Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

bau einer bassbox

+A -A
Autor
Beitrag
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 20. Nov 2005, 01:26
servus @all.

ich will mir en basshorn oder so was bauen mit 2 mal den toxic cbl-300 von conrad.
kann sich die vllt mal jemand kurz anschaun und sagen wie die masse sein müssen für die kanten etc?
und wieviel bassreflexrohre ich brauch und so halt. wär nett:-)
Heimwerkerking
Inventar
#2 erstellt: 20. Nov 2005, 12:32

beatboxrocker schrieb:
servus @all.

ich will mir en basshorn oder so was bauen mit 2 mal den toxic cbl-300 von conrad.
kann sich die vllt mal jemand kurz anschaun und sagen wie die masse sein müssen für die kanten etc?
und wieviel bassreflexrohre ich brauch und so halt. wär nett:-)


Das ist jetzt nicht böse gemeint aber ließ dir die Einsteigertipps durch. Was du da vorhast ist murks.
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 20. Nov 2005, 15:17
warum is des murks?
cyr1ll
Stammgast
#4 erstellt: 20. Nov 2005, 15:35
a)basshorn mal eben anschauen und bauen ? - so einfach ists dann auch nicht!
b)basshorn mit bassreflexrohren ?
c)toxic cbl-300 von conrad: schon gekauft? wenn nein-> lass es, wenn ja -> pack das ding in ein geschlossenes gehäuse mit 35 litern

Man kann nicht einfach irgendwas kaufen und irgendwo reinbauen. Die Bauart hängt von den Tsp's ab. Bei dem genannten Chassis sind gar keine verfügbar(!). conrad schlägt den free-Air Einsatz z.B. für die Hutablage im Auto, oder ein geschlossenes Gehäuse vor. Also denkbar ungeeignet für ein Horn.
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 20. Nov 2005, 15:53
so genau meine ich des jetzt au ned mit nem basshorn.
ich kauf mir 2 mal die cbl-300 und hab halt vor die zusammen in ein gehäuse zu stecken. hab mir eins ausgerechnet mit ca. 80-100 l
kann ich mir dann halt einfach die box bauen und die subis reinmachen oder gibts da noch wat zu beachten?
*chris*
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Nov 2005, 16:37

beatboxrocker schrieb:
so genau meine ich des jetzt au ned mit nem basshorn.
ich kauf mir 2 mal die cbl-300 und hab halt vor die zusammen in ein gehäuse zu stecken. hab mir eins ausgerechnet mit ca. 80-100 l
kann ich mir dann halt einfach die box bauen und die subis reinmachen oder gibts da noch wat zu beachten?


Wie hast du dir denn das Gehäuse ausgerechnet? Hast du überhaupt die TSP?

An deiner Stele würde ich mir einen TW3000 kaufen und in 55 Liter geschlossen oder 60Liter Bassreflex (Abstimmfrequenz 30hz) verbauen.

gruss *chris*
Spatz
Inventar
#7 erstellt: 20. Nov 2005, 16:38
Ja, da gibt es sehr viel zu beachten...
Grundwissen/Einsteigertipps lesen!!
Und die Conrad-Dinger sind SCHROTT. Kannste gerne kaufen, aber du wirst sie wohl bald danach in die Tonne klopfen müssen.

Mein Tipp:

Sag, was genau du willst/brauchst, wieviel du dafür ausgeben willst, und wir beraten dich gerne...
Aber bitte eine bessere Beschreibung als: "Ich will nen billigen Subwoofer mit viel RUMMS!"
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 20. Nov 2005, 17:52
ich hab mir die halt ausgesucht weil die ziemlich billig sin, toxic gut is und n freund von mir hat sich mit 2* 300 watt oder so in ne box gebau und da wackelts haus
Spatz
Inventar
#9 erstellt: 20. Nov 2005, 20:06
Der billigste Subwoofer, der was taugt ist der TW3000 von Raveland und kostet 40 €. Darunter geht NIX!
Heimwerkerking
Inventar
#10 erstellt: 20. Nov 2005, 21:22

beatboxrocker schrieb:
ich hab mir die halt ausgesucht weil die ziemlich billig sin, toxic gut is und n freund von mir hat sich mit 2* 300 watt oder so in ne box gebau und da wackelts haus


Ich hoffe das war sarkastisch gemeint. Toxic ist Müll. Bei den Teilen kann man wirklich von Basstellern als von Chassis reden.
Hol dir ein Raveland TW3000 oder nen Raveland AXX1010 (wenns ein besonders kleiner Sub werden soll geht noch der Chorus Line 10 ist allerdings eher im CarHifi zu hause) dazu ein Mivoc AM80 oder 120 und du hast ein absolzten top Sub der so manchem wesentlich teurerem fertig Sub das Wasser reichen kann.
Achja und Wattangaben sind murks um die qualität einer Box zu beurteilen.
Soundcheck454
Stammgast
#11 erstellt: 20. Nov 2005, 22:10
ich kann auch von toxic nur abraten!!

Ich hatte mir selber (als ich noch unerfahren und dumm war) einen Sub gebaut mit einem Toxic chassis (auch wenn man es nicht so nennen kann)!! Dies war der größter Fehler meines Lebens!! Nach ein paar Wochen war das din im Eimer, obwohl ich ihn noch nicht mahl bis zu hälfte der Maximalleistung die angegeben war ausgelastet habe!!

Also lass die finger davon kann ich nur sagen!!


Da gibt es besseres!!

Und wie dein Freund oder so das Haus zum wackeln hat bringen lassen ist mir ein Rätsel!!!

Kann mir das nur so erklären das er selber gegen die Wand geschlagen hat oder auf dem Boden rumgehüpft ist!! Bei mir hat noch nicht mal das T-shirt gewackelt als ich mich davor gesetzt habe!!

Auch nochmal mein Tipp:

Sag was du genau haben willst und dann kann dir hier bestimmt jemand helfen!!


Einfach drauf losbaun ist da nicht!!


Du hast doch bestimmt auch nochmal bedacht das du ne Frequenzweiche oder ein EQ brauchst!


Also da gibt es noch einiges zu beachten!



mfg Soundcheck!
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Nov 2005, 22:31
ja ok das wusste ich ned genau.
was is nochmal n frequezweiche und eq?
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 20. Nov 2005, 22:45
was is des mivoc ding für ein teil?
ich find des nirgends
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Nov 2005, 23:02
oder wärs vielleicht doch besser wenn ich mir was fertiges kauf?
wie is zb die:RAVELAND Gehäusesubwoofer CX 1200-II
Soundcheck454
Stammgast
#15 erstellt: 20. Nov 2005, 23:52
Ich würde sagen das ein fertiger wahrscheinlich besser abgestimmt ist als wenn man überhaupt keine ahnung hat und das dann auf anhib probiert!!

Frequenzweiche:

Funktion von Frequenzweichen
Frequenzweichen haben zwei wesentliche Funktionen:

Aufteilen des Eingangssignals auf die einzelnen Wege
Frequenzganglinearisierung / Pegelanpassung der einzelnen Chassis
Weiter kommen noch folgende optionale Funktionen dazu:

Überlastschutz (aktive durch Limiter oder passiv durch PTCs)
Impedanzlinearisierung
Bei Passivweichen sind die Möglichkeiten besonders betreffs Frequenzganglinearisierung beschränkt, es sind keine Anhebungen von Amplituden möglich, wie man es sich z.B. vor allem am unteren Ende des Frequenzganges wünschen würde.

Es sind allerdings auch Mischsysteme möglich, in denen die Aufteilen des Eingangssignals auf die einzelnen Wege passiv, die Frequenzganglinearisierung aber teilweise oder vollständig durch eine zwischen Vor- und Endverstärker geschaltete Baugruppe geschieht.

Entgegen landläufiger Meinung ist eine Frequenzweiche ein sehr individuell an ein Chassis-Set angepasstes System, ein Chassis-Austausch erfordert so gut wie immer eine vollständige Neuanpassung der Weiche.

Die Weiche bestimmt sowohl Direktschallfrequenzgang wie auch das Abstrahlverhalten und damit den Diffusfrequenzgang.








Ein Equalizer:




Bauformen
Ein Equalizer, kurz EQ, setzt sich aus mehreren Filtern zusammen, mit denen das Spektrum des Eingangssignals bearbeitet werden kann. Üblicherweise wird ein Equalizer verwendet, um lineare Verzerrungen eines Signals zu korrigieren. Man kann zwischen verschiedenen Bauart- und Bedienkonzepten unterscheiden, z. B. dem


Professioneller, grafischer 31-Band-Equalizergrafischen Equalizer, bei dem jeder beeinflussbaren Frequenz ein eigener Regler zugeordnet ist (er hat 26 bis 33, typischerweise 31 Frequenzbänder von je 1/3 Oktave Breite), so dass der Frequenzverlauf "grafisch" durch die Regler dargestellt wird
sowie dem

parametrischen Equalizer bei dem für ein oder mehrere Frequenzbänder die Mittenfrequenz und die Amplitudenänderung (semiparametrischer Equalizer) sowie manchmal auch die Filtergüte Q (entsprechend der Bandbreite) eingestellt werden können (vollparametrischer Equalizer). Diese Bauform findet man vor allem in Mischpulten und Effektgeräten.
Ein Equalizer (ein Filter) wird üblicherweise im Verstärker aktiv in die Gegenkopplung integriert oder ist einem Verstärker passiv vorgeschaltet.

Immer mehr an Bedeutung gewinnen digitale Filter, die als Algorithmen in Computerprogrammen zur Audiobearbeitung und digitalen Mischpulten implementiert werden (siehe auch DSP).

[Bearbeiten]
Verwendung
In HiFi-Anlagen werden Equalizer verwendet, um je nach Medium Höhen, Mitten und Tiefen zu verändern und so den Klang zu verbessern bzw. den eigenen Wünschen anzupassen. Dabei wird von Laien oft der eigentliche Sinn, nämlich die Entzerrung des Signals zwecks linearem Frequenzgang ins Gegenteil verkehrt (klassische "U"-Stellung: Bässe und Höhen angehoben, Mitten abgesenkt), um Unzulänglichkeiten der Anlage zu kaschieren.

Bei Konzerten werden Equalizer, neben der Entzerrung einzelner Signalquellen (Kanäle), vor allem dazu verwendet, den Gesamtklang der Beschallungsanlage = "PA" (Public Address) den Örtlichkeiten anzupassen. Der Grund: Jeder Raum beeinflusst das Klangbild aufgrund seiner Geometrie. Durch Reflexion der Schallwellen an den Wänden werden Frequenzen verstärkt und/oder gedämpft (Interferenz). Diese "Beulen" im Frequenzgang werden mit dem Equalizer (beim Soundcheck) "eingeebnet". Hierzu wird der Equalizer in die sogenannte "Summe" (Audioausgang, an dem das Gesamtsignal anliegt) eingeschleift.
Manchmal werden hierfür komplexe Analyse-Tools eingesetzt, die die akustischen Eigenschaften des Raumes messen und den Equalizer und gegebenenfalls andere Geräte zur Beeinflussung der Beschallungsanlage, z.B. Frequenzweichen oder Verzögerungselemente gezielt einstellen (integrierte Hardware-/Softwarelösungen). In der Regel ist aber die Feineinstellung durch einen erfahrenen Tontechniker oder -ingenieur, ggf. mit Unterstützung von Analyse-Tools, vorzuziehen. Gerade in großen Konzerthallen mit möglicherweise vielen Schallquellen (da ein großes Volumen beschallt werden muss) ist der Sound des Konzertes ganz erheblich von der korrekten Einstellung dieser Komponenten abhängig.

Bei Konzerten oder im Studio werden die einzelnen Audiosignale per Equalizer entzerrt (z.B. bei akustischen Problemen während der Aufnahme oder nichtlinearem Frequenzgang von Geräten und Mikrofonen) sowie an die geschmacklichen Vorstellungen des Toningenieurs / Produzenten angepaßt. Dabei wird auch darauf geachtet, daß die einzelnen Signale so bearbeitet werden, daß sie sich harmonisch in die Gesamtmischung einfügen (z.B. durch Hervorhebung verschiedener charakteristischer Frequenzen zweier ähnlicher Signale, beispielsweise Bass (Instrument) und Bass Drum).







(Hab ich nicht selbst geschrieben)


Für solche sachen gibst du das bei google am besten einfach ein und dann kommen tausende von Seiten auf denen du das nachlesen kannst!!

Der Text ist jetzt von Wikipedia!!


Achso wenn du nichts der gleichen dazwischenschaltest kommen aus deinem tieftöner unsaubere Höhen und Mitten raus!!
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 21. Nov 2005, 00:04
ok
kann mir jemand paar billige und gute boxen zeigen?
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 21. Nov 2005, 00:06
axo ja und wenn ich mir jetzt ne bassbox bauenm würde mit 2 subwoofern, wieviel weichen bräucht ich dann?
pinkmushroom
Inventar
#18 erstellt: 21. Nov 2005, 01:13
abend..

wie wäre es denn mit einem "fertig zusammengestellten bausatz"?
du musst halt bedenken, das du ja verstärkerleistung für den sub zur verfügung stellen musst, dies ist z.b. durch ein aktivmodul möglich, in diesem ist die frequenzweiche direkt integriert..

passiv also mit herkömmlicher frequenzweiche wirds auch nicht billiger eigentlich, hat jedoch nachteile in der einstellbarkeit, verluste und vorallem probleme in der pegelanpassung.. ausserdem müsstest du 2 chassis verwenden, oder ein monosignal summieren.
desweiteren wäre evtl sinnvoll anzugeben was du bis dato besitzt, ein 21" pa-chassis in nem eckhorn an enorm potenter endstufe bringt z.b. zu sehr kleinen breitbändern in ner cb recht wenig..

die angeblichen "pa-passiv ravel.. mistdinger" vom conreifen kannste vergessen..
einzigst brauhcbares teil wo raveland draufsteht ist wohl derzeit der tw3000 ein 12" chassis für ca 40€..
dazu brauchst du nun aber ein aktivmodul, da liegt das "günstigste brauchbare" bei ca 80€ (mivoc am80)
bauvorschlag dafür gäbe es auch
alternativen dazu aber z.b. auch...
jedoch dürften diese alle etwas teurer sein.

grüße stefan
Spatz
Inventar
#19 erstellt: 21. Nov 2005, 17:40
Schau dich mal auf www.lautsprechershop.de um!
Xardas90
Neuling
#20 erstellt: 23. Nov 2005, 18:31
hi ihr
also ich hab da mal en kleines prob.
ich hab en Lautsprecher (ja von ebay) günstig gekriegt und will mir ne bassreflexbox bauen. ich hab nen freund der mir dabei hilft. der meint aber ich bräucht sowas wie ein bauplan, damit des besser funktioniert.
der lautsprecher is von eminence ein 15" produkt nummer 15922. ich weiß leider sonst nix mehr...
könnt mir einer ein paar tipps geben für volumen, holz, abmessungen...
danke schon mal im voraus
PS muss keine supergute box sein sonder nur ein bisschen bass bringen
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Nov 2005, 00:28
eigentlich wollte ich auch nur das wissen was Xardas90 wissen wollte wissen.
ich hab mir jetzt übrigens die toxic gekauft
Xardas90
Neuling
#22 erstellt: 24. Nov 2005, 14:41
ah
schön, dass ich jemand find der ein ähnliches prob hat.
wenn du irgendwo ne lösung findest, könntest du mir ja helfen...
ich hoffe ja, dass jemand diesen thread beantworten kann...
Gruß
pinkmushroom
Inventar
#23 erstellt: 24. Nov 2005, 14:55
mahlzeit..

wieso wurden denn nun die toxic doch gekauft? wenn absolut jeder der hier im thread was geschrieben hatte, davon abriet.. da ist auch klar das gen keine äusserungen mehr kommen.

ohne tsp (thile-small parameter) lässt sich kein gescheites gehäuse konstruieren..
oder nur nach dem "try and error" prinzip

habt ihr euch denn auch gedanken über die verstärkerleistung gemacht, die irgendwoher kommen muss? einfach mit an den amp hängen zu den haupt lsp ist nicht bei 4 ohm chassis oder bei einem einzelnen..

bitte aufmerksam lesen, zur not auch mehrfach:
http://www.hifi-foru...&thread=5&postID=1#1

mfg stefan
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 24. Nov 2005, 15:00
die dinger ham doch tsp!
ich schließ die anb meine anlage an des is mir egal
pinkmushroom
Inventar
#25 erstellt: 24. Nov 2005, 15:08
wenn sie tsp haben lädst du dir z.b. winisd von www.linearteam.dk runter, und gibst diese tsp dort im editor ein..

irgendwann gefällt dir mal eine kurve, diesen part baust du dann nach..

der herr mit dem emmi müsste evtl mal ein bild posten, evtl findet man ja raus was für ein 15" es ist... wenns einer ist fehlt aber auf alle fälle ein aktivmoudl, brückbaren verstärker oder sonst irgendwas..
die 2 toxic dinger bräuchten noch je ein passive weiche..

mfg pinkus
Soundcheck454
Stammgast
#26 erstellt: 24. Nov 2005, 16:18
ich denke wenn du dir dann einen fertigen kaufst bist du besser beraten!! Sieh doch mal: wenn du dir ein paar tieftöner kaufst und dann einbaust und du davon nicht die größte ahnung hast dann wird das eventuell murks oder es gefällt dir nicht!!

Kauf dir einen neuen mit 2 Jahre garantie und dann schickst du ihn zurück wenn er futsch ist!! Auf deiner kiste bleibst du sitzen!!



Achso und du kommt nicht viel wenn überhaupt billiger weg!! Bässe gibts schon sehr billig!! und je nach dem wie groß das gehäuse sein sollte kostet (wenn du es richtig) das holz richtig geld!!!



Achso und von den Tsps hast du vorher noch kein wort verloren!!
Spatz
Inventar
#27 erstellt: 24. Nov 2005, 19:08
Also ich kann nirgens TSP finden...
Und selbst wenn du welche findest, werden die dich (wenn du dich mit der Materie auskennen würdest) nicht freuen, sondern eher erschrecken. Allein der Zusatz "Auch als Free-Air-Woofer einsetzbar" verheißt nix gutes...

Gib die Teile lieber zurück und kauf dir was Gescheites!
Komm aber nicht an, und frag, was für ein Gehäuse die brauchen. Das wissen wir nämlich genausowenig, und selbst wenn wirs wüssten, klingt es sicherlich trotzdem noch Schei*e.

Naja, Lehrgeld...

MfG,

Spatz

P.S.: Wir sehen uns sicher bald wieder, wenn du dir dann nen gescheiten Sub bauen willst...
Robert_K._
Inventar
#28 erstellt: 24. Nov 2005, 20:51
Hi Spatz,

Hier eine Erklärung, was Beatboxrocker mit dieser Aussage meint:


die dinger ham doch tsp!
ich schließ die anb meine anlage an des is mir egal


Die Dinger haben TSP. Die hängen irgendwo an der Membran oder am Magneten. Vielleicht hat sie auch jemand hinter der Dustcap versteckt. Auf jeden Fall werden sie mitgeliefert.

Gruß

Robert
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 24. Nov 2005, 22:55
ich geb kein cent für holz aus weil ich mehr hab wie ihr denkt.
und mit dem bauen hab ich bestimmt keine probleme
detegg
Inventar
#30 erstellt: 24. Nov 2005, 23:02

will ne bassbox!

... na denne - hau´ rein!

Detlef

PS: ... und berichte dann mal!
Soundcheck454
Stammgast
#31 erstellt: 25. Nov 2005, 16:40
Viel spaß damit!!
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 26. Nov 2005, 15:31
jo
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 16. Dez 2005, 21:51
so bin zwar schon länger fertig aber komm jetzt erst zum schreiben.also die hörn sich scho ziemlich gut an aber ich verkauf die warscheinlich und bau mir die terminator von conrad rein
jin
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 16. Dez 2005, 22:34
Also ehrlich gesagt kann ich da nur den Kopf schütteln. Du eröffnest einen Thread und verlangst nach Meinungen anderer, welche Dir dann aber irgendwie garnet in den Kram passen und Du auch in keinster Weise bereit bist, Kompromisse einzugenen... Hier im Forum haben einige wirklich Ahnung und vor allem Erfahrung. Als Einsteiger kann man sich durchaus was sagen lassen wie ich meine.. Naja, sei´s drum.
chilman
Inventar
#35 erstellt: 17. Dez 2005, 01:01
oh mann leute, lest euch doch erstmal die anfänger tips durch, auch wenn ihr euch schon für experten haltet und schon hunderte von autosubs eingebaut habt...man muss verflucht noch mal gehäuse berechnen und das anhand von tsp (thiele-small-paramter), die stehen bei seriösen angeboten dabei, NCIHT anhand der leistung, die ist mehr oder wenig uninteressant.für die lautsärke interessant ist eher schon der wirkungsgrad, uind anhand dessen und den tsp sollte man auch die lautsprecher aussuchen, selbst wenn man kaum ansprüche hat...
wenn man die tsp nicht hat, kann man hier nachfragen, muss dazu aber den typ angeben, da reicht aber nicht "super-power-car subwoofer mit 50000watt", die genaue bezeichnung muss her.
wenn man lieb fragt, wird dir hier auch gleich das gehäuse berechnet, ich würde das auch machen, vll. morgen, bin jetzt müde;)
und für das gehäuse entscheidend ist das volumen und die länge un der durchmesser vom bassreflex-rohr.
und da gilt auch wieder:mehr ist nicht immer besser...
tut mir leid für diesen wutanfall, nehmt des nicht persönlich
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Dez 2005, 21:19
des is kein auto sub sondern einer für mein zimmer.
ich hab 400*500*900 und die röhren ham 70.
die subs ham ja tsp(toxic cbl-300 bei conrad).
surah
Stammgast
#37 erstellt: 20. Dez 2005, 22:34
wo stehen da die tsp?
wenn du sie hast kannst du sie ja mal posten.
da steht was von 'Auch als Free-Air-Woofer einsetzbar '
->schau dazu mal in den FAQ...
SPL sind nach den angaben 87dB.
da hat der TW3000 von raveland (kostet 10euro mehr) schon 92dB...
zum tw3000 gibts hier übrigens viele gute pläne...
surah
Stammgast
#38 erstellt: 20. Dez 2005, 22:45
und wegen diesem 'terminator', der ist imho auch nicht wirklich geeignet.
hört sich auch nach free air sub an.
(kostet soviel wie der tw3000 )
beatboxrocker
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 26. Dez 2005, 14:21
eigentlich is mir des jetzt eh egal
Spatz
Inventar
#40 erstellt: 26. Dez 2005, 14:25
Dann eben nicht...
Soundcheck454
Stammgast
#41 erstellt: 03. Jan 2006, 14:45
Hey man warum fragst du uns was wenn du es sowieso so machst wie du es für richtig hällst????
Justaf
Inventar
#42 erstellt: 04. Jan 2006, 13:52
Leute, ich hab die TSP für das Teil gefunden:

Technische Daten
Frequenzbereich: 20Hz - 1,5KHz
Impedanz: 4 Ohm
Belastbarkeit: 600W
Außenmaße: 300mm
Resonanzfrequenz: 21 Hz
Schalldruck: 87 dB
Gewicht: 3,7 Kg
Magnet: 40 oz.
Gleichstromwiderstand RDC: 3,4 Ohm
effektive Membranfläche cm²: 486
Einbautiefe: 135mm
Mechanischer Q-Faktor QMS: 4,85
Elektrischer Q-Faktor QES: 0,41
Gesamt Q-Faktor QTS: 0,38
Luftnachgiebigkeitsvolumen: 113
Nachgiebigkeit CMS (m/h): 0,13
Dynamisch bewegte Masse g: 98

Kann man unter

=2&mt[cid]=11&mt[eid]=1316&mt[cmd]=open]http://www.ratho.com...d]=1316&mt[cmd]=open"

nachlesen.

Hab momentan aber keine Zeit um damit mal zu simulieren, ausserdem bezweifle ich sowieso, daß WinISD die ohne Weiteres schluckt...

Aber evtl. liest beatboxrocker ja nochmal hier drin.


[Beitrag von Justaf am 04. Jan 2006, 14:26 bearbeitet]
Justaf
Inventar
#43 erstellt: 04. Jan 2006, 14:25
OK, ich hab doch nen Moment Zeit für ne Simu gefunden:

An Werten habe ich folgende in WinISD eingegeben:
Qes: 0,41
Qts: 0,38
Fs : 21Hz
Mms: 98g
Re : 3,4Ohm
Sd : 486cm^2
Pe : 150W (die 600W glaube ich nicht... )
(Ich musste bei der Eingabe ne Weile probieren bis WinISD die Werte überhaupt gefressen hat, daher die etwas seltsame Auswahl an eingegebenen TSP!)

Die Simu sieht wie folgt aus:



Ich mag mich irren, aber das sieht doch eigentlich gar nicht so schlecht aus, oder?

Kann mir das jemand evtl. mal erklären?

Ich habe eigentlich den Verdacht, daß die TSP nicht so ganz der Realität entsprechen, denn die Werte, die WinISD selbst berechnet, stimmen in keiner Weise mit denen überein die vom Hersteller angegeben sind.

Liege ich da richtig? Oder hat Conrad (wider erwarten) doch den ultimativen Low-Cost Sub im Angebot?
DER_BASTLER
Inventar
#44 erstellt: 04. Jan 2006, 20:40
Also....
Erstmal zu sachen wie dem "Terminator" von Conrad:
Sorry aber die dinger sind schrott. Deren qts liegt bei bis zu 2,14. gescheite lsp haben um 0,4!
Der Frequenzgang hat mehr auf und abs als eine gute achterbahn. Wenn es trotzdem diese dinger sein müssen nimm den 10", der hat den höchsten wirkungsgrad und den niedrigsten qts von den vieren. Der ist mit großeneinschränkungen einsetzbar.
Autosubwoofer sollten nicht im Haus eingesetzt werden! Und wenn dann nur die Ausnahmen wie der TW3000!!
Oder die AXX Serie.
Mein tipp:
Ein TW3000 in 100Liter BR mit dem kleinen Conradmodul. Das wird ein klein wenig modifiziert und du hast vollen Tiefbasspegel bis 28hz.
Das Bassreflexrohr sollte eine Querschnittsfläche von 100cm² haben und eine länge von 24cm.
Dann sieht das so aus:

Das bringt das haus sicherlich zum Beben.
Ansonsten von Conrad den PA15 in 220Liter BR. Der lässt dann auch alles im zimmer wandern(auf die dauer nervig, da ständig dann was auf den boden fällt)
mfg Bastler


[Beitrag von DER_BASTLER am 04. Jan 2006, 21:00 bearbeitet]
Os_si
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 28. Jun 2006, 15:04
Also bevor du noch mehr Geld ausgibst kaufe dir lieber ne billige anlage vom Otto Katalog.

Hanseatic Hifi Anlage CD-RDS 6000 Mp3

Die habe ich derzeitig daheim kostet nur 350€, und hat 1010 Watt RMS laut Bedinungsanleitung. Der Subwoofer ist aktiv und hat 310 Watt(reicht um bei meiner Untermieterin die Zahnpasta aus dem Schrank fallen zu lassen^^)

Wenn du mehr Geld hast kaufe dir den Subwoofer von der Anlage.
Meine Traum Anlage
Der Subwoofer alleine kostet ca. 2800€!

Soll angeblich 150 m² beschallen können aber das wird nicht in deinem finazierbaren Bereich lieben falls doch bist du ein glücklicher Mensch!
Tintera
Stammgast
#46 erstellt: 28. Jun 2006, 16:41
Deinem 2800€ Sub kann so manches 800€-Selbstbaukonstrukt das Wasser abgraben....
Teufel ist nicht schlecht, aber mehr auch nicht und für Musik gibt es garantiert was Besseres!
Gehört wohl nicht ganz hierher......

Michael
Os_si
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 28. Jun 2006, 16:54
War ja nur ein Vorschlag.

Ich finde die Anlage nicht schlecht.

Bin neu hier und kenne mich net wirklich gut aus bei dem ganzen, aber deshalb bin ich da um etwas zu lernen!
Tintera
Stammgast
#48 erstellt: 28. Jun 2006, 17:04
Das war nicht bös gemeint... sollte nur meine Meinung widerspiegeln. Es gab Zeiten, da war Teufel auch für mich das Nonplusultra Wegen Unbezahlbarkeit bin ich beim Selbstbau gelandet und wie ich glaube gut damit gefahren.

Gruß Michael
Soundcheck454
Stammgast
#49 erstellt: 28. Jun 2006, 17:11
Es heisst ja nicht das Teufel schlecht ist nur fährt man mit Selbstbau oft billiger weil man keine Namen, Werbung/ Marketing mitbezahlen muss! Und das war bei mir auch ein Ausschlagsfaktor für den Selbstbau und ich bin denke ich wirklich besser gefahren, wenn ich mich mit Freunden vergleiche, die fertigteile haben und weitaus mehr bezahlt haben! Und es macht auch einfach viel mehr Spaß und bringt ne größere Befriedigung als es fertig zu kaufen! Das ist meine Meinung, genau so wie es wohl die eigene Meinung von Tintera war!

Und Os_si les hier mal ein bisschen mit, dann wirst du einige Klishees gelöst bekommen
Os_si
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 28. Jun 2006, 17:39
Ok danke für den Tipp.

Ich glaube ich werde auch bald mal nen paar eigene boxen bauen


aber nur mit eurer Hilfe.
Tintera
Stammgast
#51 erstellt: 28. Jun 2006, 19:53
Da kann ich von meiner Seite nur zustimmen.......
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Basshorn-Bau
Gajuner am 04.02.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2012  –  47 Beiträge
kann mir einer die maße für den basshorn sagen ????
funmaster5 am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 03.02.2005  –  29 Beiträge
Basshorn
Stroker46 am 10.04.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2005  –  6 Beiträge
Bassbox selber bauen
cHe3x am 01.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  12 Beiträge
basshorn bauen, aber,welches?
hangman am 30.11.2007  –  Letzte Antwort am 01.12.2007  –  11 Beiträge
Ahnungsloser will Partyboxen bauen
streNg.r am 02.04.2007  –  Letzte Antwort am 03.04.2007  –  18 Beiträge
Brauch Hilfe beim Center Bau
ML191 am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 24.02.2009  –  7 Beiträge
Bassbox für Auto selber bauen?
sTixi am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 22.08.2004  –  3 Beiträge
Bau einer Bassbox (Basreflex box, Bandpass, Transmissio line
!!_RUDI_!!don am 02.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  6 Beiträge
Basshorn
.Kevin. am 19.10.2004  –  Letzte Antwort am 19.10.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder885.236 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedGlennavok
  • Gesamtzahl an Themen1.475.735
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.060.418

Hersteller in diesem Thread Widget schließen