Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Visaton Projekt

+A -A
Autor
Beitrag
esvaubee
Stammgast
#1 erstellt: 20. Dez 2005, 17:22
Moin moin erstmal!

Ich dachte mir ich könnte mal über die Weihnachtszeit mein erstes kleines Boxenprojekt durchziehn und möchte das ganze dann hier in soner Art Doku festhalten.
Ich hab schon so ca 20 Lautsprecher nachgebaut, aber halt noch nie selbst was entwickelt, weshalb ich natürlich noch keine Erfahrung damit habe und sicherlich Fehler machen werde.
Aber das ganze soll ja Spaß machen und nicht irgendeine Referenz oder sowas werden.

Jetzt mal zu meinen Vorüberlegungen:
Ich finde Breitbänder faszinierend, deshalb sollte das ganze auch mit einem solchen bestückt werden, ausserdem steh ich auf bassige Lautsprecher, was ja man nicht so Breitbändersache ist...
Also hab ich folgende Auswahl getroffen:

Visaton BG 13 - der ist günstig, hat angeblich einen vernünftige Höhen und bündelt wohl nicht so stark wie z.b. meine Viecher.
Visaton WS 25 E - Der wird meinem Bassanspruch durch Membranfläche etc gerecht, denke ich

Kommen wir zum Aufbau:
BG 13 in ungefähr 5 Litern CB mit leichter "Bewollung und dazu
WS 25 E in 80 bis 100 Litern CB. Über die Bedämpfung werde ich nach einem Testaufbau entscheiden. (falls es soweit kommt)

Bei der Frequenzweiche hatte ich jetzt an ne 6db Weiche mit 500 Hz Trennfrequenz gedacht:
http://img407.imageshack.us/img407/864/freqweiche14pb.jpg

Das ganze habe ich mal mit BoxSim gerechnet:

Und für die Einzelchassis:



Ich möchte nochmal wiederholen das das mein erstes Projekt ist und das Kritik, Anmerkungen, Anregungen etc willkommen sind!
Kann mir vielleicht jemand ein vernünftiges Zeichenprogramm zum erstellen eines Gehäuseplans empfehlen ?

Zum Schluss:
Der Preis beläuft sich auf ca 60-70 Euros ohne Holz - leider pro box ^^

Gruß
Steffen


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 17:39 bearbeitet]
Robert_K._
Inventar
#2 erstellt: 20. Dez 2005, 17:44
Hallo,

Das ist aber ein abenteurlicher simulierter Frequenzgang!!
Oder sehe ich irgendetwas falsch?

Gruß

Robert
70er-Receiver-Fan
Stammgast
#3 erstellt: 20. Dez 2005, 17:50
"Schwester, Schwester, was ist es denn?"

"Es ist ein F.A.S.T."

"Hurra"

"Äh, das hat ja einen Buckel im Mitteltonbereich!"

"Das verwächst sich, werden sie später bestimmt nicht mehr sehen..."

Bin gespannt!
V.I.B
Stammgast
#4 erstellt: 20. Dez 2005, 18:02

esvaubee schrieb:
Ich möchte nochmal wiederholen das das mein erstes Projekt ist und das Kritik, Anmerkungen, Anregungen etc willkommen sind!


Die Weiche ist .. sorry .. für den Rundordner entwickelt.
Der WS17 läuft bis über 3kHz mit ... bei einer Trennfrequenz von 500Hz sollte er in dem Bereich auslaufen.

Stell doch mal die Projektdatei ins Netz. Zudem solltest du Dir Gedanken über die Schallwand machen. Der Punkt "Gemeinsames Gehäuse" lässt die Schallwandeinflüsse mit die Simulation einfliessen.
esvaubee
Stammgast
#5 erstellt: 20. Dez 2005, 18:03
Ist ein Fast nicht per Definition tiefer getrennt ?
Ich hätte es jetzt als 2 Wege angesehen. Allerdings ist mir das auch herzlich egal.
Wie gesagt ich bin kein Experte und der Buckel ist mir nicht entgangen, kann man dem vielleicht mit einem Sperrkreis zu Leibe rücken ?
Ich werde auch nochmal bei gelegenheit mit der Weiche experimentieren, mal sehn was passiert wenn ich die Trennfrequenz im "buckel" ansetze...
Wird sich zeigen

@vib:
Das "gemeinsame Gehäuse" ist bereits mit simuliert!
Über die Trennung muss ich tatsächlich nochmal nachdenken...


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 18:37 bearbeitet]
jhohm
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 20. Dez 2005, 18:06
Hi Steffen,

der F-Gang ist echt abenteuerlich....
Also ich würde so bei ca. 200 Hz trennen; mit 12dB...

Wenn du Hilfe brauchst, schau mal direkt im Visatonforum rein...

www.visaton.de/vb/


Gruß Jörn
Christoph_Gebhard
Inventar
#7 erstellt: 20. Dez 2005, 18:42
Hallo Steffen,

jetzte reden wir mal Tacheles: Der simulierte Frequenzgang ist die reine Katastrophe. Die beiden Treiber löschen sich ja fast über den ganzen Mitteltonbereich komplett aus.
Durch ein Verpolen EINES Treibers würde sich die Lage bessern, allerdings hättest du mit einem deutlichen Mitteltonbuckel zu kämpfen, weil die Treiber viel zu weit in den Übertragungsbereich des anderen hereinlaufen.
Probier lieber mal mit einem 12dB-Filter rum, da bist du flexibeler. Um auf eine aufwendige Impedanzlinearisierung zu verzichten, würde ich erstmal eine Trennung um 500Hz probieren.
Die Werte für den Tiefpass dürften im Bereich 3,3-6,8mH in Reihe und 22-68µF parallel liegen.
Im Hochpass 15-47µF in Reihe und 1,2-3,9mH parallel.
Experimentier mal mit diesen Werten rum, probier aus, wie die Bauteilveränderung sich auf den Gesamtverlauf und die Addition auswirken. Wenn die Addition im Übernahmebereich nicht richtig funktioniert, verpolst du den Tieftöner.
Versteife dich nicht auf die 500Hz, versuche in erster Linie einen geraden Verlauf und eine sinnvolle Addition hinzbekommen (Kreuzungspunkt sollte 3db bis bestenfalls 6dB unterhalb der Summenkurve liegen).

Gruß, Christoph
esvaubee
Stammgast
#8 erstellt: 20. Dez 2005, 19:03
http://img416.imageshack.us/img416/6568/bgwsvis117so.jpg
12db bei 200 hz, der is anders, aber auch scheisse


@Christoph
Danke für deinen ausführlichen Beitrag, ich werde mir deine Ratschläge zu Herzen nehmen und mal ein bisschen experimentieren !

Ich hab noch ne Frage:
Bei dem 2 Wege Weichentool von Strassacker kommen für L1, L2 sowie C1 und C2 immer exakt die selben Werte ?
Ich hab das jetzt so interpretiert das für diese Werte beide Treiber genau an der Stelle x getrennt werden, aber ich muss mich nicht 100% daran halten oder ?
jhohm
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 20. Dez 2005, 19:14
Hallo Steffen,

daß Problem ist, daß Du dem Mittenbereich breitbandig absenken mußt und asserdem ist jetzt ein Lautsprecher verpolt; daß passt auch nicht....
Und ohne das du die weiche mitpostest - am besten gleich die gesammte Projektdatei, kann man Dir schwer helfen...
Schau mal hier hin : http://home.arcor.de/istec1003/boxsimprojekte/

da findest du etliche Projekte, von denen du Dir was abgucken kannst!

Gruß Jörn
Christoph_Gebhard
Inventar
#10 erstellt: 20. Dez 2005, 19:16
Hallo,

das die Werte exakt gleich sind, ist in der Theorie richtig, in der Praxis (gerade wenn der Baffle-Step mit entzerrt werden muss) aber nicht. Die Werte im Tiefpass sind meistens etwas größer, speziell die Serienspule.

Eine Trennung um 200Hz funtkioniert nur mit Impedanzlinearisierung der beiden Einbauresonanzspitzen. Der Breitbänder hat seine Reso knapp unter 200Hz und der Filter reagiert auf die schwankende Impedanz so heftig, das ein lehrbuchmässige Flanke nicht entstehen wird, deine Simu ist der beste Beweis dafür (sieht aber schon besser aus, als die erste). Mit dem Verpolen des Tieftöners dürfte es aber fürs erste besser klappen...
Wenn du dir eine Impedanzlinearisierung zutraust, ok, wenn nicht, trenne bei 500Hz oder frage nach Hilfe

Gruß, Christoph
esvaubee
Stammgast
#11 erstellt: 20. Dez 2005, 19:21
So jetzt habe ich mal etwas experimentiert:
http://img407.imageshack.us/img407/2667/bgwsvis124cz.jpg
Der F-Gang
http://img407.imageshack.us/img407/7982/freqweiche27ai.jpg
Die Weiche
http://www28.brinkster.com/hizaccount/files/visatonbgws2.BPA
Da die Projektdatei


So, ich finde das sieht jetzt deutlich besser aus... schonmal danke an Thanner für den Tipp mit dem Verpolen, aber wirkt sich das nicht
Allerdings ist jetzt die Frage ob so ein Bauteilefuhrpark sinnvoll ist ?

Schonmal jetz n fettes "Danke!" an alle die sich hier die mühe mit mir machen !


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 19:24 bearbeitet]
V.I.B
Stammgast
#12 erstellt: 20. Dez 2005, 20:17
Die Boxsim-Datei lässt sich nicht downloaden ...

Poste doch mal die Schallwandmaße.
usul
Inventar
#13 erstellt: 20. Dez 2005, 20:26
Sieht irgendwie schon besser aus. Aber da ist immer noch ein Buckel zwischen 1 und 2 kHz. Versuch mal, was passiert, wenn du den Hochtöner noch höher einkoppelst.

Das sind eigentlich auch nicht so viele Bauteile. Je ein 12db Filter und ein einzelner Sperrkreis. Klingt für mich erstmal nicht so schlimm.

Wie das ganze in der Praxis klingt, wirst du aber selbst rausfinden müssen. Ich habe keine Ahnung, wie genau die Boxsim-Daten wirklich sind.
esvaubee
Stammgast
#14 erstellt: 20. Dez 2005, 20:30
Mhm wo kann ich das dann online stellen ? Bei imgageshack is ja nur für Bilder...

Die Schallwand ist 100 hoch und 30 breit.
Der ganze apparillo soll dann noch 30 tief werden. Ne säule quasi

Ich versuche auch grad nen programm für ne zeichnung zu finden.
V.I.B
Stammgast
#15 erstellt: 20. Dez 2005, 21:11
Mal als Anregung:
100l CB + 5l CB
Schallwand 100x30
WS25E auf ca.72cm / BG13 auf 92cm

esvaubee
Stammgast
#16 erstellt: 20. Dez 2005, 21:22

V.I.B schrieb:
Mal als Anregung:
100l CB + 5l CB
Schallwand 100x30
WS25E auf ca.72cm / BG13 auf 92cm



Wow , das sieht jetz ja mal direkt gut aus ! Und das auch noch mit weniger bauteilen, respeckt!
Wie hastn das gemacht? Ich will ja was lernen

Die Treiber hatte ich auch bei 90/70 angeordnet.
Ich frage mich grad bloss warum meine simu um 5 db von deiner abweicht ?
Granuba
Inventar
#17 erstellt: 20. Dez 2005, 21:56
Moin,

das ist doch kein FAST! Und sonst sehe ich keinen Sinn, einen 5 Zöller erst ab 1Khz einzusetzen....
Hier mein Vorschlag, zu realisieren mit I-Punktspulen von Intertechnik, gut und preiswert:

F.-Gang:



Weiche:



Gehäuse: (100 Liter CB)



Harry
HerrBolsch
Inventar
#18 erstellt: 20. Dez 2005, 22:01
Was bringt das denn konkret für Vorteile gegenüber der 1kHz-Trennung, außer der Namens-Konformität?

Ich mein', sieht ja gut aus... Aber denn kannste den wobbel zwischen 5 und 6 kHz auchnoch wegzaubern, oder?
Granuba
Inventar
#19 erstellt: 20. Dez 2005, 22:06

Ich mein', sieht ja gut aus... Aber denn kannste den wobbel zwischen 5 und 6 kHz auchnoch wegzaubern, oder?


Oha! Warum dann einen 13er nutzen? Den Sperrkreis kannst du ja selber entwickeln... Alles andere ist unnütz.

Harry
esvaubee
Stammgast
#20 erstellt: 20. Dez 2005, 22:08
Ich werd mir beide Vorschläge, hier nochma n danke ;), mal in ruhe ankucken, aber ehrlich gesagt tendiere ich eher zum dem von V.I.B konzept. Dafür nehme ich dann in Kauf das es kein Fast sondern nur ein schnödes 2 Wege ist
Ausserdem könnte man auch argumentieren das der Ws teurer ist und deshalb mehr machen sollte

Nein, Spaß beiseite... wie ist das zu beurteilen ? Pegelmäßig dürfte es dem breitbänder relativ egal sein welche der beiden trennungen man nimmt, da er eh ausm kritischen hubbereich raus ist.
Ich würde jetzt davon ausgehen das der 10 zöller da unten bässer spielt... aber ich bin ja auch nur ein kleines licht ^^


@Murray, im prinzip hast du recht, man könnte auch den R10 nutzen: http://www.visaton.de/deutsch/artikel/art_376_1_3.html
Der hat auch keinen hässlichen hochtonkegel und ist günstiger ...
Aber ist der nicht etwas klein dimensioniert für einen 25er bass ? Edit: Der überträgt nur bis 13khz, folglich ist der bg13 der kleinste sinnvolle bb der in frage kommt.


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 22:15 bearbeitet]
Granuba
Inventar
#21 erstellt: 20. Dez 2005, 22:13
Moin,

den 13er erst ab 1Khz einzusetzen, nur weil die Weichenteile günstiger sind, halte ich für (gelinde gesagt) Schwachsinn!

Harry
esvaubee
Stammgast
#22 erstellt: 20. Dez 2005, 22:15
Welchen vorteil hat es denn ihn tiefer zu benutzen ?
Granuba
Inventar
#23 erstellt: 20. Dez 2005, 22:18

esvaubee schrieb:
Welchen vorteil hat es denn ihn tiefer zu benutzen ?


Stellen wir mal die Gegenfrage: Welche Nachteile hat es, ihn erst so hoch zu trennen? Es ergibt einfach keinen Sinn!

Harry
HerrBolsch
Inventar
#24 erstellt: 20. Dez 2005, 22:21
Meinst du, bei 1kHz hätte man mehr Vorteile einen kleineren BB wie z.B. einen 3" oder sogar "er einzusetzen, wg der besseren Hochtonwiedergabe? So?

Aber die ist's denn mit der maximalen Belastbarkein bzw. dem Maximalpegel?
esvaubee
Stammgast
#25 erstellt: 20. Dez 2005, 22:28

Murray schrieb:

esvaubee schrieb:
Welchen vorteil hat es denn ihn tiefer zu benutzen ?


Stellen wir mal die Gegenfrage: Welche Nachteile hat es, ihn erst so hoch zu trennen? Es ergibt einfach keinen Sinn!

Harry


Der Vorteil wäre vielleicht die länger benutzte punktschallquelle...
Allerdings finde ich es unsinnig einen kleinen 13er mit etwas zu belasten was genausogut der große 25er machen könnte ^^
Man muss wohl ausprobieren was besser klingt, nur leider habe ich rein zufällig keinen großen E-Bauteilefuhrpark und auch kein Messequipment
Achja und zu Holzohren neige ich auch
Granuba
Inventar
#26 erstellt: 20. Dez 2005, 22:31

Allerdings finde ich es unsinnig einen kleinen 13er mit etwas zu belasten was genausogut der große 25er machen könnte ^^


Gegenteiliges ist der Fall, ich wage zu bezweifeln, daß der 25er besser im angestrebten Bereich spielt!

Harry
Schlappohr
Inventar
#27 erstellt: 20. Dez 2005, 22:35
@harry:
das wollte ich auch grad schreiben^^
ein 25er kann bei 1kHz echt schrecklich klingen....
(hab den WS25E allerdings noch nicht selbstgehört)

dafür solte man das Argument Punktschallquelle nicht unterschätzen;)


[Beitrag von Schlappohr am 20. Dez 2005, 22:36 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#28 erstellt: 20. Dez 2005, 22:41
Wenn ich unter diesem Licht nochmal drüber nachdenke wie sich der TW3000 bei 1khz anhört, dann klingt das sehr vernünftig !
Zumal mein Boxsim sich hartnäckig weigert die abstimmung von V.I.B zu akzeptieren das gibt n ganz ekligen bassbuckel ...
Schlappohr
Inventar
#29 erstellt: 20. Dez 2005, 22:51
Clever war das schon, den Hochpass für den 13er genau im 1,5k-Buckel anzusetzen, dann ist man den los^^
Aber kann echt daneben gehen, mit der hohen Trennung..

Evtl. tiefer trennen und die 'Buckel' erst mal nach dem Gehör beurteilen..?
UglyUdo
Inventar
#30 erstellt: 20. Dez 2005, 23:02
3 Fragen:

- Ab wo beginnt ein 25er zu bündeln?
- Bis wo bündelt ein 13er nicht?
- Bis wo kann ein 13er bei welchem Pegel hinunter?
esvaubee
Stammgast
#31 erstellt: 20. Dez 2005, 23:11
Also ich hab jetzt mal auf Murrays Weiche zurückgegriffen , da nen Sperrkreis reingewurschtelt und das ganze simuliert...
Aber nur mit 80l CB für den WS 25.
Es is zwar ne "Männerbox" aber die Viecher sind mir doch schon ein bisschen groß, zumindest groß genug.
Ich wollte jetzt sone halbzierliche quaderförmige Säule haben *g*

Also zu den Simus:

Weiche:



uuuuund ich hab mir cad besorgt, ne kleine Skizze:



Kommentare sind weiterhin erwünscht !

Edit:

UglyUdo schrieb:
3 Fragen:

- Ab wo beginnt ein 25er zu bündeln?
- Bis wo bündelt ein 13er nicht?
- Bis wo kann ein 13er bei welchem Pegel hinunter?

Gute Fragen!
- 200 Hz ?
- 2000 Hz ?
- Die Simu sagt das der 13er das Konstrukt auf 102db bei 200 Hz beschränkt. Das ist zwar ausreichend aber man könnte mehr haben ...


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 23:32 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#32 erstellt: 20. Dez 2005, 23:18
Hallo Steffen,

V.I.B.-Simu sieht deswegen "besser" aus, weil er eine gröbere Einteilung der Y-Achse (dB) vorgenommen hat, die Kurve also gestaucht ist. Gibt also nicht viel zu lernen, außer der Boxsim-Einstellungen
Anonsten gebe ich Harry Recht: Einen 13er so hoch zu trennen ist Schwachsinn. Der 25er wird ihm im Mitteltonbereich sowohl was Bündlung, Feindynamik, Auschwingverhalten und vermutlich auch Klirr und Linearität angeht, hoffnungslos unterlegen sein.
Wenn der 13er Schwächen hat, dann im Hochtonbereich (also da, wo du ihn ausschließlich einsetzt). Da kannst du besser einen 3-Zöller oder gleich eine Kalotte nehmen und etwas höher trennen
Der 25er wird außerdem prinzipbedingt kanpp über 1000Hz aufbrechen (was Boxsim extrem glättet), in diesem Bereich verzögert ausschwingen und (wenn du genau hinguckst) trägt er dort sogar noch zum Gesamtfrequenzgang wesentlich bei.

Ich halte die Lösung 12dB um 500Hz (im Zweifel tiefer) mit linearisierndem Sperrkreis für den 13er im Angesicht der Qualitäten und der Preise der verwendeten Chassis für eine sehr gut Lösung.

Gruß, Christoph
esvaubee
Stammgast
#33 erstellt: 20. Dez 2005, 23:24

Thanner schrieb:

Wenn der 13er Schwächen hat, dann im Hochtonbereich (also da, wo du ihn ausschließlich einsetzt). Da kannst du besser einen 3-Zöller oder gleich eine Kalotte nehmen und etwas höher trennen

Ich unterstelle dem BG13 jetzte einfach mal bessere Höhen als dem Beyma 8AG/N - mach ich einfach
Da mir bei meinen Viechern die Höhen eigentlich reichen und ich wie gesagt Holzohren habe ist mir das so ganz recht. Unter der annahme das der BG13 da nicht totaler mist ist.


Thanner schrieb:

Ich halte die Lösung 12dB um 500Hz (im Zweifel tiefer) mit linearisierndem Sperrkreis für den 13er im Angesicht der Qualitäten und der Preise der verwendeten Chassis für eine sehr gut Lösung.

Das ist schön !
Christoph_Gebhard
Inventar
#34 erstellt: 20. Dez 2005, 23:32
Hi Steffen,

das sieht doch schon mal ganz gut aus.
Den Einbruch im Mitteltonbereich sollte man aber noch bekämpfen. Entweder versuchst du die Serienbauteile im Tiefpass kleiner und im Hochpass größer zu machen oder (wenn das nicht klappt) die Parallelzweige im Hochpass zu verkleinern und ihm Tiefpass zu vergrößern (was die Filter aggressiver macht und im Übernahmebereich etwas pusht -> Chebyscheff).
Desweiteren würde ich einen leichten Höhenanstieg einbauen (gerade des Bereich der meisten Hi-Hats um 8kHz ist unterbelichtet), weil der 13er stark bündelt und unter Winkel noch weniger Hochtonenergie in den Raum wirft. Ein kleiner Anstieg oberhalb von 10kHz ist durchaus verschmerzbar bzw. erwünscht.

Gruß, Christoph


[Beitrag von Christoph_Gebhard am 20. Dez 2005, 23:35 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#35 erstellt: 20. Dez 2005, 23:44
Hi Christoph,

Ich hab das grad mal ausprobiert und die Senke von 200 bis 500 hz konnte ich durch verringerung des parallel zum WS geschalteten Kondensators glattbügeln.
Jetzt bin ich allerdings ein wenig Ratlos wie ich die höhen anheben soll...
Den zum Bg seriellen Wiederstand reduzieren, aber dann kommen ja die andren Frequenzen mit "hoch", mit der 8 khz senke bin ich ehrlich gesagt auch grad ein wenig überfragt, die war schon vor meiner linearisierung per sperrkreis da

Gruß,
Steffen


[Beitrag von esvaubee am 20. Dez 2005, 23:44 bearbeitet]
Christoph_Gebhard
Inventar
#36 erstellt: 21. Dez 2005, 00:37
Hi Steffen,

mit dem Serienwiderstand müsste es klappen. Um den Präsenzbereich nicht hochkommen zu lassen, musst du im gleichen Zuge den Parallelwiderstand verkleinern. Das geht natürlich nur soweit, wie der BG13 überhaupt Wirkungsgradreserven hat. Lauter machen kann man ihn natürlich nicht...

Gruß, Christoph
V.I.B
Stammgast
#37 erstellt: 21. Dez 2005, 11:07

UglyUdo schrieb:
3 Fragen:

1 - Ab wo beginnt ein 25er zu bündeln?
2 - Bis wo bündelt ein 13er nicht?
3 - Bis wo kann ein 13er bei welchem Pegel hinunter?


1+2: Boxsim bietet den Reiter "Bündelung" an, dort kann man die Bündelung ablesen.
3: Der Reiter "max. Pegel" zeigt den maximalen Pegel des Chassis in Bezug auf die Frequenz. Bei der Weiche die weiter unten zu sehen ist (Trennfrequenz von Murray) wäre der maximale Pegel 98dB. Trennt man höher erreicht man damit einige dB im Gesamtpegel.
V.I.B
Stammgast
#38 erstellt: 21. Dez 2005, 11:14
Also gut, 1kHz war vielleicht etwas zu hoch aber es sollte auch nur eine "Anregung" sein wie es aussehen könnte.
Ich habe mir mal Murrays Weiche als Grundlage vorgenommen und kleinere Änderungen eingesetzt.



Die Funktion der Saug.- und Sperrkreise habe ich farblich gekennzeichnet. Die gestrichelte Linie gibt den Frequenzverlauf ohne Saugkreis wieder.

Man hätte es zwar noch weiter linearisieren können aber irgendwann muss Schluss sein. 3 Kreise sind genug.
Granuba
Inventar
#39 erstellt: 21. Dez 2005, 11:21
Moin,

sieht doch gut aus! Die ganzen Sperrkreise sind, wie du schon selber bemerkt hast, vielleicht unnötig, das solte ein Hörstest heruasfinden!

Harry
V.I.B
Stammgast
#40 erstellt: 21. Dez 2005, 11:36
Hören wäre sowie Pflicht
Den ersten Kreis könnte man ja noch weglassen aber der Peak zwischen 5-6kHz ist schon nicht ohne. Sind immerhin fast 6dB.
Granuba
Inventar
#41 erstellt: 21. Dez 2005, 11:39

Hören wäre sowie Pflicht


Definitv!


Den ersten Kreis könnte man ja noch weglassen aber der Peak zwischen 5-6kHz ist schon nicht ohne. Sind immerhin fast 6dB.


Och, da kenn ich schlimmere Breitbänder! Müsste man mal schauen, wie sich der Hörtest macht und aufgrund deiner Daten könnte man dann per Gehör den Sperrkreis anpassen!

Harry
V.I.B
Stammgast
#42 erstellt: 21. Dez 2005, 12:49
Theoretisch könnte esvaubee seine eigene Weiche nehmen (1.Post) und dann diesen Universalsperrkreis einsetzen
http://www.stihl.de/...dukte/D009D075_p.jpg


[Beitrag von V.I.B am 21. Dez 2005, 12:49 bearbeitet]
esvaubee
Stammgast
#43 erstellt: 21. Dez 2005, 15:42

V.I.B schrieb:
Theoretisch könnte esvaubee seine eigene Weiche nehmen (1.Post) und dann diesen Universalsperrkreis einsetzen
http://www.stihl.de/...dukte/D009D075_p.jpg


Danke, zu freundlich... Ich hab im übrigen schon son ding, allerdings habe ich das bisher nur beim sägen benutzt ^^

Erstmal schön das du dir die Mühe mit mir/meinem Projekt machst! Der von dir Simulierte Frequenzgang sieht ja auch sehr gut aus, allerdings halte ich 3 Sperrkreise für dieses Projekt nicht angemessen.
Ich denke auch das man es sich einfach anhören muss, bevor man da ne konkrete aussage treffen kann
Ich werde mal Rücksprache mit meinem Geldbeutel halten und dann mal sehn. Mir schauderts vor dem Berg an E-Bauteilen die ich mir unter ungünstigen Umständen anschaffen werden muss bevors passt ...

Gruß
Steffen


[Beitrag von esvaubee am 21. Dez 2005, 15:43 bearbeitet]
V.I.B
Stammgast
#44 erstellt: 21. Dez 2005, 16:08
Das mit dem Gehörschutz war natürlich ein Spass

Teuer wird es dank der tiefen Trennung, die Sperrkreise kosten dazu im Vergleich nur einen Bruchteil. Den ersten Kreis (blau) könnte man noch weglassen (~10€ Ersparnis) aber den zweiten würde ich auf jeden Fall einsetzen.

Spulen der SK/SK: ca. 7€
Kondensatoren glatt: ca. 8€
Widerstände: ca. 3€

Macht einen Mehrpreis von 18€/Paar wenn alle Sperr.-/Saugkreise eingesetzt werden.
esvaubee
Stammgast
#45 erstellt: 21. Dez 2005, 16:27
Hallo,

den blauen kreis würde ich wenn eh erst nach einem hörtest in betracht ziehen, der "Buckel" von ~4k - ~ 7k hatte ich ja auch schon in meinen Abstimmungen linearisiert, da gebe ich dir absolut recht!
Thanner hatte ja schon eine verstärkung des hochtons vorgeschlagen, ich bin aber eher so der typ den die Höhen schnell nerven ... Wäre interessant da nochmal ne weitere Meinung zu hören!

Ich wollte rauhe elkos nehmen, hört man da einen unterschied ?
Entladen die sich unregelmäßiger als glatte ?
Sonst wollt ich noch die von Murray vorgeschlagenen ipunkt spulen von it nehmen, die sind ja recht preiswert oder sind da akustische einbußen zu erwarten ?
Wie gesagt ich tendiere zu Holzohren und habe auch keine highender als Referenz hier
V.I.B
Stammgast
#46 erstellt: 21. Dez 2005, 16:42
Den rauen Elko kannst du parallel zum Bass legen, im Signalweg selbst würde ich mindestens glatte Elkos einsetzen.
Die iPunkt-Spulen sollten ok sein.

Die Hochtonanhebung habe ich mit reingesetzt da dieser Bereich sonst sehr unterbelichtet wirkt. Die Stärke der Anhebung kann man mit dem Widerstand (rote Markierung) variieren. Je kleiner der Wert ist destso stärker wird der HT in diesem Bereich angehoben.

Das soll aber nochmal Jemand seine Meinung zu abgeben der sich öfter mit BB beschäftigt.
esvaubee
Stammgast
#47 erstellt: 21. Dez 2005, 17:15
neue simulation, etwas höhere trennung, 2 sperrkreise





Die Abstimmung wahr schonmal "glatter" allerdings war dort der Pegel wie bei der Variante von V.I.B mit 98 recht niedrig.
Das habe ich jetzt mal etwas nach oben geschoben, 4 db machen doch einiges aus in dem Bereich.


Welches vorgehen ist jetzt bei der realisierung empfehlenswert?
Erst nur die Chassis nebst Weiche kaufen, dann kucken inwiefern sich die fertige Box an die Simu hält und dann Teile für Sperrkreis und evtl andere Weiche ? so scheint es mir am vernünftigsten zu sein ... wo dann bloß das Problem eintritt das ich keine messtechnik habe und eh ausprobieren muss ...
usul
Inventar
#48 erstellt: 21. Dez 2005, 17:25

esvaubee schrieb:
wo dann bloß das Problem eintritt das ich keine messtechnik habe und eh ausprobieren muss ...

Einer Abstimmung nach Gehör würde ich nicht vertrauen. Man macht sich gerne etwas vor

Einen PC hast du ja vermutlich schon, also brauchst du noch ein Messmikro (billigste Lösung im Eigenbau für etwa 20-30 Euro) und Software (z.B. Hobbybox Testversion).
Und natürlich etwas Wissen, WIE man misst getreu dem Motto "wer misst misst Mist".
V.I.B
Stammgast
#49 erstellt: 21. Dez 2005, 17:29
Ich glaube du simulierst mit der falschen (veralteten) Tieftönerdatei. Schau mal nach was bei dem WS25E bei "Kommentar" eingegeben ist. Steht dort "Import aus Visaton Chassisdatenbank" simulierst du mit alten Daten. Dort ist der TT ca.4dB zu laut. Die neue Datei hat im Kommentar folgendes stehen: "VISATON LAUTSPRECHER GmbH & Co. KG 42/05".

Die neue Chassisdatenbank findest du im Visatonforum. Wäre ärgerlich wenn man mit der veralteten Datei simuliert und es erst nach dem Aufbau merkt.
esvaubee
Stammgast
#50 erstellt: 21. Dez 2005, 17:42
oh, danke! Das wars!
Ich hatte mich schon immer gewundert das in euren Simus das ganze konstrukt 4 db leiser ist ... dann bastel ich nochmal ne runde ...

Edit: Fertig gebastelt...


104 Db max!
Ärgerlich ist jetzt noch der von Thanner angesprochene einbruch bei 8 khz ...

@Usul: Hast du einen Bauplan für so ein Gerät oder kannst du mir ein preiswertes Messmikrofon empfehlen ?
Hobbybox und eine geeignete soundkarte habe ich


[Beitrag von esvaubee am 21. Dez 2005, 17:52 bearbeitet]
Robert_K._
Inventar
#51 erstellt: 21. Dez 2005, 17:49
Hui!
Seit meinem ersten Beitrag hat sich ja viel getan.
Das scheint doch etwas zu werden.

Grüße und weitermachen!!!

Robert
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vorüberlegungen erstes eigenes Projekt
--_Noob_;-_)_-- am 11.04.2007  –  Letzte Antwort am 10.05.2007  –  79 Beiträge
Erstes kleines Projekt, aber wie?
teobald am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  5 Beiträge
Mein erstes Projekt Breitbänder für schlafzimmer 9m2
candyman77 am 05.11.2013  –  Letzte Antwort am 10.11.2013  –  30 Beiträge
Mein erstes "richtiges" Projekt
Hartzock am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 25.02.2006  –  23 Beiträge
Mein erstes "Midbudget-Projekt"
Zwille1978 am 16.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.09.2009  –  3 Beiträge
Mein erstes, kleines Projekt
garry3110 am 15.11.2013  –  Letzte Antwort am 15.11.2013  –  4 Beiträge
Erstes Projekt fertig
D-ice am 24.06.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2006  –  24 Beiträge
Erstes kleines Projekt, erste kleine Fragen.
Kenny3333 am 06.06.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  7 Beiträge
erstes projekt
souncheck84 am 04.05.2018  –  Letzte Antwort am 10.05.2018  –  41 Beiträge
Mein erstes Projekt ist fertig! Und gleich noch ne Frage
Bonk am 17.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2005
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.120 ( Heute: 19 )
  • Neuestes MitgliedEddy111
  • Gesamtzahl an Themen1.472.203
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.993.065

Hersteller in diesem Thread Widget schließen