Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Die Richtige Test-Musik

+A -A
Autor
Beitrag
Pig_on_the_Wing
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mai 2005, 11:34
Hallo Leute,

ich bin grade meine Sammlung am durchhören -mit meinen wunderbaren Needles- und wollte mal von euch wissen, welche Songs ihr empfehlt um den Lautsprecher richtig aufleben zu lassen. Ich mach mal den Anfang:


The Doors - The Ghost Song
Apocalyptica - In the Hall of the Mountain King
Gregorian Masters - Stairway to Heaven
Verve Remixed - Spanish Grease


Ich hoffe, es schreibt jemand


Gruß Chris
Jogi42
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2005, 12:18
Also, es gibt keine richtige und falsche Musik
Zum Testhören empfehle ich CD`s, die man schon oft gehört hat und die mann kennt. So kann man am besten vergleichen.
Ich habe immer eine kleine Zusammenstellung.
1. Yellow von Flag (Pegel der Box)
2. Kingsingers Beatleslieder (Räumlichkeit und ob Stimmen nerven)
3. Guitarheros (Räumlichkeit)
4. Brother in Arms (einfach zum geniesen)
5. Eric Clapton unplugged (natürlicher Sound)
TritonusZentrum
Stammgast
#3 erstellt: 28. Mai 2005, 12:59
Ich höre Jazzrock aus den 70ern.
Stanley Clarke, Weather Report, King Crimson.

Bass-Tauglichkeit teste ich mit Drum&Bass.
Photek
Samyk
Stammgast
#4 erstellt: 28. Mai 2005, 13:02
ich höre immer:

Dire Straits - Money for Nothing
Wonderful Days OST
Braveheart OST
AC/DC Back in Black (vinyl)
Kings of Konvenience - quiet is the new lous (vinyl)
3 Doors Down - Better Life

Mit den CDs/Platten hast du eigentl. fast jeden Musikbereich abgedeckt und du weißt was die Boxen können
knikknak
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Mai 2005, 15:29
Ich höre auch gerne jazzrock wie TritonusZentrum (bin ein Stanley Clarke fan und spiele bassgitarre).

Führ die natürlichkeit der stimmen nutze ich Nora Jones, diese stimme kann auch schnell nerven wenn die lautsprecher nicht gut abgestimmt sind.

Aus die jazzrock scene sollte man sich Faces and Places von Joe Zawinul mall anhören, sehr gute aufnahmen!
Auch Jaco Pastorius Big Band Word of mouth revisited hat vielle tolle aufnahmen.
TritonusZentrum
Stammgast
#6 erstellt: 28. Mai 2005, 16:14
hey knikknak,

ich spiele auch bassgitarre und auch stanley fan.....;o)
spielst du in bands? ich bin da sehr aktiv.
knikknak
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 28. Mai 2005, 18:57
Hey TritonusZentrum, dass ist ja cool!
Ich komme ja aus die Niederlanden aber wohne in der nähe von Deutschland (Venlo).
Ich habe zwei bands, eine rock/pop/funk band http://www.serio-comic.com/ und eine Groovejazz band namens Surfcake.

Die groovejazz band ist sehr toll, ist mehr ein Headhunters/weatherreport sound mit allen sehr gute musiker. Diesen sommer kommt eine komplette CD aus, die internetsite ist noch nicht fertig.
Pig_on_the_Wing
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Mai 2005, 19:10
Das sind ja eigentlich schon genug Songs. Aber viellicht noch was klassisches. Ich würde da Das Streichquartett von Brahms vorschlagen.


PS: Ich spiele auch Bass!!!
darouler
Stammgast
#9 erstellt: 28. Mai 2005, 19:29
Bester Testsong: Ulla Meinecke "Die Tänzerin"
ich glaub ich hab das schonmal wo geschrieben, aber hört euch die mal mit den Needles an... das ist einfach nur GEIIILLL
Hat wer was um nen Subwoofer zu testen?
hab mir etwas Bloodhoundgang angehört, ging eigentlich ganz gut, aber vielleicht gibbet ja was besseres?
Kai
Pig_on_the_Wing
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Mai 2005, 19:46
Ich sag's nicht gern, aber Techno ist so ziemlich das beste um deinen Sub zum rauchen zu bringen... Hip-Hop unter Umständen auch. Aber so einen ****** habe ich nicht im Haus, und kommt mir auch nicht ins Haus
V.I.B
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2005, 20:31
Techno ?
Das ist doch diese BUMMBUMMSCHRAPPSCHRAPPBUMMBUMM-Musik, oder ?

Da ist der Bass weder tief noch besonders lang wenn sich die Musik(?)richtung mit den Jahren nicht verändert hat. Was soll da den Sub grossartig belasten bzw. wie soll man ihn damit testen ? Die kurzen Impulse oder der Krach zwischendurch ?

Dann lieber ein vernünftiges Orgelkonzert. Da frisst sich der Sub schneller fest als einem Lieb ist.
Zudem hört man wo die Defizite im Tiefgang liegen.

€: Orinoco Flow .. ist auch nicht zu verachten.


[Beitrag von V.I.B am 28. Mai 2005, 20:32 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#12 erstellt: 28. Mai 2005, 20:35
Falls irgend jemand mal seinen Subwoofer rauchen sehen will, soll er mal:


BLUE MAN GROUP - AUDIO


hören.... Die einzigen LS, die das bislang für mich überzeugend darstellen können, sind meine Hörnchen...
Sh0rtCut
Stammgast
#13 erstellt: 28. Mai 2005, 21:34
um neue boxen, die ich noch net gehört hab auszutesten, benutz ich momentan immer GOA-HEAD. das is so ne art techno musik (aber nich wirklich techno!!).
bei den enormen bässen die dieser musikstil aufweist sind auch sehr schön die höhen und verschiedene klänge und geräusche herauszuhören.

ansonsten kann ich empfehlen:

liricas analas (schweizer band :P)
beastie boys
manau
red hot chili peppers
jimmy hendrix
the doors
Cassie
Inventar
#14 erstellt: 28. Mai 2005, 21:55

Murray schrieb:
Falls irgend jemand mal seinen Subwoofer rauchen sehen will, soll er mal:


BLUE MAN GROUP - AUDIO


hören.... Die einzigen LS, die das bislang für mich überzeugend darstellen können, sind meine Hörnchen... :)


Fast zustimm, mein "Kleiner" Alcone Hats Gut Vertragen, nur das Inosic wurde (sonst auch bei Brachialpegeln Handwarm) schon Heftigst Warm.

Was für mich aber noch Sehr Schön zum testen ist:

Peter Gabrial - Growing up Tour (DVD, Klangtechnisch ein Leckerbissen)
REM - Best of (die neuere Best of von ihnen, als DVD-Audio)
Anathema - A Natural Disaster und Eternity (Wenn ich dabei ne Gänsehaut bekomme, dann ist es gut)
Dream Theater - Images and Words, Metropolis pt. 2 und Awake (Bass Geschwindigkeit und bei der Awake Stimmwidergabe)
Foreigner - 4 (Einfach gut zum testen)
Genesis - We Can`t Dance (Dito)

Mfg
Cassie
geist4711
Inventar
#15 erstellt: 28. Mai 2005, 22:09
zum subtest gerne mal 'why does my hard feel so bad' von 'moby' oder diverse techno / reaggae-sachen bzw film-musik.
und sonst sachen die ich gut kenne wie zb direstraits brothers in arms.
aber auch kino-filmmusik zb terminator,batman oder starwars.
auch gut zum testen sind 'toccata en fugie' und johann strauss oder j.s.bach..
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 28. Mai 2005, 22:11 bearbeitet]
Killjoy
Inventar
#16 erstellt: 28. Mai 2005, 22:17
um den sub zu testen müsst ihr mal xzibit - heart of man hören
tiki
Inventar
#17 erstellt: 28. Mai 2005, 23:20
Hmm, bei mir war es eher umgekehrt, seit mein Dipol am UcD hängt, höre ich erst, wie schlecht viele Aufnahmen gerade im Bassbereich sind. So auch Peter Gabriel, so leid es mir tut. Ich liebe seine Musik, habe mit dem Sub aber sehr schön die affige Tiefenübersteuerung vom Leipziger Konzert nacherleben können.
Recht authentisch klingt Vollenweider, aber auf den CDs auch etwas basslastiger als auf der Bühne, insbesondere die live-CD. Spocks Beard "rammelt" auch ganz ordentlich, noch einigermaßen sauber.
Gruß, Timo
phou
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 12. Jul 2009, 15:12
Also ich empfehle eine gute Aufnahme von "Bolero". Da sind so ziemlich alle Frequenzbereiche bedient. Und spätestens beim Pauken-Finale am Schluss sollten schlechte Tieftöner entlarft sein

Ich bin übrigens kein Klassik-Fan aber zum testen von Boxen taugt das Meiste was ich sonst hör einfach nicht.
mcbastel03
Stammgast
#19 erstellt: 12. Jul 2009, 15:27
Moin.

Also ich teste Subwoofer gerne auch mal mit Zeichentrick Filmen. Die bieten auch ein schönes Frequenzspektrum.
Bei manchen Filmen ist vorne weg auch noch ein kurzer Vorspann. Da ist die Welt als Glaskugel dargestellt, mit nem Gewitter das stärker wird. Und dann explodiert die Glaskugel mit einem enormen Knall. Das sind wirklich tiefe Frequenzen mit ordendlichem Pegel. Wenn ein Sub das schafft, ich meine wirklich schafft, dann ist der z.B. Filmtauglich. Für mich jedenfalls. Ich habe auch schon Sub`s gehabt die von diesem Wumms gar nix rübergebracht haben. Auch nach ner Stunde rumfummeln kam da nix raus weil der Wumms einfach zu tief ist. Diese Sub`s sind dann schnell wieder aus`m Wohnzimmer gewandert.

So mal als Beispiel von mir

Olli
castorpollux
Inventar
#20 erstellt: 12. Jul 2009, 17:07
Hi,

http://www.livevideo...cavalcade-2001-.aspx

Du meinst den Cavalcade-Trailer - mit dem bringst du allerdings wirklich jeden Subwoofer an seine Grenzen... Wobei das nicht viel über die "Qualität" des Basses aussagt, da ist Musik, großorchestriges, besser geeignet

Grüße,

ALex
Michith
Inventar
#21 erstellt: 12. Jul 2009, 17:12
Salü mitenand

Tiefbass teste ich meistens mit Minus8 oder LTJ Bukem, beides sone Art Elektro Jazz und mit sehr tiefen Bässen ausgestattet, die auf schlechten Boxen schnell dröhnen oder nachschwingen.

Für Frauenstimmen, Dynamik und Räumlichkeit ist Patrizia Barbers Meisterwerk "Companion" sehr gut geeignet.

Zum Geniessen und mal die Maximallautstärke testen ist dann meistens Markus Miller "Live and more" angesagt, dafür ist allerdings auch alles vom John Butler Trio gut, die zu dritt extrem kraftvollen Rock fabrizieren

Gruss, Michi
mcbastel03
Stammgast
#22 erstellt: 12. Jul 2009, 18:35
@ Castorpollux

Ich weiß auch das das nix über die Qualität vom Baß aussagt, aber es sagt mir was über die Tiefbaß Fähigkeit aus. Auch wenn es nur kurz ist.

In der Hobby HiFi werden Lautsprecher z.B. Grundsätzlich mit der Manger Hörtest CD beurteilt. Nicht ausschließlich, aber die ist immer mit dabei. Und für 18 Euro ist die auch bezahlbar.
Überlege schon lange ob ich mir die nicht mal aus reiner Neugier mal holen sollte.

Olli
Tomacar
Inventar
#23 erstellt: 12. Jul 2009, 20:24

mcbastel03 schrieb:

Überlege schon lange ob ich mir die nicht mal aus reiner Neugier mal holen sollte.


Überleg nicht so lange, sonst ärgerst Du Dich noch,
dass Du sie nicht schon früher gekauft hast!

Die deckt durch das breite Spektrum wirklich fast alles ab.
Na gut, Holly Cole oder Patricia Barber fehlen, und Elektro-Mucke oder Metal&Rock ist auch nicht drauf, aber das hat man ja eh meist schon...

Der Cavalcade ist schon ein böses Kaliber, mein aktiv entzerrter Sub hat den beispielsweise nicht gepackt ohne einen Knacks von sich zu geben. Die neue BR-Kiste macht zwar anstandslos mit, aber irgendwie fehlt der Tiefgang/Punch...

Man sollte natürlich das Original von der DVD nehmen, oder sonstwo schauen.... der von Alex verlinkte taugt natürlich nicht zum Soundcheck, sondern diente eher zu Identifizierung. Der Trailer ist auf jeden Fall auf den StarWars-DVDs drauf.

Ähm, wir sind hier doch nicht im Mehrkanal, die haben ihre eigenen Threads für solche Themen ...


[Beitrag von Tomacar am 12. Jul 2009, 20:30 bearbeitet]
D.Achenbach
Inventar
#24 erstellt: 12. Jul 2009, 22:58

mcbastel03 schrieb:
@ Castorpollux

Ich weiß auch das das nix über die Qualität vom Baß aussagt, aber es sagt mir was über die Tiefbaß Fähigkeit aus. Auch wenn es nur kurz ist.

In der Hobby HiFi werden Lautsprecher z.B. Grundsätzlich mit der Manger Hörtest CD beurteilt. Nicht ausschließlich, aber die ist immer mit dabei. Und für 18 Euro ist die auch bezahlbar.
Überlege schon lange ob ich mir die nicht mal aus reiner Neugier mal holen sollte.

Olli

Dem sein noch die Burmester Test-CD Nr. 3 hinzuzufügen. Klanglich sehr gute Stücke. Laut, leise, tief, ...
Nicht nur als Subwoofertest das letzte Stück mit den China-Trommlern. Mit ordentlich Leitung im Rücken fliegen die Membranen.

Gruß
Dieter
lambda_
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Jul 2009, 01:53
der einzig wahre test song:
Atari Teenage Rio : speed


aber ne jetzt mal im ernst jeder sollte mit der musick die er mag testen
(aber das gesiecht von dem Verkäufer würde ich gerne sehne
von einigen wird man ja schon doof angesehen wen man kein Klassik zum testen nimmt )

aber ich empfehle:
kode9 zb. http://www.youtube.com/watch?v=NfPAmpKqX0M
http://www.youtube.com/watch?v=Uop_grjrq6Q&feature=related
die cd Memories of the Future ist jedenfalls sehr empfehlenswert

auch sehr cool und sub quälend
Kid Cudi - Day and Night (The Widdler's Dubstep Remix)
http://www.youtube.com/watch?v=l1gz2yPmVa8

also Dub(step) ,goa, psytrance ist meiner Meinung nach schon gut geeignet aber auch the prodigy muss bei mir durch jede box laufen
biosphere
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 13. Jul 2009, 12:59
Subwoofer lassen sich wirklich nicht so leicht "testen". Ich mache das gerne mit diesen Tracks:

William Orbit hat, bevor er als Produzent von Madonnas "Ray of light" Album berühmt wurde, unter dem Pseudonym "Strange Cargo" eine sehr schöne CD namens "Hinterland" veröffentlicht. Da gibt es ein paar Tracks mit extrem fiesen Subbass Linien. z.B.:

http://www.youtube.com/watch?v=XIPhxU0vZh0&feature=related
http://www.youtube.com/watch?v=fc4P8eGGeII

Die Youtube- Links haben natürlich eine grottoide Qualität, die CD lohnt sich zu kaufen, kostet schlanke 8,95 beim großen internet- versender.

ansonsten hat die band "fila brazilia" auch sehr viel unter 30 hz zu bieten.

http://www.youtube.com/watch?v=-U2nSLUHXNA

ab ca. 1:30 geht der loop los. über meine tangband pc- lautsprecher im büro höre ich den gar nicht.
xeper
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jul 2009, 15:25

TritonusZentrum schrieb:

Bass-Tauglichkeit teste ich mit Drum&Bass.
Photek

"Ni Ten Ichi Ryu" von Photek ist nett, wenn einen Impulswidergabe interessiert, finde ich

-cord
xeper
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Jul 2009, 15:43
[quote="V.I.B"]Techno ?
Das ist doch diese BUMMBUMMSCHRAPPSCHRAPPBUMMBUMM-Musik, oder ?[/quote]

Genau, und Rock ist nur Rolling Stones

[quote="V.I.B"]Da ist der Bass weder tief noch besonders lang wenn sich die Musik(?)richtung mit den Jahren nicht verändert hat. Was soll da den Sub grossartig belasten bzw. wie soll man ihn damit testen ? Die kurzen Impulse oder der Krach zwischendurch ?[/quote]

Würde ich so nicht sagen, wenn ich mal lang & tief in den Raum werfen darf:

* LFO "LFO" (von "Frequencies"
oder "Blown" (Sheath)
* Sweet Exorcist "Clonk (Freebase)" (Clonk EP)
* Dead Dred "Dred Bass" (Dred Bass EP)
* Autechre "Clipper" (Tri Repetae)

(Wer's hören will: Sollte es bis auf Dred Bass alles als Flac bei Bleep.com geben...)

Aber das nur mal am Rande...

-cord

(hmm, bin grad wohl zu blöd für korrektes [quote][/quote])


[Beitrag von xeper am 14. Jul 2009, 15:47 bearbeitet]
HiFi-Selbstbau
Inventar
#29 erstellt: 14. Jul 2009, 17:03
Hi Leute,

Musik ist mehr als nur Bass!

Und Aufnahmen klingen noch unterschiedlicher als Lautsprecher, daher wäre eine "Normierung" aus Konsumentensicht wünschenswert!

Für die High-End-Industrie wäre das aber schlecht, denn dann könnte nicht jeder Dödel seine krudes Esoterikzeugs verkaufen.

Die MANGER Test-CD ist ein guter Anfang. Leider ist sie in HiFi-Kreisen kaum bekannt (Grund: s.o.)

Im Car-HiFi-Bereich gibt es offizielle Test-CDs und Wettbewerbe mit Juroren etc. - davon könnte sich die HiFi-Szene mal ne Scheibe abschneiden . . .

Gruß Pico
xeper
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Jul 2009, 17:18

HiFi-Selbstbau schrieb:
Im Car-HiFi-Bereich gibt es offizielle Test-CDs und Wettbewerbe mit Juroren etc. - davon könnte sich die HiFi-Szene mal ne Scheibe abschneiden . . .

Gruß Pico


Solange ich nicht beim "Home-Hifi-dB-Drag" mitmachen muss

Ne, aber im ernst: Ich sehe da auch noch einen Unterschied, ob ich eine Box für mich oder objektiv bewerten soll.

Für mich persönlich würde ich das immer mit einem Querschnitt aus der eigenen Sammlung machen, und zwar auch explizit mit nicht high-endigen Aufnahmen, damit mir eine neue Box nicht durch "gnadenloses Offenlegen aller Fehler bei der Aufnahme" (so steht es ja gerne manchmal in K&T bzw. HH) die Musik von einigen von mir geschätzten Bands vermiest, nur weil die halt begrenzte Ressourcen für eine Album-Produktion haben - ich nehme z.B. dann gerne auch mal bewusst Lo-Endiges Gitarrengeschrammel ("B is for Boyracer" von Boyracer fällt mir da ein) und schaue, ob das auch passt.

Auch immer dabei "Seamonsters" von The Wedding Present, das von Steve Albini unter quasi-Livebedingungen aufgenommen wurde [1] und insbesondere mit praktisch nicht existenter Kompression aufwartet

Wenn ich jedoch objektiv Boxen bewerten oder vergleichen sollte, sähe das anders aus. Da würde ich eher Aufnahmen raussuchen, die z.B. besondere Anforderungen an Stimme, bestimmte Frequenzbereiche oder Impulswiedergabe etc. stellen.

-cord

[1] Anekdote: um die Position des Sängers auf der "Bühne" bei einem Stück zu variieren, hat er nicht die Stimme unterschiedlich auf die Kanäle gemischt, sondern den Sänger zwischen zwei Mikrofonen hin- und hergehen lassen...
Das_Lehm_ist_hart.
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 15. Jul 2009, 21:33
Wo bleibt der Spaß beim Testen mit Techno, HipHop und anderer elektronischer Musik?! Da kann man gleich Sinustöne und Sinusbursts nehmen. Da ist auch jeder Bassschlag gleich laut. (s.u.)

Zum Hochtönerkillen nimmt man am besten Zigeunermusik vom Balkan und "Balkanbrass". Da merkt man erst, wie schwuchtelig HiFi-Kalotten sind - die können einfach keinen Pegel und erstrecht nicht den von 3...20 Trompeten.


Das berühmte Stück Poem of the Chinese Drums von den Yim Hok Man ist tüppisch für die "blöden" HiFi-Tester abgemischt worden: Jeder Trommelschlag clippend und aufs Zehntel dB genau auf etwa -1dB und clippend, sodass die Clippingleuchten nicht leuchten.
Das wär mal toll, wenn das Stück vollkommen unbearbeitet wär. Dann wären die Auslenkungen je nach Bassschlag schon sehr verschieden und irgendwann in mitten des Stücks würden dem HighEnder seine minimalistischen 13cm-Membranen seiner 170/25er "Klangskulpturen" um die Ohren fliegen. Die HighEnder wollen doch Loudnessrace, sodass ihre schwachbrüstigen, aber ach so tollen Schallwandler nicht von roher, reiner Musik zerfetzt werden.



[Beitrag von Das_Lehm_ist_hart. am 15. Jul 2009, 21:35 bearbeitet]
veloplex
Stammgast
#32 erstellt: 15. Jul 2009, 22:47

Das_Lehm_ist_hart. schrieb:

Das wär mal toll, wenn das Stück vollkommen unbearbeitet wär.


Ja, das wäre toll! Kannst du außer der Balkanmukke Beispile solcher reinen Musikdarbietungen empfehlen?

Oder um es anders zu sagen, kannst du sonst noch etwas zum Thema beitragen

Gruß Christoph
ukw
Inventar
#33 erstellt: 16. Jul 2009, 01:06
Meine typischen Teststücke

Kari Bremnes - Norwegian Mood Track 4. My Heart Is Pounding Like A Hammer (alle anderen Stücke sind auch gut)
Yello - the Race oder andere aus der Flag LP oder auch Essential oder Stella oder One Second

Auch gute Aufnahmen und interessante Musik - Bass Mitten und Hochton gleichermaßen auf Herz und Nieren prüfende Musik
http://www.youtube.com/watch?v=UYjXm63DKQ0&feature=related nur Peak Pegel fehlt ...
Gotan Project - Epoca http://www.youtube.com/watch?v=3-D6CwoWayw
The Gotan Project - Vuelvo al Sur http://www.youtube.com/watch?v=Eta6a3Z-dvM&feature=related


... Ja der Pegel: Also muss jede Box, die mir empfohlen wird auch Mike Oldfield - Tubular Bells III abkönnen.
Besonders dieses hier ab 3.13 Minuten bis 3.40 (unbedingt die Aufnahme von 1998 nehmen (no Clip but -6 db (Fs) )
Mike Oldfield - Outcast http://www.youtube.com/watch?v=dJiyefgvu3Q
Ernst zu nehmende Lautsprecher hinterlassen bei diesem Stück in dieser Passage einen guten Eindruck (mit mindestens dreiviertel der max Leistung sollten die Lautsprecher schon angesteuert werden ) . Fehlkonstruktionen vermatschen den Sound in der 3.10-3.40 Passage oder das Hochton- und Mitteltonchassis ist danach tot Ein lautsprecher der Outcast nicht überzeugend wiedergeben kann ist definitiv nicht dynamisch und pegelfest


Wise Guys - Jetzt ist Sommer http://www.youtube.com/watch?v=lEm8Dtw6EGM


Hört hier mal rein - geniale Musik Patent Ochsner - Ludmilla http://www.youtube.com/watch?v=0A8A1yX1MmU
W.Nuss vo Bümpliz - Patent Ochsner http://www.youtube.com/watch?v=emnHq0ZomxU&feature=related
Für's Auto nachts um 3 auf der Autobahn http://www.youtube.com/watch?v=KtSgzr5MsYA

Tec-no ! but KRAFTWERK-AERODYNAMIK
http://www.youtube.com/watch?v=d_aFbI_kkf0&feature=related



Murray schrieb:
Falls irgend jemand mal seinen Subwoofer rauchen sehen will, soll er mal:

BLUE MAN GROUP - AUDIO

hören.... Die einzigen LS, die das bislang für mich überzeugend darstellen können, sind meine Hörnchen... :)



Dein Hörnchen

D A T I S N E :D :D L U F T P U M P E
_MARVELOUDIO_
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 16. Jul 2009, 12:39
Lieber UKWastel & all die anderen Soundwürgers ,

ich bin mir mittlerweile sicher ihr seid alle taub bis-zum- geht-nicht-mehr . Diese bomBASStischen Kopfklopfereien haben doch mit HeiFei nix zu tun . Oder das UKWeh´sche Tönertotmachen , hättest Oberzapper werden sollen bei General Pinochet der hätte Dich mit Kusshändchen "genommen" (LOL) ....

Earl Geddes muss auch nen Öhrschaden haben , mit seine 120dB Brülletten ....

Sorry abba dieses Druffkloppen kann doch jeder Idiot wo bleiben da die Qualitäten?

Wie immer fehlen die Kriterien was eine gute Aufnahme (Technik/Interpretation etc) oder LS ausmacht , da solltet ihr mahl an euch ohrbye10! (>arbeiten - *grins*)

Die üblichen 16-18dB Dynamik der normalen Unterhaltungsgrütze (Bass&Schlachzeuch-haltig) reichen phöllich aus was nützt es auch wenn 99% der Konsumenten eh keine Boxen für mehr Dynamik hat?

BTW - Qualität fängt mit einem Monoschalter an beim AMP , abba sowas hat euer HeiFei-Gier ja gar nücht und wenn doch habt ear pholl die Panik den zu benutzen

Meine vorleufige Schluszfolgerung - seid´s ein Haufen hoffnungsloser Phälle

So nun weiter mit dem üblichen Gewürge , bye!

Onkel Marvin
_MARVELOUDIO_
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 16. Jul 2009, 12:45
... und damit die unterbeschäftigten Mörderatoren mahl wieder einen Beitrag abtreiben können gibts noch ein hüppsches Bild von Freulein Sommerloch :

ukw
Inventar
#36 erstellt: 16. Jul 2009, 13:27
Moin Marve-loud-io
Der Name scheint nicht mehr Programm zu sein. Trotzdem - Vielen Dank für das attraktive Sommerloch - genau so ein Exemplar gedachte ich beizeiten - bevor der Sommer vorbei ist - anzugraben.
Sachdienliche Hinweise ....
castorpollux
Inventar
#37 erstellt: 16. Jul 2009, 13:33

... und damit die unterbeschäftigten Mörderatoren mahl wieder einen Beitrag abtreiben können


Ich verweigere !
_MARVELOUDIO_
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 16. Jul 2009, 15:15
Köstlich , UltraKnallWastel outet sich als BunnyHunter und unser derzeitiger Hausinquisitor verliert die Contenance und streikt gegen sich selbär

Apropos LOUD - na wehnixtänz fairwexele ich nicht totkomprimierte MuSheik(Yerbouti) a la Outcast mit echter Dynamik , die ist nämlich weniger LOUD , wegen der Peaks you know

bye

PS: kommt jetzt doch noch ein wenig Schwung in dieses alte abgeschlaffte Mach´s-Dir-Selböhr Forum?


PPS: nach PLATINUM und spätestens mit Five Miles Out war Oldfield doch ausgebrannt , ich sage nur Moonlight Shadow , was für eine vorpubertäre Schmusesülze sowas gehört verboten im Radio gespielt zu werden

Das_Lehm_ist_hart.
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 16. Jul 2009, 22:54
Es heißt ja manchmal, eine Messung oder ein gehörtes Testsignal sagt nicht so viel über den Klang aus, wie wenn man Musik über die Boxen hört. Wenn man aber einige wenige spezielle Aufnahmen zum Boxentesten nimmt, ist das nicht auch praxisfremd in Bezug auf den Normalbetrieb mit gewöhnlichen Aufnahmen?
Frank.Kuhl
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 16. Jul 2009, 23:17
Was ist denn gewöhnlich und was nicht? Ich kenne alte Platten aus den 70er jahren da verblassen die meisten aktuellen Cds bezüglich Aufnahmequalität und Dynamik. Ich denke man sollte das hören was einem gefällt und nicht das was einem gefallen soll!
Ich habe übrigens schon mal vor 20 jahren genau aus dem Grunde das man immer nur die gleiche Testmusik gehört hat und Boxen von A nach B zum Vergleich geschleppt hat das Hobby an den Nagel gehangen. Leider scheint das auch heute noch das Gleiche zu sein - zum Glück sind die Boxen leichter geworden!
Ring_Lord
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Jul 2009, 23:19
Ein spitzen Titel ... super Qualität ... Gänsehautfeeling ...Klare Höhen... tiefer Tenor

Andrea Bocelli Sarah Brightman
ise_
Stammgast
#42 erstellt: 21. Jul 2009, 23:45
28 weeks later OST von John Murphy - recht dynamisch und saugeil (wie der film)

neben unzähligen gratis erhältlichen bass-test mp3s, nehm ich gelegentlich Corona Radiata von Nine Inch Nails und DNA von Saul Williams zum tieftoncheck...die industrial-ecke ist eigentlich immer gut
Noree
Stammgast
#43 erstellt: 23. Jul 2009, 06:08
Ich nehme immer gern Michael Jackson(Anspruchsvolle Basspassagen) oder die M&S von Metallica wegen den vielen Instrurmenten.


[Beitrag von Noree am 23. Jul 2009, 06:10 bearbeitet]
Koselbruch
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 29. Jan 2010, 14:07
Für mich der ultimative Anlagentest die Toccata und Fuge in d-Moll BWV 565 (J.S. Bach).

Wenn man das Stück hört, werden es die meisten wiedererkennen: http://www.youtube.com/watch?v=v9-mF5KgBbE. Für einen Anlagentest sollte man sich aber eine vernünftige Aufnahme beschaffen.

Vor vielen Jahren hatte ich Gelegenheit die Toccata auf verschiedenen High-End-Anlagen im Vergleich zu hören. Bei der Erinnerung bekomme ich noch heute Gänsehaut. Jeder, der eine schöne Anlage zuhause hat, sollte sich das Stück mal entspannt im Dunkeln schön laut anhören.
BananaJoe
Stammgast
#45 erstellt: 29. Jan 2010, 14:36
Evtl. die Musik welche man auch sonst so hört?
baerndorfer
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 09. Jun 2010, 23:04
Im Prinzip findet jeder für sich selbst die passende Musik zum Testen seiner Anlage. Einige Beispiele gefallen mir recht gut.

Damit ich hier auch noch meinen Senf abgebe schlage ich Euch von Paolo Nutini - New Shoes vor! Nicht weil ich Ahnung vom "richtigen" Lied zum LS-Test habe sondern vielmehr weil der Sound unwiederstehlich ist
Marsi_ES
Stammgast
#47 erstellt: 10. Jun 2010, 09:16
Na dann will ich auch mal
Da ich in letzter Zeit viel Zeit in Keller und Garage verbracht hab und diverse Budgetboxen gewastelt hab, und ich natürlich auch ne entsprechende Hörsession damit verknüpft hab, hier meine Favoriten was Testmusik angeht (die laufen auch immer beim PA-Einstellen - Tontechniker eben):

1. Tiefbasstest: Wes - Awa Awa (Welenga)
2. Dröhntest: Massive Attack - Angel (Mezzaine)
3. Dynamik: Ezio - Saxon Street (Black Boots On Latin Feet)
4. Stimme male: James Taylor - Carolina in my mind (Live)
5. Stimme female: Tina Dico - Head Shop (In The Red)
6. Auflösung 1: Till Brönner - Bumpin' (Oceana)
7. Auflösung 2: Tschaikowsky - Klavierkonzert Nr. 1 B-Moll

Bei den Tracks finde ich, merkt man sehr schnell was wie wo geht - oder auch nicht. Je nach Stimmung passt aber auch gut Tower of Power oder Blood,Sweat & Tears mit ihren ultrascharfen Bläsersätzen, Loreena McKennitt - Nights from the Alhambra,....
Eben das was man gut kennt und ein bißchen die Details eben auch kennt.

Viel Spaß beim Weitertesten
Wolfgang
tubescreamer61
Inventar
#48 erstellt: 10. Jun 2010, 09:50
Tut mir echt leid, aber ich "teste" nicht, ich höre nur Musik - und dann auch nur die, die mir gefällt (ist das jetzt ein Frevel?).
So zum Beispiel um nur einige zu nennen:

Five finger death punch -- walk away
Shaman`s Harvest -- Dragonfly
Soil -- Lesser Man
Filter -- fades like a photograph
Saving Abel -- Addicted

Um dem ganzen auch ein wenig Anspruch zu geben, läuft auch manchmal ein wenig Al diMeola (electric Rendezvous) oder zusammen mit Paco deLucia und John McLaughlin (wer kennt dies Scheibe wohl nicht).
Aus der Boogie- Ecke empfehle ich Vince Weber (Piano Man - man kann so schön hören wie er mit den Fuss auf dem Boden den Takt hält).
Aber auch in diesem Fall gefällt mir die Musik und ich bin nicht bestrebt, mir die Qualität meiner Lautsprecher/Verstärker zu beweisen.

Greetz
Arvid

P.S. und natürlich nicht zu vergessen, den (meiner Meinung nach) phantastischen John Lee Hooker sowie Stevie Ray Vaughn.


[Beitrag von tubescreamer61 am 10. Jun 2010, 10:04 bearbeitet]
bytelutscher
Inventar
#49 erstellt: 10. Jun 2010, 09:58

darouler schrieb:
Bester Testsong: Ulla Meinecke "Die Tänzerin"
ich glaub ich hab das schonmal wo geschrieben, aber hört euch die mal mit den Needles an... das ist einfach nur GEIIILLL
Hat wer was um nen Subwoofer zu testen?
hab mir etwas Bloodhoundgang angehört, ging eigentlich ganz gut, aber vielleicht gibbet ja was besseres?
Kai



Yepp...M People und zwar das Stück La vida Loca.
Da gehts gaaaaanz tief runter.
Basti_K
Inventar
#50 erstellt: 10. Jun 2010, 16:38
Also wenn ich 'nen Subwoofer auf übelste auf Leistung und Klang testhören will bediene ich mich gerne an einer dB-Drag-CD.

Da sind zuerst einige basslastige Song drauf, mit sweependen und springenden Basslines, danach kommen testfrequenzen, AFAIR ab 20HZ in 1Hz Schritten steigend pro Track und einige Sweeps im extrem niederfrequenten Bereich.

Damit lässt sich Leistung und auch Frequenztauglichkeit, gleichzeitig auch die Grillfähigkeit der Endstufe, bis über den Horizont des Möglichen testen


Gruß
Basti
janni4u
Stammgast
#51 erstellt: 10. Jun 2010, 19:33
Für alle, die ihn noch nicht entdeckt haben, möchte ich noch auf diesen gepinnten Thread hinweisen:

Was wir hier gerade so hören und warum

Gruß
Steffen
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Altec A7 The Voice of the Theatre
DJ_Fabulous am 23.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.10.2011  –  17 Beiträge
The Mimir
soulid am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 03.11.2008  –  12 Beiträge
The Wall
ubchen am 26.10.2007  –  Letzte Antwort am 11.11.2007  –  18 Beiträge
The Cube
-Fabio- am 16.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.02.2010  –  43 Beiträge
The Time
Steff_Feel_It am 28.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  144 Beiträge
The Boomsticks
Schdiewen89 am 13.12.2017  –  Letzte Antwort am 13.12.2017  –  8 Beiträge
The Frame
MBU am 14.09.2017  –  Letzte Antwort am 19.09.2017  –  8 Beiträge
The Voice Kompakt
hansleon am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 03.02.2013  –  12 Beiträge
The Voice Kompakt Weiche
hansleon am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  4 Beiträge
The best DIY speaker in the world? + Resonanzgehäuse (Amygdala)
JulesVerne am 26.01.2013  –  Letzte Antwort am 25.01.2014  –  96 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.226 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitglied8bitcarlos
  • Gesamtzahl an Themen1.472.392
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.997.102

Hersteller in diesem Thread Widget schließen