Duetta

+A -A
Autor
Beitrag
donhighend
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 27. Feb 2004, 16:39
Hallo, Ihr eifrigen Boxenbauer und Musikliebhaber...

Hier bin ich nun, heute neu angemeldet, um fortan mit Euch zu diskutieren, über Conrad-Powerboxen mit 4 15-Zöllern und 1 Pi-ätzo zu lachen, aber auch, um mir ein wenig Frust von der Leber zu schreiben.

Lange habe ich überlegt, ob ich mich nach fast 30 Jahren "Hobby-Zugehörigkeit" und endlosen Eigenbauten nun einmal meinem ersten "vorgefertigten Bausatz" widmen soll. Die Überlegungen brachten mich dazu, die Duetta zu bauen. Nach langer Bauzeit, viel investierter Mühe und dem entsprechenden finanziellen Obulus, stehen die Prachtstücke nun in meinem Wohnzimmer. Dann das erste Probehören... Ich wagte es nicht, meinen Ohren zu trauen. Es klingt furchtbar!!!! Der Mitteltonbereich ist viel zu laut. Es klingt ein wenig nach Megaphon und in keiner Weise nach HiFi, geschweige denn, nach HighEnd. Messungen des Frequenzganges ergaben, dass die Kurve zwischen etwa 300 und 3000 Hz um fast 4 dB ansteigt. Ich frage mich nun, ob ich all das, was ich in fast 30 Jahren an Theorie und im praktischen Betrieb gelernt habe, über Bord werfen soll. Ob ich vielleicht all die Jahre lang ein völlig falsches Bild von gutem Klang hatte??? Ob die eigentlich nach meiner bisherigen Meinung sehr kompetenten Herren Schmidt und Wohlgemuth nur ein falsches Weichenschaltbild abgedruckt haben??? Oder was auch immer....

Es grüßt Euch
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 27. Feb 2004, 18:46
Hallo Donhighend,

ohne Dir in irgendeiner weise zu Nahe treten zu wollen,bist Du Dir sicher das alles richtig verkabelt ist ?Bisher habe ich zumindest nur positives von der Duetta gehört,da wundert mich Dein Beitrag schon ein bisschen.

Viele Grüsse

Volker
das_n
Inventar
#3 erstellt: 27. Feb 2004, 18:52
oder vielleicht hast du dich bei der frequenzweiche verwastelt..........
donhighend
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Feb 2004, 19:29
Hallo Leute,

danke für Eure Antworten und Stellungnahmen. Nun, niemand ist unfehlbar und bei mir selbst schliesse ich es am wenigsten aus, aber die Frequenzweiche "sitzt". Ausserdem ist kein sonderlich grosser Schaltungsaufwand mit ihr verbunden. Besonders der angesprochene Mitteltonbereich ist ja mehr als simpel beschaltet....

gruß


[Beitrag von donhighend am 27. Feb 2004, 19:45 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#5 erstellt: 29. Feb 2004, 23:06
Hallo donhighend,

wenn Du Dir beim Aufbau sicher bist hast Du schonmal mit der Aufstellung experimentiert ?

Was hast Du denn für einen Raum und welche Elektronik hängt vorne dran ?

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 01. Mrz 2004, 11:38
Hallo Volker,

nun, mein Raum ist ein klassisches Rechteck mit 6 Komma nochwas mal 4 Komma nochwas Metern, welcher auch nicht wirklich sehr stark bedämpft ist. Die Lautsprecher stehen, wie sicher in fast jedem zweiten Wohnraum, rechts und links von einer Schrankwand in einem Abstand von etwa 3 Metern. Die Sitzposition ist genau gegenüber. Also der klassische Sweet Spot. Mir ist durchaus bewusst, dass diese Art der Aufstellung nicht perfekt ist. In dieser Aufstellungsvariante habe ich schon recht viele Lautsprecher gehört, welche dann mehr, oder weniger gut mit dem Raum harmonierten. Aber einen solchen "Ausreisser" hatte ich noch nie. Der Mitteltonbereich ist wirklich viel zu laut. Ich mag es einmal übertrieben darstellen. Es klingt, als würdest Du einen KEF B 139 mit einem Audax MHD 17 und einer leisen Hochtonkalotte kombinieren. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der Raum allein einen derart grossen Einfluss auf den Gesamtcharakter hat. Naja, ich habe inzwischen eine eigene Weiche entwickelt, mit der die Lautsprecher meinen klanglichen Vorstellungen genügen. Es ging mir in erster Linie in diesem Forum auch nur darum, zu erfahren, ob jemand ähnliche Erfahrungen mit den Duettas gemacht hat.

Schöne Grüße

Alex
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 01. Mrz 2004, 14:42
Hallo Alex,

was hast Du denn an der Weiche verändert und wie bist Du da vorgegangen ?

Viele Grüsse

Volker
qnorx
Stammgast
#8 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:22
das nähme mich auch wunder. ich find's nämlich sehr mutig da einfach ne eigene Frequenzweiche mir nichts dir nichts reinzusetzen...


[Beitrag von qnorx am 01. Mrz 2004, 18:22 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:29
Hallo Gnorx,

wenn er die dementsprechenden Messmöglichkeiten hat und die nötige Erfahrung vorhanden ist kann das durchaus funktionieren.Nur würde mich mal interessieren was er verändert hat.

Viele Grüsse

Volker
qnorx
Stammgast
#10 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:34
klar, das wollte ich auch gar nicht bezweifeln. ich fand nur, er hat das so salopp forumuliert und sehr zügig eine neue weiche gebaut (27. Feb erstes Posting).

Wenn ich da was entwickle, brauche ich viel mehr Zeit, muss eine Kombination jeweils über mehrere Tage hören um nicht auf Schwankungen in meiner Tagesform reinzufallen (das Gehör ist ja nicht immer gleich). Und Berechnen ist ja nun wirklich nur die halbe Miete. Ich probier jeweils noch ziemlich viel aus; auch das braucht so seine Zeit.

Daher meine etwas skeptische (aber ehrliche!) Neugier.
klingtgut
Inventar
#11 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:42
Hallo Gnorx,

ich glaube eher er hat die neue Weiche schon lange vorher im Kasten gehabt und wollte aufgrund seines doch relativ provozierenden Postings hier Reaktionen welcher Art auch immer hervorrufen.Das er schon eine neue Weiche entworfen hat,hat er denke ich am Anfang bewusst verschwiegen.

Viele Grüsse

Volker
qnorx
Stammgast
#12 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:45
Das wäre eine Erklärung. Aber:


Naja, ich habe inzwischen eine eigene Weiche entwickelt, mit der die Lautsprecher meinen klanglichen Vorstellungen genügen.


INZWISCHEN - daher meine Schlussfolgerung.

Aber: Alle Spekulation hilft uns nichts. Er wird uns ja dann schon sagen, wann wie wo er was gemacht.
klingtgut
Inventar
#13 erstellt: 01. Mrz 2004, 18:56

Hallo Volker,

Es ging mir in erster Linie in diesem Forum auch nur darum, zu erfahren, ob jemand ähnliche Erfahrungen mit den Duettas gemacht hat.

Schöne Grüße

Alex


Der Absatz spricht eher für meine Version...

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#14 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:25
Hallo Gnorx,

anscheinend hat unser Alex das Interesse an diesem Thread verloren...

Viele Grüsse

Volker
qnorx
Stammgast
#15 erstellt: 02. Mrz 2004, 15:45
wer weiss, vielleicht meldet er sich nochmal. wäre schon sehr gespannt auf sein Feedback.
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 02. Mrz 2004, 16:25
Hallo gnorx,

unseren Thread gibt es auch noch in einem anderen Audioforum mit ähnlichem Ablauf,dort ist auch Funkstille.

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 02. Mrz 2004, 22:16
Hallo Zusammen,

Alex hat das Interesse mitnichten verloren, nur gibt es im Leben (leider) auch noch andere Dinge, die neben dem Hobby recht viel Raum einnehen... ;o)

Ein Freund hat mich aber inzwischen auf eine andere Idee gebracht, welcher ich vorher keinerlei Bedeutung beimaß. Die beiden verwendeten Spulen im Mitteltonbereich (nicht Mundorf, nicht Flachband) entsprachen nicht dem entsprechenden Wert obwohl er aufgedruckt war. Eine Spule hat eine Induktion von knapp 0,3 mH, und die zweite etwas mehr, etwa 0,32 mH. Ich denke, dass diese der Urheber für den "Megaphon-Effekt" darstellen. Ich werde Anfang nächster Woche neue Mundorf!!! Spulen erwerben und dann erneut einen Aufbau vornehmen. Ich denke, es wird sich dann das gewünschte Ergebnis einstellen. Jedenfalls werde ich berichten...

Es grüßt

Alex


[Beitrag von donhighend am 02. Mrz 2004, 22:19 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#18 erstellt: 02. Mrz 2004, 23:55
Hallo Alex,

freut mich das Du noch dabei bist.

Ob allerdings die Spule L 3 mit 0,30 mH statt 0,33 mH das Übel ist wage ich doch zu bezweifeln.
Ich denke das liegt in der "Toleranzgrenze" und macht mit Sicherheit keine 4 dB aus.Und ob da Mundorf oder IT draufsteht dürfte auch egal sein.

Wie sieht denn nun Deine neue Weiche aus ?

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 03. Mrz 2004, 01:33
Hi Volker...

nein, nein, die Spulen im Signalweg hatten den falschen Wert...

Gruß
klingtgut
Inventar
#20 erstellt: 03. Mrz 2004, 01:36
Hi Alex,

also L 2 mit 0,3 statt 0,56 mh und keine Folienspule ?!
Das ist natürlich was anderes...

Hast Du den Bausatz so komplett geliefert bekommen ?

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 03. Mrz 2004, 17:01
Hallo Volker,

nein, es war kein kompletter Bausatz. Die 11er Tieftöner hatte ich noch von einem anderen Projekt übrig und die anderen Chassis habe ich zugekauft. Die Weichenteile hatte ich, bis auf die 12mH Spule auch noch. Allerdings eben L2 nicht als Folienspule und keinen Jensen-Kondensator. Für einen ersten Testlauf sollte das reichen. Vor einiger Zeit hatte ich die Möglichkeit, eine beachtliche Menge an Weichenbauteilen zu einem unwiderstehlichen Preis zu kaufen. Unter anderem eben diese beiden Spulen. Ich habe vor dem Einbau nicht nachgemessen, sondern mich auf den aufgedruckten Wert verlassen. Offenbar hat aber der Vorbesitzer irgendwann Draht abgewickelt, um 03er Spulen daraus zu machen. Nun gut, das Rätsel ist gelöst und ich werde berichten, sofern die "richtigen" Spulen eingebaut sind. Die Kondensatoren werde ich ebenfalls noch ersetzen.

Viele Grüße
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 03. Mrz 2004, 17:10
Hallo Alex,

na dann bin ich ja mal gespannt und auch beruhigt das sich unter anderem meine Ohren nicht geirrt haben.

Viele Gruesse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Mrz 2004, 14:32
Hallo Volker,

nun ist es vollbracht, zumindest teilweise. Die Spulen L2 haben nun den "richtigen" Wert und es sind auch Flachbandspulen. Und siehe da, erwartungsgemäss klingen meine Duetta nun so, wie ich es mir vorgestellt habe. Leider sind vor dem Hochtöner noch die Folienkondensatoren, weil die Jensen-Kondensatoren noch nicht eingetroffen sind. Aber ich denke, dass sich an der generellen Klangbalance daruch nicht mehr viel ändert. Jedenfalls zähle ich nun zu den zufriedenen Duetta-Besitzern. :o)

Übrigens, sollte ich mal in der Nähe sein, schaue ich doch gern einmal bei "Klingtgut" rein, sofern das angenehm ist...

Ich hoffe, unser netter Kontakt stirbt nicht...

Gruß
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 10. Mrz 2004, 18:21
Hallo Alex,

na dann bin ich ja froh...

Klar kannst Du bei mir vorbeischauen,melde Dich einfach kurz vorher bei mir damit Du nicht vor verschlossener Tür stehst...

Wo kommst Du denn her ?

Viele Grüsse

Volker

PS.: Durch die Jensen Kondensatoren wird sich klanglich nochmal einiges tun.


[Beitrag von klingtgut am 10. Mrz 2004, 18:21 bearbeitet]
donhighend
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 15. Mrz 2004, 13:23
hallo volker,

ich komme aus der kölner ecke, bin aber hin und wieder im ländle unterwegs...

gruß

alex
klingtgut
Inventar
#26 erstellt: 04. Mai 2004, 22:06
Hallo Alex,

hast Du die Jensen inzwischen bekommen und hören können ?

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 15. Sep 2004, 10:56
hallo volker,

erst einmal sorry, dass ich so lange nicht mehr hier war. ja, die jensen sind schon lange verbaut und es ist nochmal ein deutlicher zugewinn zu verzeichnen. trotzdem ist die duetta nicht meine beste freundin und ich werde sie wohl recht bald verkaufen...

schöne grüße

alex
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 15. Sep 2004, 12:34

donhighend schrieb:
hallo volker,

erst einmal sorry, dass ich so lange nicht mehr hier war. ja, die jensen sind schon lange verbaut und es ist nochmal ein deutlicher zugewinn zu verzeichnen. trotzdem ist die duetta nicht meine beste freundin und ich werde sie wohl recht bald verkaufen...

schöne grüße

alex


Hallo Alex,

was gefällt Dir denn nicht ?

Viele Grüsse

Volker
donhighend
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 17. Sep 2004, 15:06
hallo volker,

ich hatte von anfang an nicht das "wooow"-gefühl, welches ich bei vielen anderen lautsprechern schon hatte. wie gesagt, sie ist ein guter lautsprecher, vielleicht sogar ein sehr guter, aber sie haut mich nicht wirklich vom hocker. vielleicht ist es einfach eine geschmacksfrage. um es nochmal zu sagen, ich will sie nicht verreissen. sie ist mir einfach ein wenig langweilig...

schöne grüße

alex
W.F.
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 26. Okt 2004, 09:37
Hallo Alex,
mit was für einem Verstärker betreibst du denn deine Duetta?



Laut Kundenrückmeldungen sind Leute mit sehr "schnellen" Amps mit der Duetta meist sehr zufrieden - andere mit eher langsamer Elektronik können dagegen diese Begeisterung oft nicht nachvollziehen. Optimal ist wohl der Aktiveinschub von SAC.

Mit highfidelem Gruß
W.F.
donhighend
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 03. Nov 2004, 19:01
Hallo Walter,

ich betreibe die Duetta an einer etwas älteren, aber bislang immer sehr zufriedenstellenden Vor- Endstufen-Kombi Uher UPA1000/UMA2000. Inzwischen glaube ich, dass der Raum nicht mit den Lautsprechern harmoniert. Mein Wohnzimmer ist rechteckig, etwa 7*4 Meter. Die Boxen stehen an einer langen Wand. Der Raum ist kaum bedämpft. Ich habe einmal auf www.stereoplay.de das virtuelle Boxenschieben simuliert. Natürlich mit Lautsprechern vergleichbarer Größe. Es stellte sich heraus, dass es fürchterliche Raumresonanzen um 60 und um 120 Hertz gibt. Möglich, dass das des Pudels Kern ist, was den Bassbereich angeht. Vielleicht ist die, in diesen Bereichen, völlig überzogene Basswiedergabe daran schuld, dass mir der gesamteindruck der Lautsprecher nicht wirklich gefällt. Wie gesagt, ich betreibe mein Hobby nun schon seit rund 30 Jahren und bin sicher nicht der Mensch, der hier gerade zum ersten Mal einen Bausatz "zusammenpappt", aber selten wurde ich so enttäuscht...

Schöne Grüße

Alex
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Baubericht Duetta
dodo82 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  6 Beiträge
Duetta light
Schiffbauer am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.12.2006  –  104 Beiträge
Basserweiterung einer Duetta Top mit 15" CB
schall_wandelnder am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 07.03.2016  –  12 Beiträge
Duetta - einteilig: aber wie?
coffinnail am 23.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  19 Beiträge
Duetta
Elektro_Tobi am 19.12.2004  –  Letzte Antwort am 20.12.2004  –  8 Beiträge
Eure Gedanken zu meinem Duetta Top Gehäuseplänen
ihja am 10.05.2012  –  Letzte Antwort am 16.06.2012  –  14 Beiträge
Surroundsystem, evtl. mit Duetta Top Light?
Jens_Fiedler am 05.12.2006  –  Letzte Antwort am 06.12.2006  –  9 Beiträge
Bau Duetta Top Light
MrMulugulu am 31.12.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2009  –  12 Beiträge
Duetta + Seas aber wie?
Rock_wilder am 24.10.2009  –  Letzte Antwort am 25.10.2009  –  7 Beiträge
Duetta top mit sub kombinieren
markus_Be am 23.11.2013  –  Letzte Antwort am 30.11.2013  –  41 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder883.152 ( Heute: 4 )
  • Neuestes MitgliedSpike5155
  • Gesamtzahl an Themen1.472.259
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.994.117

Top Hersteller in Lautsprecher Widget schließen