Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Unbefriedigendes Ergebnis beim Klipsch-Selbstbau

+A -A
Autor
Beitrag
wolfman2
Stammgast
#1 erstellt: 01. Aug 2005, 17:05
Ich hab mir 2 Klipsch-hörner gebaut - genau und ich meine genau nach Anleitung.Was da rauskommt ist einfach ungeniessbar (dröhnt).Der einzige Unterschied zum Bauplan ist - dort wurde Spanplatte genommen und ich habe die meiner meinug nach bessere Tischlerplatte verwendet

Hat jemand Erfahrung mit Klipsch-hörnern oder welcher Lautsprecher würde sich zum Nachbau eignen zum Anschluss an meinen VR 70 E.

Habe eine Tischlerwerkstatt zur verfügung und viel erfahrung mit holz.

greettings

wolf

Da bin ich doch mal eben schnell hierher verschoben worden
Irgenwie klappen diese Foren nicht so richtig oder ich bin blind- lautsprecher finde ich auch jetzt nicht von der startseite aus.


[Beitrag von wolfman2 am 01. Aug 2005, 17:55 bearbeitet]
Quiety
Stammgast
#2 erstellt: 01. Aug 2005, 17:58
Hallo Wolfman2.

Lautsprecherforum? Ja, Du bist mittendrin und mit Deinen Klipschhörnern genau richtig hier. Das Problem ist nur die Sommerpause, aber ein paar Leutchen mit Erfahrung sollten Dir schon helfen können.

Wenn Du als Holzfachmann den Gehäusenachbau als Problemquelle ausschließen kannst, bleiben immer noch eine Handvoll Dinge, die zum bemängelten Ergebnis führen können. Tischlerplatte ist ok, solange die Stärke stimmt (+-1mm sollte auch noch kein Problem darstellen) und keine Undichtigkeiten im Hornverlauf auftreten, kann es daran nicht liegen.
Da der Raumeinfluß besonders im (Tief-)Baßbereich erheblich ist, solltest Du vielleicht zuerst die Defizite im Klangbild noch näher beschreiben. Vielleicht ist durch ungünstige Aufstellung hier schon der Hund begraben (die sogenannten Raummoden sind oft für's Dröhnen verantwortlich).

Welche Wiedergabe-Elektronik setzt Du ein? Welches Musikmaterial? Hast Du die empfohlenen Treiber verwendet oder Ersatztypen, neu oder gebraucht?

Edit: ich habe das Klipschhorn noch nicht gehört, aber hier wird das Gleiche gelten, was auch für andere Horntypen gilt. Sofern eine Bedämpfung im Hornverlauf vorgesehen ist, kann man dort experimental (mehr oder weniger Wolle, leichter oder enger gepackt, vor oder zurückgeschoben) Einfluß auf den Klang nehmen und die Hörner (in Grenzen) an den Hörraum anpassen.

Gruß
Quiety


[Beitrag von Quiety am 01. Aug 2005, 18:10 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#3 erstellt: 01. Aug 2005, 19:09
Hi Quiety

Den Plan habe ich aus dem Lautsprecher Baubuch von Hans Herbert Klinger und genau befolgt.

Das Gehäuse sollte 99 %tig ok sein.

Wo immer auch nur kleinste undichtigkeiten aufgetreten sind habe ich etwas mit Silikon " nachgeholfen"

Ich kann gerne mal fotos von dem Bau zeigen.

Defizite im Klangbild näher beschreiben ?? Nicht so einfach
Es ist einfach nicht das was ich erwartet habe.Mir wurde gesagt das das Horn saubere "knackige" bässe erzeugen kann und das ist einfach nicht der fall.Ich habe das gefühl der bass muss sich erst "aufbauen".Eine tiefe trommel von einem schlagzeug kommt sofort aber eine bassgitarre muss sich erst "durchbrummen und kommt "zu spät"

Ausserdem klingt das alles BRUMMIG und VERDRÖHNT.

sogenannten Raummoden ???? Das wort kenne ich nicht einmal
Kannst du das erklären ?????

Wiedergabe-Elektronik besteht aus einem mittelklasse CD spieler und wahlweise (ohne grossen unterschied auf das ergebniss) einem Technics VX 500 oder einem Dynavox VR 70 E
Röhrenverstärker

Treiber habe ich ersatztypen gekauft (Altec Electrovoice Goodmans Isophon oder JBL waren entweder nicht mehr zu bekommen oder einfach irre teuer) mit ziemlich ähnlichen werten und habe auch andere typen zum probieren eingebaut
(ohne grossen unterschied)

Bedämpfung im Hornverlauf ??????????

In dem Buch steht nichts aber auch rein garnichts von IRGENDEINER bedämpfung.Nachdem die Wandschränke dann so dröhnten habe ich sie bedämpft aber NICHT im Hornverlauf sondern HINTER dem chassis wie bei jedem normalen Lautsprecher.Das war dann wohl falsch.Ich werde sofort mal experimentieren.

Vielen dank erstmal Quiety und bis bald

greetings

wolf
Thorsten-Fischer
Stammgast
#4 erstellt: 01. Aug 2005, 19:16
Hallo wolfman,
Tischlerplatte, verstehe ich als zwischen Furnierschichten verleimte Holzleisten. Leichter als Multiplex (Mehrschichtsperrholz)MDF so auch als Rohspan. Sehe ich nicht als besser an, für Lautsprechergehäuse ist Masse gefragt. Schlechtverleimt würde es eher klappern als dröhnen. Vermute eine heftige Raumresonanz. Andere Ecke suchen und dann mal Hören, zur Not auch mitte einer wand und hinlegen (ergibt auch eine Ecke).
Die Bedämpfung am Hornhals mal experimental verstärken oder im Hornweg (soweit die Arme reichen) bedämpfen. Wenn das Gehäuse tatsächlich als Fehlerquelle auszuschließen ist, sind das die ersten Möglichkeiten. Die Ergebnisse mal hier dokumentieren. Dann werden wir schon weiter sehen. Klipschhorn, Geil. Das verwendete Chassis würde mich auch Interessieren.
Gruß
Capacitor
geist4711
Inventar
#5 erstellt: 01. Aug 2005, 19:49
cap, ein eckhorn nur in die ecke boden/wand legen reicht nicht, dann fehlt ja der vorher dagewesene boden und den braucht ein eckhorn als dritte reflektierende 'wand'.
wasfür ersatztreiber wurde denn genau in das klipsch-horn eingesetzt? gibt es technische daten dazu?
raummoden sind stehende wellen(oft als 'dröhn' wahrgenommen), diese treten jedoch meist nicht gleichmässig im ganzen raum auf.
mfg
robert
wolfman2
Stammgast
#6 erstellt: 01. Aug 2005, 21:22
to capacitor = ist wohl doch eher MDF

(In die beiden kisten sind 4 komplette platten verschwunden -
damit hätte ich viele boxen bauen können)

to geist = Für die bezeichnung des Chassis muss ich das teil erstmal aufschrauben also etwas geduld bitte :-)

Fotos kommen etwa gegen 22:00 uhr - bin noch am suchen in stapeln von cd´s


[Beitrag von wolfman2 am 01. Aug 2005, 21:26 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#7 erstellt: 01. Aug 2005, 22:14
Hier die pic´s

http://img93.imageshack.us/img93/9726/klipschoffen3mk.jpg

http://img93.imageshack.us/img93/9909/klipschwartetaufbose7xm.jpg

http://img9.imageshack.us/img9/18/klipschmitbumser0ky.jpg

http://img9.imageshack.us/img9/341/schallkanal3fu.jpg

Optisch noch "schrecklich" wollte ich erstmal den Klang hinbekommen b4 ich farbe oder anderes kaufe.
Aber wenn der klang stimmt wird auch die oberfläche bearbeitet


[Beitrag von wolfman2 am 01. Aug 2005, 23:30 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#8 erstellt: 01. Aug 2005, 22:42
Chassis habe ich probiert

Celestion G 15 Z - 200

Cat 30496

Und ein Basslautsprecher aus einem Bose System bei dem die Boxen kaputt aber die Chassis noch gut waren.

Alle klingen "gut" in einer normalen box aber bescheiden in
dem Klipsch.

Da alle drei Chassis die gleichen Probleme zeigen
bin jetzt eher geneigt mal ein anderes Zimmer auszuprobieren weil dieses keine flache zimmerdecke hat sondern das innere ist in boxenrichtung ansteigend wie das Dach von aussen.(Wie eine Mansarde)


Vielleicht erzeugt ja das Zimmer diese effekte.

Und ich werde natürlich noch an der Dämmung arbeiten

Vielen Dank erstmal


wolf


[Beitrag von wolfman2 am 01. Aug 2005, 22:44 bearbeitet]
wastelqastel
Inventar
#9 erstellt: 01. Aug 2005, 22:54

Habe eine Tischlerwerkstatt zur verfügung und viel erfahrung mit holz.

du meinst beim grillen
das was du hast ist so eine pseudo tischlerplatte sieht ähnlich aus wie multiplex ist aber aus dehn weichsten funieren verleimt (da bohre ich dir mit dem finger ein loch rein)abachi pappel meranti
ist wahrscheinlich das ungünstigste was du hättes nehmen können für einen lautsprecher
kann sich bestimmt jeder vorstellen wenn ich schreibe das 4 lagen pappelsperrholz genau die gleichen eigenschaften haben wie deine platten
ob das aber die fehlerursache ist kann ich dir leider nicht sicher sagen
es sieht zumindest stabil aus dein horn
aber es trägt bestimmt dazu bei


[Beitrag von wastelqastel am 01. Aug 2005, 23:04 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#10 erstellt: 01. Aug 2005, 23:23
Liebes Qastelwastel

Also mit finger und loch reinbohren ist absolut ein fall von denkste.Das Zeugs ist bestes Marine Plywood und in der Karibik haben wir aus den Platten Schiffsrümpfe gebaut.
Also wirklich nur vom feinsten ! ! ! ! !

Die deutsche bezeichnung war mir entfallen weil ich schon seit 18 jahren im ausland lebe

Wenn das auf den Fotos falsch rüberkommt liegt das an meinen bescheidenen fähigkeiten als fotograf - nicht am Holz

Da liegt der fehler wohl eher am verwendeten Chassis

greetings

wolf


[Beitrag von wolfman2 am 01. Aug 2005, 23:25 bearbeitet]
Robhob
Stammgast
#11 erstellt: 01. Aug 2005, 23:36
Ich denke auch das es an den verwendeten Chassis liegt, wenn das Holz so schlecht wäre würde er es selbst nicht schön reden schließlich ist ja das Ziel ein vernünftiges Horn hinzubekommen und das geht halt nur mit einer ehrlichen Materialbeschreibung.

Du meintest ja das du "billige" Ersatzchassis genommen hast und genau das könnte der Fehler sein.
Auch wenn sich die Produktdaten "Gleich" oder "Ähnlich" anhören, so muss es doch einen Grund geben warum das eine Produkt nun "Teuer" und das andere nun "Billig" ist (ich schreibe deswegen das ganze in "" weil sowas immer relativ ist und billig nicht automatisch schlecht und teuer nicht automatisch gut ist).

Fakt ist aber das das Gehäuse eben nur auf das eine Chassis ausgelegt ist und daher auch nur mit diesen eine gute Klangqualität garantiert werden kann.

Ich denke du hast einfach an der falschen Stelle gespart, und zwar am Chassis anstatt am Holz.
Was bringt dir eine Sportauto Karosserie wenn nur ein Trabbi Motor drinn steckt??

Das ganze hier ist aber nur auf Lese-Erfahrung gestützt und entzieht sich (noch) jeder praktischen Erfahrung also noch viel Glück das dein Selbstbau zu einem guten ergebniss kommt

Greetz Robhob
Granuba
Inventar
#12 erstellt: 01. Aug 2005, 23:56
Grundlegender Fehler!


Celestion G 15 Z - 200

Cat 30496

Und ein Basslautsprecher aus einem Bose System bei dem die Boxen kaputt aber die Chassis noch gut waren.


Baust du etwa auch einen Käfermotor in einen Porsche?
Ganz einfacher Grund: Die Chassis haben nicht die passenden TSP, zudem sind sie qualitativ grottig!
Deswegen: Such mal die TSP von dem Originalchassis raus, da kann man wenigstens mal schauen, ob es neuen Erstz gibt, der ansatzweise darin spielen könnte!
Grundsatz: Für ein Gehäsue passt immer nur ein bestimmtes Chassis, mit Glück spielen auch anderer chassis in dem Gehäuse oder man muß umkonstruieren!

Murray
wolfman2
Stammgast
#13 erstellt: 01. Aug 2005, 23:58
Das ist natürlich möglich das sich alle 3 chassis wirklich nicht für ein klipsch eignen aber sie arbeiten gut in den lautsprechern aus denen ich aie ausgebaut habe :-)

Ist ein klipsch denn wirklich "soooo kritisch" ????

Das nicht jedes chassis funktioniert kann ich mir vorstellen aber hier klingen alle 3 gleich schlecht.



TSP ?? Ich bin neu hier und das sagt mir also gar nichts
Das gibt es wohl noch viel zu lernen nehme ich mal an :-)




Danke

wolf

Life - the Universe and everything. -42-


[Beitrag von wolfman2 am 02. Aug 2005, 00:02 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#14 erstellt: 02. Aug 2005, 00:02

Ist ein klipsch denn wirklich "soooo kritisch" ????


Ja! Für ein Horn braucht man normalerweise ein Chassis mit diversen Parametern, die es erfüllen muss, z.B. ein niedriger QTS etc., Ausnahmen gibts aber immer....


Das nicht jedes chassis funktioniert kann ich mir vorstellen aber hier klingen alle 3 gleich schlecht.


Dies widerspricht sich nicht mit:


Das ist natürlich möglich das sich alle 3 chassis wirklich nicht für ein klipsch eignen aber sie arbeiten gut in den lautsprechern aus denen ich aie ausgebaut habe :-)


Mit Raumakustik hat dein Problem primär nichts zu tun, Eckhörner gelten da auch eher als unproblematisch!

Murray
Thorsten-Fischer
Stammgast
#15 erstellt: 02. Aug 2005, 00:04
Hallo geist4711,
Entschuldige bitte, eine ecke ist eine ecke. Natürlich hätte ich dazu sagen bzw. schreiben sollen das eine Sockelplatte dann notwendig ist. Geht zum probieren aber dennoch.
Manchmal sind die Gedanken schneller als die Finger schreiben können.


Hallo wolfman,
http://www.sign-lang.uni-hamburg.de/TLex/Kategor/S51.htm
Sperrholz! Aber echt ungeeignet, zumindest dieses. Da muss ich dem wastelqastel Recht geben.
Deine Bilder sind gut, bei der Gehäuseverarbeitung speziell das letzte Bild, Detailansicht Gärungsschnitte und die Übergänge hätte es mehr leim sein dürfen. Hörner sind für minimale Schlechtverklebte wände echt nachtragend. Auch sieht man Holzfehler die vorher besser hätten ausgefüllt werden müssen. Es sind nun mal die Kleinigkeiten die ein Projekt gelingen oder scheitern lassen. Also alles noch mal mit Leim in mehreren schritten abdichten.
Zu den Treibern, Celestion G 15 Z – 200 ist ein Gitarren Chassis oder. Hab ich leider keine Daten drüber. Vielleicht weis jemand anderer was über das Chassis.
Den CAT schmeiß weg, ganz weit weg!!!
Der Chinatrümmer taugt eigentlich nur zu … keine Ahnung Müll.
Sorry wenn ich das so ernst sagen muss, aber das ist wirklich nichts was irgendjemand Kaufen sollte. Alles von CAT.
Und ja Das Horn ist Kritisch, falschen Treibern gegenüber.
Geeignet wären
Eminence Kappa 15 auch der LF Typ, Omega Pro 15, und selbst der Gamma15 sollte noch gehen.
Andere Marken wie 18Sound, Oberton und andere.
Schau mal hier oder benutze die Suchfunktion selbst, Suchwort; Treiber Klipschhorn:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-412.html

Gruß
capacitor
wolfman2
Stammgast
#16 erstellt: 02. Aug 2005, 00:06
QTS ??
Ich bin auf diesem, gebiet totaler anfänger und brauche
bei abkürzungen etwas hilfe

danke
wolfman2
Stammgast
#17 erstellt: 02. Aug 2005, 00:14
Eminence Kappa 15 = 118 Euronen
Eminence Kappa 15 LF = 149 E

Naja nicht übel - Und Du meinst wenn ich das horn überarbeite und diese wandler einbaue dann tut sich was ????

Mir wurden die Klipsch als das non plus ultra beschrieben.

Leider hatte ich noch keine gelegenheit welche anzuhören

Irgendj emand mit erfahrungen auf dem gebiet

Vielen Dank

wolf
Granuba
Inventar
#18 erstellt: 02. Aug 2005, 00:16

wolfman2 schrieb:
QTS ??
Ich bin auf diesem, gebiet totaler anfänger und brauche
bei abkürzungen etwas hilfe

danke


Möge er das mal lesen:

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=53

Murray
Granuba
Inventar
#19 erstellt: 02. Aug 2005, 00:18
Und stop: Bevor du jetzt sinnlos Geld ausgibst für neue Chassis, die eventuell auch nicht passen, würde ich mal schauen, ob irgend jemand hier (Oder bei google! ) ein Ersatzchassis kennt!

Murray
detegg
Inventar
#20 erstellt: 02. Aug 2005, 00:42

Den Plan habe ich aus dem Lautsprecher Baubuch von Hans Herbert Klinger und genau befolgt.


Welches Buch von Klinger ist das? Ich habe hier z.B. RPB311 - Klipsch ab S.114


Die Chassis haben nicht die passenden TSP, zudem sind sie qualitativ grottig!


Der Celestion G15Z-200 (gab es in den Varianten PE und CE) ist ein gutes Chassis - z.B. für BR-Boxen von 100 Liter und >45Hz

Den Rest in die TONNE

Was benutzt Du eigentlich für Mittel- und Hochton? Welche Weiche verwendest Du? Wie sind die Trennfrequenzen? USW ...

Gruß
Detlef
geist4711
Inventar
#21 erstellt: 02. Aug 2005, 01:06
cap, eine ecke alein, reicht einem eckhorn nicht, der boden ist teil der berechnungsgrundlage, da reicht eine zweite deckelplatte nicht als ersatz aus.

zu dem treiber der in einem klipsch-horn passt,
es dürften sich treiber mit steifer membran, niedrigem Qts(unter 0,4) hohem Qms(über8) und passender resofrequenz (unter 40hz) als gut geeignet zeigen.
mfg
robert
wolfman2
Stammgast
#22 erstellt: 02. Aug 2005, 07:57
Hallo

**Möge er das mal lesen:
**http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=53

Tut er tun mit grossem Interrese

**Und stop: Bevor du jetzt sinnlos Geld ausgibst für neue
**Chassis, die eventuell auch nicht passen, würde ich mal
**schauen, ob irgend jemand hier (Oder bei google! ) ein
**Ersatzchassis kennt!

Darauf hatte ich gehofft - danke Murray


**Welches Buch von Klinger ist das? Ich habe hier z.B.
**RPB311 - Klipsch ab S.114

Das issees - habe das gleiche Buch - mittel und hochton habe
ich noch nicht weil das horn bisher zu schrecklich klingt.

Weiche ist eine DN-200 von Monacor.Warum hat der Klinger
denn nichts von bedämfung gesagt wenn die nötig ist ???

Vielen dank detegg


[Beitrag von wolfman2 am 02. Aug 2005, 07:59 bearbeitet]
detegg
Inventar
#23 erstellt: 02. Aug 2005, 08:55
Moin,

Mir wurde gesagt das das Horn saubere "knackige" bässe erzeugen kann und das ist einfach nicht der fall.Ich habe das gefühl der bass muss sich erst "aufbauen".Eine tiefe trommel von einem schlagzeug kommt sofort aber eine bassgitarre muss sich erst "durchbrummen und kommt "zu spät"


... IMHO lässt sich der "Klang" des Hornes erst beurteilen, wenn es zusammen mit MT/HT spielt.


Warum hat der Klinger denn nichts von bedämfung gesagt wenn die nötig ist ???


... dieser Band von Klinger (RPB311) ist eine schöne Sammlung alter Bausätze - allerdings nur sehr bedingt für den Anfänger geeignet.


Weiche ist eine DN-200 von Monacor.


... diese Weiche ist nicht geeignet.

Gruß
Detlef
wolfman2
Stammgast
#24 erstellt: 02. Aug 2005, 09:30
Moin moin

Sicher lässt sich ein Horn erst beurteilen wenn alle komponenten angeschlossen sind aber ich sehe nicht ein teure spezielle HT/MT zu kaufen wenn das prinzip besch... ist
Wenn das Klipschorn im Bass zufriedenstellen funktioniert bin ich gerne bereit mehr geld zu investieren.Ich muss dafür arbeiten (für´s geld) und da kommen 22 millionen andere sachen bis papa sich mal nen lautsprecher kaufen darf :-)

"Diese Weiche ist nicht geeignet" hilft mir nur bedingt.

Welche wäre denn geeignet un im selben moment welche HT/MT kombination würdet Ihr empfehlen ????????

(Hängt wahrscheinlich vom verwendeten Tieftöner ab nehme ich mal an :-)

Das horn selber mit anderen materialien neu zu bauen wäre kein problem - Welches Material wäre das beste ?????

Ich habe das alles von anfang an unter falschen gesichtspunkten begonnen und auf die falschen leute gehört.

Zitat
"Klar man bau dir das ding und häng die Celestion da rein - das klingt irre" (naja tut es ja auch aber etwas zu irre)"

trotzdem danke für die hilfe

wolf


[Beitrag von wolfman2 am 02. Aug 2005, 09:36 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#25 erstellt: 02. Aug 2005, 11:29
Zur Tischlerplatte, damit wir vom selben Material sprechen: Abkürzung: ST = Stabsperrholzplatte ist eine Tischlerplatte, auch Stabplatte genannt.
Die Mittellage besteht aus verleimten Stäben (28-30 mm breit).
Diese werden auf beiden Seiten mit einem Absperrfurnier versehen. Der Faserverlauf des Absperrfurniers ist rechtwinklig zum Faserverlauf der Mittellage.
Stabsperrholzplatten haben ein relativ geringes Gewicht. Sie lassen sich gut furnieren.

Wenn das die verarbeitet ST ist, wurde, muss ich dir leider sagen, dass das schlechteste Boxenbaumaterial das es gibt verarbeitet wurde.
Das beste Boxenbaumaterial ist MDF, dann Spanplatte. Exoten wie Betonspanplattenn Schiefer, Marmor können wir beim KLIPSCH
vergessen.
Hier mein Lieblingslink zum Thema Boxenbaumaterial:
http://hifi-forum.de...8&postID=last#last

Benutze da bitte den LINK von V.I.B.. Wenn ich hier den LINK setze funktioniert es leider nicht.

Gruß
PETER


[Beitrag von Peter_Wind am 02. Aug 2005, 11:56 bearbeitet]
detegg
Inventar
#26 erstellt: 02. Aug 2005, 11:33
Hi Wolf,

eine passive 3-wege Vollbereichsversion des Klipschorns findest Du in diesem Prospekt beschrieben ---> www.audio-classics.de/exchange/pdf/Klipschorn.pdf ---> das Paar für 13.800 EUR

Das Basshorn wird bei ca. 450 Hz getrennt und im Vorfeld entzerrt (ebenfalls passiv). Ein Bild einer Weiche findest Du dort ebenfalls. Deine Monacor-Weiche DN-200 (ft=700Hz/12dB) ist absolut ungeeignet ....

Soll das Klipschorn als Subwoofer zu vorhandenen Boxen spielen, ist eine Trennfrequenz <120Hz dringend anzuraten - dieses lässt sich eigentlich vernünftig mit einer aktiven Frequenzweiche und endsprechendem Verstärker (z.B. Röhre) machen.

Zu den verwendeten Treibern findest Du im Netz eine Menge Info´s, viele bevorzugen die original K33(ca. 150EUR), gibt es heute noch zu kaufen. Im MT/HT-Bereich Fane, Fostex, JBL, Altec, Coral, Oberton, etc. Hochwirkungsgradhörner. (Preis ca. 300...1000EUR pro Stück)

Zu den verwendeten Materialien gibt es ebenfalls unendlich viel Infos - Birkenmultiplex scheint das Beste ....

Wie groß ist eigentlich Dein Hörraum?

Gruß
Detlef
wolfman2
Stammgast
#27 erstellt: 02. Aug 2005, 11:41
Box = Schrott
Treiber = Schrott
Weiche =Schrott

Ihr habt eine seltene art leuten mut zu machen :-)

Macht nix
Zurück an die Säge

greetings

wolf
Peter_Wind
Inventar
#28 erstellt: 02. Aug 2005, 11:54

wolfman2 schrieb:
Box = Schrott
Treiber = Schrott
Weiche =Schrott

Ihr habt eine seltene art leuten mut zu machen :-)

Macht nix
Zurück an die Säge

greetings

wolf


Schau doch bitte noch oben in meinem Beitrag und benutze den LINK, den ich erst jetzt gesetzt habe.

Tut mir wirklich leid. Ich kann aber auch nichts dafür wenn du Tischlerplatte verwendest.
Frage vor einem evtl Neubau halt bitte vorher nach. Wir unterstützen dich gerne. Im Nachhinein geht das nun leider nicht.

Gruß
PETER
Peter_Wind
Inventar
#29 erstellt: 02. Aug 2005, 12:05
Habe erst jetzt deine Bilder bemerkt. Hier handelt es sich nicht um TISCHLERPLATTE sondern um FURNIERSCHICHTHOLZ: Holzwerkstoff ist m.W. normalerweise Fichte.

Also nix für Ungut.
donhighend
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Aug 2005, 13:18
@wolfram

fragwürdige chassis
+akustisch ungünstige tischlerplatte

=schlechter klang



[Beitrag von donhighend am 02. Aug 2005, 13:27 bearbeitet]
geist4711
Inventar
#31 erstellt: 02. Aug 2005, 13:28
die chassis, die du bisher in deinem klipsch hattest, von denen eignet sich am ehesten der celestion, und der ist noch nicht optimal(das kann man aber erst genau sagen, wenn man die TSP's von dem treiber gesehen hat.
aber eine andere frage, bei dem bild, wo das horn in der ecke stehend zu sehen ist, hast du da den abschlusssdeckel oben auf dem horn 'weggelassen' oder hast du keinen abschlussdeckel vorgesehen? wenn nicht vorgesehen, funktioniert dein ganzes horn nicht so wie es soll, man kann ja oben in den hornverlauf an der wand entlang hineinsehen, was bedeutet das da die luft unkontrolliert entweichen kann, und nicht nach vorne raus geleitet wird.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 02. Aug 2005, 13:28 bearbeitet]
larry55
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 02. Aug 2005, 14:13
@ wolfman

Das Einzige , was im Klipschorn richtig funktioniert , ist der Originaltreiber , K 33 E . Den bekommst Du für kleine Kohle bei www.klipsch-direct.de . Das Holz ist auch entscheidend , Mdf ist o.k. Weiter ist die Weiche entscheidend , auch logischerweise der Abschlussdeckel , wie hier schon jemand gesagt hat .

markusred
Inventar
#33 erstellt: 02. Aug 2005, 15:20

geist4711 schrieb:
aber eine andere frage, bei dem bild, wo das horn in der ecke stehend zu sehen ist, hast du da den abschlusssdeckel oben auf dem horn 'weggelassen' oder hast du keinen abschlussdeckel vorgesehen? wenn nicht vorgesehen, funktioniert dein ganzes horn nicht so wie es soll, man kann ja oben in den hornverlauf an der wand entlang hineinsehen, was bedeutet das da die luft unkontrolliert entweichen kann, und nicht nach vorne raus geleitet wird.
mfg
robert



Yepp, das dürfte imho der Grund sein. Gehäusematerial hin/Basschassis her.

Außerdem klingt das Eckhorn eben nicht so fett wie übliche BR-Boxen sondern eher trocken. Wenn es anders klingen soll, gehört eine kräftige Entzerrung bzw. EQ-Anhebung dazu.
Peter_Wind
Inventar
#34 erstellt: 02. Aug 2005, 15:33

markusred schrieb:

geist4711 schrieb:
aber eine andere frage, bei dem bild, wo das horn in der ecke stehend zu sehen ist, hast du da den abschlusssdeckel oben auf dem horn 'weggelassen' oder hast du keinen abschlussdeckel vorgesehen? wenn nicht vorgesehen, funktioniert dein ganzes horn nicht so wie es soll, man kann ja oben in den hornverlauf an der wand entlang hineinsehen, was bedeutet das da die luft unkontrolliert entweichen kann, und nicht nach vorne raus geleitet wird.
mfg
robert



Yepp, das dürfte imho der Grund sein. Gehäusematerial hin/Basschassis her.


Kann sein - Wahrscheinlichkeit: hoch - aber ich denke, dass W2 nach Bauplan gebaut hat. Ich habe gerade HOBBY HiFi 3/2004 vor mir, Seite 24 ff: Neuauflage der Legende Klipschhorn. Entspricht den Pics von wolfman2.
wolfman2
Stammgast
#35 erstellt: 02. Aug 2005, 15:57

larry55 schrieb:
@ wolfman

Das Einzige , was im Klipschorn richtig funktioniert , ist der Originaltreiber , K 33 E . Den bekommst Du für kleine Kohle bei www.klipsch-direct.de . Das Holz ist auch entscheidend , Mdf ist o.k. Weiter ist die Weiche entscheidend , auch logischerweise der Abschlussdeckel , wie hier schon jemand gesagt hat .

:prost


Also ich hab mich blöd gesucht auf der seite
alles wunderschön aber info = 0
Keie chassis keine preise
vielleicht hast du einen direkten link
ich find nix
larry55
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 02. Aug 2005, 16:05
@ wolfman

Ich hab dir doch den link gegeben . Aber jetzt hab ich dir noch die tel nr rausgesucht : 05068 3031 und nochmal der link www.klipsch-direct.de . Mehr kann ich nun wirklich nicht tun . Viel Spass .

detegg
Inventar
#37 erstellt: 02. Aug 2005, 16:09
@wolf

... versuch doch mal eine Suchmaschine mit KLIPSCHORN (nur ein H !!) zu füttern!

Link http://www.volvotreter.de/khorn.htm

Detlef
markusred
Inventar
#38 erstellt: 02. Aug 2005, 16:25

Kann sein - Wahrscheinlichkeit: hoch - aber ich denke, dass W2 nach Bauplan gebaut hat. Ich habe gerade HOBBY HiFi 3/2004 vor mir, Seite 24 ff: Neuauflage der Legende Klipschhorn. Entspricht den Pics von wolfman2.


Natürlich hat er das Innenleben nach Plan gebaut. Auf jedes Klipschhorn gehört aber dieser Deckel drauf.

Unterdessen könnt Ihr ruhig weiter nach dem passenden Chassis suchen. Solange der Deckel nicht oben die Öffnungen verschließt, hört sich kein Treiber der Welt vernünftig darin an.
Peter_Wind
Inventar
#39 erstellt: 02. Aug 2005, 17:25

markusred schrieb:

Kann sein - Wahrscheinlichkeit: hoch - aber ich denke, dass W2 nach Bauplan gebaut hat. Ich habe gerade HOBBY HiFi 3/2004 vor mir, Seite 24 ff: Neuauflage der Legende Klipschhorn. Entspricht den Pics von wolfman2.


Natürlich hat er das Innenleben nach Plan gebaut. Auf jedes Klipschhorn gehört aber dieser Deckel drauf.

Unterdessen könnt Ihr ruhig weiter nach dem passenden Chassis suchen. Solange der Deckel nicht oben die Öffnungen verschließt, hört sich kein Treiber der Welt vernünftig darin an.

Stimmte dir ja zu, aber auch da ist der Bauplan ohne Deckel.
detegg
Inventar
#40 erstellt: 02. Aug 2005, 21:29
.. der von wolfman2 verwendete Klinger-Bauplan aus RPB311 ist allerdings mit Deckel

Detlef
blue_planet
Inventar
#41 erstellt: 02. Aug 2005, 21:43
Nur mal so...
- Auf den Fotos ist eine (abgehängte ?) Holzdecke zu sehen
- Steinfußboden

Vermute der Raum ist auch Problematisch.

Cheers,

Nick
Neutz
Stammgast
#42 erstellt: 02. Aug 2005, 23:33

wolfman2 schrieb:


Zurück an die Säge



bevor Du Dir wieder die Arbeit mit den Klipsch machst überlege doch mal ob Du nicht den Aufwand umgehst und vielleicht ein Eckhorn 18 aufbaust.
Das ist:
-weniger Arbeit
-Konstrukteur und "Nachbauer" sind einfach ansprechbar (da noch lebending)
-die Treiber dafür gibt es noch und es ist nicht nur einer der infrage käme
-der Kostenaufwand liegt um die 300 Eu wenn man es aus 19er MDF macht
-ein Verstärker mit WEICHE (!!) ist auch schon pro Stück mit dabei


...ich würde mir das mal in einer ruhigen Minute durch den Kopf gehen lassen

Cheers
geist4711
Inventar
#43 erstellt: 03. Aug 2005, 00:18
mich würde immernoch interessieren, ob dieses eckhorn denn einmal mit einem passenden deckel betrieben wurde, sonst sind nämlich alle überlegungen bezüglich besserem klang, besserem holz, passenderem treiber oder gar anderes horn bauen, hinfällig.
mfg
robert


[Beitrag von geist4711 am 03. Aug 2005, 00:19 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#44 erstellt: 03. Aug 2005, 06:45
Hallo Jens
Vielen dank für den Tip
Ist so ein Horn vergleichbar ??
Hat du einen Plan oder eine Adresse wo ich einen finde?

Und ja - das horn hat natürlich einen deckel

Danke

wolf
geist4711
Inventar
#45 erstellt: 03. Aug 2005, 11:58
ich würde das horn dann einmal stadt mit der passiven, mit einer aktiven weiche ansteuern(alter verstärker und equilaizer als 'weiche' missbrauchen) und einen passenderen LS einsetzen, eckdaten dafür habe ich ja schon genannt.
mfg
robert
Neutz
Stammgast
#46 erstellt: 03. Aug 2005, 20:19

wolfman2 schrieb:

Ist so ein Horn vergleichbar ??
Hast du einen Plan oder eine Adresse wo ich einen finde?



Vergleichbar ist es sicher aber bitte frag mich jetzt nicht nach: "Klingt trockener aber nicht so tief o. dgl. ..."

Ein richtiges , orginale Klipsch habe ich selbst noch nicht gehört.
Unterschiede wird es def. geben, ob die aber Klanglich so zum tragen kommen das sich der Aufwand eines "Klipsch" lohnt soll jeder selber entscheiden.
Da ich auch immer ( ok, seit ca. 12 Jahren, oder so) ein Eckhorn wollte hätte ich mir auch ein Klipsch bauen können.
ABER: Für das Klipsch gab/gibt es den Treiber nicht mehr den der da orginal reingehört, d.h. wofür es ursprünglich konstruiert wurde.

Ich meine das es Murray war der sagte: "...mit etwas glück findet man ein ähnliches Chassi das den Kriterien gerecht wird..."

Das Eckhorn 18 ist für einen uptodate Treiber entwickelt worden.
Den gibt es hier und heute.

Nochmal zu dem Vergleich. Ich meine das Klipsch hat einen längeren hornverlauf und einen kleineren Anfangsquerschnitt als das E18.
Was das konkret bedeutet kann Dir geist4711 zig mal besser erklären als ich.

Pläne:

http://img42.exs.cx/my.php?loc=img42&image=eh12gf.jpg
http://img42.exs.cx/my.php?loc=img42&image=eh21ud.jpg
http://img42.exs.cx/my.php?loc=img42&image=eh33jg.jpg
http://img42.exs.cx/my.php?loc=img42&image=eh40at.jpg
http://img42.exs.cx/my.php?loc=img42&image=eh59hw.jpg

Horn:
http://www.hifi-foru...616&postID=last#last

Cheers


[Beitrag von Neutz am 03. Aug 2005, 20:27 bearbeitet]
wolfman2
Stammgast
#47 erstellt: 04. Aug 2005, 07:54
Tolles teil - vielen Dank - sieht aber noch komplizierter aus als ein klipsch

Nu geht es aber erstmal in den Urlaub und wenn von den Urlaubskasse was überbleibt habe ich schon einen plan dafür

Wünsche Euch allen einen schönen Urlaub und vielen Dank für die Hilfe

Greetings

wolf
larry55
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 04. Aug 2005, 07:59
@ neutz ( es gibt keinen Originaltreiber... )

Selbstverständlich gibt es den original Treiber ( Bass ) für das Klipschorn , darauf wurde oben schon hingewiesen , mit link etc.
Neutz
Stammgast
#49 erstellt: 04. Aug 2005, 13:53

larry55 schrieb:
@ neutz ( es gibt keinen Originaltreiber... )

Selbstverständlich gibt es den original Treiber ( Bass ) für das Klipschorn , darauf wurde oben schon hingewiesen , mit link etc.


Yep, ein kurzes Gespräch mit Klipsch ergab:
300€ für beide, Lieferung frei Haus
wolfman2
Stammgast
#50 erstellt: 04. Aug 2005, 23:16
300 E für beide treiber und das direkt von Klipsch
Hast Du da beziehungen oder an wen soll ich mich wenden ??

Wenn ich auf preise klicke hier von frankreich aus bekomme ich entweder nix oder etwas über eine Vertigo Kiss platte.
Aber preise sind da nirgendwo zu finden.

Sorry wenn ich mich da blöd anstelle aber es funktioniert einfach nicht.

danke


[Beitrag von wolfman2 am 04. Aug 2005, 23:27 bearbeitet]
detegg
Inventar
#51 erstellt: 05. Aug 2005, 00:14
...tschuldigung, lesen geht aber noch?

http://www.klipsch-direct.de/ --> mail und Telefon von Werner Enge - 10h-13h

Gruß
Detlef
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Probleme Beim Selbstbau!!!
Trautmann am 15.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  14 Beiträge
SUCHE HILFE BEIM SELBSTBAU
*Kai-Uwe* am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 12.07.2009  –  26 Beiträge
Erste Hilfe beim Selbstbau
Rodny am 12.08.2010  –  Letzte Antwort am 14.08.2010  –  28 Beiträge
Hilfe beim Lautsprecher Selbstbau
reutlinger am 03.02.2019  –  Letzte Antwort am 03.02.2019  –  2 Beiträge
Selbstbau Erfahrungsberichte
FreigrafFischi am 08.11.2010  –  Letzte Antwort am 09.11.2010  –  2 Beiträge
Eckhorn Selbstbau
mgo am 14.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.03.2004  –  8 Beiträge
Surround-Selbstbau?
marcbecker am 07.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.11.2007  –  5 Beiträge
Selbstbau
Achmed am 15.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.07.2004  –  9 Beiträge
Selbstbau
wynton am 31.07.2004  –  Letzte Antwort am 08.08.2004  –  31 Beiträge
Selbstbau!!
james23 am 10.07.2005  –  Letzte Antwort am 10.07.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.399 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedDub_spencer
  • Gesamtzahl an Themen1.472.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.004.384

Hersteller in diesem Thread Widget schließen