AVM V2/M2 Kombi

+A -A
Autor
Beitrag
uherby
Inventar
#1 erstellt: 26. Okt 2004, 14:44
Hallo HiFi-Freaks,

ich habe soben mit meinem Hifi-Händler letefoniert, der mir ein äußerst attraktives Pakteangebot bestehend aus:
Vorverstärker AVM V2

und zwei Monoblöcke AVM M2

angeboten hat.

Am Wochenende bekomme ich die Teile zum Probehören.

Hat jemand von euch diese Kombi und kann mir seine Erfahrungen berichten?


[Beitrag von uherby am 26. Okt 2004, 14:45 bearbeitet]
uherby
Inventar
#2 erstellt: 27. Okt 2004, 06:09
Gibt es denn niemanden hier im Forum, der AVM Vorverstärker und Monoblöcke besitzt oder besessen hat?

Wäre wirklich dankbar, wenn sich mal jemand äußern würde.

Vielleicht habt ihr ja auch andere Vor-/Endstufen-Kombinationen, die empfehlenswert wären. Mein Budget liegt bei maximal 3.000,- €
tomt607
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Okt 2004, 15:40
Hallo,
habe selber V 2 und M 5. Bin sehr zufrieden mit den Geräten.Die V 2 ist mit einer Phonoplatine ausgestattet, würde ich empfehlen. Habe auch die V 4 gehört, fand die aber nicht so gut wie die V 2. Die M 5 haben Leistung satt, deswegen kamen die M 2 für mich nicht in Frage.
Was will Dein Händler den dafür haben?
Gruß
Tom
A-Abraxas
Inventar
#4 erstellt: 28. Okt 2004, 15:49
Hallo,
ich hatte mal die M4 Monos gehört - klanglich sehr schön, aber wegen beschränkter Leistung natürlich nicht die große Bassgewalt. Für wirkungsgradstärkere Lautsprecher aber sicher einen Hörversuch wert !
Die M5 waren dagegen wesentlich kräftiger, mit mehr Durchzug im Bass .
Jede Endstufe kann letztlich nur an dem Lautsprecher optimal ausgesucht werden, an dem sie dann auch betrieben werden soll .
Viel Spass beim Hören, viele Grüße
uherby
Inventar
#5 erstellt: 29. Okt 2004, 06:03
Ich möchte diese an meinen Quadral Vulkan (Transmission Line MK5) betreiben. Bin wirklich gespannt, wie sich die Kombi im Vergleich zu meinem Vollverstärker Pioneer 717 MK II anhört.
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 29. Okt 2004, 06:16
ich würde raten Taschentücher zum hörtest mitzunehmen, allerdings werden es freudentränen sein
uherby
Inventar
#7 erstellt: 29. Okt 2004, 06:28
He Basstrombone,

das hört sich ja vielversprechend an - erzähl mal mehr. Ich kann die Teile erst morgen bei meinem Hoifi-Händler in Empfang nehmen.

Hast du die Kombi schon mal gehört und mit welchen LS?

Oder besitzt du gar eine solche?

Fragen über Fragen .....
A-Abraxas
Inventar
#8 erstellt: 29. Okt 2004, 06:28
Ja ! ! Bei dem Vergleich - keine Frage...

Der 717 war zu seiner Zeit ein nettes kräftiges Teil , zudem preiswert im wahrsten Sinne des Wortes, aber mit der V2 / M2 Kombi wird er nicht "mithalten" können.

Viel Spass beim Hören !
uherby
Inventar
#9 erstellt: 29. Okt 2004, 06:31
Mensch, ihr macht mich total kirre.

Jetzt mal was anderes.

Wenn ich zuschlagen sollte, und das sieht ja fast danach aus, will mein Händler für die Kombi 2.800,- €. Sind Geräte aus der Ausstellung mit voller Garantie.

Ist der Preis akzeptabel? Habe die Kombi auch schon für 2.500,- gesehen (ebenfalls Ausstellungsstücke mit 2 Jahren GArantie)

Danke vorab für Infos


[Beitrag von uherby am 29. Okt 2004, 06:33 bearbeitet]
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Okt 2004, 06:44
also ich kann nur berichten, das ich damals meinen Myriad MI 120 Vollversärker gegen einen AVM A2 , also den Vollverstärker von AVM ausgetauscht habe.....den a2 im Hörstudio zu hören, war das erste richtige Hifierlebnis für mich, bin quasi nach hinten rüber gefallen, so gut fand ich den...kombiniert war das ganze mit nem Marantz cd 17 mk II und B & W CDM 7 oder Isophon Enigma.......un der avm a2 ist ja quasi eine kleinere abgespecktere Version deiner Zufunftskombie

daher tipp ich mal der gute aber betagte Pioneer sollte einen ehrwürdigen Platz in den Hallen unser Väter finden

Preislich bin ich allerdings deutlich überfragt

grüße
A-Abraxas
Inventar
#11 erstellt: 29. Okt 2004, 06:50
Hallo,
an dem Preis solltest Du noch ein wenig "arbeiten", aber insbesondere noch andere Verstärker anhören .
Dafür lassen sich verschiedene gute Kombis oder große / gute Vollverstärker finden. Was nun zu Deinen Lautsprechern (in Deinem Raum !) und Deinen Vorstellungen am besten passt, kannst nur Du rauskriegen .

Das M4 Päärchen sollte damals 1200,- Euro kosten (wenn ich mich recht erinnere), ebenfalls Vorführgerät - da finde ich 2800,- , aber auch 2500,-, für die V2/M2 Kombination nicht unbedingt ganz besonders günstig.

Eine interessante Kombination in der Größenordnung könnte noch Audionet PRE1G2 mit AMP1 sein, klanglich eher nüchtern - müsste gut zur Vulkan passen.

Viele Grüße


[Beitrag von A-Abraxas am 29. Okt 2004, 07:47 bearbeitet]
uherby
Inventar
#12 erstellt: 29. Okt 2004, 07:16
Hallo A-Abraxas,

du scheinst dich ja gut auszukennen. Mein Händler hat mir auch audionet als Alternative zur AVM empfohlen. Allerdings bewegen wir uns hier im Rahmen von ca. 9.000,- €
für die aktuellen Produkte.

Recherchen im Interent ergeben, daß (deine Empfehlung) allein der Vorverstärker ca. 2.550,- € kostet. Die Monos bekommst du nicht unter 3.000,- €.

Der AVM V2 Vorverstärker liegt Liste bei ca. 1.500,- €
Die Monos bei 2.350,- €.

Gebraucht habe ich die M2 gesehen von privat für 1.650,- €.
Dann fehlt aber immer noch der Vorverstärker.

Dürfte also doch ein gutes Angebot meines Händlers sein - oder?


[Beitrag von uherby am 29. Okt 2004, 07:17 bearbeitet]
uherby
Inventar
#13 erstellt: 31. Okt 2004, 13:10
Seit Freitag habe ich die Kombi nun bei mir zuhause stehen.

Hier mein Fazit:

Der Unterschied zu meinem Vollverstärker Pioneer A717 MK II ist brachial.

Die Quadral Vulkane haben noch nie so harmonisch geklungen.

Im Vergleich zum Pioneer läßt die AVM die Vulkan zu Höchstformen auflaufen.

Die Bässe sind trocken und wuchtig, ohne dabei aufdringlich zu wirken. Die Höhen und Mitten werden so klar wiedergegeben, wie ich es bisher von meinen Boxen noch nie gehört habe.

Der Pioneer klingt im Vergleich dazu einfach dumpf und kalt. Außerdem war der Bass etwas schwammig.

Also ich bin einfach nur begeistert. Mein Händler wird diese Kombi nicht mehr zurückbekommen. Darüber hinaus klingen sie nicht nur toll, sondern sehen mit Ihren massiven Chromfronten auch extrem edel aus.

Zusätzlich habe ich momentan noch die Project Phonobox SE zum Test dazubekommen. Diese sagt mir aber überhaupt nicht zu. Klingt zu dumpf und bringt keine Höhen.

Habt ihr hier evtl. für mich ne Empfehlung für Phono-Vorverstärker (MM-System) bis ca. 400,- €?

In die nähere Auswahl kommt entweder die Clearaudio Smart-Phono (Einstieg) oder aber die Lehmann Black Cube.

Was ist von der Project Tube Box zu halten????

Ich danke euch schon jetzt für die Tips.
hgisbit
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 31. Okt 2004, 15:26
Was für Erfahrungen habt ihr denn mit den M1 gemacht?!
Sind ja von der Leistung her ne Ecke zurückhaltender.
uherby
Inventar
#15 erstellt: 31. Okt 2004, 17:14
Hi hgisbit,

also die M1 werden ja nicht mehr hergestellt. Sofern du Interesse an dieser Kombi hast AVS 2 / M2 hier ein Link zu einem Kasseler-HiFi-Händler, der diese ebenfalls als Vorführgeräte für 2.500,- € anbietet. Farbe ist schwarz:

http://www.linehifi.de/index.html

Nach Rücksprache mit dem Hersteller, hat mir dieser bestätigt, daß die M2 sich zu den Vorgängermodellen vor allem in der Leistung und im Aufbau der Schaltungen unterscheidet.

Mehr kann ich leider zur M1 auch nicht sagen.
tomt607
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 01. Nov 2004, 15:10
Hallo,
warum nicht die Phonoplatine von AVM einbauen. Ist praktisch und der Klang ist auch sehr gut, zumindestens bei meinem Rega.
Gruß
Tom
A-Abraxas
Inventar
#17 erstellt: 01. Nov 2004, 15:14

Phonoplatine von AVM im Rega

Das bedürfte einer etwas genaueren Ausführung - so kann man sich kaum vorstellen, daß das "passt"...


[Beitrag von A-Abraxas am 01. Nov 2004, 15:17 bearbeitet]
BassTrombone
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Nov 2004, 16:12
ich vermute er will die avm phonoplatine in den avm eingebaut wissen und betreibt dadran seinen rega plattenspieler oder ?
grüße
-scope-
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 01. Nov 2004, 19:29
Hallo,


Diese sagt mir aber überhaupt nicht zu. Klingt zu dumpf und bringt keine Höhen.



Die Project SE habe ich auch mal gehabt. Wenn sie "zu dumpf" ist, dann liegt das lediglich an fehlerhafter Anpassung des TA, oder am TA selbst.
uherby
Inventar
#20 erstellt: 02. Nov 2004, 09:24
Moin, moin miteinander,

also ich betreibe meinen Transrotor mit einem SME Tonarm SME 3009 ST2 sowie als Abtastsystem das Goldring 1022 GX (MM).

Also daran liegt es sicher nicht. Das System ist optimal aufeinander abgestimmt worden.

Vor allem hat es ja um Klassen besser an meinem Pioneer A-717 Mark II geklungen, der einen Phono-Vorverstärker für MC / MM bereits eingebaut hatte.

Und das hat mich sehr verwundert.

Lt. meinem Händler soll es anstatt der AVM-Phonoplatine für das gleiche Geld erheblich bessere externe Verstärker geben.

Ich bin jetzt soweit, daß ich mir entweder:

1. die Project Tube-Box (Röhren) oder
2. die Trigon Vanguard II

anhören und dann eines der beiden zulegen möchte.

Was haltet ihr von der Auswahl?


[Beitrag von uherby am 02. Nov 2004, 09:25 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 02. Nov 2004, 16:58
Hallo,


Lt. meinem Händler soll es anstatt der AVM-Phonoplatine für das gleiche Geld erheblich bessere externe Verstärker geben.


Also die MC-Platine in meinem V3 ist wirklich nicht das gelbe vom Ei. Ziemlich "rudimentär" aufgebaut, ohne Mäuseklavier für die TA-Anpassung. Mein MC-20 ist daran etwas zu leise, und etwas Bassschwach...Wenn ich mal Lust habe muss ich mich da mal ran machen und für besserung sorgen.

Hat hier jemand technische Infos zur MC Platine für den AVM-V3...Könnte Zeitsparend sein
tomt607
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Nov 2004, 17:37

BassTrombone schrieb:
ich vermute er will die avm phonoplatine in den avm eingebaut wissen und betreibt dadran seinen rega plattenspieler oder ?
grüße

Hallo,
genau so ist es. Platine in der V 2, Rega P 3/2000 mit
Goldring 1042 daran. Klang sehr gut, ich kann nicht über fehlenden Baß oder Höhen klagen.
Gruß
Tom
uherby
Inventar
#23 erstellt: 02. Nov 2004, 17:41
Hallo scope,

"Die Project SE habe ich auch mal gehabt. Wenn sie "zu dumpf" ist, dann liegt das lediglich an fehlerhafter Anpassung des TA, oder am TA selbst."

Das System ist gerade mal 6 Wochen alt - siehe meinen Thread Transrotor-Rotary.

Die Nadel selbst ist gerade mal eingespielt - also ca. 50 Std. Betriebsdauer.

Dei Vermutungen sind also hier mit ausgeschlossen.

Inzwischen habe ich mich auch entschieden:

Es wird der Restek Mini Riaa.

Hat einige Features, die so gut wie kein anderer Hersteller anbietet, so z.B.:

individuelle Anpassung von MM-Systemen (100-600pF in50pF-Schritten
individuelle Anpassung von MC-Systemen von 50 - 680 Ohm in 10 Ohm-Schritten
updatefähig mit automatischer Erneuerung der Herstellergarantie um weitere 2 Jahre
von haus aus 3 Jahre Garantie
sehr edle optische Aufmachung = massive Chromblende
Kontrollanzeige dient gleichzeitig als optische Aussteuerungsanzeige für MM- und MC-Systeme
1 kg Gewicht (also hervorragende Verarbeitung)
externes Netzteil
günstiger Preis = 375,- €

Alternativen wären noch gewesen:

Trigon Vulcano II = 360,- €
WBE Diamond No. 36 HE = 620,- €
Trigon Advance = 899,- €
-scope-
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 02. Nov 2004, 21:01
Hallo,


Dei Vermutungen sind also hier mit ausgeschlossen


Wieso ist denn eine Falschanpassung damit ausgeschlossen??
uherby
Inventar
#25 erstellt: 03. Nov 2004, 08:37
Ganz einfach,

das System hat vorher optimal geklungen. Der Tonarm ist korrekt justiert und die Nadel eben neu und im richtigen Winkel zur Rille der Platte ausgerichtet.

Um einen tatsächlichen Vergleich anstellen zu können, habe ich immer die gleiche LP (gleiches Stück) einmal mit dem Pioneer und das andere Mal mit der Phonobox SE abgespielt.

Der Pioneer war um Klassen besser.

Das zeigt mir, das die Pro-Ject Phonobox SE mit meinem System nicht harmoniert.


[Beitrag von uherby am 03. Nov 2004, 08:45 bearbeitet]
-scope-
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 03. Nov 2004, 18:51
Hallo,


Das zeigt mir, das die Pro-Ject Phonobox SE mit meinem System nicht harmoniert.


Das genau meinte ich mit dem Anpassungsproblem. Eine Fehlanpassung ist nicht ausgeschlossen, sondern wahrscheinlich gewesen, wenn es denn "garnicht" gut funktionieren sollte! Zwar bietet die SE weder austauschbare Kapazitäten, noch ein Mäuseklavier zur Anpassung (Nur 2 Varianten für MC), aber das wäre mit wenigen Handgriffen vom Fachmann anpassbar gewesen.

Zwar mag diese "Modifizierungslösung" nicht jedermanns Sache sein, aber der "schlechte" Klang (insbesondere zum internen 08/15 Pioneer Entzerrer) ist nur so zu erklärern.
uherby
Inventar
#27 erstellt: 04. Nov 2004, 08:09
Guten morgen scope,


Das genau meinte ich mit dem Anpassungsproblem. Eine Fehlanpassung ist nicht ausgeschlossen, sondern wahrscheinlich gewesen, wenn es denn "garnicht" gut funktionieren sollte! Zwar bietet die SE weder austauschbare Kapazitäten, noch ein Mäuseklavier zur Anpassung (Nur 2 Varianten für MC), aber das wäre mit wenigen Handgriffen vom Fachmann anpassbar gewesen.


Irgendwie reden wir aneinander vorbei - wie du weiter oben lesen konntest, habe ich das Teil einfach so mal zum Ausprobieren mitbekommen. Außerdem betreibe ich derzeitr kein MC-System, sondern ein MM-System. Hier gibt es bei dem Teil keine individuelle Anpassung (nur 47Kohm).Es kann doch wohl nicht sein, daß mein Händler zu mir nach Hause fährt und für ein 200,- € Teil eine individuelle Anpassung vornimmt. Der wohnt nicht gerade 200 Meter um die Ecke. Er würde es sicherlich tun, aber lassen wir auch mal die Kirche im Dorf.

Dann kaufe ich mir doch lieber gleich was Gescheites, bei dem ich eben per Mäuseklavier individuell einstellen kann.
Flexibilität ist hier das a und o.

Wenn ich mich vielleicht mal für ein anderes Abtastsystem entscheide, dann geht der Käse wieder von vorne los. Also ist die Phonobox SE für mich nicht geeignet. Punkt.


[Beitrag von uherby am 04. Nov 2004, 08:10 bearbeitet]
floehr2002
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 05. Nov 2004, 22:52
Hallo Uherby,
ich kann den Mini Ria nur empfehlen, du hattest mir dazu eine Mail geschrieben.
Die Möglichkeiten das Gerät an die individuellen Bedürfnisse anzupassen sind enorm breitbandig. Der Klang des Geräts wird dir gefallen, wenn du keine Weichspüler magst. Der Preis von 375€ ist sehr gut, das Gerät ist meiner Meinung nach in dieser Preisklasse eh ein Überflieger, was für den Pre genauso gilt. Ich habe meinen AVM V3S nach wenigen Hoerproben zuhause, ohne Rücksicht auf nicht vorhandene Verluste, sofort gegen den Restek Mini Pre getauscht. Der AVM 2 ist aber meines Wissens nicht so "dicklich" wie der V3 S .
Ich hoere den Restek Ria an einem Paar BM 12 mit einem Audio Linear 4001 Super mit Excell Tonarm, davor mit einem Thorens TD 126 MKIII mit EMT Tonarm und bin nach wie vor restlos begeistert, insbesondere in punkto Auflösung und Feindynamik.
Gruß Frank

P.S. Die Elektronik des Ria wurde von Restek auch vor Jahren an nahmhafte Hersteller verkauft, kostet aber unter anderen Namen oft das 2 - 3 Fache!!!
uherby
Inventar
#29 erstellt: 06. Nov 2004, 01:09
Hallo floehr,

danke für deinen Erfahrungsbericht. Mein Händler hat mich heute angerufen und mir bestätigt, daß das Teil bei ihm eingetroffen ist.

Sein erster Eindruck:

Verarbeitung erstklassig
Design erstklassig
Preis top

Er wird ihn nun am Wochenende mal selbst testen, bevor ich diesen dann am kommenden Montag bei ihm abholen kann.

Ich halte euch auf dem Laufenden.

Nein- Weichspüler mag ich gar nicht, lieber etwas zu knackig als "Lenor".
-scope-
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 06. Nov 2004, 09:49
Hallo,


Also ist die Phonobox SE für mich nicht geeignet.


Das hört sich schon ganz anders an ...Die Formulierung macht´s.


Verarbeitung erstklassig
Design erstklassig


Das kann ich weitgehend bestätigen. habe mir das Gerät mal live angesehen, und mir im Internet auf diversen Fotos das Innenleben angeschaut. (Im Laden konnt ich´s nicht aufschrauben )

Im Punkto Verarbeitung würde ich aber eher die Definition "ganz ordentlich" anstelle von "erstklassig" benutzen. Das Gehäuse mit der Chromfront ist sehr schön und stabil, aber das Innenleben ist für rund 50 € selbst herstellbar. Sicherlich ist das wegen dem Arbeitsaufwand) nicht vergleichbar, aber 375,- € sind für ein klitzekleines Blechkästchen mit wirklich schöner! Chromfront imo ein "fetter Preis" . Das sind etwa 750 DM!!!!!

Da ich momentan ebenfalls eine neue MM Phonostufe suche, habe ich die Restek ebenfalls in meine engere Auswahl genommen....Vielleicht werde ich aber einen Eigenbau vorziehen, wenn es die Zeit irgendwie zulässt.

Die Preise für "halbwegs" gutes Hifi (besonders für "klassisches" Stereo-Zeug) schiessen mittlerweile in unakzeptable Bereiche.....

Konnte man vor 15 Jahren noch für 3000.- DM eine "halbwegs" ordentliche Stereoendstufe der "Mittelklasse-Oberklasse" kaufen, so kostet etwas ähnliches heute 3500.- €

Bitter!!!


[Beitrag von -scope- am 06. Nov 2004, 09:54 bearbeitet]
uherby
Inventar
#31 erstellt: 06. Nov 2004, 12:08
Mahlzeit scope,

kannst du uns mal die diversen Links mit Fotos zum Innenleben der Restek Mini Ria hier nennen.

Ich habe bisher nur ein einziges gefunden und das ist sehr klein. Hierauf kann man nicht allzuviel erkennen.

Danke im voraus.
floehr2002
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 06. Nov 2004, 12:36
Hallo Scope,
daß die Bauteile in unseren "High-End" Geräten für einen Bruchteil zu kaufen sind ist doch nichts neues. Leider sind aber die meisten von uns nicht in der Lage, diese selber nachzubauen. Wenn du 50 € für den Restek als Materialkosten für die Platine veranschlagst, das Gehäuse dazu rechnest, 2 Arbeitstunden mit einem angemessenen Bruttolohn dazu, Gewinn des Herstellers und dann noch die Händlerspanne, wirst du wohl zugeben müssen, daß es sich nicht um einen Mondpreis handelt. Die Materialkosten für den in China gefertigten PP2 von Nad liegen z.B. bei höchstens 10 € und der wird als Schnäppchen für 100€ gehandelt.

Gruß Frank
Audiot_333
Neuling
#33 erstellt: 06. Nov 2004, 14:35
Hallo uherby,

schon mal die Clearaudio Basic MM/MC probiert?
Mißt sich selbst auf MC ein.

Klingt sehr sauber in den Höhen mit kräftigem Bass, zumindest an meinem Rega mit Goldring Eroica.

Preis laut Liste ca 350 €, im Ebay oft für ca die Hälfte

Soundige Grüsse an alle
-scope-
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 06. Nov 2004, 17:30
Hallo,

nuja...Ich hab mir jetzt einfach mal "die zwei Chinasäulen" von Korsun bestellt...Ich liebe ja Materialschlachten
uherby
Inventar
#35 erstellt: 06. Nov 2004, 20:28
Hallo Audio333,

"schon mal die Clearaudio Basic MM/MC probiert?
Mißt sich selbst auf MC ein"

Lies mal weiter oben - ich fahre derzeit mein System ausschließlich mit MM-System - also uninteressant.

Danke trotzdem für die Info, hatte mit dem Teil auch schon geliebäugelt. ;


[Beitrag von uherby am 06. Nov 2004, 20:29 bearbeitet]
findus
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 08. Nov 2004, 00:04
Hi uherby,

habe eine TRIGON Vanguard 2, das Teil ist absolut TOP ( ich denke für das Geld bekommst Du nichts besseres), Du hast ja noch die Möglichkeit später das ACCU-Netzteil Volcano 2 mal zu erwerben.
Im image hifi 59, da gibt es einen Bericht(Test) dazu !

Gruß

Arnold
uherby
Inventar
#37 erstellt: 09. Nov 2004, 08:41
Hallo Leute,

ich habe euch ja versprochen, noch kurz einen Erfahrungsbericht zu dem Restek Mini Ria abzugeben.

Hier ist er nun:

Also, zum einen sieht er verdammt edel aus. Die Verarbeitung ist einfach top. Das alles ist aber nur bedingt ausschlaggebend für einen guten Phono Pre.

Die individuellen Einstellmöglichkeiten sind gigantisch und können in sehr kleinen Schritten an das bevorzugte Klangbild für MM- und MC-Systeme angepaßt werden.

Die Betriebsleuchtdiode (grün) in der Frontplatte dient dabei gleichzeitig als Peak-Anzeige I(grün - gelb - orange - rot) und erleichtert erheblich die Einstellung des Phono Pre.

Nun zum eigentlichen: Klanglich ist das Teil phänomenal.
Der Restek ist jeden Cent wert. Genial finde ich dabei, daß man getrennt den linken und rechten Kanal auch von der db-Aussteuerung individuell über die Mäuseklaviere (insg. sind 6 Stück vorhanden)anpassen kann.

Die Stimmen kommen klar und deutlich rüber. Der Bass ist trocken und wuchtig (so liebe ich es). Die Mitten und Höhen sind ebenfalls sauber zu orten. Rundum - ein perfekter Phono-Vorverstärker für gerade einmal 375,- €.

Da müssen sich andere, die deutlich mehr kosten und weniger bieten, warm anziehen.
Sonst
Stammgast
#38 erstellt: 09. Nov 2004, 09:15
Hallo,

ich habe die Kombi von AVM V2/M2. Ich bin immer noch begeistert. Ich betreibe daran die Canton Karat 2DC. Da stimmt eigentlich alles: satte Bässe, sehr transparent und hoch auflkösend und vor allem schnell. Ich benutze XLR-Verbindungen und die Monoendstufen stehen direkt bei den LS. Noch feiner Klang .

Gruss

André

P.S. Der Service von AVM ist grandios!!! Ich hatte schon mehrere Fragen. Alles super schnell beantwortet auch am Telefon.
uherby
Inventar
#39 erstellt: 09. Nov 2004, 10:36
Hi sonst,

dem kann ich voll und ganz zustimmen. Vor allem der AVM-Service ist vom Feinsten. Hatte ebenfalls einige Fragen, die mir sofort und fachkundig beantwortet wurden.
floehr2002
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 09. Nov 2004, 11:59
Hallo Uherby,

SAG ICH DOCH

Viel Spaß noch mit dem RIA

Gruß Frank
uherby
Inventar
#41 erstellt: 09. Nov 2004, 13:55
hallo floehr,

ich danke dir
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
AVM M2 Mono defekt
tomo3rd am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 11.05.2008  –  2 Beiträge
2x AVM M! + AVM Vorstufe?
Pin]-[eaD am 09.05.2008  –  Letzte Antwort am 10.05.2008  –  25 Beiträge
Monoblöcke AVM oder Audiolab?
Fruchtzwerg0250 am 22.04.2018  –  Letzte Antwort am 02.05.2018  –  36 Beiträge
Vorverstärker AVM Competition pre
radioandi am 07.03.2010  –  Letzte Antwort am 07.03.2010  –  3 Beiträge
AVM Evolution V1 - Vorverstärker
*volker* am 07.06.2011  –  Letzte Antwort am 31.10.2011  –  2 Beiträge
AVM Evolution M2 mit externen Netzteil
lfaraday am 14.04.2008  –  Letzte Antwort am 22.04.2008  –  12 Beiträge
AVM A1? AVM A2?
xlupex am 19.10.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  6 Beiträge
AVM Monos Competition vs. M3
grinlord am 11.05.2008  –  Letzte Antwort am 12.05.2008  –  7 Beiträge
Frage zu Vollverstärker AVM Evolution V2
Daiyama am 27.03.2007  –  Letzte Antwort am 29.03.2007  –  11 Beiträge
Probleme mit AVM Competition/AVM Händler
Oliver_V am 29.11.2005  –  Letzte Antwort am 30.11.2005  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder872.450 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedBALKENSEPPER
  • Gesamtzahl an Themen1.454.302
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.671.207