Verbesserung Canton AS 20

+A -A
Autor
Beitrag
Speedflow
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 19. Apr 2015, 15:01
Hallo zusammen,

erstmal zu meiner 5.1-Anlage, welche ich aktuell in einem ca. 20qm-großen Raum (ca. 5,20x3,90m) betreibe:
Mein Yamaha RX-V461 befeuert neben 4 Quadral Maxi 330 (Front und Rear) einen Canton CD 50 Center und einen Canton AS 20 als Subwoofer, um den es nun geht. Aufgrund der Fensterseite, die sich, von der Hörposition gesehen, an der rechten kurzen Seite des Raumes befindet, sind an einer langen Seite die Front-, sowie der Center-Lautsprecher angebracht, an der anderen langen Seite die zwei Rears (alle Lautsprecher jeweils in den Ecken zur Hörposition, bzw. der Center fast genau in der mitte der beiden Fronts). Der Subwoofer ist an der Fensterseite (rechts) in Richtung Hörposition aufgestellt. Die Lautsprecheraufstellung ist durch die große Raumbreite nicht optimal, allerdings hat der Receiver alles ordentlich eingemessen, wodurch ein gutes Gesamtklangbild (räumlich) entsteht.

Trotz allem bin ich mit dem Klang (des Subwoofers) nicht zufrieden. Bei geringen Lautstärken ist der Sound zwar glasklar, auch der Bass steht im optimalen Verhältnis zu Mitten und Höhen, bei zunehmender Lautstärke gerät dieses Verhältnis aber mehr und mehr ins Ungleichgewicht und ich vermute, dass der Sub mit seinen 60W (120W Musik-) Leistung einfach zu wenig Druck hat. Die Position des Subs habe ich auch schon öfter verändert und bin dann zur jetzigen Aufstellung gekommen. Eine weitere Theorie, die ich habe, ist, dass der Receiver meinen Anforderungen in Bezug auf die Leistung (Lautstärke) einfach nicht gerecht wird und somit die Höhen an der Leistungsgrenze(?) mehr verstärkt. Allgemein gesagt bin ich mit der Qualität des Tons bei hoher Lautstärke nicht zufrieden, da ich aber eher vermute, dass es am Sub liegt, habe ich hier das neue Thema erstellt. Der Ton kommt vom PC und wird digital zum Receiver geleitet. Es handelt sich um 320kbit/s mp3-Musik, daher sollte das Problem also nicht kommen. Die Musikrichtung ist gemischt, aktuelle Charts, Hip-Hop, Club & Dance.

Ich hoffe der Text war nicht zu lang und die Community kann mir ein paar Ratschläge geben.

Ein Auge habe ich unter anderem auf den Canton AS 85.2 geworden, bin aber natürlich recht unentschlossen, da ich auch noch nicht genau weiß, an was es liegt, und freue mich daher über jeden guten Tipp!

Vielen Dank und beste Grüße
Ralfii
Inventar
#2 erstellt: 19. Apr 2015, 15:19
Hallo.

Ich habe auch einen AS20, und der ist einfach recht schwach auf der Brust.

Das Teil war schon zur Einführung damals vor ca. 8 Jahren nicht der Reißer, und auser dem Design gibt es wenig positives an dem Teil.

Ich habe den AS20 (Werkstatt) und AS25 (Wohnzimmer) zwar immernoch, weil ich meist nur Zimmerlautstärke höre reicht er auch aus.


Richtige Subwoofer sind auch was anderes, die kleineren Canton sind eher oberbass-Wummerkisten....
maxme
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 19. Apr 2015, 16:15
Den AS 85.2 SC hab ich daheim stehen. Für den Preis finde ich ihn richtig gut.
Ich fahre aber auch keine extremen Pegel und erwarte keine Bassattacken, die einem Erdbeben ähneln.
Also ausgereizt habe ich ihn bisher bei weitem nicht.
Bei mir unterstützt er zwei XTZ 99.25, die aber auch selber schon recht tief kommen.
Richtig auf- und eingestellt fügt er sich gut ins Geschehen ein.
Speedflow
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 19. Apr 2015, 16:30
Wird der AS 20 eurer Meinung nach durch einen AS 85.2 aufgebessert?
Alleine von den Leistungsdaten möchte ich das nicht folgern, auch wenn diese
beim AS 85.2 mehr als 3 mal so hoch sind...
maxme
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 19. Apr 2015, 16:36
Da ich den 20er nicht kenne, kann ich dir die Frage leider nicht beantworten.
Bestell ihn einfach mal und urteile dann selbst. Bei Nichtgefallen einfach zurückschicken.
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 19. Apr 2015, 16:40
Der AS85 ist per se sicherlich hochwertiger als der AS20, aber was der auch nicht kann sind höhere Lautstärken. Würde da wenn dann 2 nehmen, wenns vom Tiefgang her ausreicht.

Ansonsten schau dir mal die kleineren SVS Subs oder den XTZ W12.16 an.
maxme
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 19. Apr 2015, 16:57
Wenn es deine Finanzen zulassen, hat Eminenz mit seiner Empfehlung sicher Recht.
Wie viel kannst du denn ausgeben?
Speedflow
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Apr 2015, 21:16
Habe mir besagte Subs mal angeschaut, vielen Dank für die Vorschläge! Allerdings sind mir 500€ aufwärts doch ein wenig zu viel. Wenn ich nach der Anschaffung eine deutliche Verbesserung habe und mit dem Klang zufrieden bin, wäre ich bereit, 300-350€ dafür auszugeben. Allerdings würde ich gerne vorher andere Fehlerquellen ausschließen. Kann es der Receiver sein? (Zu wenig Leistung?) Ich kann natürlich den AS 85.2 einfach mal bei Amazon bestellen und an meine Anlage hängen, allerdings bin ich nicht so der Freund von "wenn es nicht passt schicke ich es wieder zurück" ... nicht böse gemeint Ich weiß, es ist schwierig mein Problem über die Ferne zu analysieren, vielleicht hatte aber auch jemand mal das gleiche Problem wie ich. Bevor ich einen neuen Subwoofer kaufe, würde ich diesen zusätzlich gerne probehören. Alternativ dazu vertraue ich selbstverständlich auf Erfahrungen und Empfehlungen von euch, da meine Ohren wahrscheinlich deutlich unempfindlicher sind, als eure! Ich möchte nur nicht die Katze im Sack kaufen
maxme
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 19. Apr 2015, 22:13
Zu wenig Leistung des Receivers kann man ausschließlichen, da der Sub ja aktiv ist.
Ansonsten einfach mal die Händler in der Nähe abklappern.
Speedflow
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 20. Apr 2015, 08:12
Ja, das schon, allerdings könnte der Receiver ja bei den Satelliten, also bei den Hochtönern, an seine Leistungsgrenze stoßen, oder diese selbst.
Die Folge wäre, dass die Qualität durch Verzerrungen sehr schlecht wird, richtig?
Ein solches Problem könnte dann auch der Subwoofer wahrscheinlich nicht lösen ...
Wenn ich mir einen neuen Subwoofer kaufe, dann erwarte ich auch keine Erdbebenähnlichen Symptome, wenn er seinen Dienst aufnimmt ...
Er sollte nur zur Leistung des RX-V461 und der Satelliten passen, also an seine Leistungsgrenze kommen, sobald die restlichen Komponenten
das auch tun ... ist der Rest meiner Anlage einfach nicht performant genug?
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 20. Apr 2015, 10:42

Speedflow (Beitrag #10) schrieb:
Ja, das schon, allerdings könnte der Receiver ja bei den Satelliten, also bei den Hochtönern, an seine Leistungsgrenze stoßen, oder diese selbst.
Die Folge wäre, dass die Qualität durch Verzerrungen sehr schlecht wird, richtig?


Wenns verzerrt, dann sollte man prinzipiell leiser drehen, da sonst ein Defekt droht. Und wenn die Verzerrungen an den Sateliten auftauchen, dann wirkt sich das zwar auf das Gesamtklangbild aus, aber nicht auf die Performance des Subwoofers.
Prinzipiell sind Verbesserungen (neben einem Subwooferwechsel) insbesondere bei der Raumakustik und der Aufstellung des Subwoofers bzw. der Wahl des Hörplatzes zu suchen. Und nicht zuletzt spielt ja auch die Einmessung des AVRs noch eine wesentliche Rolle.


[Beitrag von Eminenz am 20. Apr 2015, 10:43 bearbeitet]
Speedflow
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 20. Apr 2015, 12:37
habe es gerade nochmal ausprobiert ... Verzerrungen gibt es keine, die Höhen werden bei zunehmender Lautstärke verhältnismäßig nur lauter, als die Bässe. Folglich müsste der Sub schon das entscheidende Problem sein. Danke für die Erklärungen Eminenz! Den Subwooferplatz habe ich schon mehrfach ohne großen Erfolg gewechselt. Da wo er jetzt steht macht er mir bis jetzt den besten Eindruck. Den Receiver habe ich ordentlich eingemessen. Bei -15db Lautstärke am Receiver sollten aber noch keine Defekte drohen, denke ich, oder?
Ein paar Fragen habe ich zur Verstärkung aber noch :
1. Inwieweit kann das Subwoofersignal verstärkt weitergeleitet werden? Der Receiver erhöht ja mit steigender Lautstärke das Signal, das er zum Sub leitet ... ist da irgendwann Schluss, sodass der Receiver dem Sub kein lauteres Signal mehr geben kann? Oder ist diese "Grenze" nicht zu erreichen?
2. Ist es besser, dem Receiver zu sagen, er soll die maximale Lautstärke an den Sub leiten, und dann den Sub selber runterzuregeln, oder ist es besser, den Sub selbst recht hoch zu regeln, und die Lautstärkeanpassung am Receiver normal bis gering zu halten?

Vielen Dank für eure Mühe mit meinem Problem, über das manche vielleicht den Kopf schütteln
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 20. Apr 2015, 13:06

Speedflow (Beitrag #12) schrieb:
Bei -15db Lautstärke am Receiver sollten aber noch keine Defekte drohen, denke ich, oder?


Das kann man pauschal nicht sagen. Aber du wirst es hören, wenn etwas an die Grenze kommt. Also entweder die Chassis schlagen an oder der Verstärker kommt ins Clipping. Und beides kann zu Defekten führen.


Ein paar Fragen habe ich zur Verstärkung aber noch :
1. Inwieweit kann das Subwoofersignal verstärkt weitergeleitet werden? Der Receiver erhöht ja mit steigender Lautstärke das Signal, das er zum Sub leitet ... ist da irgendwann Schluss, sodass der Receiver dem Sub kein lauteres Signal mehr geben kann? Oder ist diese "Grenze" nicht zu erreichen?


Falscher Denkansatz. Der Ausgangspegel des Subwoofer-Preouts erhöht sich, aber irgendwann kann einfach das Chassis oder das Subwoofermodul nicht mehr. Ergo bleibt der Pegel gleich oder es verzerrt bzw. das Chassis schlägt an.


2. Ist es besser, dem Receiver zu sagen, er soll die maximale Lautstärke an den Sub leiten, und dann den Sub selber runterzuregeln, oder ist es besser, den Sub selbst recht hoch zu regeln, und die Lautstärkeanpassung am Receiver normal bis gering zu halten?


Beides führt nicht zum Ziel, wenn der Subwoofer pegeltechnisch einfach nicht mehr kann.
Speedflow
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 20. Apr 2015, 14:08
Okay, dankeschön für die schnelle Antwort! Ich denke einen drohenden Defekt bemerke ich mit meinem gesunden Menschenverstand, so wie du es erklärt hast, danke! Die Fragen zum Sub waren auch allgemein gestellt, sorry, war etwas unklar von mir. Wie ist es allgemein? Kann der Ausgangspegel vom Subwoofer-Preout ans Limit gelangen? Und was ist bei einem richtig dimensionierten Sub richtig bzw. besser von den Pegeleinstellungen an Receiver und Sub?
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 20. Apr 2015, 14:34
Das Einmesssystem des AVRs stellt den Pegel automatisch ein. Du kannst nach dem Einmessvorgang nachschauen, was YPAO beim Yamaha einstellt.

Hast du den Vol-Regler am Sub auf 9:00 und der AVR stellt den Sub-Pegel auf +10, dann solltest du beim nächsten Einmessvorgang die Lautstärke am Sub hochregeln, bis der AVR nicht extrem hoch- oder runterregeln musst.

Sowohl Ausgangssignal (am Pre-Out) wie auch den Vol-Regler (am Sub) hochzuschrauben ändert am Problem nichts, dass der Subwoofer einfach nicht lauter kann.
Speedflow
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 20. Apr 2015, 14:46
Alles klar, dann weiß ich bescheid, danke! Dann geht es jetzt nurnoch darum, welchen neuen Sub ich mir bis maximal 350€, besser 300€ zulegen soll Die SVS Subs wären wahrscheinlich der wahnsinn, sind mir aber leider ein wenig zu teuer... Ansonsten steht der AS 85.2 ja nicht schlecht da, auch bei andern Mitgliedern hier im Forum. Allerdings bedrückt mich noch der Aspekt, dass dieser auch keine hohen Lautstärken kann!? Gibt es in meinem Preissegment etwas besseres?
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 20. Apr 2015, 14:49
Beispiel

Alternativ wäre auch Selbstbau denkbar, wenn du dir das zutraust.
Denon_1957
Inventar
#18 erstellt: 21. Apr 2015, 22:14

Speedflow (Beitrag #16) schrieb:
Alles klar, dann weiß ich bescheid, danke! Dann geht es jetzt nurnoch darum, welchen neuen Sub ich mir bis maximal 350€, besser 300€ zulegen soll Die SVS Subs wären wahrscheinlich der wahnsinn, sind mir aber leider ein wenig zu teuer... Ansonsten steht der AS 85.2 ja nicht schlecht da, auch bei andern Mitgliedern hier im Forum. Allerdings bedrückt mich noch der Aspekt, dass dieser auch keine hohen Lautstärken kann!? Gibt es in meinem Preissegment etwas besseres?

Schau dir mal den hier an der lässt den As 85 alt aussehen Klick http://www.amazon.de...ds=klipsch+subwoofer
Speedflow
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Apr 2015, 15:12
Danke euch Beiden für die Empfehlungen!
Selbstbau traue ich mir nicht wirklich zu ... ich kann mich aber ja mal in das Thema einlesen
Der Klipsch gefällt mir gut, liegt auch in meinem Budget.
Ich werde mir den bei Möglichkeit mal im Laden anhören, vielen Dank für den Tipp!
Speedflow
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 08. Mai 2015, 09:39
So ... ich habe mich mittlerweile entschieden.
Nachdem ich zwar nicht den Klipsch R-12, jedoch den Anfangs angedachten AS 85.2 von Canton probehören konnte, war ich überrascht! Er spielt um Welten präziser, der Bass ist nicht so schwammig wie bei meinem bisherigen AS 20, kommt druckvoller, schnell, ohne Dröhnen ... ich bin begeistert! Obwohl ich am Anfang skeptisch war, ist er für meine Verhältnisse völlig ausreichend, der Unterschied ist enorm. Vielleicht ist es besser, dass ich den Klipsch nicht probehören konnte, da ich dann wahrscheinlich mehr ausgegeben hätte ... ich weiß es nicht. Auf alle Fälle bedanke ich mich vielmals für die Empfehlungen!


[Beitrag von Speedflow am 09. Mai 2015, 16:36 bearbeitet]
cux1970
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 17. Okt 2019, 07:50
Ich muß den alten Thread ausgraben,

habe den AS20 günstig erstanden, er läuft super, Bass ist raumfüllend (Wohnzimmer nur 18 qm2)

Nun meine Frage: Der Ein/Aus-Schalter macht mir Sorgen, Bei AUS leucht er er grün, bei EIN rot und bei Standby ändert es sich , je nach Betriebszustand.
Müsste AUS nicht rot sein? Und EIN grün?

Die LED bleibt auch rot, wenn er spielt...Ich steige da nicht durch.

Hatte vorher den AS5 , da war alles richtig.

Was kann ich da machen? Habe den Deckel hinter aufgemacht, aber der Schalter ist nicht falschrum drin oder so, der ist auf die Platine gelötet.


[Beitrag von cux1970 am 17. Okt 2019, 07:50 bearbeitet]
Prim2357
Inventar
#22 erstellt: 20. Okt 2019, 12:17
Kannst du die LEDs tauschen?
cux1970
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 22. Okt 2019, 17:18
Nein, die zweifarbige LED ist aufgelötet.

Habe mit dem Support geschrieben, bei den alten Subwoofern soll das normal sein, daß es verkehrt rum ist
Mwf
Inventar
#24 erstellt: 22. Okt 2019, 22:11
Hi,
cux1970 (Beitrag #23) schrieb:
... bei den alten Subwoofern soll das normal sein, daß es verkehrt rum ist

Man kann auch länger darüber diskutieren was "richtig" ist.
"Aus" ist ein meist lang andauernder Betriebszustand, der mit "grün" beruhigender /angenehmer /weniger auffällig /nervig wirkt als "rot".

Gruss,
Michael


[Beitrag von Mwf am 22. Okt 2019, 22:12 bearbeitet]
cux1970
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 23. Okt 2019, 18:45
Diskutieren will ich gar nicht, man gewöhnt sich auch daran. Habe es ähnlich wie du gesehen, grün ist Ruhe, rot ist Power.

Mir ging es darum, daß nichts kaputt ist. Wenn es vom Hersteller so gewollt ist, nehme ich es auch so an.

Trotzdem kommt es mir gängiger vor, daß grün an ist, und rot ist aus.
Aber auch so rum gehts ..... alles gut
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton AS 20 anschließen.
derkönig88 am 27.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  8 Beiträge
Subwoofer Canton AS 20 SC
Speaker_04 am 02.03.2004  –  Letzte Antwort am 27.02.2005  –  9 Beiträge
canton as 20 - kaum Bass
P3lle am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 20.01.2009  –  5 Beiträge
canton as 25 frage
pedi am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 06.11.2006  –  2 Beiträge
Canton AS 85.2
Reiniman am 24.06.2011  –  Letzte Antwort am 27.06.2011  –  9 Beiträge
Canton Plus X und AS 20?
Tscheikopp am 03.02.2005  –  Letzte Antwort am 04.02.2005  –  3 Beiträge
Canton AS 20 + Yamaha RX 420
Cumulus am 20.03.2005  –  Letzte Antwort am 22.03.2005  –  3 Beiträge
canton as 40 sc
Hennmän am 04.12.2005  –  Letzte Antwort am 05.12.2005  –  14 Beiträge
Canton AS 25 SC
Alex_Z am 03.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  2 Beiträge
Canton as 50 anschließen
locke am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder904.512 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied4wieviervierteltakt
  • Gesamtzahl an Themen1.508.960
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.705.059

Hersteller in diesem Thread Widget schließen