Anschlussprobleme Tapedeck an Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
firestarter
Neuling
#1 erstellt: 03. Jul 2003, 20:02
Hi miteinander,
ich will meinen PC, Tapedeck und Satreceiver an meinen alten Grundig Verstärker anschliessen und dann mit dem Tapedeck aufnehmen können.
Anschlüsse PC und SATreceiver an die vorhandenen CD bzw Tunereingänge des Verstärkers über Chinch geht, jedoch kann ich nichts aufnehmen. Tapedeck wird über 5pol Dinstecker in Verstärker rein (raus) geführt. (Tape selbst hat Chinch Anschlüsse). Die 5pol Buchse am Verstärker hat innen noch ein zusätzliches Loch, jedoch ohne Kontakte. Kann es sein, das hier ein Stift im DIN Adapter vorhanden sein muss, damit der Aufnahmeausgang im Verstärker aktiviert wird oder sollte es mit einem handelsüblichen 5pol Dinadapter auf Chinch auch funktionieren?
Leider hab ich kein solchen Adapter mit Mittelstift (wenn es sowas überhaupt gibt?) um das zu testen.

Vohanden: 5pol Dinadapter auf 4fach Chinch

Um Fragen vorzubeugen: wenn ich direkt vom PC oder Sat in den Rec eingang Kassettendeck gehe, bekomme ich meinen guten Pegelausschlag von der Aufnahmesteuerung des Tapedecks. Nur über den Verstärker krieg ich nix rein.

Vielen Dank wenn mir da jemand weiterhelfen könnte

Gruß

Firestarter
EWU
Inventar
#2 erstellt: 03. Jul 2003, 22:28
Der DIN Stecker hat 5 Pole, die im Halbkreis angeordnet sind.Auch im weiblichen Teil (an Deinem Verstärker)ist in den 5 Löchern ein Metallkontakt.Mehr ist nicht nötig.Es gibt im Handel Kabel mit 5 Pol DIN Stecker männlich auf
4 Chinch Stecker zu kaufen.Kosten so um die 5 Eur.dann brauchst Du keinen Adapter und die belegung der Pins ist auch richtig.
SwinginPhone
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 03. Jul 2003, 22:35
Hallo Firestarter,
ein ähnliches Problem hatte ich mit einem alten Dual-Verstärker. Die Ausgangspegel der Tape-Buchsen (alles 5pol. DIN) sind wahnsinnig niedrig. Vor dem Ausgang sitzt ein 100 kOhm-Widerstand. Mein altes SABA-Tonbandgerät besitzt zwei Buchsen, eine für diesen niedrigen Pegel und eine für den normal hohen. Vielleicht sind im Deinem Grundig-Verstärker diese Widerstände (sofern vorhanden) leicht zugänglich und können gebrückt werden.
Das Loch in der DIN-Buchse dürfte mit dieser Problematik nicht zusammenhängen. Ich habe noch nie einen derartigen Stecker gesehen (was natürlich nichts heissen muss...) und in meinem Fachbüchern (auch aus den 50er, 60er und 70er Jahren) wird ein solcher Mechanismus nicht erwähnt. Eventuell ist es ein spezielles Grundig-Patent...
Swingende Grüsse
Henning
Werner_B.
Inventar
#4 erstellt: 04. Jul 2003, 06:55
Firestarter,

auf der DIN-Buchse wird nichts geschaltet - ist mir jedenfalls noch nie untergekommen.

Der Tip mit dem Adapter 5-Pol-DIN auf 4 Cinch ist schon mal richtig.

Generell arbeiten die heute verwendeten Cinch-Anschlüsse mit Spannungen um 1-2 Volt. Bei DIN waren's nur so um 150mV, wenn ich mich recht entsinne. Deshalb kann es schlicht und ergreifend sein, dass der Pegel für Aufnahme nicht ausreicht, selbst wenn Du die Aussteuerung voll aufdrehst (Du magst sogar den Eindruck haben, dass gar nichts kommt). Und der Tip von Henning könnte deshalb zielführend sein, wenn Du an den Spnannungsteiler im Grundig-Verstärker dran kommst und auslötest - ein bisschen Elektronikgrundwissen vorausgesetzt, oder ggf. in einer Werkstatt machen lassen. Intern haben die Geräte mit den DIN-Anschlüssen oft die höheren Pegel zur Verfügung gehabt und sie nach aussen nur durch einen solchen Spannungsteiler reduziert, um die DIN zu erfüllen. Ob letzteres sinnvoll oder Unfug war, müssen wir hier nicht diskutieren, würde wohl etwas zu weit führen.

Umgekehrt kann es aber bei Wiedergabe sein, dass Dein Verstärkereingang übersteuert (bei einem Grundig würde ich es zwar eher nicht erwarten, aber zumindest kommt das Signal dann sehr viel lauter als von einem DIN-gerechten Gerät).

Gruss, Werner B.
firestarter
Neuling
#5 erstellt: 07. Jul 2003, 17:53
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Tips.

Das mit dem Überbrücken der Widerstände hat tatsächlich funktioniert. Habe jetzt chinchadapterfähige Tape 1 und Tape 2 Ein- und Ausgänge. Die Beschriftung auf der Platine war sehr gut und die Brücke einzulöten war auch kein Problem, bei dem alten Teil ist ja massig Platz und man kann gut arbeiten.

Vielen Dank

Gruß

Firestarter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
HAMAN Verstärker und Anschlussprobleme!
Knut676 am 30.12.2002  –  Letzte Antwort am 31.12.2002  –  5 Beiträge
Pure Power 600W - Anschlussprobleme
Andre1411 am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  13 Beiträge
anschlussprobleme yamaha p 2200
emil40 am 05.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  6 Beiträge
Anschlussprobleme Receiver mit TV Buchse!
ahud am 25.10.2013  –  Letzte Antwort am 26.10.2013  –  7 Beiträge
Verkabelung EQ an Verstärker
Hank_Chinasky am 13.12.2016  –  Letzte Antwort am 15.12.2016  –  6 Beiträge
Tapedeck an Rotel RA-11 oder RA-12
sportbiber am 20.05.2016  –  Letzte Antwort am 20.05.2016  –  2 Beiträge
CD-Player an Dual CV 1210 Verstärker?
Vom_F_zum_N am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 29.01.2009  –  4 Beiträge
Denon DRA 210 - nur Ton bei Tapedeck
lola2005 am 06.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  2 Beiträge
Verstärker?
Anfängerpur am 05.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  4 Beiträge
Probleme mit dem Verstärker ..? Achtung Anfänger
destiny am 20.06.2003  –  Letzte Antwort am 20.06.2003  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder853.105 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedlouis55
  • Gesamtzahl an Themen1.423.226
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.094.996

Top Hersteller in Verstärker/Receiver Widget schließen