To biamping or not to biamping?

+A -A
Autor
Beitrag
ehemals_hj
Administrator
#1 erstellt: 31. Aug 2002, 17:36
Hier sollte im Idealfall eine SACHLICHE Diskussion über die Vor- und Nachteile von Biamping entstehen.

Vorteile: Getrennte Netzteile -> besserer Klang bei hohen Lautstärken.

Abgesehen von den Kosten, welche Nachteile hat Biamping?
shoemaker_alt
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 01. Sep 2002, 07:49
Hallo Hendrik.

Zu den Nachteilen. Man braucht mehr Platz für weitere Endstufen und muss mehr Kabel verlegen. Ansonsten gibt es nur noch einen großen Nachteil: Der Klang wird besser.

Beste Grüße Horst.
MichaelPrunner
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 01. Sep 2002, 08:08
Servus Horst
Zustimmung
M.
ehemals_hj
Administrator
#4 erstellt: 05. Sep 2002, 20:58
Hallo,

das sind aber magere Antworten! Hat denn sonst niemand Erfahrung mit der Angelegenheit, oder seid ihr etwa zu faul zum Schreiben?
Wolfgang
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 06. Sep 2002, 14:37
Hi Hendrik,
da kannst Du mal sehen, welche Nachteile Bi-Amping hat:
-höhere Anschaffungskosten
-höherer Stromverbrauch
-1 Teil mehr zum abstauben

ansonsten: nur Vorteile - probier's mal aus!
Lenny
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Sep 2002, 20:26
Allein die Anschaffungskosten würden mich schon davon abahlten mit einen zweiten Verstärka zu kaufen weil ich einfach nicht noch einmal so viel Geld ausgeben möchte und nicht von den Vorteilen überzeugt bin. Ich habe zwar sowas noch nicht gehört, aber ein Auto fährt man auch nicht mit zwei Motoren.

Lenny
franzpoppig
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 08. Sep 2002, 06:46
Hey Lenny endlich mal einer der sagt was Sache ist. so getroffen hat es bisher noch absulut keiner! weiter so. sollen die Hochender mal erklären warum sie autos mit 2 Motoren fahren!
Grüße aus Bayern Franz Poppig
STOIBER FOR BUNDESKANZLER!
shoemaker_alt
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Sep 2002, 08:11
Hallo Hendrik; Wolfgang; Lenny und Franz.
Hendrik: Auch wenn Du mich schreibfaul nennst, ich kann die Vorteile von Bi-Amping nicht prägnanter zusammenfassen, als damit, dass der Klang besser wird. Probiere es aus und Du wirst staunen, zu was Deine Anlage in der Lage ist.

Wolfgang: Wenn der Klang besser wird, fällt das Abstauben von einem zusätzlichen Gerät überhaupt nicht ins Gewicht.

Lenny und Franz: Ich kann Euch nur empfehlen, einmal den direkten Vergleich zwischen einer Single-Amping und Bi-Amping Anlage zu machen. Dann können wir gerne sachlich weiterreden und Ihr könnt von Euren unpassenden Vergleichen Abstand nehmen.

Beste Grüße Horst.
MichaelPrunner
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 08. Sep 2002, 11:09
Servus
Und schon wieder muss ich sagen: Horst: Zustimmung.
Hendrik: Ich bin nicht schreibfaul, aber warum soll ich Horst's Antwort noch einmal schreiben? Er hat einfach Recht!
M.
sealpin
Inventar
#10 erstellt: 12. Sep 2009, 19:52
Hi Hendrik,

ich hatte mal BiAmping mit einem Paar Infinity Kappa 8.2 Series II und als Endstufen Pioneer SPEC 2 und 4.

Gegenüber dem Betrieb mit nur einer Endstufe habe ich nicht wirklich einen Vorteil gehört - nur waren die beiden Endstufen halt da und warum sollen die nicht auch laufen...nebenbei gab es bei meinen Kumpels den "Bohhh..." Effekt...und "Biamping" hört sich professionell an...

Heute stehe ich auf Aktiv LS die meiner Meinung nach die konsequente Weiterentwicklung vom Biamping sind: die passiven Frequenzweichen sind weg.

Und wenn man sich mal ansieht, wozu ein professioneller Aktivlautsprecher in der Lage ist Klick dann sind die ganzen Versuche mit Biamping IMHO nur gebastel...

Just my 2 cents

ciao
sealpin
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Sep 2009, 20:07

sealpin schrieb:


Heute stehe ich auf Aktiv LS die meiner Meinung nach die konsequente Weiterentwicklung vom Biamping sind: die passiven Frequenzweichen sind weg.

Und wenn man sich mal ansieht, wozu ein professioneller Aktivlautsprecher in der Lage ist Klick dann sind die ganzen Versuche mit Biamping IMHO nur gebastel...

Just my 2 cents

ciao
sealpin


genau so ist es auch meiner meinung nach !
linear
Stammgast
#12 erstellt: 12. Sep 2009, 20:32
Bi-Amping macht vor allem dann Sinn, wenn man Frequenzen VOR den Endstufen trennt, nicht danach.
Theoretisch macht es soweit Sinn, dass die Gegen-Emk vom TT sich nicht auf HT-Teil auswirkt, was bei verschiedenen Amp-Lautsprecher-Kombinationen unterschiedlich ausfallen dürfte. Ansonsten fährt man u.U. mit einem besseren Verstärker, oder gar anderen Lautsprechern besser.


[Beitrag von linear am 12. Sep 2009, 20:33 bearbeitet]
_ES_
Administrator
#13 erstellt: 12. Sep 2009, 20:57

Heute stehe ich auf Aktiv LS die meiner Meinung nach die konsequente Weiterentwicklung vom Biamping sind: die passiven Frequenzweichen sind weg.


Nee, aktiv war vor dem Bi-Amping Geschnacke, imho..
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Sep 2009, 21:06
trotzdem ist vollaktiv die konsequenteste umsetzung von multi-amping. imho !
_ES_
Administrator
#15 erstellt: 12. Sep 2009, 21:10
Jepp, den egal ob man beim Bi-Amping vor dem passiven Netzwerk trennt- das Netzwerk ist immer drin.

Bei einer "echten" Aktiven "sieht" der Amp nur noch das Chassis.

Nachteil:

Alle schönen Theorien bez. "EMK" und sonstiges, wie z.B. teuere Weichenbauteile, kann man sich schenken- wie langweilig ist das denn bitteschön ?!
linear
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2009, 22:01
Wenn man vor der Endstufe trennt, müsste man natürlich die Weiche aus der Box werfen. Das ist dann aber wohl eher aktiv
Easy_Deals
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Sep 2009, 23:10

ich hatte mal BiAmping mit einem Paar Infinity Kappa 8.2 Series II und als Endstufen Pioneer SPEC 2 und 4.


Bi-amping mit einer Kappa 8.2 ist Blasphemie



Gegenüber dem Betrieb mit nur einer Endstufe habe ich nicht wirklich einen Vorteil gehört


Kann ich mir vorstellen...

Ich bin der Meinung dass Bi-Amping nur bei sehr leistungshungrigen Boxen wirklich etwas bringt..eine genügsame Kappa 8.2 i in Bi-Amping zu betreiben ist wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Ich hab eine Infinity Qls-1,eine sehr anspruchsvolle Diva,die sich im Single Mod sehr angestrengt anhört,bei hohen Lautstärken klingt es dann auch nicht mehr sauber..

Mit zwei Endstufen kommt der Bass straffer rüber, der Klang bleibt auch bei sehr hohen Pegeln sauber...Alles Easy eben
sealpin
Inventar
#18 erstellt: 13. Sep 2009, 10:06

Easy_Deals schrieb:

ich hatte mal BiAmping mit einem Paar Infinity Kappa 8.2 Series II und als Endstufen Pioneer SPEC 2 und 4.


Bi-amping mit einer Kappa 8.2 ist Blasphemie



Gegenüber dem Betrieb mit nur einer Endstufe habe ich nicht wirklich einen Vorteil gehört


Kann ich mir vorstellen...

Ich bin der Meinung dass Bi-Amping nur bei sehr leistungshungrigen Boxen wirklich etwas bringt..eine genügsame Kappa 8.2 i in Bi-Amping zu betreiben ist wie mit Kanonen auf Spatzen schiessen.

Ich hab eine Infinity Qls-1,eine sehr anspruchsvolle Diva,die sich im Single Mod sehr angestrengt anhört,bei hohen Lautstärken klingt es dann auch nicht mehr sauber..

Mit zwei Endstufen kommt der Bass straffer rüber, der Klang bleibt auch bei sehr hohen Pegeln sauber...Alles Easy eben ;)



Der impedenzverlauf einiger alter Infinity LS grenzt IMHO auch stark an Körperverletzung...nach meiner Ansicht ist sowas ein Konstruktionsfehler (oder ein Abmachung mit Krell, Parasound & Co. zum Fördern des Verkaufs potenter Endstufen ).

Heute werden auch völlig unkritische LS mit Bi-Amping Terminals ausgestattet (z.B. meine Cabasse Iroise, die nun wirklich mit allem was mehr als 1 Watt Sinus bringt recht laut geht...).


Und ich glaube R-Type hat recht mit seinem Satz:
"Alle schönen Theorien bez. "EMK" und sonstiges, wie z.B. teuere Weichenbauteile, kann man sich schenken- wie langweilig ist das denn bitteschön ?!"

...Biamping Terminals laden einfach zum Spielen (und Geld ausgeben) ein.
Und sein wir doch mal ehrlich, wie viele User gibt es denn, die alte Infinity LS haben, die tatsächlich vom Biamping profitieren?

Und wer trotzdem ein wenig mit Biamping spielen will, kann das schon für wenig Geld: 4 Kanal Endstufe

ciao
sealpin
linear
Stammgast
#19 erstellt: 13. Sep 2009, 14:01
Eigentlich sind die Bi-Amping-Anschlüsse dafür da, um die unmöglichen Blechbrücken durch VIEL bessere Kabelbrücken zu ersetzen, die dann auch gerne paar Hunderter für 20 cm kosten dürfen
sealpin
Inventar
#20 erstellt: 13. Sep 2009, 14:39

linear schrieb:
Eigentlich sind die Bi-Amping-Anschlüsse dafür da, um die unmöglichen Blechbrücken durch VIEL bessere Kabelbrücken zu ersetzen, die dann auch gerne paar Hunderter für 20 cm kosten dürfen :cut


....und warum verlängerst Du nicht einfacher das sowieso benutzte LS Kabel? Besser kan es nicht gehen...

Außerdem stehe ich auf Blech - Bläser kommen so viel bsser rüber...

ciao
sealpin
linear
Stammgast
#21 erstellt: 13. Sep 2009, 15:44
Weil es den Klang ruiniert. Oder willst du behaupten, die Hersteller samt der F(l)achpresse keine Ahnung hätten und dem Kunden einfach was andrehen wollen???
sealpin
Inventar
#22 erstellt: 13. Sep 2009, 16:15

linear schrieb:
Weil es den Klang ruiniert. Oder willst du behaupten, die Hersteller samt der F(l)achpresse keine Ahnung hätten und dem Kunden einfach was andrehen wollen??? ;)



jetzt wo Du es sagst...wie blöd von mir. Da hätte ich auch gleich drauf kommen können...

Ich geh dann mal mein Abo der Stereo verlängern...

ciao
sealpin
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
BiAmping
robattore am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  10 Beiträge
Biamping/Teilaktivierung
mazdaro am 10.07.2006  –  Letzte Antwort am 04.09.2006  –  80 Beiträge
Biamping mit zwei Stereoendstufen
ehemals_hj am 23.08.2002  –  Letzte Antwort am 23.08.2002  –  4 Beiträge
Frage zu Biamping
ehemals_hj am 29.08.2002  –  Letzte Antwort am 02.09.2002  –  16 Beiträge
Biamping mit einem Surroundreceiver?
++Stefan++ am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 28.05.2004  –  3 Beiträge
Vollverstärkerumbau für Biamping
kekse am 16.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  11 Beiträge
BiAmping Rotel 06er
undercover90 am 13.07.2010  –  Letzte Antwort am 15.07.2010  –  8 Beiträge
Biamping mit zwei Endstufen!
Petersilie99 am 19.07.2011  –  Letzte Antwort am 22.07.2011  –  5 Beiträge
Biamping einmal ausprobiert
Thomaspaulo am 27.10.2017  –  Letzte Antwort am 09.11.2017  –  10 Beiträge
Biamping mit 2 verschiedenen Endstufen
dpl2000 am 09.02.2008  –  Letzte Antwort am 10.02.2008  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.880 ( Heute: 30 )
  • Neuestes Mitgliedvinylarissa
  • Gesamtzahl an Themen1.422.817
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.088.574

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen