Sonos Sub mit zwei Play 5 für Musik?

+A -A
Autor
Beitrag
Ballaton
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mai 2016, 18:58
Hallo,

ich habe leider über die Suchfunktion keine Info gefunden und auch beim Überfliegen des Sonos Stammtisch Threat habe ich auch nichts gefunden, daher frage ich nun so:

Ich habe mir zwei Play 5 der zweiten Generation gegönnt und finde die beiden super. Schöner klarer Sound.
Allerdings stehen die beiden in meinem Wohn- Essbereich, welcher ca 40qm groß ist. Auf dem Boden ist Laminat verlegt. Dadurch hat es der Bass bei mir etwas schwer. Aus diesem Grund bin ich als Ergänzung an dem Sub interessiert.

Meine Frage:
Ist der Sub für Musikgenuss geeignet, oder vorrangig für Filme ausgelegt?
Ich habe gelesen, dass er zu lange nachschwingt und dadurch nicht präzise genug für Musik sein soll.

Bei der Musik sollte er nicht nur elektronische Musik, sondern auch Rock sowie akustische Lieder sauber wiedergeben ohne dabei massiv zu dominieren.
dejavu1712
Inventar
#2 erstellt: 31. Mai 2016, 14:38
Bei mir macht der Sonos Sub auch bei Musik eine brauchbare Figur, allerdings in Verbindung
mit der Playbar, wichtig dabei ist die Auf und Einstellung in Verbindung mit dem Hörplatz, wenn
nicht, kann selbst der beste Subwoofer "unpräzise" klingen und zum "nachschwingen" neigen.

Mein Tipp, einfach ausprobieren, eine sinnvolle Alternative zum Sonos Sub gibt es meines
Wissens auch nicht, es sei denn Du entscheidest dich für einen Connect/Connect Amp mit
aktiven/passiven Boxen in Verbindung mit einem ("präzisen") Aktiv Subwoofer deiner Wahl.

"Kabelloses Beispiel":

Sonos Connect
Dynaudio Xeo 3
SaxxTec Deepsound DS12

Gesamtpreis rund 1700€, also günstiger und mMn klanglich besser als zwei Play 5 und Sonos Sub.
Ballaton
Stammgast
#3 erstellt: 31. Mai 2016, 19:29
Danke für die Antwort.

Stimmt es denn, dass man den Sub bei fast jedem Song wieder nachregeln muss?
dejavu1712
Inventar
#4 erstellt: 31. Mai 2016, 19:42
Ich muss am Subwoofer nichts nachregeln.

Aber wenn ich "anspruchsvoll" Musik hören möchte, mache ich das mit einem Sonos Connect als Vorstufe und
Streamer in Verbindung mit Aktiv oder Passivboxen (zusätzliche Endstufe) und zwei 10 Zoll Aktiv Subwoofern.

Die Playbar und der Sub dienen lediglich zur alltäglichen Musik Berieselung, die ich aber nicht als unangenehm
oder minderwertig bezeichnen würde und recht oft nutze, obwohl ich noch hochwertigeres Equipment besitze.
Master_J
Moderator
#5 erstellt: 31. Mai 2016, 21:58

Ballaton (Beitrag #3) schrieb:
Stimmt es denn, dass man den Sub bei fast jedem Song wieder nachregeln muss?

Das ist bei jedem Sub ein Thema/Problem der Aufstellung und des Raums.

--> Du musst es selbst testen.
Also sowohl Gerät wie auch Positionierung - hilft sonst nix.

Gruss
Jochen, mittlerweile ohne Subs
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 01. Jun 2016, 06:00
Das der Raum, die Aufstellung und der Hörplatz entscheidende Faktoren sind, hatte
ich ja schon in meinem ersten Beitrag erwähnt, leider werden diese Punkte aber oft
vernachlässigt, oft dienen Optik und Platzverhältnisse als Maßstab zur Aufstellung.

Es gibt natürlich auch immer mal wieder Aufnahmen die extrem Basslastig sind oder
wo der Bass flach daher kommt bzw. nicht wirklich vorhanden ist, entweder lebt man
damit oder man muss entsprechend nachregeln, liegt aber weniger am Subwoofer.

Wenn man aber bei jedem Song nachregeln muss, dann stimmt definitiv etwas nicht.
Ballaton
Stammgast
#7 erstellt: 01. Jun 2016, 06:15
Ich möchte den Sonos Sub halt als sinnvolle Ergänzung zu meinen beiden Play 5, da diese zwar gut klingen, aber der Raum an sich zu groß ist als dass die beiden ihn gänzlich mit Bass füllen können.
Der Sub soll halt untenrum ein wenig für mehr Fülle sorgen ohne dabei extrem zu dominieren.

Meine Befürchtung ist, dass ich ihn perfekt auf Rochmusik einstelle und mir dann bei elektronischer Musik die Kiste "um die Ohren fliegt"...
Wenn man einigen Amazonbewertungen glauben schenken mag, dann soll das ja der Fall sein. Aber das wiederum kann auch mit der "Unfähigkeit" einiger Leute bei der Platzwahl zusammenhängen
Ist ja klar, dass wenn der Sub in eine Ecke gestellt wird, er anfängt zu dröhnen...


[Beitrag von Ballaton am 01. Jun 2016, 06:16 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#8 erstellt: 01. Jun 2016, 06:32
Ich kann natürlich nur für mich sprechen und bei mir spielt der Sonos Sub dezent auf
ohne zu dröhnen, egal welche Musik gespielt wird, nachregeln muss ich eigentlich nie,
der Subwoofer steht bei mir auf -2 und der EQ ist beim Bass auf der Mittelstellung.

Probier es doch einfach mal aus.
Ballaton
Stammgast
#9 erstellt: 03. Jun 2016, 06:17
Durch den Sub wird ja eine automatische Übergangsfrequenz eingestellt. Kann der Sub hier im Tieftonbereich die beiden Play 5 toppen? Ich habe häufig gelesen, dass die 5er mit Subunterstützung wesentlich klarer klingen sollen. Ist das so?
dejavu1712
Inventar
#10 erstellt: 03. Jun 2016, 06:33
Ich habe das selbst noch nicht getestet, kenne aber die Play 5 und den Sub, daher gehe ich mal
davon aus, das der Sub im Vergleich zu zwei Play 5 im Bass eine klar bessere Figur macht.

Warum probierst Du es nicht einfach aus, das wäre besser als "ich habe gelesen oder gehört"!

Man hat doch in der Regel ein Rückgaberecht?
Ballaton
Stammgast
#11 erstellt: 03. Jun 2016, 07:34
Das stimmt, aber ich scheue mich ein wenig so ein teures Gerät zurückzugeben...
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 03. Jun 2016, 14:17
Warum, ist doch ganz klar vom Gesetzgeber geregelt!
Ballaton
Stammgast
#13 erstellt: 04. Jun 2016, 06:07
Wenn der Sub den kompletten Tieftonbereich übernimmt. Gibt es dann eigentlich noch einen grossen Unterschied zwischen den Play 5 und den bspw. Play 3?
Ich mag den schnellen, trockenen Bass der 5er. Er müsste nur etwas stärker sein. Ich hoffe der Sub spielt da ähnlich auf.

Ich denke ich werde ihn mal testen.
Ballaton
Stammgast
#14 erstellt: 08. Jun 2016, 20:36
Heute ist der Sub angekommen. Ich habe ihn an verschiedenen Stellen in meinem 40qm Wohn- Esszimmer aufgestellt, aber es war nie ein klanglicher Mehrwert zu meinen beiden Play 5 Gen.2.
Bei den Play 5 ist der Bass auch ziemlich gut und irgendwie präziser. Das habe ich beim An- und Ausschalten des Subs via Sonos App gemerkt.
Somit muss ich ihn nun leider zurückschicken. Aber für über 700 Euro müsste der Unterschied schon gravierender sein.


[Beitrag von Ballaton am 08. Jun 2016, 20:37 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#15 erstellt: 09. Jun 2016, 05:52
Also ein Subwoofer darf eigentlich nicht heraushörbar sein, wenn doch ist er mMn falsch eingestellt, er muss die LS
meiner Ansicht nach dezent beim Frequenzgang nach unten erweitern, meinen Erfahrungen nach ist der Subwoofer
aber tendenziell bei vielen Anwendern viel zu laut eingestellt, letztendlich ist das natürlich eine Frage des Geschmacks.

Und genau das ist der Punkt, warum man LS und Subwoofer immer selbst in einen eigenen 4 Wänden testen muss.
Ballaton
Stammgast
#16 erstellt: 09. Jun 2016, 06:12
Ja, genau da gebe ich dir recht. In meinem Wohnzimmer entfalten die beiden Play 5 der zweiten Generation schon schönen trockenen Bass. Der Sub hingegen bringt zwar untenrum etwas mehr Fülle. Aber das hört man, nach Durchführung der Trueplay-Funktion, fast nur im direkten Vergleich. Sobald man den Sub zwei Positionen lauter macht ist er unpräziser und wummeriger. Daher lohnt sich der Sub für mein Hörempfinden in meinem Wohnzimmer nicht. In anderen Räumen kann dies natürlich ganz anders sein. Daher möchte ich den Sub hier auch auf keinen Fall schlecht reden. Nur in meinem Fall reichen halt die beiden neuen Play 5.


[Beitrag von Ballaton am 09. Jun 2016, 06:14 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#17 erstellt: 09. Jun 2016, 06:35
Das ist doch schön und Du hast Geld gespart!
Thomaswww
Stammgast
#18 erstellt: 05. Sep 2016, 21:12

Ballaton (Beitrag #16) schrieb:
[...] In meinem Wohnzimmer entfalten die beiden Play 5 der zweiten Generation schon schönen trockenen Bass. Der Sub hingegen bringt zwar untenrum etwas mehr Fülle. Aber das hört man, nach Durchführung der Trueplay-Funktion, fast nur im direkten Vergleich. Sobald man den Sub zwei Positionen lauter macht ist er unpräziser und wummeriger. [...]


Das kann ich genau so bestätigen. Der Sonos Sub bringt meiner einzelnen Play:5 (2.Gen) in der Küche auch nur mehr Bass wenn man es mit der Sub Lautstärke übertreibt. Die Play:5 macht alleine schon ein tiefes, trockenes Bassfundament.

Mit der Play:1 hört sich der Sub allerdings genial an. Mag ich fast mehr als eine Play:5 (2.Gen) alleine, da man den Sub enstprechend besser dosieren kann, als den Play:5 mit dem Bass-Regler.
Beim sehr leise Hören hat man mehr "Fundament". Wenn man aufdreht wird der Bass nicht so schnell zurück genommen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SONOS Subwoofer
AmadeusM am 19.06.2017  –  Letzte Antwort am 28.06.2017  –  6 Beiträge
AR Phantom 5 - Welcher Sub ?
PhantomFive am 16.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  6 Beiträge
Sonos Klang im Vergleich zu.
h.juergen am 29.01.2017  –  Letzte Antwort am 30.01.2017  –  5 Beiträge
Bassreflex-Sub für Musik
Daiyama am 18.03.2007  –  Letzte Antwort am 21.03.2007  –  5 Beiträge
günstign Sub für Onyko 8050
jani83 am 10.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  6 Beiträge
Welchen Sub für Musik?
Ruddl am 14.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  4 Beiträge
Sub für Musik!
Klas126 am 21.11.2009  –  Letzte Antwort am 23.11.2009  –  12 Beiträge
Suche Sub für Musik
Poseidon3X am 06.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  23 Beiträge
Geschlossener Sub für Musik
Klas126 am 04.07.2011  –  Letzte Antwort am 06.07.2011  –  10 Beiträge
Von Sonos Connect direkt in eine Box?
Micha_12 am 22.01.2017  –  Letzte Antwort am 24.01.2017  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder875.894 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedBlizzzzzard
  • Gesamtzahl an Themen1.460.725
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.779.641

Hersteller in diesem Thread Widget schließen