2005, 14:42
das problem der pfeifenden xaw´s ist angeblich nur bei den ersten modellen vorhanden, und soll heute ausgemerzt sein....
Granuba
Inventar
#28 erstellt: 18. Mai 2005, 14:42
Aber eins möchte ich klarstellen: Die Mivocchassis sind sicherlich ihr Geld wert und die LS werden auch gut klingen, aber zwei identische Produkte, wobei Klang und Ton beim Mivoice II einfach ein bissel mehr Volumen nimmt und die Weiche minimal anbändert... DAS muss nicht sein...
Einige interessante Projekte sind aber meistens dabei!

Murray
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#29 erstellt: 18. Mai 2005, 15:03
Die Mivoc-Chassis mögen noch so gut sein: ich würde die XAW-Serie im Leben nicht verbauen. Viel zu hässlich mit diesem dicken Alu-Rand.

Mich stört an den benannten Zeitschriften wirklich dieser Zwang, trendige LS zu bauen. Trendy sind zur Zeit eben Breitbänder, Open Baffle/Dipole, TML. Und die konventionellen Boxen werden dann in BR gebaut.

Dabei ist es doch das schöne am Selbstbau, sich selber etwas zu kreieren, was man auf dem Fertigmarkt nicht bekommt. Doch da werden es auch immer mehr Breitbänder, immer mehr Dipole, immer mehr TML.

Ein Projekt, dass mich aber wirklich ärgert, ist die Mezzoforte.

Der Ansatz ist völlig richtig: ein großer Dreiweger mit 25er Bass. Dass der W250S in BR verbaut wurde, obwohl er auch prima in CB arbeiten würde, ist auch nicht verwerflich.

Aber warum muss er denn unbedingt auf die Seite verlegt werden? Nur damit die Box extrem schlank wird? Das kann ich auch auf dem Fertigmarkt in Massen bekommen (OK, vielleicht nicht so günstig).
Die Verbannung auf die Seite zieht dann noch andere Verbrechen nach sich. Der "Mitteltöner" muss bis 150Hz spielen, damit wäre ein 13er oder gar 10er völlig überfordert, wenn er dynamisch mit dem 25er mithalten will. Also muss es ein 17er sein, der dann auch noh bis 2kHz hochgequält wird. Das Abstrahlverhalten in dem Bereich spricht Bände.

Also, lieber Herr Timmermanns, in der nächsten Ausgabe dann eine Mezzoforte-Spezial: Tieftöner nach vorne, bis 500Hz spielen lassen (schließlich kann er das, wie in der Einzelmessung richtig bemerkt), darüber den W100S und dann den wirklich guten Hochtöner. Ist günstiger, besser, und auch nicht hässlicher. So würden wir beide vielleicht mal wieder ins Geschäft kommen.

Gruß
Cpt.
das_n
Inventar
#30 erstellt: 18. Mai 2005, 15:09

Cpt._Baseballbatboy schrieb:


Ein Projekt, dass mich aber wirklich ärgert, ist die Mezzoforte.

Der Ansatz ist völlig richtig: ein großer Dreiweger mit 25er Bass. Dass der W250S in BR verbaut wurde, obwohl er auch prima in CB arbeiten würde, ist auch nicht verwerflich.

Aber warum muss er denn unbedingt auf die Seite verlegt werden? Nur damit die Box extrem schlank wird? Das kann ich auch auf dem Fertigmarkt in Massen bekommen (OK, vielleicht nicht so günstig).
Die Verbannung auf die Seite zieht dann noch andere Verbrechen nach sich. Der "Mitteltöner" muss bis 150Hz spielen, damit wäre ein 13er oder gar 10er völlig überfordert, wenn er dynamisch mit dem 25er mithalten will. Also muss es ein 17er sein, der dann auch noh bis 2kHz hochgequält wird. Das Abstrahlverhalten in dem Bereich spricht Bände.

Also, lieber Herr Timmermanns, in der nächsten Ausgabe dann eine Mezzoforte-Spezial: Tieftöner nach vorne, bis 500Hz spielen lassen (schließlich kann er das, wie in der Einzelmessung richtig bemerkt), darüber den W100S und dann den wirklich guten Hochtöner. Ist günstiger, besser, und auch nicht hässlicher. So würden wir beide vielleicht mal wieder ins Geschäft kommen.

Gruß
Cpt.


genau so eine box fehlt imho, groß, gut und günstig, ohne schnickschnack.
UglyUdo
Inventar
#31 erstellt: 18. Mai 2005, 15:39
Ach Jungs, seid doch nicht so!
Schaut doch mal hier ins Forum, was wird denn verbaut? Scanspeak? Excel?
Ich denke fast, das sich K+T am Kunden orientiert.

Kommen wir zur schlechten Nachricht:
Der Chassistest. Keine Vergleiche von 25er Kalotten, keine Übersicht über 13er, 17..?
Diese Änderung geht an unseren ( ok, an meinen )Interessen vorbei und orientiert sich mehr am Gewerbe.
Wir sind das Volk ( ok, ich auch )
Das kann's ja wohl nicht sein und das nach all den Jahren! Wie soll mann jetzt einen A - B Vergleich anstellen, 25 Ausgaben unterm Sofa ( ich habe alle unterm Sofa bis auf 2 aus den 90ern ) und dann mühsam jede Kleinigkeit herauspulen? Ich will ja keine neuen ( für die gibt's den Kurztest ) sondern gute Treiber!
Frühjahrsputz ist ja ok, aber aufpassen, daß nicht die Juwelen in den Staubsauger kommen!
Ich gehe mal davon aus, das H. Schmitt mitliest, er wird sich nur nicht gerade "Schmitti" nennen

Jetzt zur guten Nachricht.
Unser Udo ist wieder mit an Bord, die Handschrift war ja schon in der letzten Ausgabe zu erkennen, jetzt isser's laut Impressum.
Wer hat sich der TML verschrieben?
Wem sitzt der Schalk im Nacken? ( S.70, li, Text mittleres Bild )
Jetzt brauchen wir keine Leserbriefe schreiben, den Udo ( den anderen ) können wir auch hier verprügeln, wenn's sein muß jeden Tag!
Und herzlichen Glückwunsch zum neuen Pullover, ( sh. S. 39, 70 ) hoffentlich steht ihm die Farbe. Und hoffentlich kommt der alte ( S. 36 ) nicht auf den Müll!

Tja, nach dem ersten Durchblättern werd' ich's dann mal richtig durchlesen und hoffe für die Zukunft auf meine geliebten Chassistests einer Klasse.

Herzlichst,
UU

PS: Schmeißt die anderen aus der Turnhalle, die Turnhalle gehört uns!


[Beitrag von UglyUdo am 18. Mai 2005, 15:43 bearbeitet]
the_Interceptor
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 18. Mai 2005, 15:57

UglyUdo schrieb:
Kommen wir zur schlechten Nachricht:
Der Chassistest. Keine Vergleiche von 25er Kalotten, keine Übersicht über 13er, 17..?
Diese Änderung geht an unseren ( ok, an meinen )Interessen vorbei und orientiert sich mehr am Gewerbe.
Wir sind das Volk ( ok, ich auch )
Das kann's ja wohl nicht sein und das nach all den Jahren! Wie soll mann jetzt einen A - B Vergleich anstellen, 25 Ausgaben unterm Sofa ( ich habe alle unterm Sofa bis auf 2 aus den 90ern ) und dann mühsam jede Kleinigkeit herauspulen? Ich will ja keine neuen ( für die gibt's den Kurztest ) sondern gute Treiber!
Frühjahrsputz ist ja ok, aber aufpassen, daß nicht die Juwelen in den Staubsauger kommen!

Das habe ich auch bemerkt. Ich find's ehrlich gesagt aber nicht schlecht, weil die neuen Chassis auf dem Markt so sofort vorgestellt werden können. Ansonsten muß man immer bis zum nächsten Test der entsprechenden Chassisklasse warten. Aber wann bekommt man schonmal 6-7 neue Chassis einer Klasse zusammen? Und wenn sie so lange warten und dann altes Zeug testen würde ihnen das auch wieder vorgeworfen werden. Man kann's eben nicht jedem rechtmachen.


Wie man in diesem Thread auch schon sieht schreien manche nach dem außergewöhnlichen Projekt, der Nächste möchte dann doch lieber den Klassiker und der Dritte am liebsten einen extrem günstigen Bauvorschlag. Na dann


Zum Thema Mivoc: die starke Präsenz von Bauvorschlägen mit Chassis von Mivoc wird sicher mit deren doppelseitiger Werbung zusammenhängen. Wenn man das Heft aber mal durchblättert findet man auch genug andere Dinge. Wer also was gegen Mivoc hat muß halt wegschauen.

Gruß,
the Interceptor


[Beitrag von the_Interceptor am 18. Mai 2005, 16:02 bearbeitet]
funny1968
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 18. Mai 2005, 16:00

Tom_am_See schrieb:


Ich bin ja mal gespannt was Timmy mit dem CH250 macht, den er ja eigentlich für diese Ausgabe vorgesehen hattte.. Was lange gärt... Wer weiß, vielleicht zaubert er den Ciare ja mittels IHA in ein überdimensionales Horn, welches auch als Raumteiler genutzt werden kann. Der Sweetspot wird mittel Akustiklinse aufgefächert, so das das 10" Chassis auch endlich im Rundstrahlverhalten überzeugt... Optisch finde ich Akustiklinsen zum ko...., aber wenns funktioniert

Grüße

Thomas


Meine Vermutung: Gar nichts.

Denn mittels Sperr-, Saug- und "Super"-Kreis kann man den nur Verschlimmbessern.

Digital entzerren, was sonst.

Meine Vermutung:

Und jeden Abend sitzt Timmi vor dem CH250 und fragt sich: "was mache ich eingentlich ...
Tom_am_See
Stammgast
#34 erstellt: 18. Mai 2005, 16:12
nachvollziehbar ist es jedenfalls,

selbst unentzerrt macht der schon richtig Laune, aber in Kombi mit der Behringer dürfte der zur Höchstform auflaufen...

Ich tippe jedoch darauf, das es probleme mit dem Bass gibt, er wollte schließlich 'nen Dipol drunter setzen und ich wette das er das nicht a la NoBox macht...

Grüße

Thomas
funny1968
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 18. Mai 2005, 16:21
Für einen brauchbaren Bass hast Du 8qm Schallwand im Wohnzimmer stehen. Je größer, desto ...

Wenn Du Tiefbass haben möchtest, geht es nur Aktiv.

Dann hast Du Chassisprobleme, denn:

der Ciare ist "schnell". Ein "wahrscheinlich" MIVOC Bass würde hinterherhinken.

Also: sicher funktioniert kein Gummisickenbass.
V.I.B
Stammgast
#36 erstellt: 18. Mai 2005, 16:24

das_n schrieb:
die hobby-hifi-box ist ja wohl voll der witz....schaut euch mal den wirkungsgrad an, und das für ne standbox......nur um tiefgang rauszukitzeln...... *kopfschüttel* das hätten die sich echt sparen können. wenn dann wär mal ne kompakte drangewesen mit den chassis......


Mir z.b. ist Tiefgang und Klang viel wichtiger als Wirkungsgrad. Was nützt mir eine Standbox die drei Häuserblöcke zusammenbrüllt aber nicht tiefer als eine mickrige Regalbox kommt.

Das soll jetzt nicht heissen das ich diese Bauvorschläge mag. Aber diese Laut ist Geil Mentalität kann ich nicht nachvollziehen.
blue_planet
Inventar
#37 erstellt: 18. Mai 2005, 16:33
@funny1968, Tom_am_See:
Den CIARE CH 250 gibts auf der Selbstbaumesse...
MIT Korrektur (Passiv)...
In einem "Schweizer Käse" (30l, Rückwand durchlöchert, stark bedämpft)...
... mit schnellem Bass...
Horn für den CH 250 ist auch in der Mache (Name: LAUT)...

Alles auf dem Web... demnächst... wenn ich Zeit habe...

Interessant was hier so geschrieben wird. Mir wird immer nur gesagt:
„Schlank, klein, alles Andere geht nicht...“

Bitte mehr ungewöhnliche Vorschläge...

Cheers, Nick
TrottWar
Gesperrt
#38 erstellt: 18. Mai 2005, 17:02
Naja, so breite Klötze wie das Viech find ich persönlich ehrlich gesagt nicht sooo ansprechend, aber so "Twin-Tower-Verschnitte" wie die Lancetta passt irgendwie auch nicht ins Wohnzimmer! Was Gesundes dazwischen wär gut.
hifi4life
Stammgast
#39 erstellt: 18. Mai 2005, 17:50
@klingtgut:

JA, hab sie aber erst heute bekommen können.
Trotz aller negativen Bemerkungen der Klang und Ton und der Hobby Hifi gegenüber, find ich sie ganz gut und wichtig für unser Hobby.

Deshalb habe ich gestern nun auch neben meinem Hobby Hifi Abo ein Klang und Ton Abo abgeschlossen.
Ich kauf sie doch so oder so immer.


Gruß
Micha


[Beitrag von hifi4life am 18. Mai 2005, 17:53 bearbeitet]
TrottWar
Gesperrt
#40 erstellt: 18. Mai 2005, 19:07
Achso Nick, eins noch, wenn wir uns schon was wünschen dürfen, hätt ich gerne:

- Breitbänder
- Horn, TQschlagmichtot, TML oder sowas (also net das profan-geschlossene Gedöns oder BR, Horn wär am Besten)
- feinzeichnend und net zu harsch im HT-Bereich
- sauberer präziser und druckvoller Bass (in der Reihenfolge)
- spaßbringend
- von der Größe her unter dem Viech
- ähnlich bezahlbar

Und wenn du das hinbekommst, haste nen Fan mehr
Tom_am_See
Stammgast
#41 erstellt: 19. Mai 2005, 08:57
Naja,

man darf auch nicht alles schlecht reden, stimmt schon. sind ja zum Teil auch wirklich interessante Artikel drin. Auch die Chassis-Tests wird kaum jemand so hinbekommen, schon gar nicht in der Auswahl. Sind ja zum Teil schon ziemlich teure Dinger verbaut, wenn ich da an Cumulus oder Manger denke.

Die Bewertung muß dann halt trotzdem jeder für sich vornehmen, spätestens wenn da bei einem 35,-EUR Bass "vor allem für den Preis" steht, fange ich persönlich an skeptisch zu werden. Nicht das der nicht gut wäre. Aber wenn der befridigende bis gute Ergebnisse liefert, warum einen 250,-EUR Boliden montieren, der nur ein klitzekleinesbisschenbesser ist.

Grüße

Thomas

Was das Horn für den CH250 angeht war doch wohl klar das irgendwann mal jemand das UR-Viech konstruieren würde.... manchmal muß man nur Geduld haben....
US
Inventar
#42 erstellt: 19. Mai 2005, 09:35

donhighend schrieb:
und so toll sind sie nicht wirklich...


p.s. wo bleibt der kotz-smilie???

gruß




Gruß, Uwe
the_Interceptor
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 19. Mai 2005, 09:52

timo_bau schrieb:
Ich persönlich möchte besser recherchierte Artikel. Ich gehe regelmäßig an die Decke wenn ich im Grundlagenkapitel mal wieder nur Halbwahrheiten lese.

Könntest Du mal ein paar Beispiele bringen, ich bin grundsätzlich immer neugierig!
timo_bau
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 19. Mai 2005, 10:48
Hallo the_Interceptor,

Beispiele???:
Ein ganz grasses Besipiel, das ich sehr gut beurteilen kann ist, (SOS, in Visatonforum):
Timmi sagte in der vorletzten HH sinngemäß: Die untere Grenzfrequenz wird alleine durch die Breite der Schallwand bestimmt.
Meine Versuche zeigen, dass andere Paramterer die untere Grenzfrequenz ebenfalls beeinflussen:
a. die Höhe der Schallwand, ab 160cm
b. die TSPs der Treiber, ab QTS=1.5
c. die Aufstellung im Raum, also wie weit sind die Seitenwände davon entfernt
d. die Anordnung des Treibers auf der Schallwand und so weiter
Mit dem Beyma vom Viech erreiche ich eine f3 von 120 Hz, laut TIMMI sollten es nach seiner Rechnung über 250 Hz sein, Da liegt eine Oktave Fehler in seiner Aussage.

Mir kommt es vor als hätte er solche Versuche garnicht gemacht sondern nur irgendwo abgeschrieben, weil das, was er geschrieben hat ist seit mehr als 50 Jahren bekannt, ist aber leider nur die Halbwahrheit.

Andere Beispiel in Kurzfassung, Dipolbericht mit Mivocchassis, etliche Ungenauigkeiten, Axel hat im Visatonforum länger drüber geschrieben.

Dann die für mich immer zu aufwändigen Frequnzweichen, im Bericht immer so geschrieben, als wenn diese immer sein müßten,

Dann im Zeitschriftenstand gestern mal das Vorwort gelesen, mit "Ideen", das setzt dem Ganzen dann doch die Krone auf, ICH habs gleich wieder zurückgelegt, Entschuldigung einen Käufer weniger, aber das war genau den Finger in die Wunde gelegt.

Allein wegen den Chassistest werde ich mir die Zeitschrift nicht kaufen, dann blei ich halt nur bei Klang und Ton,

Schade dass es nicht mehr Konkurenz gibt, das würde dem Ganzen dann etwas Vortieb geben.

Gruß Timo
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#45 erstellt: 19. Mai 2005, 11:44

timo_bau schrieb:
Dann die für mich immer zu aufwändigen Frequnzweichen, im Bericht immer so geschrieben, als wenn diese immer sein müßten,


Aufwändig? Ja, wenn Du damit kiloschwere Mundorf-Spulen meinst.

Mir sind die Weichen immer zu minimalistisch. Hr. Timmermanns Ziel scheint ja immer, aus welchen abwegigen Gründen auch immer, die 6dB-Weiche zu sein. Die K&T ist da kein Deut besser.

Beispiel Kolibri:
da wird der kleine Vifa XT mit 6dB bei 2,5kHz getrennt, was für ihn die absolute Hölle ist.
Und in der Beschreibung der Messwerte steht wörtlich: "Der ab 5kHZ nicht mehr fehlerfreie Tieftöner-Frequenzgang führt zu der Unlinearität zwischen 7 und 10kHz."
Der Schritt, in dem Moment 1 und 1 zusammenzuzählen und eine steilere Weiche zu verwenden, scheint ein sehr schwerer zu sein.
Geht aber auch nicht, weil die China-Böller alias Ölpapier-Zinnfolien-Kondensatoren dann nicht mehr in das kleine Gehäuse passen. Das kommt dann davon, wenn man sich von High-End-Gedöns einen klanglichen Fortschritt erhofft.

Gruß
Cpt.
timo_bau
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 19. Mai 2005, 12:12
Du sprichst das aus, was ich schon immer sagen wollte.
Es kann nicht sein dass eine Korrektur 10 oder mehr HighEndbauteile braucht.
Meine Frequenzweichen haben, meine Selbstbeschränkung, haben maximal 3 bis 5 pro Filterzweig und das sollte doch ausreichen.

Gruß Timo
Cpt._Baseballbatboy
Inventar
#47 erstellt: 19. Mai 2005, 12:41
Bei mir eher Minimum 3. Allein schon elektrische Filter >= 3. Ordnung, dann noch Impedanzkorrektur, Sperrkreise, Pegeldämpfung. Da kommt einiges zusammen.

Gerade bei Trennungen um und höher 2,5kHz haben höhere Filterordnungen eigentlich nur Vorteile. Man hat weniger mit Resonanzen zu kämpfen, der Überlappungsbereich fällt schmal aus und damit gibt es weniger destruktive Interferenzen, die Belastbarkeit sowohl elektrisch als auch mechanisch steigt, der Klirrfaktor sinkt. Das einzige was sich verschlechtert ist die Gruppenlaufzeit, und die bleibt selbst bei Filtern 4. Ordnung in dem Frequenzbereich unter der Wahrnehmbarkeitsschwelle.

Gruß
Cpt.
georgy
Inventar
#48 erstellt: 19. Mai 2005, 13:14
Solche Vorgaben wieviele Bauteile eine Frequenzweiche haben soll/darf sind doch unsinnig, es kommt auf das Gesamtergebnis an und das erreicht man mal am besten mit weniger mal mit mehr Bauteilen.
timo_bau
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 19. Mai 2005, 13:32
nein Georgy, das bei mir ist eine Grundsatzfrage,

Als Minimalist bin ich bestrebt aus wenig, viel rauzuholen, und ich bin überzeugt daß man keine Korektur benötigt um nochmal ein dB weniger an Hochton (Bsp.) zu haben, um dann einen möglichst flachen Frequenzgang vorzuzeigen.
Gute Breitbandkonzepte machen es vor, Schwankungen von mehreren dB's fallen kaum auf, klingen aber trotzdem überaus gelungen, mit 25 Jahren Erfahrung kann ich sagen dass beide Zeitschriften speziell bei diesem Punkt übertreiben. Bei mir läuft der Vifa ohne Mittenkorrektur, oder der Beyma vom Viech brauch bei mir auch keine Korrektur, wenn ich etwas bass mehr brauche drehe ich am Bassregler plus 2 dB dann habe ich den gleichen Effekt. Das sollte aber jeder selber für sich entscheiden.
Den Vogel hat für mich die Cumulus und die MINI-MONITOR basic abgeschoßen.
Ich persönlich würde mehr als die Hälfte an Bauteilen weniger verbrauchen. Für nicht mal ein drittel an Knete, bei fast, ich betone bei FAST gleichem Ergebnis, für Normalhörer nicht zu unterscheiden.

Gruß Timo
georgy
Inventar
#50 erstellt: 19. Mai 2005, 13:40
Ich halte ja auch nichts davon auf Teufel komm raus den Frequenzgang geradzubiegen, jedoch kann man nicht sagen dass z.B. nur Weichen dritter Ordnung klingen können, man muß schließlich auch die Chassis und deren Frequenzgänge berücksichtigen.
blue_planet
Inventar
#51 erstellt: 19. Mai 2005, 14:10
Hallo:
Meiner Meinung ist es eine Frage des Geschmackes...
Eine CUMULUS hat einen anderen Charakter...

Das Gehirn rechnet viel hinzu und "man" stellt sich auf den Klang ein...
Unseren neuen 20 Breitband, nicht gemessen, einfach in 90l geschlossen hat den Vogel abgeschossen...
Mit Sicherheit hat der einige "Unebenheiten"...

In den ersten 10 Minuten war viel Kritik... Danach nur Lob...
Wie sagen die "High Ender"??? Eine DIVA...
Man muß sich darauf einlassen...

Trotzdem darf ein Frequenzgang nicht wie der Querschnitt durch die Alpen aussehen

Da sind viele Breitbänder auf dem Markt, die einfach schlecht sind

Worauf ich gespannt bin: Die CUMULUS und eben Breitbänder im direkten Vergleich.
Minimal Weiche gegenüber Maximal Weiche...

Cheers, Nick
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Hat jemand die Klang+Ton von 2005 ?
ghosthifi am 15.03.2010  –  Letzte Antwort am 15.03.2010  –  7 Beiträge
Suche Klang+Ton Ausgabe 5/2005
Maliq am 24.05.2017  –  Letzte Antwort am 24.05.2017  –  4 Beiträge
Klang&Ton 4/07
Granuba am 12.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  54 Beiträge
Klang+Ton 4/11
ippahc am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 08.06.2011  –  47 Beiträge
Klang und Ton 4/2004
molekül am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 27.03.2006  –  9 Beiträge
Klang u. Ton 4-2010
mehlsack am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.07.2010  –  141 Beiträge
klang&ton messung völlig unbrauchbar?
am 21.07.2005  –  Letzte Antwort am 22.07.2005  –  15 Beiträge
Klang & Ton CT179
Sebastian1988 am 05.12.2011  –  Letzte Antwort am 23.12.2011  –  6 Beiträge
Transline von Klang + Ton
joe2004 am 04.04.2004  –  Letzte Antwort am 06.04.2004  –  12 Beiträge
Flatline Bauplan aus Klang+Ton 4/98
Knutiii am 15.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 24 )
  • Neuestes MitgliedYorrikS
  • Gesamtzahl an Themen1.472.373
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.996.534

Hersteller in diesem Thread Widget schließen