tad woofer, welches gehäuse?

+A -A
Autor
Beitrag
biosphere
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 21. Okt 2005, 14:14
heureka!
ich konnte bei ebay ein paar neuer tad tl-1101h woofer ergattern. zum schnäppchenpreis, dem dollarkurs sei dank. (zu irgendwas muss george bush ja gut sein)
jetzt plane ich das gehäuse. fs: 38hz ; qts: 0,25 ; vas: 92l ; 97db. riecht nach klasischem bassreflexgehäuse.
beim stöbern auf seiten der hochwirkungsgrad- fraktion stoßt man öfter auf onken- gehäuse. der ansatz, dem reflexkanal etwas die gleiche fläche wie die membran zu geben, leuchtet mir vom gefühl her ein. aber was sind die konkreten vorteile von onken- gehäusen? lohnt sich der mehraufwand beim gehäusebau?
kann ich die klassischen bassreflex- berechnungsformeln verwenden und dann einfach die fläche des reflexkanals vergrößern? oder sind das völlig andere formeln?
wer kann mir helfen?
gruß und danke im voraus
markusred
Inventar
#2 erstellt: 21. Okt 2005, 14:19

biosphere schrieb:
heureka...dem dollarkurs sei dank


Der ist mit 1,16 gerade schlecht. Vor ein paar Monaten stand ein Euro noch für 1,25 $.
usul
Inventar
#3 erstellt: 21. Okt 2005, 14:20

biosphere schrieb:
kann ich die klassischen bassreflex- berechnungsformeln verwenden und dann einfach die fläche des reflexkanals vergrößern?

Ja, kannst du.
biosphere
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 21. Okt 2005, 14:32
das stimmt, der dollar stand schon mal schlechter, trotzdem lohnt sich ebay usa immer noch. ich stöber da öfter rum, das angebot unterscheidet sich erfrischend vom deutschen. irgendwie bauen die amerikanischen diy-ler andere sachen als die europäer.
jhohm
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 21. Okt 2005, 15:37
Hallo Biosphere,



biosphere schrieb:

kann ich die klassischen bassreflex- berechnungsformeln verwenden und dann einfach die fläche des reflexkanals vergrößern?


Ja, kannst du.


NEIN!!! Kannst Du so nicht!!!
Wenn Du den Querschnitt des kanals veränderst; mußt du auch die Länge verändern!!!
Ein Excel-Sheet dazu gibt es hier : http://home.tiscali.de/whoeffchen/Lautsprecher/BR-Kanal.xls

Ansonsten SOLL der vorteil beim Onckengehäuse die gleichmäßige Belastung des Treibers sein....

Gruß Jörn
usul
Inventar
#6 erstellt: 21. Okt 2005, 15:41

jhohm schrieb:
Wenn Du den Querschnitt des kanals veränderst; mußt du auch die Länge verändern!!!

Ich hab doch nicht behauptet, dass die Länge gleich bleibt. Bei normaler Berechnung des Bassreflexkanales ist der Querschnitt ein ganz normaler Parameter. Und der geht natürlich in die Längenberechnung ein.
biosphere
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 21. Okt 2005, 16:20
hallo!

die grundsätzlichen zusammenhänge von länge und durchmasser des kanals sind mir schon bekannt.
meine frage war: muss ich anders rechnen? ich glaube mich erinnern zu können, irgendwo mal gelesen zu haben, dass beim onken gehäuse auch das volumen größer ist als beim normalen bassreflex- gehäuse (bei gleichem treiber). ich kann mich aber auch irren.
irgendwie scheint niemand praktische erfahrungen mit diesem gehäusetyp zu haben. (vielleicht zu recht?)
usul
Inventar
#8 erstellt: 21. Okt 2005, 16:25

biosphere schrieb:
meine frage war: muss ich anders rechnen? ich glaube mich erinnern zu können, irgendwo mal gelesen zu haben, dass beim onken gehäuse auch das volumen größer ist als beim normalen bassreflex- gehäuse (bei gleichem treiber). ich kann mich aber auch irren.


Also EIN Volumen gibt es für Bassreflex nicht. Es gibt dort verschiedene Aligments, die auch unterschiedlich grosse Gehäuse erfordern.

Der grosse Haken für mich ist die Tatsache, dass die Reflexkanäle durch die grosse Fläche auch sehr lang werden.
clp99
Stammgast
#9 erstellt: 22. Okt 2005, 04:15
Ich glaub hier ließt jeder nur noch den letzten Beitrag und gibt seinen Senf dazu, ohne das ganze Thema zu lesen, 60% der Post waren völlig an der Fragestellung vorbei.

Deshlab nochmal für den nächsten, der hier was antworten will, die Frage (wie ich sie verstehe):

Kann man ein Onken-Gehäuse mit den selben Formeln wie ein Bassreflex-Gehäuse berechnen?

Lohnt sich der mehr Aufwand beim Bau eines Onken-Gehäuses(Vor/Nachteile)

biosphere ist die Berechnung eines normalen Bassreflex-Gehäuses bekannt, und er kennt auch die ZUsammen hänge von Länge zum Querschnitt des Ports.

SO.......
Herbert
Inventar
#10 erstellt: 23. Okt 2005, 11:42
Ein Onken-Gehäuse ist ein Bassreflex-Gehäuse, also sind die gleichen Formeln anzusetzen.

Hier gibts ein Excel-Sheet zur Berechnung: http://melhuish.org/audio/download/ONKEN_CALC.xls

Vorteile sind die hohe Stabilität der Seitenwände durch die Aufdopplung mit zwischenliegenden Versteifungen und die grosse Fläche des Bassreflexkanals, die hilft, Strömungsgeräusche zu vermeiden.

Gruss
Herbert
biosphere
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 23. Okt 2005, 15:06
super, danke.
auf der seite sind ja extrem viele infos und projekte.
so wie es aussieht, ist der tad gar nicht für ein onken gehäuse geeignet, damit hat sich das erledigt.
bin ehrlich gesagt froh, denn die bastelei mit den beiden seitlichen kanälen ist glaube ich nicht unerheblich.
ich war nur auf die idee gekommen, weil ich mal die veravox light (mini onken mit veravox bb und super-ht) gehört habe und schwer beeindruckt von der leichtfüßigen gangart im bass war. hochgerechnet auf einen 11zöller ließ das großes erwarten. aber er wird auch in einer normalen reflexkiste gut laufe.
danke für die mühe!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
TAD
alexanderdergroße am 13.06.2007  –  Letzte Antwort am 06.11.2007  –  162 Beiträge
Erfahrungen mit TAD TD-2001 ?
--_Noob_;-_)_-- am 11.10.2010  –  Letzte Antwort am 12.10.2010  –  5 Beiträge
Welchen Tiefmitteltöner zu TAD TD2001 ?
--_Noob_;-_)_-- am 22.01.2011  –  Letzte Antwort am 23.01.2011  –  7 Beiträge
Welches Gehäuse?
pupu32 am 01.12.2009  –  Letzte Antwort am 02.12.2009  –  19 Beiträge
Welches Volumen für meinen Omnes Woofer?
Der_böse_Joe am 29.08.2005  –  Letzte Antwort am 30.08.2005  –  18 Beiträge
Selenium 15 Zoll Koax - Welches Gehäuse?
tuffgong am 17.06.2007  –  Letzte Antwort am 17.06.2007  –  2 Beiträge
Greencones : Welches gehäuse ?
kyuss am 13.09.2006  –  Letzte Antwort am 13.09.2006  –  3 Beiträge
Welches Material für Gehäuse
ErichSabbel am 29.10.2006  –  Letzte Antwort am 30.10.2006  –  8 Beiträge
Visaton BG20: welches Gehäuse?
Fürstchen am 31.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  7 Beiträge
Array, welches Gehäuse?
NoobXL am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 07.03.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.541 ( Heute: 43 )
  • Neuestes Mitgliedhabaleon2
  • Gesamtzahl an Themen1.473.079
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.008.797

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen