Lautsprecher "selbstmodden"

+A -A
Autor
Beitrag
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Jul 2005, 21:56
Hi,
ich möchte mir zwei lautsprecher (zum musikhören, sonst nix) selbstbauen. mein bruder hat zwei kartreifen mitgebracht und ich dachte mir: das werden meine neuen lautsprecher!! jetzt die frage an euch, weil ich da nicht so viel ahnung habe: gibt es bausätze oder ähnliches, die man verwenden kann, um aus den kartreifen lautsprecher zu machen?? oder gibt es andere möglichkeiten? gehen MUSS es doch irgendwie,oder? wäre super wenn ihr mir helfen könnt. es sollten auch relativ gute lautsprecher sein..

vielen dank schonmal für die hilfe

ciao Nils
Quiety
Stammgast
#2 erstellt: 28. Jul 2005, 23:21
Hm, wie groß sind denn so Kartreifen?

Ich frag' nur, weil die als alleiniges Gehäuse nicht taugen. Da die aus Gummi sind, egal wie hart die Mischung auch ist, werden die übelst mitschwingen. Du hast dann quasi einen (ungewollt) rundum abstrahlenden Klangerzeuger.

Wenn es nun keine andere idee gibt als tatsächlich diese Kartreifen zu verwenden, mußt Du Dir eine Lösung einfallen lassen, die sozusagen ein Gehäuse im Reifen ergibt.

Dass man auch mit wenig Volumen auskommen kann um guten Klang zu erzeugen, beweisen immer wieder z.B. die CT209 oder der etwas größere Tangband Breitbänder.

Aber hier sind eben Grenzen in der Baßwiedergabe gesetzt. Wenn ein Kartreifen also tatsächlich so klein ist, wie ich ihn in Erinnerung habe, kommst Du ohne Subwoofer-Ergänzung nicht auf ein "rundes" Ergebnis. *lol*

Am Besten wird sein, Du überschlägst mal kurz den Inhalt, das Volumen eines solchen Kartreifens und nennst auch noch die Felgengröße bzw. den offenen Durchmesser, der später mal Deine Schallwand werden wird. Das wären ein paar Anhaltspunkte für uns ...

Gruß
Quiety

Edit
PS: Dein Spruch müsste doch eigentlich lauten: "Ein Defizit ist, was man hat, wenn man weniger hat, als man hätte, wenn's etwas mehr wäre", oder?


[Beitrag von Quiety am 28. Jul 2005, 23:27 bearbeitet]
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 29. Jul 2005, 02:26
So, also, der offene durchmesser beträgt ca. 16 cm, aber da kann ich ja noch bisschen rumbasteln, etwas gummi abschneiden.. sollte ohne probleme auf 20 - 25 cm "erweiterbar" sein, das loch.

das volumen dürfte so ungefähr bei 9852cm^3 liegen, allerdings hab ich das nur so ungefähr mim geodreieck gemessen.

es ist doch bestimmt möglich, den subwoofer in einen anderen reifen einzubauen, oder? ich kann bestimmt 3 reifen / box (oder wie man das dann nennt ) verwenden. ich habe leider gar keine ahnung von lautsprechen, wie man die (eventuell) aufteilen kann usw., lediglich bastelerfahrung habe ich *g* und als ich die reifen rumliegen sah dachte ich mir: das muss sein ich hoffe ihr könnt mir bisschen weiterhelfen, bzw. die werte helfen euch weiter

schöne nacht noch und schonmal vielen dank für die weitere unterstützung :))

gn8

EDIT: ach ja, wegen dem spruch: kann man auch so sagen, stimmt... aber falsch is meiner auch nicht *g* kommt immer auf die sichtweise an. bei 0 € hast du nichts... und wenn du dir dann n auto kaufst hast du -20.000€, also weniger als nix


[Beitrag von nylzed am 29. Jul 2005, 02:28 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#4 erstellt: 29. Jul 2005, 09:36
Hallo!

Ich hab schon 'ne Idee, aber grad nicht viel Zeit zum Schreiben.
Kommst Du noch an größere Reifen (für den Subwoofer)? Für die eigentlichen Hauptlautsprecher reichen die auf jeden Fall.
Ich meld' mich später noch mal ...

Gruß
Quiety
pinkmushroom
Inventar
#5 erstellt: 29. Jul 2005, 10:02
moin...

gummi schwingt doch ohne ende.. sogar dein volumen verändert sich ständig...

ich würde mal behaupten um ein innengehäuse kommt du nicht drumrum...
würde also erstmal dahingehend überlegen wie da denn was stabil reinsoll...

meinem vorredner kann ich mich mit den breitändern nur anschliessen.. son tangband w4 oder monacor sph50x oder so sollte da schon reingehen und evtl auch gut klingen... saugkreis muss da aber evtl jaa uch noch reins omit wirds volumen wiedermal kleiner...

ich würde mir erstmal gedanken amchen wie das teil stabil zu bekommen ist und was dann noch für ein volumen und einbauauschnitt bleibt etc...

vorher wird man wohl gen nichts sagen können, ausser ausprobieren


mfg stefan
Öhli
Stammgast
#6 erstellt: 29. Jul 2005, 11:12
Du könntest evtl., wenn du billig an GFK Zeugs rankommst, den Reifen innen einfach mit GFK laminieren, was würde die nötige Stabilität bringen auch auch die Form könntest dü fürs Innengehäuse beibehalten!
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 29. Jul 2005, 14:13
Hi,
was ist GFK Zeugs? hättet ihr sonst ideen für innengehäuse? ich dachte, dass ich vielleicht die seite komplett abschneide, und den reifen dann über ein holzgestell "überziehe" damit auf dem reifen immer spannung ist und es nicht so mitschwingt. wäre das machbar? falls ihr wisst wie ich das meinte... also ein holzkreis mit der größe des reifens und den dann etwas dehnen und straff übers holz ziehen. wie viel würde das denn so ungefähr kosten? nur die lautsprecher mein ich jetzt, ohne die verstärkung vom reifen oder so zu berücksichtigen..

pinkmushroom
Inventar
#8 erstellt: 29. Jul 2005, 14:47
hallöle..

mit dem halbieren und über ein holzring ziehen ist nicht so schlecht ich würde zwecks verschraubung jedoch dann geschlossene gehäuse verwenden dann schwingt auch die front nich mit, und halbieren musste nichmal die eine seitenwand abschneiden reicht...

holz kost in der menge wohl gen nichts, chassis von 5€ bis ins annähernd unendliche wohl...

ein tangband w4-655sa z.b. aber ca 25€ mit weichenbauteilen so um 30€

sind breitbänder zu denen aber evtl noch ein sub in nem größeren reifen, falls du daran kommst, zu empfehlen ist..

ich denke mal mit dem gfk zeugs sind ausm karosseriebaubereich die glasfaservliese gemeint die dann mit dem entsprechenden harz aushärten..

gruß stefan


[Beitrag von pinkmushroom am 29. Jul 2005, 14:51 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#9 erstellt: 29. Jul 2005, 16:22
So, da bin ich wieder.

Wie oben schon erläutert, würde ich den Reifen nur als Hülle, zur Zierde über ein normales, geschlossenes Holzgehäuse ziehen und fixieren. Dann hast Du keine Probleme mit Luftdichtigkeit oder Mitschwingen:

Von vorne möchtest Du ja bestimmt eine einwandfreie Ansicht haben. Also schließt das von dieser Seite Manipulationen am Reifen aus. Am Besten dort also keine Schrauben durch's Gummi oder aufschneiden oder wie auch immer.

Ich habe oben gelesen "den Reifen straff über's Holz ziehen". Wenn Du MDF verwendest denke ich, wird das nicht gut gehen. Wenn ich sehe, wie das auf diesen Reifenauf- und Abziehmaschinen immer knallt, dann wirken da Kräfte, die Dir das Holz locker zerlegen, wenn's zu eng sitzt.

Deshalb würde ich den Reifen von hinten etwas weiten z.B. durch Trennen des Stahlseils und leichte Einschnitte (nur wenn absolut nötig s.u.). Das sieht man ja von vorne nicht. Dann würde ich als Schallwand einen Kreis aussägen, der hinten so eben durch die geschaffene Öffnung paßt (man kann die ja bestimmt in Grenzen walken) und vorne von innen schön anliegt. Die Größe müßtest Du halt ausprobieren.

Auf diese Schallwand kannst Du Dein geschlossenes Gehäuse aufleimen, was dann natürlich kleiner als die Schallwand sein muß, und hinten mit dem Gummi zu fixieren wäre.

Als Beispiel: wenn Du also eine freie Öffnung von 16cm hast, könntest Du einen Kasten bauen, der auch 16x16cm misst und so tief ist, das der an den Ecken überlappende Reifen mit ein paar Schrauben im Holz fixierbar ist. Das kannst Du nur vor Ort ausprobieren, je nachdem wie weit Du den Reifen hinten aufschneiden willst (und ob das überhaupt nötig ist). Du könntest den Hohlraum zwischen Boxengehäuse und Reifen dann auch z.B. mit Montageschaum ausschäumen. Was nach dem Aushärten überguckt schneidest Du einfach ab. Nur vorne darf Dir natürlich nichts rausquellen. Dort vielleicht vor dem Ausschäumen von innen mit Acryl oder etwas was auf Gummi haftet abdichten.

Das Volumen ist bei geschlossenen Systemen für diese Tangband Breitbänder nicht ganz so kritisch, kann sogar eher etwas größer ausfallen als etwas zu klein. Der CT209 benötigt z.B. minimal ein Gehäuse von außen 12x13x14cm. Wenn Dein's jetzt 16x16xReifeninnentiefe wird, paßt das doch schon ganz gut.

http://www.lautsprechershop.de/hifi/ct209.htm

Einen Sub bekommst Du nicht in so einen Reifen, da Dein Membrandurchmesser auf maximal 16cm Durchmesser festgelegt ist. In dieser Größe bekommt man nichts ernsthaftes.

Gruß
Quiety

EDIT: wenn Du die Schallwand dann noch im Felgendesign bemalst oder sogar das Foto einer Felge aufklebst, hast Du den Lautsprecher (der ja übrigens auch weitestgehend silber ist) genau dort sitzen wo im Rennsport der Zentralverschluß ist. Kommt bestimmt cool ...


[Beitrag von Quiety am 29. Jul 2005, 16:27 bearbeitet]
pinkmushroom
Inventar
#10 erstellt: 29. Jul 2005, 16:29
öhm.. es geht doch um nen gokart reifen..
der sollte glaube keine karkasse haben...

und wenn man nur eine seitenwand abschneidet könnte man doch ein komplettes rundes gehäuse einsetzen...

die kräfte beim aufziehen entsehen dadurch das das teil über den rand der felge muss... dabei aber sogar stärker duch die diagonale gespannt wird als wenn er fertig drauf ist... auf einer seite macht man dies beim montieren nur mit luft...
bei der demontage mit einer presse...

mfg stefan
Quiety
Stammgast
#11 erstellt: 29. Jul 2005, 17:15
Hi pinkmushroom!

Ja, mit Reifen kenn ich mich nicht so aus. Wenn er keine Karkasse hat ist ja noch besser.
Das mit dem runden Gehäuse hab ich lieber nicht vorgeschlagen, weil man da ja dieses geschlitzte MDF braucht, oder aus Ringen was zusammensetzen muß. Das erste ist vielleicht nicht einfach aufzutreiben, daß zweite sehr aufwändig in der Ausfertigung.
Ich würde wenn's für mich wäre, auf Holz nicht verzichten.
GFK ist teuer, viel Rumsauerei mit klebrigen Händen, giftige Dämpfe etc. und zum Schluß weißt Du nicht ob's sich mit dem Gummi ordentlich verbindet oder ob es tatsächlich luftdicht geworden ist.

Gruß
Quiety
pinkmushroom
Inventar
#12 erstellt: 29. Jul 2005, 17:41
naja... ein 8eckiges gehäuse ginge ja z.b. das sollte auftreibbar sein und auch nicht so schwer anzufertigen..

und mehrere ringe aus z.b. 40er span arbeitsplatten wäre auch nich so umständlich...

gfk würde ich auch die finger von lassen..

gruß stefan
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 30. Jul 2005, 11:35
So, bin wieder da

das is ja sau stark, super hilfe ich freu mich schon richtig aufs bauen!! nur muss ich noch einiges erklärt bekommen. eine frage z.b.: wo liegt der unterschied in den teilen:
- Breitbänder Tangband W3-871 S (Bild rechts)
- einem Terminal mit Federklemmen
- 1/10 Pack Sonofil
- 1/2 Meter Kabel 2x1,5 mm2
- 8 Stück Schrauben Pan 3,5x17
- dem Bauplan und
- den Frequenzweichenbauteilen, auf Holz aufzubringen:
- 1x 0,47 mH Luftspule 1,4 mm
- 1x 150 uF Elko glatt (aus 68+82 uF parallel)
- 1x 6,8 uF MKT
- 2x 22 Ohm MOX10-Widerstand (rot-rot-schwarz)


und diesen:
Diese Box erhält jedoch einen 8,2 uF MKT (=C1) statt 6,8 uF
und statt 2 x 22 Ohm nur einen Widerstand 8,2 Ohm MOX10
rest ist gleich

??

hat das für mich konsequenzen wenn ich das einbauen will? das mit dem 8eckigen gehäuse hört sich ganz schön an, wenn ich dann das gehäuse aus dem holz bauen würde, könnte ich es dann 'einfach' in den reifen einsetzen und anschliessen? oder sollte man da noch irgendwas festziehen oder so?
noch eine letzte frage, dann lass ich euch erstmal wieder in ruhe : wofür brauche ich die ringe?

ich hoff ihr verzweifelt noch nicht mit mir

grüßle
Quiety
Stammgast
#14 erstellt: 31. Jul 2005, 00:53
Hallo!

Der Bausatz mit dem W3-871S ist eigentlich der, dem im allgemeinen der Vorzug gegeben wird. Das Teil ist für seinen Preis überragend.

Was Du weiter unten zitiert hast, bezieht sich auf den gleichen Bausatz jedoch mit dem W3-315SC mit Alu-Membran. Durch den anderen Lautsprecher müssen natürlich auch die verwendeten elektrischen Bauteile angepaßt werden.

Ich persönlich habe den 315SC noch nicht gehört, es ist aber möglich, daß sich die Höhenwiedergabe zu intensiv in Richtung Schärfe bewegt.

Ja, das mit dem achteckigen Gehäuse hört sich ganz schön an, da Du's es aber von vorne eh nicht siehst und mit Hausmitteln wohl auch nicht auf Gehrung arbeiten wirst ist es 1. zu viel arbeit und 2. möglicherweise etwas aufwändiger die Stoßkanten dicht zu bekommen (nimm z.B. billiges Acryl. Kein Silikon, dessen Dämpfe greifen u.a. die Lautsprechersicken an).

Genau, in den Reifen setzen und anschließen. Es liegt dem Bausatz ein Bauplan bei aus dem auch die Verschaltung der elektrischen Bauteile hervorgeht. Du solltest ein wenig Löterfahrung haben oder jemanden damit kennen. Zur Not kannst Du aber auch Lüsterklemmen und Volldraht (z.B. aus Resten von Strom-Installationskabel) nehmen. Lautsprecherlitze macht sich in Lüsterklemmen nicht so gut, außer Du benutzt Aderendhülsen.

Ringe? Was für Ringe?
Ich denke es geht hier um den Vorschlag ein rundes Gehäuse zu bauen. Das mußt Du dann selber mit der Stichsäge aus z.B. quadratischem Zuschnitt aussägen. Einfach Ringe von ca. 20mm Breite aussägen und übereinanderleimen. Mit z.B. 10 Ringen à 19mm Dicke hast Du ja schon eine Innentiefe von 19cm erreicht.
Mußt Du halt mal ausrechnen wieviele Schichten Du benötigst, dann kannst Du wenn Du sauber gearbeitet hast hinterher den Reifen wie eine Socke drüberziehen.

Gruß
Quiety
geist4711
Inventar
#15 erstellt: 31. Jul 2005, 01:43
ein ganz anderer ansatz wäre,
einen passenden lautsprecher(zb BG17) in den reifen zu setzen, hinten offenen. und zwar nur als sat's.
dazu ein kleiner subwoofer, zb mit einem 30er drin, dezent versteckt -voala! fertiisch...
die sat's dürften bis ca 100hz runter gehen, ab da tönt der sub dann.
einbauen kann man die 17er BB's direkt in den reifen, mit silikon, vor den LS diese groben LSgitter, ein alu-rohr oder ein helles brett runter zum boden, ergibt den ständer.
tipp: am BB den HT-konus wegschneiden, im test ergab das etwas bessere höhen.
mfg
robert
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 31. Jul 2005, 01:52
oooookay, der vorschlag (@geist) hört sich sehr gut an, aber ich glaube das dauert jetzt wieder zu lange mir das zu erklären, wie gesagt auf lautsprechergebiet bin ich laie, mim basteln hab ich erfahrung (wegem löten usw ).

@quiety: jetzt weiß ich wie das gemeint ist war bissl schwer von begriff. könnte ich, angenommen durchmesser vom reifen wär 20 cm auch nur 19 cm durchmesser bei den holzringen machen? oder würde das zu arg schwingen...?

so, ich bedanke mich hier schonmal riesig für die vorschläge / hilfen / alles andere :), da ich jetzt fünf wochen weg bin. ich werde nach den fünf wochen die lautsprecher in angriff nehmen und wenn der eine reifen gut aussieht usw. den andern auch noch verbauen. dann stell ich auch n pic rein ich hoff das wird was

also, nicht wundern, dass ich ne ganze zeitlang nicht mehr antworte!

greez, schöne nacht noch an alle nachtschwärmer
geist4711
Inventar
#17 erstellt: 31. Jul 2005, 02:13
da gibs garnix gross zu erklären, der subwoofer kriegt ein kleines aktiv-modul(zb am80), den kann man komplett auf die sat's passend einstellen, und die BB's brauchen keinerlei eigene weiche(im BL-horn thread steht wie man den konus in der mitte raustrennt).
so, un nu schönen urlaub :-)
mfg
robert
pinkmushroom
Inventar
#18 erstellt: 31. Jul 2005, 03:15
jo bg17 beschnitten sollte da reinpassen.. gäbe dann ne OB oder ne br mit 3mm kurzen 16cm dicken br-rohr wie mans halt sieht...
kabel dranlöten und ab innen verstärker damit

später wenn mal erfahrung und geld etc gesammelt evtl ein subwooferreifen dazu, da sollt dann aber ein gehäuse rein


gruß und auch nen schönen urlaub von meiner seite..
Quiety
Stammgast
#19 erstellt: 31. Jul 2005, 10:08
Hallo!

Wie Du die Holzringe bemaßt ist egal, da schwingt so oder so nichts. Der Reifen hängt ja nur noch als Zierde drumherum und bekommt von innen keinen direkten Druck mehr ab.

Der Vorschlag von geist4711 mit dem Visation Breitbänder erscheint mir auch vernünftig. Du müsstest nur schauen, ob der nicht schon zu groß ist, da ich auf ein Holzgehäuse nicht verzichten würde (nur hinten offen vielleicht, aber auch nur wenn Du ihn nicht an die Wand hängst).

Ansonsten hast Du natürlich mit dem BG17
1. Arbeit gespart, da keine elektr. Bauteile nötig sind
2. eine höhere Belastbarkeit
3. einen höheren Wirkungsgrad
4. durch 2.+3. einen höhere ereichbare Maximallautstärke

Welche Musikrichtung hörst Du denn bevorzugt?

So, jetzt aber erst mal bis in fünf Wochen. Schönen Urlaub!

Gruß
Quiety
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 31. Jul 2005, 11:36
ich höre verstärkt techno, hardcore, trance, hardtrance... so die richtungen alles


das wars dann von mir, ich bin packen *kanada, ich komme*!

schöne wochen wünsch ich euch

mfg
SmartAss
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 01. Aug 2005, 16:39
Hallo,

hier mal eine ganz undurchdachte Spontanidee zur inneren Stabilisierung der Reifen:

Wie wär's denn, den Reifen mit Beton o.ä. auszugießen: dünn einfüllen bis ca 1 - 2 cm Wandstärke, trocknen lassen, dann 1/6 oder 1/8 Umdrehung weiter die nächste Füllung, wieder trocknen lassen u.s.w., bis der ganze Reifen eine dünne hexa- oder oktogonale Innenauskleidung hat.
Möglicherweise kann die Schall- und Rückwand dabei gleich miteingegossen werden.

Das erscheint mir unkomplizierter, als ein Innengehäuse aus Holz o.ä. zu bauen - das hat sowas von Buddelschiff-Basteln ??!!

Aber wie gesagt, ganz unüberlegt...

Grüße
Gerd
yfdekock
Stammgast
#22 erstellt: 01. Aug 2005, 17:04
Was mir dazu spontan einfällt wäre die Verwendung von Biegesperrholz im inneren am besten in 2 Lagen zusammen kleben, als Schallwand kann man ja dünnes MDF nehmen und in einzelteilen auch 2 lagig montieren, die ganze Sache gut verkleben mit Montagekleber und um die Dichtheit zu gewährleisten eventuell noch mit Acrylabdichten.
Im hinteren Bereich kann mann ja einen Ring einkleben auf welchen man dann die Rückwand klebt oder schraubt
Quiety
Stammgast
#23 erstellt: 01. Aug 2005, 19:00
Zum Biegesperrholz kann ich noch nichts sagen, da ich mir dazu noch keine Meinung gebildet habe. Aber die Idee mit dem Beton ist ausbaufähig. Zumal es hier im Forum einen Thread gibt, der wichtige Tipps vermitteln kann und helfen kann, Anfängerfehler bei der Betonverarbeitung zu vermeiden.

http://www.hifi-foru...=883&back=&sort=&z=1

Ich würde allerdings innen irgendwie (z.B. mit stabiler Pappe oder Kunststoff-Folie) ausschalen, damit die Gehäusewandung in einem Rutsch gegossen werden kann.

Gruß
Quiety
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 05. Sep 2005, 15:34
So! Ich bin wieder zurück aus kanada, war ne schöne zeit, aber ich freu mich schon jetzt endlich an den lautsprecher ranzugehn das mit dem beton gefällt mir sehr gut, ich werde mir die ganzen tips mal durchlesen, bin leider noch nicht zu gekommen. wenn ich für mich die beste lösung gefunden habe dann schreib ich euch nochmal, ich denke bis jetzt werde ich die CT 209 + betonwand nehmen und dann wahrscheinlich noch 'felgen' aufkleben (allerdings schau ich erst obs mir vll nich ohne besser gefällt )

also, in ein- zwei tagen schreib ich wieder.

so long..
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 07. Sep 2005, 22:40
so, also... hab mir ein bisschen die betonsachen angeschaut, und, ja, gefällt mir sehr gut, aber ich glaube da kann ich noch einzwei ratschläge gebrauchen die anfangsmischung war den beiden betonmischern ja zu grob, aber könnte ich die nicht einfach nehmen, da ich ja eigentlich nicht super feine wände brauche, oder?!

und wenn ich es in einem guss giessen soll: wie kann man das machen? ich habe überlegt, dass ich im abstand von vll einem zentimeter pappe o.ä. irgendwie festklemmen könnte und ein loch lasse, durch das der beton kommt.. aber vielleicht (oder ganz bestimmt ) habt ihr ja bessere ideen?!

vielen dank schon mal wieder für die antworten!!!

grüßle
pinkmushroom
Inventar
#26 erstellt: 08. Sep 2005, 22:09
nabend..

evtl mal "audiofisk" zur betonverarbeitung fragen..

aber ich würde versuchen, möglichst dünnflüssig, den beton in einem stück umlaufend zu giessen. oder wenn in mehreren stücken zumindest irgenwie "nass-in-feucht"

viel erfolg beim gelingen.. und bitte bilder

grüße stefan
Haesel
Stammgast
#27 erstellt: 09. Sep 2005, 07:09
Wieso mit Beton ? Ob der Beton im Gummi hält ist fraglich.
Besorge dir doch ein Stück 150er Abwasserrohr (HT oder KG) auf länge zugeschnitten. Reinstzen in den Reifen und mit Montageschaum oder Kleber den Reifen befüllen. Von Hinten ein Holzdeckel drauf von Vorne einen Holzring passend machen, wo du auch noch deine Chassis dann verschrauben kannst. Da das Rohr evtll. Hinten ein wenig raussteht einen Halbkreis aus MDF oder ähnlich drunter und du hast auch noch einen Ständer für deinen Lautsprecher.
markusred
Inventar
#28 erstellt: 09. Sep 2005, 08:59
Du meine Güte, Ihr macht ne Welle. Als jemand, der gern und oft Kart fährt kenne ich die Reifen sehr gut.

Die Dinger sind recht zäh und stabil. Bei der geringen Größe passt eh nur ein kleines Chassis bzw. mit geringem Volumenbedarf rein. Der Tip von Geist geht insofern in die richtige Richtung.

Und dass ein kleiner Tangband oder ähnliches die Reifen wegen des "Drucks" ausbeulen könnte, will ich sehen.

Mein Rat wäre deshalb das Loch / die Löcher im Reifen mit ner MDF Platte zu schließen und den kleinen Tangband rein und die "Box" als Satellit betreiben zusammen mit einem Subwoofer.
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 09. Sep 2005, 13:06
hm, also geht dein vorschlag in richtung: reifen einfach so lassen? der tangband is z.b. ein bg17? ich wollte eigentlich grad alles soweit bestellen =) aber jez bi ich doch irgendwie ins schwanken gekommen.. wie viel würde das (etwa) kosten? ich bräuchte den bg17, mh, das wars dann ja auch schon, oder?!

puh, jetzt muss ich wieder grübeln
*chris*
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Sep 2005, 13:55
@nylzed
Der bg17 ist von Visaton, nicht von TangBang.
http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_608_1_3.html
gruss *chris*
nylzed
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 12. Sep 2005, 16:50
oukay, danke dachte 'tangbang' wär so nen überbegriff für ne bestimmte art lautsprecher. ich glaube ich machs dann so, dass ich den CT 209 (wars glaub ich *g*) reinbaue, ohne mit beton auszugiessen und ne mdf platte drunter haue. das würde dann funktionieren?? (is so aufn vorschlag von markus bezogen)
dev_null
Stammgast
#32 erstellt: 13. Sep 2005, 22:27
hallo,
mir gefällt der vorschlag von geist...
hier noch die vereinfachte "harcoretechno" und bastelanfänger variante;):
nimm 16er autolautsprecher (2weg koax oder so), einfach mit schrauben in den gummi reinmachen, kabel anlöten (oder anstecken) und dahinter mit glasfaserplatten oder sonst was füllen, ansonsten offen - fertig sind die sateliten. noch eine alte fahrradkette an der oberseite befestigen und fertig ist auch die aufhängung.
zur verbesserung die ls mit leim oder silikon oder ähnlichem im reifen einbetten.

als sub eine einfache kiste basteln oder noch einfacher, tube aus dem autozubehör (ist auch rund!) kaufen.

zur not alles ohne frequenzweiche an den verstärker.
das macht auch hc...:Y

besser ist sicher ein aktives modul, das kann man erst auch mal in die tube einbauen (damit man was bastelt;)).
wenn man dann noch einen kondensator zwischen kabel und lautsprecher in die sateliten einbaut funktioniert das sicherlich auch ganz gut mit anderer musik;) und ist immer noch sehr günstig.
den aufwand für das gehäuseverstärken halte ich in allen vorgeschlagenen varianten für zu gross.
gruss
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
lautsprecher selbstbauen
noergler am 12.08.2004  –  Letzte Antwort am 16.08.2004  –  11 Beiträge
Suche Lautsprecher zum selbstbauen!
Dragon20 am 01.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.09.2009  –  21 Beiträge
HILFE! Lautsprecher VERSTÄRKEN
noiq am 21.07.2009  –  Letzte Antwort am 23.07.2009  –  8 Beiträge
Kompaktlautsprecher zum selbstbauen!
Stefan23539 am 06.08.2006  –  Letzte Antwort am 06.08.2006  –  8 Beiträge
Lautsprecher günstig Selbstbauen ?
Pietrus am 15.11.2015  –  Letzte Antwort am 15.11.2015  –  5 Beiträge
Lautsprecher zum Musikhören
SmintES am 11.06.2013  –  Letzte Antwort am 22.06.2013  –  16 Beiträge
Lautsprecher
Tino1412 am 28.05.2009  –  Letzte Antwort am 29.05.2009  –  8 Beiträge
Bau von Lautsprecher
GhostLaxr am 12.05.2018  –  Letzte Antwort am 17.05.2018  –  13 Beiträge
Lautsprecher Magnetisch Abschirmen was gibts für Möglichkeiten?
MuMpeL am 09.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  41 Beiträge
Lautsprecher selber bauen
Tim06 am 10.03.2016  –  Letzte Antwort am 13.03.2016  –  20 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.187 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedtadalafil_online_20mg
  • Gesamtzahl an Themen1.472.331
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.995.631

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen